• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Star Trek Discovery: Serie ab sofort nicht mehr bei Netflix verfügbar

Chaddy

Mitglied
Mitglied seit
30.05.2007
Beiträge
24
Reaktionspunkte
6
Lol das ist einfach lächerlich, scheibts Artikel zu der Serie und hast keine Folge gesehen.
Das ist ein simpler News-Artikel, dazu ist es überhaupt nicht nötig, die Serie selbst gesehen haben. Lächerlich ist eher dein Kommentar.

An "Ein Monat und weg"-Kunden werden sie aber langfristig nicht viel verdienen. Der Sinn eines VoD-Dienstes ist der eine feste (=treue) Kundschaft zu bilden. Mit diesem Zug haben sie sich selbst ins Knie geschossen. Gibt es nicht genug Stamm-Abonnenten steht die (alles andere als billige) Produktion bzw. Fortsetzung aller aktuellen Trek-Serien unter einem ungünstigen Stern.
Genau das ist das Problem mit dem Kapitalismus: Bei diesem geht es um kurzfristige Profitmaximierung, er ist überhaupt nicht nachhaltig. Was Paramount da tut ist längerfristig gesehen dumm, aber es sichert ihnen kurzfristig deutlich mehr Profit, also tun sie es.
 

MarcHammel

Mitglied
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
525
Reaktionspunkte
239
Nach dieser Aktion werde ich mit Sicherheit kein Paramount+-Dauerabonnent. Das können die knicken. Ein Monat buchen, eine Staffel durchsehen, und weg bin ich wieder. Bei aller Treue zum Franchise, aber sowas geht gar nicht.
Ich verzichte dann einfach ganz.

Nach wie vor hab ich lediglich Netflix und Amazon Prime am Laufen. Und das nicht mal dauerhaft. Alle anderen Dienste hab ich nie oder nur einmal in Anspruch genommen.

Und da ich Discovery eigentlich ganz gern gesehen habe und die vierte Staffel gern gesehen hätte, fühl ich mich da doch ein wenig veräppelt. Und da halte ich es wie mit Kindern: Wer sowas macht, kriegt eben gar nichts. :P
 

Worrel

Mitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.330
Reaktionspunkte
9.257
An "Ein Monat und weg"-Kunden werden sie aber langfristig nicht viel verdienen. Der Sinn eines VoD-Dienstes ist der eine feste (=treue) Kundschaft zu bilden. Mit diesem Zug haben sie sich selbst ins Knie geschossen.
Der Sinn von Exklusivtiteln ist aber auch, das Geld von denjenigen abzugreifen, die das sehen wollen.
Mission erfüllt.
Gibt es nicht genug Stamm-Abonnenten steht die (alles andere als billige) Produktion bzw. Fortsetzung aller aktuellen Trek-Serien unter einem ungünstigen Stern.
Komisch.
Früher™ gab es keinerlei Probleme, aktuelle Serien als Premiere im Free TV laufen zu lassen... braucht man etwa gar keine Abo Gebühren zur Finanzierung von TV Serien ...?
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
36.023
Reaktionspunkte
7.562
Komisch.
Früher™ gab es keinerlei Probleme, aktuelle Serien als Premiere im Free TV laufen zu lassen... braucht man etwa gar keine Abo Gebühren zur Finanzierung von TV Serien ...?

in deutschland? :O
daran kann ich mich jetzt ehrlich gesagt nicht wirklich erinnern. aber ich mag mich täuschen. was heuteTM imo aber mal definitiv anders ist, ist die schiere masse an serienproduktionen und wohl auch die (zumindest mal produktionstechnische) qualität.
 

sauerlandboy79

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.530
Reaktionspunkte
7.765
in deutschland? :O
daran kann ich mich jetzt ehrlich gesagt nicht wirklich erinnern. aber ich mag mich täuschen. was heuteTM imo aber mal definitiv anders ist, ist die schiere masse an serienproduktionen und wohl auch die (zumindest mal produktionstechnische) qualität.
Zumal man bitte GEZ-finanzierte und private Sender und deren Praxis nicht unter einem Kamm scheren darf.

Was die Öffentlich-Rechtlichen mit den Gebühren heute (!) machen kann man nicht beeinflussen, das Meiste Geld wird entweder in Eigenproduktionen, Shows oder wenn europäische Serien investiert. Früher (bis späte 1990er Jahre) hatten ARD, ZDF und Co. nicht wenige US-Serien im Programm, heute kannst du mit ner Lupe danach suchen.

Private haben natürlich dank anderer Finanzierung wesentlich mehr Möglichkeiten internationale Produktionen zu angeln, wer sich aber heutzutage mit Massenhaft Werbung gerne zubomben lässt muss schon SEHR schmerzfrei sein. Ich bin es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

MichaelG

Mitglied
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.920
Reaktionspunkte
7.427
Zumal man bitte GEZ-finanzierte und private Sender und deren Praxis nicht unter einem Kamm scheren darf.

Was die Öffentlich-Rechtlichen mit den Gebühren heute (!) machen kann man nicht beeinflussen, das Meiste Geld wird entweder in Eigenproduktionen, Shows und wenn europäische Serien investiert. Früher (bis späte 1990er Jahre) hatten ARD, ZDF und Co. nicht wenige US-Serien im Programm, heute kannst du mit ner Lupe danach suchen.

Private haben natürlich dank anderer Finanzierung wesentlich mehr Möglichkeiten internationale Produktionen zu angeln, wer sich aber heutzutage mit Massenhaft Werbung gerne zubomben lässt muss schon SEHR schmerzfrei sein. Ich bin es nicht.

Die Qualität der Eigenproduktionen von ARD/ZDF ist auch immer schlechter geworden. Kaum noch Highlights. Von (oft Koop-Produktionen mit Sky) wie Das Boot oder Oktoberfest 1900 mal abgesehen. Obwohl die Neuauflage von Das Boot ans Original nicht heranreicht. Und es spielt sich auch viel zu viel abseits des Bootes ab. Aber naja es ist halt die neue Zeit. Was auch qualitativ geht sind Zukäufe wie Springflut oder einige gute schwedische Krimis, die aber meistens relativ spät kommen. Die neue (nordische; Schwedische oder Norwegische?) Serie Furia soll ziemlich gut sein. Da geht es um Undercoverleute die in einer rechte Vereinigung untertauchen um diese auszuheben. Da muß ich aber erst mal reinsehen.

Danach wirds langsam eng.

Aber die früheren ZDF-Eigenproduktionen und/oder Einkäufe hatten víelmals eine bessere Qualität. Auch was die Drehbücher der Tatorte betrifft (es gibt hier kaum noch bemerkenswertes). Selbst die Tatorte mit Liefers/Prahl haben nicht mehr die Detailverliebtheit und die Dialog-/Storyqualität wie die früheren Teile.

Oder ich erinnere mal an frühere große Dreiteiler mit Mario Adorf (Der große Bellheim), Rivalen der Rennbahn oder auch die klassischen Weihnachtsmehrteiler wie Tim Thaler und Co. Vergleichbares kommt hier in den letzten nahezu 2 Jahrzehnten auch nicht mehr. Leider muß man sagen.

Das einzige was bei ARD/ZDF perfekt funktioniert ist das Geld versanden, der überbezahlte Wasserkopf in deren Führungsetagen und wenige überbezahlte Moderatoren wie Thomas Gottschalk. Aber sonst ?

Hinzu kommt daß sie sehr oft auch Wiederholungen bringen (nicht nur im Sommer).

In der Breite fehlt es den Programmen mittlerweile an Qualität und Durchschlagskraft. Es gibt wenige Quotenbringer wie Bares für Rares ansonsten mehr nur Durchschnitt und für meinen Geschmack einen viel zu hohen Sportanteil.

Klar ich sehe auch gern mal Sport. Aber nicht permanent und in Dauerschleife.
 
Zuletzt bearbeitet:

devilsreject

Mitglied
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
883
Reaktionspunkte
233
Anfangs ein Segen am Ende die größte verarsche der Fernsehgeschichte. Da wundert man sich ersthaft das illegale Plattformen noch immer ungebrochen Zulauf bekommen?!?

Ist doch Murks das jedes Studio seine eigene Plattform haben will, macht auch keinen SInn, da die Verbraucher sich am Ende nicht alle leisten können. Die Serie hier, die Serie da, dann wie bei Amazon Inhalte kostenlos und ab Folge 3 dann plötzlich kostenpflichtig (Fear The Walking Dead Staffel 7).

So macht mir Streaming tatsächlich keinen Spaß. Mein Traum war eine Grundplattform wo sich Studios usw. draufschalten zu einem flexiblen Preis je nach Nutzung. Klar meine Denke ist da recht naiv, aber so macht Streaming für mich absolut keinen Sinn.
 

Worrel

Mitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.330
Reaktionspunkte
9.257
in deutschland? :O
daran kann ich mich jetzt ehrlich gesagt nicht wirklich erinnern. aber ich mag mich täuschen. was heuteTM imo aber mal definitiv anders ist, ist die schiere masse an serienproduktionen und wohl auch die (zumindest mal produktionstechnische) qualität.
Star Trek TNG,
Star Trek VOY,
Akte X,
Buffy,
Futurama
24
...
 

sniperisa

Mitglied
Mitglied seit
12.05.2011
Beiträge
55
Reaktionspunkte
17
Anfangs ein Segen am Ende die größte verarsche der Fernsehgeschichte. Da wundert man sich ersthaft das illegale Plattformen noch immer ungebrochen Zulauf bekommen?!?

Ist doch Murks das jedes Studio seine eigene Plattform haben will, macht auch keinen SInn, da die Verbraucher sich am Ende nicht alle leisten können. Die Serie hier, die Serie da, dann wie bei Amazon Inhalte kostenlos und ab Folge 3 dann plötzlich kostenpflichtig (Fear The Walking Dead Staffel 7).

So macht mir Streaming tatsächlich keinen Spaß. Mein Traum war eine Grundplattform wo sich Studios usw. draufschalten zu einem flexiblen Preis je nach Nutzung. Klar meine Denke ist da recht naiv, aber so macht Streaming für mich absolut keinen Sinn.
+1
 

Worrel

Mitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.330
Reaktionspunkte
9.257
... heutzutage hingegen MUSS man ja schon irgendein Abo haben, um bei Serien mitreden zu können - oder gibt's überhaupt noch aktuelle Serien, die man OHNE Abo sehen kann?
 

MichaelG

Mitglied
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.920
Reaktionspunkte
7.427
Zeitnah kamen bei ARD und ZDF auch mal Serien wie Ein Colt für alle Fälle, A-Team, Miami Vice, Magnum, Alle unter einem Dach, glaube sogar Hör mal wer da hämmert, King of Queens und Eine schrecklich nette Familie kamen auch früher im ÖR TV. Und wenn ich nicht ganz schief liege auch Nam-Dienst in Vietnam bevor die Serie dann irgendwann bei RTL 2 oder so gelandet war.

Bezüglich Serien gibts fast nur noch Streaming. Gut ich habe Netflix bei Sky dabei. Aber andere nehme ich nicht. Wenn hole ich mir die Serie später auf Bluray (sofern hier eine erscheint).
 

MichaelG

Mitglied
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.920
Reaktionspunkte
7.427
Schon wegen Synchro garantiert nicht. Aber so ziemlich wo die deutschen Fassungen zur Verfügung standen.

Aber sag mir mal bitte welche US-Serie in den 80er/90er Jahren, Selbst noch Anfang der 2000er in Deutschland zeitgleich! mit dem Original ausgestrahlt wurde! Egal ob ÖR TV oder Sender wie RTL und Co. Kein einziger.

Weil die Synchros in der Regel erst gestartet wurden wo die Serien in den Staaten bereits anliefen.

Man kann die Zeiten von den 80ern nicht mit heute vergleichen. Und selbst heute Stichwort Game of Thrones. Da kommt zwar die Serie zeitgleich zur USA im TV. Aber immer noch im Originalton. Die deutsche Synchro dann erst 3-4 Monate später.
 
Zuletzt bearbeitet:

sauerlandboy79

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.530
Reaktionspunkte
7.765
Star Trek TNG,
Star Trek VOY,
Akte X,
Buffy,
Futurama
24
...
-> siehe private Sender.

Werbung, teils merkwürdige Sendezeiten, Schnitte wenn FSK16-Inhalte zur Primetime gesendet werden und - oh, hatte ich die Schwemme an Werbeclips erwähnt?! :B
die liefen alle zeitgleich zur (us-) premiere hierzulande im free-tv?
Unsinn. Ein Jahr Verzögerung war immer drin. Mindestens.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
36.023
Reaktionspunkte
7.562
Unsinn. Ein Jahr Verzögerung war immer drin. Mindestens.

eben. bei tng waren es laut wikipedia satte 3 (!) jahre bis zur erstausstrahlung im zdf (was ich btw nicht wusste). DAS war früherTM standard - heute völlig undenkbar. ich kann doch nicht dinge vergleichen, die nicht vergleichbar sind. zumal freetv entweder gez- oder eben werbe-finanziert bedeutet.
 

sauerlandboy79

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.530
Reaktionspunkte
7.765
eben. bei tng waren es laut wikipedia satte 3 (!) jahre bis zur erstausstrahlung im zdf (was ich btw nicht wusste). DAS war früherTM standard - heute völlig undenkbar. ich kann doch nicht dinge vergleichen, die nicht vergleichbar sind. zumal freetv entweder gez- oder eben werbe-finanziert bedeutet.
Mein Reden.
 

Worrel

Mitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.330
Reaktionspunkte
9.257
Ok scheinbar nicht zeitgleich mit der US Ausstrahlung.

Dennoch konnte man zeitnah die Serie im free TV (im SInne von: "ohne Abo") sehen.

Früher™ wäre die erste Staffel von Discovery zu dieser Zeit wohl im Free TV gelaufen.
Heute zieht man sie zu diesem Zeitpunkt erst recht in die Exklusivität.
...
 

Ancient-Dragon

Mitglied
Mitglied seit
09.09.2005
Beiträge
22
Reaktionspunkte
12
Mist. Eigentlich wollte ich endlich mal in die Serie reinschnuppern - hatte ich mir immer vorgenommen und nie gemacht. Jetzt das! Wem geht es ähnlich wie mir? Oder gibt es sogar Fans, die den Wechsel zu Paramount+ gut finden?
Die erste Staffel von Discovery kann man jetzt übrigens in Deutschland auch "on demand" kostenlos, und ohne ein Konto dafür anlegen zu müssen, bei PlutoTV sehen (gibt auch ne App für Smart TV dafür). Und ich glaube die ersten drei/vier Staffeln werden da im Live Streaming jetzt auch ständig wiederholt (abends), auch kostenlos und ohne dass ein Account dafür notwendig wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

gnadenix

Mitglied
Mitglied seit
10.12.2015
Beiträge
9
Reaktionspunkte
5
WHOA das nervt mich :(

immer mehr Anbieter... ich hab keine Lust auf nochmehr verschiedene Streamingdienste. Dann warte ich eben bis das im FreeTV läuft oder auf Disc zu kaufen ist, echt ne Enttäuschung. Jeder will seinen eigenen Kuchen backen -_-
 

Necro15

Mitglied
Mitglied seit
15.06.2001
Beiträge
46
Reaktionspunkte
6
ich fand Disney+ schon scheise und unnötig. Die hätten besser einen besseren Deal mit Netflix gemacht als ihren eigenen Mist aufziehen zu wollen. Paramount + wird genauso ein Dreck. Disney+ hat man so schnell durch. Und dann haben sie den Content mit Dreck aus den 70er und 80er aufgefüllt.
 

devilsreject

Mitglied
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
883
Reaktionspunkte
233
ich fand Disney+ schon scheise und unnötig. Die hätten besser einen besseren Deal mit Netflix gemacht als ihren eigenen Mist aufziehen zu wollen. Paramount + wird genauso ein Dreck. Disney+ hat man so schnell durch. Und dann haben sie den Content mit Dreck aus den 70er und 80er aufgefüllt.
Ist wirklich so, Disney+ bietet im Vergleich doch wenig und am Ende sehr alten Content. Und immer wieder Marvel und StarWars zieht halt auch nicht.
 

mrvice

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2015
Beiträge
363
Reaktionspunkte
58
NEEEEEIN!
untragbar...... nix kann mann mehr fertig schaun entweder sie hören mitten drin auf und es gibt keine folgen mehr oder es verschwindet einfach woanders hin..... wtf :(

Sowas ghört endlich verboten...... wenn die serie mal wo is hat die dort auch zu bleiben von mir aus kann sie gern woanders zur gleichen zeit auch sein... aber sie komplett zu entfernen oder auf einer platform nicht weiterzuführen is schikane...
 

GTAEXTREMFAN

Mitglied
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.367
Reaktionspunkte
796
Zeitnah kamen bei ARD und ZDF auch mal Serien wie Ein Colt für alle Fälle, A-Team, Miami Vice, Magnum, Alle unter einem Dach, glaube sogar Hör mal wer da hämmert, King of Queens und Eine schrecklich nette Familie kamen auch früher im ÖR TV. Und wenn ich nicht ganz schief liege auch Nam-Dienst in Vietnam bevor die Serie dann irgendwann bei RTL 2 oder so gelandet war.

Bezüglich Serien gibts fast nur noch Streaming. Gut ich habe Netflix bei Sky dabei. Aber andere nehme ich nicht. Wenn hole ich mir die Serie später auf Bluray (sofern hier eine erscheint).
Allerdings sind die unterschiedlichen Schnitte ( teilweise nach Sendezeit) grausam . Gelegentlich ergaben sich daraus sogar Logikfehler. Dem echten Fan bleibt in der Regel nur der Kauf der bestmöglichen Version. Wer weiß denn schon, was die "Twitterschickeria" in ein paar Jahren für nicht mehr sendetauglich hält :B
 

sauerlandboy79

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.530
Reaktionspunkte
7.765
Allerdings sind die unterschiedlichen Schnitte ( teilweise nach Sendezeit) grausam . Gelegentlich ergaben sich daraus sogar Logikfehler. Dem echten Fan bleibt in der Regel nur der Kauf der bestmöglichen Version. Wer weiß denn schon, was die "Twitterschickeria" in ein paar Jahren für nicht mehr sendetauglich hält :B
Damals wurde auch die Unsitte getrieben alles auf einheitliche Zeiten zu kürzen. Siehe ZDF mit der alten Star Trek-Serie, bei 40 Minuten-Blöcken mussten einige Folgen entsprechend Federn lassen. Über die Privaten kann man gerne und oft schimpfen, aber DIE haben später diese Veränderungen wieder rückgängig gemacht oder gar Serien-Episoden in vollständiger Länge neu synchronisieren lassen.
 

GTAEXTREMFAN

Mitglied
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.367
Reaktionspunkte
796
Damals wurde auch die Unsitte getrieben alles auf einheitliche Zeiten zu kürzen. Siehe ZDF mit der alten Star Trek-Serie, bei 40 Minuten-Blöcken mussten einige Folgen entsprechend Federn lassen. Über die Privaten kann man gerne und oft schimpfen...
Uh, da bin ich nicht ganz sattelfest. Meine aber, dass ausgerechnet RTL damals Miami Vice für das Nachmittagsprogramm durch den Schnitt hingerichtet hat :B Vielleicht liege ich falsch - dann Mea Culpa ;)
 

michinebel

Mitglied
Mitglied seit
27.08.2003
Beiträge
609
Reaktionspunkte
142
ich fand Disney+ schon scheise und unnötig. Die hätten besser einen besseren Deal mit Netflix gemacht als ihren eigenen Mist aufziehen zu wollen. Paramount + wird genauso ein Dreck. Disney+ hat man so schnell durch. Und dann haben sie den Content mit Dreck aus den 70er und 80er aufgefüllt.
Geht es vielleicht mit etwas weniger Kraftausdrücken?
Damals wurde auch die Unsitte getrieben alles auf einheitliche Zeiten zu kürzen. Siehe ZDF mit der alten Star Trek-Serie, bei 40 Minuten-Blöcken mussten einige Folgen entsprechend Federn lassen. Über die Privaten kann man gerne und oft schimpfen, aber DIE haben später diese Veränderungen wieder rückgängig gemacht oder gar Serien-Episoden in vollständiger Länge neu synchronisieren lassen.
Ach dafür haben teilweise die Privaten die Zensurschrauben nochmal ganz schön angezogen gerade im Nachmittagsprogramm.
 

sauerlandboy79

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.530
Reaktionspunkte
7.765
Uh, da bin ich nicht ganz sattelfest. Meine aber, dass ausgerechnet RTL damals Miami Vice für das Nachmittagsprogramm durch den Schnitt hingerichtet hat :B Vielleicht liege ich falsch - dann Mea Culpa ;)
Geht es vielleicht mit etwas weniger Kraftausdrücken?

Ach dafür haben teilweise die Privaten die Zensurschrauben nochmal ganz schön angezogen gerade im Nachmittagsprogramm.
Sicherlich. Die hatten - und haben auch heute - nie Probleme damit Serien zu "kinderfreundlichen" Zeiten zu senden. :B
 

LarryMcFly

Mitglied
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.405
Reaktionspunkte
1.175
Eine plattformübergreifende Lösung wäre zeitig angebracht, so eine Art GOG Galaxy für Streams.
Man kann ja entsprechend der Nutzung der Angebote und der genutzten Zeit die Kosten ableiten und entsprechend anteilsmäßig den Inhabern zuführen.
Es muß sich nur für den Nutzer nur "lohnen", sprich anstatt der 100+ Euro die er für die ganzen Streamingdienste zahlen müßte, im Basispaket halt 30 Euro und dafür Zugriff auf alle Basispakete der Streamingdienste.
Das kann man auch staffeln, ein Premiumpaket für 50 Euro für alles etc.
Ansonsten werden die Streaminganbieter nur einen Kampf gegen Windmühlen führen, die Vorgänge der 00er Jahre werden sich einfach wiederholen...
a.jpg
 
Oben Unten