Xbox Series X: SSD-Festplatte der PS5 eventuell doppelt so schnell

Icetii

Benutzer
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
75
Reaktionspunkte
36
Jetzt ist Deine Meinung zu Xbox Series X: SSD-Festplatte der PS5 eventuell doppelt so schnell gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Xbox Series X: SSD-Festplatte der PS5 eventuell doppelt so schnell
 
S

SOTColossus

Guest
Wie darf man sich das in der Praxis bei diesen Platten vorstellen? 0,4 Sekunden statt 0,2 Sekunden Ladezeit? 2 statt 1?
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.794
Reaktionspunkte
5.981
Theoretische Leistungswerte != in der Praxis sinnvoll einsetzbar

D.h. selbst PCs, welche dank Ryzen-Mainboard schon PCIe 4.0 bieten, haben ja trotzdem noch Ladebildschirme und vor allem -zeiten. Das wird sich auch auf den Konsolen nicht vermeiden lassen, einfach weil die Rechenkraft hierfür nicht ausreichen wird. Weder auf Konsolen, noch auf PCs. Selbst die Leistung von PCIe 3.0 in Verbindung mit SSDs wird man schwerlich merken bzw. ausnützen können, denn das ist bereits schon super schnell.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.021
Reaktionspunkte
3.629
Was immer vergessen wird, ich habe ja nun auch schon mal Spiele auf SSD installiert und ja, die Ladezeiten sind fantastisch kurz aber ohne Ladeschirm oder Warterei geht es trotzdem nicht ab, weil die geladenen Daten ja noch entpackt und verarbeitet werden müssen. Eine SSD ist also kein Allheilmittel und gerade Konsolen haben ja nun sehr lahme CPUs.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.794
Reaktionspunkte
5.981
Was immer vergessen wird, ich habe ja nun auch schon mal Spiele auf SSD installiert und ja, die Ladezeiten sind fantastisch kurz aber ohne Ladeschirm oder Warterei geht es trotzdem nicht ab, weil die geladenen Daten ja noch entpackt und verarbeitet werden müssen. Eine SSD ist also kein Allheilmittel und gerade Konsolen haben ja nun sehr lahme CPUs.
Nun ja, ob die CPUs nun "sehr lahm" sind lassen wir mal dahin gestellt, aber mal unter uns: zeig mir ein PC-Spiel was dank extrem schneller CPU + SSDs keine Ladezeiten mehr hat, aber auf "normaler" oder um es mit deinen Worten zu sagen: sehr lahmen CPUs, wiederum eine Ladezeit von mehreren Sekunden hat?!
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.245
Reaktionspunkte
684
Ort
Hannover
Was immer vergessen wird, ich habe ja nun auch schon mal Spiele auf SSD installiert und ja, die Ladezeiten sind fantastisch kurz aber ohne Ladeschirm oder Warterei geht es trotzdem nicht ab, weil die geladenen Daten ja noch entpackt und verarbeitet werden müssen. Eine SSD ist also kein Allheilmittel und gerade Konsolen haben ja nun sehr lahme CPUs.

Was ist für dich eine schnelle CPU und nenne mir noch ein Spiel wo du meinst dafür braucht man so oder so eine bessere CPU?
 

Phrix

Benutzer
Mitglied seit
20.08.2019
Beiträge
55
Reaktionspunkte
19
Was immer vergessen wird, ich habe ja nun auch schon mal Spiele auf SSD installiert und ja, die Ladezeiten sind fantastisch kurz aber ohne Ladeschirm oder Warterei geht es trotzdem nicht ab, weil die geladenen Daten ja noch entpackt und verarbeitet werden müssen. Eine SSD ist also kein Allheilmittel und gerade Konsolen haben ja nun sehr lahme CPUs.
Die Next-Gen Konsolen haben CPUs auf Desktopniveau.....
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.021
Reaktionspunkte
3.629
Nun ja, ob die CPUs nun "sehr lahm" sind lassen wir mal dahin gestellt, aber mal unter uns: zeig mir ein PC-Spiel was dank extrem schneller CPU + SSDs keine Ladezeiten mehr hat, aber auf "normaler" oder um es mit deinen Worten zu sagen: sehr lahmen CPUs, wiederum eine Ladezeit von mehreren Sekunden hat?!

Die Ubisoft Spiele profitieren sehr von SSDs und haben kaum Verarbeitungszeiten. Anders herum Titel wie Skyrim oder Conan Exiles, da verkürzen sich zwar die Ladezeiten drastisch aber die Verarbeitung bis man losspielen kann ist trotzdem länger als die reine Ladezeit von HDD.

Was ist für dich eine schnelle CPU und nenne mir noch ein Spiel wo du meinst dafür braucht man so oder so eine bessere CPU?
"Schnelle" CPUs gehen ab den Notebook-Prozessoren los.
Spiele wie Anno profitieren ungemein von starken CPUs.

Die Next-Gen Konsolen haben CPUs auf Desktopniveau.....
Nein haben sie nicht. Das Tempo der CPUs ist unter Notebook-Niveau auf aktuellen / kommenden Netbook / Subnotebook Stand.
 

Phrix

Benutzer
Mitglied seit
20.08.2019
Beiträge
55
Reaktionspunkte
19
Nein haben sie nicht. Das Tempo der CPUs ist unter Notebook-Niveau auf aktuellen / kommenden Netbook / Subnotebook Stand.
Blödsinn!
Voll ausgewachsene 8-Kerner Zen2 mit 3+ GHz sind weit über dem aktuellen Gamer-PC Durchschnitt!
Die TDP kann sich im übrigen auch kein Notebook leisten, auch nicht in den nächsten Jahren......
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.794
Reaktionspunkte
5.981
Die Ubisoft Spiele profitieren sehr von SSDs und haben kaum Verarbeitungszeiten. Anders herum Titel wie Skyrim oder Conan Exiles, da verkürzen sich zwar die Ladezeiten drastisch aber die Verarbeitung bis man losspielen kann ist trotzdem länger als die reine Ladezeit von HDD.
Nein nein ... ich meinte jetzt nicht mit und ohne SSD, sondern lahme und schnelle CPU und beide mit einer SSD.

Das eine SSD die Ladezeiten brachial beschleunigen kann, das wir wissen wir bereits alle. Mir ging es primär um die Aussage bzgl. CPU und natürlich dem PR-Sprech von Sony "keine Ladezeiten mehr!".

Mir sind einfach keine Beispiele bekannt wo eine super schnelle, die schnellste (!), Desktop-CPU jetzt gar keine Ladezeiten mehr hätte wohingegen eine Mittelklasse-CPU immer noch Sekunden zum Laden benötigt. Denn wie du bereits selbst meintest: keine Ladezeiten ist utopisch, aus div. Gründen (entpacken, laden, verarbeiten). D.h. was nützt dir die theoretische Mehrleistung von PCIe 3.0 zu 4.0 wenn diese nicht genutzt werden kann weil selbst die schnellste CPU hier das "bottleneck" ist.
 

Phrix

Benutzer
Mitglied seit
20.08.2019
Beiträge
55
Reaktionspunkte
19
D.h. was nützt dir die theoretische Mehrleistung von PCIe 3.0 zu 4.0 wenn diese nicht genutzt werden kann weil selbst die schnellste CPU hier das "bottleneck" ist.
Du vergisst hierbei, dass Spiele bis dato nie darauf ausgelegt waren SSD Geschwindigkeiten auch voll ausnutzen zu können weil immer die unsäglich lahmen Konsolen der kleinste gemeinsame Nenner waren.
Wenn man das Datenmodell im Hintergrund konsequent darauf auslegt dann sieht das gleich ganz anders aus.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.021
Reaktionspunkte
3.629
Nein nein ... ich meinte jetzt nicht mit und ohne SSD, sondern lahme und schnelle CPU und beide mit einer SSD.

Das eine SSD die Ladezeiten brachial beschleunigen kann, das wir wissen wir bereits alle. Mir ging es primär um die Aussage bzgl. CPU und natürlich dem PR-Sprech von Sony "keine Ladezeiten mehr!".

Mir sind einfach keine Beispiele bekannt wo eine super schnelle, die schnellste (!), Desktop-CPU jetzt gar keine Ladezeiten mehr hätte wohingegen eine Mittelklasse-CPU immer noch Sekunden zum Laden benötigt. Denn wie du bereits selbst meintest: keine Ladezeiten ist utopisch, aus div. Gründen (entpacken, laden, verarbeiten). D.h. was nützt dir die theoretische Mehrleistung von PCIe 3.0 zu 4.0 wenn diese nicht genutzt werden kann weil selbst die schnellste CPU hier das "bottleneck" ist.

Ähm, ja, das ist doch das, was ich die ganze Zeit schrieb!? Die Daten müssen noch entpackt und verarbeitet werden, deswegen hat man immer noch Ladezeit / Wartezeit, egal ob die weltschnellste SSD oder HDD. Die SSD verringert ausschließlich die Ladezeit, die Wartezeit wird jedoch bleiben.

Was die CPU Verarbeitungsgeschwindigkeiten zum Spielstart angeht habe ich naturgemäß keine Benchmarks aber rein vom Gefühl ist mein i7 8700k schon merklich flotter im Wartezeit verkürzen als mein vorheriger i5 3570k. Da werden natürlich auch noch andere Faktoren reinspielen wie heute DDR4 zu damals DDR3 RAM usw.

Aber auch Dinge wie PCIe 3 zu 4 sind halt Dinge, die alleine maximal 10 Prozent Leistungszuwachs bringen. Am Ende ist es natürlich ein Zusammenspiel aller Komponenten.

Du vergisst hierbei, dass Spiele bis dato nie darauf ausgelegt waren SSD Geschwindigkeiten auch voll ausnutzen zu können weil immer die unsäglich lahmen Konsolen der kleinste gemeinsame Nenner waren.
Wenn man das Datenmodell im Hintergrund konsequent darauf auslegt dann sieht das gleich ganz anders aus.
Wird aber maximal nur bei einer Handvoll Sony first Party Exklusivtitel passieren, da die Spiele ja auch im Zweifel immer noch von HDD laufen müssen. Und den Extraaufwand nur für die PS5 wird kein einziger Hersteller eingehen.

Davon ab ist das einzige von dem was du meinst profitiert der Speicherplatz. Angeblich sind in 50GB Spieldaten viele Daten doppelt enthalten, um Ladezeiten von HDD oder gar BR zu verkürzen. D.h. im Idealfall kann so ein Spiel auf 30GB Platzverbrauch gestaucht werden. Das ist alles. Schneller laufen die Spiele dadurch nicht.

Und "ausgenutzt" wird da gar nichts, weil der SSD vollkommen egal ist, wo die Daten auf ihr liegen, das Lesetempo verändert sich dadurch genau Null. D.h. das habe ich am PC seit 2012...
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.278
Reaktionspunkte
6.705
Ort
Glauchau
Das hängt von der Ladearchitektur ab.

Schaffen des die Entwickler ihre Software und Spiele so zu programmieren, daß sie im Hintergrund vorab Passagen lädt kann es durchaus dazu führen, daß man als User keine Ladepause bemerkt. Weil diese während einer Phase stattfindet wo man mit bereits geladenen Komponenten und Arealen hantiert. Das könnte ich mir vorstellen hat Sony gemeint.

Das funktioniert besonders gut bei streng linearen Games. Bei Games mit freier Wahl wird das schwierig ist aber vielleicht zukünftig dank Deep Learning KIs auch machbar.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.794
Reaktionspunkte
5.981
Du vergisst hierbei, dass Spiele bis dato nie darauf ausgelegt waren SSD Geschwindigkeiten auch voll ausnutzen zu können weil immer die unsäglich lahmen Konsolen der kleinste gemeinsame Nenner waren.
Wenn man das Datenmodell im Hintergrund konsequent darauf auslegt dann sieht das gleich ganz anders aus.
... und warum gibt es dann bei PC-Spielen noch Ladebildschirme bzw. -zeiten?

Die Ära der optischen Medien ist auf dem PC seit Jahren vorbei, d.h. seit ein bis zwei Spielegenerationen werden Spiele ausschließlich von HDD bzw. SSD geladen, SSDs sind seit Jahren auf dem Vormarsch. Warum gibt es hier keine spürbare Beschleunigung? D.h. spürbar so wie "damals" von HDD auf SSD? ;)

Rage hat es im Grunde schon probiert mit der Engine, aber auch hier gab es Ladezeiten und ich bin mal so frei und behaupte, wann Rage deutlich mehr darzustellende Objekte gehabt hätte, dann wären auch hier die Ladezeiten spürbar gestiegen.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.021
Reaktionspunkte
3.629
Das hängt von der Ladearchitektur ab.

Schaffen des die Entwickler ihre Software und Spiele so zu programmieren, daß sie im Hintergrund vorab Passagen lädt kann es durchaus dazu führen, daß man als User keine Ladepause bemerkt. Weil diese während einer Phase stattfindet wo man mit bereits geladenen Komponenten und Arealen hantiert. Das könnte ich mir vorstellen hat Sony gemeint.

Das funktioniert besonders gut bei streng linearen Games. Bei Games mit freier Wahl wird das schwierig ist aber vielleicht zukünftig dank Deep Learning KIs auch machbar.

Jupp, das ist aber nichts neues und gab es schon vor 20 Jahren bei Spielen, eben um die Ladezeiten von HDD oder gar CD "unsichtbar" zu machen.

Das große Problem sind hier tatsächlich dann doch wieder die Konsolen mit ihrem geringen Arbeitsspeicher. Wieviel wird die PS5 haben, 16GB Shared Memory? Mein PC hat 16GB + 8GB aber kaum ein Spiel kratzt überhaupt 8GB RAM an die anderen 8GB liegen fast immer brach. Daran wird sich auch nichts ändern. Wäre ja super, wenn man in den PC einfach 32 oder 64GB reinkloppt und er hält das gesamte Spiel im Arbeitsspeicher vor. Das würde sogar die SSD, mit Ausnahme des Spielstarts, beinahe obsolet machen.
 

Phrix

Benutzer
Mitglied seit
20.08.2019
Beiträge
55
Reaktionspunkte
19
... und warum gibt es dann bei PC-Spielen noch Ladebildschirme bzw. -zeiten?
Weil der kleinste gemeinsame Nenner bei PC nach wie vor nicht die SSD ist.........Wer viele Nutzer unterstützen will legt seine Software nicht auf den absoluten best case aus.

Rage hat es im Grunde schon probiert mit der Engine, aber auch hier gab es Ladezeiten und ich bin mal so frei und behaupte, wann Rage deutlich mehr darzustellende Objekte gehabt hätte, dann wären auch hier die Ladezeiten spürbar gestiegen.
Rage ist ein Mutliplatform Titel, auch hier ist der kleinste gemeinsame Nenner wieder die unsäglich langsame Hardware der alten Konsolen.


Um es ganz einfach zu sagen: Es gab bisher keine Spiele die konsequent nur auf SSD ausgelegt waren, und das liegt hauptsächlich daran, dass die Konsolen im Grunde immer das Gerüst vorgeben.

Wird aber maximal nur bei einer Handvoll Sony first Party Exklusivtitel passieren, da die Spiele ja auch im Zweifel immer noch von HDD laufen müssen. Und den Extraaufwand nur für die PS5 wird kein einziger Hersteller eingehen.

Sowohl MS als auf Sony setzen auf SSD Geschwindigkeit für ihre nächste Generation. Sprich der gesamte Konsolenmarkt. Das sind die Haupt-Entwicklungsplatformen und dementsprechend stellt sich die Frage ob das in Zukunft wirklich genutzt werden wird gar nicht......
Sobald wir über die Cross-Gen Phase hinaus sind wird sich da einiges tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.021
Reaktionspunkte
3.629
Sowohl MS als auf Sony setzen auf SSD Geschwindigkeit für ihre nächste Generation. Sprich der gesamte Konsolenmarkt. Das sind die Haupt-Entwicklungsplatformen und dementsprechend stellt sich die Frage ob das in Zukunft wirklich genutzt werden wird gar nicht......
Sobald wir über die Cross-Gen Phase hinaus sind wird sich da einiges tun.
Und was soll das sein? Was sollen da in Zukunft für Vorteile kommen außer eben das Spiele ggf. ein wenig kleiner bei der Installationsgröße sind? Die SSD ist ein SPEICHERMEDIUM, die verarbeitet nichts.

Blödsinn!
Voll ausgewachsene 8-Kerner Zen2 mit 3+ GHz sind weit über dem aktuellen Gamer-PC Durchschnitt!
Die TDP kann sich im übrigen auch kein Notebook leisten, auch nicht in den nächsten Jahren......
In den Konsolen werkelt eine APU mit CPU und GPU auf einem Chip, dabei handelt es sich um Spezialversionen für die Konsolen. Da ist kein normaler Zen2 Ryzen Desktop oder wenigstens Notebook-Chip verbaut.

Notebooks haben in der Regel weniger TDP weil sie mit Akku betrieben werden. Das hat bei vielen aber auch zur Folge, dass sie automatisch runtertakten. Gaming Notebooks verbrauchen oft mehr als doppelt so viel Watt wie eine Konsole.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chroom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
995
Reaktionspunkte
390
Das hängt von der Ladearchitektur ab.

Schaffen des die Entwickler ihre Software und Spiele so zu programmieren, daß sie im Hintergrund vorab Passagen lädt kann es durchaus dazu führen, daß man als User keine Ladepause bemerkt. Weil diese während einer Phase stattfindet wo man mit bereits geladenen Komponenten und Arealen hantiert. Das könnte ich mir vorstellen hat Sony gemeint.

Das funktioniert besonders gut bei streng linearen Games. Bei Games mit freier Wahl wird das schwierig ist aber vielleicht zukünftig dank Deep Learning KIs auch machbar.

Jup. Wenn sich z.b. die gute Lara od. der Kal mal wieder durch ne enge Passage quetscht, könnte man auch von einer InGame Ladesequenz sprechen.
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.245
Reaktionspunkte
684
Ort
Hannover
Viele Entwickler optimieren schon nicht mehr für HDD. Es soll ja schon Titel geben die ohne SSD nicht mehr starten und einige die Nur Katastrophal laufen.
Bekannt ist mir aber keines, hab nur einen Artikel gelesen.. Glaube bei der Game Star.

Aber ich konnte es ja selber erst Testen. Bin von einem 1600x auf einen 3900x. Bei manchen Games lohnt es sich aber zum Beispiel bei der Star Citizen Alpha hat sich nicht viel getan.
Die neuen CPUs reichen wohl locker aus um kommende Titel ohne Probleme Berechnen zu können wenn es nen 6Kerner von 1860 schafft.
 

Phrix

Benutzer
Mitglied seit
20.08.2019
Beiträge
55
Reaktionspunkte
19
Und was soll das sein? Was sollen da in Zukunft für Vorteile kommen außer eben das Spiele ggf. ein wenig kleiner bei der Installationsgröße sind? Die SSD ist ein SPEICHERMEDIUM, die verarbeitet nichts.
Die ist der Datenschaufler der Renderpipeline, und wir gehen in der nächsten Generation sprichwörtlich von der Dampfmaschine zum Rennmotor über.
Wenn du nicht verstehst was für eine immense Bedeutung die Datenbereitstellungsgeschwindigkeit in der EDV generell hat, dann kann ich dir wirklich nicht helfen.
Die maximal mögliche Komplexität einer Software macht damit sprichwörtlich Quantensprünge.
Kleines Beispiel aus dem Gaming-Bereich: In Horizon Zero Dawn wurde "Fliegen" gestrichen weil sowohl der Datenträger als auch die CPU mit "Fast -Traversal" nicht hinterhergekommen sind.

In den Konsolen werkelt eine APU mit CPU und GPU auf einem Chip, dabei handelt es sich um Spezialversionen für die Konsolen. Da ist kein normaler Zen2 Ryzen Desktop oder wenigstens Notebook-Chip verbaut.
Custom Version ja, schwach nein. Wir haben schon die Dies der Series X gesehen und auch schon einen TDP Rahmen bekommen. Das scheint dir allerdings entgangen zu sein da du hier mit dem technischen Stand von 2013 argumentierst.......

Notebooks haben in der Regel weniger TDP weil sie mit Akku betrieben werden. Das hat bei vielen aber auch zur Folge, dass sie automatisch runtertakten. Gaming Notebooks verbrauchen oft mehr als doppelt so viel Watt wie eine Konsole.
Wie eine aktuelle (Basis-)Konsole, ja, Next Gen, nein. Willkommen in 2020 wo Konsolen endgültig "nur" noch Spiele-PCs sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.021
Reaktionspunkte
3.629
@Phrix, ich denke, du hast da falsche Vorstellungen, was eine Konsole für 500 Euro so zu leisten vermag. Sorry, aber da werden keine Wunderdinge geschehen.
 

Phrix

Benutzer
Mitglied seit
20.08.2019
Beiträge
55
Reaktionspunkte
19
@Phrix, ich denke, du hast da falsche Vorstellungen, was eine Konsole für 500 Euro so zu leisten vermag. Sorry, aber da werden keine Wunderdinge geschehen.

Im Gegenteil. Die Specs sind ja nun schon weitestgehend bekannt und für die 500€ wirklich beeindruckend. Da werden sowohl Sony als auch MS bei der Hardware einen ordentlichen Teil drauflegen zum Launch.

Und was man aus der PS4 herausgeholt hat mit der Hardware ist an und für sich auch schon ein Wunder. Man darf mit der nächsten Generation durchaus Großartiges erwarten von den üblichen Verdächtigen wie Naughty Dog, Sony Santa Monica oder Rockstar z.B.

Ich glaube du verkennst, dass alles was wir bisher haben im Spielebereich immer mit den alten Konsolen im Hinterkopf designed wurde. Mit neuer Hardware bieten sich gänzlich andere Möglichkeiten, und das betrifft nicht nur die Grafik.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.837
Reaktionspunkte
53
Was immer vergessen wird, ich habe ja nun auch schon mal Spiele auf SSD installiert und ja, die Ladezeiten sind fantastisch kurz aber ohne Ladeschirm oder Warterei geht es trotzdem nicht ab, weil die geladenen Daten ja noch entpackt und verarbeitet werden müssen.
Da muß ich doch mal reingrätschen. :B
Die Löwenanteile der Daten liegen im Textur und Sound/Musikbereich vor und die werden als DXT komprimierte Texturen via Graka und idR als MP3/Ogg verarbeitet.
Was bleibt sind Model und Geländedaten wo das noch zutrifft das da noch was entpackt wird. ;)

Das wird sich auch auf den Konsolen nicht vermeiden lassen, einfach weil die Rechenkraft hierfür nicht ausreichen wird. Weder auf Konsolen, noch auf PCs. Selbst die Leistung von PCIe 3.0 in Verbindung mit SSDs wird man schwerlich merken bzw. ausnützen können, denn das ist bereits schon super schnell.
Falsch ! ArmA1-3 hat hervorragend gezeigt das immense Levelgrößen ohne zusätzliche Ladezeiten bei fast astronomischen Datenmengen handlebar sind, da dort Gelände und Objektstreaming benutzt wird.

Hier konnte man aber auch schön die SSD Vorteile seinerzeit erleben, was mit HDD teilweise noch einige zehntel Sekunden in schlechteren LoDs zu sehen war, war bei SSD einfach da, bedingt durch die kurzen Zugriffszeiten!
Die Modelmeshdaten waren im übrigen LZ komprimiert, was heutzutage auch vergleichsweise keine Anstrengung bedarf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.021
Reaktionspunkte
3.629
Im Gegenteil. Die Specs sind ja nun schon weitestgehend bekannt und für die 500€ wirklich beeindruckend. Da werden sowohl Sony als auch MS bei der Hardware einen ordentlichen Teil drauflegen zum Launch.

Und was man aus der PS4 herausgeholt hat mit der Hardware ist an und für sich auch schon ein Wunder. Man darf mit der nächsten Generation durchaus Großartiges erwarten von den üblichen Verdächtigen wie Naughty Dog, Sony Santa Monica oder Rockstar z.B.

Ich glaube du verkennst, dass alles was wir bisher haben im Spielebereich immer mit den alten Konsolen im Hinterkopf designed wurde. Mit neuer Hardware bieten sich gänzlich andere Möglichkeiten, und das betrifft nicht nur die Grafik.

Ich bleibe dabei, du überschätzt das völlig. Es wird sich kaum etwas ändern.
 

Phrix

Benutzer
Mitglied seit
20.08.2019
Beiträge
55
Reaktionspunkte
19
Ich bleibe dabei, du überschätzt das völlig. Es wird sich kaum etwas ändern.
Erstaunlich wie einige Leute das bei jeder Generation behaupten.
Aber gut, du dachtest bis gerade eben ja auch, dass das Speichermedium für die Renderpipeline egal ist und ein 300w Die in 2020 nicht mit einem Notebook mithalten kann.......:B:-D
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.278
Reaktionspunkte
6.705
Ort
Glauchau
Die SSD ist schon gefühlt ein Quantensprung zur konventionellen HDD der PS4.

Bin mal auf die Performance der PS5 gespannt. Und dann auch auf deren Abwärtskompatibilität.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.021
Reaktionspunkte
3.629
Erstaunlich wie einige Leute das bei jeder Generation behaupten.
Aber gut, du dachtest bis gerade eben ja auch, dass das Speichermedium für die Renderpipeline egal ist und ein 300w Die in 2020 nicht mit einem Notebook mithalten kann.......:B:-D
Die PS5 wird keine 300 Watt Konsole. Keine Ahnung wie du darauf kommst. Die wird schön im Bereich 100 bis 150 Watt liegen, eher sogar merklich niedriger im Idle, sonst gibt es wieder Ärger.

Ich spiele seit über 35 Jahren Videospiele, ich zocke seit 28 Jahren Konsole. Seit den mittleren 90ern kam keine Konsole mehr, die leistungsmäßig mit einem PC mithalten konnte.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.837
Reaktionspunkte
53
Die SSD ist schon gefühlt ein Quantensprung zur HDD der PS4.

Bin mal auf die Performance der PS5 gespannt. Und dann auch auf deren Abwärtskompatibilität.
Letztere wird exakt soweit gehen wie die PC Komponeten Architektur reicht, sprich bis runter zur PS4 und kein Krümel weiter.
Sollte Sony von ihrem Now System abweichen (wovon ich nicht ausgehe) wird man jede weitere Kompatiblität emulieren, aber auch dort nur soweit wie die alten Medien mit dem neuen Komponenten verarbeitet werden können, ansonsten würden sie sich selbst auf sehr dünnes Eis begeben.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.552
Reaktionspunkte
5.900
Ich spiele seit über 35 Jahren Videospiele, ich zocke seit 28 Jahren Konsole. Seit den mittleren 90ern kam keine Konsole mehr, die leistungsmäßig mit einem PC mithalten konnte.
"mit einem PC" - schön, dass du so GAR nicht verallgemeinerst... Natürlich leisten selbst nagelneue rauskommende Konsolen nicht so viel wie zu dem Zeitpunkt aktueller 1500€-PC oder so, das ist klar. Fakt ist aber, dass die PS/Xbox zu Release stets stärker waren als wenn man versucht hätte, vom gleichen Geld einen PC zusammenzubauen, und zwar ohne die teuren Laufwerke eingerechnet (viele haben zb ne PS3 gekauft, weil sie kaum teurer als ein BD-Player war, aber als "Bonus" noch Spielepower anbot).

Das heißt, dass die Konsolen ganz sicher nicht nur die Leistung bieten werden, die Du Ende des Jahres bekommst, wenn du dann einen PC für 500-600€ kaufst. Aktuell wäre zB ein Ryzen 5 1600 und eine GTX 1650 Super drin für 500€. Ich schätze mal, da wäre ein PC mit einem Ryzen 5 und einer GTX 1660 Super / Ti drin. Die neuen Konsolen werden dann mit Sicherheit nicht schwächer sein.

Die Gaming-Leistung einer RTX 2060/2070 kann AMD selbst Endkunden schon jetzt für unter 400€ anbieten (RX 5700 XT). Dann wäre es rein technisch plus mit der Tatsache, dass Sony/Microsoft die Konsolen immer subventionieren, überhaupt nicht abwegig, eine Konsole anzubieten, die für 500€ - wie gesagt subventioniert - in etwa das liefert, was ein PC mit einer RTX 2070 oder vlt auch "nur" einer RTX 2060 kann. Die einzige Frage ist, ob man es bei einer annehmbaren Wärme und Strombedarf schafft. Aber selbstverständlich werden die neuen Konsolen deutlich stärker als die aktuelle Generation werden - wie soll man es sonst vermitteln, dass man 500€ bezahlt für vlt nur 10% mehr Leistung als eine Xbox One X, die schon jetzt nur noch 300€ kostet?
 
Oben Unten