Was mich gerade aufregt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.444
Reaktionspunkte
2.682
Inspiriert von der Nachricht über den finanziellen Erfolg von Ubi Soft in diesem Jahr, musste ich einfach diesen Thread eröffnen ... ich gehe nämlich davon aus, dass dieser Erfolg hauptsächlich dadurch zustande kommt, dass die meisten Zocker überhaupt nicht wissen, was sie sich da auf die Festplatte packen (vermutlich wissen die nicht einmal genau, was für eine Festplatte sie haben).

in anderen Foren (dieses hier scheint da echt 'ne Ausnahme zu sein) jammern die Spieler immer wieder von wegen "Wäääh, mein Spiel geht nicht!" und die haben sich vorher NULL informiert, wie überhaupt die Systemanforderungen aussehen.

Wenn man dann mal nachfragt, was für einen Prozessor sie denn haben, dann kommen Antworten wie: "Hä? Wie finde ich das raus?" ... und wenn man ihnen sagt, dass sie eine neue Grafikkarte brauchen, dann fragen sie nach, wo man sich eine runterladen kann ... argh, ist das wirklich der durchschnittliche PC-User? Ich finde sowas irgendwie besorgniserregend ... die Hersteller von Hard- und Software kann quasi alles mit den Leuten machen, weil die es einfach nicht checken!

Das geht dann weiter mit Sachen wie Cloud-Computing/-Gaming usw. ... mir vergeht manchmal echt die Freude an meinem Hobby, wenn ich mir die Zukunft ausmale.

Dazu kommt noch diese ständig wachsende Ich-will-alles-haben-aber-nix-dafür-bezahlen Mentalität. Da werden in den Foren Fragen gestellt, wo man die Raubkopie zum neu erschienen Spiel X runterladen kann ... und die bekommen auch noch Antworten darauf! Argh, sowas regt mich so auf ... wenn die Leute kein Geld für Software ausgeben wollen, dann sollen sie die gefälligst auch nicht nutzen.

Grmbrl ... Hhhhhhmpf ... blblblblblbl *aufreg*
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.731
Reaktionspunkte
5.964
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Naja, was erwartest Du? Der Durchschnittsautofahrer weiß auch maximal, wieviel PS die Karre hat. Das Gerät soll funktionieren - mehr nicht. Um sich da mit CPU oder Graka-Modellen zu beschäftigen, fehlt vielen einfach die Zeit bzw. die verbringen die lieber mit was anderem, auch weil sie GLAUBEN, es sei sehr kompliziert... aber allein schon in nem Forum zu fragen, wo sie nicht wissen, ob sie eine zuverlässige Auskungt bekommen, ist viel zu umständlich.

Ein Kumpel von mir kann "nicht mal" WLAN selber konfigurieren, ein wahres Wunder, dass der inzwischen Audio-CDs selber brennen kann...


Das mit dem Raubkopieren ist dann nochmal ein ganz anderes Thema, das seh ich auch so: wer sich den PC leisten kann, um ein modernes SpielX zu spielen, der soll das Spiel gefälligst auch kaufen. Klar: bei weitem nicht jeder, der das spiel kopiert, würde es sich auch kaufen, wenn das mit dem kopieren nicht möglich wäre. Aber es gibt viele, die es sich leisten könnten und es nur nicht kaufen, weil es ja auch anders geht - und DIE raffen dann eben nicht, dass diese eine Raubkopie zwar keinen meßbaren Schaden anrichtet, aber die Summe solcher Leute dann eben doch und langfristig sogar die Herstellung bestimmter nicht ganz so "mainstream"-Spiele verhindern...
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.444
Reaktionspunkte
2.682
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Naja, was erwartest Du? Der Durchschnittsautofahrer weiß auch maximal, wieviel PS die Karre hat. Das Gerät soll funktionieren - mehr nicht. Um sich da mit CPU oder Graka-Modellen zu beschäftigen, fehlt vielen einfach die Zeit bzw. die verbringen die lieber mit was anderem, auch weil sie GLAUBEN, es sei sehr kompliziert...
Ich kann's trotzdem nicht verstehen ... wenn ich schon hunderte Euro für etwas ausgebe, dann informiere ich mich doch vorher anhand von Testberichten etc. oder frage Bekannte, die sich damit auskennen. Einfach blind loslaufen, einen PC kaufen (der ist teuer, also ist er gut) ... nee, das kann ich einfach nicht nachvollziehen. Dafür wäre mir mein Geld zu schade.

Bei Autos ist es auch wieder was anderes, finde ich ... es gibt da unterschiedliche Leute. Die einen kaufen sich ein Auto, weil sie es brauchen (Arbeit, Einkaufen etc.), die anderen kaufen es sich, weil sie es wollen. Und wer ein Auto unbedingt haben will, der weiß garantiert auch genug darüber und weiß auch, warum er gerade dieses Auto haben will. Wer am PC zockt, der WILL doch zocken und MUSS nicht nur damit arbeiten.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.731
Reaktionspunkte
5.964
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Die Leute vertrauen aber halt dann darauf, dass der Händler sie nicht total verarscht, oder sie kennen Leute, die wiederum einen "Expternen" kennen, der nen PC empfehlen kann, oder sie kaufen sich EINmal ne computerbild oder so und nehmen dann da den Testsieger oder auch den 2. oder 3. Platz - das sind ja dann auch nie schlechte PCs, es ist nur so, dass man als "Kenner" auch was besseres bekommen könnte, aber das wissen die Leute oft nicht bzw. es ist ihnen letztenendes dann doch egal.

Selbst einer meiner besten Freunde: der weiß genau, wie gut ich mich auskenne, aber der is einfach in nen Atelco und hat dort dann halt den PC gekauft, der für sein Budget drin war. Hab dem auch gesagt: online und mit meiner Hilfe hättest Du jetzt nen 10-15% schnelleren und für DICH passenderen PC, oder den gleichen für 15% weniger Kaufpreis - aber es war ihm egal, ihm war auch wichtig, dass er nen Laden hat, wo er bei ner Reklamation direkt hingehen kann ;)
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.444
Reaktionspunkte
2.682
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Naja, aber CPU und Grafikkarte ... das sind doch wirklich Dinge, über die mal ans Spieler Bescheid wissen muss. Der PS3 Zocker weiß ja schließlich auch, dass er eine PS3 hat ... und Grafikkarte und CPU sind auch nur eine Information mehr als das Wissen, eine PS3 zu haben ...

... was mich aber wirklich erstaunt/amüsiert/erschreckt hat, war die Frage, wo man sich kostenlos eine Grafikkarte runterladen kann. Solang es keine Replikatoren wie in Star Trek gibt, wird es wohl ziemlich schwierig sein, sich Gegenstände runterzuladen. Ich denke, das sollte auch der PC-unwissendste User wissen, dass das nicht funktioniert.

"Ich hab Hunger! Wo kann ich mir kostenlos Pizza und Cola runterladen?"
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2001
Beiträge
5.232
Reaktionspunkte
59
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

... was mich aber wirklich erstaunt/amüsiert/erschreckt hat, war die Frage, wo man sich kostenlos eine Grafikkarte runterladen kann. Solang es keine Replikatoren wie in Star Trek gibt, wird es wohl ziemlich schwierig sein, sich Gegenstände runterzuladen. Ich denke, das sollte auch der PC-unwissendste User wissen, dass das nicht funktioniert.

"Ich hab Hunger! Wo kann ich mir kostenlos Pizza und Cola runterladen?"
Entweder ist denen aus irgendeinem Grund nicht klar, dass eine Grafikkarte ein physischer Gegenstand ist, oder sie sind der Ansicht, man könne Hardware-Komponenten mittels Software-Upgrade verbessern.
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Edit: Hatte mich auf eine Meldung bezogen die 2 Monate alt war, na ja ist schon spät. ;)
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.845
Reaktionspunkte
1.413
Website
www.grownbeginners.com
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Ich habe sehr wenige "Zocker-Freunde". (was wohl die Theorie bestätigt daß Zocker Kellerkinder sind :-D) *spaß*

Bei meinen anderen Kumpels ist es auch echt heftig mit PC's. Wenn ich mir mal deren Rechner anschaue läufts mir kalt den Rücken runter (wie unsauber das System gepflegt ist). Aber Hey, es muss ja nicht jeder sein PC mit ins Bett nehmen ;)

@Topic

Was mich derzeit ankotzt?

1. Ubisoft nicht, die sind mir eher egal. Zock ich eben nichts mehr von denen
1. Cloud Computing macht mir schon bammel. Das mag ich nicht. Dann hör ich auf zu zocken.
2. Das Spiele immer oberflächlicher werden und man wirklich nach Ausnahmen suchen muss.
3. Ständiges rumgeflame wegen I-Phone News
4. Der 3D-Hype
 

BlackDead

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.375
Reaktionspunkte
0
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Zur Zeit fühle ich mich sogar zu alt um mich von den ganzen Scheiß ankotzen zu lassen. :B
Wenn man etwas nicht gefällt wie das ganze Cloud-Gaming und der DRM-Kopierschutz oder anspruchslose Spiele wird es einfach ignoriert.
Bei anspruchslosen Spielen zahlen auch niemals den Vollpreis und kann man mich mit den Gedanken trösten das andere ihr Geld für Alkohol und Zigaretten aus den Fenster schmeißen.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.243
Reaktionspunkte
6.959
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Naja, aber CPU und Grafikkarte ... das sind doch wirklich Dinge, über die mal ans Spieler Bescheid wissen muss

wieso?
genau das ist doch eines der probleme im pc-gaming. ein laie KANN da eigentlich fast gar nicht durchblicken; zumal die hardwarehersteller ja auch alles tun um den konsumenten zu verwirren und der typische mediamarkt-verkäufer ebenfalls keine ahnung hat.

und ich denke nicht, dass man sich was darauf einbilden kann, wenn man in der lage ist, alle derzeit auf dem markt erhältlichen cpus und gpus zu nennen und sie nach performance auflisten kann.

viele haben, was ich sehr gut verstehen kann, einfach überhaupt keine lust sich mit so was zu beschäftigen. ich weiss auch nicht, wie meine toilettenspülung en detail funktioniert und -um ehrlich zu sein- mir ist es auch völlig egal, so lange sie funktioniert.

... was mich aber wirklich erstaunt/amüsiert/erschreckt hat, war die Frage, wo man sich kostenlos eine Grafikkarte runterladen kann. Solang es keine Replikatoren wie in Star Trek gibt, wird es wohl ziemlich schwierig sein, sich Gegenstände runterzuladen. Ich denke, das sollte auch der PC-unwissendste User wissen, dass das nicht funktioniert.

so abwegig ist das nicht mal. denn es gibt durchaus elektronik zum ausdrucken.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.398
Reaktionspunkte
8.587
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Inspiriert von der Nachricht über den finanziellen Erfolg von Ubi Soft in diesem Jahr, musste ich einfach diesen Thread eröffnen ... ich gehe nämlich davon aus, dass dieser Erfolg hauptsächlich dadurch zustande kommt, dass die meisten Zocker überhaupt nicht wissen, was sie sich da auf die Festplatte packen (vermutlich wissen die nicht einmal genau, was für eine Festplatte sie haben).
Nun ja, Ubisoft hat ja auch einen 1A Hype und Story Spitzen Titel (Assassins Creed 2) im Programm gehabt - Verschwörungstheorien kommen seit Akte X und den Dan Brown Romanen immer gut an und dank intensiver Werbung wurde der potentielle Käuferkreis dafür auch gut erschlossen.

Assassins Creed 2
ist ein Spiel, bei dem ich sowas auch mal ignoriere, weil ich das Szenario so klasse finde.
Als Budgetversion hab ich mir das dann doch geholt.

Btw: was für eine Festplatte ich genau habe, weiß ich jetzt auch nicht - muß irgendeine SATA mit 1TB sein.

Das geht dann weiter mit Sachen wie Cloud-Computing/-Gaming usw. ...
CC finde im Moment auch ein No-go. Aber das habe ich vor zehn Jahren auch zum Kauf von Download only Spielen und Musik gesagt ... und mittlerweile ~ 200 DL Songs und ~100 DL Spiele gekauft.


Was mich annervt, sind diese ganzen Collectors Deluxe Extended Packaging Editionen und Bonus Inhalte, die ins normale Spiel gehören, aber statt dessen als DLC vermarktet werden.

Beispiel: ich hab die Collector's edition von WoW Wrath of the Lich King. Das Artbook hab ich 2,3 mal überflogen und es Ssteht im Regal, Das Kartenspiel zur Hälfte ausgepackt und einmal die Regeln durchgelesen, der Soundtrack ist auch nicht so toll, daß man sich den jetzt ohne das Spiel anhören muß, die Bonus (Making of?) DVD hab ich auch nur einmal nebenher angeschaut und der ingame Frostwelpe - nun ja, mit eingefrorenem WoW Account hat man da auch nix von.

Bei manchen dieser Special Boxen gibt's dann auch noch Staubfänger, die bei näherem Hinsehen wie eine Kreuzung aus Barbiepuppe und Playmobil aussieht.

Ähnliches gilt für Bonusinhalte von DVDs. Bei irgendeinem Film gibt es Aufnahmen vom Set, wo halt in irgendeiner Ecke noch ne Kamera stand, die man hat laufen lassen - viel zu weit weg, um vernünftig den Ton zu erfassen - und daraus hat man dann unmotiviert und unkommentiert ein paar Schnipsel zu einem 2-5 minütigem "Bonus Special" zusammengeschustert. Braucht kein Mensch.

Außerdem finden in Interviews immer alle Beteiligten, daß gerade an diesem Film/Spiel die sympatischsten und besten Leute arbeiten und loben sich gegenseitig über den grünen Klee. :$


DLCs:
optimal: Defense Grid: Ascension (Steam)
Das Spiel hat eine eigene Produktseite, die einzelnen DLCs auch.
Das Spiel lädt bei der Installation automatisch den kostenlosen DLC Borderland nach.
Wenn man die kostenpflichtigen DLCs kauft, erscheinen die nicht, wie zB die telltale Adventure Episoden, alle einzeln im Steam Account, sondern werden automatisch in das Spiel integriert. :top:

Absolutes Debakel bei Mass Effect 2 (Steam)
Man erhält einen CD Key für das "Cerberus Netzwerk", welches das Einbinden von DLC überhaupt erst ermöglicht.
Diesen muß man auf der EA/Bioware Seite (Account anlegen) aktivieren.
Dann kann man (ebenfalls von der EA/Bioware Seite) die kostenlosen DLCs herunterladen.
Dann gibt es noch kostenpflichtige DLCs - von ausgewachsenen Bonusmissionen über zusätzliche Teammitglieder bis zu lediglich neuen Skins ist alles dabei.
(Die neuen Teammitglieder haben aber eine deutlich reduzierte Textmenge, was sich negativ auf die Atmosphäre auswirkt.)
Kostenpflichtige DLCs erwirbt man über Bioware Punkte und lädt diese ebenfalls auf der EA/Bioware Seite runter.

Anstatt also die DLCs einfach als zusätzliche Steam Produkte zum Spiel anzubieten, zahlbar zu machen, herunterzuladen und zu installieren, muß man sich erstmal zusammensuchen, wo man die überhaupt herbekommt ...
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.052
Reaktionspunkte
2.020
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Naja, aber CPU und Grafikkarte ... das sind doch wirklich Dinge, über die mal ans Spieler Bescheid wissen muss

wieso?
genau das ist doch eines der probleme im pc-gaming. ein laie KANN da eigentlich fast gar nicht durchblicken; zumal die hardwarehersteller ja auch alles tun um den konsumenten zu verwirren und der typische mediamarkt-verkäufer ebenfalls keine ahnung hat.

und ich denke nicht, dass man sich was darauf einbilden kann, wenn man in der lage ist, alle derzeit auf dem markt erhältlichen cpus und gpus zu nennen und sie nach performance auflisten kann.
(...)
Das kann ich nur bestätigen. Vor ein paar Jahren war ich noch relativ up to date in Bezug darauf, was gerade aktuell ist und welche Karte man bevorzugen sollte.
Nun ist mein Rechner aber auch schon ein paar Jährchen alt und in dieser Zeit habe ich mich gar nicht mit den
aktuellen Hardware- Trends beschäftigt.
So stand ich nun also vor dem Problem, dass in der Zwischenzeit zig neue Modelle unterschiedlicher Hersteller erschienen sind. Was tun? Gleich die neueste Karte für entsprechend viel Geld kaufen? Oder lieber eines der Vorgängermodelle? Wie lange käme ich dann mit meinem Rechner aus? Und wo doch mein Nr. 1- Rechenknechtbaumeister keine Zeit hat: wer baut mir den zusammen?

Hinzu kamen noch ein paar Kompatibilitätsunsicherheiten und schon hatte ich zu viel. :)
Ich suchte mir ein Komplettsystem für 900€ und war recht zufrieden mit den Komponenten, so dass ich die Seite einem
Freund verlinkte, der noch eine letzte Berurteilung abgeben sollte.
Die sah da ungefähr so aus:" Hmmm, joaaaaa, ganz ok, aber ist das da ein Gehäuse mit Gitter in der Seitenwand? Uiii, der ist sicher total laut"
Ich:" *seufz*."

Lange Rede, kurzer Sinn: ich habe immer noch keinen neuen PC. ;)
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Naja, aber CPU und Grafikkarte ... das sind doch wirklich Dinge, über die mal ans Spieler Bescheid wissen muss

wieso?
genau das ist doch eines der probleme im pc-gaming. ein laie KANN da eigentlich fast gar nicht durchblicken; zumal die hardwarehersteller ja auch alles tun um den konsumenten zu verwirren und der typische mediamarkt-verkäufer ebenfalls keine ahnung hat.
  
Modularer Aufbau der Komponenten ftw!!!
Warum im PCGaming sich keine Standards durchsetzten, die den Einbau von Hardware derart vereinfachen, dass wirklich jeder damit klarkommt, ist mir ein Rätsel. :o
Wobei der Einbau von Hardware ja sooo schwer auch nicht ist. =)
Möglicherweise fehlt da nur die richtige Werbekampagne. :-D
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.444
Reaktionspunkte
2.682
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Hach joa ... ich erwarte ja auch von niemandem, dass er sämtliche aktuellen und vergangenen Grafikkartengenerationen kennt. Aber ich verstehe halt einfach nicht, dass die Leute hunderte von Euro für einen PC ausgeben, mit dem sie dann spielen wollen und sich vorher nicht informieren. Dazu wäre mir mein Geld einfach zu schade. Wenn ich irgendwo ein PC Angebot sehe, das mich interessiert und wo ich die Komponenten nicht einschätzen kann, dann lese ich doch vorher Testberichte, damit ich weiß, dass ich nicht über den Tisch gezogen werde. Ich hätte in dieser Community (nicht diese, ich meine die, in der solche Fragen gestellt werden *g*) problemlos schon mehrmals meine alte Geforce 6600 GT für 150 Euro verkaufen können und die Leute hätten sich noch drüber gefreut ... wer nicht informiert ist, der schreit doch gerade zu danach, beim Kauf von Hard- und Software über den Tisch gezogen zu werden.

Was in der Community aber oft noch schlimmer ist als die Fragen, sind die Antworten ... da geben Leute Antworten auf Fragen, von denen sie wirklich keine Ahnung haben. Beispiel: Jemand listet die Daten von nem Netbook oder nem Uralt-PC mit 1,6 GHz Singlecore Prozessor (irgendwas Celeron oder Intel Atom mäßiges) und Onboard-Grafikchip aus der Steinzeit auf ... Frage wird gestellt, ob GTA IV noch auf diesem Rechner läuft.

Übel daran ist: Da kommen dann Antworten von wegen "Ja, das wird laufen, du musst nur ein paar Details reduzieren" ... die böse Überraschung kommt dann natürlich, wenn derjenige sich das Spiel kauft und es sich nicht einmal starten lässt. Im Prinzip hab ich mich in dieser Community auch nur angemeldet, um solche Irrtümer aufzuklären. Ich kann einfach nicht zuschauen, wenn Leute in der Form mit falschen Informationen versorgt werden ... die geben dann 30 bis 40 Euro für das jeweilige Spiel aus und können dann nichts damit machen, weil irgendwer, der keine Ahnung vom Thema hat, sein Punktekonto im Forum aufstocken will ...

... hach joa, schlimm!

*edit*

Kann ein Mod vielleicht den Thread-Titel entschärfen? "ankotzt" klingt so hart und mit Magensäure versetzt ... passender wäre vielleicht irgendwas von wegen "Was uns gerade tierisch aufregt" oder so ... damit wäre der Thread dann auch eine Einladung für jeden, der gerade mal schlechte Laune abladen muss :)
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.398
Reaktionspunkte
8.587
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Hach joa ... ich erwarte ja auch von niemandem, dass er sämtliche aktuellen und vergangenen Grafikkartengenerationen kennt. Aber ich verstehe halt einfach nicht, dass die Leute hunderte von Euro für einen PC ausgeben, mit dem sie dann spielen wollen und sich vorher nicht informieren. Dazu wäre mir mein Geld einfach zu schade.
Ich schaue mir vor einem General Update meines Rechners (CPU + Motherboard + Graka + Speicher), der bei mir ca. alle 5 Jahre vorkommt (bessere Regel: Wenn sich der CPU Takt für ~115€ verdoppelt hat), erstmal gründlich einige Einkaufsberater an, weil ich die aktuellen Versionsbezeichnungen nicht ständig parat habe(n will/muss).

Gerüstet mit "eine CPU wie X" und "die Grafikkarte Y" gehe ich dann zum Fachhändler meines Vertrauens, der mir dann in einem kompetenten Fachgespräch eine passende Hauptplatine + Speicher dazupackt und schraub den Krempel dann zuhause selbst in mein Gehäuse.
 
D

DonBarcal

Gast
Ist das als Sammelthread gedacht? Dann schreib ich auch mal was:

Was mich derzeit mit Magensäure versetzt ( :B ):

- die Bibliothekendarstellung von Win7
Da will man ne Datei in einen in den Bibliotheken angezeigten Ordner kopieren und der Schmock haut die sonstwo hin aber nicht da, wo sie hinsoll

- der Signatureneditor hier im Forum
Warum kann man nur noch einzeilige Signaturen ohne jegliche Formatierung erstellen?

- studivz
Seit Neuestem muss ich mich immer zweimal hintereinander einloggen... >:|

Edit: was ich ganz vergessen habe: dass es hier keine Gevulde Koeken gibt...
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.444
Reaktionspunkte
2.682
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Ich schaue mir vor einem General Update meines Rechners (CPU + Motherboard + Graka + Speicher), der bei mir ca. alle 5 Jahre vorkommt (bessere Regel: Wenn sich der CPU Takt für ~115€ verdoppelt hat), erstmal gründlich einige Einkaufsberater an, weil ich die aktuellen Versionsbezeichnungen nicht ständig parat habe(n will/muss).

Gerüstet mit "eine CPU wie X" und "die Grafikkarte Y" gehe ich dann zum Fachhändler meines Vertrauens, der mir dann in einem kompetenten Fachgespräch eine passende Hauptplatine + Speicher dazupackt und schraub den Krempel dann zuhause selbst in mein Gehäuse.
So ähnlich mache ich das ja auch ... es gibt auch einfach zu viele CPUs und GPUs um als Laie wirklich alles darüber zu wissen. Sicher gibt es Leute, die sich hobbymäßig auch da deutlich besser auskennen ... ich find's halt nur schlimm, wenn sich die Leute vorher GAR NICHT informieren ... bei manchen, die einfach loslaufen und blind nen PC kaufen, hab ich einfach den Eindruck, dass die nicht besonders gut mit Geld umgehen können bzw. es ihnen nicht besonders wichtig ist. Und wenn dann noch jemand kommt und fragt, wo man sich eine Grafikkarte runterladen kann, dann weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll ...

@DonBarcel

Japp, du kannst den Thread gern als Sammethread benutzen. Ich hab meine Ladung schlechte Laune ja gestern schon abgeladen, jetzt dürfen andere auch mal :)

Aber ich will auch nochmal ...

... mein Google streikt! Es streikt nicht wirklich ... aber es streikt so'n bisschen. Wenn ich einen Suchbegriff eingebe und dann auf "Bilder" klicke, dann wird der Suchbegriff, obwohl ich vorher schon auf "Suchen" geklickt habe, einfach ignoriert und ich darf den ganzen Krempel nochmal eingeben ... argh, solche Kleinigkeiten können mich ja echt nerven. Es ist im Grunde nichts ... aber es ist so furchtbar lästig. So'n bisschen wie jemand, der einen anstupst, wenn man gerade einen Löffel Suppe essen will ... man kleckert sich nicht voll, aber die Suppe landet wieder auf dem Teller und man darf die ganze Prozedur des Löffel-mit-Suppe-Beladens nochmal wiederholen ... schlimm sowas!

Und irgendwann wird die Suppe ja auch kalt ...
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Hehe, n1ce Thread. :)

Mich nervt es, dass Lost zu Ende ist, aber es war ein würdiges Finale. :]
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.444
Reaktionspunkte
2.682
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Hehe, n1ce Thread. :)

Mich nervt es, dass Lost zu Ende ist, aber es war ein würdiges Finale. :]
Sowas stört mich eher selten, selbst bei meinen absoluten Lieblingsserien (z. B. Babylon 5) ... ich finde es besser, wenn eine Serie ein würdiges Ende bekommt als wenn sie ewig weiterläuft, während den Autoren schon längst die Ideen ausgegangen sind.

Ich hab auch gerade wieder was gefunden, worüber ich mich aufrege: In der von mir bereits zuhauf beschriebenen Community hat jemand gefragt, ob ein bestimmter PC (i3 2-Kerner, 4 GB Ram, Intel ONBOARD Chip) für Spiele gut geeignet ist ... und da kommen doch tatsächlich Leute an und versuchen ihm einzureden (vermutlich sind die selbst davon überzeugt), dass das Gerät für Spiele tatsächlich geeignet ist! Argh, ich verstehe es einfach nicht ... machen solche Leute das mit Absicht, damit andere sich Schrott kaufen, über den sie sich hinterher ärgern? Oder wissen sie es wirklich nicht besser?
 
D

DonBarcal

Gast
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Was haste denn? Für Spiele ist der doch geeignet: Browserspiele, alte Spiele, schlechte Spiele, hardwareschonende Spiele, Brettspiele :-D

(Wenn du mehrere hast, kanst du damit "Hotel" spielen).
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.444
Reaktionspunkte
2.682
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

@DonBarcel

Du hast natürlich recht, wenn man das Gehäuse auf die Seite legt, bietet es ausreichend Platz für ein Schach- oder Mensch-ärgere-dich-nicht-Brett. Damit hat man für ca. 730 Euro ein prima Spiele-System, das auch bei Stromausfall mit einer Kerze noch prima Unterhaltung für 2 - 4 Spieler liefert :-D

Hier ist übrigens das "Prachtstück":

http://www.fust.ch/de/nav/shop/online-shop/category/pc-set/product/acer-aspire-m3870-2036.html?cHash=4092dad2e0
 
D

DonBarcal

Gast
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Das Beste ist, wenn man dem dann noch zwei Beine verpasst und an die Wand stellt, hat man ne richtige Spielekonsole :B
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.444
Reaktionspunkte
2.682
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Das Beste ist, wenn man dem dann noch zwei Beine verpasst und an die Wand stellt, hat man ne richtige Spielekonsole :B
Wenn man zwei davon kauft und sie nebeneinander auf den Boden legt (auf die Seite), dann reicht der Platz sogar für ein einigermaßen großes Puzzle-Spiel.

Und das alles ohne einen einzigen Tropfen Rum :-D
 

utlaginn

Benutzer
Mitglied seit
01.03.2010
Beiträge
54
Reaktionspunkte
0
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Ich finde auch, dass man mit den Leuten, die scheinbar große Inkompetenz im Umgang mit und bei der Beschaffung von Hardware nicht so hart in's Gericht gehen sollte. Die Materie ist auf Grund der schon genannten Zustände einfach das reinste Absurdistan, es braucht Zeit und Leidenschaft ohne Ende, um sich da adäquat einzuarbeiten. Ich schraube mir meine Kisten auch schon seit Ewigkeiten zusammen, beim letzten Totalupgrade habe ich auch erst mal ne gefühlte Arbeitswoche gebraucht, bis ich halbwegs klargesehen habe. Das kannste von keinem "Normalo" verlangen. 
Und es zeigt vor allem auch, daß die PC-Technik in punkto Usability noch immer in den Kinderschuhen steckt. Der Normalanwender will den Powerknopf drücken und dann muß das laufen. Punkt. Was hinter den Kulissen läuft, ist völlig Banane. Warum auch nicht, der ganze Computerhype suggeriert ja auch genau das. Nur leider wird die Technik eben nicht von anwenderorientierten Designern entworfen, sondern von nerdigen Ingenieuren, die zwar bombige Maschinen entwickeln, welche aber der durchschnittliche User einfach nicht bis in's Letzte verstehen und benutzen kann. Von Betriebssystemen mal ganz zu schweigen.
Wenn ich mich erinnere, wie ich meiner Schwester vor kurzem das Konzept  "Treiber" erklären wollte, oh man, ging einfach nicht, jedenfalls nicht innerhalb einer Viertelstunde (BIOS, CPU, RAM, BUS, Urknall bla blah blah). Ja warum auch, was geht sie das an? Warum wird sie von ihrem OS mit irgendwelchen technokryptischen Fehlermeldungen zugeschwallt und versteht nur Bahnhof? Nicht, weil sie Stulle im Kopp ist, sondern weil hier einfach zwei Welten aufeinanderprallen. Hier sollte man wirklich viel mehr investieren, grad was die Mensch-Maschine Interfaces angeht. Der Fokus muß der Mensch sein und nicht, wie immer noch, detailverliebtes Technikgepose. Dann könnte aus dem PC-Konzept vielleicht mal was Massentaugliches werden.   
 

Lukecheater

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.02.2006
Beiträge
8.424
Reaktionspunkte
2.613
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

@DonBarcel

Du hast natürlich recht, wenn man das Gehäuse auf die Seite legt, bietet es ausreichend Platz für ein Schach- oder Mensch-ärgere-dich-nicht-Brett. Damit hat man für ca. 730 Euro ein prima Spiele-System, das auch bei Stromausfall mit einer Kerze noch prima Unterhaltung für 2 - 4 Spieler liefert :-D

Hier ist übrigens das "Prachtstück":

http://www.fust.ch/de/nav/shop/online-shop/category/pc-set/product/acer-aspire-m3870-2036.html?cHash=4092dad2e0
Ich mein der Preis an sich is ja schon ne Verarschung, aber am geilsten is dann doch der Zusatz "Mit Intel i3-Highend Prozessor". Was isn das fürn komischer Shop?
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2001
Beiträge
5.232
Reaktionspunkte
59
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Ich mein der Preis an sich is ja schon ne Verarschung, aber am geilsten is dann doch der Zusatz "Mit Intel i3-Highend Prozessor". Was isn das fürn komischer Shop?
Das fand ich auch sehr unterhaltsam. :B
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.444
Reaktionspunkte
2.682
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Ich mein der Preis an sich is ja schon ne Verarschung, aber am geilsten is dann doch der Zusatz "Mit Intel i3-Highend Prozessor". Was isn das fürn komischer Shop?

Ja, die Formulierung ist auch ziemlich dreist ... das ist sicher keine schlechte CPU, aber mit Sicherheit alles andere als Highend. Ein Mazda MX-5 wird einem ja schließlich auch nicht für 120.000 Euro als Ferrari-Killer angeboten.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.052
Reaktionspunkte
2.020
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

Was mich gerade aufregt? (naja, mehr oder weniger)
Buchautoren, die einen etablierten Hauptprotagonisten umbringen, der einem ja unter Umständen doch ein wenig ans Herz gewachsen und/ oder deutlich facettenreicher als andere Charaktere war.
Die Steigerung besteht dann darin, wenn das Buch, in dem diese Tat stattfindet, der zweite Teil einer geplanten Reihe ist und auf einen Cliffhanger endet, der niemals aufgelöst werden wird, weil der Autor nicht erfolgreich genug war und der Vertrag nicht mehr Bücher umfasste.

Zudem ist es nun 3:13h, so dass ich meinen toten Punkt schon überschritten habe und jetzt darauf warten kann, dass ich irgendwann mal wieder müde genug bin, um schlafen zu können.

...und das W-Lan streikt mal wieder...das nervt mich auch.
Ach: und dass ich scheinbar einen WLAN- Verstärker gekauft habe, der das WLAN nicht verstärkt.
Oh grausame Welt!
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
AW: Was mich gerade ankotzt (der durchschnittliche PC-Zocker)

...und das W-Lan streikt mal wieder...das nervt mich auch.
Ach: und dass ich scheinbar einen WLAN- Verstärker gekauft habe, der das WLAN nicht verstärkt.
Oh grausame Welt!
 
Versuch's mal mit neueren Treibern - wirkt manchmal Wunder. =)
Hatte mit meinem Läppi auch mal eklatante W-LAN-Probleme, die Hersteller eigenen Treiber von Samsung waren totaler Schrott - spezielle Treiber des W-Lan-Modul-Herstellers, Intel, rennen demgegenüber wie ne Biene. :)
 
Oben Unten