Electronic Arts: Publisher erwartet eine Milliarde US-Dollar Umsatz durch DLCs

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.459
Reaktionspunkte
5.817
Website
twitter.com
Jetzt ist Deine Meinung zu Electronic Arts: Publisher erwartet eine Milliarde US-Dollar Umsatz durch DLCs gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Electronic Arts: Publisher erwartet eine Milliarde US-Dollar Umsatz durch DLCs
 

Chronik

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.10.2006
Beiträge
1.299
Reaktionspunkte
67
Genau wer kauft schon oder besser gesagt spielt noch EA Spiele?
Sebst wenn ich glaube das EA eher geld aus den USA bezieht. Ich glaub einfach das Madden für Leute die in Europa Wohnen nichts ist bzw. das das hier wenige zocken werden, wenn dann schon Fussball (also FIFA XY) aber nochmal wer speilt schon noch EA Spiele?
 

MisterBlonde

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.10.2013
Beiträge
626
Reaktionspunkte
285
Genau wer kauft schon oder besser gesagt spielt noch EA Spiele?
Sebst wenn ich glaube das EA eher geld aus den USA bezieht. Ich glaub einfach das Madden für Leute die in Europa Wohnen nichts ist bzw. das das hier wenige zocken werden, wenn dann schon Fussball (also FIFA XY) aber nochmal wer speilt schon noch EA Spiele?

Ich kenne genug Leute, die sich jedes Jahr FIFA kaufen. Alleine ein Blick auf die Anzahl der Kundenrezensionen bei einem EA-Spiel verrät schon, dass EA-Spiele am meisten verkauft werden. EA-Kritiker und Boykotierer sind anscheinend eine ziemliche Minderheit.
 

Rising-Evil

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2011
Beiträge
1.409
Reaktionspunkte
165
FIFA , Titanfall, Battlefield 4, Saboteur , sind schon ein paar EA-Titel die ich letztens gespielt habe und das wird sich auch nicht so schnell ändern , wenn ich z.B. an FIFA 15 oder Star Wars Battlefront denke...
EA mag zwar einen schlechten Ruf haben, allerdings vermag es dieser Konzern es auch Spiele abzuliefern, die genau auf die breite Masse abgestimmt sind, wie eben die oben genannten und da fällt es einem als Core-Gamer schwer darauf zu verzichten :P
 

Chronik

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.10.2006
Beiträge
1.299
Reaktionspunkte
67
Ich kenne genug Leute, die sich jedes Jahr FIFA kaufen. Alleine ein Blick auf die Anzahl der Kundenrezensionen bei einem EA-Spiel verrät schon, dass EA-Spiele am meisten verkauft werden. EA-Kritiker und Boykotierer sind anscheinend eine ziemliche Minderheit.

Naja bei FIFA (was ja von EA Sports kommt) würde ich auch nochmal überlegen, apropos überlegen, brauch man für "FIFA XY" denn auch ORIGIN(?), dann würde ich danken ablehen wenn es mir angeboten würde. Aber ORIGIN ist nicht das einzigste Problem. Was EA z.Z. rausbringt ist doch eh alles Müll NFS, oder BF als Beispiel. Da gehen anscheinend die Entwickler u/o Publisher davon aus, als würde keiner mehr die Solo Kampagne spielen ... also Story scheiß egal, weil die meisten eh nur noch Online zocken wollen. Wasn das fürn quatsch die Kampagne war für mich eig. immer ein erweitertes Tutorial.
Das einzig gute an EA Games ist, ist immer die Grafik. Aber für mich ist das nicht grundentscheidend.

Oh hey, dann zähl mich bitte zu den EA-Kritikern oder Boykotierer :-D ! Ich werde mir erst mal nicht so schnell wieder ein EA Game kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

schmoki

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.02.2011
Beiträge
537
Reaktionspunkte
87
EA verkauft ja auch keine Spiele mehr sondern nur noch DLC's. Kein wunder das da der Umsatz steigt :)
 

Darkduke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
02.09.2007
Beiträge
27
Reaktionspunkte
0
BITTE nochmal drüberlesen und Korrekturen vornehmen. In so einem kurzen Text so viele Fehler...
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
Immer diese Leute, die aus "Prinzip" nichts von EA kaufen :rolleyes:

Nennt mich altmodisch, aber wenn mir ein Spiel gefällt, bzw. ich mich für ein Spiel interessiere, dann kauf ich es und achte gar nicht auf den Publisher oder Entwickler.

Sehe ich grundsätzlich auch so. Dennoch muss ich sagen, dass mir die DLC/Mikrotransaktions-Politik von denen schon ziemlich sauer aufstößt. Ich hoffe schon irgendwie, dass EA dafür mal die Quittung bekommt und ich für meinen Teil boykottiere mittlerweile EA DLCS, bzw Mikrotransaktionen. BF4 Premium war das letzte, was ich mir gekauft habe und damit ist erstmal schluss jetzt.
 
TE
MatthiasDammes

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.459
Reaktionspunkte
5.817
Website
twitter.com
Sehe ich grundsätzlich auch so. Dennoch muss ich sagen, dass mir die DLC/Mikrotransaktions-Politik von denen schon ziemlich sauer aufstößt. Ich hoffe schon irgendwie, dass EA dafür mal die Quittung bekommt und ich für meinen Teil boykottiere mittlerweile EA DLCS, bzw Mikrotransaktionen. BF4 Premium war das letzte, was ich mir gekauft habe und damit ist erstmal schluss jetzt.

Die anderen sind da doch nicht besser, wenn ich mir Ubisoft und Activision so anschaue.
 

shippy74

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.10.2007
Beiträge
1.534
Reaktionspunkte
239
Website
www.gidf.de
Die anderen sind da doch nicht besser, wenn ich mir Ubisoft und Activision so anschaue.

Richtig und zum Kaufen wird auch keiner gezwungen. Solange die Leute immer weiter DLC kaufen wird sich das auch nicht mehr ändern, wenn 1 Mio kaufen und eine kleine Gruppe von ca 1000 Leute eben nicht, interessiert das bei EA keinen.
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
Die anderen sind da doch nicht besser, wenn ich mir Ubisoft und Activision so anschaue.

Ubisoft treibt das in meinen Augen aber nicht ganz so sehr auf die Palme, wie EA. Ein Beispiel: Ich habe mir für AC4 das Freedom Cry DLC für 10€ gekauft und fand den Preis für den Spieleumfang durchaus fair. Zumal man, wenn man das DLC nicht gespielt hat, auch nichts von der Story verpasst hat.
Bei Mass Effect (Durchaus meine Lieblingsspielereihe) war ein DLC zwar ähnlich teuer, aber erstens fand ich den Umfang einfach schlecht und in meinen Augen hätte ich ohne das Leviathan DLC auch ein sehr wichtigen Teil der Story nicht erlebt und dieses Spiel lebt nun mal hauptsächlich von seiner überragenden Geschichte. Die restlichen DLCs zu Mass Effect habe ich mir durch dieses enttäuschende Erlebnis nur noch als Lets Play angesehen und war im nachhinein froh, dass ich das nicht mehr mitgemacht habe.
Auch bei Fifa ärgert es mich, dass man mittlerweile das sehr populäre Ultimate Team ohne Mikrotransaktionen nicht vernünftig spielen kann. Leute, die Geld für Coins ausgeben sind einfach unverhältnismäßig bevorteilt.
Man kann die ganze Politik auch auf BF4 beziehen. Hier wird ein durch den Nichtkauf der DLCs der Zugriff auf einen Großteil der Waffen verweigert, die doch durchaus ziemlich stark sind. Ich bin Premium Member und fühle mich schon in gewisser Hinsicht bevorteilt, durch meine zusätzlichen Inhalte. Man kann auch bei das neue Sims und seine nicht mehr enthaltenen Inhalte weitermachen, aber das sprengt jetzt erstmal den Rahmen.
Verstehe mich bitte nicht falsch, ich bin kein grundsätzlicher Feind von DLCs oder sonstigen Erweiterungen, aber EA verkauft nicht einfach nur zusätzlichen Inhalt, sondern auch Vorteile. Bei denen fühlt sich ein Spiel wirklich wie ein Baukasten an.
 

Elbart

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.02.2005
Beiträge
402
Reaktionspunkte
21
Allein der Erfolg der Madden NFL-Serie soll durch Madden 15 laut eines Analysten an die 350 Millionen US-Dollar durch DLCs in die Kassen von EA spülen.
Brogamer sei Dank.
Die spülen auch bei CoD und BF das Geld in die Kassen.
 
Oben Unten