• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Rundfunkbeitrag: Bundesverfassungsgericht stimmt Erhöhung zu

Nevrion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
393
Reaktionspunkte
189
Na ja, mit Blick auf Twitch-Gamer und deren Rundfunklizenzproblem streift das Thema ein Fachblatt wie die PCGAMES vielleicht gerade noch so.

Das hier nicht unbedingt im Sinne des Volkes geurteilt wurde, merkt man schon an den Leserkommentaren, die man quasi unabhängig vom Medium erfährt. Und falls es auch dem letzten nicht klar geworden ist, mit diesem Urteil kann der Öffentlich Rechtliche Rundfunk quasi jede Summe als bedarfsgerecht definieren, selbst wenn dies nicht im Interesse der Bevölkerung und ihrer demokratisch gewählten Vertreter steht.
Falls jemand ernsthaft glaubt, dass die bisherigen ca. 8 Milliarden Euro jährlich (17,50 im Monat) nicht ausgereicht hätten um einen Öffentlichen Rundfunk bedarfsgerecht zu finanzieren, dem ist an dieser Stelle wohl auch nicht mehr zu helfen, denn solche Menschen interessieren sich nicht für die Realität.
Man kann den Öffentlich Rechtlichen Rundfunk in diesem Land ja so sehr schätzen wie man will, aber mit solchen Urteilen ist das ein reiner Selbstbedienungsladen geworden, dem zur Finanzierung nach oben hin keine echten Grenzen mehr gesetzt sind. Die KEF, die den Finanzbedarf ermittelt, kann keine Reformen einleiten und die einzige verbliebene Kontrollinstanz in Form der Minister und Bundeslände wurde nun de fakto entmachtet.
Da nun die KEF den Finanzbedarf neu ermitteln und ein neuer Rundfunkstaatsvertrag her muss, könnte es sogar sein, dass es nicht mal bei den 18,36 Euro bleibt, denn der Beitrag könnte mit dem dann neuen, gültigen Rundfunkstaatsvertrag sogar weiter steigen und niemand könnte sich rechtlich dagegen zur Wehr setzen; nicht mal die Länder und deren Minister.

Wer sich da noch als Gewinner fühlt, muss wohl für den ÖRR arbeiten.
 

michinebel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.08.2003
Beiträge
607
Reaktionspunkte
142
Die 86 Cent pM als solche, machen niemanden arm. Die Leistungen der Öffentlichen sind nur leider sehr durchwachsen. Ich finde da kaum noch Sendungen die ich als "Pflichtprogramm" empfinde.
Nicht nur Fernsehen und Radio wird dadurch finaziert, auch alles was FUNK auf Youtube macht wird dadurch ermöglicht "Game Two" zum Beispiel.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.508
Reaktionspunkte
1.102
Ihr vergesst dass der Öffentlich Rechtliche Runfunk weit mehr ist als ARD, ZDF (und deren Zusatzsender wie Kika, One etc.) soeie die "Dritten" sondern auch viele Radiosender und nicht zu vergessen die ARD und ZDF Mediatheken sowie sowas wie Funk
Ja, wobei ich mich bei einigen Sendern frage ob die wirklich Dutzende! von "Radiosendern" unterhalten müssen.
Es war ja mal nötig mit unterschiedlichen Frequenzen von wegen Sendereichweite etc. die dann aber ein Programm gesendet haben, nur was da abgeht. :S

Wenn man so die unterschiedlichen deutschen Digitalsender durchblättert, da fällt einem ja teilweise echt das Essen aus dem Mund wieviel Einträge das sind. :rolleyes:
 

Cobar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
1.027
Reaktionspunkte
594
Ja, wobei ich mich bei einigen Sendern frage ob die wirklich Dutzende! von "Radiosendern" unterhalten müssen.
Es war ja mal nötig mit unterschiedlichen Frequenzen von wegen Sendereichweite etc. die dann aber ein Programm gesendet haben, nur was da abgeht. :S

Wenn man so die unterschiedlichen deutschen Digitalsender durchblättert, da fällt einem ja teilweise echt das Essen aus dem Mund wieviel Einträge das sind. :rolleyes:
Naja, also Radio höre ich schon sehr gerne nebenbei, während ich arbeite (Home Office sei Dank bekomme ich so nebenbei etwas direkt von der Welt mit). Leider bekommen die ganzen Radiosender aber ja nur Centbeträge von den Gebühren. Es wäre also meiner Ansicht nach günstiger und sinnvoller, wenn man die TV-Sender mal etwas zusammen streichen würde, wenn sich diese mit dem Programm überschneiden. Da braucht man nicht unbedingt für jedes Bundesland einen eigenen Sender und auch die Inhalte sollte man mal ausmisten. Fußball-WM kann man auch bei RTL gucken, das alleine würde schon Millionen sparen.
Ganz besonders geht es aber um die Pensionszahlungen, die einen Großteil des Geldes ausmachen, das da "gebraucht" wird. Würden da nicht Unsummen für einzelne Leute rausgeworfen, könnte der Beitrag gleich um einiges runter.

Ich bin der Ansicht:
Beitrag an sich - ja, aber mit sinnvollerer Verteilung und Nutzung
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.508
Reaktionspunkte
1.102
Ich bin der Ansicht:
Beitrag an sich - ja, aber mit sinnvollerer Verteilung und Nutzung
Genau das !

Übrigens mal eine kleine Infotafel der Menge an Radiosender:
Vielfalt bei den ÖR gut und schön, aber brauchen wir da wirklich aktuell 75 Sender ? :haeh:
Wobei Spatenkanäle der jeweiligen Sender nicht einmal aufgeführt sind.:|
 

Strauchritter

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.01.2017
Beiträge
311
Reaktionspunkte
256
Ich bin der Ansicht:
Beitrag an sich - ja, aber mit sinnvollerer Verteilung und Nutzung
Dem kann ich mich nur anschließen.
Wegen 10,32€ im Jahr so ein Aufstand, erschließt sich mir ums Verrecken nicht.
Bin ich begeistert? Nein.
Könnte das ganze Konstrukt besser gelöst werden? Bestimmt.
Aber den Zusammenbruch der Demokratie oder sonstigen Wahnsinn der hier stellenweise propagiert wird seh ich halt nicht :B
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
868
Reaktionspunkte
231
Die wirkliche Frage die niemand so wirklich beantworten kann und will ist, was perse der Sedneauftrag darstellen will. In meinen Augen besteht eigentlich nur Sinn darin die Bürger des Landes politisch aufzuklären und Nachrichten aus aller Welt zu kommunizieren. Kultur oder Unterhaltung ist ein schwieriges Pflaster, schlicht deswegen weil man viele zu Kultur und Unterhaltung zählen kann ohne das jemand dagegen Einwände einreichen könnte.

Auch die Kinderunterhaltung ist fraglich, da gerade auf Kika zum Beispiel durchaus politisch instrumentalisiert wird. Sehr doll aufgefallen ist das 2015 und 2016 wo beinahe jede 2. Sendung mit Flüchtlingen zu tun hatte und den Kinder suggeriert werden sollte wie toll das alles ist und welche Vorteile das alles hat, über Nachteile wurde nicht gesprochen man hat es sogar auf die Spitze getrieben als man eine Beziehung begleitet hat zwischen einem jungen deutschem Mädchen und einem Flüchtling. (Nicht das man mich falsch versteht es geht hier nicht um Hetze!!!!)

Das ÖRR System hat sich in den letzten 50 Jahren derart aufgeblasen, dass es an der Lebenswirklichkeit vorbei geflogen ist. Die wahnsinnigen Intendanten Gehälter sind einfach nicht zu erklären. Auch Gagen oder Gehälter für Nachrichtensprecher sind normalen Menschen nicht zu erklären als Beispiel mal so nen Klaus Kleber... Es gäbe sicherlich Leute die das für 2000-4000€ im Monat genauso gut können.

Man kommt nicht umhin, dass es längst nicht mehr um einen Sendeauftrag geht sondern um die Versorgung von Kindern und Kindeskindern oder Politiker/innen nach Ausschied aus diversen Parlamenten. Ein absoluter Selbstbedienungsladen ohne Auflagen und wirklicher Kontrolle!!!

Ich bin absolut nicht gegen die ÖRR aber mir fehlt Maß und Mitte. Die BBC in England musste sich unlängst reformieren, mit durchaus berechtigtem Erfolg. Günstiger und effizienter, so wie ein ÖRR auch sein soll. Ich meine mal ehrlich was hat es mit Sendeauftrag zu tun Traumschiff zu produzieren oder dännische und schwedische Krimis einzukaufen?!?

Auch die Filmprojekte (Kino/Festivals) an denen sich die ÖRR beteiligen und zum Teil komplett finanzieren, bei vollen Kinoeintrittskosten, haben nichts aber wirklich auch garnichts mit Sendeauftrag zu tun.

Kommen wir zum Sport, auch da ist es fraglich was der Sendeauftrag bedeutet. Wenn es um Weltmeisterschaften in diversen Sportarten geht oder um im aktuellen Fall Olympia finde ich es gut, wenn es um Spsrtensport wie Championsleage oder ähnlichem geht finde ich es vollkommen überzogen da die Rechte einzukaufen.

Über die vielen Radiosender habe ich jetzt noch nichtmal gesprochen.... Fakti für mich ist, das ich gerne bereit wäre 5€ für eine neutrale Berichterstattung auszugeben, alles andere aber ist an Frechheit nicht zu überbieten.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.508
Reaktionspunkte
1.102
Ich meine mal ehrlich was hat es mit Sendeauftrag zu tun Traumschiff zu produzieren oder dännische und schwedische Krimis einzukaufen?!?
Da frag mal die Rentner und größtenteils auch Gebührenzahler die Traumschiff sehen.
Per se sind im Übrigen skandinavische Krimis durchaus gehaltvoller als unsere Tatorts

Kommen wir zum Sport, auch da ist es fraglich was der Sendeauftrag bedeutet. Wenn es um Weltmeisterschaften in diversen Sportarten geht oder um im aktuellen Fall Olympia finde ich es gut, wenn es um Spsrtensport wie Championsleage oder ähnlichem geht finde ich es vollkommen überzogen da die Rechte einzukaufen.
Auch wenn bei meinem Model (siehe oben) ein nicht unwesendlicher Anteil der Gebühren dort reinfließen würde, so würde es dort wenigstens keine Überfinanzierung zu dem Thema geben die mit unverschämten Kosten ja gar nicht geizen.
 

Cybnotic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2020
Beiträge
453
Reaktionspunkte
62
Dem kann ich mich nur anschließen.
Wegen 10,32€ im Jahr so ein Aufstand, erschließt sich mir ums Verrecken nicht.
Bin ich begeistert? Nein.
Könnte das ganze Konstrukt besser gelöst werden? Bestimmt.
Aber den Zusammenbruch der Demokratie oder sonstigen Wahnsinn der hier stellenweise propagiert wird seh ich halt nicht :B
Hi, Es sind künftig 220,32 Im Jahr also bei der Inflation eindeutig eine Enteignung der ärmeren Bevölkerung !
Es wurde ja auch schon gesagt das die Natur die Verantwortlichen für Politische Willkür vom Planeten fegt ;)
Glaubt ihr immer noch nicht? Na die Natur hat den Längeren Atem ;)
Somit werden auch die Verantwortlichen für die Staatlichen Rundfunk Erpressungen auch mal zur Rechenschaft gezogen :)
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.028
Reaktionspunkte
4.719
Ich bin absolut nicht gegen die ÖRR aber mir fehlt Maß und Mitte. Die BBC in England musste sich unlängst reformieren, mit durchaus berechtigtem Erfolg. Günstiger und effizienter, so wie ein ÖRR auch sein soll.
Das Problem hier sind doch die Gigantischen Pensionen die bezahlt werden müssen aus diesem Topf. Ohne die hätte es wohl schon längst eine Reform gegeben.
Wobei ich mich schon immer gefragt habe, wieso müssen Angestellte bei den ÖRR eine Pension bekommen und nicht Rente?
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
868
Reaktionspunkte
231
Da frag mal die Rentner und größtenteils auch Gebührenzahler die Traumschiff sehen.
Per se sind im Übrigen skandinavische Krimis durchaus gehaltvoller als unsere Tatorts
Da haben wir schon eines der großen Probleme, an wen genau richtet sich den die Grundversorgung? An alle Bürger zu gleichen Teilen. Es muss also keine Rücksicht auf eine bestimmte Bevölkerungsschicht genommen werden bei der Auswahl des Programmes. Dementsprechend gehört in meinem Verständnis ein Traumschiff nicht dazu wie für andere die Volksmusikfeste auch nicht dazu gehören. Das geht ja eben über den informativen und bildenden Charakter hinaus.

Wo wir wieder bei dem anderem Problemfeld Kultur angelangt wären. Was ist Kultur und was kann weg?!?
Auch wenn bei meinem Model (siehe oben) ein nicht unwesendlicher Anteil der Gebühren dort reinfließen würde, so würde es dort wenigstens keine Überfinanzierung zu dem Thema geben die mit unverschämten Kosten ja gar nicht geizen.
Dein Model, so gut ich es im Ansatz auch finde, macht beim Sendeauftrag dann keinen Sinn weil bestimmte Sender den Auftrag nicht mehr erfüllen könnten mangels Finanzierung. Worauf du dabei hinaus willst ist klar, aber besser wäre es den Sendeauftrag neu und präziser auszuhandeln und dabie sämmtliche SPartensender zu schließen und vorallem bei den Regionalenspartensendern alle bis auf einen zu streichen. Nicht jedes Bundesland braucht 5-6 regionale Sender + Radioprogramme!

EIgentlich egal wie man es definiert unterm Strich dürften wenige Sende überbleiben, aus meinen Verständnis wären das:

- Sportsender
- Kultursender
- Kindersender
- Dokusender
- Nachrichtensender

Macht 5 Sender an der Zahl + Meinetwegen 16 "kleine" Sender um eine regionales Bild abzubilden, diese dürften dann aber keine Inhalte der 5 Hauptsender wiederholen!

Vor Ort Kamerateams würden dann übergreifend für alle Sender fungieren sodass nicht jeder Sender eine ganze Gruppe von Leuten mit Equipment aussendet um exakt das gleiche zu berichten.

Radiosender 1 pro Bundesland und 1 für Nachrichten bundesweit!

Darüber hinaus würde ich alle aus einem Beamtenverhältnis entlassen und dem Angestelltenverhältnis zuführen sowie eine Obergrenze für Intendaten Gehälter bestimmen mit max. 120.000€ per anno.

Dazu einen Rundfunkrat der alle 2 Jahre neu per Zufall aus der Bevölkerung gewählt wird als Kontroll sowie Zustimmungsinstanz.

Sollte nicht mehr als 5€ pro Haushalt kosten und würde locker reichen. Spartensport sowie Unterhaltung Film/Serien Game und Rateshows sollen ausschließlich den Privaten vorbehalten sein, schlicht weil die schon jetzt nicht zum Sendeauftrag gehören!
 

Strauchritter

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.01.2017
Beiträge
311
Reaktionspunkte
256
Kinners, was ihr so smoked hätt ich auch gerne, muss ja krasses Zeug sein...
@Cybnotic 17,50x12 = 210 € (17,50+0,86)x12=220,32€ macht als Differenz exakt 10,32€ im Jahr.
Enteignung? xD
Enteignung betrifft Grund und Boden ist definitiv der falsche Fachausdruck für eine geringfügige Erhöhung des Rundfunkbeitrages :B
So so die Natur regelt. Spatzilein, ich denke nicht dass die Natur bei unserer Auslöschung selektiert.
Die fickt uns eines schönen Tages alle weg, sei unbesorgt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
868
Reaktionspunkte
231
Kinners, was ihr so smoked hätt ich auch gerne, muss ja krasses Zeug sein...
@Cybnotic 17,50x12 = 210 € (17,50+0,86)x12=220,32€ macht als Differenz exakt 10,32€ im Jahr.
Enteignung? xD
Enteignung betrifft Grund und Boden ist definitiv der falsche Fachausdruck für eine geringfügige Erhöhung des Rundfunkbeitrages :B
So so die Natur regelt. Spatzilein, ich denke nicht das die Natur bei unserer Auslöschung selektiert.
Die fickt uns eines schönen Tages alle weg, sei unbesorgt ;)
Das siehst einfach komplett falsch, es geht garnicht perse um die 0,86€ mehr pro Monat sondern um den ausufernden ÖRR der sich weiter aufbläht ohne merklich Qualität zu liefern. Darüber hinaus gibt es keine Möglichkeit aus dem ÖRR auszutreten.

Stell dir einfach vor du bekommst jeden Monat per Zwang eine PCGames nach Hause ob du diese nun liest oder nicht spielt keine Rolle bezahlen musst du diese trotzdem. Und jetzt stell dir vor nach ein paar Wochen kannst du kaum noch Artikel über PC Spiele finden sondern über Staubsauger oder über die Fortpflanzung von Würmern im Winter. Würde dich ein solches Angebot tatsächlich noch begeistern?

Und um nichts anderes geht es hier um Zwangsgeld für eine Leistung die im Laufe der Jahre durchaus fragwürdig geworden ist. Für die Abschaffung bin ich auch nicht, für eine absolute und radikale Reformierung aber absolut!
 

Nevrion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
393
Reaktionspunkte
189
Dem kann ich mich nur anschließen.
Wegen 10,32€ im Jahr so ein Aufstand, erschließt sich mir ums Verrecken nicht.
Die Höhe der Erhöhung spielt ja auch nur untergeordnet eine Rolle. Vordergründig geht es ja darum, dass dem ÖRR, gerade mit dem neuen Urteil dazu, keine effektiven Grenzen bei seiner Finanzierung gesetzt werden können. Das Ganze Problem ist der historischen Entwicklung der Rundfunkbeitrags geschuldet, denn auch wenn hier gerne propangiert wird, es wäre die erste Beitragserhöhung seit 2009, so weiß jeder, der genauer hinschaut, dass man 2013 durch die Umstellung von Gebühr auf Beitrag (Geräte zur Haushaltsabgabe) viele hunderttausende, vielleicht sogar Millionen von Beitragskonten hinzubuchen konnte, die vorher nicht im System erfasst waren, weil sie kein Empfangsgerät haben. Der Eingriff in die persönliche Selbstbestimmung, unter die auch die mediale Auswahl fällt, wird mit jeder Beitragserhöhung auch schwerwiegender, denn pro Monat stehen somit jedem Beitragszahler nun 18,36 Euro weniger zur Verfügung, die er nicht mehr für die Medien ausgeben kann, die er eigentlich konsumiert.
Durch die 2013 hinzugewonnen Beitragskonten, konnte der Beitrag für 2016 sogar von 17,98 auf 17,50 abgesenkt werden, wogegen nur 4 Jahre später dieser Beitrag (17,98 Euro) plötzlich nicht mehr reichte. Was in den 4 Jahren passierte, dass selbst die 17,98 Euro, die als zu viel galten, nun auch schon nicht mehr reichten, musste der ÖRR erst gar nicht groß begründen, sondern kann sich weiterhin uneingeschränkt ausbreiten, wodurch immer mehr Kosten entstehen werden und immer höhere Beiträge.

Deshalb gibt es zumindest in der Bevölkerung nach diesem Urteil keine Gewinner, außer dem Mitarbeitern des ÖRR selbst, die wieder mit Gehaltserhöhungen und weiteren Pensionsmodellen planen können.
 

Shalica

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.02.2016
Beiträge
255
Reaktionspunkte
50
Ihr vergesst dass der Öffentlich Rechtliche Runfunk weit mehr ist als ARD, ZDF (und deren Zusatzsender wie Kika, One etc.) soeie die "Dritten" sondern auch viele Radiosender und nicht zu vergessen die ARD und ZDF Mediatheken sowie sowas wie Funk
Du sagst es, es ist ein aufgeblähtes Monster was veraltet ist bzw nicht mehr Zeitgemäß.
Auch wenn dadurch Arbeitsplätze verloren gehen würden, ist es an der Zeit diesen Haufen endlich zu entschlacken.

Es bringt den Bürgern nichts, wenn der Rundfunkstaatsvertrag nicht dahin angepasst wird, wie es heutzutage nötig wäre.

Sinngemäß zu behaupten, jeder der ein PC besitzt kann sich Informieren, also zahlt dafür kann es ja nicht sein.

Wer noch immer glaubt, das die ÖR neutrale Berichterstattung ausstrahlen ... Wäre das nicht schon längst ein Vertragsbruch ? Stört keinen solange diverse Parteien die Hand aufhalten, in Vorständen sitzen oder sonst irgendwelche eigenen Interessen damit verbinden und davon profitieren.

Nein ich trage kein Alu-Hut aber jede Firma die Geld von XY haben möchte, wird aufgetragen sich zu verkleinern, anders Kosten einzusparen und am Ende wird entschieden ob die Maßnahmen reichen.
 

Strauchritter

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.01.2017
Beiträge
311
Reaktionspunkte
256
Stell dir einfach vor du bekommst jeden Monat per Zwang eine PCGames nach Hause ob du diese nun liest oder nicht spielt keine Rolle bezahlen musst du diese trotzdem. Und jetzt stell dir vor nach ein paar Wochen kannst du kaum noch Artikel über PC Spiele finden sondern über Staubsauger oder über die Fortpflanzung von Würmern im Winter. Würde dich ein solches Angebot tatsächlich noch begeistern?
mich begeistert die jetzige PCG schon lange nicht mehr :-D

Im Übrigen bin ich für eine Reform nur hat mich die Art und Weise wie hier von einigen auf eine ,doch finanziell verkraftbare, Erhöhung des Rundfunkbeitrages reagiert wird mitunter arg schockiert und teils sehr belustigt.
Wenn jeder seine Beträge wie @Nevrion sachlich ausformulieren würde müsste ich nicht pöse in meiner Wortwahl werden :P
 

GTAEXTREMFAN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.344
Reaktionspunkte
786
Nicht nur Fernsehen und Radio wird dadurch finaziert, auch alles was FUNK auf Youtube macht wird dadurch ermöglicht "Game Two" zum Beispiel.
Das ist mir schon bewusst. Auch die Mediatheken und die Homepages wollen gefüttert werden. Umsonst ist der Tod...
Hier und da wünsche ich den Entscheidern einfach mehr Fingerspitzengefühl. Innovationen sollten mutiger ins Hauptprogramm genommen werden - einfach mal was ausprobieren und nicht nur im Nirvana der Sparten versauern lassen.
Die Sendungen im Hauptprogramm ARD/ZDF( Prime Time) sind für mich fast ein Komplettausfall.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.378
Reaktionspunkte
1.152
Dass die Beiträge verfassungskonform sind wurde immer und immer wieder geklärt.
Um Reformen ging es auch nicht, einzig um die Frage ob ein Bundesland im Alleingang die Finanzierung blockieren darf.
Nur das wurde verhandelt, und im Urteil ein Verstoß gegen die im Grundgesetz verankerte Rundfunkfreiheit festgestellt.
Ich vertrete seid Jahren die Meinung das bezüglich der Sendervielfalt massiv Kontrolle geboten ist.
Ein System wo jeder Gebührenzahler das GEZ Budget einmal jährlich korrigieren kann wäre der Hammer.

Das Problem ist doch, das seit Jahrzehnten über Reformen debattiert, diskutiert, verhandelt, geredet blablabla wird und nichts passierte, passiert und passieren wird.
Klar, da gibts bestimmt viele gute Vorschläge, ich selber bin auch der Auffassung, daß massiv reformiert werden muß.
Um das überhaupt bewerkstelligen zu können, müßten aber zu allererst die massiven Penisonsansprüche der ÖR ausgelagert werden, wie bei einer Bad Bank.
Ansonsten wird weiterhin jeder Cent in die ausufernde Finanzierung fließen müssen.
Daraufhin müßte es eine gezielte Reform geben, damit der Fehler nicht wiederholt wird - Anpassung der Gehälter und Pensionen, Umwandlung von Pension in geregelte Rente.
Danach kann man dann all die Vorschläge angehen.
Da das nicht passiert, verwundert es doch nicht, daß man irgendwann einfach sagt - komplett abschaffen!


Meiner Meinung nach müßte man endlich mal gezielt die Sender zusammenlegen, insbesondere da sie sich thematisch oft überschneiden, um Kosten zu sparen.
ZDFinfo/ARD-alpha, phoenix/tagesschau24, ZDFneo/ONE, könnten ohne Probleme fusioniert werden.
Dann haben wir einen Stapel an Regionalsendern, die man auch entsprechend ihre Regionalität zusammenfügen könnte - diese Sender übertragen dann eben am Tag abwechselnd für die verschiedenen Regionen:
Reines Beispiel:
Südfunk - BR/SWR, Westfunk - SR/WDR/HR, Ostfunk - MDR/RBB, Nordfunk - NDR/BremenTV
Sender die durch andere Staaten mitfinanziert werden, können so bestehen bleiben wie sie sind, also 3sat (DE, Schweiz, Österreich), und arte (DE, Frankreich)
Bei den fast 80 ÖR Radiosendern, muß sogar noch viel härter zusammengelegt werden.
Wegfallende Posten werden dann eben wie in der freien Wirtschaft gehandhabt, soweit wie möglich werden die Arbeitsplätze über Frühverrentung etc. abgebaut und nicht mehr neu besetzt.
Da dürfen dann natürlich auch Will, Lanz & Co. auwürfeln wer von den 6 - 7 Talksshows überbleiben darf, hier muß das Überangebot genauso reduziert werden.
Das gilt in allen Bereichen.
Zusätzlich gehört das Programm wie in Österreich verschlüsselt (jeder Österreicher kann ein entsprechendes Modul beantragen).
Falls die Anrainer tatsächlich weiterhin zugreifen wollen sollten sie sich entsprechend finanziell beteiligen.

Im Übrigen bin ich für eine Reform nur hat mich die Art und Weise wie hier von einigen auf eine ,doch finanziell verkraftbare, Erhöhung des Rundfunkbeitrages reagiert wird mitunter arg schockiert und teils sehr belustigt.
Wenn jeder seine Beträge wie @Nevrion sachlich ausformulieren würde müsste ich nicht pöse in meiner Wortwahl werden :P
Ja und mich kotzen so kackfreche Äußerungen wie deine einfach nur an, wenn man so tut als wäre 220 Euro im Jahr keine finanzielle Belastung und deswegen kann man ja noch mal nen Euro pro Monat draufhauen.
Nur weil ich es "dicke" habe, heißt das noch lange nicht, daß jemand anderes da nicht knausern muß.
Wieso nicht 5 Euro mehr- ist ja eigentlich auch nichts!
Die Rentnerin mit kleiner Rente, die nicht als Empfängerin von Grundsicherung in Frage kommt und damit keine Befreiung beantragen kann (diese unglaubliche Ehre den Kniefall vor den hohen ÖR Herren zu vollführen!), freut sich bestimmt.
Vielleicht was die Reaktion angeht an die eigene Nase packen ;)

Sinngemäß zu behaupten, jeder der ein PC besitzt kann sich Informieren, also zahlt dafür kann es ja nicht sein.
Ich bin ehrlich gesagt fast schon überrascht, daß die Öffentlich-Rechtlichen noch nicht die ganze Welt dazu aufgefordert hat die Rundfunkabgabe zu entrichten, da ja jeder Mensch auf diesem Planeten mit einem PC/Smartphone darauf zugreifen könnte.
Entsprechende Kriegserklärung aufgrund von Verweigerungshaltung inklusive. :B
 
Zuletzt bearbeitet:

Mav3R1c0

Benutzer
Mitglied seit
25.02.2015
Beiträge
74
Reaktionspunkte
30
Warum genau ist das ein Thema für eine Spieleseite?! Ach ja .. Clickbait
 

Holyangel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
545
Reaktionspunkte
51
Das ist ja auch der Blödsinn der die Kosten in die Höhe treibt. Wir leben doch nicht mehr in den 80igern als es nur ne Hand voll Sender und kein Internet gab. Sollen sich die öffentlich rechtlichen auf Nachrichten und Dokus beschränken. Für alles andere gibt es außerhalb eh deutlich mehr und bessere Angebote.
Da bin ich gegen deine Ansicht. Wenn jetzt nur noch Sendungen laufen würden, die jeder sehen will, dann läuft (vereinfacht gesagt) nur noch Fussball, Dschungelcamp und die ganzen Reality-Soaps.

Persönlich bin ich ab und an durchaus froh, etwas zu sehen, was nicht zwangsläufig Mainstream ist.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.508
Reaktionspunkte
1.102
Da haben wir schon eines der großen Probleme, an wen genau richtet sich den die Grundversorgung? An alle Bürger zu gleichen Teilen. Es muss also keine Rücksicht auf eine bestimmte Bevölkerungsschicht genommen werden bei der Auswahl des Programmes. Dementsprechend gehört in meinem Verständnis ein Traumschiff nicht dazu wie für andere die Volksmusikfeste auch nicht dazu gehören. Das geht ja eben über den informativen und bildenden Charakter hinaus.
Der größte Teil ist nun einmal die zunehmen alternde Schicht der Rentner bzw. der Traumschiffkunden
Mir gefällt das auch nicht aber ich habe Verständnis dafür zumal die Kosten ja afaik auch nicht exorbitant sind.

Dein Model, so gut ich es im Ansatz auch finde, macht beim Sendeauftrag dann keinen Sinn weil bestimmte Sender den Auftrag nicht mehr erfüllen könnten mangels Finanzierung.
Sie müssen dann halt haushalten, wenn das Geld für Liveübertragungen nicht langt dann halt später Ausstrahlung oder schlußendlich Kurzfassungen.
Sendeauftrag wie Nachrichten und kompakte Berichterstattungen sollten da immer drin sein.

Worauf du dabei hinaus willst ist klar, aber besser wäre es den Sendeauftrag neu und präziser auszuhandeln und dabie sämmtliche SPartensender zu schließen und vorallem bei den Regionalenspartensendern alle bis auf einen zu streichen. Nicht jedes Bundesland braucht 5-6 regionale Sender + Radioprogramme!
Da bin ich sowas von bei Dir, nach meiner Methode würde sich das dann innerhalb 2 Jahre wahrscheinlich schnell selber regulieren.

Darüber hinaus würde ich alle aus einem Beamtenverhältnis entlassen und dem Angestelltenverhältnis zuführen sowie eine Obergrenze für Intendaten Gehälter bestimmen mit max. 120.000€ per anno.
Auch hier wäre ich bezüglich den Intendanten bei Dir, jedoch ist ein aufkündigen des Beamtenverhältnisses nicht so mal eben möglich, bei Neueinstellung könnte man aber bequem darauf verzichten was meines Wissens zumindest teilweise schon gemacht wird.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.508
Reaktionspunkte
1.102
Die Rentnerin mit kleiner Rente, die nicht als Empfängerin von Grundsicherung in Frage kommt und damit keine Befreiung beantragen kann (diese unglaubliche Ehre den Kniefall vor den hohen ÖR Herren zu vollführen!), freut sich bestimmt.
Vielleicht was die Reaktion angeht an die eigene Nase packen ;)
Nur das die "Renterin mit kleiner Rente" auch eine Befreiung realisieren kann wenn das Geld zu knapp ist.
Wer das in dem Falle nicht tut, ist selber Schuld bzw. Hilfeunterlassung von Angehörigen etc.

Befreiung Rundfunkbeitrag:
Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. Empfänger von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld (Hartz IV). Empfänger von Ausbildungsförderung (BAföG), Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) oder Ausbildungsgeld (Behinderung > Ausbildungsgeld), die nicht bei den Eltern wohnen.
Behinderte Menschen, deren Grad der Behinderung nicht nur vorübergehend wenigstens 80 beträgt und die wegen ihres Leidens an öffentlichen Veranstaltungen ständig nicht teilnehmen können und denen das Merkzeichen RF zuerkannt wurde.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.028
Reaktionspunkte
4.719
Sendeauftrag wie Nachrichten und kompakte Berichterstattungen sollten da immer drin sein.
Wobei dieser Auftrag leider immer mehr nicht mehr Neutral ist. Da werden einfach Fakten weggelassen die einer Neutralen Berichterstattung wie er im Staatsvertrag geschrieben ist verborgen.
Auch gewisse Talkshows gehen fast immer in eine Richtung. Also von Neutralität kann da schon lange keine Rede mehr sein.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.046
Reaktionspunkte
453
Da bin ich gegen deine Ansicht. Wenn jetzt nur noch Sendungen laufen würden, die jeder sehen will, dann läuft (vereinfacht gesagt) nur noch Fussball, Dschungelcamp und die ganzen Reality-Soaps.

Persönlich bin ich ab und an durchaus froh, etwas zu sehen, was nicht zwangsläufig Mainstream ist.
Hat ja mit Mainstream oder Nische nichts zu tun. Was läuft denn im öffentlich rechtlichen was man nicht ähnlich oder besser im privaten Fernsehn, auf Youtube oder bei Netflix, Amazon, Disney, Dazn, Sky etc. sehen kann?
Welche Sendung muss denn extra über eine Rundfunkgebühr bezahlt werden weil es die sonst auf anderem Wege nicht gibt?
 

Strauchritter

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.01.2017
Beiträge
311
Reaktionspunkte
256
@LarryMcFly aus dem Weg Geringverdiener.
Die Zusatzbelastung sind keine 11€ im Jahr die arme kleine Rentnerin hat davor schon 210€ gezahlt im Jahr.
Und jetzt sag ich es zum dritten Mal:
Ich würd den Beitrag auch lieber nicht zahlen bzw. das Konzept reformieren.
Kackfrech ist wegen 0,86€ im Monat hier so einen Terz zu veranstalten.
Jeder hat zig Abos und Verträge am Start und Hardware für X hunderte oder tausend € und Games sind unser Hobby, will sagen wer sich den Luxus leisten kann hat grad noch so 0,86€ übrig. Plebs...
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.028
Reaktionspunkte
4.719
Jeder hat zig Abos und Verträge am Start und Hardware für X hunderte oder tausend € und Games sind unser Hobby, will sagen wer sich den Luxus leisten kann hat grad noch so 0,86€ übrig. Plebs...
Wie kommst du zu dieser Annahme?
Bitte nicht deine eigenen Verbrauch auf andere schließen.

Und wie hier schon angeschrieben worden ist. Es geht den meisten doch gar nicht um die 0,86€ im mehr im Monat. Sondern es geht darum das es eine Zwangsabgabe ist die vor allem darum dient die vollkommen ausgeuferten Pensionen zu bezahlen und das eine Neutralität eben schon lange nicht mehr gegeben ist.
Dieser ganze TV Staatsvertrag ist schon lange ein Fass ohne Boden.
Was fehlt sind Anwälte die vor dem BVG richtig argumentieren. Es muss klar gemacht werden das diese Zwangsabgabe laut Staatsvertrag, auch aufgrund der eher Einseitigen Berichterstattung schon lange Verfassungswidrig ist. Ich denke dass das ganze dann schon längst gekippt worden wäre.
 
Oben Unten