Thermal Shutdown obwohl es keine Hitzeprobleme gibt

Lightbringer667

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2.141
Reaktionspunkte
393
Folgendes Problem:

Ich hab aus meiner alten Hardware für meinen Vater ein zweites System zusammengebaut, da er für sein Hobby einen weiteren Rechner braucht. Soweit so gut.

Übernommen habe ich MB (intel Desktop Board DP43TF) , Prozessor (C2Q 9550) und Grafikkarte (Radeon HD 4870) 4GB RAM und das Gehäuse (Standard No Name ATX). Neu drin sind 2 GB RAM, Netzteil und eine 2TB HDD.

Mein Problem ist, dass der PC kurz nach dem Start direkt wieder abschaltet und mir beim Neustart dann ein Warnton ausspuckt, der nach der Tabelle im MB Handbuch "Thermal Warning" ist. Die Abstände zum Abschalten werden auch immer kürzer, je öfter ich es versuche. Sache ist die: alle Kühler laufen ast rein, und als ich mal kurz ins BIOS gekommen bin und die Temperaturen gecheckt habe, war auch alles bei ca. 55°C.

Was ich bereits Probiert habe:
NT Tauschen
CPU und Kühler von Wärmeleitpaste gereinigt und neu aufgetragen.
Neuen RAM Riegel aus gebaut und ohne probiert.

Hat alles nix gebracht und so langsam bin ich mit meinem Latein wirklich am Ende. Habt ihr irgendwelche Ideen?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Ist der Lüfter denn auch korrekt am CPU-Fan-Anschluss dran? Kann es sein, dass die Grafikkarte der Grund ist? Was ist mitder Temp im BIOS: geht die vlt. merkbar hoch, während man drin ist? Hast Du mal nen cmos-Reset beim Board gemacht? Kann es vlt sein, dass das Board den Q9550 nicht korrekt erkennt? Die kam ja eher am Ende raus als eine der letzten So775-CPUs.

Nebenbei: der Q9550 bringt gebraucht noch so viel, davon kannst Du Dir einen moderneren, schnelleren Pentium Sockel 1150 kaufen. Und fürs DDR2-RAM bekommst Du an sich auch so viel, dass du gleichviel neues DDR3 holen kannst. Nur als Überlegung - da zahlst Du auch inkl. Board kaum was drauf effektiv.
 
TE
Lightbringer667

Lightbringer667

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2.141
Reaktionspunkte
393
Ist der Lüfter denn auch korrekt am CPU-Fan-Anschluss dran? Kann es sein, dass die Grafikkarte der Grund ist? Was ist mitder Temp im BIOS: geht die vlt. merkbar hoch, während man drin ist? Hast Du mal nen cmos-Reset beim Board gemacht? Kann es vlt sein, dass das Board den Q9550 nicht korrekt erkennt? Die kam ja eher am Ende raus als eine der letzten So775-CPUs.

Nebenbei: der Q9550 bringt gebraucht noch so viel, davon kannst Du Dir einen moderneren, schnelleren Pentium Sockel 1150 kaufen. Und fürs DDR2-RAM bekommst Du an sich auch so viel, dass du gleichviel neues DDR3 holen kannst. Nur als Überlegung - da zahlst Du auch inkl. Board kaum was drauf effektiv.

Die Grafikkarte konnte ich noch nicht wechseln, da ich kein entsprechendes Ersatzgerät rumliegen hab und onboard Grafik hat das Board leider nicht. Sonst hätte ich das auch probiert.
Auf die Idee mit dem Lüfter bin ich auch schon gekommen. Nach meinem Post habe ich Kühler und CPU noch mal rausgenommen und beides ein weiteres mal sorgfältig eingebaut. Dann sah es auch kurz so aus, als ob es lief - um dann nach ca. 10 min wieder abzuschalten. Den CMOS Reset habe ich noch nicht probiert, das werde ich morgen mal testen.

Das Board müsste die CPU eigentlich gut erkennen. Ist ja meine alte Hardware, die ich in dieser Kombi fast 4 Jahre lang so betrieben habe, bevor ich mir vor 2 Monaten neue Hardware gekauft habe.

Ja, genau das mit dem Verkauf und tausch durch neue Hardware is auch mein Plan B. Aber wenns ohne weiteren Stress und Investition geht wäre halt auch schön :)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Okay, wenn es mal 10 Min ging: bleibt doch mal im BIOS bei dem Menü mit der Temp und achte genau drauf, ob die Temp vlt. immer wärmer wird. Ggf. auch mal ein Menü zurückgehen, falls die Temp vlt nicht regelmäßig geupdated wird.
 
Oben Unten