• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Stellar Blade ist ein verdammt gutes Spiel - und stellt sich mit EVE selbst ein Bein

Lukas Schmid

Chefredakteur | Brand/Editorial Director
Teammitglied
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
640
Reaktionspunkte
464
Mir als Cis-Mann steht es nicht zu, zu sagen "das ist oder ist nicht sexistisch", da gibt es anderen Menschen, deren Meinungen im Gegensatz zu meiner relevant sind.
Doch, das steht dir zu.

Dass Eve und Co. halbnackt sein müssen, ist reiner Selbstzweck. Hier wird ein sexualisiertes Frauenbild gezeichnet. Darüber überhaupt zu diskutieren, halte ich für unnötig. Ob man damit als Spieler oder Spielerin zurecht kommt oder eben nicht, darüber vlt. auch lachen kann oder der Anblick einem gefällt, ist eine ganz andere Schiene. Das muss jeder für sich selbst ausmachen.

Die Debatte nimmt allerdings mittlerweile von einigen besonders "intelligenten" Exemplaren merkwürdige Auswüchse an. Mittlerweile gibt es eine Petition, in der Stellar Blade zu einem "kulturellen Leuchtfeuer der Meinungsäußerung" hochstilisiert wird.

Und dass die Debatte sich überhaupt - und da stimme ich @Lukas Schmid absolut zu - primär auf das Halbnacktsein von Eve konzentriert, selbst nach Release noch, ist schon ziemlich schade. Was aber aus meiner Sicht nur zeigt, dass die Entwickler sich mit dem Design einen Bärendienst erwiesen haben. Auch wenn mich das Spiel eher nicht abholt, ist es ja trotzdem durchaus gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
stellt sich mit EVE selbst ein Bein
Kann ich nur zustimmen. Das künstlerische Design abgesehen von den "menschlichen" Charakteren ist einfach umwerfend. Die Gegner sind so einfallsreich, das will ich unbedingt spielen.....aber dann kommt da diese Hauptfigur direkt aus dem Modekatalog, mit ihren überdrehten Schönheits-OP-Püppchengesicht und ihrer hippen Modenschau, und dieser stilistische Bruch verleidet es mir komplett. :(

Acho, da ist auch noch die übersexte Darstellung. Aber so weit komme ich gar nicht, als dass ich da noch Kritik für übrig hätte. Ich brauche der Figur nur ins Gesicht zu sehen und kriege shcon Würgreiz.
 
Kann ich nur zustimmen. Das künstlerische Design abgesehen von den "menschlichen" Charakteren ist einfach umwerfend. Die Gegner sind so einfallsreich, das will ich unbedingt spielen.....aber dann kommt da diese Hauptfigur direkt aus dem Modekatalog, mit ihren überdrehten Schönheits-OP-Püppchengesicht und ihrer hippen Modenschau, und dieser stilistische Bruch verleidet es mir komplett. :(

Acho, da ist auch noch die übersexte Darstellung. Aber so weit komme ich gar nicht, als dass ich da noch Kritik für übrig hätte. Ich brauche der Figur nur ins Gesicht zu sehen und kriege shcon Würgreiz.

Da hat vermutlich jeder andere Präferenzen oder eine Wahrnehmung.. ich hatte mir nach der Demo direkt die Vollversion bestellt, aber jetzt weniger wegen ihrem Gesicht und "dem Rest" (.. aber ist nicht so, dass das mich aktiv abgestoßen hätte.. :P ) sondern auch weil es sich einfach gut spielte obwohl ich eigentlich nix mag, was Richtung "Soulslike" geht.

Ansonsten.. weiß nicht.. Wenn es sich gut verkauft haben sie im Prinzip doch schon alles richtig gemacht, die werden schon wissen dass sie polarisieren.. als Erstlingswerk Aufmerksamkeit generieren und - wenn es klappt - gut verkaufen? Nicht das schlechteste.


Vielleicht eher die Frage wie man sich dann in Zukunft aufstellen will wenn man mal einmal in "der Ecke" ist. Aber vielleicht ist die Ecke ja durchaus angenehm für sie.
 
Bin eigentlich nur ein stiller Leser der PC Games, aber fühle mich doch veranlasst, hier zu kommentieren, da ich über diesen Beitrag doch sehr enttäuscht bin.

"Es ist ein Schmuddelspiel, für das sich Leute stark machen, deren Unterstützung man abseits der Verkäufe wohl nicht unbedingt haben möchte".

Bitte was?

Ich habe mehr den Eindruck, als möchte sich der Redakteur mit Händen und Füßen als "politisch korrekt" positionieren, allein der überflüssige Hinweis "ich als CIS-Mann..." spricht Bände. Gesamt ein Beitrag, den ich von der Bild Zeitung erwartet hätte.

PS: um eure Doppelmoral zu demonstrieren: beim kürzlich veröffentlichten Review zum Remake der Tomb Raider Serie war es interessanterweise überhaupt kein Thema, dass Lara Croft freizügig bekleidet mit Körbchengröße D durch die Lüfte schwingt, zusätzlich die Spielserie aktiv mit Lara Croft als Sexsymbol vermarktet wurde. War früher eben nicht "in", sich dagegen zu positionieren, nicht wahr?
 
Zuletzt bearbeitet:
Bin eigentlich nur ein stiller Leser der PC Games, aber fühle mich doch veranlasst, hier zu kommentieren, da ich über diesen Beitrag doch sehr enttäuscht bin.

"Es ist ein Schmuddelspiel, für das sich Leute stark machen, deren Unterstützung man abseits der Verkäufe wohl nicht unbedingt haben möchte".

Bitte was?

Ich habe mehr den Eindruck, als möchte sich der Redakteur mit Händen und Füßen als "politisch korrekt" positionieren, allein der überflüssige Hinweis "ich als CIS-Mann..." spricht Bände. Gesamt eine Beitrag, den ich von der Bild Zeitung erwartet hätte.

PS: um eure Doppelmoral zu demonstrieren: beim kürzlich veröffentlichtem Review zum Remake der Tomb Raider Serie war es interessanterweise überhaupt kein Thema, dass Lara Croft freizügig bekleidet mit Körbchengröße D durch die Lüfte schwingt, zumal die Spielserie aktiv mit Lara Croft als Sexsymbol vermarktet wurde. War früher halt leider nicht "in", sich dagegen zu positionieren, nicht wahr?
Hab mich auch gewundert, dass sich jemand mal freiwillig als Cis-Mann betitelt. Für mich klingt das immer nach einer Beleidigung, wenn man nicht politisch korrekt unterwegs war.
 
Bei Tomb Raider hat es niemanden gejuckt, bei Nier Automata gab es meines Wissens auch keine Debatte und bei Stellar Blade der große Aufschrei - einfach lächerlich.
Abgesehen davon hat die Freizügigkeit auch mit einem seit langem anhaltenden stillen Protest in Japan zu tun, da es dort nach wie vor illegal ist, in kommerziellen Darstellungen komplette Nacktheit zu zeigen.
Einer der Gründe warum die Animekultur so stark wurde. Und da man im Westen auch immer mehr darauf Lust hatte, wurde es ein kultureller Bestandteil und wird natürlich entsprechend als zusätzliches Verkaufsargument genutzt.
Ob das jetzt bei Eve so stark ausfallen hätte müssen - darüber lässt sich streiten.
Aber hier mit politischer Korrektheit anzutanzen halte ich für maßlos überzogen und absolut lächerlich!
Vor allem bei einem Spiel das sich selbst nicht allzu ernst nimmt, sondern sich hauptsächlich auf Design und Gameplay konzentriert^^

Ein Charaktereditor a la Cyberpunk müsste dort beschnitten werden, so wie die ein oder andere Sexszene.
 
Absolut bescheuerter Gedankengang. Es ist egal welche Figur darin repräsentiert wird irgendwem tritt es am Ende immer auf den Schlipps. Wenn einem Bildkünstler die Farbe Blau gefällt und er ein Kunstwerk erschafft mit dieser Farbe ist es doch genauso bescheuert hinzugehen und ihm zu sagen du hättest das Bild gerne in Braun gesehen. Es ist ein Stimmungsbild des Autor´s so nen Blödsinn zu veräußerlichen und lenkt damit einfach blos ab von einem Grundlegend Grandiosen Spiel egal was darin vorkommt oder was nicht.
 
und bei Stellar Blade der große Aufschrei - einfach lächerlich.
Zu sowas gehören aber immer mindestens zwei Parteien.
Absolut bescheuerter Gedankengang.
Ich finde ja eher deinen Vergleich mit Farben absolut bescheuert. Bei solchen Themen geht es schon um etwas mehr als nur "Ich mag X nicht, aber Y".
Es ist egal welche Figur darin repräsentiert wird irgendwem tritt es am Ende immer auf den Schlipps.
Deswegen sollten Diskussionen auch erlaubt sein. Man sollte dabei aber andere Faktoren nicht außer Acht lassen. Genau darum geht es aber auch in der Kolumne: Dass die Debatte um Stellar Blade und eben auch die Darstellung der Protagonistin dem Spiel als solches nicht gerecht wird, da es nun mal auch Qualitäten abseits unrealistisch wippender Möpse und übertrieben ausgeleuchteter Hinterteile hat.
 
Hab mich auch gewundert, dass sich jemand mal freiwillig als Cis-Mann betitelt. Für mich klingt das immer nach einer Beleidigung, wenn man nicht politisch korrekt unterwegs war.
Du musst verstehen, dass ist wie mit Veganern. Die sagen einen auch unerwünscht direkt ins Gesicht dass sie Veganer sind. Wenn sich jemand als CIS-Mann bezeichnet und von "Entwickler*innen" spricht, will er dir damit sagen, dass er offen politisch Links ist.

Das ein sexy Charakter im Jahr 2024 bei manchen Menschen zu einer Art Traumatisierung führt, zeigt eigentlich wie weit man gesellschaftlich mittlerweile schon auseinander gedriftet ist. Es ist ja nicht mal so dass Stellar Blade gesellschaftliche Relevanz auf einem Niveau von World of Warcraft hätte, aber jedes mal wenn jemand über Eve die Nase rümpft kann ich einfach nicht anders als heimlich kichernd mit dem Finger auf die Person zu zeigen, gerne mit der ergänzenden Frage ob sie keine anderen Probleme im Leben sieht. Man möchte meinen Eve's Optik wird von manchen Menschen als Angriff auf ihr Weltbild wahr genommen. Für mich ist das gar kein Problem, auch wenn ich keinen Muskelaufbau wie Kratos haben werde oder eine Frau zur Frau die Eves Körpermaße hat. Selbst wenn der Anblick nicht inspiriert, ist es zumindest gut anzusehen.

Während wir hier dazu noch von einer fiktiven Figur sprechen, laufen da draußen Bodybuilder, Models und Influencer rum, die weitaus mehr Einfluss auf unser Frauen- oder Männerbild haben. Die sind seltsamerweise aber nie in so einen Fokus wie eine fiktive Figur aus einem asiatischen Spiel.
 
„Mir als Cis-Mann steht es nicht zu, zu sagen "das ist oder ist nicht sexistisch", da gibt es anderen Menschen, deren Meinungen im Gegensatz zu meiner relevant sind.“

Na gut, es ist eine Kolumne und eine Meinung. Kann man haben, teile ich aber keineswegs.
Dir steht also als Cis-Mann keine Meinung zu? Aha, denn damit sprichst du also 90 Prozent oder mehr aller Männer eine eigene Meinung zu dem Thema ab? Wirklich? Seltsames Demokratieverständnis und eigentlich sogar ziemlich rassistisch, wenn man das zu Ende denkt.
Wessen Meinungen sind denn relevant, deiner Ansicht nach? Und vor allem warum?
Thesen in den Raum stellen ist eine Sache, aber dann sollten auch valide und nachvollziehbare Begründungen folgen.
Denn ohne das ist der Artikel nichts weiter als ein kläglicher Versuch, mit Kontroversen und Stereotypen Klicks zu erzeugen.
Substanz=0
 
Kann ich nur zustimmen. Das künstlerische Design abgesehen von den "menschlichen" Charakteren ist einfach umwerfend. Die Gegner sind so einfallsreich, das will ich unbedingt spielen.....aber dann kommt da diese Hauptfigur direkt aus dem Modekatalog, mit ihren überdrehten Schönheits-OP-Püppchengesicht und ihrer hippen Modenschau, und dieser stilistische Bruch verleidet es mir komplett. :(

Acho, da ist auch noch die übersexte Darstellung. Aber so weit komme ich gar nicht, als dass ich da noch Kritik für übrig hätte. Ich brauche der Figur nur ins Gesicht zu sehen und kriege shcon Würgreiz.
Irgendwie habe ich den Eindruck, „früher“ waren wir weniger verklemmt.
Herr je, ich erinnere mich noch an Hollywood Poker auf dem Amiga, wo man da als 14-15 Jähriger versucht hat, die Damen auszuziehen und dann das zu tun - naja - was pubertierende Teenager halt so tun, in einem Alter, wo schon eine Fußmatte erotisch ist.
Das hier jetzt ist nicht halb so wild, aber ein Fass wird aufgemacht…irre.
 
Irgendwie habe ich den Eindruck, „früher“ waren wir weniger verklemmt.
Ich denke, wir sind heute vor allem übersensibilisiert. In vielen Bereichen übrigens.
Herr je, ich erinnere mich noch an Hollywood Poker auf dem Amiga,
Damals war das Internet nichtmal Neuland. Stell dir vor, damals hätte es das Internet + Social Media in der Form gegeben, wie wir es heute kennen. Ich behaupte, dass es dann diesen Aufschrei gegeben hätte.
 
Ich denke, wir sind heute vor allem übersensibilisiert. In vielen Bereichen übrigens.

Damals war das Internet nichtmal Neuland. Stell dir vor, damals hätte es das Internet + Social Media in der Form gegeben, wie wir es heute kennen. Ich behaupte, dass es dann diesen Aufschrei gegeben hätte.
Übersensibilisiert kann gut sein, ja.

Mit dem Aufschrei, ja gut, man weiß es nicht. Auch möglich.
Was ich nur heute an dieser „Debatte“ oder dem Artikel hier so scheinheilig finde, ist diese wahnsinnig “aufgesetzte“ Empörung dahingehend, bei gleichzeitig hunderten oder gar tausenden Pornoseiten, auf die sich jedes Kleinkind klicken kann.
Also, wo bleibt da der Aufschrei? ;)
Immerhin hat Stellar Blade eine 18er Einstufung und das Alter muss man beim Kauf irgendwie nachweisen, im Gegensatz zu den ganzen wirklichen Schmuddelseiten.
 
Was ich nur heute an dieser „Debatte“ oder dem Artikel hier so scheinheilig finde, ist diese wahnsinnig “aufgesetzte“ Empörung dahingehend, bei gleichzeitig hunderten oder gar tausenden Pornoseiten, auf die sich jedes Kleinkind klicken kann.
Also, wo bleibt da der Aufschrei? ;)
Immerhin hat Stellar Blade eine 18er Einstufung und das Alter muss man beim Kauf irgendwie nachweisen, im Gegensatz zu den ganzen wirklichen Schmuddelseiten.
Das ist Whataboutism in Reinform. Aber ich gehe mal drauf ein. Was Pornografie angeht, gibt es solche Debatten schon, seit es Pornografie ins Internet geschafft hat. Ist ja nun nicht so, dass da nie einer drüber geredet hat. Das Thema ist schon längst in der Politik angekommen.

Also, dein Punkt ist jetzt nicht sehr valide. Über Stellar Blade wird man in ein paar Wochen oder Monaten nicht mehr großartig reden. Pornografie im Internet wird immer ein politisches und gesellschaftliches Thema sein, mal mehr und mal weniger.
 
Das ist Whataboutism in Reinform. Aber ich gehe mal drauf ein. Was Pornografie angeht, gibt es solche Debatten schon, seit es Pornografie ins Internet geschafft hat. Ist ja nun nicht so, dass da nie einer drüber geredet hat. Das Thema ist schon längst in der Politik angekommen.

Also, dein Punkt ist jetzt nicht sehr valide. Über Stellar Blade wird man in ein paar Wochen oder Monaten nicht mehr großartig reden. Pornografie im Internet wird immer ein politisches und gesellschaftliches Thema sein, mal mehr und mal weniger.
Whataboutismus ist was anderes, denn ich will dabei nichts relativieren, sondern nur auf die Scheinheiligkeit des Artikels hinweisen.
Von der Aussage mit dem Cis Mann, die ich komplett für schwachsinnig halte, ganz zu schweigen.
Der ganze Artikel ist kompletter Nonsens in meine Augen.
Ich habe übrigens nicht den Eindruck, dass das Thema Zugänglichkeit pornografischer Inhalte für Minderjährige ernsthaft irgendwo angekommen ist, wie gesagt, ernsthaft angekommen.
Aber ja, das ist nochmal ein Thema für sich.
 
Ich habe übrigens nicht den Eindruck, dass das Thema Zugänglichkeit pornografischer Inhalte für Minderjährige ernsthaft irgendwo angekommen ist, wie gesagt, ernsthaft angekommen.

Ich weiß leider nicht, was du unter "ernsthaft angekommen" verstehst.

Ich würde sagen, in Deutschland ist die Einstellung gegenüber Pornografie im Interet heute da, wo wir in den 90ern mit Gewalt und der BpjS waren. Die Regeln erlauben zwar prinzipiell die Veröffentlichung, aber die Zugangsbeschränkungen sind so umständlich/kostspielig zu erfüllen, dass die digitalen Marktplätze lieber freiwillig alles verbieten (siehe adult games auf Steam).

International sieht es dagegen viel besser aus. Da kann man weiterhin künstlerisch anspruchsvolle Werke wie Ladykiller in a Bind kaufen. Aber auch genau deswegen darf man inzwischen höhere Ansprüche haben und plumpes Tittenwackeln für seine Plumpheit kritisieren. Es wurde längst gezeigt, dass es besser geht. Die Qualitäts-Messlatte liegt einfach höher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich weiß leider nicht, was du unter "ernsthaft angekommen" verstehst.

Ich würde sagen, in Deutschland ist die Einstellung gegenüber Pornografie im Interet heute da, wo wir in den 90ern mit Gewalt und der BpjS waren. Die Regeln erlauben zwar prinzipiell die Veröffentlichung, aber die Zugangsbeschränkungen sind so umständlich/kostspielig zu erfüllen, dass die digitalen Marktplätze lieber freiwillig alles verbieten (siehe adult games auf Steam).

International sieht es dagegen viel besser aus. Da kann man weiterhin künstlerisch anspruchsvolle Werke wie Ladykiller in a Bind kaufen. Aber auch genau deswegen darf man inzwischen höhere Ansprüche haben und plumpes Tittenwackeln für seine Plumpheit kritisieren. Es wurde längst gezeigt, dass es besser geht. Die Qualitäts-Messlatte liegt einfach höher.
Ich rede nicht vom Kauf erotischer oder pornografischer Inhalte, sondern davon (das hatte ich schonmal geschrieben), dass jedes kleine Kind unbegrenzten und unkontrollierten Zugang zu unzähligen Pornoseiten haben kann, ohne jeglichen Altersnachweis.
Jeder weiß das im Grunde, in der Gesellschaft, in der Politik, überall. Seit Jahrzehnten ist das Dauerstand, doch außer Lippenbekenntnissen ist nichts passiert.
Dieses Thema wird weder gesellschaftlich, noch politisch ernsthaft angegangen. Ab und zu gibt es mal eine neue Regel, die die entsprechenden Anbieter manchmal noch am gleichen Tag wieder aushebeln und umgehen, damit die Leute das Gefühl haben, man kümmere sich darum. Doch das findet in Wahrheit nicht statt.

Zum Thema, na sicher darf man Tittenwackeln in Spielen kritisieren, man kann es aber auch gut finden. Beides sind Meinungen, die jeweils akzeptiert werden müssen.
Ob das plump ist oder nicht, will ich nicht beurteilen. Freilich ist Stellar Blade nicht The Last of Us und wenn wir über Ansprüche reden, dann sollten es auch vergleichbare Dinge sein, nicht das MarcHammel wieder mit dem Whataboutismus um die Ecke kommt. ;)
Aber findest du wirklich, dass die Qualitäts-Messlatte heute so viel höher liegt? Ich weiß nicht…wenn ich mir die Gesamtsituation betrachte, eher nicht. Immer mehr Menschen wissen nicht mehr, wie das Wort überhaupt geschrieben wird. ;)
Gestern habe ich 3 Spiele gespielt, die zwischen 14 und 20 Jahre alt sind. Die fand ich qualitativ deutlich besser als alles, was in den letzten paar Jahren erschienen ist. ;)
 
Zurück