Spieler in Deutschland werden immer älter und bevorzugen das Smartphone

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
145
Reaktionspunkte
81
Jetzt ist Deine Meinung zu Spieler in Deutschland werden immer älter und bevorzugen das Smartphone gefragt.



Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.



Zum Artikel: Spieler in Deutschland werden immer älter und bevorzugen das Smartphone
 

DerSchlonz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.01.2017
Beiträge
161
Reaktionspunkte
52
Es stellt sich dann bei dem Titel natürlich gleich die Frage ob Nichtspieler auch älter werden? ;)

@Topic
Sollte einem ja eigentlich nicht wundern.
Wenn man mit den ersten Konsolen angefangen hat zu zocken und seinem Hobby treu geblieben ist, dann ist man jetzt automatisch schon über 50.
Also wird es auch in Zukunft immer ältere Gamer geben.
Allerdings muss man, wenn die Kinder aus dem Haus sind ehrlich gegenüber seiner Frau/Mann sein, dass die Konsole oder der Gaming PC für einem selber ist. ;)
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.105
Reaktionspunkte
8.433
Die Umfrage ergab außerdem, dass die inzwischen bevorzugte Plattform der Gamer das Smartphone ist.
Ähm, sicher?

In der Quelle heißt es nämlich:
Auch eine weitere Entwicklung der vergangenen Jahre hat sich fortgesetzt: Smartphones sind die beliebteste Spiele-Plattform der Deutschen. Insgesamt 18,6 Millionen Menschen nutzen hierzulande ihr Smartphone zum Spielen. Das sind nochmals 400.000 mehr als im vergangenen Jahr. Mit einem Plus von 700.000 Spielern wuchs die Zahl der Konsolenspieler sogar noch stärker: Auf Nintendos Switch, der PlayStation von Sony und der Xbox von Microsoft spielen insgesamt 16,7 Millionen Menschen in Deutschland. Besonders viele Spieler hat der PC verloren, der bis 2017 über viele Jahre die beliebteste Spiele-Plattform in Deutschland war. Mit 13,4 Millionen Gamern landet er auf dem dritten Platz der meistgenutzten Spiele-Plattformen in Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahr hat er 3,9 Millionen Spieler verloren. Mit 10,9 Millionen Spielern wurden
auch Tablets im vergangenen Jahr von weniger Menschen zum Spielen genutzt.
DAS hört sich jetzt nach einer Fragestellung an à la

Auf welchen Geräten spielen Sie? (Mehrfachantworten möglich)
[ ] Smartphone
[ ] XBox
[ ] PSP
[ ] Switch
[ ] PC
[ ] Tablet

Die "bevorzugte" Plattform hingegen erfährt man eher bei folgender Fragestellung:
Auf welcher Plattform spielen sie am liebsten?
was dann zu einer einzelnen Nennung führt.

Natürlich hat der Großteil aller Spieler auch mal auf dem Smartphone gespielt oder klickt sich an der Bushaltestelle mal eben durch eine Partie Solitaire oä.
Auch die, die eben eine andere Plattform als "bevorzugte" haben.

Und darum ist die Fragestellung in solchen Fällen immer extrem wichtig - denn wenn man die Ergebnisse diesbezüglich falsch interpretiert, nützt einem die beste Studie nix.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.602
Reaktionspunkte
5.913
also ich bevorzuge das Smartphone definitiv nicht %)
Ich auch nicht, aber es gibt Tage, an denen ich mit Gaming da mehr Zeit verbringe als an PC oder Konsole. Das Wörtchen "bevorzugt" soll hier in der News sicher nicht heißen "spielen am liebsten", sondern ist nur eine unglücklich gewählte Formulierung für "rein von der Zahl her am häufigsten genannt". Das findet sich aber bei vielen Statistiken - wenn es zB heißt "80% der Deutschen bevorzugen Wein unter 4€", dann heißt das eher, dass sie halt ungern mehr ausgeben - nicht aber, dass sie Wein unter 4€ leckerer finden ;)

Bei solchen Statistiken fängt die Interpretation ja schon damit an, wo und wie man die Umfrage gemacht hat. Wurden die Leute per Zufall angerufen, und wenn ja: NUR Festnetz? Auch mobil? Oder gab es "Werbung" auf Website mit der Umfrage? Wenn ja: auf welchen Seiten? Auf welchen Geräten? Oder hat man einfach nur auf der Straße Leute befragt? Wenn ja: wann und wo genau? Um 11h an einem normalen Werktag in der Nähe eines Altenheims? Um 23h auf der Partymeile einer großen Stadt? Nachmittags vor einem Edeka? Oder vor einem MediaMarkt? ^^
 

K0fferFisch

Benutzer
Mitglied seit
23.09.2018
Beiträge
97
Reaktionspunkte
36
Ich würde sagen das liegt eher daran dass auch ältere Generationen die zum Großteil nichts mit Gaming am Hut haben mittlerweile Soltair etc auf dem Smartphone spielen. Außerdem hat so ziemlich jeder Gamer bestimmt irgendein Spiel für zwischendurch auf dem Handy, aber bei weitem nicht jeder der was auf dem Handy hat spielt auf dem rechner/konsole
 

SpieleKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
886
Reaktionspunkte
114
Seit wann bezeichnet man Leute die am Smartphone ""spielen" als Spieler. Das ist ein Skrileg
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.108
Reaktionspunkte
3.666
Seit wann bezeichnet man Leute die am Smartphone ""spielen" als Spieler. Das ist ein Skrileg

Pass auf mit dieser Aussage, da kommen hier gleich wieder unsere üblichen Gleichschaltungs-Schlaumeier und erklären dir, dass ein Videospiel ein Videospiel ist, egal was es ist, und das jeder der in seinem Leben einmal Tetris auf dem Game Boy gespielt hat ein Gamer ist.


Man muss natürlich dazu sagen, das in der Zeit vor den Smartphones die ganzen Büroleute auch "gezockt" haben, nämlich Minesweeper und Solitair. Einige ja teils sogar Moorhuhn.
Heute ja meist nicht mehr möglich, weil diese Games auf Firmenrechnern blockiert sind. Das waren auch alles keine Gamer sondern die haben das einfach gemacht, um sich die Zeit zu vertreiben.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.108
Reaktionspunkte
3.666
Ein Videospiel ist ein Videospiel, egal was es ist, und jeder, der in seinem Leben einmal Tetris auf dem Game Boy gespielt hat, ist ein Gamer.

Jupp, wusste das dieser Quatsch kommt. Genauso wie jeder der einmal im Vergnügungspark auf einem Esel geritten ist ein Reiter ist und jeder der einmal mit einem Boot mitgefahren ist, ist ein Seemann.
 
R

Robertius

Guest
Smartphone verhält sich für mich zu stationärer Konsole/Pc wie auf allen Vieren Krabbeln zu Autofahren. Absolut keine Alternative. Vielleicht mal ein paar Minuten im Wartezimmer, einer langen Bahnfahrt oder ähnlichem.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.205
Reaktionspunkte
3.741
ach ja, die Gatekeeper wieder
oder auch wie man als Maximaler Unsympath aufführt der sein Unwissen breit tritt in dem andere Ausschließt
Was kommt als Nächstes? man ist nur Gamer wenn man das Spiel gespielt hat bzw. man ist kein Gamer wenn man ein bestimmtes Genre mag oder irgendwas anderes aus der Nase gezogen wurde weil man um die Ignoranz zu pflegen natürlich kein Spiel auf dem Smartphone spielen will und wenn würde man eh nicht zugeben wollen dass man es gut fand

Aber Hey, ihr mögt Türen und die für andere zu verschließen? Macht doch einfach die Tür von draußen zu und seid wo anders herrablassend, denn kein Fandom braucht euch Pseudoelite
 

Wubaron

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.04.2017
Beiträge
757
Reaktionspunkte
316
Kann ich bestätigen. Ich bin älter geworden (war gar nicht schwer :B) und spiele mittlerweile nur noch am Smartphone. Hab einfach keine Lust mehr mich gezielt vor den Computer zu setzen. Benutze den so gut wie gar nicht mehr. Und eine Konsole hab ich nicht. Wäre das selbe Thema. Die Prioriäteten und Interessen verschieben sich einfach im Laufe des Lebens.
 

K0fferFisch

Benutzer
Mitglied seit
23.09.2018
Beiträge
97
Reaktionspunkte
36
ach ja, die Gatekeeper wieder
oder auch wie man als Maximaler Unsympath aufführt der sein Unwissen breit tritt in dem andere Ausschließt
Was kommt als Nächstes? man ist nur Gamer wenn man das Spiel gespielt hat bzw. man ist kein Gamer wenn man ein bestimmtes Genre mag oder irgendwas anderes aus der Nase gezogen wurde weil man um die Ignoranz zu pflegen natürlich kein Spiel auf dem Smartphone spielen will und wenn würde man eh nicht zugeben wollen dass man es gut fand

Konsolenspiele! Du hast vergessen dass Konsolenspiele keine Gamer sind!!!11!!
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.205
Reaktionspunkte
3.741
Kann ich bestätigen. Ich bin älter geworden (war gar nicht schwer :B) und spiele mittlerweile nur noch am Smartphone. Hab einfach keine Lust mehr mich gezielt vor den Computer zu setzen. Benutze den so gut wie gar nicht mehr. Und eine Konsole hab ich nicht. Wäre das selbe Thema. Die Prioriäteten und Interessen verschieben sich einfach im Laufe des Lebens.

und vorallem werden die Spiele auch immer besser durch mehr Power der Geräte
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.312
Reaktionspunkte
6.719
Ort
Glauchau
Meine Priorisierung ist PC ----> PS --------> im Notfall für ein kleines Zwischendurch im Wartezimmer beim Arzt mal das Handy. Aber da keine Aufbauspiele o.ä. sondern eher so Kreuzworträtsel oder Wissensfragen. Keine wirklichen Games.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.108
Reaktionspunkte
3.666
ach ja, die Gatekeeper wieder
oder auch wie man als Maximaler Unsympath aufführt der sein Unwissen breit tritt in dem andere Ausschließt
Was kommt als Nächstes? man ist nur Gamer wenn man das Spiel gespielt hat bzw. man ist kein Gamer wenn man ein bestimmtes Genre mag oder irgendwas anderes aus der Nase gezogen wurde weil man um die Ignoranz zu pflegen natürlich kein Spiel auf dem Smartphone spielen will und wenn würde man eh nicht zugeben wollen dass man es gut fand

Aber Hey, ihr mögt Türen und die für andere zu verschließen? Macht doch einfach die Tür von draußen zu und seid wo anders herrablassend, denn kein Fandom braucht euch Pseudoelite

Manchmal bedaure ich, das wir echten Gamer keine Gatekeeper waren. Zuviele Leute, die Gaming politisieren und uns echten Gamern ihre Sichtweise, wie Spiele zu sein haben, vorschreiben wollen.

Und nein, niemand, der aussließlich Smartphone spielt würde sich selbst als Gamer bezeichnen, das sind nur wieder die Gleichschalter, die das wollen. Auch das ist Politik und hat nichts mit der Realität zu tun.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.602
Reaktionspunkte
5.913
Zuviele Leute, die Gaming politisieren und uns echten Gamern ihre Sichtweise, wie Spiele zu sein haben, vorschreiben wollen.
Wow, eine echt klasse Selbstanalyse! :top:

Denn DU warst ja hier (und auch in vielen anderen Threads) derjenige, der plötzlich aus dem Nichts mit mehr oder weniger "Politik" durch die Tür kam, hier mit diesem bescheuerten und unnötigen Gleichmacher-BlaBlaBla-Gedöns, obwohl du ganz genau weißt, dass jeder Vollidiot genau weiß, dass ein "ich spiele 1x im Monat am Smartphone"-Mensch kein "Gamer" ist, man aber selbstverständlich in einer Studie oder einer News das Wort "Gamer" als Synonym verwendet, da es viel zu umständlich wäre, dauernd zu schreiben "Personen, die mindestens 1x pro Jahr ein Video/Handy-Game spielen" zu schreiben... :rolleyes:
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.481
Reaktionspunkte
4.255
Ort
Im schönen Franken
Manchmal bedaure ich, das wir echten Gamer keine Gatekeeper waren. Zuviele Leute, die Gaming politisieren und uns echten Gamern ihre Sichtweise, wie Spiele zu sein haben, vorschreiben wollen.

Echte Gamer ... was dir dann nicht in Kram passt sind dann was? Falsche Gamer? Unechte Gamer?

Wir teilen alle das selbe Hobby, scheiß egal ob auf PC, Konsole, Smartphone, Nokia 3310 oder notfalls nem Casio Taschenrechner. Muss man immer eine Gruppe so abwerten/ausgrenzen?
 
R

Robertius

Guest
Wen interessiert überhaupt, was ein (echter) Gamer sein soll? Warum steht der Begriff überhaupt zur Diskussion?
Macht einen das elitär oder hat man da irgendwelche Vorteile von? Hat man irgendwelche Nachteile oder sollte sich beleidigt fühlen, wenn einem die Bezeichnung verweigert wird?
Könnte mir und den meisten Menschen nicht egaler sein. Letzendlich zählt doch nur, dass die Leute Ihren Spaß haben. Ob das nun mit >5 Stunden Fortnite/WOW oder 15 Minuten Candycrush am Tag oder einer Stunde Fifa die Wochen der Fall ist, ist doch völlig egal.
 

Wubaron

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.04.2017
Beiträge
757
Reaktionspunkte
316
Man sollte den Begriff nicht überladen. Es ist doch nur ein Wort um nicht dauernd schreiben zu müssen "... Menschen die Videospiele spielen...".
Jemand der Spiele spielt ist ein Spieler/Gamer.
Jemand der ein Pferd reitet ist ein Reiter.
Jemand der schwimmt ist ein Schwimmer.
Jemand der Fußball spielt ist ein Fußballer.
usw.
Egal ob Hobby oder professionell. Man kann gerne noch den Zusatz professionell/beruflich etc. davor schreiben. Oder um in der Videospielecke zu bleiben, es gibt doch so Begriffe wie Casual oder Hardcore.
Die einen sind halt Casual Gamer und die anderen Hardcore Gamer. Oh lieber doch nicht, weil sonst geht hier die Diskussion los wer nun Hardcore und wer Casual ist...:S

Wenn man jedenfalls so einen Begriff gezielt bentutzen will, dann gibt es hoffentlich eine stichfeste Definition. Ansonsten ist das für die Katz
 

shippy74

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.10.2007
Beiträge
1.534
Reaktionspunkte
239
Ort
Saarland
Alle die nie auf dem Smartphone "Nonstop Chuck Norris" gespielt haben sind keine echten Gamer, COD, Fallout Battlefielt und CO sind nur was für weichgekochte Mäuse oder Stick beweger..... Ultra Coole und Stahlharte Gamer mit mächtig großen Nüssen spielen Chuck Norris. So jetzt wisst ihr es !!!
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.105
Reaktionspunkte
8.433
Jupp, wusste das dieser Quatsch kommt. Genauso wie jeder der einmal im Vergnügungspark auf einem Esel geritten ist ein Reiter ist und jeder der einmal mit einem Boot mitgefahren ist, ist ein Seemann.
Ach, du wußtest, daß ich bei dieser Steilvorlage deine prophezeite Behauptung 1:1 wiedergeben würde, einfach nur, weil es mir Spaß gemacht hat, ohne jedweden inhaltlichen Gedanken dahinter?

Glückwunsch. :D

PS: Ein Poster ist nicht nur jemand, der ein Posting postet, sondern auch jemand, der an der Wand hängt. Nicht zu verwechseln mit einem Poser oder einem Postler.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.108
Reaktionspunkte
3.666
Ich bin jetzt Drummer und Gitarrist und Keyboardspieler! Toll oder!
Einfach weil ich mal irgendwann solche Teile in der Hand hatte.
 

Valdis348

Benutzer
Mitglied seit
23.06.2019
Beiträge
69
Reaktionspunkte
76
Jupp, wusste das dieser Quatsch kommt. Genauso wie jeder der einmal im Vergnügungspark auf einem Esel geritten ist ein Reiter ist und jeder der einmal mit einem Boot mitgefahren ist, ist ein Seemann.

Natürlich ist jemand, der auf einem Esel geritten ist, ein Reiter. Und zwar für den Moment, in dem der Esel geritten wurde. Jemand, der auf einem Boot mitfährt, nennt sich übrigens Passagier. Es sei denn, er arbeitet an Bord des Schiffes, dann ist er, so wie du selbst schon erkannt hast, ein Seemann.
 

Valdis348

Benutzer
Mitglied seit
23.06.2019
Beiträge
69
Reaktionspunkte
76
Jupp, wusste das dieser Quatsch kommt. Genauso wie jeder der einmal im Vergnügungspark auf einem Esel geritten ist ein Reiter ist und jeder der einmal mit einem Boot mitgefahren ist, ist ein Seemann.

Natürlich ist jemand, der auf einem Esel geritten ist, ein Reiter. Und zwar für den Moment, in dem der Esel geritten wurde. Jemand, der auf einem Boot mitfährt, nennt sich übrigens Passagier. Es sei denn, er arbeitet an Bord des Schiffes, dann ist er, so wie du selbst schon erkannt hast, ein Seemann.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.108
Reaktionspunkte
3.666
Natürlich ist jemand, der auf einem Esel geritten ist, ein Reiter. Und zwar für den Moment, in dem der Esel geritten wurde. Jemand, der auf einem Boot mitfährt, nennt sich übrigens Passagier. Es sei denn, er arbeitet an Bord des Schiffes, dann ist er, so wie du selbst schon erkannt hast, ein Seemann.

Das ist so nicht richtig. Niemand, der im Vergüngungspark mal auf einem Pony oder so geritten ist, wird sich, auch wenn er es in dem Moment quasi war, als Reiter bezeichnen. Genauso wie sich niemand der am Smartpone mal Candy Crush spielt sich als Gamer sieht.
Die Festlegung, das sind aber Gamer, die kommt rein von den Leuten, die alles immer politisch sehen und gleichschalten wollen.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.155
Reaktionspunkte
3.721
Ähm, sicher?

In der Quelle heißt es nämlich:

DAS hört sich jetzt nach einer Fragestellung an à la



Die "bevorzugte" Plattform hingegen erfährt man eher bei folgender Fragestellung:

was dann zu einer einzelnen Nennung führt.

Natürlich hat der Großteil aller Spieler auch mal auf dem Smartphone gespielt oder klickt sich an der Bushaltestelle mal eben durch eine Partie Solitaire oä.
Auch die, die eben eine andere Plattform als "bevorzugte" haben.

Und darum ist die Fragestellung in solchen Fällen immer extrem wichtig - denn wenn man die Ergebnisse diesbezüglich falsch interpretiert, nützt einem die beste Studie nix.
Statistisch gesehen ist das Smartphone die bevorzugte Plattform. Von rein individuellen Vorlieben ist da doch bei dem Satz gar keine Rede. In der Quelle, die du selbst zitiert hast, steht doch das gleiche, nur mit anderem Wortlaut:
Smartphones sind die beliebteste Spiele-Plattform der Deutschen.
Läuft ja letztlich auf's gleiche hinaus.

Pass auf mit dieser Aussage, da kommen hier gleich wieder unsere üblichen Gleichschaltungs-Schlaumeier und erklären dir, dass ein Videospiel ein Videospiel ist, egal was es ist, und das jeder der in seinem Leben einmal Tetris auf dem Game Boy gespielt hat ein Gamer ist.
Dass jemand, der nur einmal im Monat 10 Minuten Candy Crush spielt, kein Gamer ist, versteht sich von selbst. Aber jetzt nenn mir doch bitte mal einen objektiv nachweisbaren Grund, warum Mobile Gaming pauschal kein "echtes" Gaming sei und warum Mobile Gamer keine Gamer sind. :) Immerhin gibt es im Mobilsektor genug Spiele, unabhängig von Qualität und Bezahlmodellen, die einen durchaus langfristig bei der Stange halten können.

Die Festlegung, das sind aber Gamer, die kommt rein von den Leuten, die alles immer politisch sehen und gleichschalten wollen.
Der einzige, der jetzt hier Politik ein geworfen hat, warst du selbst, aber nicht die anderen. :B Hättest du nicht irgendwas von "Politik" und "Gleichschaltung" gequasselt, wäre das Thema gar nicht erst aufgekommen.

Und jetzt lass mal bitte dein elitäres "Echter Gamer"-Gequassel bleiben. Du bist nämlich kein echter Gamer, weil du bevorzugt Asia-Games spielst und die richtigen Spiele noch gar nicht angefasst hast oder nicht anfassen willst. Echte Gamer spielen diesen Asia-Scheiß nämlich erst gar nicht.

Oh, wait...war das jetzt zu elitär? Verzeihung. :B
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.507
Reaktionspunkte
3.423
Und darum ist die Fragestellung in solchen Fällen immer extrem wichtig - denn wenn man die Ergebnisse diesbezüglich falsch interpretiert, nützt einem die beste Studie nix.

Bei "Smartphone bevorzugt" geht es, finde ich, nicht nur um die reinen Nutzerzahlen. Oder welcher Gamer auf dieser oder jener Plattform am liebsten spielt oder Zeit verbringt. Die Umsatzzahlen ein paar Seiten weiter drücken es auch deutlich aus:
Mobile waren das 1,506 Mrd (99% davon in-app :(). Bei Konsolen 1,269 Mrd. Und am PC vergleichsweise magere 659 Mio.

Das ist schon deutlich. Allerdings dürften sich Mobile sehr viel mehr Entwickler den Kuchen teilen. Wohingegen es am PC deutlich weniger, und entsprechend größere Player gibt. Und viele Spiele erscheinen ja auch gleichzeitig auf Konsole. Oder werden sogar für Mobile weiterverwertet. Da vermischt sich dann einiges. Aber der PC als Plattform für sich? Hmm.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.105
Reaktionspunkte
8.433
Statistisch gesehen ist das Smartphone die bevorzugte Plattform.
Das ist ja genau die Frage: Was haben die Befragten geantwortet?
Welche Plattform sie haben (und dann logischerweise auch an/in Bushaltestelle, Wartezimmer, sonstigen Pausen nutzen) oder was sie wirklich bevorzugen, wenn sie zuhause sind und genauso gut am Smartphone wie am PC spielen könnten?
 
Oben Unten