Blizzard: Ex-Mitarbeiter entschuldigt sich für Antwort bei der BlizzCon 2010

Klauzzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
46
Du verallgemeinerst wieder.
Das basiert sicher auf deinen schlechten Erfahrungen, aber so etwas führt auch nicht zum gegenseitigen Verständnis.
Woher willst du denn wissen das nicht viele andere Männer ähnliche Erfahrungen gemacht haben ? Männer gehen mit sowas nicht hausieren und suchen in aller Regel auch kein Mitleid. Das Frauen auch Männer schlagen ist bis Heute in Tabu. Nicht mal weinen wird Jungen zugestanden. Von vielen Mamas hören Jungs dann. Indianer kennen keinen Schmerz, während das kleine Prinzesschen in den Arm genommen wird.
 

Klauzzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
46
Es haben doch beide Geschlechter die gleichen Rechte und Pflichten. Wenn eine Frau dir sagt, du seist zu dünn, kannst du das ja genauso kritisieren, wie dich eine Frau kritisieren kann, wenn du ihr sagst, sie sei zu dick. Die beschriebene Ungerechtigkeit (sie darf das sagen, du nicht) würde ich als gefühlt ansehen. Natürlich können beide Geschlechter sagen: "Ich finde das nicht in Ordnung, wenn du mich dick, dünn oder whatever nennst".

Du wirst aber hoffentlich nicht in Abrede stellen, dass das Problem Richtung Frau gesellschaftlich ein wenig größer ist, als umgekehrt.
Meine Kritik wird aber nicht sehr ernst genommen, während die weibliche Kritik durchaus gehört wird. Es ist doch so, wie schon beschrieben, wäre ich eine Frau mit gleicher Figur würde ich von anderen Frauen eher Komplimente bekommen. Das zeigt das Frauen eine exakte Vorstellung haben wie ein Mann auszusehen hat. Und das ist eben der gleiche Sexismus der den Männern vorgeworfen wird. Nur schaut man sich die Präferenzen von Männern an muss man feststellen, das es Männer gibt die explizit auf dicke Frauen stehen, oder auf muskulöse Frauen, oder auf kleine, auf große Schlanke. Die Männliche Sexualität ist so facettenreich wie der Mann selbst. Die Frau dagegen hat eigentlich sehr wenig optische Präferenzen. Sie steht eher auf innere Werte, die sich leider oft in der Dicke der Brieftasche zeigen. Wenn Frauen zu optischen Präferenzen befragt werden, geben sie in aller Regel. Groß, breit, muskulös, Beschützer Rolle an. Daran sieht man das eigentlich die Sexualität der Frau ziemlich eindimensional ist.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.505
Reaktionspunkte
2.326
Woher willst du denn wissen das nicht viele andere Männer ähnliche Erfahrungen gemacht haben ? Männer gehen mit sowas nicht hausieren und suchen in aller Regel auch kein Mitleid. Das Frauen auch Männer schlagen ist bis Heute in Tabu. Nicht mal weinen wird Jungen zugestanden. Von vielen Mamas hören Jungs dann. Indianer kennen keinen Schmerz, während das kleine Prinzesschen in den Arm genommen wird.
Wo habe ich geschrieben, dass ich Männern abspreche, dass sie diese Erfahrungen auch gemacht haben?
Meine Kritik wird aber nicht sehr ernst genommen, während die weibliche Kritik durchaus gehört wird. Es ist doch so, wie schon beschrieben, wäre ich eine Frau mit gleicher Figur würde ich von anderen Frauen eher Komplimente bekommen. Das zeigt das Frauen eine exakte Vorstellung haben wie ein Mann auszusehen hat. Und das ist eben der gleiche Sexismus der den Männern vorgeworfen wird. Nur schaut man sich die Präferenzen von Männern an muss man feststellen, das es Männer gibt die explizit auf dicke Frauen stehen, oder auf muskulöse Frauen, oder auf kleine, auf große Schlanke. Die Männliche Sexualität ist so facettenreich wie der Mann selbst. Die Frau dagegen hat eigentlich sehr wenig optische Präferenzen. Sie steht eher auf innere Werte, die sich leider oft in der Dicke der Brieftasche zeigen. Wenn Frauen zu optischen Präferenzen befragt werden, geben sie in aller Regel. Groß, breit, muskulös, Beschützer Rolle an. Daran sieht man das eigentlich die Sexualität der Frau ziemlich eindimensional ist.
Ok, du wälzt da gerade dermaßen viele Klischees durch, dass du leider einen ebenso verblendeten Eindruck machst, wie viele der extremen Feministinnen. Schade, dass du offensichtlich so viele schlechte Erfahrungen in deinem Leben machen musstest.
 

Klauzzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
46
Wo habe ich geschrieben, dass ich Männern abspreche, dass sie diese Erfahrungen auch gemacht haben?

Ok, du wälzt da gerade dermaßen viele Klischees durch, dass du leider einen ebenso verblendeten Eindruck machst, wie viele der extremen Feministinnen. Schade, dass du offensichtlich so viele schlechte Erfahrungen in deinem Leben machen musstest.
Weil du schreibst das ich verallgemeinere. Das sind keine Klischees. Und das einfach mit einem Satz als solches abzutun, zeigt dein Desinteresse an einer wirklichen Diskussion.
 

-JB-

Benutzer
Mitglied seit
10.08.2015
Beiträge
39
Reaktionspunkte
13
Meine Kritik wird aber nicht sehr ernst genommen, während die weibliche Kritik durchaus gehört wird. Es ist doch so, wie schon beschrieben, wäre ich eine Frau mit gleicher Figur würde ich von anderen Frauen eher Komplimente bekommen. Das zeigt das Frauen eine exakte Vorstellung haben wie ein Mann auszusehen hat. Und das ist eben der gleiche Sexismus der den Männern vorgeworfen wird. Nur schaut man sich die Präferenzen von Männern an muss man feststellen, das es Männer gibt die explizit auf dicke Frauen stehen, oder auf muskulöse Frauen, oder auf kleine, auf große Schlanke. Die Männliche Sexualität ist so facettenreich wie der Mann selbst. Die Frau dagegen hat eigentlich sehr wenig optische Präferenzen. Sie steht eher auf innere Werte, die sich leider oft in der Dicke der Brieftasche zeigen. Wenn Frauen zu optischen Präferenzen befragt werden, geben sie in aller Regel. Groß, breit, muskulös, Beschützer Rolle an. Daran sieht man das eigentlich die Sexualität der Frau ziemlich eindimensional ist.
Wenn die Präferenzen beider Geschlechter nicht ziemlich eindimensional wären, würden Models verhungern. Ich glaube Frauen und Männer geben sich da nicht viel, es gab halt immer Schönheitsideale in der jeweiligen Zeit, die sich in diesen Präferenzen ausdrücken. Vergleiche mal Mode-Kampagnen der 1940er, der 1990er und 2020er, da sind komplett andere "Stereotypen" beider Geschlechter zu sehen, die offensichtlich als attraktiv gewertet wurden.

Und ich finde den Ansatz: "Lass uns erstmal über das andere Geschlecht reden" deplatziert. Es geht hier ja nun einmal um das was Greeg Street bzgl. seiner eigenen Reaktion auf die Frage einer Spielerin bei der Blizzcon 2010 gesagt hat und da ist halt das Bild von Frauen in Videospielen das Thema.

Ist nicht böse gemeint, aber was du hier machst nennt sich "whataboutism"...
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.505
Reaktionspunkte
2.326
Weil du schreibst das ich verallgemeinere. Das sind keine Klischees. Und das einfach mit einem Satz als solches abzutun, zeigt dein Desinteresse an einer wirklichen Diskussion.
Ja, weil du mich damit beleidigst und offensichtlich selbst kein Interesse an einer ernsthaften Diskussion hast.

Nehmen wir doch mal die Punkte, die du oben erwähnst:
  • Die Brieftasche eines Mannes ist mir egal, denn ich bin stolz darauf, dass ich in meinem Job so weit gekommen bin, dass ich finanziell gut dastehe und absolut unabhängig bin. Mein letzter Freund verdiente schlechter als ich
  • Ich mag keine breiten, muskulösen Männer. Schmale Männer sind meine Präferenz und die müssen mich auch nicht beschützen
  • Ich weiß, dass Männer geschlagen und misshandelt werden und würde niemals einen Mann als „schwach“ ansehen, der von einer Frau geschlagen wird, aber selbst nicht zurückschlägt. Ich komme beruflich aus dem klinischen Bereich und habe genug gesehen.
  • Und zu dem Kommentar mit der eindimensionalen Sexualität von Frauen, brauche ich mich erst gar nicht zu äußern. (sorry, Rabowke) :B
 

Klauzzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
46
Ja, weil du mich damit beleidigst und offensichtlich selbst kein Interesse an einer ernsthaften Diskussion hast.

Nehmen wir doch mal die Punkte, die du oben erwähnst:
  • Die Brieftasche eines Mannes ist mir egal, denn ich bin stolz darauf, dass ich in meinem Job so weit gekommen bin, dass ich finanziell gut dastehe und absolut unabhängig bin. Mein letzter Freund verdiente schlechter als ich
  • Ich mag keine breiten, muskulösen Männer. Schmale Männer sind meine Präferenz und die müssen mich auch nicht beschützen
  • Ich weiß, dass Männer geschlagen und misshandelt werden und würde niemals einen Mann als „schwach“ ansehen, der von einer Frau geschlagen wird, aber selbst nicht zurückschlägt. Ich komme beruflich aus dem klinischen Bereich und habe genug gesehen.
  • Und zu dem Kommentar mit der eindimensionalen Sexualität von Frauen, brauche ich mich erst gar nicht zu äußern. (sorry, Rabowke) :B
Die Brieftasche eines Mannes ist dir egal. Das ist schön, sagt aber leider nicht wirklich viel über andere Frauen aus.
Wieder schließt du von dir auf alle andere Frauen. Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen zu weiblichen Präferenzen und das ist das was ein Großteil der Frauen bei Befragungen angab. Schau dich mal im Internet nach erotischen Männlichen Phantasien um, da wirst du eine ganze Industrie finden, die sich darum kümmert. Ich kann beim besten Willen nicht sehen, das Frauen eine ähnlich breite Sexualität haben wie Männer. Da mag es Ausnahmen geben, die bestätigen aber leider nur die Regel. Ich verstehe auch nicht wieso du dich angegriffen fühlst. Ich würde mich dann gar nicht angesprochen fühlen.
 

Klauzzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
46
Wenn die Präferenzen beider Geschlechter nicht ziemlich eindimensional wären, würden Models verhungern. Ich glaube Frauen und Männer geben sich da nicht viel, es gab halt immer Schönheitsideale in der jeweiligen Zeit, die sich in diesen Präferenzen ausdrücken. Vergleiche mal Mode-Kampagnen der 1940er, der 1990er und 2020er, da sind komplett andere "Stereotypen" beider Geschlechter zu sehen, die offensichtlich als attraktiv gewertet wurden.

Und ich finde den Ansatz: "Lass uns erstmal über das andere Geschlecht reden" deplatziert. Es geht hier ja nun einmal um das was Greeg Street bzgl. seiner eigenen Reaktion auf die Frage einer Spielerin bei der Blizzcon 2010 gesagt hat und da ist halt das Bild von Frauen in Videospielen das Thema.

Ist nicht böse gemeint, aber was du hier machst nennt sich "whataboutism"...
Aber das die Präferenzen so eindimensional sind, lässt sich doch kritisieren. Und wird ja auch zu Recht von Frauen kritisiert. Nur wenn Männer das gleiche Argument ins Felde ziehen, können sie sich das anhören was ich mir anhören kann. Ja der Weibliche Stereotyp hat sich geändert, aber der Männliche kaum. Ja aber es gibt doch die gleiche Eindimensionale Darstellung von Männern in Videospielen. Wieso und das ist doch von Anfang an meine Kritik, kritisiert die Dame das nicht, sondern legt hier selbst den Fokus nur auf Frauen ? Das habe ich versucht zu erläutern.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.505
Reaktionspunkte
2.326
Wieder schließt du von dir auf alle andere Frauen.
Und du schließt von den ätzenden Frauen aus deiner Vergangenheit auf all die anderen Frauen dieser Welt. Verstehst du, was ich meine?

Ich verstehe auch nicht wieso du dich angegriffen fühlst. Ich würde mich dann gar nicht angesprochen fühlen.
Leichte Überspitzung meinerseits. Ich mag es halt nicht, wenn Menschen grundsätzlich über einen Kamm geschert werden. Damit tut man all jenen Unrecht, die dem nicht entsprechenden und zwar Männern und Frauen.

Da bin ich vielleicht etwas idealistisch, aber ich bin froh, dass ich das bin und mich meine schlechten Erfahrungen nicht so negativ geprägt haben.
Ja aber es gibt doch die gleiche Eindimensionale Darstellung von Männern in Videospielen. Wieso und das ist doch von Anfang an meine Kritik, kritisiert die Dame das nicht, sondern legt hier selbst den Fokus nur auf Frauen ? Das habe ich versucht zu erläutern.
Ich kritisiere hiermit die eindimensionale Darstellung von Männern in Videospielen. Und damit das deutlich wird: ich kritisiere grundsätzlich jedwede Form eindimensionalen Denkens, unabhängig von Alter, Geschlecht oder sonstigem.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.761
Reaktionspunkte
7.340
Schau dich mal im Internet nach erotischen Männlichen Phantasien um, da wirst du eine ganze Industrie finden, die sich darum kümmert. Ich kann beim besten Willen nicht sehen, das Frauen eine ähnlich breite Sexualität haben wie Männer.

ich bin keine frau und verstehe frauen natürlich auch nicht (wirklich). das nur vorab. bevor hier noch vermutungen aufkommen, ich wüsste wovon ich rede. :B

aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der von dir beschriebene umstand eher der tatsache geschuldet ist, dass frauen ein offenes und selbstbewusstes ausleben von sexualität lange zeit überhaupt nicht zugestanden wurde. das dreht sich doch erst seit vielleicht 20 jahren (geschätzt). männer schauen bspw (in aller regel auch nur für sie produzierte) pornos und reden auch darüber. das ist weitestgehend gesellschaftlich akzeptiert. frauen "dürfen" (oder durften) einfach nicht dasselbe auf diesem gebiet, was männer mehr oder weniger seit jeher wie selbstverständlich zugestanden wird. ohne es zu offenbar zu ahnen, hast du irgendwie gerade die genaue antithese zu deiner behauptung geliefert.
 

-JB-

Benutzer
Mitglied seit
10.08.2015
Beiträge
39
Reaktionspunkte
13
Aber das die Präferenzen so eindimensional sind, lässt sich doch kritisieren. Und wird ja auch zu Recht von Frauen kritisiert. Nur wenn Männer das gleiche Argument ins Felde ziehen, können sie sich das anhören was ich mir anhören kann. Ja der Weibliche Stereotyp hat sich geändert, aber der Männliche kaum. Ja aber es gibt doch die gleiche Eindimensionale Darstellung von Männern in Videospielen. Wieso und das ist doch von Anfang an meine Kritik, kritisiert die Dame das nicht, sondern legt hier selbst den Fokus nur auf Frauen ? Das habe ich versucht zu erläutern.
Und meine Kritik ist, dass die eindimensionale Darstellung von Männern in Videospielen hier nicht das Thema ist. Das ist ein eigenes Thema, genau wie deine schlechten Erfahrungen mit Frauen, die nur auf die Brieftasche schauen.

Ich als Mann kann das übrigens absolut nicht bestätigen, wenn Frauen nur aufs Geld gucken würden, hätte ich ein sehr einsames Studentenleben gehabt...
 

Klauzzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
46
Und meine Kritik ist, dass die eindimensionale Darstellung von Männern in Videospielen hier nicht das Thema ist. Das ist ein eigenes Thema, genau wie deine schlechten Erfahrungen mit Frauen, die nur auf die Brieftasche schauen.

Ich als Mann kann das übrigens absolut nicht bestätigen, wenn Frauen nur aufs Geld gucken würden, hätte ich ein sehr einsames Studentenleben gehabt...
Genau das ist meine Kritik. Das Frauen eben nur sich bei der Sexismus Debatte sehen und eine Reflektion ihres eigenes Verhaltens völlig außer Acht lassen und von Männern ja auch nicht gefordert wird.
Und du schließt von den ätzenden Frauen aus deiner Vergangenheit auf all die anderen Frauen dieser Welt. Verstehst du, was ich meine?


Leichte Überspitzung meinerseits. Ich mag es halt nicht, wenn Menschen grundsätzlich über einen Kamm geschert werden. Damit tut man all jenen Unrecht, die dem nicht entsprechenden und zwar Männern und Frauen.

Da bin ich vielleicht etwas idealistisch, aber ich bin froh, dass ich das bin und mich meine schlechten Erfahrungen nicht so negativ geprägt haben.

Ich kritisiere hiermit die eindimensionale Darstellung von Männern in Videospielen. Und damit das deutlich wird: ich kritisiere grundsätzlich jedwede Form eindimensionalen Denkens, unabhängig von Alter, Geschlecht oder sonstigem.
Nein ich lese wissenschaftliche Untersuchungen zu dem Thema und schaue interessante Dokus. Ich habe durchaus auch positive Erfahrungen mit Frauen gemacht. Ich habe auch nie von allen Frauen gesprochen, wenn das der Eindruck war möchte ich mich entschuldigen. Ich mag nicht wie der Mann in der letzten Zeit in Öffentlichkeit weg kommt. Da bekommt man schnell den Eindruck , das alle Männer getriebene aggressive Kinder Schänder wären. Oder aber auf jeden Fall in jedem Mann so einer steckt.
 

Klauzzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
46
ich bin keine frau und verstehe frauen natürlich auch nicht (wirklich). das nur vorab. bevor hier noch vermutungen aufkommen, ich wüsste wovon ich rede. :B

aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der von dir beschriebene umstand eher der tatsache geschuldet ist, dass frauen ein offenes und selbstbewusstes ausleben von sexualität lange zeit überhaupt nicht zugestanden wurde. das dreht sich doch erst seit vielleicht 20 jahren (geschätzt). männer schauen bspw (in aller regel auch nur für sie produzierte) pornos und reden auch darüber. das ist weitestgehend gesellschaftlich akzeptiert. frauen "dürfen" (oder durften) einfach nicht dasselbe auf diesem gebiet, was männer mehr oder weniger seit jeher wie selbstverständlich zugestanden wird. ohne es zu offenbar zu ahnen, hast du irgendwie gerade die genaue antithese zu deiner behauptung geliefert.
Die sexuelle Revolution war in den 70ern. Das ist 50 Jahre her. Und kurioserweise haben Frauen da noch ihre Sexualität zum Teil viel offener ausgelebt als heute. Ich kenne jedenfalls wenig Fetisch Seiten extra für Frauen, ich kenne generell keine Porno Seiten sie sich an Frauen richten. Aber ich meine da gibt es eine Handvoll. Wenn es da Nachfrage gäbe, würde der Markt den auch stillen. Es gibt dazu mehrere Theorien, zum einen sind Frauen generell nicht optisch so ansprechbar wie Männer. Zum anderen können Frauen Sexualität viel leichter leben als Männer. Sie brauchen gar keine Pornos. Sie gehen in einer Bar und nehmen sich einen Mann. Anders rum geht das nur schwer.
 

-JB-

Benutzer
Mitglied seit
10.08.2015
Beiträge
39
Reaktionspunkte
13
JB: "Hier geht es aber doch nicht um einen möglichen Sexismus von Frauen gegenüber Männern, sondern explizit um den Sexismus bei der Darstellung von Frauen in Computerspielen" .
Klauzzi: "Ja, genau. Das ist ja das Thema, dass Frauen nicht ihren Sexismus gegenüber Männern erkennen".

*kopfkratz*
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.505
Reaktionspunkte
2.326
(…) Ich habe auch nie von allen Frauen gesprochen, wenn das der Eindruck war möchte ich mich entschuldigen. Ich mag nicht wie der Mann in der letzten Zeit in Öffentlichkeit weg kommt. Da bekommt man schnell den Eindruck , das alle Männer getriebene aggressive Kinder Schänder wären. Oder aber auf jeden Fall in jedem Mann so einer steckt.
Ich sehe die Art und Weise, wie über diese Dinge mittlerweile diskutiert wird, auch durchaus kritisch, weil ich das Gefühl habe, dass solche Pauschalisierungen zu einer Verhärtung der Fronten führen, was niemandem gut tut, erst recht nicht denen, die eine ganz andere Einstellung haben als jene, die ihre „Schublade“ gerne angedichtet wird.
Wenn man sich die Sache mit Blizzard anschaut, gibt es ja mittlerweile auch Männer, die sich zu Wort melden und die ebenfalls Opfer sind. So einfach ist es eben manchmal nicht und daher ist es gut, wenn das mal ordentlich aufgearbeitet wird.
 

Klauzzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
46
JB: "Hier geht es aber doch nicht um einen möglichen Sexismus von Frauen gegenüber Männern, sondern explizit um den Sexismus bei der Darstellung von Frauen in Computerspielen" .
Klauzzi: "Ja, genau. Das ist ja das Thema, dass Frauen nicht ihren Sexismus gegenüber Männern erkennen".

*kopfkratz*
Damit auch du es verstehst. Die ganze Sexismus Debatte wird so dargestellt als sei es nur ein Problem von Männern. Vor allem in den Medien.
 

-JB-

Benutzer
Mitglied seit
10.08.2015
Beiträge
39
Reaktionspunkte
13
Damit auch du es verstehst. Die ganze Sexismus Debatte wird so dargestellt als sei es nur ein Problem von Männern. Vor allem in den Medien.
Ich habe seit gefühlten 20 Posts verstanden, worauf du hinauswillst, auch wenn ich den Standpunkt so nicht teile. Das ist angekommen, versprochen.

Nur ist es trotzdem hier nicht das Thema, aber wir drehen uns im Kreis...
 

Klauzzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
46
Ich habe seit gefühlten 20 Posts verstanden, worauf du hinauswillst, auch wenn ich den Standpunkt so nicht teile. Das ist angekommen, versprochen.

Nur ist es trotzdem hier nicht das Thema, aber wir drehen uns im Kreis...
Wer bestimmt denn was hier Thema ist ? Ich habe den 1. Post geschrieben und meine Meinung zu dem Video geäußert. Darf ich das jetzt auch nicht mehr ?
 

-JB-

Benutzer
Mitglied seit
10.08.2015
Beiträge
39
Reaktionspunkte
13
Wer bestimmt denn was hier Thema ist ? Ich habe den 1. Post geschrieben und meine Meinung zu dem Video geäußert. Darf ich das jetzt auch nicht mehr ?
Doch, darfst du und ich habe dir gesagt, dass du mit deinem Gejammer über die bösen Frauen vom eigentlichen Thema ablenkst und man das "whataboutism" nennt.

Das darf ich ja dann auch sagen und dann haben wir unsere Standpunkte ja ausgiebig ausgetauscht und kommen halt nicht auf einen Konsens.
 

Klauzzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
46
Doch, darfst du und ich habe dir gesagt, dass du mit deinem Gejammer über die bösen Frauen vom eigentlichen Thema ablenkst und man das "whataboutism" nennt.

Das darf ich ja dann auch sagen und dann haben wir unsere Standpunkte ja ausgiebig ausgetauscht und kommen halt nicht auf einen Konsens
Aha von mir ist es also gejammer über die bösen Frauen. Und wenn Frauen über böse Männer sich beklagen was ist es dann ? Danke für dein exemplarisches Beispiel.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
Aha von mir ist es also gejammer über die bösen Frauen. Und wenn Frauen über böse Männer sich beklagen was ist es dann ? Danke für dein exemplarisches Beispiel.

Wetten du wunderst dich auch warum sowas erst nach Jahren raus kommt, oder?
magst nicht noch mehr Alte Weiße Mann Klischees abfeiern? Whataboutism und jammern hatten wir schon, vielleicht noch was zum Gendern oder etwas Victimblaming?

Ich meine man könnte ja mit Statistiken kommen wie viel schlimmer das eine ist, aber hey, als wenn so Typen wie du sich je für Fakten interessiert haben die nicht in die eigene Narrative passen
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
aber hey, als wenn so Typen wie du sich je für Fakten interessiert haben die nicht in die eigene Narrative passen
Sagt der verblendetste Ideologe der mir je untergekommen ist, der seine eigene eingebildete auf absoluter Unterwerfung gebaute feministische Indoktrination als einzige Narrative erlaubt und alles andere als patriarchalischen Rechten Abschaum ansieht.
 

Klauzzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
46
Wetten du wunderst dich auch warum sowas erst nach Jahren raus kommt, oder?
magst nicht noch mehr Alte Weiße Mann Klischees abfeiern? Whataboutism und jammern hatten wir schon, vielleicht noch was zum Gendern oder etwas Victimblaming?

Ich meine man könnte ja mit Statistiken kommen wie viel schlimmer das eine ist, aber hey, als wenn so Typen wie du sich je für Fakten interessiert haben die nicht in die eigene Narrative passen
Ich wundere mich nicht darüber das sowas erst nach Jahren raus kommt. Nein. Alte weiß Mann Klischees ? Ich bin eher schwul, eher links, und eher nicht religiös. Passt also nicht so wirklich. Diese Statistik würde mich allerdings interessieren. Bitte her damit. Hast du schon mal daran gedacht das Männer das was Frauen als Sexismus wahrnehmen ganz anderes empfinden können und somit auch vielleicht anders reagieren ? Wenn Männer gleiche Maßstäbe wie Frauen an Sexismus setzen würden und diese dann jedes mal anzeigen würden, sähe die Statistik auch anders aus.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.131
Reaktionspunkte
2.008
Ich bin durchaus was das Thema betrifft sensibel. Ich kann mir mein Leben lang schon von Frauen anhören, das ich zu dünn wäre. Im gleichen Zuge darf ich ihnen aber nicht sagen, das ich sie in aller Regel zu dick finde. Das wäre Sexismus. Sexismus ist wie ich schon schrieb eine Einbandstraße die nur Männer beschreiten können. Das ich auf Menschen auch sexy Wirken kann, habe ich erst von schwulen Männern erfahren. Die haben nämlich nicht so ein eindimensionale Vorstellung von Männern wie Frauen. Frauen sind viel sexistischer als Männer. Nur Männer nehmen das hin ohne sich zu beschweren.
Ich meinte eher so Dinge wie sexuelle Belästigung.
Du hast natürlich recht, dass es auch andere nachvollziehbare Gründe gibt, sensibel darauf zu reagieren.

Ansonsten sehe ich es wie Nyx, das viele Pauschalisieren ist nicht gut. Sich so zu unterhalten ist echt anstrengend.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Ich wundere mich nicht darüber das sowas erst nach Jahren raus kommt. Nein. Alte weiß Mann Klischees ? Ich bin eher schwul, eher links, und eher nicht religiös. Passt also nicht so wirklich. Diese Statistik würde mich allerdings interessieren. Bitte her damit. Hast du schon mal daran gedacht das Männer das was Frauen als Sexismus wahrnehmen ganz anderes empfinden können und somit auch vielleicht anders reagieren ? Wenn Männer gleiche Maßstäbe wie Frauen an Sexismus setzen würden und diese dann jedes mal anzeigen würden, sähe die Statistik auch anders aus.
Mit Enisra musst du nicht diskutieren, den kannst du getrost ignorieren. Er ist ein linksextremer feministischer Troll, der Weiße und insbesondere Männer hasst.
 

Klauzzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
46
Ich meinte eher so Dinge wie sexuelle Belästigung.
Du hast natürlich recht, dass es auch andere nachvollziehbare Gründe gibt, sensibel darauf zu reagieren.

Ansonsten sehe ich es wie Nyx, das viele Pauschalisieren ist nicht gut. Sich so zu unterhalten ist echt anstrengend.
Du hast Recht von Pauschalisierungen halte ich auch nichts. Und ich vermisse da in meinem zitierten Sätzen selbst ein wenig die Differenzierung. Dennoch bleibt meine Kritik am modernen Feminismus im Kern bestehen. Ich stehe für ein übergeschlechtliches Menschenbild, fern jeglicher Rollenklischees und traditionellen Vorstellungen. Allerdings glaube ich nicht das mich diesem Menschenbild der Feminismus näher bringt. Und wie gesagt glaube ich das Männer und Frauen das was sie als sexuelle Belästigung empfinden völlig anders wahrnehmen. Das was manche Frauen als Belästigung empfinden, hätte ich allzugern mal von einer Frau gehört.- damit ich möchte ich nicht das Leid vieler Frauen schmälern, die von ihren Männern geschlagen oder ähnliches werden. nur deutlich machen, das die Sache nicht so einfach ist, wie der Feminismus ihn gern hätte. Das ganze ist komplizierter.:)
Mit Enisra musst du nicht diskutieren, den kannst du getrost ignorieren. Er ist ein linksextremer feministischer Troll, der Weiße und insbesondere Männer hasst.
Danke, gut zu wissen.
 

-JB-

Benutzer
Mitglied seit
10.08.2015
Beiträge
39
Reaktionspunkte
13
Ich wundere mich nicht darüber das sowas erst nach Jahren raus kommt. Nein. Alte weiß Mann Klischees ? Ich bin eher schwul, eher links, und eher nicht religiös. Passt also nicht so wirklich. Diese Statistik würde mich allerdings interessieren. Bitte her damit. Hast du schon mal daran gedacht das Männer das was Frauen als Sexismus wahrnehmen ganz anderes empfinden können und somit auch vielleicht anders reagieren ? Wenn Männer gleiche Maßstäbe wie Frauen an Sexismus setzen würden und diese dann jedes mal anzeigen würden, sähe die Statistik auch anders aus.
Zur Statistik: Wenn wir einmal Vergewaltigung als vermutlich schlimmste Form des Sexismus nehmen, so ist das Verhältnis in Deutschland 20:1. Also auf einen Mann, der ein Opfer wird kommen 20 Frauen (nur angezeigte Fälle):


Sieht auch überall gleich aus, egal welches Land.

Und deswegen stört es mich auch so, wenn zum Thema Sexismus als allererster Post direkt mal ein Mann angerannt kommt, der allen aufgeregt erklärt, man solle doch viel lieber mal über den Sexismus von Frauen reden. Ich finde das komplett daneben und deplatziert. Du offensichtlich nicht. Dann bleib halt dabei!

Und das heißt übrigens nicht, dass ich nicht genauso sehe, dass die Geschichte von beiden Seiten ausgehen kann und Frauen genauso Täter sein können. Es ist halt nur nicht der erste und wichtigste Punkt, um mit der Diskussion zu beginnen.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Wenn wir einmal Vergewaltigung als vermutlich schlimmste Form des Sexismus nehmen und dann eine Statistik anschauen, so ist das Verhältnis in Deutschland 20:1. Also auf einen Mann der ein Opfer wird kommen 20 Frauen (nur angezeigte Fälle) ...

Uff, das ist ein Fass, das ich nicht aufmachen wollen würde.

Da kommen wir ganz schnell in Bereiche, wo dann wieder die Nazikeule ausgepackt wird. Denn wenn du mal schaust wer in Deutschland / Europa die mit weitem Abstand meisten Vergewaltigungen begehen, dann landest du schnell bei, um es vorsichtig auszudrücken, nicht Einheimischen. Und die kommen in der Regel nun einmal aus patriarchalischen Gesellschaften und zusätzlich oft noch aus einer speziellen Religion, wo Frauen als Menschen zweiter Klasse gesehen werden. (Weswegen ich immer so irritiert bin, dass gerade Linke besagte Religion bis auf die Zähne verteidigen).

Und Männer zeigen Vergewaltigungen naturgemäß selten an, weil die meist befürchten und wohl teilweise zu Recht, dass das nicht ernst genommen wird.

Ein großes Problem auch hier sind laut einem Interview, das ich mal bei der AWO führte, übrigens arabischstämmige Männer, die eben vor der Ehe keinen Sex (mit Frauen) haben dürfen und sich deswegen an anderen (ebenfalls arabischstämmigen) Männern vergehen. Davon wird natürlich so gut wie nie was angezeigt.
 

Klauzzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
46
Zur Statistik: Wenn wir einmal Vergewaltigung als vermutlich schlimmste Form des Sexismus nehmen, so ist das Verhältnis in Deutschland 20:1. Also auf einen Mann, der ein Opfer wird kommen 20 Frauen (nur angezeigte Fälle):


Sieht auch überall gleich aus, egal welches Land.

Und deswegen stört es mich auch so, wenn zum Thema Sexismus als allererster Post direkt mal ein Mann angerannt kommt, der allen aufgeregt erklärt, man solle doch viel lieber mal über den Sexismus von Frauen reden. Ich finde das komplett daneben und deplatziert. Du offensichtlich nicht. Dann bleib halt dabei!

Und das heißt übrigens nicht, dass ich nicht genauso sehe, dass die Geschichte von beiden Seiten ausgehen kann und Frauen genauso Täter sein können. Es ist halt nur nicht der erste und wichtigste Punkt, um mit der Diskussion zu beginnen.
Ich finde nicht das man Sexismus mit einer Vergewaltigung gleichsetzen kann. Ich könnte jetzt versuchen auszuführen warum Männer eher Frauen vergewaltigen und nicht umgekehrt, aber lassen wir das. Natürlich sind Vergewaltigungen aufs tiefste zu verurteilen. Allerdings kann psychische Gewalt genauso krasse Auswirkungen haben. Ich habe jetzt keine Statistik zur Hand, kann sie aber gern nachreichen. Wieso landen denn Männer eher im Knast, sind öfter von Drogenabhängigkeit betroffen und sterben früher. Von Frauen hört man dann nämlich immer, das Männer daran selber schuld sind. Und genauso wie Frauen nicht schuld daran sind wenn sie vergewaltigt werden, sind Männer auch nicht schuld daran wenn sie z.b Drogenabhängig werden. Ich möchte auch zu Bedenken geben, das bis zu ihrem 6. Lebensjahr die meisten Männer in erster Linie von Frauen erzogen werden. Sprich, Männer werden von Frauen und ihrem sozialen Umfeld erst zu Männern gemacht. Und leiden wie man an den Statistiken zu Tod, Knast und Drogenmissbrauch sehen kann am meisten selbst daran.
 
Oben Unten