"Rassen" könnten zukünftig aus D&D verschwinden

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
115
Reaktionspunkte
80
Jetzt ist Deine Meinung zu "Rassen" könnten zukünftig aus D&D verschwinden gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: "Rassen" könnten zukünftig aus D&D verschwinden
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.125
Reaktionspunkte
732
Ort
Bern
Das macht es im Grunde nur vielseitiger. Allerdings spielen wohl viele jetzt bereits nicht die aktuelle Version sondern die, die der DM am besten kennt (meine Kumpels sind glaub bei 3.5 stehen geblieben).
Der Begriff "Rasse" ist in diesem Zusammenhang halt wirklich falsch. Ja ja, Fantasy, ich weiss, und doch sind Arten und Ethnien nicht dasselbe. Rassen sind was für Zuchttiere.
 

TheSinner

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.113
Reaktionspunkte
528
Ort
NRW
Und der Wahnsinn geht weiter...

Was für ein Wahnsinn? Der, Spieler zu zwingen endlich mal die Rübe anzumachen und sich Gedanken zu machen über die Figuren? Falls ja: ich bin als langjähriger Pen&Paper-DM definitiv an Bord bei sowas. Ich spiel zwar nicht D&D aber kenn das System natürlich und kann nur begrüßen wenn das *Rollen*spiel weiter betont wird.
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
460
Reaktionspunkte
146
Ort
Freiburg
Hört sich vernünftig nach der Umsetzung einer Ideologie an, welche gerade in der realen Welt an der Realität scheitert, eventuell hält es sich dann noch etwas länger in Phantasiewelten.

Natürlich gibt es Rassen, manche sind schwarz, andere gelb, andere braun, weitere rot, wiederum andere weiß. Und jeder ist halt das was er ist. Genauso ist es dann halt in Rollenspielen, da gibt es halt Elfen, Zwerge oder Orks, was weiß ich.

Von Rollenspielen erwarte ich, daß diese Spaß bringen und Spannung, den politischen Müll darf man gerne draußen lassen, ansonsten sollen sich halt die Leute gleich hinsetzen und "Mein Kampf" oder "Das Kommunistische Manifest" lesen oder niemals zum Kaggen gehen, ohne die "Mao Bibel".

Der Hintergrund ist natürlich noch ein perfider, es geht beim aktuellen Beitrag hier um das schnöde Geld. Um sich wichtig zu machen und etwas in der PRmaschinerie zu verwursten, um das Franchise D&D zu promoten tut man etwas humanistisches, man wirkt gegen den "Rassegedanken" und schwimmt auf einer aktuellen Welle. Das ist nun sowas von ekelhaft und verlogen, als würde Cola 100.000 Flaschen an verhungernde Schwarze in Afrika spenden, weil es den "Durst" löscht und auch noch Kalorien dabei dabei hat, also teilweise "satt" macht.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.372
Reaktionspunkte
5.785
Ort
Tief im Odenwald

Strauchritter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.01.2017
Beiträge
118
Reaktionspunkte
103
Ort
Irgendwo in Bayern
Das macht DSA mit der 5. Edition sei Jahren. Dein SC hat halt das "Kulturpaket" Thorwaler statt "Rasse" Thorwal.
Wirkt sich nullkommagarnicht aufs Spiel aus. Der Aufschrei ist diesmal also unnötig.
 

ribald

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
321
Reaktionspunkte
92

Javata

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
983
Reaktionspunkte
339
Haarspalterei, soll er das Wort doch gegen Arten austauschen. :schnarch::schnarch::schnarch:
Recht hat er meiner Meinung nach trotzdem.
Vor lauter "Bullshit" siehst du wohl den Wald nicht mehr. :D

Du hast den verlinkten Text auch nicht gelesen oder? Sowohl Arten als auch Rasse ist schlicht falsch im Bezug auf Menschen.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.192
Reaktionspunkte
3.739
Du hast den verlinkten Text auch nicht gelesen oder? Sowohl Arten als auch Rasse ist schlicht falsch im Bezug auf Menschen.

ich bezweifel dass Leute die hier so groß dagegen sind und das schlimm finden dass "Rasse" verschwindet überhaupt den Artikel gelesen haben, weder die Zusammenfassung oder das Original
sonst würde man sich nicht wieder wie so Soziale Ungerechtigkeits Krieger aufspielen obwohl es nicht mal darum geht dass Rassen verschwinden oder der Begriff, sondern eigentlich eher der Focus geändert wird
aber wie so oft, nicht andere stellen einen in Ecken, sie weißen nur darauf hin in welche man sich mit den getroffenen Aussagen selbst gestellt hat

Zumal, was ganz deutlich macht dass die SUW den Artikel garantiert nicht gelesen hat und nur versucht mit der primitiven "das war schon immer so" Keule kommen will oder am Ende überhaupt keine Ahnung von D&D hat:
Warum geht keine auf die Spielmechanischen Probleme ein? Wo sind die Nachteile bei Gemischtrassigen Figuren? Ich meine Bonie schön ung gut aber wenn man NUR vorteile mitnimmt wird das Spiel ja eher Lahm. Es kann sein dass im Supplementle mehr drin enthalten ist und der Artikel nur nicht darauf eingeht, aber Meh. Da seh ich eher das Problem das Leute nicht unbedingt ihren Charakter nach der besten Rassen/Klassen Kombination erstellen, sondern noch auf andere Boni gehen mit Eltern und Großeltern
So Sachen wie Genetik und wie das möglich ist kann man zum Glück den Vorbildern ignorieren, weil das Problem war schon beim Gilgamesch Epos nicht vorhanden und NOCH weiter kann man schriftlicht auch nicht mehr gehen

Aber ja, wie immer die Frage: wo ist das Problem?
Ich meine wenn man das auf die Reale Welt überträgt, dann haben wir ja schon so auch hier bestimme Klischeés wie das Leute aus dem hohem Norden eher ruhig, stoischen Charakter zugesprochen werden, die vielleicht noch gut mit Seefahrt und Fischen können und dabei ist es ja egal ob die Familien 20 oder 3 Generationen da leben, dann hast halt ein Nachteil auf Charisma, aber Bonus auf Seefahrt und Fischen

Aber bisher lässt das bei bestimmten Leuten halt wieder nur sehr tief blicken wenn man eigentlich nur am Thema vorbeijammert und versucht sich im feinen Licht darzustellen wenn kein Wort darüber verlohren wird über was es geht
 
Zuletzt bearbeitet:

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
979
Reaktionspunkte
802
Du hast den verlinkten Text auch nicht gelesen oder? Sowohl Arten als auch Rasse ist schlicht falsch im Bezug auf Menschen.

Menschen?
Ok.
Aber Fantasiewesen wie Elfen, Zwerge, Menschen und Orks etc., die in D&D miteinander Kinder zeugen können, also nah genug miteinander verwandt sind (wie ein Wolf oder ein Dobermann mit einem Yorkshire Terrier) und in diesen Fällen ja keine Magie eingesetzt wird?
Quark.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.709
Reaktionspunkte
1.398
Ich finde es interessant, wie man durch Umbenennung, Umdeutung und anderen sprachlichen Mitteln versucht, Assoziationen zu ändern.

Ob es nun "Putzfrau" oder "Raumpflegerin" oder "Pflegefachperson weiblichen Geschlechts" heisst, der Inhalt ist (für mich) noch immer derselbe... Liegt das an meinem Alter? Bin ich für solche Wortspielereien einfach schon zu festgefahren, meine Neuronen schon zu fest verdrahtet? Ist das einfach etwas, was man für künftige Generationen macht? Und: Wirkt es auch bei jüngeren Leuten?
 

0Sephiroth0

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25.06.2020
Beiträge
16
Reaktionspunkte
4
@Frullo

"Ob es nun "Putzfrau" oder "Raumpflegerin" oder "Pflegefachperson weiblichen Geschlechts" heisst, der Inhalt ist (für mich) noch immer derselbe... Liegt das an meinem Alter? Bin ich für solche Wortspielereien einfach schon zu festgefahren, meine Neuronen schon zu fest verdrahtet?"

Nö. Eher am gesunden Menschenverstand würde ich sagen.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.372
Reaktionspunkte
5.785
Ort
Tief im Odenwald
Haarspalterei, soll er das Wort doch gegen Arten austauschen. :schnarch::schnarch::schnarch:
Recht hat er meiner Meinung nach trotzdem.
Vor lauter "Bullshit" siehst du wohl den Wald nicht mehr. :D

Artikel nicht gelesen?

Es gibt keine Menschenarten bzw. -rassen - jedenfalls nicht mehr, der "homo sapiens" ist die einzig verbliebene Menschenart.

Das, was lange als "Rassen" fälschlicherweise bezeichnet wurde und noch wird, sind maximal "Farbschläge", wie man es bei Tieren kennt, wie bspw. schwarze und cremefarbene Labradore. Der Vergleich hinkt natürlich ein wenig, aber tatsächlich sind Menschen, egal welcher Hautfarbe, genetisch fast zu 100% identisch.

Die Kriterien für "Rasse" sind außerdem ziemlich willkürlich gewählt. "Weiße" mit roten, blonden, schwarzen Haaren sollen zur ein und derselben "Rasse" gehören, aber bei Menschen dunkler Hautfarbe trifft das nicht zu. Ebenso bei Menschen unterschiedlicher Körpergröße? Unterschiedlichen Ohrenformen (Ohrläppchen "frei" bzw. "angewachsen")?

Die Wissenschaft, in dem Fall die Genetik, hat das längst widerlegt. Wer sich immer noch solcher veralteter Vorstellungen bedient, nun, der ist vergleichbar mit jenen, die einmal geglaubt habe, die Erde sei eine Scheibe und der Mittelpunkt des Universums... ;)

EDIT: Zum eigentlichen Thema, in Fantasy-Welten habe ich übrigens kein Problem mit unterschiedlichen "Rassen", selbst wenn man eventuell den Begriff überdenken sollte.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
5.955
Reaktionspunkte
1.953
Ob es nun "Putzfrau" oder "Raumpflegerin" oder "Pflegefachperson weiblichen Geschlechts" heisst, der Inhalt ist (für mich) noch immer derselbe.

Für mich nicht. :B

Putzfrauen bzw. Raumpflegerinnen kümmern sich um die die Reinigung von Objekten, während eine Pflegefachperson Menschen pflegt. Letzteres passt also nicht in die Reihe.
 

ribald

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
321
Reaktionspunkte
92
EDIT: Zum eigentlichen Thema, in Fantasy-Welten habe ich übrigens kein Problem mit unterschiedlichen "Rassen".

Sehr gut! Du ich will in dem P&P-Fantasy-Rollenspiel, einfach nur Spaß haben und ein Abenteuer erleben.

"Inwiefern man ohne den in innerweltliche Konflikte führenden Rassismus dann noch Helden braucht die spannende Abenteuer erleben um ebenjenen Missstand zu beseitigen muss mir bitte jemand nochmals schlüssig erklären. Ich kapier es nämlich nicht."

Das ganze wirkt auf mich auch eher so, dass alles, was auch nur im Entferntesten damit zu tun hat, gestrichen werden soll. Es sind doch alles nur rein fiktive Rassen!
("Rassen", selbst wenn man eventuell den Begriff überdenken sollte.") Ja – geschenkt! Im Bezug auf P&P-Fantasy aber eher weniger...
"Artikel nicht gelesen?" Nein, kurz 5 Sekunden lang überflogen und von daher, entschuldige.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.906
Reaktionspunkte
3.974
Ort
Braunschweig
Für mich nicht. :B

Putzfrauen bzw. Raumpflegerinnen kümmern sich um die die Reinigung von Objekten, während eine Pflegefachperson Menschen pflegt. Letzteres passt also nicht in die Reihe.

Dann nimm das eine raus und ersetze es durch Reinigungsfachkraft oder einfach nur Putze und ganz Hochgesteckt auch Hauswirtschafterin.
Frullo wollte eben nur aufzählen das viele unterschiedliche Formen der Bezeichnung doch das gleiche ergeben und oftmals nur benutzt werden um etwas besser darzustellen als es ist.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
5.955
Reaktionspunkte
1.953
Dann nimm das eine raus und ersetze es durch Reinigungsfachkraft oder einfach nur Putze und ganz Hochgesteckt auch Hauswirtschafterin.
Frullo wollte eben nur aufzählen das viele unterschiedliche Formen der Bezeichnung doch das gleiche ergeben und oftmals nur benutzt werden um etwas besser darzustellen als es ist.
Aber dann ist sein Beispiel ja schon ein sehr anschauliches, weil es zeigt, dass unterschiedliche Formen der Bezeichnung eben nicht das gleiche erheben, je nachdem, wie es jemand interpretiert bzw. assoziiert. Und in diesem Fall ist es noch nichtmal subjektiv, sondern objektiv. So einfach ist Sprache dann ja doch nicht.

Fand ich in dem Fall halt ein wenig bezeichnend. :)
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.125
Reaktionspunkte
732
Ort
Bern
Aber dann ist sein Beispiel ja schon ein sehr anschauliches, weil es zeigt, dass unterschiedliche Formen der Bezeichnung eben nicht das gleiche erheben, je nachdem, wie es jemand interpretiert bzw. assoziiert. Und in diesem Fall ist es noch nichtmal subjektiv, sondern objektiv. So einfach ist Sprache dann ja doch nicht.

Fand ich in dem Fall halt ein wenig bezeichnend. :)

Auch die Wirkung auf die zu Bezeichnenden sollte man nicht ausser Acht lassen, denn die sind betroffen, die anderen nicht wirklich.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.055
Reaktionspunkte
8.410
Das macht es im Grunde nur vielseitiger. Allerdings spielen wohl viele jetzt bereits nicht die aktuelle Version sondern die, die der DM am besten kennt (meine Kumpels sind glaub bei 3.5 stehen geblieben).
Der Begriff "Rasse" ist in diesem Zusammenhang halt wirklich falsch. Ja ja, Fantasy, ich weiss, und doch sind Arten und Ethnien nicht dasselbe. Rassen sind was für Zuchttiere.

Nö, ist er nicht. Es kommt halt drauf an.

Wenn wie in Warcraft beispielsweise die Zwerge ursprünglich aus Stein erschaffen und erst später mit dem "Fluch des Fleisches" belegt wurden, sind die natürlich eine andere Rasse als zb ein Mensch.

Wenn hingegen ebenfalls in Warcraft die Elfen und Trolle evolutionstechnisch gemeinsame Ahnen haben, und die einen bloß am magischen Wasser gelebt haben, sind das streng genommen keine unterschiedlichen Rassen, sondern eben nur Ethnien.
 

ribald

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
321
Reaktionspunkte
92
Aber dann ist sein Beispiel ja schon ein sehr anschauliches, weil es zeigt, dass unterschiedliche Formen der Bezeichnung eben nicht das gleiche erheben, je nachdem, wie es jemand interpretiert bzw. assoziiert. Und in diesem Fall ist es noch nichtmal subjektiv, sondern objektiv. So einfach ist Sprache dann ja doch nicht.

Fand ich in dem Fall halt ein wenig bezeichnend. :)

Ufffff Pflegefachperson, sehr schwerer Job und wird auch leider nur sehr wenig honoriert. Ich hab da großen Respekt für so Menschen. :|
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.906
Reaktionspunkte
3.974
Ort
Braunschweig
Ufffff Pflegefachperson, sehr schwerer Job und wird auch leider nur sehr wenig honoriert. Ich hab da großen Respekt für so Menschen. :|

Also ich denke in der Gesellschaft weiß so gut wie jeder wie Knüppelhart dieser Job ist. Ich denke mit Honoriert meinst du wohl eher das er viel zu niedrig bezahlt wird.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.709
Reaktionspunkte
1.398
Für mich nicht. :B

Putzfrauen bzw. Raumpflegerinnen kümmern sich um die die Reinigung von Objekten, während eine Pflegefachperson Menschen pflegt. Letzteres passt also nicht in die Reihe.

Hast recht, letzteres passt nicht in die Reihe.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.709
Reaktionspunkte
1.398
@Frullo

"Ob es nun "Putzfrau" oder "Raumpflegerin" oder "Pflegefachperson weiblichen Geschlechts" heisst, der Inhalt ist (für mich) noch immer derselbe... Liegt das an meinem Alter? Bin ich für solche Wortspielereien einfach schon zu festgefahren, meine Neuronen schon zu fest verdrahtet?"

Nö. Eher am gesunden Menschenverstand würde ich sagen.

Du hast bestimmt gute Gründe mir gesunden Menschenverstand abzusprechen - wärst Du auch so freundlich mir zu erklären, welche? :)
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.055
Reaktionspunkte
8.410
Ob es nun "Putzfrau" oder "Raumpflegerin" oder "Pflegefachperson weiblichen Geschlechts" heisst, der Inhalt ist (für mich) noch immer derselbe...
Wie wär's mit "Fachkraft für Logistik unwesentlicher Materie"? :B

Auch schön: der Beruf als "Domizilprodukt Manager". ;)

Dann nimm das eine raus und ersetze es durch Reinigungsfachkraft oder einfach nur Putze und ganz Hochgesteckt auch Hauswirtschafterin.
Ähm, eine Hauswirtschafterin ist was anderes als eine Putzfrau.

Eine Hauswirtschafterin erstellt Speisepläne, kalkuliert für die Einkäufe, kauft ein, kocht, backt, konserviert, kümmert sich um Kinder, versorgt Kranke, arbeitet im Garten (gerne auch, um dort was zu ernten), wäscht Wäsche, macht Handarbeiten, bessert Kleidung aus, deckt und dekoriert Tische & Räume für Feiern ... - im Prinzip: Hausfrau als Beruf - mit allem, was dazu gehört. Nicht nur "Putzfrau".
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.709
Reaktionspunkte
1.398
Aber dann ist sein Beispiel ja schon ein sehr anschauliches, weil es zeigt, dass unterschiedliche Formen der Bezeichnung eben nicht das gleiche erheben, je nachdem, wie es jemand interpretiert bzw. assoziiert. Und in diesem Fall ist es noch nichtmal subjektiv, sondern objektiv. So einfach ist Sprache dann ja doch nicht.

Fand ich in dem Fall halt ein wenig bezeichnend. :)

Sorry, war auch noch ziemlich früh am Morgen...
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.906
Reaktionspunkte
3.974
Ort
Braunschweig
Ähm, eine Hauswirtschafterin ist was anderes als eine Putzfrau.

Eine Hauswirtschafterin erstellt Speisepläne, kalkuliert für die Einkäufe, kauft ein, kocht, backt, konserviert, kümmert sich um Kinder, versorgt Kranke, arbeitet im Garten (gerne auch, um dort was zu ernten), wäscht Wäsche, macht Handarbeiten, bessert Kleidung aus, deckt und dekoriert Tische & Räume für Feiern ... - im Prinzip: Hausfrau als Beruf - mit allem, was dazu gehört. Nicht nur "Putzfrau".
Das stimmt natürlich. Aber rate mal wo die meisten Menschen mit dieser Ausbildung landen? Sie landen bei Reinigungsfirmen oder Privat als Putzfachkraft. Ist leider so.
 
Oben Unten