Oculus Quest: Facebook platziert Werbung in Spielen und Apps

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Es gibt nur eine Kundenreaktion, auf die gewinnorientierte Unternehmen reagieren: Wenn der Gewinn ausbleibt bzw. der Kunde nicht kauft.
Genau aber das ist das Problem. Facebook werden die günstigen, gesponsorten VR Brillen aus den Händen gerissen.

Was übrigens die Regel bei solchen Aktionen ist.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
808
Reaktionspunkte
361
Es gibt nur eine Kundenreaktion, auf die gewinnorientierte Unternehmen reagieren: Wenn der Gewinn ausbleibt bzw. der Kunde nicht kauft.
Ja eben. Das muss dann aber von der breiten Masse kommen. Wenn es nur eine laut schreiende Minderheit ist dann gibts bei den Unternehmen doch nur ein Schulterzucken und weiter gehts.
Aber wenn ich mir die Entwicklungen der letzten 20 Jahre im Gamingbereich ansehe dann kommt die Kritik nur äußerst selten von der breiten Masse und dass die Masse dann sogar auf die Spiele verzichtet ist ja noch unwahrscheinlicher.
Wie oft wurde denn z.b. schon über EA geschimpft. Galt lange als schlechtestes Unternehmen der USA. Viel geändert haben sie nicht und von schlechten Verkaufszahlen hört man da auch nicht viel.
 

Weissbier242

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
1.222
Reaktionspunkte
383
Ja Werbung ist schon schwierig und nervt mich auch, deswegen schau Ich auch kein klassisches TV mehr.

Aber trotzdem ist es immer eine Frage des wie. Wenn ich wie bei Prime mal nen kurzen Spot vor der Serie/Film sehe, registriere ich das nicht mal, das ist völlig ok, auch wie beim Kindle wo es nur auf dem Lockscreen ist, ebenfalls ok. Aber mittendrin usw geht bei mir gar nicht. Deswegen zahle ich zb auch Youtube Premium (Ich weiß es gibt auch Ad Blocker). Gerade als Gitarrenspieler der viele Backingtracks sucht um ein Solo drüber zu Spielen, gibt es nichts nervigeres, als ständig Werbung und vor allem mitten drin. Früher wars ja ok, aber jetzt hat es Youtube schon in meinen Augen etwas übertrieben. Werbung darf halt nicht aufdringlich sein.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.862
Reaktionspunkte
1.518
Genau aber das ist das Problem. Facebook werden die günstigen, gesponsorten VR Brillen aus den Händen gerissen.

Was übrigens die Regel bei solchen Aktionen ist.

Ja eben. Das muss dann aber von der breiten Masse kommen. Wenn es nur eine laut schreiende Minderheit ist dann gibts bei den Unternehmen doch nur ein Schulterzucken und weiter gehts.
Aber wenn ich mir die Entwicklungen der letzten 20 Jahre im Gamingbereich ansehe dann kommt die Kritik nur äußerst selten von der breiten Masse und dass die Masse dann sogar auf die Spiele verzichtet ist ja noch unwahrscheinlicher.
Wie oft wurde denn z.b. schon über EA geschimpft. Galt lange als schlechtestes Unternehmen der USA. Viel geändert haben sie nicht und von schlechten Verkaufszahlen hört man da auch nicht viel.

Tja... wie bringt man die "breite Masse" dazu, ihr Verhalten zu ändern? Oder auch schon nur, geschlossen Kritik zu üben?

Ich sag's Euch: Gar nicht, weil keiner von uns Bildungsminister ist (und wenn doch, was macht der bitteschön um diese Zeit hier?? Hätte der nicht Wichtigeres zu tun?! :-D ) und daher so etwas wie... "wirtschaftliche Kompetenz" oder "selbst bestimmtes Kundendasein" nicht in der Schule gelehrt wird.

Man kann nur selbst danach handeln und es vielleicht jenen näher bringen, die einem nahe stehen. Und vielleicht wird irgendwann doch tatsächlich so etwas wie kritische Masse erreicht - in beiden Sinnen des Wortes = Einerseits genug Leute die den Kauf eines Produktes nicht ausschliesslich an den monetären Kosten festmachen, sondern kritisch hinterfragen, andererseits dass genügend solcher Leute existieren, dass gewinnorientierte Unternehmen nicht mehr darum herumkommen, ihre Geschäftspraktiken (in Sachen Werbung) zu ändern.

Man schaue sich doch nur mal das Thema "ökologisch nachhaltig" an - da wurde meines Erachtens längst diese Kritische Masse erreicht, wodurch sich immer mehr Leute keine Drecksschleuder kaufen, nur weil sie ein billiges Gefährt ist.

TLDR: Vielleicht lernt ja die Menschheit - als Kollektiv - doch tatsächlich dazu?
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.652
Reaktionspunkte
2.866
Von der Oculus Quest 2 soll übrigens ne Business Edition kommen ohne den ganzen Facebook-Zwang usw., aber dafür ne ganze Ecke teurer. Bin mir allerdings nicht sicher, ob die auch in Deutschland auf den Markt kommt, da die anderen Oculussachen ja nach dem Facebookdeal hier vom Markt genommen wurde.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.988
Reaktionspunkte
3.708
Die Rede ist von Bandenwerbung. Wo sowas ja auch spielerisch durchaus Sinn macht.

Bevor ich mich aufrege, warte ich erstmal wie das überhaupt umgesetzt wird - und ob. Gab es vor 10, 20 Jahren nicht dieselben Debatten als sowas bei normalen Sportspielen probiert wurde? Nach der Aufregung (und ein paar Spielen?) wurde es dann wieder sehr still um diese dolle Technik.

Wenn es nicht gut funktioniert (ohne den Kunden zu sehr zu nerven, ohne den Werber blöd aussehen zu lassen) verschwindet das schneller als es auftaucht.

Von der Oculus Quest 2 soll übrigens ne Business Edition kommen ohne den ganzen Facebook-Zwang usw., aber dafür ne ganze Ecke teurer.
Das Teil dürfte für Normalnutzer relativ witzlos sein. Bei Business fällt das Wohnzimmer weg und verwaltet wird dann per Fernwartung/Browser. Und kostet gefühlt doppelt so viel.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.652
Reaktionspunkte
2.866
Das Teil dürfte für Normalnutzer relativ witzlos sein. Bei Business fällt das Wohnzimmer weg und verwaltet wird dann per Fernwartung/Browser. Und kostet gefühlt doppelt so viel.
Den Preis würde ich tatsächlich in Kauf nehmen. Aber Fernwartung usw. klingt nicht so toll. Eine teurere Quest 2 ohne den ganzen Facebook Kram würde ich aber eventuell kaufen.
 
Oben Unten