Tom Cruise, der nur so tut als sei er Scientologe

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Tom Cruise tut gar nicht so, als sei er Scientologe.

Hat Edge of Tomorrow schon wer gesehen? ...

"Der (Film) darf sogar Leuten gefallen, die Tom Cruise gar nicht leiden können, weil dieser Film seinen Star zunächst ebenfalls nicht leiden kann ..."
Trotzdem hat Tom Cruise Geld dafür bekommen, wovon ein Teil bei Scientology landet.

Für mich ein Grund, den Film zu meiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
Trotzdem hat Tom Cruise Geld dafür bekommen, wovon ein Teil bei Scientology landet.

Für mich ein Grund, den Film zu meiden.
Also ich vermute Herr Cruise wird eher kein Geld an diese Sekte abgeben, könnte mir vorstellen, dass er für die Werbung die er für diesen Laden macht sogar entlohnt wird.
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Also ich vermute Herr Cruise wird eher kein Geld an diese Sekte abgeben, könnte mir vorstellen, dass er für die Werbung die er für diesen Laden macht sogar entlohnt wird.
Selbst wenn er persönlich kein Geld bezahlen sollte, wird er die Sekte durch Sach- oder Geldspenden fördern.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.263
Reaktionspunkte
3.744
vielleicht kann man einen Anti-Boykott machen und einfach die Vorlage kaufen ;)
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Gut, wenn du meinst das so genau zu wissen, dann wünsche ich einen guten Boykott. :B :-D
Ohne jetzt Religionen & Co darauf reduzieren zu wollen, aber: das ist doch in allen derartigen Organisationen üblich, sei es für irgendwelche Missionieraktionen, humanitäre Hilfsorganisationen wie Brot für die Welt, Anlaufstellen für Probleme (AA, Sozialfälle, Obdach- und Arbeitslose, Familienberatung, ...) oder einfach den nächsten Gemeinde Flohmarkt oder Basar.

Und wieso sollte er plötzlich damit aufhören, wenn er doch beispielsweise 2007 2,5 Millionen $ an die Scientology gespendet hatte?
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.854
Reaktionspunkte
6.034
Denke auch eine finanzielle Unterstützung, egal in welcher Höhe, gehört auch bei Stars zum guten Ton. Gerade Scientology ist doch bekannt für finanzielle "Unterstützung" ihrer Mitglieder. ;)

Jeder, der schon mal in L.A. war und dort die Prachtbauten in bester Lage 'live' gesehen hat, weiß, wieviel Geld Scientology einnimmt.
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
Und wieso sollte er plötzlich damit aufhören, wenn er doch beispielsweise 2007 2,5 Millionen $ an die Scientology gespendet hatte?
Ob diese Spende der Wahrheit entspricht oder nur Propaganda ist kann man nicht wissen. Genau so wie ein Autor eines Buches über Cruise und Scientology schrieb, er wäre de Facto der zweite Mann in der Hierarchie von Scientology.

Und gleichzeitig, dass Scientology ihn gezwungen oder gedrängt hätte sich von seiner Frau zu trennen.

Jedenfalls ist es Fakt das der kein normales Mitglied ist, sah man an dem Video als er diese "Rede" hielt.

Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Ob diese Spende der Wahrheit entspricht oder nur Propaganda ist kann man nicht wissen.
Google mal nach "Diamond Meritorious Award tom cruise" - den hat er bekommen, weil er viel Geld an Scientology gespendet hat.

Und gleichzeitig, dass Scientology ihn gezwungen oder gedrängt hätte sich von seiner Frau zu trennen.
Und auf welchen Grundlagen zweifelst du das an?

Es gibt ja innnerhalb von Scientology die Regel, den Kontakt zu Scientology Kritikern abzubrechen. (Die haben ja sogar einen extra Ausdruck für solche Personen). Wenn seine Frau sich also auf die Seite der Kritiker schlägt, finde ich das durchaus nachvollziehbar, daß das so passiert sein könnte.

Jedenfalls ist es Fakt das der kein normales Mitglied ist, sah man an dem Video als er diese "Rede" hielt.
*fiiiiiiiiiiiiep* :|

Wieso jetzt? Als internationaler Prominenter ist er natürlich ein 1A Aushängeschild - logisch, daß er da besser behandelt wird als Lieschen Müller, aber was war da jetzt deutlich "unnormal"?
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.370
Reaktionspunkte
6.750
Naja Unisono ist ja nichts neues, daß Tom Cruise zu den Top 3 bei Scientology zählen soll. John Travolta oder Will Smith sind trotz ihres Prominentenstatus einfache Mitglieder in 100. Reihe irgendwo.
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
Google mal nach "Diamond Meritorious Award tom cruise" - den hat er bekommen, weil er viel Geld an Scientology gespendet hat.
Da steht dann unter einem Treffer folgendes:
The Diamond Meritorious Award was specially created to reflect his donations ...

Und auf welchen Grundlagen zweifelst du das an?
Wenn er zweiter Mann ist, dann glaube ich kaum dass er von Scientology dazu gedrängt wurde.
Außerdem war dies nur ein Beispiel, welches zeigt dass man nichts glauben kann was von dieser Organisation verbreitet wird.

Wieso jetzt? Als internationaler Prominenter ist er natürlich ein 1A Aushängeschild - logisch, daß er da besser behandelt wird als Lieschen Müller, aber was war da jetzt deutlich "unnormal"?
Das jemand dort als Anhänger bejubelt wird ist ganz sicher nicht die Regel.
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Da steht dann unter einem Treffer folgendes:
Womit dann ja endgültig feststeht, daß TC an Scientology spendet.

Wenn er zweiter Mann ist, dann glaube ich kaum dass er von Scientology dazu gedrängt wurde.
Da das in deren "Geboten" so drin steht, könnte er sich auch schlicht als treuer "Scientologist" an diese Gebote gehalten haben, was man dann sprachlich eben zu "wurde dazu gedrängt" verformuliert wurde.

Das jemand dort als Anhänger bejubelt wird ist ganz sicher nicht die Regel.
Das ist eben nicht nur ein Anhänger, sondern ein wahnsinnig prominenter Anhänger.
Wenn sich hierzulande ein international bekannter Prominenter für Organisation X einsetzt (und dort bei der Gelegenheit Millionen spendet), dürfte es schwer fallen, eine Organisation zu finden, bei der er bei so einer Veranstaltung nicht bejubelt würde.

(Ist das Video evtl. sogar von dieser Verleihung des Preises?)
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Mit Sicherheit nicht, aber ich will dir deine jugendliche Naivität nicht nehmen. :-D
Häh?

Fakt: Tom Cruise bekam eine Auszeichnung dafür, daß er so viel gespendet hatte.

Wie kann man das jetzt so verstehen, daß TC nichts gespendet hätte? :confused: :B
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Wenn du den Aussagen von Scientology glauben schenken willst, nur zu, es ist nicht mein Ziel dich davon abzubringen.
Ich halte es lediglich für wesentlich wahrscheinlicher, daß ein der Scientology verfallener TC ~1% seines Vermögens der Scientology spendet, als daß diese sich das ausdenkt, er dazu so tut, als hätte er das Geld gespendet und dann dem Finanzamt noch erklären muß, wo das gespendete Geld denn nun sei, welches er ja gar nicht gespendet hat.

Aber manche glauben ja auch, daß die Mondlandung ein Fake war... :B
 

Lukecheater

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.02.2006
Beiträge
8.424
Reaktionspunkte
2.612
Ich halte es lediglich für wesentlich wahrscheinlicher, daß ein der Scientology verfallener TC ~1% seines Vermögens der Scientology spendet, als daß diese sich das ausdenkt, er dazu so tut, als hätte er das Geld gespendet und dann dem Finanzamt noch erklären muß, wo das gespendete Geld denn nun sei, welches er ja gar nicht gespendet hat.

Aber manche glauben ja auch, daß die Mondlandung ein Fake war... :B

Danke, dass du es gesagt hast :top:
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
Ich halte es lediglich für wesentlich wahrscheinlicher, daß ein der Scientology verfallener TC ~1% seines Vermögens der Scientology spendet, als daß diese sich das ausdenkt, er dazu so tut, als hätte er das Geld gespendet und dann dem Finanzamt noch erklären muß, wo das gespendete Geld denn nun sei, welches er ja gar nicht gespendet hat.
Das ist der mit Abstand größte Blödsinn den ich hier gelesen habe.

Nein, liebe Kinder, man muss dem Finanzamt nicht erklären wo das nicht gespendete Geld geblieben ist, welches man erst gar nicht als Spenden beim Finanzamt angegeben hat und somit die Angaben des Vermögens und der Einkünfte/Ausgaben vollständig nachweisbar sind. :-D

Und das er sich das ausgedacht haben soll war auch nicht schlecht, man mag es kaum glauben, aber anscheinend soll es schon davor prominente Leute gegeben haben, die sich für eine Firma, Organisation, etc. bezahlen ließen und es verschwiegen haben.
Schleichwerbungsskandal: Moderatorin Kiewel gibt Lüge zu - SPIEGEL ONLINE
Aber manche glauben ja auch, daß die Mondlandung ein Fake war... :B
Einen absurderen Vergleich hast du wohl nicht finden können? :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

Lukecheater

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.02.2006
Beiträge
8.424
Reaktionspunkte
2.612
Und das er sich das ausgedacht haben soll war auch nicht schlecht, man mag es kaum glauben, aber anscheinend soll es schon davor prominente Leute gegeben haben, die sich für eine Firma, Organisation, etc. bezahlen ließen und es verschwiegen haben.
Schleichwerbungsskandal: Moderatorin Kiewel gibt Lüge zu - SPIEGEL ONLINE

Ich zitiere dich mal selbst:
Einen absurderen Vergleich hast du wohl nicht finden können? :-D
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Das ist der mit Abstand größte Blödsinn den ich hier gelesen habe.

Nein, liebe Kinder, man muss dem Finanzamt nicht erklären wo das nicht gespendete Geld geblieben ist, welches man erst gar nicht als Spenden beim Finanzamt angegeben hat und somit die Angaben des Vermögens und der Einkünfte/Ausgaben vollständig nachweisbar sind. :-D
... weil es ja auch überhaupt nicht die Möglichkeit gibt, durch Spenden in eine niedrigere Steuerstufe oder irgendwelche steuerlichen Vergünstigungen zu (be)kommen ...

Und das er sich das ausgedacht haben soll war auch nicht schlecht, man mag es kaum glauben, aber anscheinend soll es schon davor prominente Leute gegeben haben, die sich für eine Firma, Organisation, etc. bezahlen ließen und es verschwiegen haben.
Schleichwerbung und eine Millionenhohe Spende sind dann aber doch schon was anderes.

Einen absurderen Vergleich hast du wohl nicht finden können? :-D
Ich finde es viel absurder, sich ein Konstrukt zurechtzudenken, nachdem TC diese Spende nicht getätigt haben soll.
Was ist denn mit dem Rest von seinem durch Scientology beeinflußten und medial breitgetretenen Leben? Auch alles nur Show? :B

Letztendlich macht das für mich keinen Unterschied, ob er Geld an Scientology spendet oder sich für Geld von denen zur Medienhure machen lassen würde - in beiden Fällen will ich Scientology/ihn mit so wenig Cents wie möglich finanziell unterstützen.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.799
....spielt das überhaupt eine Rolle, ob und wieviel Tom Cruise für Scientology gespendet hat?

Mir ist sein SY-Hintergrund eigentlich völlig egal, seine Filme finde ich zumeist recht sehenswert. :)
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
....spielt das überhaupt eine Rolle, ob und wieviel Tom Cruise für Scientology gespendet hat?

Mir ist sein SY-Hintergrund eigentlich völlig egal, seine Filme finde ich zumeist recht sehenswert. :)
Siehe weiter oben: "Tom Cruise [bekommt eine Gage], wovon ein Teil bei Scientology landet. Für mich ein Grund, den Film zu meiden."

Ähnlich wie bei einem Vegetarier, der sich psychisch besser fühlt, obwohl rein faktisch wegen seines Vegetarismus wahrscheinlich kein einziges Tier weniger stirbt.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.854
Reaktionspunkte
6.034
MMn völlig legitim, wenn man Medien im Allgemeinen wg. den Interpreten bzw. Darstellern meidet. :top:

Vorallem, ich sags nochmal, wenn man die Prachtbauten mal live gesehen hat und weiß, wieviele Millionen hier vorhanden sein müssen. :rolleyes:

Unfassbar!

Aber b2t: wir haben am Sonntag Monuments Men gesehen. Interessantes Setting, allerdings hatte ich bei dem Film immer das Gefühl, dass man nicht wusste was man machen will. Geschichtsfilm? Komödie? Drama? Heldenepos?

Die ersten 45 Minuten sind ziemlich mau, dann wird der Film deutlich besser. Allerdings weiß man ja, wie der Film ausgehen wird. ;)
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.799
MMn völlig legitim, wenn man Medien im Allgemeinen wg. den Interpreten bzw. Darstellern meidet. :top:

Da hörst Du von mir keinen Widerspruch. Ich mache das aber nicht davon abhängig, ob der Künstler privat vlt. ein "Arschloch" ist, sondern einzig und allein davon, ob mir seine "künstlerische Darbietung" gefällt. Natürlich darf das aber jeder gerne so handhaben, wie er möchte.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.780
Reaktionspunkte
1.376
Website
www.grownbeginners.com
Jeder soll das glauben was er möchte, wenn Tom willens ist Geld an die Scientologen zu spenden und meint es hilft ihm so sei es, es ist schliesslich ein freies Land. Ich rege mich ja auch nicht auf daß es Kirchensteuer gibt, für mich ein genau so verlogener Verein (der viel mehr auf dem Gewissen hat). Aber jeder hat das Recht seinem Glauben nachzugehen, egal für wie bekloppt ich oder ein anderer ihn hält.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.263
Reaktionspunkte
3.744
Jeder soll das glauben was er möchte, wenn Tom willens ist Geld an die Scientologen zu spenden und meint es hilft ihm so sei es, es ist schliesslich ein freies Land. Ich rege mich ja auch nicht auf daß es Kirchensteuer gibt, für mich ein genau so verlogener Verein (der viel mehr auf dem Gewissen hat). Aber jeder hat das Recht seinem Glauben nachzugehen, egal für wie bekloppt ich oder ein anderer ihn hält.

ja ne
es ist schon ein Unterschied ob man das freiwillig an so einen Laden abdrückt oder es machen muss weil man nicht aus der Kirche ausgetreten ist
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.854
Reaktionspunkte
6.034
ja ne
es ist schon ein Unterschied ob man das freiwillig an so einen Laden abdrückt oder es machen muss weil man nicht aus der Kirche ausgetreten ist
This.

Vorallem kommt bei SY noch dazu, dass es nicht wenige Mitglieder gibt, die massiv unter Druck gesetzt werden ihre persönlichen Dinge, sprich Hab und gut, an SY zu überschreiben.

Rechtlich 'völlig' sauber, immerhin war es freiwillig. ;)

Bislang hab ich noch keine Reportagen über Kirchenaussteiger gesehen bzw. gelesen, die Geschichten wie SY Aussteiger erzählen.
 
Mitglied seit
10.05.2002
Beiträge
7.887
Reaktionspunkte
2.732
1. Scientology würde es auch ohne Toms Geld geben.
2. Wer soner Sekte beitritt, muss das selber wissen - da hab ich kein Mitleid. Deshalb ist sie mir wurscht.
3. Was ein Schauspieler privat macht, is mir ebenfalls wurscht. Ich mag auch Mel Gibson immer noch, trotz seiner (im Suff) antisemitischen Äusserungen. Ich mag auch Wesley Snipes noch, trotz seines Knast-Aufenthalts.
4. Ich kenne spontan keinen Schauspieler, der sich so viel Zeit für seine Fans nimmt, und eigentlich immer freundlich ist - auf ner Filmpremiere in Berlin (weiss leider nicht mehr welcher Film) hat er sich 4 Stunden Zeit für Fotos und Autogramme genommen. Ob er nun wirklich immer gut drauf ist, oder manchmal auch nur so tut, ist mir dabei relativ wurscht - er macht jedenfalls nicht den Eindruck, als ob ihn das alles nervt.
6. Diese Scientology-Keule geht mir langsam auf den Keks. Kanns einfach nicht mehr hören. Haben wir doch auch hier im Forum schon oft durchgekaut. Praktisch bei jeder neuen Film-News von ihm gibts wieder sonen Spruch.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.263
Reaktionspunkte
3.744
Bislang hab ich noch keine Reportagen über Kirchenaussteiger gesehen bzw. gelesen, die Geschichten wie SY Aussteiger erzählen.

zumindest nicht wenn man nicht in irgendeiner dieser "Sekten" wie den Zeugen Jehovas, das auch ziemliche Schweinehunde sind die man mit Nietsche Büchern bewerfen will

Aber ja, was machen die SY eigentlich? Eine Religion aufgrund eines ganz miesen SF-Story die man nichtmal mit LSD verstehen kann aufziehen und Geld anbeten.

Btw.: Es ist im übrigen auch ein Mythos das wir nur so 8% unseres Gehirns nutzen, wenn dass das der Fall wäre, hätte man einen ziemlichen, neurologischen Schaden
 
Zuletzt bearbeitet:

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.854
Reaktionspunkte
6.034
1. Scientology würde es auch ohne Toms Geld geben.
Es geht nicht nur ums Geld, sondern das er als Weltstar natürlich der perfekte Werbeträger ist. ;)

2. Wer soner Sekte beitritt, muss das selber wissen - da hab ich kein Mitleid. Deshalb ist sie mir wurscht.
Ich glaub die menschliche Natur ist zu komplex um das mit so einem Satz abzuhandeln. Genauso wie Drogen- und Alkoholsucht. Mit einem "Einfach nicht mehr trinken!" ist es leider nicht getan, genauso verhält es sich bei Sekten.

3. Was ein Schauspieler privat macht, is mir ebenfalls wurscht. Ich mag auch Mel Gibson immer noch, trotz seiner (im Suff) antisemitischen Äusserungen. Ich mag auch Wesley Snipes noch, trotz seines Knast-Aufenthalts.
Mel Gibson hat im Suff, Schaden den er sich selbst zugefügt hat, so einen Unsinn verzapft. Snipes ist IMO wg. Steuern im Knast ... das ist ne andere Bandbreite als Massenbeeinflussung für eine Sekte. ;)

4. Ich kenne spontan keinen Schauspieler, der sich so viel Zeit für seine Fans nimmt, und eigentlich immer freundlich ist - auf ner Filmpremiere in Berlin (weiss leider nicht mehr welcher Film) hat er sich 4 Stunden Zeit für Fotos und Autogramme genommen. Ob er nun wirklich immer gut drauf ist, oder manchmal auch nur so tut, ist mir dabei relativ wurscht - er macht jedenfalls nicht den Eindruck, als ob ihn das alles nervt.
Werbung für SY? :B

Also das ist doch wohl ein No-Brainer. ;)

Wobei, nicht ganz ... die letzten Tom Cruise Filme blieben massiv hinter den Einspielergebnissen seiner früheren Filme zurück, d.h. er muss hier einfach massiv die Werbetrommel rühren. Dazu kommt das PR Desaster um seine Frau und Kind, auch hier gibts die Attacke des Dauergrinsens und immer gute Laune Bois!

6. Diese Scientology-Keule geht mir langsam auf den Keks. Kanns einfach nicht mehr hören. Haben wir doch auch hier im Forum schon oft durchgekaut. Praktisch bei jeder neuen Film-News von ihm gibts wieder sonen Spruch.
Mag sein ... trotzdem ist diese Sekte sehr gefährlich und sicherlich kein Punkt, den man schweigend akzeptieren sollte. %)
 
Oben Unten