• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank

Was lest ihr gerade?

McDrake

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.325
Reaktionspunkte
6.924
Foundation-Trilogie zu Ende gelesen.
Clever, verwirrend, ohne wirkliches Ende...

Habe mir danach den Trailer zur Serie angeschaut...oO
Danach Rezensionen auf IMDB und da las ich, was ich mir dachte, beim Trailer schauen:
Hat mit den Büchern praktisch nix zu tun :P

Und dazu der Gegensatz... zuimnedt, was ich bisher gelesen habe:
The Expanse: Leviathan erwacht
Hatte mir die erste Folge mal angeschaut und fand das Setting sehr spannend.
Aber danach nicht weitergeschaut.
Jetzt hab ich mir das Buch gekauft und die beiden Median sind ja extrem nahe beisammen bis auf Details (Zb: Spatz in geringer Schwerelosigkeit).
Flüssig zu lesen und spannend. Macht Spass :)
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.597
Reaktionspunkte
6.600
Foundation-Trilogie zu Ende gelesen.
Clever, verwirrend, ohne wirkliches Ende...

Habe mir danach den Trailer zur Serie angeschaut...oO
Danach Rezensionen auf IMDB und da las ich, was ich mir dachte, beim Trailer schauen:
Hat mit den Büchern praktisch nix zu tun :P
... was halt auch super schwer umzusetzen ist, wobei ich bei der Triologie "nur" das erste Buch geschafft habe zu lesen, ich fand das irgendwie nicht gut.

Die Serie hab ich geschaut, aber im Grunde auch nur wg. Harris und Pace. Ich mag die beiden Darsteller echt ziemlich gern! :top:

Und dazu der Gegensatz... zuimnedt, was ich bisher gelesen habe:
The Expanse: Leviathan erwacht
Hatte mir die erste Folge mal angeschaut und fand das Setting sehr spannend.
Aber danach nicht weitergeschaut.
Jetzt hab ich mir das Buch gekauft und die beiden Median sind ja extrem nahe beisammen bis auf Details (Zb: Spatz in geringer Schwerelosigkeit).
Flüssig zu lesen und spannend. Macht Spass :)
... das erste Buch ist auch sehr gut, das zweite und dritte ein wenig schlechter. Aktuell häng ich seit Monaten (!!!) beim vierten Buch, einfach weil das merkwürdig geschrieben ist ... so komplett anders was den Lese-Flow betrifft.

Ich hab mir die aktuelle und letzte Staffel von Expanse noch aufgehoben und möchte erst einmal die Bücher so weit lesen um auf einem gemeinsamen Stand zu sein um dann weiterlesen zu können, was ggf. die Bücher noch mehr erzählen, die Serie wurde ja leider eingestellt. :|
 

McDrake

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.325
Reaktionspunkte
6.924
... was halt auch super schwer umzusetzen ist, wobei ich bei der Triologie "nur" das erste Buch geschafft habe zu lesen, ich fand das irgendwie nicht gut.

Die Serie hab ich geschaut, aber im Grunde auch nur wg. Harris und Pace. Ich mag die beiden Darsteller echt ziemlich gern! :top:
Eine Adaption ist da wirklich schwierig.
Denn es geht ja eben NICHT um einzelne Protagonisten.
Und welche mit "Superkräften" schon gar nicht... mit ganz wenigen Ausnahmen, was den Gesamtplan ja eben stört.
Sondern es wird über Jahrhunderte der "Plan" verfolgt und wie er eingehalten werden kann.
Ich kann mir das dann auch nicht wirklich vorstellen, wie man das irgendwie unter einen Hut kriegen will.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.967
Reaktionspunkte
4.246
Habe jetzt auch mit Expanse angefangen. Wenn's sogar im Heft erwähnt wird...
Naja, ich hole gerade die verpassten Staffeln auf, da kann ich das beim Pendeln genauso gut mal lesen. Spätestens wenn die Serie aufgeholt ist. :-D
 
M

MichaelG

Gast
Villeneuves Film hat mich nach 3 Jahren von der Leseunlust befreit. Denis, ich danke für dein Wasser. ;)

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Davor graut es mir ehrlich gesagt noch.

Es gibt ja die 6 Originalbände von Frank Herbert die offen Enden. Aber ja auch soweit ich weiß 2? Abschlußbände von seinen Söhnen, die die offene Story von Frank Herbert zwar beenden sollen, aber im Vergleich zu den Büchern des Vaters qualitativ auch ziemlich stark abfallen sollen. Oder ist das nicht so dramatisch?
 

MamaGothicMaus

Stille/r Leser/in
Mitglied seit
06.04.2022
Beiträge
16
Reaktionspunkte
1
Die Scheinheilige Supermacht. Ein recht neues Buch und sehr aktuell gerade. Es geht logischerweise um die USA und ihre Machenschaften. Es werden lediglich Fakten aufgeführt. Aber es zeigt einiges auf, was einem vielleicht nicht direkt bewusst ist.
 

sauerlandboy79

Spiele-Guru
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
28.854
Reaktionspunkte
8.605
Davor graut es mir ehrlich gesagt noch.

Es gibt ja die 6 Originalbände von Frank Herbert die offen Enden. Aber ja auch soweit ich weiß 2? Abschlußbände von seinen Söhnen, die die offene Story von Frank Herbert zwar beenden sollen, aber im Vergleich zu den Büchern des Vaters qualitativ auch ziemlich stark abfallen sollen. Oder ist das nicht so dramatisch?
Dank des Films bin ich mehr angefixt als es Lynch Adaption vermochte. Im Grunde weiss ich ja schon die Geschichte, dennoch ist es mal interessant die Originalgeschichte nachzulesen. Ob ich mit den Folgebänden weitermache... Hängt ganz davon ab wie gut es auf mich wirkt.
 

sauerlandboy79

Spiele-Guru
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
28.854
Reaktionspunkte
8.605
Der Wüstenplanet

Gestern an der Stelle angekommen wo Leto mit Paul, Kynes und Gurney die Ernte-Leute von einem Ernter retten ehe dieser vom Sandwurm verschlungen wird. Der jüngste Film fällt bis dahin ist mir vor allem mit hoher Dialogtreue auf, nur sehr wenig hat man bis zu dieser Szene ausgelassen.

Die einzige negative Feststellung: Hawat kommt im Film viel zu kurz... Aber das war bei Lynch seinerzeit kaum anders. Etwas schade, der gibt eigentlich einen recht interessanten Charakter ab.

Zudem war ich erstaunt dass Herberts Roman so ziemlich direkt mit Pauls Test bei der ehrwürdigen Bene Geserit beginnt. Da haben beide Filme (1984 + 2021) etwas mehr Exposition als Einleitung eingebaut.

Insgesamt ein sehr dialoglastiges Buch... Das ist GUT, ich mag Geschichten mit vielen Wortwechsel. Liest sich auch gar nicht so schwer wie zunächst gedacht, außer dass man bei gefühlt jeder zweiten Seite die Fachbegriffe im Buchende nachschlagen muss. ^^ Herbert hat sich wirklich ungemein viele Gedanken gemacht seine Dune-Welt in Wortform so exotisch wie möglich zu gestalten.
 
Mitglied seit
10.05.2002
Beiträge
9.123
Reaktionspunkte
3.639
Der Wüstenplanet

Gestern an der Stelle angekommen wo Leto mit Paul, Kynes und Gurney die Ernte-Leute von einem Ernter retten ehe dieser vom Sandwurm verschlungen wird. Der jüngste Film fällt bis dahin ist mir vor allem mit hoher Dialogtreue auf, nur sehr wenig hat man bis zu dieser Szene ausgelassen.
Wie mans nimmt. Die Szene mit Baron Harkonnen, Feyd und Piter über die Eroberungspläne fehlt im Film schon mal komplett.
 

sauerlandboy79

Spiele-Guru
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
28.854
Reaktionspunkte
8.605
Wie mans nimmt. Die Szene mit Baron Harkonnen, Feyd und Piter über die Eroberungspläne fehlt im Film schon mal komplett.
Stimmt. Feyd soll aber auch erst in im zweiten Film groß hervorstechen. Bin gespannt wie sie ihn präsentieren. Lynch hat sich damals zu sehr auf seinen Gast-Cast Sting verlassen. Klar, sah aus Frauen-Augen sicherlich lecker aus, aber als echten Charakter hat man ihn überhaupt nicht wahrgenommen.
 

McDrake

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.325
Reaktionspunkte
6.924
The Expanse
2,3 und 4.
An und für sich spannende Geschichten und das Gesamtausmass der Folgen wird berücksichtigt über die Bände hinweg.

Allerdings find ichs ein wenig ermündend, dass aus Prinzip (Menschliche)Problem auftreten müssen. Es muss immer "künstlich" verkompliziert werden. Ilus hätte auch eine gute Geschichte ohne die Konflikte abgegeben, dafür mit mehr Berschreibung des Ausserirdischen.
Da liest man grade mal geschätzt von zwei Sträuchern und drei Tieren.

Ja klar, wenn man den Fokus bei dieser Serie auf die menschlichen Schwächen und Stärken aufbaut, dann ist das halt so. Läuft sich aber irgendwie grad bissl zu tode.

Trotzdem Band 5 geladen und weiter gehts ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MichaelG

Gast
Habe ja nicht studiert. Trotzdem bin ich stark Physik-Interessiert und habe mir daher die 3 Studienbände Physik gekauft:

Klaus Lüders/Gebhard von Oppen Bergmann/Schäfer Band 1-3
Band 1 Klassische Physik, Mechanik und Wärme
Band 2 Relativistische Physik von der Elektrizität zur Optik und
Band 3 Quantenphysik, Atomare Teilchen und Festkörper

Für zusammen EUR 35 und zusammen > 1500 Seiten ein Schnapper.
Habe ja nicht studiert. Trotzdem bin ich stark Physik-Interessiert und habe mir daher die 3 Studienbände Physik gekauft:

Klaus Lüders/Gebhard von Oppen Bergmann/Schäfer Band 1-3
Band 1 Klassische Physik, Mechanik und Wärme
Band 2 Relativistische Physik von der Elektrizität zur Optik und
Band 3 Quantenphysik, Atomare Teilchen und Festkörper

Für zusammen EUR 35 und zusammen > 1500 Seiten ein Schnapper.
Kennst Du die Bücher ? ;)
Man wird dadurch ja nicht dümmer. ;) ;) Und ich würde schon gern tiefer in die Materie eindringen und mehr verstehen wollen.
 
S

Spiritogre

Gast
Mir wurde in einer Steam Gruppe als die Rede auf Fantasy Literatur kam Die Chroniken von Thomas Covenant von Stephen Donaldson empfohlen. Die Reihe erschien ab 1977 und hat aktuell zehn Teile und ich bin inzwischen beim dritten angelangt.

Bei der Handlung dreht es sich um Thomas Covenant, der einen erfolgreichen Start ins Leben hinlegt, er heiratet eine schöne Frau, sie bekommen einen Sohn, er schreibt einen Bestseller und dann bricht alles zusammen, er bekommt Lepra, ja richtig, Lepra. Da das so selten ist wird es nicht schnell genug erkannt und er verliert zwei Finger, bevor die Krankheit gestoppt werden kann. Von jetzt ist er auf Medikamente angewiesen und da die Nerven in seinen Händen und Füßen abgestorben sind spürt er nichts mehr und muss sich sehr vorsehen, sich nicht zu verletzen, die kleinste unerkannte Wunde könnte am Ende den Tod bedeuten. Aus Angst um ihr Baby und auch wegen der "unbekannten" Krankheit lässt sich seine Frau scheiden und zieht weg. In der amerikanischen Kleinstadt herrscht die Angst vor him, er wird ein Aussätziger.

Covenant behält seinen Ehering, der aus Weißgold besteht, und entwickelt einen starken Willen zum Überleben, gleichzeitig wird er sehr mürrisch, die Leute lehnen ihn ab, also ist er auch nicht gerade freundlich zu ihnen. Eines Tages geht er über eine Straßenkreuzung (nach etlichen Geschehnissen) und wird kurz bevor ein Auto ihn anfahren kann ohnmächtig. Er wacht in einer Fantasy Welt auf und nach einigen Irrungen wird seine Krankheit beinahe geheilt, was dazu führt, dass er das Mädchen das ihm hilft vergewaltigt (er war inzwischen in der echten Welt impotent) und sie schwanger wird. Als Träger des Weißgolds (Weißgold gibt es in der Fantasy Welt nicht und mit ihr kann eine mächtige Magie genutzt werden ... irgendwie jedenfalls) und mit einer Botschaft des Oberbösewichts versehen wird er dennoch straffrei zum Hochlord gebracht und der beschließt ihn zu nutzen, um das Land zu schützen.

Covenant glaubt, dass diese Welt nur ein Traum sei, die Zeit läuft anders, bei jedem neuen Besuch sind teils Jahrzehnte vergangen und in der realen Welt leidet er weiterhin an Lepra.

Man merkt das Alter auch bei der deutschen Übersetzung schon teils an, es ist manchmal erfrischend, so alte Ausdrucksweisen zu lesen (ich musste sogar Begriffe nachschlagen). Dazu ist es gerade in der heutigen Zeit unglaublich politisch inkorrekt, Thomas Covenant ist ein Antiheld, ein absolutes Arschloch, der selbst zu Freunden oft nicht nett ist. Und weil es für ihn ein Traum ist, hat er z.B. in Teil 2 auch keine Probleme sich mit seiner eigenen durch den Zeitsprung inzwischen 40-Jährigen Tochter einzulassen - was selbstredend nicht gut endet, bisher gab es jedenfalls noch nichts, was irgendwie auf ein künftiges Happy End hindeutet aber ich habe ja noch einige Bände vor mir.

Eine sehr ungewöhnliche Fantasy-Reihe, die sogar sehr berühmt ist, wie ich erfahren konnte. Es gibt diverse Anleihen an Herr der Ringe aber genügend Eigenständigkeit, um doch frisch und anders zu wirken. Gerade die Hauptfigur macht praktisch immer das Gegenteil von dem, was man als Leser in so einer Situation selbst tun möchte oder von einer Hauptfigur erwartet.
 
M

MichaelG

Gast
Mir wurde in einer Steam Gruppe als die Rede auf Fantasy Literatur kam Die Chroniken von Thomas Covenant von Stephen Donaldson empfohlen. Die Reihe erschien ab 1977 und hat aktuell zehn Teile und ich bin inzwischen beim dritten angelangt.

Bei der Handlung dreht es sich um Thomas Covenant, der einen erfolgreichen Start ins Leben hinlegt, er heiratet eine schöne Frau, sie bekommen einen Sohn, er schreibt einen Bestseller und dann bricht alles zusammen, er bekommt Lepra, ja richtig, Lepra. Da das so selten ist wird es nicht schnell genug erkannt und er verliert zwei Finger, bevor die Krankheit gestoppt werden kann. Von jetzt ist er auf Medikamente angewiesen und da die Nerven in seinen Händen und Füßen abgestorben sind spürt er nichts mehr und muss sich sehr vorsehen, sich nicht zu verletzen, die kleinste unerkannte Wunde könnte am Ende den Tod bedeuten. Aus Angst um ihr Baby und auch wegen der "unbekannten" Krankheit lässt sich seine Frau scheiden und zieht weg. In der amerikanischen Kleinstadt herrscht die Angst vor him, er wird ein Aussätziger.

Covenant behält seinen Ehering, der aus Weißgold besteht, und entwickelt einen starken Willen zum Überleben, gleichzeitig wird er sehr mürrisch, die Leute lehnen ihn ab, also ist er auch nicht gerade freundlich zu ihnen. Eines Tages geht er über eine Straßenkreuzung (nach etlichen Geschehnissen) und wird kurz bevor ein Auto ihn anfahren kann ohnmächtig. Er wacht in einer Fantasy Welt auf und nach einigen Irrungen wird seine Krankheit beinahe geheilt, was dazu führt, dass er das Mädchen das ihm hilft vergewaltigt (er war inzwischen in der echten Welt impotent) und sie schwanger wird. Als Träger des Weißgolds (Weißgold gibt es in der Fantasy Welt nicht und mit ihr kann eine mächtige Magie genutzt werden ... irgendwie jedenfalls) und mit einer Botschaft des Oberbösewichts versehen wird er dennoch straffrei zum Hochlord gebracht und der beschließt ihn zu nutzen, um das Land zu schützen.

Covenant glaubt, dass diese Welt nur ein Traum sei, die Zeit läuft anders, bei jedem neuen Besuch sind teils Jahrzehnte vergangen und in der realen Welt leidet er weiterhin an Lepra.

Man merkt das Alter auch bei der deutschen Übersetzung schon teils an, es ist manchmal erfrischend, so alte Ausdrucksweisen zu lesen (ich musste sogar Begriffe nachschlagen). Dazu ist es gerade in der heutigen Zeit unglaublich politisch inkorrekt, Thomas Covenant ist ein Antiheld, ein absolutes Arschloch, der selbst zu Freunden oft nicht nett ist. Und weil es für ihn ein Traum ist, hat er z.B. in Teil 2 auch keine Probleme sich mit seiner eigenen durch den Zeitsprung inzwischen 40-Jährigen Tochter einzulassen - was selbstredend nicht gut endet, bisher gab es jedenfalls noch nichts, was irgendwie auf ein künftiges Happy End hindeutet aber ich habe ja noch einige Bände vor mir.

Eine sehr ungewöhnliche Fantasy-Reihe, die sogar sehr berühmt ist, wie ich erfahren konnte. Es gibt diverse Anleihen an Herr der Ringe aber genügend Eigenständigkeit, um doch frisch und anders zu wirken. Gerade die Hauptfigur macht praktisch immer das Gegenteil von dem, was man als Leser in so einer Situation selbst tun möchte oder von einer Hauptfigur erwartet.

Klingt echt interessant. Und mal was anderes.
 

GTAEXTREMFAN

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.647
Reaktionspunkte
1.014
Nicolas Provost - Dream Machine

Ich bin ja längere Zeit digital um das Buch geschlichen, wie eine Katze. Mein schwerer Verdacht, dass das so ein überteuertes Artbuch eines Videokünstlers ist, hat sich so nicht bestätigt. Der Textanteil ( Englisch) ist passabel, da gibt es ganz andere "Experten".
Natürlich sind die Kernelemente trotzdem die Bilder/ Ausschnitte seiner Werke.
Fazit: Mit Zeug zum Coffee Table Book ;)

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

golani79

Spiele-Professor/in
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
11.396
Reaktionspunkte
2.983
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


3. Teil der Oathsworn Serie
Die Geschichte dreht sich um Orm Rurikson, der eigentlich noch als Kind einer Gruppe von Wikingern beigetreten ist - mittlerweile sind mehrere Jahre und verschiedene Abenteuer vergangen und er wurde widerwillig zum Anführer der Gruppe.
Es wurden einige Mitglieder ihrer Gruppe von Prinz Vladimier entführt. Diesen droht die Todesstrafe durch Pfählung. Die Eidgeschworenen um Orm kehren zurück zu ihrem Ziel, den legendären Schatz von Attila zu bergen, um ihre Freund vor dem Tod zu bewahren.

Sind sehr spannend zu lesen, wenn man sich für die Epoch interessiert denn der Schriftsteller liefert ein sehr authentisches Gesamtbild ab :top:
 
Oben Unten