The Outer Worlds: Alle Lebewesen können umgebracht werden

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
340
Reaktionspunkte
38
Jetzt ist Deine Meinung zu The Outer Worlds: Alle Lebewesen können umgebracht werden gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: The Outer Worlds: Alle Lebewesen können umgebracht werden
 

BigKahuna01

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.01.2015
Beiträge
360
Reaktionspunkte
85
Nach Fallout 3 hatte ich große Erwartungen an den Nachfolger, der dann aber so unattraktiv wirkte, dass ich ihn mir nicht gekauft habe. Für Elex und Fallout 76 galt das gleiche. Mit The Outer Worlds kommt wohl für mich echt wieder Konkurrenz in das Genre des postapokalyptischen RPGs. Ich bin schon sehr gespannt und optimistisch :)
 

SpieleKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
904
Reaktionspunkte
117
Nach Fallout 3 hatte ich große Erwartungen an den Nachfolger, der dann aber so unattraktiv wirkte, dass ich ihn mir nicht gekauft habe. Für Elex und Fallout 76 galt das gleiche. Mit The Outer Worlds kommt wohl für mich echt wieder Konkurrenz in das Genre des postapokalyptischen RPGs. Ich bin schon sehr gespannt und optimistisch :)

Also da gab es schon deutlich mehr Vertreter in der Zwischenzeit=D Daher keine Ahnung welches Genre du somit meinst. Alleine New Vegas, welches von genau diesen Entwickler gemacht wurde, anders als der Dritte, war ja wohl ein super Spiel und fand ich persönlich besser als Teil 3.
 

NForcer-SMC

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.02.2011
Beiträge
318
Reaktionspunkte
86
Keine deutsche Sprachausgabe, daher auch kein Kauf. Hätte das ja gern mit einem Kauf unterstützt, keine Frage, aber so, nope.. Das wird mir in letzter Zeit mit zu vielen Spielen gemacht, was echt schade ist.
 

Haehnchen81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2013
Beiträge
464
Reaktionspunkte
198
Keine deutsche Sprachausgabe, daher auch kein Kauf. Hätte das ja gern mit einem Kauf unterstützt, keine Frage, aber so, nope.. Das wird mir in letzter Zeit mit zu vielen Spielen gemacht, was echt schade ist.

Puh, Deutschland ist nicht der Nabel der Welt, weder was das Zocken angeht noch sonstwie. Die wenigstens Länder bzw Sprachen kriegen eine eigene Übersetzung, Deutschland ist was Filme, Videospiele, Serien bzw allgemein Medien angeht ein Land mit einer wenig verbreiteten Sprache das dahingegen eine riesen Ausnahmestellung hat... kaum ein andere Land erhält derart oft und meist in herausragender Qualität eigene Sprachausgaben in Film und anderen Medien, auch Videospielen... Frankreich bekommt sowas nicht so oft, andere Länder gar nicht, und darunter vor allem sehr viele asiatische die Bevölkerungstechnisch eine weit aus größere Zielgruppe darstellen als Deutschland.

Dazu sollte man mal bedenken, Obisidan und der Publisher Private Division gehören nicht zu den Bigplayern... die müssen mit dem Geld bewusster umgehen und brauchen jeden Cent für die Entwicklung und vermarktung des Spiels, da sind einige Millionen für ne deutsche Vertonung die bestenfalls 500.000 Leute nutzen werden nicht besonders sinnvoll angelegt. Und sone komplett Vertonung kostet mittlerweile mehr als ne Million Euro. Und wenn man so hört wie komplex das Spiel sein soll und groß... wird die Vertonung wohl viele viele hunderte Stunden betragen.

Ich freue mich sehr darüber wenn ein Spiel deutsche Sprachausgabe bekommt... wenn aber nicht bleibe ich nicht auf meinem hohen Ross sitzen sondern komme damit klar das englisch eben überall auf der Welt zum Allgemeingut gehört. Sogar in China und Russland.

Aber gut, gibt ja auch genug deutsche die meinen wenn sie in den Urlaub fahren das die dortigen Leute doch bitte deutsch verstehen müsstne, schließlich kommen Touristen in Ihr Land...

Wie auch immer, meine güte lern Englisch, und davon ab, Untertitel und andere Texte sind sehr wohl dann übersetzt... ne komplett vertonung in einer anderen Sprache mit professionellen Sprechern ist nicht besonders billig... da verzichte ich gerne drauf wenn dafür in anderen Punkten das Geld für mehr Qualität genutzt wird.

Das tendenziell immer mehr Spiele ohne deutsche Sprachausgabe rauskommen ist nur logisch... Spiele werden immer größer, komplexer mit immer mehr Vertonung... aber hunderte Stunden Vertonung sind da in den Spielen drin... das wird immer aufwendiger und teuer zu machen... Und der deutsche Markt ist eben nicht besonders groß im direkten Vergleich... und gemessen daran das die französische Srpache zb sehr viel verbreiteter ist in der Welt, wundere ich mich immer wieder wie häufig Spiele eine deutsche Vertonung erhalten, aber zb keine französische... Wir haben da echt noch eine Luxus Situation... aber sie wird kleiner... und in absehbarer Zeit wird es wohl gar keine deutsch vertonten Spiele mehr geben außer sie kommen aus diesem Land. Denn es wird immer aufwendiger zu vertonen und teurer...

Ich kanns nachvollziehen das viele Studios dazu übergehen nur noch eine Vertonung anzubieten... und man sieht auch an den Verkaufszahlen das dies so gut wie keinerlei Einfluss auf den verkauf hat... sie Rockstar Spiele mal als Beispiel...
 

ssj3rd1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.10.2013
Beiträge
199
Reaktionspunkte
37
Haehnchen81
Hier passt eine gute englische Abkürzung: TL;DR :-D
 

Javata

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
985
Reaktionspunkte
339
Puh, Deutschland ist nicht der Nabel der Welt, weder was das Zocken angeht noch sonstwie. Die wenigstens Länder bzw Sprachen kriegen eine eigene Übersetzung, Deutschland ist was Filme, Videospiele, Serien bzw allgemein Medien angeht ein Land mit einer wenig verbreiteten Sprache das dahingegen eine riesen Ausnahmestellung hat... kaum ein andere Land erhält derart oft und meist in herausragender Qualität eigene Sprachausgaben in Film und anderen Medien, auch Videospielen... Frankreich bekommt sowas nicht so oft, andere Länder gar nicht, und darunter vor allem sehr viele asiatische die Bevölkerungstechnisch eine weit aus größere Zielgruppe darstellen als Deutschland.

Du hast nicht ganz Unrecht, trotzdem sollte man nicht so tun als ob Deutschland hier immer eine Extrawurst bekommt (ebenso wenig Frankreich). Denn Deutsch ist sehr wohl eine relativ weit verbreitete Sprache (in den Top 15 weltweit) und man sollte bedenken, dass viele in "reichen" Ländern wohnen und somit kaufkräftige Kunden sind. Französisch hingegen spricht man vorallem in den ehemaligen Kolonien wo die Bevölkerung doch eher "arm" ist. Die Franzosen sind aber im allgemeinen relativ nennen wir es mal "Sprachstur". Anglizismen gibt es zB kaum und wer einen Franzosen direkt auf Englisch (oder gar Deutsch) anspricht wird häufig erstmal schief angeguckt. Dh natürlich nicht, dass Franzosen kein Englisch können. Aber Französisch geht immer und unbedingt vor.
 
Oben Unten