Take-Two: "Die Leute sind bereit, mehr Geld für Spiele zu zahlen"

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
855
Reaktionspunkte
43
Jetzt ist Deine Meinung zu Take-Two: "Die Leute sind bereit, mehr Geld für Spiele zu zahlen" gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Take-Two: "Die Leute sind bereit, mehr Geld für Spiele zu zahlen"
 

Monco

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.03.2011
Beiträge
148
Reaktionspunkte
48
"Laut seiner Aussage wären Spieler bereit, künftig etwas mehr Geld für ihre Titel zu bezahlen" - da hat er wohl eine persönliche, unrepräsentative Umfrage bei sich selbst gemacht. Naja, wenn man etwa unbedingt Videospiel-Basketball spielen will, wird man wohl um die 2K-Titel nicht wirklich rumkommen, weil es in vergleichbarer Qualität nichts gibt. Ich kauf diesen miesen Abziehern aber nichts mehr ab, weil sie es einfach übertrieben haben (z.B. mit Ingame-Werbvung in einem Vollpreis-Titel... gehts noch?!)

Man gibt für Season Passes, DLCs, Add-Ons und Hasse-nicht-gesehen ja schon teilweise mehr als 100 Euro aus für ein Spiel. Dabei entscheide ich immer individuell, ob es und wie viel mir das Wert ist. Für ein Großstrategie-Spiel von Paradox, mit dem ich zig Spielstunden verbringe, investiere ich auch gerne mal Geld in einen DLC, damit das Spiel weiterentwickelt wird und mehr Tiefe bekommt.

Aber so ein DLC für einen Zehner, der mir dann zwei neue Waffen und eine Rüstung in gelber Farbe beschert, die eigentlich sowieso schon im Hauptspiel hätten sein können, ist einfach nur Abzocke. Ich spiel auch kein FIFA Online mehr und keine US-Sport-Titel von 2K - da muss man dann auch einfach mal konsequent sein. Sich aufregen und es dann doch kaufen, ist ja irgendwie auch läppisch.
 

Plauze82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22.02.2021
Beiträge
21
Reaktionspunkte
9
Laut meiner Aussage bin ich nicht bereit, mehr Geld auszugeben. Ganz im Gegenteil, ich warte mittlerweile immer ein paar Wochen und kaufe reduzierte, gepatchte Spiele. Ganz zu schweigen davon, welche Monetarisierungen noch nachträglich reingepatcht werden.
Und EA und Take Two sowie noch ein paar andere z.B. Paradox mit ihrer ausufernden DLC Politik, stehen auf meiner scharzen Liste, von denen kaufe ich gar nichts mehr.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.481
Reaktionspunkte
3.798
Laut meiner Aussage bin ich nicht bereit, mehr Geld auszugeben. Ganz im Gegenteil, ich warte mittlerweile immer ein paar Wochen und kaufe reduzierte, gepatchte Spiele. Ganz zu schweigen davon, welche Monetarisierungen noch nachträglich reingepatcht werden.
Und EA und Take Two sowie noch ein paar andere z.B. Paradox mit ihrer ausufernden DLC Politik, stehen auf meiner scharzen Liste, von denen kaufe ich gar nichts mehr.

ich finde es immer wieder Süß wenn Leute so laut rumpoltern und gleichzeitig den Grund mit liefern warum jemand auch noch X macht
 

schweibi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
205
Reaktionspunkte
27
Echt? Wer soll das sein? Ich für meine Teil warte eigentlich inzwischen IMMER mindestens 1/2 Jahr bevor ich eine Neuerscheinung kaufe. Ist dann nämlich a) i.d.R. von den meisten Fehlern, oder zumindest gravierensten Fehlern befreit und b) deutlich billiger als zum Release
 

AdamJenson

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2018
Beiträge
506
Reaktionspunkte
158
Warum sollte man noch Spiele teuer zu Release kaufen wenn man ca 6 Monate später das Game fertig gepatcht mit allen DLCs zum halben Preis oder noch günstiger bekommt.(Pc Versionen) Immortals Fenyx Rising Ps 4 habe ich letzten Monat gebraucht im Marketplace für 10 € gekauft, AC Valhalla hat mir der Verkäufer auch für 10€ die Ps 4 Version verkauft.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.042
Reaktionspunkte
6.320
Das gibts doch eh sowieso schon seit einiger Zeit, wenn auch durch das Hintertürchen. Weil man bei manchen Spielen, um alle Inhalte zu bekommen, eine besondere Edition kaufen muss, die dann zwischen 80-100 Euro kostet. Eventuell gibts dann noch mehrere Season Pässe und ähnliches, wo die Leute dann insgesamt deutlich über 100 Euro zahlen müssen, wenn sie alles sofort haben wollen.

Mir ist kein Spiel der Welt 70 Euro Wert. Warum sollte ich so viel Geld ausgeben mit dem Gewissen, dass da eh noch zig DLCs kommen und das Spiel eventuell noch Ingame Shop und was weiß ich hat. Und mich am Anfang herumärgere weil es voller Bugs ist? Wer in der heutigen Zeit ein Spiel sofort kauft, der ist immer der Depp. Später gibts das Spiel in einem Komplettpaket, billiger und es ist fertig gepatcht.

Und in Zeiten von Gamepässen und Co. ist es sowieso total weltfremd ein Spiel für 70, 80 Euro anzubieten.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.816
Reaktionspunkte
8.876
Dabei erklärte er auch, dass der Publisher seinen Kunden immer das Gefühl geben möchte, dass sie mehr Inhalte bekommen als im Gegenzug für ihr Geld verlangt wird.
Solange es nur das Gefühl ist ...
 

FalloutEffect

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
592
Reaktionspunkte
88
ich verzichte seit Dragon Age 2 auf Vorbestellungen und seit Cyberpunk 2077 auf Releasekäufe. Ich habe auch mittlerweile gemerkt, dass es sich finanziell und von der Laune her besser eignet, bis die Spiele nach ein paar Monaten reduziert werden. Bei Cyberpunk geht der Preis runter. Mittlerweile bekommt man ehemalige Premiumspiele von 2018 für viele Euro weniger auf Steam hinterhergeschmissen.

Was NBA2k angehet: Vor 10 Jahren befreite uns 2K von EAs steckengebliebener NBALive-Serie. Ich würde mir fast wünschen, dass EA uns mittlerweile von den NBA2k-Spielen befreit. :B
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.584
Reaktionspunkte
555
Können Sie versuchen, aber dann kaufe ich erst recht Spiele erst wenn Sie reduziert sind.
Denn eine Preis erhöhung gab es in Europa mit der Euroumstellung, ebenso verhindern die Unternemen die Rechte der Bürger die freie aarktwirtschaft zunutzen, in dem Sie verhindern, das ich in einem anderen Land dessen Produkte kaufen kann.

Dann blähen Sie unnötig die Kosten auf, in dem hohe Honorare an Schauspieler gezahlt werden, dessen Stimme oder "Einfluss" 0 mehrgewinn für die Spielqualität bringt. (Bsp.: Cyberpunk miit Kanu Reeves). Das Marketing wird inzwischen übertrieben und verschlingt Unsummen vom Budget. (Indietitel schaffen das auch ohne da Sie mit Kreativität und Qualität überzeugen).

Aber der Absender der Forderung zeigt ja, warum das geschieht, den Aktionären scheinen die Dividenden nicht zu passen und das obwohl in der Krise dessen Gewinne gestiegen sind!
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.158
Reaktionspunkte
761
Ganz selten bin ich tatsächlich dazu bereit. Es muss sich dabei allerdings um ein super tolles Spiel handeln, welches ich lange erwartet habe. Das kommt vielleicht einmal alle zwei Jahre vor. ;)
 

GTAEXTREMFAN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.159
Reaktionspunkte
685
"Früher" war ich da wirklich bekloppt. Am Samstag ab in den Elektromarkt und fünf sechs Titel eingepackt ohne großes Nachdenken in den Wagen gelegt. Daheim hat man dann die Wundertüte geöffnet :-D
Heute wird abgewägt, noch ein Test(video) gelesen oder angeschaut. Und immer öfter mit dem Ergebnis - NO BUY - zum Release.
 

FeralKid

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
1.300
Reaktionspunkte
267
Für "must-have" games bin ich tatsächlich bereit mehr zu zahlen
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.946
Reaktionspunkte
7.379
Angesichts der schieren Masse an Games unterschiedlicher Jahrgänge hab ich für meinen Teil KEIN großes Verlangen für einen Einzel-Titel eine solch stolze Summe hinzublättern. Release-Käufe sind bei mir ohnehin eher selten und kommen alle Jubeljahre (= 3- 4-Jahresabstände) mal vor. Lieber wiege ich mich in Geduld und lass mit der Zeit den natürlichen Prozess des Preisverfalls kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten