• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

CD Projekt Red kündigt brandneues The Witcher-Spiel an

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.244
Reaktionspunkte
1.668
hat sich das Spiel zu 56% auf dem PC verkauft, zu 28% auf der PS4 und 17 % auf der XBox.

CD Project konnte auf eine lange Geschichte von Unabhängigkeit auf Investoren zurückblicken. Die haben sich Ihren Erfolg durch gute Spiele erarbeitet. Ich bin der Meinung, die hätten die 44% der anderen Medien gar nicht gebraucht.

44% liegen lassen? Fast die Hälfte? Bei so einem teuren Projekt??

Kann ich mir nicht vorstellen dass das jemand tut, nicht freiwillig.

Den Shitstorm würde ich mir auch vorstellen wenn die gesagt hätten CP2077 erscheint nicht für PS4 und Co. (im ursprünglichen Release Zeitraum wären ja die neuen Konsolen nicht mal auf dem Markt gewesen), also "PC only"...

Mal abgesehen dass der Pitch an die Investoren da problematisch gewesen wäre.. und den brauchten sie wohl, das aus eigener Kraft zu stemmen war wohl nicht mehr möglich bzw. zu risikoreich. Unabhängig von Investoren zu bleiben ist ab einer gewissen Größe halt schwierig.
 

Artes

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.07.2004
Beiträge
190
Reaktionspunkte
63
in dem verlinkten artikel ging es offensichtlich um dolllar bzw euro, auch wenn dort erstaunlicherweise keine einheit genannt wird. kann man aber an den entwicklungskosten sehen: 270 mio. damit sind ganz sicher nicht zloty gemeint. ;)

edit: und auch bei gta 5, das ja zum vergleich herangezogen wird, ist von dollar die rede.


zum launch. danach nicht mehr. siehe oben.
Aber die Zahlen stimmen doch mit deinen Aussagen überein.


Dort wird von ca. 500 Mio. Einnahmen gesprochen. Das entspricht relativ exakt den Angaben den CD Projekt gemacht hat. Von 21 gibt es noch keine Zahlen und das Spiel ist ende 2020 raus gekommen. Wir wissen also nicht wirklich wie gut es sich nach Release verkauft hat.

Allerdings gibt es ja durchaus indekatotren die auf bessere Verkäufe nach den Patches usw hindeuten.

Ich versteh halt deine Aussage nicht. Du wiedersprichst den Artikeln indem du wiederholst was drin steht...
 

Matthias Dammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
10.617
Reaktionspunkte
6.568
Website
twitter.com
Dort wird von ca. 500 Mio. Einnahmen gesprochen. Das entspricht relativ exakt den Angaben den CD Projekt gemacht hat.

CD Projekt verdient aber nicht nur mit Cyberpunk sein Geld. (GOG, Gwent Micros, The Witcher verkauft sicher auch noch das eine oder andere Exemplar)
Daher können die 500 Millionen Einnahmen durch Cyberpunk nicht stimmen, wenn das Gesamtergebnis der Firma 450 Millionen Einnahmen sind.
 
G

Gast1649365804

Gast
Autsch. Jepp, Epic.

"Current-Gen Konsolen hätte sich das nicht gelohnt, das hättest du keinem Investor beibringen können."
Das ist die Frage:

Laut dem hier:

hat sich das Spiel zu 56% auf dem PC verkauft, zu 28% auf der PS4 und 17 % auf der XBox.

CD Project konnte auf eine lange Geschichte von Unabhängigkeit auf Investoren zurückblicken. Die haben sich Ihren Erfolg durch gute Spiele erarbeitet. Ich bin der Meinung, die hätten die 44% der anderen Medien gar nicht gebraucht.
Der Artikel ist fast ein Jahr alt. Desaströser Start für die alten Konsolen und noch aus der Zeit, in der man es für die PS4 im Store gar nicht erwerben konnte.
Mittlerweile dürften die Zahlen leicht anders und konsolidierter sein als vor einem Jahr.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
2.073
Reaktionspunkte
509
Der Haussegen bei der Wicher/Cyberpunk Engine muss schon sehr schief hängen, dass sich CDPR zu diesem Schritt entschieden hat. Der Umbau wird sehr viel Zeit fressen.

Na und die Partnerschaft betrifft die Engine, nicht den Store, schließlich hat CDPR auch seinen eigenen Store und deren Spiele waren noch nie GoG Exklusiv.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
6.840
Reaktionspunkte
1.804
Der Haussegen bei der Wicher/Cyberpunk Engine muss schon sehr schief hängen, dass sich CDPR zu diesem Schritt entschieden hat. Der Umbau wird sehr viel Zeit fressen.
Sehe ich nicht so, der Zugriff auf talentierte Leute die mit der UE umgehen und gleich starten können ist deutlich besser als das Personal an der eigenen auszubilden und hoffen das sie damit ähnlich effektiv umgehen können.
Der deutlich kompaktere Teil der davon nicht profitiert a la Coder werden sich umgewöhnen müssen und in Verbindung mit Epic dafür sorgen das fehlende Features/unhandliche Dinge der UE entsprechend angepasst/erweitert werden.

Unter dem Strich ein guter Gedanke, abgesehen davon wie der Deal zwischen Epic & CDPR genau aussieht.
Das die CDPR Hausengine nicht so gut nach unten skaliert haben wir ja schwarz auf weiss, da neue Techniken einzustricken dürfte das nicht besser werden lassen.
 

Artes

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.07.2004
Beiträge
190
Reaktionspunkte
63
CD Projekt verdient aber nicht nur mit Cyberpunk sein Geld. (GOG, Gwent Micros, The Witcher verkauft sicher auch noch das eine oder andere Exemplar)
Daher können die 500 Millionen Einnahmen durch Cyberpunk nicht stimmen, wenn das Gesamtergebnis der Firma 450 Millionen Einnahmen sind.

Es wurden ja auch schon Vorbestellungen in 2019 gemacht oder? Da ist der Umsatz um über 40% angesprungen obwohl er die Jahre zuvor immer um über 20% gesunken ist.

(Alle Zahlen der Einfachheit halber in PLN)

Umsatz 2018: 362,90 Mil. -21,65 % zum Vorjahr (war übrigens die Jahre vorher auch immer deutlich über 20% Minus)
Umsatz 2019: 521,27 Mil +43% In dem Jahr konnte man CP vorbestellen
Umsatz 2020: 2138,88 Mil. +310% Jahr der Veröffentlichung

Es ist also Fair anzunehmen das Cyperpunk für die 43% und vermutlich etwas mehr Verantwortlich ist.

Es wird übrigens im Artikel auch nicht behauptet das CP sich für 500Mil Vorbestellt hat. Sondern das sie schon ca. 500 Mil damit eingenommen haben. Und genau das kommt kurz nach dem Release in etwa hin.
Es wird ja sogar ein Vergleich mit GTA gezogen das "nur" 7 Milionen Vorbestellungen hatte aber ca. 800 Mil Umsatz kurz nach dem Release gemacht hat.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
2.073
Reaktionspunkte
509
Sehe ich nicht so, der Zugriff auf talentierte Leute die mit der UE umgehen und gleich starten können ist deutlich besser als das Personal an der eigenen auszubilden und hoffen das sie damit ähnlich effektiv umgehen können.
Der deutlich kompaktere Teil der davon nicht profitiert a la Coder werden sich umgewöhnen müssen und in Verbindung mit Epic dafür sorgen das fehlende Features/unhandliche Dinge der UE entsprechend angepasst/erweitert werden.

Unter dem Strich ein guter Gedanke, abgesehen davon wie der Deal zwischen Epic & CDPR genau aussieht.
Das die CDPR Hausengine nicht so gut nach unten skaliert haben wir ja schwarz auf weiss, da neue Techniken einzustricken dürfte das nicht besser werden lassen.

Ich bleibe dabei, dass die Umstellung groß und Zeitraubend ist. Die abzuarbeitende Liste bei so einer Umstellung ist einfach sehr lang. Und bitte nicht das wichtigste Vergessen: Die Umgewöhnung. Das Team wird ja nicht komplett ersetzt. Und du bist auch noch abhängig von der Engine und deren Updates. Das macht es oft nicht einfacher.

Da muss bei der hauseigenen Engine schon einiges schief gegangen sein, dass man sich zu so einem Schritt entscheidet. Besonders weil die Cyberpunk Grafik als der Next Gen Shit gefeiert wurde (vor allem am PC).

Ansonsten ist es schon klar, CDPR erhofft sich mit der Umstellung einen stabileren Entwicklungsverlauf und ein besseres Release Ergebnis. Da haben sie jetzt wohl die Reißleine gezogen und gesagt: Ok, wenn das mit unserer Engine nicht richtig läuft, dann nehmen wir halt etwas bewährtes.
 
Zuletzt bearbeitet:

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
6.840
Reaktionspunkte
1.804
Ich bleibe dabei, dass die Umstellung groß und Zeitraubend ist. Die abzuarbeitende Liste bei so einer Umstellung ist einfach sehr lang. Und bitte nicht das wichtigste Vergessen: Die Umgewöhnung. Das Team wird ja nicht komplett ersetzt. Und du bist auch noch abhängig von der Engine und deren Updates. Das macht es oft nicht einfacher.
Natürlich muß man sich von bestehenden Mechaniken weg umorientieren, das bedeutet aber auch das man deutlich ausgearbeitete Tools hat die Dinge vereinfachen, die aber ein Hausinternes Team quasi nebenbei nicht leisten kann.

Da muss bei der hauseigenen Engine schon einiges schief gegangen sein, dass man sich zu so einem Schritt entscheidet. Besonders weil die Cyberpunk Grafik als der Next Gen Shit gefeiert wurde (vor allem am PC).
Komisch, das ist vollständig an mir vorbei gegangen das sie damit geprahlt haben eine Zukunftsträchtige Engine zu haben.🤨
Aber Du hast da sicherlich eine Quelle zur Hand ?!

Klar gehört Schulterklopfen dazu wenn die Engine auch RTX beherrscht, aber ich rede von Features die mit den UE Trailer Einzug gehalten haben die allesamt noch nicht in der RedEngine drin sind aber der jetzige heisse Scheiss werden soll.
Das gepaart mit einer besseren Skalierung nach unten plus all die Dinge die wir nicht kennen aber defizitär in der RED Engine sind. 😉

Irgendwie wird man sich bei CDPR die Umstellung nebst den Deal ja hingerechnet haben und nicht nur einfach eine Münze geworfen. 😁
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
2.073
Reaktionspunkte
509
Natürlich muß man sich von bestehenden Mechaniken weg umorientieren, das bedeutet aber auch das man deutlich ausgearbeitete Tools hat die Dinge vereinfachen, die aber ein Hausinternes Team quasi nebenbei nicht leisten kann.
Die aber auch nicht an die eigenen Bedürfnisse angepasst sind.
Komisch, das ist vollständig an mir vorbei gegangen das sie damit geprahlt haben eine Zukunftsträchtige Engine zu haben.🤨
Aber Du hast da sicherlich eine Quelle zur Hand ?!
Niemand hat geprahlt...
So gut wie alle Streamer (z.B. Linus Tech), Tester und auch Freunde waren sich da einig, dass die Grafik richtig gut sei.
Klar gehört Schulterklopfen dazu wenn die Engine auch RTX beherrscht, aber ich rede von Features die mit den UE Trailer Einzug gehalten haben die allesamt noch nicht in der RedEngine drin sind aber der jetzige heisse Scheiss werden soll.
Das gepaart mit einer besseren Skalierung nach unten plus all die Dinge die wir nicht kennen aber defizitär in der RED Engine sind. 😉
Ehrlich gesagt sehe ich da kein einziges nötige Feature für The Witcher 4.
CDPR wird es wahrscheinlich hauptsächlich um einen stabileren Ablauf gehen und nicht um neue Features.

Für mich sah die UE Demo aus, wie ein neues Tomb Raider, nur viel blasser.
Z.B. Arkham Knight gefiel mir zwar gut, aber irgendwie war es auch generischer als viele andere Spiele mit eigener Engine.

Ich denke die neuen Features werden ja auch eine gewisse Basis-Hardware voraussetzen. Viel zu skalieren wird es da mit höheren Mindestvoraussetzungen dann auch nicht mehr geben. Die PS5 wird das beherrschen und darauf wird man aufbauen. Wie ich schon schrieb, wird es CDPR darum gehen, die Engine und deren Leistung auf verschiedenen Platformen berechenbarer zu machen.
Irgendwie wird man sich bei CDPR die Umstellung nebst den Deal ja hingerechnet haben und nicht nur einfach eine Münze geworfen. 😁
Na ganz bestimmt. Wie gesagt finde ich diese Entscheidung schon sehr schwerwiegend, wenn man seine eigene Engine schon seit über 10 Jahren aufgebaut hat.
 

lokokokode

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.12.2014
Beiträge
317
Reaktionspunkte
72
Vorteile liegen klar auf der Hand, Kosteneinsparungen und je nach Abkommen wenig bis garkeine Lizenzkosten für UE5
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.797
Reaktionspunkte
4.181
Kommt mir ein bisschen wie eine Kurzschlussreaktion vor. Das Kind mit dem Bade ausschütten?
Die selbst entwickelten Physics waren ein Griff in's Klo. Das muss den Rest der Engine aber doch nicht wertlos machen. Besonders wenn sie voll auf die eigenen Anforderungen ausgelegt ist.

Die Aussage deutet für mich darauf hin, dass CDPR selbst tatkräftig an der UE mit rumentwickeln wird, damit das Ding ihren Vorstellungen entspricht.
Das steht aber jedem frei. Anders als bei Unity, hat man bei Unreal den kompletten Source Code der Engine zur Verfügung und kann da völlig frei wursteln.

Hab erst heute von einem Fall gehört, wo bloß ein paar Function Libraries hinzugefügt wurden - und der Entwickler das als eigene Engine beworben hatte. :B
Für sich also kein Herausstellungsmerkmal. Die Frage ist, wieviel Epic von deren Arbeit übernehmen will. Außer Battle Royale, mit ganz eigenen Mechaniken, entwickeln sie ja kaum Spiele. RPG-Einfluss wäre da vielleicht nicht verkehrt.

Verbesserungen der Community werden jedenfalls immer wieder mal übernommen. Was vorher ein Workaround war ist dann ein Feature. Von daher, erstmal abwarten was nach der PR wirklich rumkommt. :)
 

JohnCarpenter1

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2013
Beiträge
2.372
Reaktionspunkte
705
Ich weiß nicht recht... im schon recht ausgelutschten Fantasy-Settung der vierte Teil zu dieser Marke. Ich bin gerade bei ca. 2/3 von Horizon 2 und brauche da auch keinen dritten Teil danach. Es gibt zwar immer wieder tolle, stimmungsvolle Momente und auch nette Nebenquests, andererseits ist Welt und Gameplay im Kern bekannt und es nervt schon augenscheinlich, dass man die Map durch plumpes,wenn auch optionales Backtracking maximal nutzen wollte.
 

dessoul

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.05.2004
Beiträge
229
Reaktionspunkte
43
Ich weiß nicht recht... im schon recht ausgelutschten Fantasy-Settung der vierte Teil zu dieser Marke. Ich bin gerade bei ca. 2/3 von Horizon 2 und brauche da auch keinen dritten Teil danach. Es gibt zwar immer wieder tolle, stimmungsvolle Momente und auch nette Nebenquests, andererseits ist Welt und Gameplay im Kern bekannt und es nervt schon augenscheinlich, dass man die Map durch plumpes,wenn auch optionales Backtracking maximal nutzen wollte.
Wenn das Thema ausgelutscht ist, wie erklärst du dir dann, dass jede Witcher-Version sich hat besser verkaufen können als der Vorgänger?

Den Quellen zufolge haben sich die Witcher-Spiele 50 Millionen mal verkauft. Der 3te Teil davon 30 Millionen mal.

Es gibt einen Grund dafür, dass CDProject sich dazu entschlossen hat, wieder einen Teil herauszubringen. Und der ist, dass sie erwarten, damit wieder Geld zu verdienen. Und nur, weil du keinen Bock mehr auf das Genre hast, heisst es nicht, dass die anderen das genauso sehen.
Die Kuh ist noch nicht bis zum Ende ausgemolken. Und solange die auch noch eine gute Story und gute Grafiken liefert, lebt die auch noch eine Weile.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
6.840
Reaktionspunkte
1.804
Die Kuh ist noch nicht bis zum Ende ausgemolken. Und solange die auch noch eine gute Story und gute Grafiken liefert, lebt die auch noch eine Weile.
Da bin ich voll bei Dir.
Solange ihnen immer noch frische interessante Quests in den Sinn kommen (was sie erst bei CP2077 wieder gezeigt haben) ist die Welt da vollkommen in Ordnung.
Das der eine oder andere an dem Genre vom Genre "satt" ist wird die breite Masse da nicht stören.

Ich kann Retro-/Pixelgames (abgesehen von den Klassikern, die gehören so) nicht mehr sehr sehen, deswegen hören die aber nicht auf die Dinger zu produzieren. 🙄😋
 
Oben Unten