reich werden mit online spielen?

nigHtGoast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.02.2006
Beiträge
252
Reaktionspunkte
0
hallo ich wollte immer mal wissen ob was wirklich daran ist , dass einige leute für paar hundert mark , jetzt euro ;) ihre zauber waffen aus online spielen verkaufen oder sogar ihre figuren.
jetzt gerade mit WoW die figuren, items und gold.
oder mit second life (würde mich über informationen freuen) sogar "einfach" mal so geld verdienen.

falls was wirklich daran wahr sollte (vermute es schon), kann das dann auch wirklich jeder? also ich :P

und was sind die gebühren ich finde prepaid karten wie bei WoW am besten wie sieht es bei second life aus?
 

Fimbul

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
703
Reaktionspunkte
23
nigHtGoast am 18.02.2007 22:46 schrieb:
hallo ich wollte immer mal wissen ob was wirklich daran ist , dass einige leute für paar hundert mark , jetzt euro ;) ihre zauber waffen aus online spielen verkaufen oder sogar ihre figuren.
jetzt gerade mit WoW die figuren, items und gold.
oder mit second life (würde mich über informationen freuen) sogar "einfach" mal so geld verdienen.

falls was wirklich daran wahr sollte (vermute es schon), kann das dann auch wirklich jeder? also ich :P

und was sind die gebühren ich finde prepaid karten wie bei WoW am besten wie sieht es bei second life aus?

Mal abgesehen davon, das sowas nicht immer legal ist:

Also reich wirst Du damit definitiv nicht. Das ist maximal Taschengeld.
Ein gut ausgerüsteter maxlevel WoW-Charakter bringt, wenn ich mich mal schnell per google umschaue, 300-500 Euro. Dafür hast Du aber im Normalfall Wochen oder gar Monate gebraucht um den soweit zu bringen. In der Zeit kannst Du im Supermarkt Kistenschleppen oder den Boden aufwischen wenn Du für alles andere zu dumm sein solltest. Und da kriegst Du deutlich mehr raus.

Second Life kenn ich nicht näher. Da gibts sicher auch genug Deppen die für alles mögliche zahlen, aber auch davon wirst Du nicht leben können.

Und übrigens: Lern was gscheits! :finger:
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.129
Reaktionspunkte
739
reich werden kann damit höchstens jemand, der in einem land wohnt, wo die lebenshaltungskosten wesentlich tiefer sind als in westeuropa.
in china und korea gibt es eine regelrechte industrie, die hunderte obdachlose von der strasse holt, sie möglichst billig unterbringt (matratze im raum, nudeln zum essen) und die rund um die uhr spielen lässt, um items zu kriegen und charaktere zu leveln. die werden dann vom "unternehmer" verkauft. der wird schon reich, die obdachlosen nicht... aber ohne das ganze wären sie wohl auf der strasse und es ginge ihnen noch schlechter als so...

legal ist es natürlich schon, aber der spielepublisher kann was dagegen haben und accounts sperren, wenn man mit ihm einen vertrag eingegangen ist, der sowas verbietet. was bei WoW wohl zutrifft.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.564
Reaktionspunkte
3.451
Fimbul am 19.02.2007 12:44 schrieb:
Second Life kenn ich nicht näher. Da gibts sicher auch genug Deppen die für alles mögliche zahlen, aber auch davon wirst Du nicht leben können.

Und übrigens: Lern was gscheits! :finger:
Bei Second Life gibt es durchaus einige Architekten und Designer die von den dort verkauften Gegenständen leben können. Auch Diskobetreiber und so gibt es dort die Eintritt verlangen.
Um da kommerziell was machen zu dürfen muss man allerdings monatliche Gebühren zahlen, das ist je nach Grundstücksgröße nicht ganz billig.
 

Fimbul

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
703
Reaktionspunkte
23
HanFred am 19.02.2007 12:46 schrieb:
legal ist es natürlich schon, aber der spielepublisher kann was dagegen haben und accounts sperren, wenn man mit ihm einen vertrag eingegangen ist, der sowas verbietet. was bei WoW wohl zutrifft.

Ja, das meinte ich mit "nicht immer legal". Es hat halt u.U. Konsequenzen weils der Betreiber nicht will.

Es gibt ernsthaft Leute, die (realen) Eintritt zahlen um in eine Disco in einem Computerspiel reinzukommen? :B Ach du scheiße...
 

MICHI123

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2004
Beiträge
4.067
Reaktionspunkte
52
Loosa am 19.02.2007 12:50 schrieb:
Fimbul am 19.02.2007 12:44 schrieb:
Second Life kenn ich nicht näher. Da gibts sicher auch genug Deppen die für alles mögliche zahlen, aber auch davon wirst Du nicht leben können.

Und übrigens: Lern was gscheits! :finger:
Bei Second Life gibt es durchaus einige Architekten und Designer die von den dort verkauften Gegenständen leben können. Auch Diskobetreiber und so gibt es dort die Eintritt verlangen.
da frage ich mich wirklich, was für nerds ECHTES geld für virtuele Disco-besuche ausgeben. was für opfer laufen da denn rum???

@topic, reich wird man damit nicht, wäre nämlich nicht so, als würde man sich mal eben nen lvl 60 char erspielen und den dann für 500€ verkaufen zu können, das dauert schon nen bissle. wenns so einfach wäre, würds ja jeder machen ;)
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.564
Reaktionspunkte
3.451
Fimbul am 19.02.2007 12:55 schrieb:
Es gibt ernsthaft Leute, die (realen) Eintritt zahlen um in eine Disco in einem Computerspiel reinzukommen? :B Ach du scheiße...
Naja, SecondLife ist eigentlich kein Computerspiel. Eher ein aufgebohrter Chat.
Die Grundausstattung ist kostenlos, aber wer z.B. ein Motorrad oder Flugzeug will um durch die Gegend zu düsen muss sich das entweder selber scripten oder es bei jemandem kaufen.

Ich glaube Bertelsmann bringt da mittlerweile eine spielinterne Zeitung raus, Dänemark (Schweden?) hat dort eine Botschaft, irgendein Altrocker hat sich einen Planeten gekauft um eine Disco aufzuziehen, ... aber das habe ich nur am Rande mitbekommen. Selber probiert habe ich das Dingens noch nicht. K.A. was das für Partys sind die was kosten.

Wen es interessiert, auf SPON gibt es ein ganz nettes SecondLife Tagebuch.
 
TE
N

nigHtGoast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.02.2006
Beiträge
252
Reaktionspunkte
0
also ich kam auch auf die frage , weil ich mal gelesen habe, dass irgendein depp sein reales hab und gut, das heißt haus auto etc. verkauft hat und sich dann in second life ein hotel gekauft hat und jetzt auf die pauke haut.
der soll ziemlich viel geld verdient haben...
naja mit diesem spiel scheint es eh etwas häfftig zur sach zu gehen, weil man da sich virtuelle jeans kaufen kann und dann bekommt man es auch in die reale welt zugeschickt. ich erkläre das mir nur so : PARALELWELTEN...
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.564
Reaktionspunkte
3.451
Fimbul am 19.02.2007 15:36 schrieb:
MICHI123 am 19.02.2007 12:55 schrieb:

Nerd is für solche Bekloppte echt deutlich zu harmlos.
Oh wie ich sie liebe, die Toleranz hier im Forum :-D

Ehrlich gesagt sehe ich keinen großen Unterschied zu anderen Hobbies. Ob sich jemand für seine Modellbahn eine Lokomotive für € 100 kauft oder neue Klamotten für die Puppensammlung, im "realen Leben" kann man damit auch nichts anfangen. Macht es so einen Unterschied weil man etwas greifbares, aber im Endeffekt genauso wertloses, in der Hand hat?
Sammlerstücke und Wertsteigerung gibt es online genauso. Mit Grundstückspekulationen haben bei SecondLife einige gut Geld gemacht.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.129
Reaktionspunkte
739
Loosa am 20.02.2007 01:05 schrieb:
Ehrlich gesagt sehe ich keinen großen Unterschied zu anderen Hobbies.
du erwähnst auch nur welche, die soziale kontakte praktisch ausschliessen.
DA liegt das problem.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.564
Reaktionspunkte
3.451
HanFred am 20.02.2007 01:29 schrieb:
Loosa am 20.02.2007 01:05 schrieb:
Ehrlich gesagt sehe ich keinen großen Unterschied zu anderen Hobbies.
du erwähnst auch nur welche, die soziale kontakte praktisch ausschliessen.
DA liegt das problem.
Hast Du schonmal Angler fachsimpeln gehört? *brrr* muss die Ursuppe von WoW-Talk sein ;)

Ob Secondlife, WoW, DVD oder Bücher, echte soziale Kontakte kann man mit allem vernachlässigen. Andererseits geben online Netzwerke auch die Möglichkeit soziale Kontakte zu knüpfen. Für Leute denen das in echt nicht so liegt und die sich deshalb bisher lieber in Büchern oder so verkrochen hatten.

Beziehungen und Ehen, die aus Onlinebekanntschaften hervor gegangen sind, sollen ja überaschend gut halten. Eigentlich finde ich es eine interessante Art des Kennenlernens. Im RL kommt immer erst der optische Eindruck, dann die Unterhaltung. Online ist das genau umgedreht.

Aber eigentlich geht es ja nicht darum ob man sein soziales Umfeld vernachlässigt oder nicht, sondern dass ich nicht verstehe warum man ein Nerd ist wenn man Geld für ein Hobby ausgibt. Zumal man, anders als bei MMORPGs, sein Geld bei 2ndLife ja durchaus auch vermehren kann.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.129
Reaktionspunkte
739
Loosa am 20.02.2007 01:43 schrieb:
Ob Secondlife, WoW, DVD oder Bücher, echte soziale Kontakte kann man mit allem vernachlässigen. Andererseits geben online Netzwerke auch die Möglichkeit soziale Kontakte zu knüpfen. Für Leute denen das in echt nicht so liegt und die sich deshalb bisher lieber in Büchern oder so verkrochen hatten.
man kann durchaus leute online kennenlernen, aber solange man die nicht life getroffen hat, kann man nicht von echten freunden sprechen.

und anglern, die fachsimpeln, mag ich natürlich auch nicht zuhören, aber wenn sie quatschen sind sie offensichtlich immerhin nicht alleine.

und ja, es gibt beziehungen aus onlinegames... aber die sind sehr selten.

nerd oder nicht nerd, etwas bescheuert finde ich es z.b. schon, für virtuelle gegenstände echtes geld hinzublättern. aber das ist jedem selbst überlassen, ich muss es ja nicht tun.
 

Fimbul

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
703
Reaktionspunkte
23
Loosa am 20.02.2007 01:05 schrieb:
Oh wie ich sie liebe, die Toleranz hier im Forum :-D

Ich habe nie behauptet, tolerant zu sein..

Mir gehts allerdings gar nicht so ums Hobby ansich. Wenn Leute für ein Onlinespiel Geld ausgeben, um in eine andere Welt einzutauchen, ist das eine Sache. Für virtuelle Dinge, die im normalen Leben "zum Alltag" gehören, echtes Geld auszugeben.. DAS ist bekloppt.
 
M

Montares

Guest
lohnt sich nicht. gehen wir mal davon aus, dass du deinen wow charakter auf lvl 70 bringst und ihn gut ausstattest. Unrealistischer weise schaffst du das in 10tagen spielzeit. also 240 stunden. bei ebay hast du ein gutes geschaft gemacht und verkaufst den charakter für 600 euro.

du hättest nur 2,50 pro stunde verdient und die zahlen sind nicht ganz realistisch. du wirst in der zeit kaum 70 werden, geschweige den char ausstatten können.

simples jobben an der tankstelle/beim supermarkt oder in der videothek sollte da deutlich mehr bringen :-D
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.564
Reaktionspunkte
3.451
HanFred am 20.02.2007 02:10 schrieb:
nerd oder nicht nerd, etwas bescheuert finde ich es z.b. schon, für virtuelle gegenstände echtes geld hinzublättern. aber das ist jedem selbst überlassen, ich muss es ja nicht tun.
Nuja, das mag sein. Kommt sicher auch auf die Situation an.
Ob man Geld für sein soziales oder weniger solches Hobby ausgibt, virtuell oder nicht, macht aber keinen Unterschied.
Und sind Computerspiele, außer dem Datenträger und dem beanspruchten Festplattenplatz, nicht auch nur virtuelle Gegenstände?
...ähh, kleines edit, Spiele zahlt man sofort und voll (obwohl ich viel zu wenige davon wirklich durchspiele *hrm*), bei Systemen wie Second Life ist der Einstieg kostenlos und man zahlt wenn man etwas will. Oder kann sogar Geld damit machen. So gesehen schneiden reguläre Computerspiele mMn bescheuerter ab ;)

Aus Heimweh war ich mal Dauerbesucher eines deutschen Chats. Hatte dort regelmäßig Frühstück mit einem Ehepaar das Rücken an Rücken chattete. Dann gibt's ja auch einige Fernbeziehungen die WoW oder 2ndLive als gemeinsames Hobby entdecken, als Alternative zu Mail oder Telefon.
Vom Hobby nicht gleich auf die Umstände schließen =)
 
Oben Unten