Dragon Age 4: Bioware gewährt ersten Blick auf das Rollenspiel

AndreLinken

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
865
Reaktionspunkte
35
Jetzt ist Deine Meinung zu Dragon Age 4: Bioware gewährt ersten Blick auf das Rollenspiel gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Dragon Age 4: Bioware gewährt ersten Blick auf das Rollenspiel
 

Feynmann

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.09.2005
Beiträge
114
Reaktionspunkte
18
Sie scheinen wohl das Gameplay anzupassen. Abrollen...? Zumindest die Schauplätze sehen interessant aus. Vielleicht können Sie ja was lernen von Larian Studios (Baldurs Gate 3)
 

Nevrion

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
289
Reaktionspunkte
137
Dragon Age 1 war der erfolgreiche Versuch, Baldurs Gate Spielmechaniken auf das nächste Level zu hieven, während die folgenden Teile es deutlich näher an Mass Effect Mechaniken brachten. Allein die Tatsache, dass durch das Einspielen vertrauter Melodien aus den 3 Spielen innerhalb des Trailers mir Emotionen und Erinnerungen hochkochten, zeigt mir, dass ich der Reihe noch immer sehr verbunden bin. für mich sind Momente mit Sera, Merrill usw. einfach prägnant geblieben, selbst wenn die Story dann im Gesamtgefüge nur Durchnschnittlich war. Dragon Age 3 brachte viele neue Features und Möglichkeiten mit sich und ich hoffe, wenn sie das Questdesign und Story noch etwas optimieren, dann kann Dragon Age 4 auch ein Erfolg werden.
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
316
Reaktionspunkte
112
Somit dürfte Tevinter als Schauplatz feststehen. Man dürfte einen Sklaven eines Magisters spielen. Ich bin was Bioware anbelangt mitlerweile sehr skeptisch, aber man wird sehen, ob das Team die Hausaufgaben gemacht hat. Eine große Stadt mit großen main- und Sidequests, sowie opptionaler Zeitvertreib alla Gwent wäre mal ein guter Ansatz, wenn sie diesmal lebendig dargestellt wird.
Ich würde mir auch wünschen, dass der Content mit den Partymitgliedern besser an die Länge des Spiels angepasst wird und jeder der Hauptcharaktere eine große Sidequest beinhaltet, die einen auch über das gesamte Spiel begleitet.
Der Strategie-Tisch wird hoffentlich gestrichen und ich persönlich hoffe, dass bei Bioware im Gegensatz zu Inquisition mehr wert auf die Entscheidungen und die Inszenierung der Geschichte, weniger auf die schiere Größe der Spielwelt gelegt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Davki90

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2012
Beiträge
872
Reaktionspunkte
110
Bleibe skeptisch, hoffe aber trotzdem, dass Bioware und EA von Anthem und Mass Effect: Andromeda gelernt haben und bei Dragon Age 4 wieder mehr auf Singleplayer und Story setzen. Bis wir aber Gameplay sehen, wird mindestens noch 2 Jahre dauern.
 

arborman

Benutzer
Mitglied seit
02.03.2016
Beiträge
85
Reaktionspunkte
8
Wenn ich nur schon Boiware höre kommt mir der Brechreiz. Was die nicht alles Versprochen haben, Mass Effect, oder das absolut Highlight ANTHEM, ne ne kein Bioware Game mehr.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.851
Reaktionspunkte
3.369
Am Anfang des "Trailers" dachte ich erst so "Was ist denn das schon wieder fuer ein Scheiss". Ich kann es nicht ab, wenn irgendwelche developer vor der Morgensonne im Park stehen und zu epischer Hintergrundmusik absolut nichtssagende Sprueche bringen wie "In the next Dragon Age game, you are going to see new things." Ach echt jetzt, sag blos! :B

Aber ok, das Video hat sich doch noch gemacht und man hat ein paar coole kleine Details erkennen koennen. Vor allem, dass der Vioce Actor von Solas gezeigt wurde (und das was er da gerade eingesprochen hat) laesst mich hoffen, dass das Spiel wahrscheinlich sehr direkt an Trespasser anknuepfen wird, was doch schonmal gut ist.
Die paar fruehen gameplay Elemente die man gesehen hat sahen auch interessant aus. Sah fast aus wie ein Echtzeit-Kampfsystem ala Witcher (oder vielleicht Soulslike), mit dem abrollen und so. Das waere ja doch verwunderlich und wuerde sicher sehr viele Fans ganz schoen krass vor den Kopf stossen (mich aber nicht, ich wuerde mich freuen, wenn das zumindest eine Option waere).
Auch das man wohl nicht mehr der grosse maechtige Herrscher ist, wie ja in Inquisition ist schonmal interessant zu hoeren (erinnert dann eher an die kleinen Anfaenge von Hawke in Teil 2).
Und die Gezeigten Eindruecke aus Artworks, Cocnepts und den paar Greybox Leveln, die man gesehen hat sehen ja schon ganz interessant aus.

Aber: Ich bin irgendwie schon etwas schockiert, wie frueh in Entwicklung das immer noch aussieht. So wirklich fertig scheint da ja noch gar nichts zu sein. Das sieht schon alles noch sehr aus wie ein Trailer, der eher in einer Pre-Production Phase entstanden ist. Und das 6 Jahre nach dem letzten Teil. Es gab ja schon immer mal wieder Meldungen, dass die Entwicklung Probleme bereitet hat und oefter mal neu Angefangen wurde. Nach dem, was man hier sehen konnte scheint mir das durchaus der Fall zu sein. Ich glaube nicht, dass wir vor Ende 2022 mit irgendwas rechnen koennen und das ist schon eine sehr optimistische Schaetzung.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.420
Reaktionspunkte
2.257
Aber ok, das Video hat sich doch noch gemacht und man hat ein paar coole kleine Details erkennen koennen. Vor allem, dass der Vioce Actor von Solas gezeigt wurde (und das was er da gerade eingesprochen hat) laesst mich hoffen, dass das Spiel wahrscheinlich sehr direkt an Trespasser anknuepfen wird, was doch schonmal gut ist.

Davon bin ich dank Trespasser immer ganz sicher ausgegangen. Mit dem haben wir ja noch ein ordentliches Hühnchen zu rupfen. ;)
Da freue ich mich drauf und frage mich, ob sie den Plan mit ihm schon länger hatten, da in DA2 schon Dialoge stattfanden, in denen ich an Trespasser denken musste, als ich es kürzlich nochmal spielte.

Ich finde die Idee von DarkSamus ganz interessant, dass man vielleicht einen Sklaven in Tevinter verkörpert. Das hätte schön Potential, dem ein oder anderen Charakter aus den anderen Teilen über den Weg zu laufen.
Dorian müsste ja in Minrathous sein (Allerdings habe ich Knight Errant hier rumfliegen und muss den noch lesen) , wobei ich auch nix gegen ein zünftiges Gorefest mit Fenris hätte, der ja nach Teil 2 auf Sklavenjägerjagd geht (da kommt der Comic noch) und den künftigen Charakter dabei versehentlich befreien könnte. :B
Und der Konflikt zwischen Tevinter und den Qunari bietet da auch noch einiges.

Ich freue mich also sehr darauf und fand die gezeigten Artworks wirklich vielversprechend. Allein die Musik hat mich in leicht verhypte Stimmung versetzt. ;)
Ob die Entwicklung wirklich noch so früh ist, wenn schon eingesprochen wird?
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.851
Reaktionspunkte
3.369
Davon bin ich dank Trespasser immer ganz sicher ausgegangen. Mit dem haben wir ja noch ein ordentliches Hühnchen zu rupfen. ;)
Da freue ich mich drauf und frage mich, ob sie den Plan mit ihm schon länger hatten, da in DA2 schon Dialoge stattfanden, in denen ich an Trespasser denken musste, als ich es kürzlich nochmal spielte.

Ich finde die Idee von DarkSamus ganz interessant, dass man vielleicht einen Sklaven in Tevinter verkörpert. Das hätte schön Potential, dem ein oder anderen Charakter aus den anderen Teilen über den Weg zu laufen.
Dorian müsste ja in Minrathous sein (Allerdings habe ich Knight Errant hier rumfliegen und muss den noch lesen) , wobei ich auch nix gegen ein zünftiges Gorefest mit Fenris hätte, der ja nach Teil 2 auf Sklavenjägerjagd geht (da kommt der Comic noch) und den künftigen Charakter dabei versehentlich befreien könnte. :B
Und der Konflikt zwischen Tevinter und den Qunari bietet da auch noch einiges.

Ich freue mich also sehr darauf und fand die gezeigten Artworks wirklich vielversprechend. Allein die Musik hat mich in leicht verhypte Stimmung versetzt. ;)
Ob die Entwicklung wirklich noch so früh ist, wenn schon eingesprochen wird?

Im BioWare Fanforum wird schon kraeftig spekuliert, vor allem ueber das eine Bild, das man gesehen hat, wo alle davon ausgehen, dass es wohl die neuen Companions zeigt (siehe Link).

Das mit der Entwicklung und dem Einsprechen hab ich mir schon auch gedacht, aber ich glaube echt, wenn sie wirklich schon was fertig haetten, dann haetten sie uns wohl kaum irgendwelche untexturierten Testlevels gezeigt. Wie gesagt, die Entwicklung soll ja laut Geruechten schon oefter neu gestartet worden sein. Kann mir gut vorstellen, dass sie schon Sachen eingesprochen haben fuer eine aeltere Iteration des ganzen. Aber wissen tut man es natuerlich nicht.

Das es nach Trespasser weitergeht hatte ich schon auch gehofft/erwartet (auch nach dem Teaser von vor 1 1/2 Jahren oder wann das war) aber bei BioWare weisst du ja nie. :-D
Naja, gespannt bin ich auf jeden Fall auch. Die Lore und uebergreifende Story von Dragon Age ist schon sehr cool. Ich hoffe halt nur, dass BioWare das auch hinbekommt. Nach Anthem will bei mir da eine ordentliche Portion Skepsis nicht mehr so recht weichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Valarius

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.08.2004
Beiträge
200
Reaktionspunkte
9
Früher waren Bioware Titel für mich immer ein Direct-Buy... Wie gut dass ich bei Anthem vorsichtig war und erst mal die Beta gespielt habe bevor ich da Geld hingelegt habe...

Seit dem letzten Mass Effect und dem Anthem bin ich SEHR vorsichtig geworden... Obwohl ich eigentlich alle Dragon Age teile irgendwie gut fand. Die Welt ist einfach klasse....

Wenn der Teil 4 rauskommt werde ich erst mal auf Review warten und mir Gameplay Videos anschauen bevor ich das kaufe...
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.420
Reaktionspunkte
2.257
Das es nach Trespasser weitergeht hatte ich schon auch gehofft/erwartet (auch nach dem Teaser von vor 1 1/2 Jahren oder wann das war) aber bei BioWare weisst du ja nie. :-D
Naja, gespannt bin ich auf jeden Fall auch. Die Lore und uebergreifende Story von Dragon Age ist schon sehr cool. Ich hoffe halt nur, dass BioWare das auch hinbekommt. Nach Anthem will bei mir da eine ordentlich Portion Skepsis nicht mehr so recht weichen.

Das hoffe ich auch. Ich bin da ja ein wenig gleichmütig, da der ungeliebteste DA-Teil von mir ja sehr geliebt ist, aber sollte der vierte Teil ein Flop sein, sehe ich insgesamt schwarz für BioWare. Auf der anderen Seite hatte ich immer den Eindruck, dass sie mit Inquisition wieder ein wenig gut machen konnten, bevor dann mit Andromeda (das ich auch gerne gespielt habe) und Anthem (das vom Genre her nicht meins war) wieder zwei Rückschläge kamen.

Aber wie du schon schreibst: die Lore und die Verzahnung der drei Spiele sind einfach toll und ich würde gerne mehr davon sehen.
 

Weissbier242

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
1.219
Reaktionspunkte
382
Wenn es wie der letzte Teil wird, können Sie das behalten. Erst die Ubi Formel war schon scheiße, aber als Ich ein Lager ausräumte und 10 Minuten später wieder alle da waren wie in einem MMO, hab Ich das deinstalliert.
 

FalloutEffect

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
592
Reaktionspunkte
88
Ich bin auch skeptisch, der letzte DA-Teil liegt schon mehr als ein halbes Jahrzehnt zurück. Gefühlt eine Ewigkeit, das Team wurde gewechselt. Die Frage ist daher wer jetzt gekommen ist und wieviel ihnen daran liegt die alten BG/DA-Spiele wieder aufleben zu lassen. Selbst wenn man sich mehr nach Witcher 3 orientiert, das ja nach DAI erschien, wäre das besser als nach Skyrim an dem sich DAI orientiert hat.

Mit BG3 und der Idee auf Rundenspiele zu gehen werde ich nicht warm, ich brauche ein flottes Echtzeit-RPG. Daher bekommt DA4 sicher seine Chance, aber vorbestellen werde ich kein Biowarespiel mehr. Ich warte erstmal die Reviews ab und wäge dann ab. Andromeda habe ich mir bis heute nicht mal im Sale gekauft.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
DA:I war schon cool. Von diesem ganzen MMO-mäßigen Sammelkram mal abgesehen, war es ein gutes Spiel. Insbesondere das Kampfsystem hat mir Spaß gemacht.

Bioware tut gut daran, die Stärken von DA:I zu nutzen, darauf aufzubauen. Und weniger in die Breite, sondern mehr in die Tiefe zu gehen. Kompaktere Welt, bessere Nebenquests, weniger Sammelkram. Damit wäre ein guter Nachfolger quasi gesichert.
 

Javata

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
1.000
Reaktionspunkte
351
Ich bin auch skeptisch, der letzte DA-Teil liegt schon mehr als ein halbes Jahrzehnt zurück. Gefühlt eine Ewigkeit, das Team wurde gewechselt. Die Frage ist daher wer jetzt gekommen ist und wieviel ihnen daran liegt die alten BG/DA-Spiele wieder aufleben zu lassen. Selbst wenn man sich mehr nach Witcher 3 orientiert, das ja nach DAI erschien, wäre das besser als nach Skyrim an dem sich DAI orientiert hat.

Mit BG3 und der Idee auf Rundenspiele zu gehen werde ich nicht warm, ich brauche ein flottes Echtzeit-RPG. Daher bekommt DA4 sicher seine Chance, aber vorbestellen werde ich kein Biowarespiel mehr. Ich warte erstmal die Reviews ab und wäge dann ab. Andromeda habe ich mir bis heute nicht mal im Sale gekauft.

DA:I und Skyrim haben halt nichts gemeinsam. Also wirklich so gar nichts abgesehen von einer Fantasy-Welt. Weiß nicht wie du auf solche Ideen kommst.

(PS: Ich hatte viel Spaß mit Andromeda: Zwei Durchläufe, deutlich über 100h Spielzeit. Aber ich weiß, der wütende Mob hat gesagt soll man nicht spielen...)
 

FalloutEffect

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
592
Reaktionspunkte
88
DA:I und Skyrim haben halt nichts gemeinsam. Also wirklich so gar nichts abgesehen von einer Fantasy-Welt. Weiß nicht wie du auf solche Ideen kommst.

aus meiner Sicht versuchte DAI mit seiner übergroßen Spielwelt an Skyrim zu orientieren. Das Problem im Gegensatz zu Skyrim war dann, dass Bioware Probleme hatte diese Spielwelt mit Geschichten zu füllen. Stattdessen gab es belanglose Quest. Ja ok, man könnte da auch die Ubisoftspiele nehmen. Aber der Hype ging damals in die Richtung übergroße, leere Spielwelten. Die Mainstory und Sidequests waren bei DAI auch ein sehr großes Problem.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.420
Reaktionspunkte
2.257
Ich bin ja gerade auch ein wenig im Thema, weil ich die Trilogie gerade nochmal durch spiele und ich muss FalloutEffect etwas zustimmen.

Inquisition hat mir viel Spaß gemacht und visuell bzw. vom Design her war es natürlich deutlich schöner und abwechslungsreicher als DA2. Dennoch ist im Endeffekt genau diese große und differenzierte Welt der Grund, warum ich DA2 bevorzuge.

Dort spielt man in einer hässlichen Stadt und läuft ständig durch die gleichen Höhlen, aber die Geschichte ist sehr fokussiert und kompakt, obwohl da über die Jahre ja auch einiges los ist, was bei Inquisition durch die großen Gebiete und Füllmaterial ein wenig aus dem Ruder läuft.
Ich merke auch jedes Mal beim Start von Inquisition, dass ich wieder mit den Charakteren warm werden muss, während ich zu jenen in DA2, deren Entwicklung man über eine längere Zeit erlebt, mehr Bezug habe.

Das ist halt gerne mal das Problem mit großen, offen Welten: man muss sie gut füllen.
Aber das ist auch jammern auf hohem Niveau, da mir die Geschichte von Inquisition dennoch total gefällt und spätestens, wenn alle Gefährten später einen gemeinsamen Spieleabend begehen, sie mir doch wieder gefallen. ;)
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
DA:I und Skyrim haben halt nichts gemeinsam. Also wirklich so gar nichts abgesehen von einer Fantasy-Welt. Weiß nicht wie du auf solche Ideen kommst.

Ich kann mich jetzt auch irren, aber mir war, dass die Entwickler selbst gesagt hätten, dass sie sich bei DA:I an Skyrim orientiert hätten.
 

Ottel79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
01.04.2008
Beiträge
22
Reaktionspunkte
5
Bla Bla Bla... Wir lieben unsere Firma Bioware! Bla Bla Bla... EA gab uns soooo viel Möglichkeiten! Bla Bla Bla... Eine Fantasy Welt zu abtauchen! Bla Bla Bla... Tolle Begleiter und eine fantastische Story!

Sorry Bioware, aber nichts davon werde ich glauben. Nicht solange Ihr Euren bisherigen Pfad weiter verfolgt und inhaltlose Mainstream Kacke made-by-EA abliefert!!
 

Javata

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
1.000
Reaktionspunkte
351
aus meiner Sicht versuchte DAI mit seiner übergroßen Spielwelt an Skyrim zu orientieren. Das Problem im Gegensatz zu Skyrim war dann, dass Bioware Probleme hatte diese Spielwelt mit Geschichten zu füllen. Stattdessen gab es belanglose Quest. Ja ok, man könnte da auch die Ubisoftspiele nehmen. Aber der Hype ging damals in die Richtung übergroße, leere Spielwelten. Die Mainstory und Sidequests waren bei DAI auch ein sehr großes Problem.

Also wenn es einen Inbegriff von übergroßér lebloser Welt gibt dann ja wohl die TES-Reihe. Und die Questqualität ist mit weniger Ausnahmen ebenso.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
14.026
Reaktionspunkte
1.526
Website
www.grownbeginners.com
DA:I und Skyrim haben halt nichts gemeinsam. Also wirklich so gar nichts abgesehen von einer Fantasy-Welt. Weiß nicht wie du auf solche Ideen kommst.

(PS: Ich hatte viel Spaß mit Andromeda: Zwei Durchläufe, deutlich über 100h Spielzeit. Aber ich weiß, der wütende Mob hat gesagt soll man nicht spielen...)

Ich verstehe nicht wieso DA:I und ME:A häufig als ähnlich angesehen werden.

ME:A ist mein Lieblingsmasseffect. Nicht wegen der Story, aber wegen der Zugänglichkeit. Als ich ME:2 spielte wollte ich ME:1 nicht mehr anfassen. Das selbe mit 2 und 3. Das selbe mit 3 und A.

DA 1 -> Hammerspiel in meinen Augen
DA 2 -> konnte mich nie Abholen, hab nach 1 Stunde aufgehört (bei 2 oder 3 Versuchen, Jahre getrennt)
DA:I -> Habs länger als 2 gespielt, für mich dennoch der Tiefpunkt der Serie.

ME:A mein Lieblingsmasseffect aber DA:I mein HassDA...

Auf DA 4 bin ich gespannt. Ich meine, es KANN nach DA:I nicht mehr schlechter werden. ;)

(Sorry Nyx ;) )
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
14.026
Reaktionspunkte
1.526
Website
www.grownbeginners.com
Ich kann mich jetzt auch irren, aber mir war, dass die Entwickler selbst gesagt hätten, dass sie sich bei DA:I an Skyrim orientiert hätten.

Wenn das stimmt merke ich es nicht. Hab Skyrim geliebt aber die ganze Aufmachung von DA:I hat mich abgeschreckt. Hatte eher das Gefühl in einem mittelmäßigen MMO zu stecken.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Wenn das stimmt merke ich es nicht. Hab Skyrim geliebt aber die ganze Aufmachung von DA:I hat mich abgeschreckt. Hatte eher das Gefühl in einem mittelmäßigen MMO zu stecken.

https://www.gamestar.de/artikel/dragon-age-inquisition-erfolg-von-skyrim-hat-die-entwicklung-beeinflusst,3079963.html

Ich denke, damit ist gemeint, dass Skyrim ein vergleichsweise simpel gestricktes RPG ist, was ja DA:I spielerisch gesehen auch ist. Auch der Umfang ist, 08/15-Content hin oder her, nicht ohne.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
14.026
Reaktionspunkte
1.526
Website
www.grownbeginners.com
https://www.gamestar.de/artikel/dragon-age-inquisition-erfolg-von-skyrim-hat-die-entwicklung-beeinflusst,3079963.html

Ich denke, damit ist gemeint, dass Skyrim ein vergleichsweise simpel gestricktes RPG ist, was ja DA:I spielerisch gesehen auch ist. Auch der Umfang ist, 08/15-Content hin oder her, nicht ohne.

Hehe, nur Skyrim lässt sich besser modden :-D ;)

edit: Aus dem Artikel lese ich nur raus daß sich DA:I wieder auf alte Zeiten mit großen Spielwelten besinnen soll. Hätten die Jungs von Bioware das Gerüßt von DA 1 genommen und weiterentwickelt wäre DA:I mein Traumrpg geworden ;)
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.420
Reaktionspunkte
2.257
Auf DA 4 bin ich gespannt. Ich meine, es KANN nach DA:I nicht mehr schlechter werden. ;)

(Sorry Nyx ;) )

Alles gut. :-D

So sehr hänge ich nicht an DA:I.
Ich kann nach all den Durchgängen mittlerweile sagen, dass Teil 2 mich am meisten abgeholt hat und damit vertrete ich eh eine komplett unpopuläre Meinung. :B
 

Nevrion

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
289
Reaktionspunkte
137
Ich verstehe nicht wieso DA:I und ME:A häufig als ähnlich angesehen werden.

ME:A ist mein Lieblingsmasseffect. Nicht wegen der Story, aber wegen der Zugänglichkeit. Als ich ME:2 spielte wollte ich ME:1 nicht mehr anfassen. Das selbe mit 2 und 3. Das selbe mit 3 und A.

DA 1 -> Hammerspiel in meinen Augen
DA 2 -> konnte mich nie Abholen, hab nach 1 Stunde aufgehört (bei 2 oder 3 Versuchen, Jahre getrennt)
DA:I -> Habs länger als 2 gespielt, für mich dennoch der Tiefpunkt der Serie.

ME:A mein Lieblingsmasseffect aber DA:I mein HassDA...

Auf DA 4 bin ich gespannt. Ich meine, es KANN nach DA:I nicht mehr schlechter werden. ;)

(Sorry Nyx ;) )

Ich weiß natürlich nicht auf welcher Grundlage du Mass Effect Andromeda so hoch ansiedelst und Dragon Age 3 so niedrig, aber grundsätzlich kann ich festhalten, dass eigentlich jeder Dragon Age Teil so seine große Fanbase hat. Ich habe z.B. Dragon Age 1 nur ein mal durchgespielt, weil es mitunter sehr anstrengend war und über einen grundsätzlich höheren Schwierigkeitsgrad verfügte als die Nachfolger. Es war deutlich taktischer und jede Aktion konnte über den Ausgang von Kämpfen entscheiden. Große Vorteile hat es meiner Ansicht nach im Story-Design, bei denen Entscheidungen viele verschiedene Auswirkungen auf die Charaktere haben kann.

Der 2. Teil hat vor allem durch sein Level-Recycling gelitten, aber trotzdem noch eine solide Story mitgebracht, die jedoch weniger umfangreich war wie im ersten Teil. Die Geschichte und die Charaktere hatten mitunter mehr Witz und Charme - die Erzählung war nicht mehr ganz so düster. Durch die Blut-Effekte wurde das Spiel mitunter unfreiwillig komisch.

Und der 3. Teil wollte im Grunde alle Fehler des 2. Teils ausbessern, orientierte sich stärker an der Mass Effect Serie, so dass Erkunden, Crafting und Charakterbindung stärker im Fokus standen als die eigentliche Hauptgeschichte, die man in 3 Sätzen abhandeln könnte und auch kaum noch variabel war, im Vergleich zum ersten Teil. Trotzdem hat mich dieser Teil am meisten gepackt, weil er mir die meisten spielerischen Möglichkeiten brachte und ich natürlich super verknallt in Sera war - hahaha.
 
Oben Unten