Star Trek: Neue Serie Lower Decks kommt gut bei Fans an

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
345
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Star Trek: Neue Serie Lower Decks kommt gut bei Fans an gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Star Trek: Neue Serie Lower Decks kommt gut bei Fans an
 
L

Leinad-Reign

Guest
[Deleted]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Cap1701D

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
151
Reaktionspunkte
53
Also ich denke die Zielgruppe sind junge Erwachsene. Ich meine Futurama, Simpsons, Rick und Morty haben ja auch ihre Zielgruppe.
Ich als 40iger fand die Episode ganz nett, sie hat mich gut unterhalten. Sie war nie brüllend komisch aber ich konnte doch mit heiterem Herzen gut durch die Episode kommen. Zwei, drei Stellen waren mir etwas zu derb aber noch im Rahmen des erträglichen. Da fand ich die Folter-Szene bei Picard oder die Ich-hab-ein-Tool-das-alles-kann Szene viel viel schlimmer.
Den Humor fand ich angenehm, ich glaube man zielte auch nicht auf die Schenkel-Klopfer, sondern es waren breit gestreut nette Sachen drin.
Die vier Hauptcharaktere sind interessant, mal schauen wie es weitergeht. Ich hoffe wir erfahren bald, wer es in Europa streamt.
 

SGDrDeath

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.606
Reaktionspunkte
435
Da Humor an erster Stelle steht und die Serie von Mike McMahan, Erfinder von Rick and Morty, stammt, herrschte zunächst Skepsis.
Vor allem daran ob der Auto Ahnung hat wovon er schreibt sollte Skepsis herrschen ;)

Mike McMahan ist nicht der Erfinder von Rick and Morty, außer es reicht man ist ein Autor der ersten Staffel und seit Staffel 4 Produzent. Für die meisten haben aber Dan Harmon & Justin Roiland Rick and Morty erfunden.

Ich fands auch ganz unterhaltsam, weit weg von dem Grauen was so einige an den Tag gemalt haben. Allein das Intro ist trekkiger als die von DSC und PIC. Man macht hier einen weitaus fröhlicheren/positiveren Ansatz als beim Rest der aktuellen Serien, mit Humor der aber immer noch passt und es nicht zu sehr übertreibt. Und die vielen passenden Referenzen und Anleihen zeigten auch das hier jemand sich informiert hat und weiß was er macht, im Gegensatz zum Kurtzman Führung wo man auch vieles bekannte eingebaut hat, aber gleichzeitig dank Unvermögen den Canon mit Füßen getreten hat.
 

Jakkelien

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
583
Reaktionspunkte
189
Die Trailer waren totaler Abfall, vollgestopft mit hirnloser Situationskomik.
Ist die Serie doch mehr wie South Park? Fäkalhumor und Hirn?
Ich muss wohl doch erstmal die Trailer aus meinem Gedächtnis löschen, bevor ich dem einen Chance gebe.
 

Fly_the_Twister

Neuer Benutzer
Mitglied seit
01.05.2015
Beiträge
6
Reaktionspunkte
1
Wenn das eine Anzeige ist ok, wenn nicht, bitte kritischere Artikel!
Wird schon seinen Grund haben weswegen der Trailer auf Youtube keine Bewertungen hat ;)

Das ist kein Star Trek sondern ein ausschlachten der Marke. So wie eine Star Trek Barbiefigur.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.308
Reaktionspunkte
3.756
Wenn das eine Anzeige ist ok, wenn nicht, bitte kritischere Artikel!
Wird schon seinen Grund haben weswegen der Trailer auf Youtube keine Bewertungen hat ;)

Das ist kein Star Trek sondern ein ausschlachten der Marke. So wie eine Star Trek Barbiefigur.

Ja, weil so Gatekeeper immer was von Ausschlachten Faseln und irgendwelche Gründe sich aus der Nase ziehen
 

SGDrDeath

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.606
Reaktionspunkte
435
Wenn das eine Anzeige ist ok, wenn nicht, bitte kritischere Artikel!
Wird schon seinen Grund haben weswegen der Trailer auf Youtube keine Bewertungen hat ;)

Das ist kein Star Trek sondern ein ausschlachten der Marke. So wie eine Star Trek Barbiefigur.
Wenn das Gebashe sein soll ok, wenn nicht bitte kritischeren Inhalt. Wird schon seinen Grund haben warum bei dir viel Getrolle zu finden ist.

Das ist kein Kommentar sondern ein schlechtmachen ohne Inhalt. So wie Getrolle halt.
 

plastixat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22.05.2008
Beiträge
12
Reaktionspunkte
2
Also bei mir und wie ich auf yt gesehen habe bei vielen fans der alten tos tng ds9 u voy kommts nicht gut an.
Wer std u old man picard mochte mag das wahrscheinlich auch, aber viele sind eben keine alten hardcore fans.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.291
Reaktionspunkte
6.918
Die Serie kommt weder bei Kritikern noch bei den Fans gut an.
Der typische Start einer jeden Trek-Serie. Und von einer einzigen Folge kann man sich wohl äußerst schwer einen Gesamteindruck holen. Man sollte zunächst die komplette Staffel abwarten, Zeit zum Mosern hat man danach immer noch.
 

SGDrDeath

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.606
Reaktionspunkte
435
Die Serie kommt weder bei Kritikern noch bei den Fans gut an.
Haben die jetzt sich irgendwie geeinigt oder wie kommts das alle diese eine Meinung haben?

Oder kann es sein das es doch den einen oder anderen gibt der die Serie gut findet und somit die Aussage nicht mehr stimmt?
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.353
Reaktionspunkte
4.124
Also sowas wie Star Wars: The Clone Wars habe ich verschlungen. War mehr als nur Genial.:X
Ja es war auch Comic Grafik, aber anders.
Das entscheidende waren aber Snips und Skykey. Also Anakin und vor allem Ahsoka. Das hatte Gesicht.
Das hier ist einfach nur eine Leere Hülle. Da fehlt Leben.
Nööö, muss ich nicht haben.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.308
Reaktionspunkte
3.756
Die Serie kommt weder bei Kritikern noch bei den Fans gut an.

dass vielleicht auch nur dein Feuchter Traum als der Ober Hater der Konsequent behauptet die Serie würde nicht zum Kanon gehören und die wäre Scheiße wo man gerade mal ~5 Bilder gesehen hat
Das ja nicht mal eine Meinung wenn man alles scheiße findet ohne es gesehen zu haben
Aber das schlimmste ist ja eher: Man behauptet auch noch man wäre ein Fan, halt das für Valide Kritik und andere stimmen dem Müll noch zu!
Dass der Grund warum Dinge ruiniert werden, weil man am Ende auf so lauten Trolle die nur jammern hört
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.353
Reaktionspunkte
4.124
dass vielleicht auch nur dein Feuchter Traum als der Ober Hater der Konsequent behauptet die Serie würde nicht zum Kanon gehören und die wäre Scheiße wo man gerade mal ~5 Bilder gesehen hat
Das ja nicht mal eine Meinung wenn man alles scheiße findet ohne es gesehen zu haben
Aber das schlimmste ist ja eher: Man behauptet auch noch man wäre ein Fan, halt das für Valide Kritik und andere stimmen dem Müll noch zu!
Dass der Grund warum Dinge ruiniert werden, weil man am Ende auf so lauten Trolle die nur jammern hört

Aber du weißt natürlich das es ein Erfolg wird?
Hey, er hat seine persönliche Meinung geäußert und gesagt was er davon hält, ob es dir als Ober Troll aller Threads hier im Forum nun mal passt oder nicht.
Er hat hier selbst im Forum niemanden Beleidigt.
Ich habe hier auch Fehler gemacht im Forum, aber halte du dich bitte auch mal an gewisse Regeln.
Fast jeder Post von dir endet nur in persönliche Beleidigungen. Es reicht.
DerPrinz ist ein ziemlich neuer User, musst du auch den so angehen, muss das sein?
Das kannst du mit uns alten Hasen so machen, mehr oder weniger. Halte auch du dich bitte ein wenig zurück, sonst kommt hier nichts neues mehr rein.
DANKE.
 

SGDrDeath

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.606
Reaktionspunkte
435
Aber du weißt natürlich das es ein Erfolg wird?
Hey, er hat seine persönliche Meinung geäußert und gesagt was er davon hält, ob es dir als Ober Troll aller Threads hier im Forum nun mal passt oder nicht.
Seit wann ist
Die Serie kommt weder bei Kritikern noch bei den Fans gut an.
eine Meinung?

Das ist eine Tatsachenbehauptung die zu 100% nicht stimmt da weder Fans noch Kritiker eine einhellige Stimme haben mit der sie sprechen.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.308
Reaktionspunkte
3.756
Merke: um für Batze eine Meinung zu haben, muss man nichts vom Material gesehen zu haben

Und deswegen wird sowas wie Star Wars ruiniert, wegen angeblichen Fans die einfach nur alles scheiße finden
 

Cap1701D

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
151
Reaktionspunkte
53
Leute entspannt euch. Ich hab den ersten Teil gesehen, er ist nett. Obs ein Erfolg wird oder nicht wird sich zeigen. Überprüfbar ist das in Streaming-Zeiten eh nicht mehr...also einfach ne Folge anschauen. Wenns gefällt weiter schauen, ansonsten bleiben lassen.
 

Peppermintpirat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.08.2020
Beiträge
1
Reaktionspunkte
1
Merke: um für Batze eine Meinung zu haben, muss man nichts vom Material gesehen zu haben

Und deswegen wird sowas wie Star Wars ruiniert, wegen angeblichen Fans die einfach nur alles scheiße finden

Der Trailer war wirklich genug. Aber ich bezweifle das du weder Star wars noch Star Treck gesehen hast oder du bist sehr gut darin dir die neuen sachen schön zu reden.

Beides hat damit zu kämpfen eine "Mary Sue" unter den Hauptcharakteren zu haben, ein Fehler vor dem jeder schreiber gewarnt wird und das soll nun aus Nostalgie vergeben werden?
Der Rest der "Charaktere" sind langweilige Klischees, der Humor ist so sanft und langweilig das er vielleicht niemanden stört, aber zur Komödie reicht es dann eben auch nicht.

Das wäre alles egal, wäre da nicht das Branding. Warum muss es star wars sein wenn es sich nicht interessiert was star wars ist? Oder Star Trek?
Die Serie wäre OK gewesen wenn sie ihr eigenes Ding wäre. Eine eigene Welt mit eigenen Regeln.
Star Trek ist ein franchise die eigene Regeln, Geschichte hat und damit eine Identität. Wenn man das über den Haufen wirft kann man auch gleich was anderes gucken.
The Orville hat es vorgemacht.
Ich habe die erste Folge gesehen und sie ist Müll. Star Trek hatte Humor hier ist alles nur lächerlich. Keine Philosophie, keine Intelligenz die von den Charakteren ausgeht, alles ist Zufall. Keine Direktive, Konflikte mit solcher werden nur mit Hohn bekämpft, weil alle dumm und böse sind? Was ist diese Show?
Branding verkauft sich besser, aber wenn es dann nicht den Vergleich mit den alten Sachen stand hält warum darauf bestehen?
Ich hoffe wir sehen Klingonen in Tutus damit ich im Einklang mit dem Humor den letzten Respekt vor diesem Franchise verliere.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.308
Reaktionspunkte
3.756
Der Trailer war wirklich genug. Aber ich bezweifle das du weder Star wars noch Star Treck gesehen hast oder du bist sehr gut darin dir die neuen sachen schön zu reden.

Beides hat damit zu kämpfen eine "Mary Sue" unter den Hauptcharakteren zu haben, ein Fehler vor dem jeder schreiber gewarnt wird und das soll nun aus Nostalgie vergeben werden?.

Ja okay, bei dem Punkt kann man wieder aufhören weiter zu lesen, weil eh nur wieder der Gleiche Blödsinn kommt die alles Mies reden wollen
Oder auch: man behauptet mal wieder Dinge die man sich aus der Nase gezogen hat und dessen "Begründungen" halt mal wieder nicht mit dem Film Syncron laufen bzw. man halt mit Begriffen um sich wirft wo man keine Ahnung hat und man sich Fragen muss:

Das lässt sich wieder zusammen Fassen: eine Frau macht das gleiche wie die Typen, durchlebt das gleiche wie Typen, das muss Femnistische Propaganda und eine Mary Sue sein

Leute entspannt euch. Ich hab den ersten Teil gesehen, er ist nett. Obs ein Erfolg wird oder nicht wird sich zeigen. Überprüfbar ist das in Streaming-Zeiten eh nicht mehr...also einfach ne Folge anschauen. Wenns gefällt weiter schauen, ansonsten bleiben lassen.

ja, aber das Problem ist dass die das ja nicht mal schauen und trotzdem glauben eine richtige valide Meinung zu haben anstatt wie ein normaler Mensch zu sagen: Ich fand den Trailer nicht ansprechend und schau es nicht
oder zumindest nicht so Zeug zu behaupten und das Meinung zu nennen würde schonmal reichen
 

SGDrDeath

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.606
Reaktionspunkte
435
Der Trailer war wirklich genug. Aber ich bezweifle das du weder Star wars noch Star Treck gesehen hast oder du bist sehr gut darin dir die neuen sachen schön zu reden.

Beides hat damit zu kämpfen eine "Mary Sue" unter den Hauptcharakteren zu haben, ein Fehler vor dem jeder schreiber gewarnt wird und das soll nun aus Nostalgie vergeben werden?
Der Rest der "Charaktere" sind langweilige Klischees, der Humor ist so sanft und langweilig das er vielleicht niemanden stört, aber zur Komödie reicht es dann eben auch nicht.

Das wäre alles egal, wäre da nicht das Branding. Warum muss es star wars sein wenn es sich nicht interessiert was star wars ist? Oder Star Trek?
Die Serie wäre OK gewesen wenn sie ihr eigenes Ding wäre. Eine eigene Welt mit eigenen Regeln.
Star Trek ist ein franchise die eigene Regeln, Geschichte hat und damit eine Identität. Wenn man das über den Haufen wirft kann man auch gleich was anderes gucken.
The Orville hat es vorgemacht.
Ich habe die erste Folge gesehen und sie ist Müll. Star Trek hatte Humor hier ist alles nur lächerlich. Keine Philosophie, keine Intelligenz die von den Charakteren ausgeht, alles ist Zufall. Keine Direktive, Konflikte mit solcher werden nur mit Hohn bekämpft, weil alle dumm und böse sind? Was ist diese Show?
Branding verkauft sich besser, aber wenn es dann nicht den Vergleich mit den alten Sachen stand hält warum darauf bestehen?
Ich hoffe wir sehen Klingonen in Tutus damit ich im Einklang mit dem Humor den letzten Respekt vor diesem Franchise verliere.
Süß was da wieder alles in Star Trek reingedeutet wird und natürlich viel Vergangenheitsverklärung a la früher war alles besser.

Diverse Folgen haben mit dem was du da erzählst mal so gar nichts am Hut sondern waren meilenweit davon entfernt und von der Rolle der Frau in Star Trek wollen wir nicht anfangen, bis auf Ausnahmen waren die meisten die klassische "Damsel in Distress" sogar zu TNG-Zeiten noch.

Davon ab : Wer ist die Mary Sue in Lower Decks um das es hier geht und nicht die Probleme der anderen Serien?
 

KylRoy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2006
Beiträge
476
Reaktionspunkte
132
... von der Rolle der Frau in Star Trek wollen wir nicht anfangen, bis auf Ausnahmen waren die meisten die klassische "Damsel in Distress" sogar zu TNG-Zeiten noch.
... kannst du mal ein paar Beispiele aus TNG bringen weil mir da gerade nichts einfallen will?
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.058
Reaktionspunkte
170
Irgendwie werden hier schon wieder Fans mit "Fanboys" in einen Topf geworfen ! :confused:

- Ein Fan findet generell das Setting/Handlung/etc. gut, kann aber trotzdem sehr kritisch zu bestimmten Teilen etc. sein
- Ein "Fanboy" findet alles gut was ihm/ihr vorsetzt, egal wie stark ggf. Wiedersprüche zum Francise sein mögen


Posts a la "alles ist scheiße" oder "Behauptung ohne Begründung" (wie hier vom Prinzen) sind da natürlich ganz schlecht.
 

SGDrDeath

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.606
Reaktionspunkte
435
... kannst du mal ein paar Beispiele aus TNG bringen weil mir da gerade nichts einfallen will?
Schau dir mal Trois Rolle in den ersten Staffel an, außer hübsch aussehen und Emotionen lesen und visualisieren durfte sie nicht viel.

Anfangs rannten die meisten Damen die nicht von der Sternenflotte kamen ähnlich bekleidet rum wie in TOS und hatten irgendwie immer Hilfe von Männern, z.B. in "Die Frau seiner Träume" klaut der arrangierte Ehemann von Troi ein Medikament von der ENT-D um die namensgebende Frau seiner Träume damit von einer tödlichen Krankheit zu heilen.

Auch wenn mit Uhura, Number One und Chapel in TOS Frauen wichtige Positionen einnahmen und für damals recht revolutionär waren, war Roddenberrys Frauenbild doch sehr klassisch und erst mit seinem Tod wurden die Frauenrollen stärker.

Irgendwie werden hier schon wieder Fans mit "Fanboys" in einen Topf geworfen ! :confused:

- Ein Fan findet generell das Setting/Handlung/etc. gut, kann aber trotzdem sehr kritisch zu bestimmten Teilen etc. sein
- Ein "Fanboy" findet alles gut was ihm/ihr vorsetzt, egal wie stark ggf. Wiedersprüche zum Francise sein mögen


Posts a la "alles ist scheiße" oder "Behauptung ohne Begründung" (wie hier vom Prinzen) sind da natürlich ganz schlecht.
Ja das ist es ja, was viele, die man dann Hater nennen könnte, gerne machen. Nur weil man sagt man mag etwas was ihnen nicht gefällt wird man direkt als kritikloser Fanboy dargestellt um sich so die eigenen Argumente zu sparen und damit wird dann direkt jede sachliche Diskussion unterdrückt.

Natürlich gibt es auch Kritikpunkte an Lower Decks die ich auch problemlos verstehe, der Humor ist definitiv nicht jedermanns Sache z.B., aber bisher ist das ganze weitaus stimmigeres Star Trek als die aktuellen Realserien für mich.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.750
Reaktionspunkte
1.419
Ha, ha... Genau der Charakter der keine Staffel durchhielt weil Denise Crosby so unzufrieden damit wahr und vorzeitig das Handtuch warf. SEHR gutes Beispiel. :B

Wir reden von der Rolle, nicht von der Schauspielerin die diese Rolle verkörpert. Damsel in distress trifft auf die Figur der Tasha Yar definitiv nicht zu. Das ist ein sehr gutes Beispiel.:P

Nachtrag:

Ein kleiner Auszug aus Wikipedia (Highlights durch mich):

She was described as a forerunner to other strong women in science fiction, such as Kara Thrace from the 2004 version of Battlestar Galactica, while providing a step between the appearances of female characters on The Original Series to the command positions they have on Star Trek: Deep Space Nine and Voyager.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.888
Reaktionspunkte
6.054
Ich finds irgendwie ein Unding dass bei solchen News gleich die extremen Lager kommen und sich die virtuellen Köpfe einschlagen.

Niemand hier wird wissen ob die Serie bei Fans und Kritikern gut oder schlecht ankommt, dafür müsste man die Meinung aller betroffenen Personen kennen was schlicht ein Ding der Unmöglichkeit ist.

Wem die Serie gefällt, der soll sie schauen ... ich werde bei Gelegenheit auch mal einen Blick riskieren und mir dann meine Meinung bilden. :top:
 

SGDrDeath

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.606
Reaktionspunkte
435
Wir reden von der Rolle, nicht von der Schauspielerin die diese Rolle verkörpert. Damsel in distress trifft auf die Figur der Tasha Yar definitiv nicht zu. Das ist ein sehr gutes Beispiel.:P

Nachtrag:

Ein kleiner Auszug aus Wikipedia (Highlights durch mich):

She was described as a forerunner to other strong women in science fiction, such as Kara Thrace from the 2004 version of Battlestar Galactica, while providing a step between the appearances of female characters on The Original Series to the command positions they have on Star Trek: Deep Space Nine and Voyager.
So stark das sie gleich in der zweiten Folge in aufreizenden Klamotten rumlaufen durfte und sich u.a. Data an den Hals warf. Zwar bedingt durch den PSI 2000 Virus, aber der macht einen nur enthemmter, ergo war das auch in ihr.

Auch verließ Crosby die Serie ja weil dem Charakter nicht viel gemacht wurde, so weit weg war man da also nicht von Damsel in Distress.

Davon ab sprach ich ja auch von Ausnahmen und das nicht jede Frauenrolle eine war, aber anscheinend konnte man nicht viel mit solchen Rollen anfangen, sowohl Tasha als auch Pulaski waren schnell wieder weg solange Roddenberry der Chef war. Erst später hat sich das Bild dann deutlicher gewandelt.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.648
Reaktionspunkte
3.169
Sorry, aber Pulaski war auch einfach ein ziemlich grauenhafter Charakter. Was Tasha angeht, immerhin haben sie ihr in Yesterday’s Enterprise noch einen halbwegs wuerdigen Abschluss gegeben (und gleichzeitig die Grundlage fuer eine der coolsten TNG Antagonistinnen gesetzt.
Aber ja, ich stimme schon zu, auch TNG hat zumindest die ersten zwei Staffeln lang zu oft versucht sich an TOS zu klammern, inklusive (schon in den spaeten 80ern) veralteter Rollenbilder.

Dafuer gibt es dann aber spaeter auch Charaktaere wie Ro Laren oder Admiral Nechayev und auch Crusher und Troy machen da eine positive Entwicklung durch.

Man muss so etwas mMn auch immer im Kontext der Zeit und der zu dem Zeitpunkt ueblichen Normen betrachten, was eh von viel zu wenigen gemacht wird.
Star Trek war immer sehr fortschrittlich... fuer eine mainstream TV Produktion seiner jeweiligen Zeit.
 
Oben Unten