Star Wars: Spinoff-Filme liegen angeblich erst mal auf Eis

AndreLinken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
109
Reaktionspunkte
33
Jetzt ist Deine Meinung zu Star Wars: Spinoff-Filme liegen angeblich erst mal auf Eis gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Star Wars: Spinoff-Filme liegen angeblich erst mal auf Eis
 

General-Lee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
131
Reaktionspunkte
31
Besser ist das! Welchen Charakter will man denn noch ausschlachten? Ein SpinOff über Creedo?
Es könnte Disney mal jemand ins Ohr flüstern, dass die "Alte Republik" ein durchaus interessanter Schauplatz ist.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.710
Reaktionspunkte
1.398
Besser ist das! Welchen Charakter will man denn noch ausschlachten? Ein SpinOff über Creedo?
Es könnte Disney mal jemand ins Ohr flüstern, dass die "Alte Republik" ein durchaus interessanter Schauplatz ist.

Bitte keine Prequels mehr. Dann doch lieber einen Sprung tausend Jahre in die Zukunft, wo es meinetwegen wieder sowohl Jedi als auch Sith gibt...
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.001
Reaktionspunkte
6.752
Ich hatte zwar damit gerechnet dass die angedachte Solo-Trilogie gekippt wird, dass nun aber alle Spin-Offs womöglich gecancelt werden könnten würde mich doch ein wenig überraschen. Klingt als wenn der alte Masterplan durch einen neuen ersetzt wird.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.471
Reaktionspunkte
4.248
Ort
Im schönen Franken
eben und dieser eine Solo-Film kam zudem bei den Fans größtenteils sehr gut an, floppte aber halt leider beim Mainstream und hatte massiv mit Hatern und Trollen zu kämpfen die Solo schlechtreden wollten
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.197
Reaktionspunkte
3.740
eben und dieser eine Solo-Film kam zudem bei den Fans größtenteils sehr gut an, floppte aber halt leider beim Mainstream und hatte massiv mit Hatern und Trollen zu kämpfen die Solo schlechtreden wollten

pass auf, das ist doch alles "Kritik"

Ansonsten: Ich hätte gern ein Lando Film mit Donald Glover, der war halt einfach Mega in der Rolle und wer meint dass die Charaktere ausgeschlachtet würden, schaut doch einfach mal bei Jedipedia in die Legacy Bücher
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.688
Reaktionspunkte
1.264
Die Spinoffs auf Eis zu legen ist sicher eine gute Idee nach dem Solo-Flop. Jedes Jahr irgendwas mit Star Wars im Kino zu haben tut der Marke nicht gut.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.710
Reaktionspunkte
1.398
eben und dieser eine Solo-Film kam zudem bei den Fans größtenteils sehr gut an, floppte aber halt leider beim Mainstream und hatte massiv mit Hatern und Trollen zu kämpfen die Solo schlechtreden wollten

Soso, der Mainstream wird also von Hatern und Trollen gesteuert... Kann ja nicht sein, dass der Mainstream mit 2 Star Wars Filmen innerhalb eines halben Jahres einfach zu viel Star Wars vorgesetzt kriegt... Ist aber so: Die "Fans" alleine reichen nicht, einen Star Wars Film zu finanzieren und daher dessen Produktion zu rechtfertigen...
 

Weissbier242

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
1.133
Reaktionspunkte
339
Vielleicht sollte man die Schuld mal bei sich selbst suchen und warum der Film dann doch nicht so gut angekommen ist. Das Ding ist unter reinstem Chaos gedreht worden. Regisseure wurde dort gefeuert, Hauptdarsteller bekamen Nachhilfe usw. Dann sicher noch der Zeitdruck um das Ding an Weihnachten zu bringen.
 

Jakkelien

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
561
Reaktionspunkte
183
Bitte keine Prequels mehr. Dann doch lieber einen Sprung tausend Jahre in die Zukunft, wo es meinetwegen wieder sowohl Jedi als auch Sith gibt...
In die Zukunft? Aktuell (Episode VIII) sind Jedi und Sith Geschichte. Das Franchise ist zur Zeit dabei sich von dieser Dualität zu lösen.
Wenn du Jedi und Sith sehen willst, ist ein Blick in die Vergangenheit viel sinnvoller. Eine Filmreihe im KotoR-Universum wäre nice. Vielleicht arbeitet Rian Johnsons auch genau daran.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.710
Reaktionspunkte
1.398
In die Zukunft? Aktuell (Episode VIII) sind Jedi und Sith Geschichte. Das Franchise ist zur Zeit dabei sich von dieser Dualität zu lösen.
Wenn du Jedi und Sith sehen willst, ist ein Blick in die Vergangenheit viel sinnvoller. Eine Filmreihe im KotoR-Universum wäre nice. Vielleicht arbeitet Rian Johnsons auch genau daran.

Wieso sollten Jedi und Sith nach tausend Jahren ab aktueller Star Wars Zeit nicht wieder auferstanden sein? Der Blick in die Vergangenheit ist für mich deswegen nicht so attraktiv, weil die Zukunft (dieser Vergangenheit) schon geschrieben ist. Selbst wenn man jetzt eine epische Schlacht zwischen Jedi und Sith zu Zeiten der alten Republik thematisieren würde und dabei die Jedi einen überragenden Sieg davontragen würden, wären all ihre Mühen belanglos - weil das wofür sie kämpfen ja doch durch Palpatine's Imperium irgendwann zunichte gemacht wird.

Es sei denn, man macht es wie bei Star Trek, reist durch die Zeit zurück und verändert somit die Zukunft bzw. schafft eine alternative Zeitlinie (und lässt dabei vollkommen ausser acht, dass es gemäss Star Trek Enterprise in der Zukunft eine Organisation gibt, die genau solche Zeitmanipulationen zu verhindern versucht). Nur: Zeitreisen in Star Wars? Nein, danke.
 
X

xNomAnorx

Guest
eben und dieser eine Solo-Film kam zudem bei den Fans größtenteils sehr gut an, floppte aber halt leider beim Mainstream und hatte massiv mit Hatern und Trollen zu kämpfen die Solo schlechtreden wollten

Also auf die "Hater" und "Trolle" kannst du das jetzt aber imo nicht schieben. Solo kam bei der Fangemeinde insgesamt gut an, aber eben nicht extrem gut. Wenn der Film extrem gute Kritiken eingefahren hätte, würde das Box Office-Ergebnis auch nochmal anders aussehen.
Der Abstand zu Episode 8 war einfach zu kurz, Disney hat das Marketing zurückgefahren, der Release-Termin so kurz nach Infinity War und Deadpool 2 war ungünstig und der Film hat von Beginn der Marketing-Kampagne her keinen Hype entwickelt.
Klar gibt es Hater und Trolle, die vor allem von Episode 8 beeinflusst waren, aber die Begriffe werden in dem Kontext etwas zu inflationär verwendet. Der Misserfolg von Solo hat andere Gründe.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.001
Reaktionspunkte
6.752
Dem Solo-Projekt waren Probleme wie Pech in die Wiege belegt. Da haben Kritiker/Hater in der Tat kaum nennenswerten Anteil am Misserfolg. Die konnten ja am wenigsten dafür dass die Produktionskosten am Ende quasi explodiert sind. ;)
 

Feuerwalze

Benutzer
Mitglied seit
18.12.2009
Beiträge
72
Reaktionspunkte
5
Wieso sollten Jedi und Sith nach tausend Jahren ab aktueller Star Wars Zeit nicht wieder auferstanden sein? Der Blick in die Vergangenheit ist für mich deswegen nicht so attraktiv, weil die Zukunft (dieser Vergangenheit) schon geschrieben ist. Selbst wenn man jetzt eine epische Schlacht zwischen Jedi und Sith zu Zeiten der alten Republik thematisieren würde und dabei die Jedi einen überragenden Sieg davontragen würden, wären all ihre Mühen belanglos - weil das wofür sie kämpfen ja doch durch Palpatine's Imperium irgendwann zunichte gemacht wird.
.

Dann waren aus Deiner Sicht der Solofilm, Rogue One und EP 1-3 auch "unattraktiv" da man ja deren Ausgang kennt?

Zum Thema: lieber 2-3 Jahre warten um einen guten Film zu sehen als jährlich mittelmässige!
 

Jakkelien

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
561
Reaktionspunkte
183
Wieso sollten Jedi und Sith nach tausend Jahren ab aktueller Star Wars Zeit nicht wieder auferstanden sein? Der Blick in die Vergangenheit ist für mich deswegen nicht so attraktiv, weil die Zukunft (dieser Vergangenheit) schon geschrieben ist. Selbst wenn man jetzt eine epische Schlacht zwischen Jedi und Sith zu Zeiten der alten Republik thematisieren würde und dabei die Jedi einen überragenden Sieg davontragen würden, wären all ihre Mühen belanglos - weil das wofür sie kämpfen ja doch durch Palpatine's Imperium irgendwann zunichte gemacht wird.
Wie gesagt, Disney löst sich von der Dualität für das neue Star Wars. Da wäre es kaum sinnvoll in die Zukunft zu springen und wieder Jedi gegen Sith antreten zu lassen.
Und gemessen am alten Star Wars Kanon, vernichten sich Jedi und Sith schon seit Jahrtausenden. Da ist die Ära Palpatine auch nur ein Augenzwinkern. Nimm nur KotoR 2, wo man ebenfalls der "letzte" Jedi ist.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.710
Reaktionspunkte
1.398
Dann waren aus Deiner Sicht der Solofilm, Rogue One und EP 1-3 auch "unattraktiv" da man ja deren Ausgang kennt?

Solofilm: Ein grosses Mass an Spannung fehlt dem Film, denn: Für Han, Chewie sowie Lando herrscht nie wirklich Gefahr.

Rogue One: Völlig andere Figuren, deren Einzelschicksale nicht vorherbestimmt ist durch vorhergehende Filme. Der Film hat - für mich ganz persönlich - ein ganz anderes Problem: "Saving Private Ryan" im Star Wars Universum passt für mich einfach nicht wirklich. Aber ich verstehe jeden, der den Film mag!

EP 1-3: Hier werden Ereignisse thematisiert, von denen in der OT ständig die Rede war: Anakin Skywalker und die Klonkriege. Hier war die Triebfeder eben nicht "was geschieht" sondern "wie geschieht es". Von daher hatte auch Solo durchaus einige interessante Aspekte: Wie lernen sich Chewie und Han kennen? Wie kommt Han tatsächlich an den Falken? Was hat es mit dem Kessel Run auf sich? Von daher mochte ich den Film durchaus. Aber, ja, auch die Prequels leiden zu einem gewissen Grad darunter, dass der Ausgang der Geschichte vorherbestimmt ist. Allerdings gebe ich hier noch zu bedenken, dass jemand der nach der Veröffentlichung von III zum ersten mal mit Star Wars in Berührung kommt durchaus die Möglichkeit hätte, sich die Filme in der episodischen Reihenfolge anzuschauen - der hätte dann tatsächlich das Erlebnis, ständig unvorhergesehenes zu sehen.

Aber die alte Republik? In welchen der bisherigen Star Wars Filmen wurde die alte Republik wirklich thematisiert? Klar, ein Film darüber wie aus den vielen Sith schlussendlich "die Regel der zwei" entstand könnte ev. noch von Interesse sein, aber ob das für eine Trilogie reicht? Oder schon nur für einen Einzelfilm? Und: Selbst wenn man sich dann einen solchen Film zum ersten mal - mitsamt den anderen - in episodischer Reihenfolge ansieht, ist das dann nicht ein allenfalls verwirrender epochaler Schritt?

Zum Thema: lieber 2-3 Jahre warten um einen guten Film zu sehen als jährlich mittelmässige!

:top:
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.710
Reaktionspunkte
1.398
Wie gesagt, Disney löst sich von der Dualität für das neue Star Wars. Da wäre es kaum sinnvoll in die Zukunft zu springen und wieder Jedi gegen Sith antreten zu lassen.
Und gemessen am alten Star Wars Kanon, vernichten sich Jedi und Sith schon seit Jahrtausenden. Da ist die Ära Palpatine auch nur ein Augenzwinkern. Nimm nur KotoR 2, wo man ebenfalls der "letzte" Jedi ist.

Also ob sich Disney tatsächlich aus dieser Dualität (Jedi/Sith) löst, steht noch nicht geschrieben - das wird vielleicht in IX beantwortet - oder auch nicht.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Ich muss zugeben, ich bin inzwischen wirklich Star-Wars-müde. Abgesehen von der originalen Trilogie war Rogue One der einzige SW-Film, der mich nachhaltig beeindruckt hat, alle anderen sind halt einfach nur Mittelmaß. Solo habe ich mir dementsprechend gleich gespart, den sehe ich mir dann irgendwan im Free-TV an.
 

NOT-Meludan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2015
Beiträge
1.976
Reaktionspunkte
710
Solo stand jetzt aber auch unter keinem guten Stern, es gab während der Produktion einfach zu viele Probleme aller Art.
Der Film kam auch zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt und er wurde bei weitem auch nicht so beworben, wie die anderen Filme aus dem Star Wars-Universum.
Und jedes Jahr ein Film aus Star Wars würde dem ganzen Franchise wohl nicht gut tun, weil sich dann Langeweile und Beliebigkeit einstellt.
Das hat man in der Gaming-Branche auch schon beispielhaft gesehen.

Aber eine richtige Serie würde sich wohl doch lohnen, da man dort deutlich mehr Möglichkeiten hat, als alles in einen 2-3 Stunden-Film zu prügeln.
 

Headbanger79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.02.2002
Beiträge
802
Reaktionspunkte
206
Ich muss zugeben, ich bin inzwischen wirklich Star-Wars-müde. Abgesehen von der originalen Trilogie war Rogue One der einzige SW-Film, der mich nachhaltig beeindruckt hat, alle anderen sind halt einfach nur Mittelmaß. Solo habe ich mir dementsprechend gleich gespart, den sehe ich mir dann irgendwan im Free-TV an.

Star-Wars müde bin ich nicht generell, ich mag es nur nicht, wenn versucht wird, unbedingt noch Vorgeschichten von altbekannten Figuren rauszuhauen, meiner Meinung nach muss nicht jede Figur und deren Geschichte und "wie kam es zu XY" erzählt werden. Daher habe ich SOLO ausgelassen, kein Interesse.
Was ich aber so langsam auch nicht mehr sehen will, ist die Skywalker Ära. Geht ein paar hundert Jahre in die Zukunft, es gibt wieder Jedi und Sith und erzählt neue Geschichten, das würde mir mehr gefallen.
 

TheBobnextDoor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2013
Beiträge
2.804
Reaktionspunkte
1.069
Den Solofilm fand ich recht unterhaltsam. Insgesamt waren die beiden Spinoffs für mich auch bisher interessanter als die neue Trilogie.
Auch zu jährlichen Veröffentlichungen von Star Wars Streifen hab ich nichts, dafür gehe ich gerne ins Kino.
 

Javata

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
983
Reaktionspunkte
339
Ich kann verstehen, dass man sich bei "epischen" Filme wie Star Wars irgendwann die Spinoffs nich mehr sehen mag, da dort nichts wirklich tolles passieren kann. Aber selbst ein "schlechter" SW Film ist gutes Popcorn-Kino. Leider sind Firmen heute schnell der Meinung, bei nicht unbedingt erfolgreichen Verkaufszahlen/Einnahmen komplette Projekte zu canceln.
 

General-Lee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
131
Reaktionspunkte
31
Obi-Wan!
Wohl das einzige Spin-off was Fans wirklich schon seit Ewigkeiten fordern.

Mal davon abgesehen, das es bisher genau ein Charakter-Spin-off gab, deine Frage aber klingt als hätte man schon alle SW-Charaktere durchgenudelt.

Ganz so meinte ich das nicht...mir wurde nur bei den ganzen möglichen Ankündigungen etwas schwindelig.
Rouge One fand ich beispielsweise spitze, aber das ist ein anderes Thema.
 
Oben Unten