Valve: Kündigt das Unternehmen ein Half-Life-VR-Spiel an?

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
384
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Valve: Kündigt das Unternehmen ein Half-Life-VR-Spiel an? gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Valve: Kündigt das Unternehmen ein Half-Life-VR-Spiel an?
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.435
Reaktionspunkte
7.240
Daß Valve an einem VR-Spiel arbeitet ist doch schon Monate bekannt. Nichts neues.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.683
Reaktionspunkte
2.888
Ich hoffe aber, das wird auch wirklich dann ein vollwertiges Spiel im Sinne der Vorgänger mit schönen Leveldesigns, toller Atmosphäre, abwechslungsreichen Aufgaben usw. und nicht irgendeine 1 bis 2 stündige VR Techdemo, wo man in verschiedenen Half Life Themen-Räumen einfach Monster und Soldaten abschießt oder mit dem Brecheisen erschlägt, während man selbst von irgendwelchen Storymonologen erschlagen wird. Und ich hoffe, es wird nicht VR exklusiv. Die besten VR-Spiele, die ich bisher gespielt haben, waren ohnehin keine exklusiven VR-Titel. Damit wächst dann auch die Zielgruppe und man kann mehr Aufwand und Content in so ein Spiel stecken, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass evtl. nur ein paar hundert Exemplare verkauft werden.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.074
Reaktionspunkte
3.777
Wo sie demnächst mit ihrer eigenen VR-Hardware rauskommen, bräcuhten sie eigentlich ein richtiges Zugpferd.(*)
Ob das jetzt unbedingt ein Halflife sein muss... naja. Ich hab's nie wirklich gespielt. ;)


(*) upsi, das steht ja auch im Artikel. =)
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.683
Reaktionspunkte
2.888
Zum Thema "demnächst" ... Preise und Specs für die Valve Index sind jetzt übrigens offiziell: 1079 EUR für das Komplettpaket aus Headset, Controllern und Tracking Stations. 300 EUR teurer, als ich gehofft hatte. 300 EUR allein für die Controller. Aus meiner Sicht zu teuer. Alle Teile lassen sich auch einzeln kaufen.

https://www.valvesoftware.com/de/index
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.074
Reaktionspunkte
3.777
Zum Thema "demnächst" ... Preise und Specs für die Valve Index sind jetzt übrigens offiziell: 1079 EUR für das Komplettpaket aus Headset, Controllern und Tracking Stations. 300 EUR teurer, als ich gehofft hatte. 300 EUR allein für die Controller. Aus meiner Sicht zu teuer. Alle Teile lassen sich auch einzeln kaufen.

https://www.valvesoftware.com/de/index

Hossa, das ist echt heftig. Wobei die Knuckles schon ein schickes Ideenwerk sind. Sofern sie ausgereizt werden.
Wenn ich das richtig im Hinterkopf habe, basieren die Base Stations der Vive ja auf den Specs von Valve. Lassen sich die Controller da mit der Vive kombinieren?
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.683
Reaktionspunkte
2.888
Hossa, das ist echt heftig. Wobei die Knuckles schon ein schickes Ideenwerk sind. Sofern sie ausgereizt werden.
Wenn ich das richtig im Hinterkopf habe, basieren die Base Stations der Vive ja auf den Specs von Valve. Lassen sich die Controller da mit der Vive kombinieren?

Die Vive Base Stations können auch für die Index genutzt werden, die Controller vermutlich auch. Vivebesitzer haben hier also schon nen großen Vorteil. Die neuen Index Base Stations kosten pro Stück auch 150 EUR. Generell finde ich, wenn jedes Teil 50 EUR weniger kosten würde, wäre ich mit dem Preis absolut zufrieden. Das Headset allein für 539 EUR hat mir zumindest für einen kleinen Moment Hoffnung gegeben. Aber der Rest ist schon verflucht teuer.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.717
Reaktionspunkte
7.318
Zum Thema "demnächst" ... Preise und Specs für die Valve Index sind jetzt übrigens offiziell: 1079 EUR für das Komplettpaket aus Headset, Controllern und Tracking Stations. 300 EUR teurer, als ich gehofft hatte. 300 EUR allein für die Controller. Aus meiner Sicht zu teuer. Alle Teile lassen sich auch einzeln kaufen.

https://www.valvesoftware.com/de/index

alter schwede! :O
keine ahnung, obs das geld wert ist, aber die masse wird valve damit sicherlich wieder mal nicht erreichen, aber das ist damit wohl auch kaum geplant.
weiß man eigentlich, wer die hardware fertigt? die sache mit htc ist ja offenbar gegessen, oder?
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.683
Reaktionspunkte
2.888
alter schwede! :O
keine ahnung, obs das geld wert ist, aber die masse wird valve damit sicherlich wieder mal nicht erreichen, aber das ist damit wohl auch kaum geplant.
weiß man eigentlich, wer die hardware fertigt? die sache mit htc ist ja offenbar gegessen, oder?

Die Specs sehen schon nicht schlecht aus, aber ob's den Preis rechtfertigt? Wenn die neue Kunden kriegen wollen, sollten die auf jeden Fall auch ein "kleines" Headset auf dem Level der Rift S (bis ca. 400 EUR) anbieten, sonst lohnen sich die Spiele ja kaum. Half Life als Name allein wird bei solchen Preisen jedenfalls nicht allzu viele Leute anlocken.

*edit* Keine Ahnung, wer das Headset fertigt. HTC anscheinend aber nicht mehr.

*noch ein edit* Ich spiele aber dennoch mit dem Gedanken, das Ding zu kaufen, evtl. aber erstmal ohne die 300 EUR Controller, da ich das Ding sowieso zu 90% nur für Simracing und Flugsims nutzen werde.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.074
Reaktionspunkte
3.777
Die Vive Base Stations können auch für die Index genutzt werden, die Controller vermutlich auch. Vivebesitzer haben hier also schon nen großen Vorteil. Die neuen Index Base Stations kosten pro Stück auch 150 EUR. Generell finde ich, wenn jedes Teil 50 EUR weniger kosten würde, wäre ich mit dem Preis absolut zufrieden. Das Headset allein für 539 EUR hat mir zumindest für einen kleinen Moment Hoffnung gegeben. Aber der Rest ist schon verflucht teuer.

Von htc ist eine Base als Ersatz allerdings genauso teuer. Da hatte ich mich letztens erst umgesehen, weil eine von meinen Mucken machte (geht zum Glück wieder).
Als Gesamtpaket ist das von Valve aber echt jenseits von gut und böse. Selbst wenn die Hardware entsprechend aufwändig und teuer in der Herstellung ist. :(

Umso mehr brauchen sie da ein immens gutes Zugpferd. Sonst bleibt es was für Liebhaber und Geschäftskunden. :|
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.683
Reaktionspunkte
2.888
Hier sind übrigens nochmal die Specs der Valve Index aufgelistet:

egrby7pxa7ld-png.17213
 

Anhänge

  • egrby7pxa7ld.png
    egrby7pxa7ld.png
    60,7 KB · Aufrufe: 290

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.074
Reaktionspunkte
3.777
Bin ja ein bisschen überrascht, dass kein Augentracking dabei ist. Ich dachte, das gehört mittlerweile zum guten Ton (ach halt, das ist die neue Hololens).
Die VR-Entwicklung von Valve habe ich wohl doch etwas zu sehr vernachlässigt. Bis auf die Knuckles, die sind echt vielversprechend.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.717
Reaktionspunkte
7.318
ich frag mich, welche art von kunden valve hier erreichen will.
zumal man offenbar beinahe schon eine art stealth-launch durchziehen will.
ich kann mir nicht vorstellen, dass sehr viele leute bislang überhaupt von dem ding gehört haben.
und wenn man dann noch bedenkt, in welchen stückzahlen sich vive und rift verkauft haben, zu einer zeit, als es den vr-hype gab.
das ding kann doch fast nur ein totaler flop werden. :confused:
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.683
Reaktionspunkte
2.888
Bin ja ein bisschen überrascht, dass kein Augentracking dabei ist. Ich dachte, das gehört mittlerweile zum guten Ton (ach halt, das ist die neue Hololens).
Die VR-Entwicklung von Valve habe ich wohl doch etwas zu sehr vernachlässigt. Bis auf die Knuckles, die sind echt vielversprechend.

Hab ich ehrlich gesagt nicht mit gerechnet. Irgendwelche Highend Headsets sollen's schon nutzen (sind noch Prototypen), aber die sind auch sauteuer mit mehreren tausend Euro. Aber evtl. wird ja per Software Foveated Rendering irgendwann nachgeliefert (gibt's seit kurzem bei Pimax). Ist dann zwar nicht dynamisch, aber mit guten Einstellungen könnte es trotzdem Leistung bringen ohne viel Qualität zu kosten.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.428
Reaktionspunkte
464
ich frag mich, welche art von kunden valve hier erreichen will.
zumal man offenbar beinahe schon eine art stealth-launch durchziehen will.
ich kann mir nicht vorstellen, dass sehr viele leute bislang überhaupt von dem ding gehört haben.
und wenn man dann noch bedenkt, in welchen stückzahlen sich vive und rift verkauft haben, zu einer zeit, als es den vr-hype gab.
das ding kann doch fast nur ein totaler flop werden. :confused:

Valve hat bisher auch keine gute Support-Struktur für seine Hardware. Einen kaputten PS4-Controller hatte ich vor zwei Jahren einfach bei Amazon reklamiert und bekam nach einem Telefonat von ca. 30 Sekunden einfach eine Gutschrift. Auf den Austausch eines kaputten Steam Controllers musste ich letztes Jahr hingegen zwei Monate warten, weil Valve schlicht mit der Produktion nicht nachkam. Und bei Controllern reden wir von vergleichsweise einfachen Geräten. Ein VR-Headset spielt in einer ganz anderen Liga.

Es ist seit langem bekannt, dass GabeN Valve zu einem Hardwarehersteller wie Nintendo machen möchte. Ein Unternehmen, das exklusive Hardware und Spiele aus einer Hand bietet. Nintendo ist hier das Vorbild. Aber bis dahin ist es ein langer und steiniger Weg. Die Veröffentlichung von Index ist da sicherlich nur ein Meilenstein, nicht schon das Ziel.

Allerdings macht Valve auch ein paar Dinge anders. So unterstützen sie von Anfang an Linux und sind wesentlich offener als Nintendo. Über den Workshop werden Leute auch eigene Projekte veröffentlichen dürfen. Die daraus enstehende Dynamik sollte man nicht unterschätzen. Aber so ein Ökosystem zu etablieren dauert Jahre, wenn nicht Jahrzehnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sanador

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2010
Beiträge
1.653
Reaktionspunkte
498
Mehr als doppelt so teuer wie die Oculus Rift S, benötigt noch Sensoren und hat als Vorteil nur ein leicht höher aufgelöstes Display...
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.074
Reaktionspunkte
3.777
benötigt noch Sensoren

Das sehe ich eigentlich als positiv. Warum "noch"?

Wir haben zwei Hololens auf Arbeit, und das inside-out-tracking sehe ich da doch eher kritisch. Dass die meisten Hersteller mittlerweile auf das MS-System setzen? Billiger vielleicht? Ne, bin ich kein Fan von.
Die Raumerkennung der Holos ist beeindruckend. Keine Frage. Und die Zukunft liegt sicher in eigenständig arbeitenden Systemen. Ohne großen Extraaufbau. Das ist lästig.

Aber gegen die Genauigkeit eines ausgemessenen Raums per Sensoren können die noch nicht anstinken.
Umso mehr im Multiplayer (auch, wenn das eher Geschäftslösungen betrifft).
 

Sanador

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2010
Beiträge
1.653
Reaktionspunkte
498
Das sehe ich eigentlich als positiv. Warum "noch"?

Wir haben zwei Hololens auf Arbeit, und das inside-out-tracking sehe ich da doch eher kritisch. Dass die meisten Hersteller mittlerweile auf das MS-System setzen? Billiger vielleicht? Ne, bin ich kein Fan von.
Die Raumerkennung der Holos ist beeindruckend. Keine Frage. Und die Zukunft liegt sicher in eigenständig arbeitenden Systemen. Ohne großen Extraaufbau. Das ist lästig.

Aber gegen die Genauigkeit eines ausgemessenen Raums per Sensoren können die noch nicht anstinken.
Umso mehr im Multiplayer (auch, wenn das eher Geschäftslösungen betrifft).

Sicherlich ist es genauer mit Sensoren, doch dafür muss man den Raum verkabel und man braucht vermutlich wieder mindestens drei Sensoren für die Erfassung des kompletten Raumes.
Eine Box kostet satte 159 Euro, sprich mit dreien ist man schon über den Preis der Oculus Rift S und als Konsument sollte man sich schon fragen, ob das den Aufpreis wert ist.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.074
Reaktionspunkte
3.777
Sicherlich ist es genauer mit Sensoren, doch dafür muss man den Raum verkabel und man braucht vermutlich wieder mindestens drei Sensoren für die Erfassung des kompletten Raumes.
Eine Box kostet satte 159 Euro, sprich mit dreien ist man schon über den Preis der Oculus Rift S und als Konsument sollte man sich schon fragen, ob das den Aufpreis wert ist.

Da bin ich bei dir. Der Aufpreis ist schon heftig. Weshalb so viele VR-Systeme wohl lieber auf inside-out setzen.
Ich musste auch ganz schön schlucken, als mein Ersatz-Sensor mit €150 zu Buche schlagen sollte.

Aber zwei Sensoren reichen eigentlich. Kommt Valve mit 3? Das letzte Update, dass ich mitbekam, war dass man mit vieren 50 qm abdecken kann. Womit wir wieder bei Geschäftskunden wären, nicht bei Gamern. :(

Ist sicher immer auch die Frage, was einem wieviel Perfektion wert ist. Inside-out (Microsoft und alle deren Zulieferer)? Preislich verlockend.
Valve mit Sensoren und Preisen über €1000? Autsch! Ich bin ein Fan von VR. Ich arbeite auch viel damit. Aber 1k+? Das wird nicht funktionieren. :(
Außer sie haben ein Ass im Ärmel, dass die Leute zuschlagen lässt, wie damals mit X-Wing(?) und CD-Rom. Wie lagen da die Preise?
 

Fraiser_

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
423
Reaktionspunkte
32
Wer hat soviel Geld? Wahrscheinlicher auch jemand der >1000 Euro für eine (schnell veraltete) Grafikkarte ausgiebt. Also sehr wenig Leute. Bei 700 Euro für die Vive ging den meisten Leuten schon die Hutschnur hoch. Wir brauchen weniger eine Killerapp, als einen Killerpreis.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.428
Reaktionspunkte
464
Wer hat soviel Geld? Wahrscheinlicher auch jemand der >1000 Euro für eine (schnell veraltete) Grafikkarte ausgiebt.

Oder für ein iPhone XS. Oder für einen schicken 75 Zoll Fernseher. Und bei einem neuen Gaming-PC sind schnell 3000 Euro erreicht.

Verstehe das Preis-Argument immer nicht.

Mir fehlt momentan einfach die Zeit dafür und ich warte auch erstmal ab wie sich das entwickelt. Als großer Hardwarehersteller muss sich Valve erstmal beweisen. Einen ersten wichtigen Meilenstein haben sie nun erreicht. Aber wie ist die Verarbeitung? In welchen Stückzahlen kann das produziert werden? Wie wird mit Reklamationen umgegangen?

Wenn Valve auch bei diesen Fragen liefern kann, dann bin ich auch bereit 1000 Euro für so etwas auszugeben. Und mal ketzerisch gefragt: Wozu benötigt man ansonsten noch einen neuen Gaming-Rechner? Klar, Tomb Raider in 4k sieht sicherlich bombastisch aus. Aber mal ehrlich: Das ist doch alles ausgelutscht. Dafür tausende von Euro auszugeben, das kostet mich mehr Überwindung als wenn ich weiß wofür ich investiere. Und wenn ich für alles zusammen ohnehin mindestens 3K auf den Tisch legen muss, dann ist es mir auch egal ob Valves Paket jetzt 200 oder 300 Euro teurer ist als die Konkurrenz. Man nutzt so etwas dann ja auch jahrelang. Und bei Valve ist dann eher der Apple-Effekt gegeben. Es kommt alles aus einer Hand von einem passionierten Hersteller. Bei VR ist eben auch die Software entscheidend. Und ich denke, dass die perfekte Steam-Integration da schon goldwert ist.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.970
Reaktionspunkte
8.993
Oder für ein iPhone XS. Oder für einen schicken 75 Zoll Fernseher. Und bei einem neuen Gaming-PC sind schnell 3000 Euro erreicht.

Verstehe das Preis-Argument immer nicht. [...] Und wenn ich für alles zusammen ohnehin mindestens 3K auf den Tisch legen muss, dann ist es mir auch egal ob Valves Paket jetzt 200 oder 300 Euro teurer ist als die Konkurrenz. Man nutzt so etwas dann ja auch jahrelang.
Konkurrenzprodukte aber ebenfalls ... :confused:

Ich finde, 200/300 Euro haben oder nichthaben jedenfalls immer noch ein gutes Argument zur Kaufentscheidung. Wobei natürlich der Faktor Qualität/Preis an erster Stelle stehen sollte.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.683
Reaktionspunkte
2.888
Mehr als doppelt so teuer wie die Oculus Rift S, benötigt noch Sensoren und hat als Vorteil nur ein leicht höher aufgelöstes Display...

Ein paar weitere Vorteile hat das Ding schon: Höheres Field of View, Outside-In-Tracking, (vermutlich) bessere Controller, austauschbare Polster. Aber letztendlich kommt es auf das Gesamtbild an, wie die einzelnen Eigenschaften zusammenarbeiten. Wenn man NUR eine höhere Auflösung will, kommt man mit der HP Reverb sicherlich günstiger davon, aber hat dann halt auch deutlisch schlechteres Tracking, Controller usw. Ich glaube, erstmal macht es Sinn die ersten Tests abzuwarten, ob die Index ihren Preis wirklich wert ist. Das Headset selbst halte ich, wie gesagt, auch nicht für zu teuer. Aber 160 Euro für eine Tracking Base (eine wird wohl nicht reichen, außer man spielt nur im Sitzen ohne Controller) und 300 Euro für die Controller sind schon echt heftig. Für 300 EUR kriegt man ein komplettes Windows WMR Headset mit allem, was man braucht (auch wenn das qualitativ natürlich nicht annähernd mit Index, Vive Pro oder Pimax mithalten kann).

Die Rift S sehe ich erstmal als gutes Einsteigerheadset für Leute, die mit PC VR anfangen wollen. Valves Index ist dann der logische nächste Schritt für Leute, die nach einer Rift CV1 oder Vive eine deutliche Verbesserung suchen, aber eben auch ne ganze Ecke teurer.

Ich werde jedenfalls erstmal geduldig bleiben und warten, bis alle neuen Headsets auf dem Markt sind und erste "Langzeit" Erfahrungen da sind. Die Index ist für mich derzeit das interessanteste Headset, aber eben leider auch ne Ecke teurer, als ich gehofft hatte.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.640
Reaktionspunkte
4.608
1000,- Tacken ist mir für sowas viel zu viel. Das ist eine Preisliga wo dann eher eine Minderheit zuschlägt, auch wenn die Qualität stimmen sollte, was man ja noch nicht weiß. Das sollte Valve sich überlegen. Da wird auch ein neues eventuell angepasstes Spiel nicht viel helfen, helfen können. Und ich denke mal VR wäre schon längst im Abverkauf viel weiter wenn die Teile nicht so teuer wären. Dann würden auch die Studios viel mehr auf den Zug aufspringen und für VR produzieren. So wird es aber eher ein Nischendasein führen und wenn sich da nichts ändert auch bleiben. Es ist nun mal so das heute fast alles hauptsächlich über den Preis geht.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.683
Reaktionspunkte
2.888
Kleine Korrektur zum Update im Artikel: Die Auflösung der Index beträgt 1440 x 1600 pro Auge, insgesamt sind es also 2880 x 1600.
 

CANN0NF0DDER

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.07.2004
Beiträge
223
Reaktionspunkte
16
1000,- Tacken ist mir für sowas viel zu viel. Das ist eine Preisliga wo dann eher eine Minderheit zuschlägt, auch wenn die Qualität stimmen sollte, was man ja noch nicht weiß. Das sollte Valve sich überlegen. Da wird auch ein neues eventuell angepasstes Spiel nicht viel helfen, helfen können. Und ich denke mal VR wäre schon längst im Abverkauf viel weiter wenn die Teile nicht so teuer wären. Dann würden auch die Studios viel mehr auf den Zug aufspringen und für VR produzieren. So wird es aber eher ein Nischendasein führen und wenn sich da nichts ändert auch bleiben. Es ist nun mal so das heute fast alles hauptsächlich über den Preis geht.

joa und wenn asus und acer nicht solche idioten wären und ihre 4k uhd 120hz+ monitore für über 1k verkaufen würden hätte uhd gaming auch schon für die breite masse erreicht :B
 
Oben Unten