Star Wars: Keanu Reeves angeblich bald mit großer Rolle

AndreLinken

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
858
Reaktionspunkte
35
Jetzt ist Deine Meinung zu Star Wars: Keanu Reeves angeblich bald mit großer Rolle gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Star Wars: Keanu Reeves angeblich bald mit großer Rolle
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
687
Reaktionspunkte
194
Oh jeee, das SW Franchise ist mittlerweile eher ein Franchshize.

Nachdem er sich da bei Cyberpunk digital genial verewigt hat, sollte er auch in Zukunft eher sein Image steil bei coolen Projekten in Szene setzen, anstatt wegen Geld (von dem er eh genug hat) in einem ausgelutschten (geldmäßig ausgepreßten) Szenario seine Zeit verschwenden.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.935
Reaktionspunkte
7.376
Hätte doch was, wenn er sein Lichtschwert Gun-Katana mäßig einsetzt :-D:-D
Joah, hab schon das Bild vor Augen wo "Baba Yaga" die Jedi professionell aufmischt.

Und zum Schluss kommt das besondere Gimmick seines Lichtschwerts:
*Trommel-Wirbel*

Ein Bleistift.

Extern eingebundener Inhalt - Giphy An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Giphy. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 

AgentDynamic

Benutzer
Mitglied seit
01.12.2011
Beiträge
50
Reaktionspunkte
25
Sorry aber Mike Zeroh ist bei Neuigkeiten zu SW ungefähr so glaubwürdig wie Mr. Boss FTW bei GTA oder die Bild-Zeitung für allgemeine Nachrichten.
Er haut viele Infos raus, bis vielleicht zufällig dann und wann mal eine davon stimmt.
Es ist erst einen Staunen wert, wenn es von Disney und/oder Reeves direkt kommt.
Ansonsten ist es nur eine hypothetische Theorie die gerüchtehalber vom Schwager eines Neffen des Hausmeisters verbreitet wurde, der bei Lucasfilm einen kennt, der die Bleistifte für die Sekretärinnen bei Disney anspitzt.
Da wurde das dann bei einer Kaffeepause herausposaunt, als die Assistentin der Kaffeekassenschatzmeisterin auf der Abstellkammer es mit einem Azubi der Werbeabteilung für Star-Wars-Sticker getrieben hat und sich dabei... nun ja... Mr. Reeves vorgestellt hat.
Das ist Mike Zerohs Quelle...
;D
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.478
Reaktionspunkte
3.797
Sorry aber Mike Zeroh ist bei Neuigkeiten zu SW ungefähr so glaubwürdig wie Mr. Boss FTW bei GTA oder die Bild-Zeitung für allgemeine Nachrichten.

Ja, aber wie soll man denn sonst Clickbait Texte machen über Star Wars den dann Alte Weiße Männer anklicken um sich darüber aufzuregen wie schlecht alles geworden sei?
Und stell dir vor man müsste nicht nut Texte sondern auch einen Artikel schreiben, dann würde einem ja auffallen dass das nur ein paar Toxische Trolle sind die irgendwas als Leak und News verkaufen, dann müsste man ja ... arbeiten

Das war jetzt vielleicht sehr Böse, die Artikel sind aber auch sehr scheiße
Warum kommt eigentlich kein Artikel darüber, wie Zack Snyer im Rahmen von Justice League die Toxischen Kasper in einem Zoom-Call schön auflaufen lässt und denen mal klar sagt dass die keine Fans sind sondern eben ... einfach nur Toxisch
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.963
Reaktionspunkte
5.948
Den Ansatz, bekannte Schauspieler zu casten kann ich ja von werbetechnischer Seite nachvollziehen.
Aber was machte die HdR-Trilogie aus?
Die Hauptcharaktere wurden zum grossteil von ,damals, unbekannteren Schauspielern gespielt. Ja, es gab bekannte Schauspieler, welche aber eher wichtige Nebenrollen hatten und Platz liessen für unverbrauchte Gesichter, welche ohne grosse Altlasten ihren Charakter spielen konnten.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.843
Reaktionspunkte
1.494
Den Ansatz, bekannte Schauspieler zu casten kann ich ja von werbetechnischer Seite nachvollziehen.
Aber was machte die HdR-Trilogie aus?
Die Hauptcharaktere wurden zum grossteil von ,damals, unbekannteren Schauspielern gespielt. Ja, es gab bekannte Schauspieler, welche aber eher wichtige Nebenrollen hatten und Platz liessen für unverbrauchte Gesichter, welche ohne grosse Altlasten ihren Charakter spielen konnten.
Hm...

Zum einen hat HdR keine Hauptfigur - auch wenn Frodo den "emotionalen Mittelpunkt" der Geschichte darstellt, dreht sich die Geschichte permanent um mehrere, im Grossen und Ganzen gleich wichtige Charaktere.

Und dann wären dann da im Cast:

- Liv Tyler, die spätestens seit Armageddon ein Begriff sein dürfte
- Viggo Mortensen, den ich spätestens sein G.I. Jane auf dem Radar habe
- Hugo Weaving, alias Neos Nemesis Agent Smith
- Christopher Lee, Count Dracula höchstpersönlich
- Ian Holm, der dusslige Priester aus dem 5. Element
- Sean Bean, eindrucksvoller Bösewicht in Goldeneye oder Patriot Games
- Ian McKellen, der ein Jahr vor HdR Magneto gemimt hatte
- John Rhys-Davies, der mir seit 1981 als Sallah im 1. (und später auch im 3.) Indy-Film präsent ist

Zugegeben, den Bekanntheitsgrad eines Keanu Reeves erreichten diese damals vielleicht nicht, aber "unverbraucht", ich weiss nicht...
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.935
Reaktionspunkte
7.376
@ Frullo

Also Ian Holm auf den dusseligen Kerl zu reduzieren, das geht mal gar nicht. :finger2:

Seine Rolle als böser Android Ash in "Alien" war mMn prägender. ;)
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.843
Reaktionspunkte
1.494
@ Frullo

Also Ian Holm auf den dusseligen Kerl zu reduzieren, das geht mal gar nicht. :finger2:

Seine Rolle als böser Android Ash in "Alien" war mMn prägender. ;)
Hatte ich vollkommen vergessen! Meine Hirn-Festplatte ist auch nicht mehr das, was sie mal war...
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.963
Reaktionspunkte
5.948
Hm...

Zum einen hat HdR keine Hauptfigur - auch wenn Frodo den "emotionalen Mittelpunkt" der Geschichte darstellt, dreht sich die Geschichte permanent um mehrere, im Grossen und Ganzen gleich wichtige Charaktere.

Und dann wären dann da im Cast:

- Liv Tyler, die spätestens seit Armageddon ein Begriff sein dürfte
Das würde ich als Nebenrolle bezeichnen.
Wie dem auch sei... Ja, sie war in Armageddon (wieder eine Nebenrolle) aber sonst?


- Viggo Mortensen, den ich spätestens sein G.I. Jane auf dem Radar habe
Ich fand ihn zuvor auch schon gut.
GIJane hatte er eine grosse Rolle. Aber ansonsten?
Hatte er einen Film, der durch seinen "Kultstatus" zum Blockbuster wurde (wie ein Bruce Willis in seinen besten Tagen?)
- Hugo Weaving, alias Neos Nemesis Agent Smith
Jup... war also auch ein Film vor Lotr, der einem in den Sinn kommt (Matrix 2+3 kamen nach den ersten zwei Lotr)

- Christopher Lee, Count Dracula höchstpersönlich
Klar, ein klasse Schauspieler. War zuvor aber doch her weg vom Fenster.

- Ian Holm, der dusslige Priester aus dem 5. Element
Also wenn das mal kein Nebencharakter war, was Screentime angeht. Aber seis drum... war in Fifth Element auch kein Hauptcharakter, genau so wenig wie in Alien.

- Sean Bean, eindrucksvoller Bösewicht in Goldeneye oder Patriot Games
Kann man so stehen lassen.
- Ian McKellen, der ein Jahr vor HdR Magneto gemimt hatte
Auch ein altehrwürdiger Schauspieler... danach mehr
- John Rhys-Davies, der mir seit 1981 als Sallah im 1. (und später auch im 3.) Indy-Film präsent ist
Ja... ein Sidekick von Indy. Mir sogar besser bekannt als Paladin aus Wingcommander. Ansonsten eher ein Seriendarsteller

Man kann hier auch Cate Blanchett dazu nehmen... aber eben: Eine sehr gut besetzte NEBENROLLE
Zugegeben, den Bekanntheitsgrad eines Keanu Reeves erreichten diese damals vielleicht nicht, aber "unverbraucht", ich weiss nicht...
Es geht mir darum, dass bei Lotr mMn nicht der Schauspieler im Vordergrund stand, sondern der Charakter, der gespielt werden soll.
Die Gesichter der Hauptcharakteren waren schon länger nicht mehr zu sehen. Klar waren praktisch keine NoNames dabei. Aber grade die eher unverbrauchten Gesichter waren für mich ein positiver Aspekt der Verfilmung.

Dass die Zauberer (ich nenn sie jetzt mal so), so prominent gecastet wurden, fand ich darum ein cleverer Schachzug.

Lort wurde nicht beworben mit:
"Billy Boyd in Meisterwerk von Tolkien"
"Elijah Wood endlich wieder im Kino"

Was evtl auch daran gelegen hat, dass halt auch Peter Jackson ein unverbrauchtes Gesicht in diesem Genre war.

Natürlich wäre eine Serie, welche sich um EINEN Charakter dreht etwas anderes.
Nur: Ein gehypter Schauspieler hat bei mir nun mal die Tendenz, dass man sich auf den Schauspieler und nicht auf den Film konzentriert. Wobei "nur wir" ihn natürlich in letzter Zeit viel sahen, dank CP2077
Für den Rest der Filmfans, ist er auch schon länger nicht mehr zu sehen gewesen.

Vielleicht muss ich noch anmerken, dass ich Reeves extrem cool finde und er scheint auch privat ein echt toller Typ zu sein.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.935
Reaktionspunkte
7.376
Das würde ich als Nebenrolle bezeichnen.
Wie dem auch sei... Ja, sie war in Armageddon (wieder eine Nebenrolle) aber sonst?



Ich fand ihn zuvor auch schon gut.
GIJane hatte er eine grosse Rolle. Aber ansonsten?
Hatte er einen Film, der durch seinen "Kultstatus" zum Blockbuster wurde (wie ein Bruce Willis in seinen besten Tagen?)

Jup... war also auch ein Film vor Lotr, der einem in den Sinn kommt (Matrix 2+3 kamen nach den ersten zwei Lotr)


Klar, ein klasse Schauspieler. War zuvor aber doch her weg vom Fenster.


Also wenn das mal kein Nebencharakter war, was Screentime angeht. Aber seis drum... war in Fifth Element auch kein Hauptcharakter, genau so wenig wie in Alien.


Kann man so stehen lassen.

Auch ein altehrwürdiger Schauspieler... danach mehr

Ja... ein Sidekick von Indy. Mir sogar besser bekannt als Paladin aus Wingcommander. Ansonsten eher ein Seriendarsteller

Man kann hier auch Cate Blanchett dazu nehmen... aber eben: Eine sehr gut besetzte NEBENROLLE

Es geht mir darum, dass bei Lotr mMn nicht der Schauspieler im Vordergrund stand, sondern der Charakter, der gespielt werden soll.
Die Gesichter der Hauptcharakteren waren schon länger nicht mehr zu sehen. Klar waren praktisch keine NoNames dabei. Aber grade die eher unverbrauchten Gesichter waren für mich ein positiver Aspekt der Verfilmung.

Dass die Zauberer (ich nenn sie jetzt mal so), so prominent gecastet wurden, fand ich darum ein cleverer Schachzug.

Lort wurde nicht beworben mit:
"Billy Boyd in Meisterwerk von Tolkien"
"Elijah Wood endlich wieder im Kino"

Was evtl auch daran gelegen hat, dass halt auch Peter Jackson ein unverbrauchtes Gesicht in diesem Genre war.

Natürlich wäre eine Serie, welche sich um EINEN Charakter dreht etwas anderes.
Nur: Ein gehypter Schauspieler hat bei mir nun mal die Tendenz, dass man sich auf den Schauspieler und nicht auf den Film konzentriert. Wobei "nur wir" ihn natürlich in letzter Zeit viel sahen, dank CP2077
Für den Rest der Filmfans, ist er auch schon länger nicht mehr zu sehen gewesen.

Vielleicht muss ich noch anmerken, dass ich Reeves extrem cool finde und er scheint auch privat ein echt toller Typ zu sein.
Man könnte eigentlich schon sagen dass der Hauptcast ein Mix aus sehr prominenten, halbwegs bekannten und dazu noch ganz neuen Gesichtern war.

Ich denke auch nicht dass HdR darauf ausgelegt war mit einem einzigen großen Superstar zu werben. Es waren schon sehr fähige Akteure beteiligt, vor allem aber auch welche die man sich leisten (!) konnte.

Man muss bedenken:
1. Man hat Peter Jackson mit der Realisierung eines High-Budget-Trilogie-Projekts betraut. Außer Horror-Werke im Kleinen hat er davor nix ähnlich Großes gestemmt. War schon für sich ein Risiko das man seinerzeit mit ihm eingefangen ist.
2. Jeder Film der Trilogie hat etwas unter 100 Mio. Dollar gekostet. Und das war sogar verhältnismäßig günstig, weil die Reihe ausschließlich in Neuseeland gedreht wurde.
3. Die SFX-Schmiede WETA hat Grandioses geschaffen, aber wesentlich weniger dafür verlangt wie wenn man die Edel-Trickser von ILM damit beauftragt hätte.

Insgesamt musste das "nicht verfilmbar gehaltene" Tolkien-Werk finanziell stemmbar sein. Und daher wurde beim Aufstellen des Casts ein guter Mittelweg gefunden.

Holm, McKellen, Wood, Rhys-Davis, Lee, Weaving... Das sind sehr wohl Namen mit denen man werben kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.983
Reaktionspunkte
3.705
Reeves und Star Wars passt bei mir irgendwie nicht zusammen.

Aber gut, wenn sie meinen. Superhelden im Weltall mit einem Schauspieler der als Ausdruck nur "cool gucken" anbieten kann? Etwas mehr Hochglanz drüber dann wird das schon. Star Wars entwickelt sich. :-D
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.843
Reaktionspunkte
1.494
Für den Rest der Filmfans, ist er auch schon länger nicht mehr zu sehen gewesen.

Also sooo lange ist der letzte John Wick Streifen nun auch nicht her - auch wenn es einem wegen der ganzen Covid-Sch... wie eine Ewigkeit vorkommt ;)
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.983
Reaktionspunkte
3.705
Gleiches behauptet man über Reeves und Marvel... Ich würde einfach mal abwarten, vielleicht täuschen wir uns am Ende auch gewaltig. ;)
Das hätte ich zu der Kombination genauso geschrieben. Reeves' Stil hat sich bei mir über die Jahrzehnte einfach eingebrannt. Was leicht war, der ist einfach verdammt eindimensional.
Dasselbe Abziehbild, nur jetzt mit Lichtschwert? Schwierig. Cyberpunk hilft da auch nicht weiter, das verstärkt eher meine Abneigung. Nicht, dass er da schlecht war... aber es war halt der klassische Reeves. Sagen wir mal so. Ich sehe absolut keinen Mehrwert darin, Reeves in das SW-Universum zu verfrachten. Da täte es auch jeder Jungschauspieler frisch aus der Schule.

Was ich ihm zugestehe ist körperliche Akrobatik. Kämpfen und Stunts kann er; nur halt schauspielern nicht. ;)
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.963
Reaktionspunkte
5.948
Also sooo lange ist der letzte John Wick Streifen nun auch nicht her - auch wenn es einem wegen der ganzen Covid-Sch... wie eine Ewigkeit vorkommt ;)
Ich gebe zu, dass ich nicht sehr viele Filme schaue.
Wick 1 fand ich klasse.

Aber nehmen wir mal Tenet. Wäre da Reeve der Haupcharakter gewesen, hätte der Film wohl ganz anders auf mich gewirkt. Dass da eben ein weniger bekanntes Gesicht mal auftaucht finde ich als sehr entspannend.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.983
Reaktionspunkte
3.705
Dass da eben ein weniger bekanntes Gesicht mal auftaucht finde ich als sehr entspannend.
Zumal immer und immer wieder belegt wurde, dass Hollywood Stars ihr Geld absolut nicht Wert sind. Die hohen Gagen stehen in keinem Verhältnis zum finanziellen Erfolg eines Films. Einzig die PR profitiert davon und metaphysisches wie Glamour und Fandom.

Filme mit völlig unbekannten Schauspielern schneiden im Vergleich deutlich besser ab.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.935
Reaktionspunkte
7.376
Zumal immer und immer wieder belegt wurde, dass Hollywood Stars ihr Geld absolut nicht Wert sind. Die hohen Gagen stehen in keinem Verhältnis zum finanziellen Erfolg eines Films. Einzig die PR profitiert davon und metaphysisches wie Glamour und Fandom.

Filme mit völlig unbekannten Schauspielern schneiden im Vergleich deutlich besser ab.
So funktioniert diese Denke aber nunmal seit es Hollywood gibt:
Großer Star wird als ungebrochener Publikumsmagnet verstanden, und diesen lässt man sich kosten. Egal wie gut der Film selbst am Ende wird und wie groß /klein der Anteil des Stars darin tatsächlich ist.

Schon frühere Stars haben (für damalige Verhältnisse) immense Gagen erhalten. Siehe John Wayne. Marlon Brando. Steve McQueen. Frank Sinatra. Tony Curtis. Usw.
 

TheSinner

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.225
Reaktionspunkte
566
Zumal immer und immer wieder belegt wurde, dass Hollywood Stars ihr Geld absolut nicht Wert sind. Die hohen Gagen stehen in keinem Verhältnis zum finanziellen Erfolg eines Films. Einzig die PR profitiert davon und metaphysisches wie Glamour und Fandom.

Filme mit völlig unbekannten Schauspielern schneiden im Vergleich deutlich besser ab.
Das ist keine universelle Wahrheit, siehe Robert Downey Jr. der nachweislich ein Profitmagnet war für die Marvel-Filme, so sehr dass er einfach damit gedroht hat nicht mehr mitzumachen bis seine Co-Stars vernünftig entlohnt werden und das konnte und wollte Marvel nicht riskieren, da jeder Film mit Downey Jr. soviel mehr eingespielt hat als Filme ohne ihn.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.935
Reaktionspunkte
7.376
Das ist keine universelle Wahrheit, siehe Robert Downey Jr. der nachweislich ein Profitmagnet war für die Marvel-Filme, so sehr dass er einfach damit gedroht hat nicht mehr mitzumachen bis seine Co-Stars vernünftig entlohnt werden und das konnte und wollte Marvel nicht riskieren, da jeder Film mit Downey Jr. soviel mehr eingespielt hat als Filme ohne ihn.
Aber genau daran sieht man dass eine Person in den meisten Fällen auch nur in einer bestimmten Sorte Film gewinnbringend ist. Ich mein, schaut man sich sein "Dr. Doolittle" - Remake an... Da war nix mehr mit Kassenhit.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.983
Reaktionspunkte
3.705
Das ist keine universelle Wahrheit, siehe Robert Downey Jr. der nachweislich ein Profitmagnet war für die Marvel-Filme, so sehr dass er einfach damit gedroht hat nicht mehr mitzumachen bis seine Co-Stars vernünftig entlohnt werden und das konnte und wollte Marvel nicht riskieren, da jeder Film mit Downey Jr. soviel mehr eingespielt hat als Filme ohne ihn.
Da war die Rolle allerdings schon besetzt. Das ist eine andere Ausgangssituation, denn zu dem Zeitpunkt hatte er als Gesicht von Iron Man entsprechende Hebel in der Hand.

War seine Karriere vor Iron Man nicht schon so gut wie Geschichte? Jedenfalls hätte kein Hahn nach seinen Forderungen geschrien. Als Iron Man war er genial besetzt, und daran verdienten dann auch alle Parteien. Aber Iron Man stand ganz am Anfang der neuen Generation von Marvel Movies. Ich glaube nicht, dass ein unbekanntes Gesicht viel an diesem Erfolg geändert hätte. Gut besetzt versteht sich.
 
Oben Unten