Sexismus, Diskriminierung, Vergewaltigung: Wir müssen über Activision reden

LukasSchmid

Redakteur
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
372
Reaktionspunkte
264
Jetzt ist Deine Meinung zu Sexismus, Diskriminierung, Vergewaltigung: Wir müssen über Activision reden gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Sexismus, Diskriminierung, Vergewaltigung: Wir müssen über Activision reden
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.205
Reaktionspunkte
973
Werft mir vor, ich sei ein Social Justice Warrior oder was auch immer, ist mir gleich.
Genau das bist Du, weil Du deren ekelige Termini wieder verwendest:
Zu lange haben alte, weiße Männer patriarchalische Strukturen errichtet
Ich bin alt und weiß und fühle mich massiv dadurch angegriffen mich in der selben Suppe zu verrühren !:pissed:

Organisationen, Firmen, brauchen divers zusammengesetzte Führungsetagen, brauchen, Frauen, Männern, Menschen aus allen Ländern dieser Welt, aller sexuellen Ausrichtungen.
Klingt hübsch, aber einfach nur nein !
Wenn es so ist dann fein, aber es braucht keine derartigen Leute in den Etagen, es braucht Leute mit Rückgrad die fair mit den Anderen umgehen, ob die nun selber dazu gehören ist albern, Idioten gibt es überall, egal welches Geschlecht, Hautfarbe oder sexueller Ausrichtung.

Leider sind die Führungsetagen mittlerweile zunehmend verseucht, das Thema hatten wir kürzlich in der Diskussion zu einem anderen Artikel.
Die Kultur Unfähige, Abschreiber oder Sonstetwas nach oben zu loben ist das elementare Problem, die resultierenden Symtome sind dann z.B. etwas wie hier in sexueller Richtung, aber es geht auch Anders schlecht.:$

... in denen sie Legislative, Exekutive und Judikative waren und sich die Welt so machten, wie sie ihnen gefällt.
Da schiel ich doch direkt mal in eure Redakteursetage zu mindestens einer Person und zu einem Fall den mindestens 3 von euch kennen ! :haeh:
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.205
Reaktionspunkte
973
Ich kann nicht folgen. Worum genau geht es?
Ein Redakteur der sich als selbsternanntes Opfer, Ankläger, Richter und Henker mir gegenüber gezeigt hat. ;)

Meine Beschwerde diesbezüglich wurde dann im Kern so abgetan:
Wenn Mitarbeiter oder Moderatoren* an Diskussionen teilnehmen und es Vorkommnisse dieser Art, vor allem auf persönlicher Ebene geben sollte, ist im Normalfall der Betroffene nicht der der verwarnt, sondern es übernimmt dann jeweils ein anderer Moderator. Das ist der Punkt, der hier leider nicht passte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.117
Reaktionspunkte
2.004
Ich kann immer noch nicht folgen. :-D
Klingt so, als würdest du lieber Andeutungen fallen lassen, anstatt wirklich drüber zu sprechen. Ist auch ok. :top:
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.205
Reaktionspunkte
973
Ich kann immer noch nicht folgen. :-D
Klingt so, als würdest du lieber Andeutungen fallen lassen, anstatt wirklich drüber zu sprechen. Ist auch ok. :top:
Ich will da keine alten Wunden aufreissen, aber etwas drauf rumdrücken lass ich mir nicht nehmen wenn es thematisch gerade so schön passt. :oink:
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.995
Reaktionspunkte
9.006
Ich bin alt und weiß und fühle mich massiv dadurch angegriffen mich in der selben Suppe zu verrühren !:pissed:
Du fühlst dich dadurch angegriffen, daß du zufällig zu der statistisch auffälligen Gruppe von Menschen gehörst? :O
Klingt hübsch, aber einfach nur nein !
Wenn es so ist dann fein, aber es braucht keine derartigen Leute in den Etagen, es braucht Leute mit Rückgrad die fair mit den Anderen umgehen, ob die nun selber dazu gehören ist albern, Idioten gibt es überall, egal welches Geschlecht, Hautfarbe oder sexueller Ausrichtung.
Die Forderung finde ich auch ziemlich Banane.
Nein, es MUSS keine bestimmten Leute in Führungsetagen geben.
Es sollten nur keine Menschen, egal welcher Ausrichtung, bei der Auswahl der Personen für die Führungsetage BENACHTEILIGT werden.

Das kann man genauso erreichen, indem man der HR Abteilung mehr Macht verleiht.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.205
Reaktionspunkte
973
Du fühlst dich dadurch angegriffen, daß du zufällig zu der statistisch auffälligen Gruppe von Menschen gehörst? :O
Würde sich nicht auch z.B. ein Roma zurecht angegriffen fühlen wenn man die mit Straftaten verbindet, auch wenn das statistisch korrekt sein mag ?
oder, oder, oder ...

Solche "Sprüche" sind einfach nur unnötig und zudem nicht förderlich !
Man hätte auch einfach z.B. von "unangepassten tradionellen Strukturen" sprechen können ohne dabei ein Personenkreis auf die Anklagebank zu schieben. :|

Gerade wenn man saubere News machen will wo man Dinge massiv in Frage stellt (was auch gut ist) sollte man sich selber korrekter verhalten.;)
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Du fühlst dich dadurch angegriffen, daß du zufällig zu der statistisch auffälligen Gruppe von Menschen gehörst? :O
Aber das ist es dovch gerade, was abgelehnt wird, diese Verallgemeinerung, oder nicht? Oder nicht, denn Schwarze, Homosexuelle, Transgender, Frauen etc. sind dann ja, egal was sie für Verbrechen begehen, aufgrund einiger Eigenschaften, die sie mit Millionen anderen Teilen, von aller Schuld befreit und jeder der es wagt sie zu kritisieren ist der übliche Weiße Mann Nazi. Einfach weil sie einer angeblichen "nicht mächtigen" Art angehören. Als wenn nicht jeder in unserer Kultur seit Jahrzehnten gleiche Chancen hätte...

Das ich genau immer dagegen wettere und sage jeder muss gleich behandelt werden, egal wer oder was er ist, das wird mir hier ja immer sehr krumm genommen.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.995
Reaktionspunkte
9.006
Würde sich nicht auch z.B. ein Roma zurecht angegriffen fühlen wenn man die mit Straftaten verbindet, auch wenn das statistisch korrekt sein mag ?
oder, oder, oder ...
Wenn man IHN mit den Straftaten verbindet: ja.
Aber es hat ja jetzt keiner gesagt: "Der Lester ist bestimmt auch so einer"

Das ist genau der wichtige Unterschied: Wenn aus der statistischen Gegebenheit eine Beurteilung von Menschen über die tatsächliche Tätergruppe hinaus geht.
Solche "Sprüche" sind einfach nur unnötig und zudem nicht förderlich !
Man hätte auch einfach z.B. von "unangepassten tradionellen Strukturen" sprechen können ohne dabei ein Personenkreis auf die Anklagebank zu schieben. :|
Nein.
Denn es geht eben auch um die in unserem Gesellschaftssystem inherente Diskriminierung von Frauen und nicht-Weißen.
Was ja schon im Kindesalter mit geschlechtsspezifischen Geschenk Klischees anfängt.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Das ist genau der wichtige Unterschied: Wenn aus der statistischen Gegebenheit eine Beurteilung von Menschen über die tatsächliche Tätergruppe hinaus geht.

Also so wie hier im Artikel... alle Weißen Männer böse Nazis alle Schwarzen Lesben Engel.
Genau... das ist völlig hirnrissiger Quatsch.

Jedes Individuum ist einzeln zu bewerten.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.205
Reaktionspunkte
973
Das ist genau der wichtige Unterschied: Wenn aus der statistischen Gegebenheit eine Beurteilung von Menschen über die tatsächliche Tätergruppe hinaus geht.

Nein.
Denn es geht eben auch um die in unserem Gesellschaftssystem inherente Diskriminierung von Frauen und nicht-Weißen.
Was ja schon im Kindesalter mit geschlechtsspezifischen Geschenk Klischees anfängt.
Aha, und deswegen sollte man eine bestimmte Gruppe pauschal unter Generalverdacht stellen ?
Wenn das in Deinen Augen förderlich ist, dann spricht das Bände ! :haeh:

Was macht derartige Anklagen denn besser als das System gegen das es sich richtet ? :confused:
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.995
Reaktionspunkte
9.006
Also so wie hier im Artikel... alle Weißen Männer böse ...

Jedes Individuum ist einzeln zu bewerten.
Im Fall der Nennung im Artiel ist folgender Nebensatz nicht ganz unwichtig:
", in denen sie Legislative, Exekutive und Judikative waren und sich die Welt so machten, wie sie ihnen gefällt."
, denn nur um diese Untergruppe der "alten, weißen Männer" geht es.
Aha, und deswegen sollte man eine bestimmte Gruppe pauschal unter Generalverdacht stellen ?
wtf? Ich schreib genau das Gegenteil.
 

MarcHammel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
292
Reaktionspunkte
137
Ich bin alt und weiß und fühle mich massiv dadurch angegriffen mich in der selben Suppe zu verrühren !:pissed:
Dass die Formulierung des Autors hier wie eine Kampfansage wirkt, ist nicht unbedingt von der Hand zu weisen. Da sollte man vielleicht doch mal einen Gang zurück schalten. Gerade in einem politischen Diskurs sind solche Formulierungen ebenso wenig förderlich, wie der Begriff "Kartoffel" für deutschstämmige Bürger.

Aber im Grunde genommen geht es nicht darum, "alte, weiße Männer" zu verunglimpfen. Sondern darum, sie in die Pflicht und in die Verantwortung zu nehmen. Vor allem, wenn es um Führungspositionen geht. Der größte Teil der Führungspositionen (vor allem in Konzernen) ist von Menschen besetzt, die a.) weiß sind und b.) Männer sind und c.) nicht unter 40/50 Jahre alt sind.

Und vor allem in der westlichen Welt sind weiße Männer nun auch mal auch diejenigen, die die meisten Privilegien genießen. Für uns sind diese Privilegien selbstverständlich und damit haben wir auch keinen allzu kritischen Blick drauf. Vielleicht sind sie sogar so selbstverständlich geworden, dass wir sie nicht mal mehr sehen. Aber Debatten über Benachteiligungen, Diskriminierungen und Gewalt gegen Frauen und eben auch Minderheiten innerhalb von Betrieben, Firmen und Konzernen gibt es nicht umsonst.

Und wer privilegiert ist, trägt mehr gesellschaftliche Verantwortung. Ganz einfach aus dem Grund, weil Privilegierte mehr Macht haben. Sei es durch finanzielle Ressourcen, Bildung oder einfach aufgrund ihrer gesellschaftlichen Position.

Es geht also eigentlich nicht darum, eine bestimmte Gruppe unter Generalverdacht zu stellen. Sondern um Verantwortung.

Würde sich nicht auch z.B. ein Roma zurecht angegriffen fühlen wenn man die mit Straftaten verbindet, auch wenn das statistisch korrekt sein mag ?
Würde er, zweifelsohne.

Aber ein Roma, wenn er sowas denn tut, dreht ja keine krummen Dinger, weil er eine durch die westliche Gesellschaft geförderte Machtposition und Privilegien ausnutzt. Die hat er nicht. Natürlich muss er auch eine aufn Deckel kriegen, wenn er erwischt wird. Aber er ist letztlich auch Opfer gesellschaftlicher Strukturen. Die wenigsten Leute drehen krumme Dinger, wenn es nicht nötig wäre.

Und ob sexuelle Belästigung und Missbrauch innerhalb des Arbeitsplatzes nötig ist, ist wohl zweifelsohne infrage zu stellen. Hier wurden eigenen Machtpositionen durch die Täter ausgenutzt.

Das ist der Unterschied zwischen dem weißen Vorgesetzten bei Blizzard und dem Roma, der im Plattenbau lebt.

Ob Leute, wie Bobby Kotick schuldig sind oder nicht, wird ein Gericht beurteilen. Aber verantwortlich sind sie so oder so.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Im Fall der Nennung im Artiel ist folgender Nebensatz nicht ganz unwichtig:
", in denen sie Legislative, Exekutive und Judikative waren und sich die Welt so machten, wie sie ihnen gefällt."
, denn nur um diese Untergruppe der "alten, weißen Männer" geht es.
Genau diese "Untergruppe" gibt es für alle Ethnien und Geschlechter. Also eigentlich jeder, der ein Firmenchef ist.
Wobei das natürlich auch hanebüchen ist, denn auch die haben sich an die Gesetze zu halten.

Es gibt nur wenige, die wirklich darüber stehen, gewisse Saudi-Arabische Prinzen etwa...
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Hab ich bei den "alten weißen Männern" dann wohl übersehen, Du befürwortest diesen Syntax weil "statistisch Gegeben" was ja nicht einmal eine Mehrheit hergibt. :confused:
Das Problem bei dieser Formulierung ist, sie entlarvt Linke SJWs als genauso rassistisch und Gruppen verallgemeinernd wertend wie die von ihnen so verhassten Nazis, obwohl sie genau das gleiche machen und damit genauso schlimm sind. Nur merken sie es nicht, weil sie sich für diejenigen auf der "richtigen Seite" halten.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.205
Reaktionspunkte
973
Aber im Grunde genommen geht es nicht darum, "alte, weiße Männer" zu verunglimpfen.
Wo sich mir die Frage stellt warum etwas tun was man nicht möchte ?

Sondern darum, sie in die Pflicht und in die Verantwortung zu nehmen. Vor allem, wenn es um Führungspositionen geht. Der größte Teil der Führungspositionen (vor allem in Konzernen) ist von Menschen besetzt, die a.) weiß sind und b.) Männer sind und c.) nicht unter 40/50 Jahre alt sind.
Andersherum wird ein Schuh draus, der Großteil der "alten weißen Männer" haben keine Führungsposition!;)
 

OttoNormalmensch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
239
Reaktionspunkte
23
So ein Verhalten hat am Arbeitsplatz nichts zu suchen. Punkt. Aus. Was ist daran so schwer zu verstehen? Was bringt es mir, die Kollegin sexuell zu belästigen, wenn sie mich danach nicht mehr leiden kann? :B
 

MarcHammel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
292
Reaktionspunkte
137
Wo sich mir die Frage stellt warum etwas tun was man nicht möchte ?
Sich verunglimpft fühlen und tatsächlich verunglimpft werden sind nicht immer das gleiche. Und manchmal lässt man sich auch mal zu etwas hinreißen. Ich bezweifle, dass es dir nicht genauso geht. ^^

Andersherum wird ein Schuh draus, der Großteil der "alten weißen Männer" haben keine Führungsposition!;)
Hä? Ich sprach doch in dem Fall aber explizit von Führungspositionen. :confused: Ich sprach doch nicht davon, dass viele weiße Männer Führungspositionen besetzen, sondern davon, dass die meisten Führungspositionen von Weißen besetzt sind.

So ein Verhalten hat am Arbeitsplatz nichts zu suchen. Punkt. Aus. Was ist daran so schwer zu verstehen? Was bringt es mir, die Kollegin sexuell zu belästigen, wenn sie mich danach nicht mehr leiden kann? :B
Es geht dabei, wie so oft, nur um Macht. ^^ Nicht mehr, nicht weniger.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Sich verunglimpft fühlen und tatsächlich verunglimpft werden sind nicht immer das gleiche. Und manchmal lässt man sich auch mal zu etwas hinreißen. Ich bezweifle, dass es dir nicht genauso geht. ^^
Es ist und bleibt eine Verallgemeinerung. Wenn du alte Weiße Männer als verallgemeinerndes Synonym benutzen darfst, dann darf man entsprechend auch Sinti / Roma sind alles Diebe, Muslime sind alles Frauenunterdrücker etc. verwenden. Alles andere ist Messen mit zweierlei Maß.

Hä? Ich sprach doch in dem Fall aber explizit von Führungspositionen. :confused: Ich sprach doch nicht davon, dass viele weiße Männer Führungspositionen besetzen, sondern davon, dass die meisten Führungspositionen von Weißen besetzt sind.
Was weltweit betrachtet nicht stimmt. Das zeigt schon der Anteil der Weißen an der Weltbevölkerung.

Es geht dabei, wie so oft, nur um Macht. ^^ Nicht mehr, nicht weniger.
Wobei westliche Alte Weiße Männer in der Regel durch Gesetze, an die sie sich in der Regel auch halten, weitaus eingeschränkter in der Macht sind als mächtige Firmenchefs in Südamerika, Mittleren Osten, Afrika oder Asien, wo die Menschenrechte weit weniger streng ausgelegt werden.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.205
Reaktionspunkte
973
Hä? Ich sprach doch in dem Fall aber explizit von Führungspositionen. :confused: Ich sprach doch nicht davon, dass viele weiße Männer Führungspositionen besetzen, sondern davon, dass die meisten Führungspositionen von Weißen besetzt sind.
Dann sollte das auch so im Artikel verwendet werden "alte weiße Führungspersonen" aber nee, wie Spiritogre so korrekt formulierte die Mehrheit wird nicht einmal weiß sein, auf "Männer in Führungspositionen" können wir uns da einigen. ;)

So ein Verhalten hat am Arbeitsplatz nichts zu suchen.
Das dürfte niemand klaren Verstandes hier anzweifeln. :-D
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.083
Reaktionspunkte
3.777
Das Problem bei dieser Formulierung ist, sie entlarvt Linke SJWs als genauso rassistisch und Gruppen verallgemeinernd wertend wie die von ihnen so verhassten Nazis, obwohl sie genau das gleiche machen und damit genauso schlimm sind. Nur merken sie es nicht, weil sie sich für diejenigen auf der "richtigen Seite" halten.
Seit mindestens einem Jahrzehnt werden hier mit Gutmensch und SJW endlos und andauernd Schubladen aufgemacht.
Du regst dich über AWM auf, und packst gleichzeitig weiter Schubladen. Fällt dir das nichtmal auf?
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Seit mindestens einem Jahrzehnt werden hier mit Gutmensch und SJW endlos und andauernd Schubladen aufgemacht.
Du regst dich über AWM auf, und packst gleichzeitig weiter Schubladen. Fällt dir das nichtmal auf?
Dann überlege mal, warum ich Begriffe wie SJW überhaupt verwende...

Ich sehe mich da schon immer als Spiegel, wie es in den Wald hinein ruft schallt es heraus.
 

MarcHammel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
292
Reaktionspunkte
137
Es ist und bleibt eine Verallgemeinerung. Wenn du alte Weiße Männer als verallgemeinerndes Synonym benutzen darfst, dann darf man entsprechend auch Sinti / Roma sind alles Diebe, Muslime sind alles Frauenunterdrücker etc. verwenden. Alles andere ist Messen mit zweierlei Maß.
Nein, darf man nicht.

Denn hier wird ja nicht gesagt, dass alte weiße Männer Sexualstraftäter sind. Sondern, dass diese Menschen verantwortlich für patriarchalische Strukturen in unserer Gesellschaft sind. Diese Art der Machtausübung (Sexueller Missbrauch o.ä.) ist lediglich die Folge davon.

Aber "alte weiße Männer" sind genauso wenig pauschal Sexualstraftäter, wie Sinti und Roma alles Diebe sind.

Was weltweit betrachtet nicht stimmt. Das zeigt schon der Anteil der Weißen an der Weltbevölkerung.
An der Stelle zitiere ich mich noch mal selbst:
Und vor allem in der westlichen Welt sind weiße Männer nun auch mal auch diejenigen, die die meisten Privilegien genießen.

Allerdings spielt der Anteil der weißen Weltbevölkerung global gesehen weniger eine Rolle. Macht ist nicht zwingend von der Anzahl der Anhänger abhängig. Beispiele dafür gibt es in der Geschichte zuhauf. :) Eine starke Minderheit kann auch Macht haben, wenn sie die nötigen Mittel dafür hat. Aber natürlich ist die Zahl der Anhänger auch nicht unwichtig. Im Gegenteil. Du und ich haben aufgrund der Zugehörigkeit einer weißen Mehrheit in DE schon mehr Macht und Privilegien, als Sinti und Roma. Das eine schließt das andere keinesfalls aus.

So oder so: Wer Privilegien hat, hat auch Macht und damit eben auch Verantwortung.

Wobei westliche Alte Weiße Männer in der Regel durch Gesetze, an die sie sich in der Regel auch halten, weitaus eingeschränkter in der Macht sind als mächtige Firmenchefs in Südamerika, Mittleren Osten, Afrika oder Asien, wo die Menschenrechte weit weniger streng ausgelegt werden
Und doch sind sie mächtiger, als die meisten.
 
Zuletzt bearbeitet:

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.205
Reaktionspunkte
973
@Zybba
Den verstehe ich jetzt nicht ? :confused:

Soll das implizieren das er wieder voller Absicht Streichhölzer und Benzinkanister verteilt hat und jetzt gespannt aus sicherer Entfernung/Deckung zuguckt ?
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.083
Reaktionspunkte
3.777
Dann überlege mal, warum ich Begriffe wie SJW überhaupt verwende...
Das frage ich mich schon lange. Es ist absolut kontraproduktiv, herablassend und Schubladendenken. Wenn man keine Argumente hat...?
Deswegen finde ich AWM ganz putzig. Genauso idiotisch, aber die Angesprochenen reagieren deutlich dünnhäutiger.

Ich sehe mich da schon immer als Spiegel, wie es in den Wald hinein ruft schallt es heraus.
Nur reflektierst du einen Stand von vor einem Vierteljahrhundert.
Keiner muss gesellschaftliche Entwicklung mitmachen. Sollte aber akzeptieren, dass man irgendwann dafür belächelt wird. ;)
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.117
Reaktionspunkte
2.004
@Zybba
Soll das implizieren das er wieder voller Absicht Streichhölzer und Benzinkanister verteilt hat und jetzt gespannt aus sicherer Entfernung/Deckung zuguckt ?
Genau das.
Er könnte sich ja an der Diskussion beteiligen. Stattdessen legt er eine Bombe und ward nicht mehr gesehen.
An sich nachvollziehbaer, aber er liest hier ja offensichtlich mit und entscheidet sich dann aktiv dagegen, sich zu beteiligen.

Aber vllt. kommt er ja noch, @LukasSchmid?
 
Oben Unten