• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Star Wars: "Episode 10" mit Daisy Ridley angeblich gecancelt

Sharlet

Spiele-Novize/Novizin
Mitglied seit
05.02.2011
Beiträge
184
Reaktionspunkte
20
Website
www.maria-lengemann.de
Seit dieser Konzern Star Wars übernommen hat, geht es nur noch Bergab was Star Wars Filme betrifft (ausser Rogue One) es ist einfach nur noch lächerlich was da kommt oder auch nicht.
Immer wieder das gleiche, erst kommt ein neuer Film, dann doch nicht oder vielleicht.
Da vergeht einen die ganze Lust, die sollten sich nur noch äußern wenn ein Film fertig ist.
Da weiß man woran man ist.
 
@Revan25 du darfst aber auch nicht außer Acht lassen, das PCGAMES das Treiben verrückt macht mit so einem Artikel. Die Redaktion hat genauso keine fundierten Beweise, alles Spekulationen. Die sollten sich auch nur noch äußern, wenn's zu 100% feststeht. Das weiß man ebenfalls nicht woran man ist. 👍🏻☺️
 
Disney ist das beste Beispiel für den Niedergang eines Konzerns, der von linksradikalen gekapert wurde. Diese Leute besitzen null Kreativität, weil ihre puristische Ideologie jede Kreativität tötet.
 
Disney ist das beste Beispiel für den Niedergang eines Konzerns, der von linksradikalen gekapert wurde. Diese Leute besitzen null Kreativität, weil ihre puristische Ideologie jede Kreativität tötet.

Disney besitzt keine Ideologie außer "Geld machen". Wenn Disney-Produkte linksliberal erscheinen, dann liegt das an tollpatschigem virtue signalling um der Zielgruppe zu gefallen. Die Anzugträger verstehen nur nicht, dass virtue signalling kein Ersatz für Qualität ist. Insofern ist die augenscheinliche Linksliberalität nicht Ursache, sondern nur Symptom.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das wäre schade. Die Sequel Trilogie hatte viele Probleme, aber Daisy Ridley war sicher keines davon.
 
Das wäre schade. Die Sequel Trilogie hatte viele Probleme, aber Daisy Ridley war sicher keines davon.
Daisy Ridley sicher nicht, aber die Mary Sue die sie gespielt hat. Ich denke, das Grundinteresse an einen weiteren Star-Wars Film mit ihr ist einfach nicht hoch genug und somit wäre eigentlich sogar darauf zu hoffen, dass man es lieber sein lässt statt es erneut zu verkacken.
 
Das wäre schade. Die Sequel Trilogie hatte viele Probleme, aber Daisy Ridley war sicher keines davon.
Daisy Ridley nicht aber Rey. Die Aufgabe einen neuen Jedi Orden zu gründen fällt auf Luke zurück. Nun ist Luke aber ein Versager der nichts erreicht hat und der Orden wurde für eine dämliche Wiederholung der Jedi-Auslöschung geopfert, die wir mit der Order 66 schon hatten. Rey ersetzt also Luke aber ohne die Geschichte dahinter im Rücken zu haben und die Unterstützung des Publikums.

Sinnvoll wäre, die neue Trilogie als alternative Geschichte zu sehen und noch mal von vorn anzufangen. Mark Hamill lebt immerhin noch.
 
Disney ist das beste Beispiel für den Niedergang eines Konzerns, der von linksradikalen gekapert wurde. Diese Leute besitzen null Kreativität, weil ihre puristische Ideologie jede Kreativität tötet.
Manch einer sollte sich vor Augen halten, was Linksradikale veranstalten und was im Gegensatz dazu nur aus dem Ruder gelaufene Besetzungs Richtlinien in einem Unterhaltungs(!) Produkt sind.

Kurze Hinweise aus der Geschichte:
 
Es tut mir fast leid für Daisy Ridley, aber vielleicht ist es besser so.
Rey ist einfach ein extrem plumb und furchtbar geschriebener Charakter.
Anstatt ein menschliches Wesen mit Stärken und Schwächen zu zeigen, welches eine Entwicklung durchmacht und über sich hinauswachsen kann, wurde mit ganz, ganz großem Vorschlaghammer die "starke Frau" präsentiert, die einfach alles besser kann.

Den Falken beim ersten mal besser fliegen als Han Solo? Check!
Im ersten Lichtschwertkampf einen fast fertig ausgebildeten Jedi besiegen? Check!

Einem Jedi Meister (Luke) wird natürlich auch kurz der Allererste versohlt, wenn er nicht hören will....

Und während dieser sich mit einem übermächtigen Darth Vader herumschlagen musste, den er erst nach einem langen, harten Weg mit einigen Niederlagen und einer Hand weniger knapp besiegen konnte, bekommt Madame Darth Emo und General Clown vorgesetzt, damit ja zu keiner Zeit ein Zweifel aufkommt, wer hier die Hosen anhat.

Wir kann man die wichtigste Regel der Heldenreise ignorieren? Der Held muss am Bösewicht wachsen und kann nur so groß werden wie sein Gegenüber.

Aber wenn die Heldin hier bereits nach 10 min. alle anderen überflügelt, gibt es keine Entwicklung mehr.

Wenn man die absoluten basics des writings so ignoriert um irgendeine Message mit der großen Keule zu verteilen, dann braucht man sich nicht wundern, wenn der Charakter keinen interessiert.
Manchmal wirkt es, als ob da 12 Jährige im Autorenzimmer sitzen.
 
Zurück