Die Zukunft des Gamings

heartplaya

Benutzer
Mitglied seit
12.04.2011
Beiträge
71
Reaktionspunkte
2
Die Zukunft des Gamings

In diesem Artikel möchte ich meine eigene Vision über die Zukunft des Gamings zu Pixel bringen, ich greife dabei verschiedene aktuelle Themen und Eingabegeräte, wie das Oculus Rift auf.

Im Vergleich zum Anfang des PC-Gamings hat sich bis heute nicht viel verändert. Wir sitzen vor unserem Monitor, haben Boxen, 5.1 System oder Kopfhörer und spielen mit Maus, Tastatur oder Controller unser Lieblingsspiel. Doch womöglich wird sich das in nächster Zeit ändern, denn mehrere Geräte und Techniken ermöglichen eine größere Immersion in Spielen. Für mich gibt es da zwei Zukunftsvisionen

Vision 1: Wir sind im Spiel mit VR
VR ist gerade ein großes Thema, Samsung und Oculus VR arbeiten an ihren jeweiligen VR-Brillen und Virtuix und Cyberith bieten einen passenden Laufstall um sich auch in der virtuellen Realität zu bewegen. Das alles ist schön, lässt sich leider aber nur auf Ego-Shooter oder sonstige Ego-Perspektiv-Spiele anwenden, wie Rennspiele die diese als Option anbieten. Dadurch beschränkt sich diese Vision extrem, wenn dies aber auch das greifbarste ist.

Vision 2: Erweitertes Gaming
Erweitertes Gaming klingt zunächst komisch, worauf ich mich hier aber beziehen will ist standard-PC-Gaming mit Zusätzen.
Steelseries‘ Sentry z.B. könnte unser Gaming-Erlebnis erweitern. Ich habe da auch einige Vorstellungen von:
Stellt euch vor ihr spielt Crysis oder einen vergleichbaren Zukunfts-Shooter. Das Sentry scannt wohin ihr guckt und sagt dies dem Spiel.Guckt ihr z.B. auf einen Gegner werden (Wie im Visor-Modus) zusätzliche Infos wie Schwächen, Ausrüstung und sowas angezeigt. Oder in RPGs wie World of Warcraft oder Kingdom of Armalur: Reckoning werden die Kraftpunkte über den jeweiligen Gegner angezeigt, den ihr gerade auch anguckt. Mit der Maus anvisieren war sowas von 2014, jetzt gucken wir einfach, während die Maus schon den nächsten Schritt abarbeitet.

#Edit 1: mir sind beim durchlesen hiervon noch weitere Szenarien eingefallen, so könnte sich z.B. die gehasst-liebte Tiefenunschärfe an das anvisierte Objekt anpassen. Oder (in Stealth Spielen) der Sound des Gegners den man anguckt lauter werden, sodass man ihn besser belauschen kann.

Allerdings habe ich noch weitere Ideen für erweitertes Gaming. Ich denke dabei an sogenannte BCIs, Brain-Computer-Interfaces. Die werten aus, was ihr gerade denkt und senden die Daten an einem PC. So ließen sich Short cuts im Kopf machen.
Stellt euch vor ihr spielt Skyrim. Ihr müsst die Zauber nicht mehr auswählen und auf eure Hände ausrüsten. Sagt einfach dass ihr mit der rechten Hand zaubern wollt und denkt an den entsprechenden Zauber, das spart Zeit und unnötiges Menü-Rumfuchteln. Ihr wollt bei Crysis in den Tarn-Modus? Denkste! Wortwörtlich, diesmal. Dies ließe sich auch auf Programme anwenden, wo ihr das Tool in Photoshop per denken ändern könnt, allerdings möchte ich da jetzt nicht drauf eingehen.
Und eine Idee hab ich noch: Erweiterte Realität:
Damit meine ich nicht dass das Spiel in eure Realität gebeamt wird, ich rede von Brillen, die die Realität erweitern, aber im diesen Fall die Realität um euren Monitor herum. Nehmen wir als Beispiel mal Microsofts Hololens. Stellt euch vor ihr habt die auf, seht auf euren PC und die Karte, Munition oder Shortcuts für Truppen nutzen keinen Platz mehr auf dem Bildschirm, sondern werden daneben angezeigt. Gesichter die euch per Funkspruch Befehle erteilen könnten vor dem Bildschirm dargestellt werden. Feinde könnten durch Silhouetten in Ego-Shootern wie Call of Duty Advanced Warfare bereits angedeutet werden, ohne dass sie sich bereits auf dem Bildschirm befinden. Kartenmarkierungen könnten, sofern ihr nicht genau auf sie guckt, neben dem Bildschirm gezeigt werden, sodass ihr ohne in die Richtung zu gucken erkennen könnt, wohin ihr müsst. Es gibt vieles, was sich mit diesem Gerät verbessern lassen könnte.

Aber all das sind nur Ideen eines euphorischen Gamers, lasst doch mal eure Ideen da. Ihr habt doch bestimmt auch gute Ideen wie man das Spiel erweitern kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Robin Angelo (News Hunter, Gaming-Enthusiast)




#Edit http://www.polygon.com/2015/2/5/7986851/assassins-creed-rogue-pc-release-date-ubisoft scheinbar bewahrheitet sich bereits ein Stück meiner Vision, wir werden sehen, was noch kommt! :)
#nochmal Edit :D http://www.pcgames.de/Assassins-Cre...-und-bestaetigt-Eye-Tracking-Support-1150051/ hier das ganze nochmal von PCGames :)
 
Zuletzt bearbeitet:

sousuke737

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.11.2014
Beiträge
8
Reaktionspunkte
0
ok dann teile ich auch mal meine Vision vom Gaming

Was du beschreibst klingt für mich wie die
Erweiterung der 3 großen Standsäulen der Virtuelen Realität.
(hier nur meine leienhafte Ansicht)

- Imagination: wir können uns gedanklich in einer Welt zurechtfinden
schwierig zu beschreiben. Hier fallen mir keine tollen Gadgets ein, die dies
erweitern können.

- Immersion: Dies wird vor allem jetzt durch sehen = graphik, hören=sound
geboten.
Die 3D Brillen erweitern die Visuelle Immersion dahingehend, dass
die uns umgebende Realität tatsächlich komplett durch die virtuelle
ersetzt wird. Also ich sehe nur die Welt des Spiels und nix anderes,
mein komplettes Sichtfeld wird ausgefüllt.

Erweitert wird dies durch das stereoskopische sehen, also simulation der
3D wahrnehmung. Ich bekomme einen Tiefeneindruck von der Welt.
Jezt noch alles in 4K HD und wir sehen jeden Staubfunken in der Luft.

- Interaktion
:
Die bisherigen Interaktionsmöglichkeiten sind Keyboard+Maus und Joystick.
Klar es gab und gibt Kinect. (visuelle bewegungserfassung)
+ spracheingabe durch User.
Diese "Laufställe" ermöglichen es unsere Bewegungen haptisch
zu übertragen.
Das mit den Augenbewegungen kenne ich auch, so werden z.B. Optische Tastaturen
mit Blickerkennung für Menschen, die nicht sprechen oder ihre Hände bewegen
können, als Interaktionsmöglichkeit geboten (ziemlich teuer, funktioniert
aber hervorragend) ein Transfer auf Games wäre sicher möglich.

Wir haben ja auch noch andere Sinne
- Fühlen durch
Forcefeedback = Kraftrückkopplung aus der virtuellen auf die reale Umgebung
Anpassung der Raumtemperatur sowie des Atmosphäre um uns herum. Sagen wir
ich laufe in Skyrim den Berg herauf. Dabei
senkt sich die Raumtemperatur, es bläst immer heftigerer Wind
Es fliegen sogar Eispartikel durch die Wohnung (aufgeräumt wird später).
Bei heißem Sommer werden Infrarotsender aktiv und erzeugen so ein Gefühl von
Wärmeeinstrahlung.
Man kann auch den Raum selber zum Schwingen bringen. Ich glaube bei 4-5 Schwingungen
in der vertikalen pro Sekunden müssen sehr viele Leute ihren Mageninhalt
leeren.

- riechen

erzeugt durch .... einen chemischen Wunderkasten für 1.000 € oder so.
Simulation einem Bauernhofes, einer duftenden Wiese.

- Smecken
Naja da fällt mir nicht so viel ein.

Ob all dies tatsächlich mehr Spielspass bringt? Hmm, keine Ahnung
 
Oben Unten