• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Xbox Game Pass: So viel nimmt Microsoft mit dem Abo-Dienst ein

FeralKid

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
2.599
Reaktionspunkte
397
Spencer / Greenberg hatten vor über einem Jahr schonmal betont, dass der Dienst profitabel läuft und bereits kleine Gewinne abwirft.
Angesichts dieser Umsätze kann man das auch glauben. Der break even ist längst erreicht jetzt gehts dann eher darum noch mehr damit zu verdienen. Bin mal gespannt, wann die Preise angezogen werden. Spätestens nach dem Activision Blizzard Deal schätze ich mal.
 

devilsreject

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
945
Reaktionspunkte
248
Man kann den GamePass kritisch sehen und langfristig wird sich zeigen ob dieser Einfluss auf Qualität der Spiele hat. Bislang aber finde ich den GamePass ausgesprochen gut und lohnenswert und neben einigem Mist sind wirklich Topspiele dabei. Letzlich ist es immer die Frage ob es sich für den einzelnen wirklich lohnt, wenn man aber nicht so der Spielekäufer ist kann der Pass unschlagbar sein da man so zahlreiche Titel für ein überschaubares Budget erhält und die Auswahl ist wirklich vielfältig.
 

Garfield1980

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
22.08.2010
Beiträge
1.029
Reaktionspunkte
400
Spencer / Greenberg hatten vor über einem Jahr schonmal betont, dass der Dienst profitabel läuft und bereits kleine Gewinne abwirft.
Angesichts dieser Umsätze kann man das auch glauben. Der break even ist längst erreicht jetzt gehts dann eher darum noch mehr damit zu verdienen. Bin mal gespannt, wann die Preise angezogen werden. Spätestens nach dem Activision Blizzard Deal schätze ich mal.
Jein, er hat auf die Frage, ob sich ein solcher Service auszahlt, gesagt : „Aber absolut, der Game Pass ist tragbar“. Das kann alles mögliche heißen.

Ich sehe nicht das der Break Even Point erreicht ist, da die Ausgaben durch die ganzen Übernahmen und den erhöhten Output, steigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Phone

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
3.260
Reaktionspunkte
967
Solange nicht über Gewinne sondern über Einnahmen sprechen ist dieses Diskussion sinnlos und es bleibt wohl bei Verlust.
Dieses Detail wurde ja sehr gut verschleiert um den Anschein zu wahren.

Selbst Umsatz wäre nichtssagend in diesem Bereich..
Hauptsache ne gut klingende News xD
 

FeralKid

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
2.599
Reaktionspunkte
397
Jein, er hat auf die Frage, ob sich ein solcher Service auszahlt, gesagt : „Aber absolut, der Game Pass ist tragbar“. Das kann alles mögliche heißen.

Ich sehe nicht das der Break Even Point erreicht ist, da die Ausgaben durch die ganzen Übernahmen und den erhöhten Output, steigen.

Von Greenberg gab es zudem zusätzlich die Aussage, dass der GamePass kleine überschaubare Gewinne abwirft. Bei 3 Mrd Dollar Umsatz ist das auch nicht verwunderlich. Es gibt ja Listen darüber, was die größten AAA Blockbuster so in der Entwicklung kosten, aber an solche Unsummen kommt bisher kein Spiel ran. Es wäre daher schon sehr merkwürdig, wenn der GamePass nicht bereits profitabel wäre. Solch eine Rechnung möchte ich mal sehen. Ich meine, der GamePass hat schon eine Menge Qualität im Programm, aber soviel, dass damit die 3 Mrd Dollar / Jahr überschritten würden, nun auch wieder nicht. Das wäre schon wahnsinn.
Solange nicht über Gewinne sondern über Einnahmen sprechen ist dieses Diskussion sinnlos und es bleibt wohl bei Verlust.
Dieses Detail wurde ja sehr gut verschleiert um den Anschein zu wahren.

Selbst Umsatz wäre nichtssagend in diesem Bereich..
Hauptsache ne gut klingende News xD

Dies ist keine offizelle "news" durch MS, sondern es handelt sich dabei um insider Infos, die nun auf den Tisch kommen, da der Deal mit A/B durch die Behörden eingehend geprüft werden.

Erst lesen - dann verstehen - dann kommentieren.
Solltest du öfter mal beherzigen und wäre eigentlich nicht zuviel verlangt. Aber einem Fantroll wie dir ist das schlichtweg nicht möglich. ;)
 

Garfield1980

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
22.08.2010
Beiträge
1.029
Reaktionspunkte
400
Ich meine, der GamePass hat schon eine Menge Qualität im Programm, aber soviel, dass damit die 3 Mrd Dollar / Jahr überschritten würden, nun auch wieder nicht. Das wäre schon wahnsinn.
Es geht nicht nur um die Ausgaben der Spiele die erschienen sind, sondern auch um laufende Entwicklungskosten von Spielen die noch in der Entwicklung sind. Die steigen durch die ganzen Zukäufe deutlich an, da man viel mehr Studios hat, die an Spielen arbeiten. Für die kommenden Jahre sind deutlich mehr 1st Party Spiele angekündigt. Es sind auch mehr 3rd Party Day1 AA und AAA Spiele angekündigt. Das sind alles steigende Ausgaben.
 

Datalus

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
24.11.2009
Beiträge
242
Reaktionspunkte
65
Es geht nicht nur um die Ausgaben der Spiele die erschienen sind, sondern auch um laufende Entwicklungskosten von Spielen die noch in der Entwicklung sind. Die steigen durch die ganzen Zukäufe deutlich an, da man viel mehr Studios hat, die an Spielen arbeiten. Für die kommenden Jahre sind deutlich mehr 1st Party Spiele angekündigt. Es sind auch mehr 3rd Party Day1 AA und AAA Spiele angekündigt. Das sind alles steigende Ausgaben.


Die aktuellen Entwicklungskosten haben nichts direkt mit dem Game Pass zu tun.

Der Game Pass ist nur eine von mehreren Distributions-Möglichkeiten. Natürlich muss man später die Kosten für die Spiele einbeziehen, aber nur zum Teil.

Die Spiele werden weiterhin normal verkauft, und die Verkaufszahlen sind weiterhin sehr hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:

FeralKid

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
2.599
Reaktionspunkte
397
Die aktuellen Entwicklungskosten haben nichts direkt mit dem Game Pass zu tun.

Der Game Pass ist nur eine von mehreren Distributions-Möglichkeiten. Natürlich muss man später die Kosten für die Spiele einbeziehen, aber nur zum Teil.

Die Spiele werden weiterhin normal verkauft, und die Verkaufszahlen sind weiterhin sehr hoch.

Du hast es verstanden. :)
 

TheRattlesnake

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
2.402
Reaktionspunkte
968
Es geht nicht nur um die Ausgaben der Spiele die erschienen sind, sondern auch um laufende Entwicklungskosten von Spielen die noch in der Entwicklung sind. Die steigen durch die ganzen Zukäufe deutlich an, da man viel mehr Studios hat, die an Spielen arbeiten. Für die kommenden Jahre sind deutlich mehr 1st Party Spiele angekündigt. Es sind auch mehr 3rd Party Day1 AA und AAA Spiele angekündigt. Das sind alles steigende Ausgaben.
Angenommen ein AAA Titel kostet 300Mio. (was schon hoch angesetzt ist) dann könnte MS allein mit den Einnahmen des GP 10 solcher Titel im Jahr produzieren. Davon sind sie weit entfernt.
Zumal die Einnahmen durch normale Verkäufe noch dazu kommen.
Sicher weiß man nicht was sie an 3rd Party Entwickler zahlen um deren Spiele im GP anbieten zu können aber soo viel wirds nun auch nicht sein.
Ich denke schon dass sich das Modell für MS bereits lohnt. Auch wenn mir ein Flop des ganzen lieber wäre.
 

Bonkic

Großmeister/in der Spiele
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
37.063
Reaktionspunkte
8.145
Sicher weiß man nicht was sie an 3rd Party Entwickler zahlen um deren Spiele im GP anbieten zu können aber soo viel wirds nun auch nicht sein.

bei steam und co. landen bekanntlich üblicherweise so 70% und mehr beim entwickler. ich wüsste jetzt zumindest auf anhieb nicht, weshalb das bei game-pass-titeln signifikant weniger sein sollte. bei day-1- und / oder exklusiv-releases kommt noch was drauf, wird aber mutmaßlich individuell vereinbart.
 

McTrevor

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
716
Reaktionspunkte
632
bei steam und co. landen bekanntlich üblicherweise so 70% und mehr beim entwickler. ich wüsste jetzt zumindest auf anhieb nicht, weshalb das bei game-pass-titeln signifikant weniger sein sollte. bei day-1- und / oder exklusiv-releases kommt noch was drauf, wird aber mutmaßlich individuell vereinbart.
Da die Spiele im Gamepass nach Zahlung des Abos für den Spieler defacto umsonst sind, ist die Metrik "Spiel im Gamepass runtergeladen und installiert" eine völlig andere Metrik als "Spiel bei Steam gekauft". Von daher gehe ich hier schon von einer anderen (deutlich niedrigeren) Ausschüttung an die Entwickler aus.

Möglicherweise gibt es auch eine komplexere Metrik die auch die Messung der tatsächlichen Spielzeit beinhaltet. Das würde aber natürlich Spiele mit grindlastigem Gameplay dann auf Dauer favorisieren und möglicherweise zu einem Shift führen, welche Art Spiel für die Entwickler besonders profitabel ist, wenn der Gamepass als "Distributionsplattform" gesetzt ist.
 

Matthias Dammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
10.885
Reaktionspunkte
6.784
Website
twitter.com
Sicher weiß man nicht was sie an 3rd Party Entwickler zahlen um deren Spiele im GP anbieten zu können aber soo viel wirds nun auch nicht sein.

Das hat man bei Stadia auch gedacht, bis herauskam, dass sie fette zweistellige Millionen-Beträge für Third-Party-Titel gezahlt haben.

Daher bin ich völlig dabei, dass diese Aussage über den Umsatz, absolut keinen Wert hat, solange wir nicht wissen, wie hoch die Ausgaben sind. Zu diesen gehören ja nicht nur die vielen Entwickler, die für ihre Spiele bezahlt werden wollen. Die Infrastruktur eines solchen Distributionssystems ist auch nicht gerade billig und kostet vor allem fortlaufend.
 

Datalus

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
24.11.2009
Beiträge
242
Reaktionspunkte
65
Für 3 Milliarden könnte man 100 Spiele mit Entwicklungskosten von ca. 30 Millionen finanzieren.

Der Game Pass wirbt mit 100+ Spielen, und ein Großteil der Spiele dürfte bei den Entwicklungskosten weit darunter liegen.

Zudem handelt es sich um Leihspiele, die nach einer gewissen Zeit wieder aus dem Service fliegen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass der GP entweder einen kleinen Gewinn einfährt, oder eine Nullsummenspiel ist.
 

FeralKid

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
2.599
Reaktionspunkte
397
Das hat man bei Stadia auch gedacht, bis herauskam, dass sie fette zweistellige Millionen-Beträge für Third-Party-Titel gezahlt haben.

Daher bin ich völlig dabei, dass diese Aussage über den Umsatz, absolut keinen Wert hat, solange wir nicht wissen, wie hoch die Ausgaben sind. Zu diesen gehören ja nicht nur die vielen Entwickler, die für ihre Spiele bezahlt werden wollen. Die Infrastruktur eines solchen Distributionssystems ist auch nicht gerade billig und kostet vor allem fortlaufend.

Da die Infrastrukur für den Dienst allerdings MS selbst gehört, fließt sie lediglich zum Selbstkostenpreis mit in die Kalkulation ein.
MS deckt die Wertschöpfungskette da sicherlich gut ab. Vermutlich mit ein Grund, warum man sich in dem Markt so stark aufgestellt hat.
 

FeralKid

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
2.599
Reaktionspunkte
397
Für 3 Milliarden könnte man 100 Spiele mit Entwicklungskosten von ca. 30 Millionen finanzieren.

Der Game Pass wirbt mit 100+ Spielen, und ein Großteil der Spiele dürfte bei den Entwicklungskosten weit darunter liegen.

Zudem handelt es sich um Leihspiele, die nach einer gewissen Zeit wieder aus dem Service fliegen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass der GP entweder einen kleinen Gewinn einfährt, oder eine Nullsummenspiel ist.
Wobei im GamePass doch mittlerweile deutlich über 200 Spiele sind. Sind es nicht eher ca. 300?
 

Datalus

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
24.11.2009
Beiträge
242
Reaktionspunkte
65
Wobei im GamePass doch mittlerweile deutlich über 200 Spiele sind. Sind es nicht eher ca. 300?

Ich bin davon ausgegangen, dass Spiele regelmäßig wieder aus dem GP fliegen, und in einer ähnlichen Quantität und Qualität aufgefüllt werden.

Wirbt Xbox nicht mit 100+ Titeln? Klar, das sind mehr als 100, und könnten theoretisch auch 1000 sein, aber dann würde es Sinn machen mit dieser großen Zahl zu werben, oder?
 

FeralKid

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
2.599
Reaktionspunkte
397
Ich bin davon ausgegangen, dass Spiele regelmäßig wieder aus dem GP fliegen, und in einer ähnlichen Quantität und Qualität aufgefüllt werden.

Wirbt Xbox nicht mit 100+ Titeln? Klar, das sind mehr als 100, und könnten theoretisch auch 1000 sein, aber dann würde es Sinn machen mit dieser großen Zahl zu werben, oder?

ja finde ich auch. Keine Ahnung warum sie in der Werbung noch immer diese Zahl nennen.
Werbung war ja noch nie die Stärke von Microsoft. :)
 
Oben Unten