• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Rundfunkbeitrag: Bundesverfassungsgericht stimmt Erhöhung zu

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
1.118
Reaktionspunkte
44
Jetzt ist Deine Meinung zu Rundfunkbeitrag: Bundesverfassungsgericht stimmt Erhöhung zu gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Rundfunkbeitrag: Bundesverfassungsgericht stimmt Erhöhung zu
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
868
Reaktionspunkte
231
Schon irgendwo blanker Hohn, da macht ein Bundesland nicht mit, dass Gericht aber sagt das es keine Rolle spielt.

Also tut mir ja wirklich leid, aber ich finde es traurig für die hohen Gehälter und Pension der ÖRR People bezahlen zu müssen. Auch finde ich das es viel zu viele Sendeanstalten und Radiosender gibt die sich bei den Zwangsgeldern bedienen.

1-2 Fernsehsender und 1-2 Radiosender sollte für maximal 5€ pro Monat machbar sein.... oder die sollen den Mist endlich verschlüsseln und nur die zahlen lassen die das auch wirklich sehen und hören wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

lokokokode

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2014
Beiträge
213
Reaktionspunkte
55
Wow, bei PCGames erst Konsolen, Serien- und Filmenews.. habe ich mich mit abgefunden. Aber nun auch Politik und Gerichtsurteile?
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
696
Reaktionspunkte
127
Richter in Deutschland sind eben nicht neutral (woanders sicherlich auch nicht), denn genau dort sorgen ebenso diverse Gruppierungen für ihre Vorteile, gleiches in der Politik/Regierung. DA werden täglich ENtscheidungen gegen jede Vernünft getroffen.
 

GTAEXTREMFAN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.344
Reaktionspunkte
786
Die 86 Cent pM als solche, machen niemanden arm. Die Leistungen der Öffentlichen sind nur leider sehr durchwachsen. Ich finde da kaum noch Sendungen die ich als "Pflichtprogramm" empfinde.
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
696
Reaktionspunkte
127
Ka ich hätte mit dem Beitrag wohl weniger Probleme, wenn die Nachrichten wirklich neutral wären oder zumindest bei manchen Inhalten mal aktuell und wahrheitsgemäß. Gefühlt werden diverse Informationen vorenthalten oder heruntergespielt, im gleichen andere aufgebaut und hochgepusht. Ähnelt eher einer Zensur wie man sie sonst eher aus den Sowjetländern kennt.
Wirklich "informativ oder lehrreich" finde ich deutsches Fernsehen schon lange nimmer.
 

schokoeis

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
1.201
Reaktionspunkte
499
Schade, ich hatte gehofft das die Sache mal als Anlass genommen wir, über Reformen nachzudenken. Die meisten Kritiker der öffentlich rechtlichen wollen sie nicht abschaffen.
Ich finde das der Beitrag viel zu hoch ist für permanente Wiederholungen, Sportübertragungen (Fußball, Olympia) und das Durchfüttern irgendwelcher C-Promis. Ganz zu schweigen der Schlager/Volkmusik kram. Ich will neutral informiert werden und gute recherchierte Dokus sehen, für den anderen Quatsch gibts Private oder Pay-Tv. Und das Sparpotential ist enorm.
Und an alle die von den paar Cent auch nicht arm werden: kann sein, wenn du aber schon arm bist kann das durchaus ein Probleme sein.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.993
Reaktionspunkte
1.440
Kann man diese mit fast 9 Milliarden Euro Zwangsgebühren gefütterte Institution nicht einfach reformieren wenigstens so in Richtung PBS? Das Klagen beim Verfassungsgericht nichts nützen ist schon klar, kein Richter hier würde sich trauen zu entscheiden, dass der Rundfunkbeitrag nicht verfassungsgemäß ist und dem Monster mal eben den Stecker zu ziehen. :-D
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.209
Reaktionspunkte
3.842
Das Klagen beim Verfassungsgericht nichts nützen ist schon klar, kein Richter hier würde sich trauen zu entscheiden, dass der Rundfunkbeitrag nicht verfassungsgemäß ist und dem Monster mal eben den Stecker zu ziehen. :-D
ARD und ZDF hatten geklagt und gewonnen. Für die war es auf jeden Fall nütze? ;)

Dass die Beiträge verfassungskonform sind wurde immer und immer wieder geklärt.
Um Reformen ging es auch nicht, einzig um die Frage ob ein Bundesland im Alleingang die Finanzierung blockieren darf.
Nur das wurde verhandelt, und im Urteil ein Verstoß gegen die im Grundgesetz verankerte Rundfunkfreiheit festgestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

FalloutEffect

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
605
Reaktionspunkte
88
Der eigentliche Skandal ist, dass man sich mittlerweile nicht dagegen wehren kann.
Willst du keine Kirchensteuer zahlen? Tritt aus.
Passt dir den Stromanbieter nicht? Wechsel diesen.
Geht dir deine Partnerin auf die Nervern? Verlass sie.
Willst du keine GEZ zahlen? Bezahlen musst du trotztdem. Es sei denn du fällst unter irgendeine Sonderregelung (Behinderung, Asylanten, Sozialleistungbezieher, Obdachlose)
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.237
Reaktionspunkte
4.639
Der eigentliche Skandal ist, dass man sich mittlerweile nicht dagegen wehren kann.
Willst du keine Kirchensteuer zahlen? Tritt aus.
Passt dir den Stromanbieter nicht? Wechsel diesen.
Geht dir deine Partnerin auf die Nervern? Verlass sie.
Willst du keine GEZ zahlen? Bezahlen musst du trotztdem. Es sei denn du fällst unter irgendeine Sonderregelung (Behinderung, Asylanten, Sozialleistungbezieher, Obdachlose)
kannst ja umziehen bzw. auswandern
 

mouthman

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
5
Reaktionspunkte
5
Ka ich hätte mit dem Beitrag wohl weniger Probleme, wenn die Nachrichten wirklich neutral wären oder zumindest bei manchen Inhalten mal aktuell und wahrheitsgemäß. Gefühlt werden diverse Informationen vorenthalten oder heruntergespielt, im gleichen andere aufgebaut und hochgepusht. Ähnelt eher einer Zensur wie man sie sonst eher aus den Sowjetländern kennt.
Wirklich "informativ oder lehrreich" finde ich deutsches Fernsehen schon lange nimmer.
wow, was für geschwurbelter mist. wenn du glaubst, dass dein leben in deutschland dem in den (ehmaligen?) sowjetländern ähnelt, dann hast du keine ahnung, wovon du redest. man kann die ör und deren finanzierung sehr wohl kritisieren (z.B. deren riesen verwaltungswasserkopf, die pensionskosten, die ausgaben für sport, "prominente" und allerlei sonstigem unfug), aber dein geschreibsel ist schwachsinn und geht gefährlich richtung aluhut-spinner.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.209
Reaktionspunkte
3.842
Privatfernsehen wurde unter der Voraussetzung erlaubt, dass die Finanzierung der Öffis gesichert ist. Wenn man das weitergeht, dürften ohne GEZ in Deutschland wohl auch keine Streaming-Anbieter erlaubt werden.
So viel zum Thema, das Öffentliche interessiert mich nicht. ;)

Bin auch der Meinung, dass das Angebot gehörig zusammengestrichen gehört. Ok, jedes Bundesland will einen eigenen Regionalsender, aber braucht es wirklich ZDFinfo, ZDFneo 3sat und mehr? Wobei Kika, Phoenix und arte IMO schon ihren Platz haben.
Darüber kann und sollte gestritten werden, ganz besonders politisch. Nur eben losgelöst von dieser sehr speziellen Verfassungsbeschwerde.
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
696
Reaktionspunkte
127
wow, was für geschwurbelter mist. wenn du glaubst, dass dein leben in deutschland dem in den (ehmaligen?) sowjetländern ähnelt, dann hast du keine ahnung, wovon du redest. man kann die ör und deren finanzierung sehr wohl kritisieren (z.B. deren riesen verwaltungswasserkopf, die pensionskosten, die ausgaben für sport, "prominente" und allerlei sonstigem unfug), aber dein geschreibsel ist schwachsinn und geht gefährlich richtung aluhut-spinner.
Ich schreibe dies, weil ich seit Jahren Ahnung habe und darin auch in beiden viele "Ähnlichkeiten wieder entdecke. Bin auch seit >20 Jahren politisch wie wirtschaftlich sehr arrangiert. evtl. hilft auch einfach mal selbst die Augen zu öffnen und diverse Strukturen in Deutschland kennen zu lernen. Also mal hinter die schicke Kulisse zu blicken, dann würde mans ehen, was im Land alles seit Jahren schief läuft und immer mehr zusammenbricht.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.508
Reaktionspunkte
1.102
Privatfernsehen wurde unter der Voraussetzung erlaubt, dass die Finanzierung der Öffis gesichert ist. Wenn man das weitergeht, dürften ohne GEZ in Deutschland wohl auch keine Streaming-Anbieter erlaubt werden.
So viel zum Thema, das Öffentliche interessiert mich nicht. ;)

Bin auch der Meinung, dass das Angebot gehörig zusammengestrichen gehört. Ok, jedes Bundesland will einen eigenen Regionalsender, aber braucht es wirklich ZDFinfo, ZDFneo 3sat und mehr? Wobei Kika, Phoenix und arte IMO schon ihren Platz haben.
Darüber kann und sollte gestritten werden, ganz besonders politisch. Nur eben losgelöst von dieser sehr speziellen Verfassungsbeschwerde.
Ich vertrete seid Jahren die Meinung das bezüglich der Sendervielfalt massiv Kontrolle geboten ist.

Ein System wo jeder Gebührenzahler das GEZ Budget einmal jährlich korrigieren kann wäre der Hammer.
Sprich man startet mit einem Budget zu gleichen Teilen, der jeweilige Kunde kann dann jeweils die Prozente unter seine Favoriten umverteilen.
Ein Beispiel ich mag:
NDR3 SH, Arte und ZDF Info alle anderen wähle ich ab und somit werden meine Gebühren nur noch denen zur Verfügung gestellt, fertig !

Somit werden die ganzen Rohrkrepierersender deutlich schlechter bezahlt und müssen schließen.
Alternativ kann man für Sendertestballons noch eine Extra Kategorie zu den vorhandenen Sendern eröffnen die bei ausreichenden Anklang dann nach einem Jahr zum vollwertigen Sender werden oder eben ausgetauscht werden.

Mit einem Onlinesystem ließe sich das ganze unkompliziert und ohne großartigen Aufwand durchsetzen, da dürfte sich einiges in der ÖR Senderlandschaft verändern und mit dem Geld auch deutlich besser gehaushaltet werden. ;)
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.209
Reaktionspunkte
3.842
Ein System wo jeder Gebührenzahler das GEZ Budget einmal jährlich korrigieren kann wäre der Hammer.
Sprich man startet mit einem Budget zu gleichen Teilen, der jeweilige Kunde kann dann jeweils die Prozente unter seine Favoriten umverteilen.
Ein Beispiel ich mag:
NDR3 SH, Arte und ZDF Info alle anderen wähle ich ab und somit werden meine Gebühren nur noch denen zur Verfügung gestellt, fertig !
Eigentlich eine coole Idee, und per App wäre sowas locker machbar.
Läuft leider völlig konträr zum Sendeauftrag, sich eben nicht an einer Quote ausrichten zu müssen. Damit landeste halt unweigerlich bei Big Brother Promis, oder so. ;)

Auch wenn die Öffentlichen trotzdem zu sehr nach Quote lechzen, sollte das kein Kriterium sein.
Direktes Feedback und Reaktion darauf fände ich trotzdem sehr genial! =)

Meine Favoriten:
kika. Noch das beste Kinderprogramm. Auch wenn ich letztens geschluckt hatte, als mein Neffe im Vorabendprogramm über Ausflüsse im Genitalbereich informiert wurde (und Fragen hatte!). Mit 12 hatte ich damals ein anderes Programm. :-D
Sinnvoll, aber traf mich unvorbereitet. :B

Phoenix für Dokus (weniger WW2 wäre aber mehr als angebracht, speziell die von dieser Pseudo-Koryphäe. Klopp, Klöpp oder so?)

arte. Nicht unbedingt meins, aber Kultur.

Alles drei absolutes Kerngebiet des Sendeauftrags. Fußball kann aber gerne weg, und damit ein großer Teil der Beiträge. ;)
 

Hurshi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2012
Beiträge
407
Reaktionspunkte
108
Kann man diese mit fast 9 Milliarden Euro Zwangsgebühren gefütterte Institution nicht einfach reformieren wenigstens so in Richtung PBS? Das Klagen beim Verfassungsgericht nichts nützen ist schon klar, kein Richter hier würde sich trauen zu entscheiden, dass der Rundfunkbeitrag nicht verfassungsgemäß ist und dem Monster mal eben den Stecker zu ziehen. :-D
Wurde doch vor Jahren schon festgestellt das die Gebühr nicht mal Verfassungskonform ist. Aber da wurde mit irgendwas von abgelenkt und es wurde vergessen.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.209
Reaktionspunkte
3.842
Wurde doch vor Jahren schon festgestellt das die Gebühr nicht mal Verfassungskonform ist. Aber da wurde mit irgendwas von abgelenkt und es wurde vergessen.
Sorry, das ist Quatsch. Die Justiz mag langsam sein, aber dass sie vergisst wäre Kategorie Weltwunder. ;)
Seit es die Beiträge gibt wird geklagt... und jedes Mal verloren. Oder hängst du dich an Detailfragen auf? Gebühren auf Zweitwohnungen sind nicht rechtens, also ist alles illegal? Bitte!

Das letzte(?) Urteil vom Verfassungsgericht von 2018 entschied, "dass die Rundfunkbeitragspflicht [...] im Wesentlichen mit der Verfassung vereinbar sei."
Auch der EuGh urteilte, dass der deutsche Rundfunkbeitrag mit dem Unionsrecht vereinbar ist.
 

Holyangel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
545
Reaktionspunkte
51
Unabhängig, wie ich jetzt zu dem ganzen stehe, will ich nur mal kurz anmerken, dass der Auftrag der öffentlich rechtlichen auch beinhaltet, Themen zu Übertragen, die auch unter Umständen eine Minderheit sehen will, auch Sportarten fallen darunter, wobei dort im Prinzip schon zu wenig Vielfalt geboten wird.
Bei mir läuft meistens nebenbei ein Nachrichtensender, selten Sportereignisse oder ein paar Serien.
Wenn ich etwas gezielt anschaue, dann in der Regel über Netflix oder Amazon prime.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.046
Reaktionspunkte
453
Unabhängig, wie ich jetzt zu dem ganzen stehe, will ich nur mal kurz anmerken, dass der Auftrag der öffentlich rechtlichen auch beinhaltet, Themen zu Übertragen, die auch unter Umständen eine Minderheit sehen will
Das ist ja auch der Blödsinn der die Kosten in die Höhe treibt. Wir leben doch nicht mehr in den 80igern als es nur ne Hand voll Sender und kein Internet gab. Sollen sich die öffentlich rechtlichen auf Nachrichten und Dokus beschränken. Für alles andere gibt es außerhalb eh deutlich mehr und bessere Angebote.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.237
Reaktionspunkte
4.639
Ihr vergesst dass der Öffentlich Rechtliche Runfunk weit mehr ist als ARD, ZDF (und deren Zusatzsender wie Kika, One etc.) soeie die "Dritten" sondern auch viele Radiosender und nicht zu vergessen die ARD und ZDF Mediatheken sowie sowas wie Funk
 
Oben Unten