Tom Cruise, der nur so tut als sei er Scientologe

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Ich finde es nur in dem Moment kritisch, wo man das Gefühl hat, das Cruise für Scientology Propaganda macht. Da das in seinen Filmen (zumindest bewusst^^) nicht geschieht, hab ich auch kein Problem damit.
Was er letztendlich mit seiner Gage macht, bleibt seine Privatsache. Ich bin auch kein Christ. Wenn jetzt aber jemand Millionen in den Bau von schicken Kirchen steckt, verteufel ich ihn deswegen auch nicht. Glaubens- / Meinungsfreiheit usw.

Aber natürlich sehe ich Scientology als Organisation sehr kritisch. In Berlin ist man darauf relativ sensibilisiert, da die Truppe hier ziemlich präsent ist. Ein Bild der riesigen Scientology-Kirche bei mir um die Ecke hatte ich in einem anderen Thread ja schon mal gepostet.

Im Grunde ist das einfach das klassische Pyramiden-System. Unten wird Leuten ein besseres Leben versprochen, ein Gefühl von Wichtigkeit und Gemeinschaft vermittelt, aber das kostet sie natürlich. Denn die versprochene Verbesserung des Lebens funktioniert natürlich nur, wenn man sich von seinen finanziellen Zwängen frei macht. Die Oberen führen dann dieses bessere Leben aber selbst, auf die Kosten der Unteren.

Ich finde das alles also nicht gut. Aber wenn ein steinreicher Multimillionär meint sich dort seine Erfüllung holen zu können, dann will ich ihn garnicht aufhalten.
Das einzige Problem ist, wie gesagt, die Sog- /Werbewirkung, die so ein Star haben kann ("also wenn Tom, Cruise dort ist, dann kann es ja nicht schlecht sein") und unter anderem aus diesem Grund sind überhaupt so viele "Stars" offiziell in der Sekte.Zum anderen wegen dem Einfluss und der Beziehungen, speziell zu anderen Multimillionären oder gar Politikern.

Ob man Cruise nun als Kinogänger boykottiert, muss jeder für sich entscheiden. Ich werde mir auch weiter Cruise Filme angucken,wenn sie mich interessieren. Um von ihm nicht "religiös" beeinflusst zu werden, fühle ich mich aufgeklärt genug. :-D
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.266
Reaktionspunkte
3.744
ja, grade wenn man jetzt leicht beeinflussbar ist und sich dann mal darüber bei denen "informiert" kann man ja auch ganz schnell zu falschen Meinungen kommen
Ich meine, die Behauptungen werden ja immer gerne als Fakten hingestellt, ist ja nicht so als wenn so Vereine ihre "Grundlage" differenziert und mit Antithesen, die da, oh Schock, dem ganzen widersprechen (z.B. ein X-belibiger MRT-Scan) aufarbeiten
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
... weil es ja auch überhaupt nicht die Möglichkeit gibt, durch Spenden in eine niedrigere Steuerstufe oder irgendwelche steuerlichen Vergünstigungen zu (be)kommen ...
Du hattest aber was anderes geschrieben, nämlich wenn TC nur so tun würde als hätte er gespendet, dies dann dem Finanzamt erklären müsste.
Solange er dies nicht steuerlich geltend macht und die Angaben übereinstimmen, was er wohl kaum tun würde wenn die Aussagen zu den Spenden nur Marketing wären, interessiert es das Finanzamt auch nicht, was für Dinge TC in der Öffentlichkeit von sich gibt.

Schleichwerbung und eine Millionenhohe Spende sind dann aber doch schon was anderes.
Das war ja auch ein Argument von mir dafür, dass es durchaus möglich wäre das die Verlautbarungen der Spenden eine Werbung ist, die dafür gedacht ist, die Spendenfreudigkeit ihrer "Anhänger" zu erhöhen.

Der Vergleich ist lediglich bis auf die Größenordnungen ganz und gar nicht absurd, zudem bezog ich mich hauptsächlich auf deine Aussage, dass er es sich so etwas erst hätte ausdenken müssen.

Ich finde es viel absurder, sich ein Konstrukt zurechtzudenken, nachdem TC diese Spende nicht getätigt haben soll.
Was ist denn mit dem Rest von seinem durch Scientology beeinflußten und medial breitgetretenen Leben? Auch alles nur Show? :B
Ich halte es nur für möglich dass es Werbezwecken dient. Eigentlich ist es schon absurd, dass Herr Cruise/SY Angaben in in den Medien macht, das er und wie viel er spendet.

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich würde doch an seiner Stelle und der von SY, der weiß dass dies einen negativen Einfluss auf seine Reputation hat, dies doch nicht noch an die Medien weitergeben.

Außer der Werbung für SY fällt mir kein vernünftiger Grund ein weshalb man dies überhaupt tun sollte. Denn wenn er ein Mitglied
wäre, dann würde er von seinem Gehalt sowieso Geld abgeben müssen, welches bei einer negativen publicity langfristig geringer ausfällt.

Macht in meinen Augen so überhaupt keinen Sinn, dies dann ohne reine Werbeabsichten öffentlich zu propagieren.
Letztendlich macht das für mich keinen Unterschied, ob er Geld an Scientology spendet oder sich für Geld von denen zur Medienhure machen lassen würde - in beiden Fällen will ich Scientology/ihn mit so wenig Cents wie möglich finanziell unterstützen.
Nochmal zur Erinnerung, ich hatte doch ursprünglich nur angemerkt, dass ich Zweifel habe ob diese Spendenaussagen der Wahrheit entsprechen und man es nicht wissen kann. :-D ;)

Aber wenn du das glaubst was du bezüglich den 1% Abgaben von TC geschrieben hast, wären dann deine Ausgaben im zweistelligen Eurobereich für einen Kinobesuch nicht mittlerweile sowieso irrelevant?
 
Zuletzt bearbeitet:

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.780
Reaktionspunkte
1.376
Website
www.grownbeginners.com
ja ne
es ist schon ein Unterschied ob man das freiwillig an so einen Laden abdrückt oder es machen muss weil man nicht aus der Kirche ausgetreten ist

Wie meinst Du das? freiwillig ? gut und Zwang = schlecht?

Nur weil der Staat die Kriche als einen Verein anerkennt? Das zeigt mMn nur daß dieses ganze "freies Land" Gelaber nur vorgeschoben ist.

Deine Wortwahl lässt zu wünschen übrig. Tom "drückt" es nicht freiwillig ab, er zahlt die Mitgliederbeiträge weil es ihm hilft. Um bei Deiner Wortwahl zu bleiben drückte ich zähneknirschend die Kirchensteuer ab bis ich ausgetreten bin.

Aber genau darum geht es ja eigentlich: wer verflucht noch mal nimmt sich das Recht in einem freien Land uns vorzuschreiben ob wir Kirchensteuer zahlen oder an die Scientologen? Der Staat stellt es so hin als ob die Kirche normal ist und die Scientologen nicht. In meinen Augen ist die Kirche der schlimmste Verein von allen, geht man mal vom reinen Bodycount aus. "Aber ist ist ja für nen guten Zweck". Ja, das sagen die Scientlogoen Dir bestimmt auch. Tom ist Millionär, Jesus schon lange tot. Wenn ich die Wahl zischen Kirche oder Scientiologen hätte, die Wahl wäre auf jeden Fall nicht eindeutig.

Ich halte auf jeden Fall nicht viel von einem Verein der Jesus als ein Aushängeschild nimmt und sich dadurch gerechtfertigt sieht Völkermord zu betreiben oder dessen höheren Mitglieder es für angebracht halten die fleischlichen Lüste von jungen Knaben zu kosten oder wo andere das Gottes Geld zur persönlichen bereicherung Verwenden.

Die Idee von Jesus und Gott ist gut, was der Mensch draus macht sowie Macht und Geld mit ins Spiel kommen nicht.
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Du hattest aber was anderes geschrieben,...
Erbsenzählerei. Sorry, aber das hat mit dem Thema an sich ja nichts zu tun. Wie ich schon schrieb, macht das letztendlich für mich keinen Unterschied, weil er so oder so SY unterstützt - sei es nun finanziell oder indem er die Werbetrommel rührt.

Eigentlich ist es schon absurd, dass Herr Cruise/SY Angaben in in den Medien macht, das er und wie viel er spendet.
Normalerweise interessiert es auch keine Sau, wie viele Steuern du genau hinterziehst. Heißt du dann aber Hoeneß und hast viele Steuern hinterzogen, wird darüber berichtet. Zudem haben sich SY ja auf die Fahnen geschrieben, besonders Prominente für die Mitgliedschaft zu begeistern. Entsprechend oft den Honig ums Maul geschmiert ("Stell dir vor, wie viele Leute du für unsere Sachen/ unseren Kampf gewinnen könntest") können bei einer entsprechenden Begeisterung für SY ruckzuck dazu führen, daß er das öffentlich kundtut. Finde ich absolut nachvollziehbar, daß das in der Art gelaufen sein könnte.

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich würde doch an seiner Stelle und der von SY, der weiß dass dies einen negativen Einfluss auf seine Reputation hat, dies doch nicht noch an die Medien weitergeben.
SY ist in Amerika nicht so schlecht angesehen wie hier in Europa. Und was ist schon negativer Einfluß unter denen, die man eh nur als Störenfriede deklariert im Vergleich zu der internen Begeisterung (zu spenden), die man damit auslösen kann?

Aber wenn du das glaubst was du bezüglich den 1% Abgaben von TC geschrieben hast, wären dann deine Ausgaben im zweistelligen Eurobereich für einen Kinobesuch nicht mittlerweile sowieso irrelevant?
Siehe hier:
Siehe weiter oben: "Tom Cruise [bekommt eine Gage], wovon ein Teil bei Scientology landet. Für mich ein Grund, den Film zu meiden."

Ähnlich wie bei einem Vegetarier, der sich psychisch besser fühlt, obwohl rein faktisch wegen seines Vegetarismus wahrscheinlich kein einziges Tier weniger stirbt.


PS:
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Ich halte auf jeden Fall nicht viel von einem Verein der Jesus als ein Aushängeschild nimmt und sich dadurch gerechtfertigt sieht Völkermord zu betreiben oder dessen höheren Mitglieder es für angebracht halten die fleischlichen Lüste von jungen Knaben zu kosten oder wo andere das Gottes Geld zur persönlichen bereicherung Verwenden.
In jeder Gruppierung von Menschen gibt es Egoisten, die nur an sich selbst denken. Ebenso gibt es bei jeder Religion auch extremistische Spinner.

Wichtig ist hier, zu unterscheiden, ob entsprechende Taten von der Glaubensgemeinschaft vertreten werden oder eben nur von den Tätern.

Ein "... und mißbraucht eure Ministranten." ist in der Bibel beispielsweise nicht zu finden und es dürfte auch schwer werden, einen offiziellen Kirchenvertreter als öffentlichen Befürworter dafür zu finden.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.780
Reaktionspunkte
1.376
Website
www.grownbeginners.com
In jeder Gruppierung von Menschen gibt es Egoisten, die nur an sich selbst denken. Ebenso gibt es bei jeder Religion auch extremistische Spinner.

Wichtig ist hier, zu unterscheiden, ob entsprechende Taten von der Glaubensgemeinschaft vertreten werden oder eben nur von den Tätern.

Ein "... und mißbraucht eure Ministranten." ist in der Bibel beispielsweise nicht zu finden und es dürfte auch schwer werden, einen offiziellen Kirchenvertreter als öffentlichen Befürworter dafür zu finden.

Genau das meinte ich mit meinem letzten Satz, und eben aus diesem Grund weigere ich mich der irdischen Instanz von Gott Geld in den Rachen zu werfen weil es meiner Ansicht nach wenig mit der ursprünglichen Idee zu tun hat.
 
T

TheChicky

Guest
Genau das meinte ich mit meinem letzten Satz, und eben aus diesem Grund weigere ich mich der irdischen Instanz von Gott Geld in den Rachen zu werfen weil es meiner Ansicht nach wenig mit der ursprünglichen Idee zu tun hat.

Nur weil einige Mitglieder der Kirche über die Jahrhunderte schwere Verfehlungen begingen und sich selbst nicht an die verkündete Moral hielten ist noch lange nicht die Kirche AN SICH schlecht, geschweige denn das, für das sie eintritt. Es ist völlig normal, dass in dieser "Instanz", wie du sagst, in der über 1 Milliarde Menschen Mitglied sind, auch einige schwarze Schafe herum laufen. Sei dir versichert, die werden Ihre Strafe schon bekommen, sei es im Diesseits oder im Jenseits.

Aber die Kirche ist die große Familie der Glaubigen und es käme dir ja wohl auch nicht in den Sinn, mit deiner Familie zu brechen oder die Familie als Ganzes in Frage zu stellen, nur weil einzelne Familienmitglieder über die Generationen hinweg hin und wieder Mist gebaut haben, oder?

Viel sinnvoller wäre es, SELBST in der Kirche aktiv zu werden und mit den Missständen aufzuräumen, die dich so sehr stören. Genau so wie du es evtl in deiner eigenen Familie machen würdest.

Und was die Kirchensteuer betrifft: Wenn man Christ und Katholik ist, sollte man auch dazu stehen, auch wenn das heißt, dass man die ungeliebte Kirchensteuer zahlen muss. Die paar Euro sollte einem sein Glaube schon wert sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.780
Reaktionspunkte
1.376
Website
www.grownbeginners.com
Volle Zustimmun Chiky :)

Genau so sehe ich es auch. Als Nicht-Gläubiger sehe ich es ähnlich, allerdings macht das die irdischen Verfehlungen der Kirche für mich nicht besser (Unschuldige töten, Scheiterhaufen, nur als Beispiele aus der Geschichte) die Sie im Namen Gottes durchgeführt hat. Der Gedanke "Gott" ist so rein, sowie Menschen da mit ins Spiel kommen, besonders Menschen bei denen das "Oberhaupt" mehr Kohle hat als manche kleine Länder in denen Leute hungern, und dann noch jemanden repräsentieren der Bescheidenheit predigte, dann ist es für mich nur ein Zeichen dafür das der Mensch in seinem jetzigen Zustand noch nicht bereit für so einen Gott ist. Viele für sich bestimmt, nur nicht durch die Kirche.
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
SY ist in Amerika nicht so schlecht angesehen wie hier in Europa. Und was ist schon negativer Einfluß unter denen, die man eh nur als Störenfriede deklariert im Vergleich zu der internen Begeisterung (zu spenden), die man damit auslösen kann?
Sein Filmstudio in Amerika hat ihm gekündigt, also glaube ich kaum dass deine erstere Behauptung stimmen kann.
Filmstudios kündigen Tom Cruise

Los Angeles - Der Chef des Mutterhauses Viacom, Sumner Redstone, verkündete die Entscheidung im "Wall Street Journal":
...Die Zeitung verweist auf Cruise' aggressive Werbung für Scientology, ...

Und was die Werbung anbelangt, genau dies hatte ich ja geschrieben, nur dieses kann der Grund für das ganze Theater sein.

Zumindest der einzige der Sinn machen würde.
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Sein Filmstudio in Amerika hat ihm gekündigt, also glaube ich kaum dass deine erstere Behauptung stimmen kann.
"Das Bild Scientologys in der Öffentlichkeit wird durch seine Gegner geprägt. [SUP][98][/SUP] Dies trifft insbesondere für die deutsch- [SUP][98] [/SUP]und französischsprachigen Diskurse zu, in denen auch staatliche Behörden eine aktive Rolle gegen Scientology einnehmen."
(Quelle: Scientology – Wikipedia )

Während SY in Amerika offiziell als Religion anerkannt wird, besteht hierzulande ein Verdacht auf „Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung“.
( Scientology – Wikipedia )

Bzgl sonstiger Unterschiede könnten davon mehr von der SY konstruiert sein, als ich dachte.
( Scientology controversies - Wikipedia, the free encyclopedia )

Und was die Werbung anbelangt, genau dies hatte ich ja geschrieben, nur dieses kann der Grund für das ganze Theater sein.

Zumindest der einzige der Sinn machen würde.
Man kann auch Werbung für etwas machen, weil man davon überzeugt ist - ohne auch nur einen Cent dafür zu bekommen. Und gerade ein TC, der für einen Film zig(!) Millionen bekommt, kann sich das eine oder andere "Ehrenamt" oder sonstige kostenlose Auftritte etc problemlos leisten.
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
Während SY in Amerika offiziell als Religion anerkannt wird,...
Dies ist "nur" der freiheitlichen Wertevorstellung verschuldet, Hakenkreuze sind wenn sich nichts geändert hat ebenfalls nicht verboten. Das heißt aber nicht, dass die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung in den USA besonders positiv gegenüber Neonazis eingestellt ist. ;)
Man kann auch Werbung für etwas machen, weil man davon überzeugt ist - ohne auch nur einen Cent dafür zu bekommen. Und gerade ein TC, der für einen Film zig(!) Millionen bekommt, kann sich das eine oder andere "Ehrenamt" oder sonstige kostenlose Auftritte etc problemlos leisten.
Lies dir bitte nochmal meine ursprüngliche Erwiderung durch:
Also ich vermute Herr Cruise wird eher kein Geld an diese Sekte abgeben, könnte mir vorstellen, dass er für die Werbung die er für diesen Laden macht sogar entlohnt wird.
Gerade dieses kompromisslose und fanatische auftreten spricht eher dafür, dass er dafür von SY bezahlt wird. Ansonsten wäre TC ein unglaublich dummer Mensch, was ich nicht glaube.

Und nochmal, ich behaupte nicht dass dies ein Fakt ist, aber wer mir erzählen will, dass das nicht möglich wäre, ist in meinen Augen einfach nur naiv.
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Gerade dieses kompromisslose und fanatische auftreten spricht eher dafür, dass er dafür von SY bezahlt wird. Ansonsten wäre TC ein unglaublich dummer Mensch, was ich nicht glaube.

Und nochmal, ich behaupte nicht dass dies ein Fakt ist, aber wer mir erzählen will, dass das nicht möglich wäre, ist in meinen Augen einfach nur naiv.
Das Selbstwertgefühl von Filmstars dürfte so ziemlich in den höchsten Sphären schweben. Das heißt mit "dein Leben ist scheiße" brauchen da SY den meisten nicht kommen. Eher mit "bei uns bist du nen kleiner Halb-Gott, der du verdienst zu sein". Ich glaube das hat sehr viel mit (All)-Machtgefühlen zu tun. So ein Rednerpult, hunderte von gespannten Gesichtern von unterstufigen Anhängern, martialische Rhetorik, Symbolik und Gestik ... das hat schon was für jemanden, der sich eh schon fast für unantastbar und großartig hält.

Das sind natürlich nur Spekulationen meinerseits.

EDIT:
Wobei es ja auch diese Berichte gibt, dass viele Stars angeblich durch SY ihre Heroin-Sucht bekämpft haben. Klingt aber meist auch sehr nach Propaganda. Ohne SY hätten sie das vermutlich auch geschafft.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Gerade dieses kompromisslose und fanatische auftreten spricht eher dafür, dass er dafür von SY bezahlt wird. Ansonsten wäre TC ein unglaublich dummer Mensch, was ich nicht glaube.
...oder eben, daß er derart kompromisslos und fanatisch ist.

Ein intelligenter Mensch mit etlichen Jahren Medienerfahrung würde sich jedenfalls nicht im amerikaweiten TV derart aufführen.

Und nochmal, ich behaupte nicht dass dies ein Fakt ist, aber wer mir erzählen will, dass das nicht möglich wäre, ist in meinen Augen einfach nur naiv.
Wer hat denn behauptet, daß es nicht möglich wäre?
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
...oder eben, daß er derart kompromisslos und fanatisch ist.

Ein intelligenter Mensch mit etlichen Jahren Medienerfahrung würde sich jedenfalls nicht im amerikaweiten TV derart aufführen.
Zwischen unglaublich dumm und intelligent gibt es noch Platz für einiges dazwischen.

Wer hat denn behauptet, daß es nicht möglich wäre?
Ähm, du...:-D
Fakt: Tom Cruise bekam eine Auszeichnung dafür, daß er so viel gespendet hatte.
Okay, wenn ich es jetzt nochmal lese, könntest du dich auch nur auf die Auszeichnung beziehen, wenn dies der Fall ist ziehe ich meine Aussage zurück.
 
Oben Unten