WLAN-Adapter für externe Festplatte

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.722
Reaktionspunkte
5.962
Also, die 7270 ist jetzt nicht sooo alt, ca 2012 oder so. Aber "zum Onlinespeicher", das kannst du nicht als Maßstab nehmen, denn da lädst du ja Daten per Internet hoch, und beim Hochladen hat man idR viel viel viel weniger Speed als für den Download. Und selbst bei DSL50k hast du ja nur ca 6MB/s Download, beim Upload wären 1MB/s dann sogar schon erstaunlich viel ;) WENN du es testen willst, dann zb vom PC aus mal auf den Stick zugreifen, wie schnell du da Daten runterkopieren kannst.

Wegen des neuen Routers: also, die Fritzbox wäre halt schon einer der besten Router, die man für Privatgebrauch bekommen kann, und wenn es Dir nicht zu teuer ist, lohnt es sich durchaus, FALLS es mit dem alten Router nicht zufriedenstellend geht. Wenn du also sowieso nen neuen brauchst, DANN würde ich die 2€ mehr pro Monat für den besseren für durchaus lohnenswert halten.
 
TE
H

HerzogIgzorn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.05.2005
Beiträge
176
Reaktionspunkte
0
Ok, also wäre es vermutlich am einfachsten, wenn ich einfach die Variante für 7 € im Monat nehme und dann eine externe Festplatte dazukaufe, die aktuelle Fritzbox werde ich nämlich unter keinen Umständen behalten können ;)
Nur mal kurz als Beispiel, damit ich mir das vorstellen kann: Angenommen die Platte ist über USB 3.0 an die 7€-Variante angeschlossen und ich möchte eine 3GB-Datei von meinem PC über WLAN auf die Platte kopieren. Wie schnell ginge das dann im Optimalfall?
Oder wäre es dennoch sinnvoller, dieses Gerät zu nehmen ZyXEL NSA310S, 1x Gb LAN (NSA310S-EU0101F) ?

Noch zwei kleine Sachen zur externen Festplatte: Ist vor dem Kauf ersichtlich, ob die Platte diesen Standby-Modus hat? Und ist es überhaupt möglich, eine Platte ohne eigene Stromversorgung an die Fritzbox anzuschließen? Also reicht der Strom, den sie dann über die Box bekommt?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.722
Reaktionspunkte
5.962
Ok, also wäre es vermutlich am einfachsten, wenn ich einfach die Variante für 7 € im Monat nehme und dann eine externe Festplatte dazukaufe, die aktuelle Fritzbox werde ich nämlich unter keinen Umständen behalten können ;)
Nur mal kurz als Beispiel, damit ich mir das vorstellen kann: Angenommen die Platte ist über USB 3.0 an die 7€-Variante angeschlossen und ich möchte eine 3GB-Datei von meinem PC über WLAN auf die Platte kopieren. Wie schnell ginge das dann im Optimalfall?
Oder wäre es dennoch sinnvoller, dieses Gerät zu nehmen ZyXEL NSA310S, 1x Gb LAN (NSA310S-EU0101F) ?

Noch zwei kleine Sachen zur externen Festplatte: Ist vor dem Kauf ersichtlich, ob die Platte diesen Standby-Modus hat? Und ist es überhaupt möglich, eine Platte ohne eigene Stromversorgung an die Fritzbox anzuschließen? Also reicht der Strom, den sie dann über die Box bekommt?
im OPTIMALFALL, also USB3.0 bringt 100% Speed und Router sowie PC-WLAN-Stick schaffen vollen Speed beim ac-Standard, dann ging das theoretisch mit um die 100MB/s, also 3GB in 30 Sekunden. Da wäre das Nas dann auch nicht schneller. Was ich nicht weiß ist nur, OB der Anschluss an der Fritzbox den vollen Speed nutzen kann.

Zur Platte wie gesagt: 2,5 Zoll-Platten gehen idR ohne Zusatzstrom, 3,5er NUR mit eigenem Netzteil.
 
TE
H

HerzogIgzorn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.05.2005
Beiträge
176
Reaktionspunkte
0
Ok, vielen Dank schon mal bis hierhin. Du hast mir sehr geholfen :)

Ich habe jetzt eben folgende Platte gefunden:

Toshiba Canvio 2TB Basics externe Festplatte 2,5 Zoll: Amazon.de: Computer & Zubehör

Ich kann mich leider nur anhand der Rezensionen orientieren, da ich mich zu wenig auskenne. Aber was würdest du von der Platte halten? Oder gibt es andere Modelle, die vom Preis-Leistungs-Verhältnis her vielleicht besser sind?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.722
Reaktionspunkte
5.962
Die macht nen guten Eindruck, wird wohl so um die 80MB/s erreichen. Das ist für ne 2,5er per USB3.0 ganz gut, ich weiß nicht, ob es nennenswert schneller ginge wenn du eine teurere nimmst - die Toshiba ist wohl grad die günstigste mit 2000GB auf dem Markt.
 
TE
H

HerzogIgzorn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.05.2005
Beiträge
176
Reaktionspunkte
0
Dann werde ich mir die glaube ich mal bestellen. Oder sind etwa nennenswerte Preissenkungen in den nächsten Wochen/Monaten zu erwarten (abgesehen von etwaigen außerordentlichen Aktionen)? Wobei es erstmal wahrscheinlich auch nicht günstiger als diese ~ 76 € werden wird, oder?

*edit* Noch ne kleine Verständnisfrage: Was macht es für einen Unterschied, ob man die Platte mit FAT32 oder NTFS formatiert und welche Variante sollte man folglich wählen?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.722
Reaktionspunkte
5.962
Dann werde ich mir die glaube ich mal bestellen. Oder sind etwa nennenswerte Preissenkungen in den nächsten Wochen/Monaten zu erwarten (abgesehen von etwaigen außerordentlichen Aktionen)? Wobei es erstmal wahrscheinlich auch nicht günstiger als diese ~ 76 € werden wird, oder?
kann man schwer sagen, es kann immer mal sein, dass irgendein Angebot für zB nur 70€ kommt, vor allem bei Saturn&co vor Weihnachten, aber kann auch sein, dass es die nächsten 12 Monate immer mind 75€ sind ;)

*edit* Noch ne kleine Verständnisfrage: Was macht es für einen Unterschied, ob man die Platte mit FAT32 oder NTFS formatiert und welche Variante sollte man folglich wählen?
FAT32 ist für jedes Betriebssystem usw. geeignet, NTFS an sich für Windows. Bei letzterem KANN es sein, dass zB der Fernseher die Platte dann nicht nutzen kann, oder vielleicht sogar die Fritzbox noch nicht mal die Platteninhalte richtig erkennt. Fat32 hat wiederum den Nachteil, dass eine einzelne Datei ich glaub maximal 4Gb groß sein darf, d.h WENN du einen Film "in einem Stück" als Datei hast, der zB 7GB hat, kannst du den da nicht speichern.

Am besten mal mit NTSF ausprobieren, ob alle Geräte, die auf die Platte zugreifen sollen, dies auch tun können, und wenn ja, dann lass es halt so. Wenn nein, dann musst du hat Fat32 nehmen
 
TE
H

HerzogIgzorn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.05.2005
Beiträge
176
Reaktionspunkte
0
Habe die Platte am Wochenende erhalten und alles eingerichtet. Unter anderem habe ich die Fritzbox samt Festplatte auf meinem PC als Netzlaufwerk eingebunden und musste dafür einen Loginnamen sowie ein Passwort einstellen, das ich nun nach jedem Start des PCs eingeben muss, wenn ich auf die Platte zugreifen möchte. Ich hatte das erstmal provisorisch gewählt, würde das nun aber gerne ändern. Wie genau ist das zu machen? Alle Lösungswege, die ich über Google finde, sind leider nicht hilfreich.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.722
Reaktionspunkte
5.962
Habe die Platte am Wochenende erhalten und alles eingerichtet. Unter anderem habe ich die Fritzbox samt Festplatte auf meinem PC als Netzlaufwerk eingebunden und musste dafür einen Loginnamen sowie ein Passwort einstellen, das ich nun nach jedem Start des PCs eingeben muss, wenn ich auf die Platte zugreifen möchte. Ich hatte das erstmal provisorisch gewählt, würde das nun aber gerne ändern. Wie genau ist das zu machen? Alle Lösungswege, die ich über Google finde, sind leider nicht hilfreich.
Eventuell ist das auf der Festplatte voreingestellt? Dann würde es helfen, die Platte komplett neu zu formatieren - oder ist das von der Fritzbox "vorgeschlagen" worden? Dann nochmal neu einrichten. Was ist denn, wenn du die Platte per USB am PC anschließt? Wird da auch was verlangt?
 
TE
H

HerzogIgzorn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.05.2005
Beiträge
176
Reaktionspunkte
0
Ursprünglich voreingestellt war es nicht, jedenfalls nicht als ich die Platte das erste mal an den PC angeschlossen habe.

Als ich dann über "Computer" --> "Netzlaufwerk verbinden" den fritz.nas-Ordner ausgewählt habe, wurde ich nach Login und Passwort gefragt. Da konnte ich beides dann offenbar frei wählen und muss es nun jedes Mal bzw. nach jedem Neustart neu eingeben. Ist das so nicht änderbar? Habe auch schon in den Fritzbox-Einstellungen geguckt, bin aber nicht fündig geworden. Wie genau funktioniert denn "neu einrichten"? Wie kann ich das Netzlaufwerk wieder entfernen und wird es dann, wenn ich es neu anlegen will, nicht wieder erkannt und benötigt die gleichen Daten?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.722
Reaktionspunkte
5.962
Ursprünglich voreingestellt war es nicht, jedenfalls nicht als ich die Platte das erste mal an den PC angeschlossen habe.

Als ich dann über "Computer" --> "Netzlaufwerk verbinden" den fritz.nas-Ordner ausgewählt habe, wurde ich nach Login und Passwort gefragt. Da konnte ich beides dann offenbar frei wählen und muss es nun jedes Mal bzw. nach jedem Neustart neu eingeben. Ist das so nicht änderbar? Habe auch schon in den Fritzbox-Einstellungen geguckt, bin aber nicht fündig geworden. Wie genau funktioniert denn "neu einrichten"? Wie kann ich das Netzlaufwerk wieder entfernen und wird es dann, wenn ich es neu anlegen will, nicht wieder erkannt und benötigt die gleichen Daten?
okay, das ist dann wohl so, dass die Fritzbox die Platte als "NAS" verwaltet - das ist also eine Art LogIn in die Fritzbox, damit du deren Netzwerk-Inhalte nutzen darfst. Da musst du mal bei AVM für Deine Fritzbox die ausführliche Anleitung runterladen, da kann ich Dir nicht sagen, wie genau das dann geht. Vlt im Menü Sicherheit der Fritzbox oder so. Es gibt aber da keinen Haken, dass der PC sich das Passwort merken soll?
 
TE
H

HerzogIgzorn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.05.2005
Beiträge
176
Reaktionspunkte
0
Alles klar, danke :)
Doch, den Haken gibt es. Der "gilt" aber immer nur für die aktuelle Session, also sobald ich den PC herunterfahre, muss ich die Daten beim nächsten Mal wieder eingeben.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.722
Reaktionspunkte
5.962
Dann weiß ich da nix, da musst du dich mal mit der FB beschäftigen.
 
Oben Unten