Oculus Quest: Facebook platziert Werbung in Spielen und Apps

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
880
Reaktionspunkte
43
Jetzt ist Deine Meinung zu Oculus Quest: Facebook platziert Werbung in Spielen und Apps gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Oculus Quest: Facebook platziert Werbung in Spielen und Apps
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
616
Reaktionspunkte
408
Tja, bestimmt eine interessante und leistungsstarke Hardware, doch wird mir ohne Facebook Account wohl nie zur Verfügung stehen.
Dann halt nicht.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.828
Reaktionspunkte
422
Oh Mann, Facebook halt. Das glatte Gegenteil von Gaming.
Sollen deren Geräte doch in den Lagerhallen verrosten.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.316
Reaktionspunkte
7.186
Werbung in Spielen ? Ich ballere herum und auf einmal kommt ein Flyer "trink Afri-Cola, das hält Dich frisch" ? Haben die noch alle Latten am Zaun ? Ein Grund, beim Kauf einer VR-Brille die Marke Octulus zu meiden.
 

RoteRosen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
466
Reaktionspunkte
123
Ist ja jetzt keine große Überraschung. Wurde doch schon im Vorfeld spekuliert, dass der Facebook Zwang genau deswegen bei den Brillen eingeführt wurde.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Tja, bestimmt eine interessante und leistungsstarke Hardware, doch wird mir ohne Facebook Account wohl nie zur Verfügung stehen.
Dann halt nicht.

Oh Mann, Facebook halt. Das glatte Gegenteil von Gaming.
Sollen deren Geräte doch in den Lagerhallen verrosten.

Werbung in Spielen ? Ich ballere herum und auf einmal kommt ein Flyer "trink Afri-Cola, das hält Dich frisch" ? Haben die noch alle Latten am Zaun ? Ein Grund, beim Kauf einer VR-Brille die Marke Octulus zu meiden.

Was erwartet ihr eigentlich? Die Verkaufen die Brille zum halben Preis. Das ist nur möglich, weil Werbung geschaltet wird. Macht Amazon beim Kindle ja genauso.

Außerdem steht ja im Artikel, dass die Brille hierzulande gar nicht verkauft werden darf.
 

Weissbier242

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
1.222
Reaktionspunkte
383
Was erwartet ihr eigentlich? Die Verkaufen die Brille zum halben Preis. Das ist nur möglich, weil Werbung geschaltet wird. Macht Amazon beim Kindle ja genauso.

Außerdem steht ja im Artikel, dass die Brille hierzulande gar nicht verkauft werden darf.

Stimmt nicht ganz so. beim Kindle hab ich die Wahl, billig und mit Werbung oder paar Kröten mehr und keine Werbung.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
So wie sich das liest, wird es einfach nur wie im wahren Leben sein. Statt Fantasie-Werbetafeln sind es halt echte Werbungen, so what? Geht natürlich nur in entsprechenden Spielewelten.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
616
Reaktionspunkte
408
Was erwartet ihr eigentlich? Die Verkaufen die Brille zum halben Preis. Das ist nur möglich, weil Werbung geschaltet wird. Macht Amazon beim Kindle ja genauso.

Außerdem steht ja im Artikel, dass die Brille hierzulande gar nicht verkauft werden darf.
Na das ist ja wohl das kleinste Problem.
Fahr ich mal hier kurz nach Ösiland und hol mir eine, wenn ich das wollte.
Mediamarkt Österreich liefert auch nach Deutschland. 😉

Nützt ohne FB Account trotzdem nix und deshalb werde ich mir keinen zulegen...muss jeder selbst wissen, aber da bin ich bereit mehr Geld einmalig auszugeben und dafür keine Anbindung an ein soziales Netzwerk zu haben und ohne Werbung zu spielen.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.652
Reaktionspunkte
2.866
Es ist echt ne Schande. Rein technisch sind die Oculus Headsets (hab noch ne Rift S aus der Zeit vor dem Facebook Zwang) echt gut und vor allem das Asynchronous Space Warp (Bildglättung bei niedriger Framerate) ist der Konkurrenz qualitativ um Meilen voraus. Und trotzdem versauen die's immer wieder mit dem Facebook-Mist.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
808
Reaktionspunkte
361
Ich finde bei sowas kommt es drauf an WIE man die Werbung einblendet. Wenn man bei Sportspielen sowas als Bandenwerbung platziert dann hätte ich da vermutlich kein Problem damit. Die Bandenwerbung gibts ja eh. Ob da nun irgendein festes Logo drauf steht oder personalisierte Werbung spielt da ja keine Rolle. Sobald der Spielfluss von so nem Mist behindert wird wäre das natürlich ein No-Go.
Aber da es hier um Facebook geht könnte ich mir vorstellen dass die Werbung sehr penetrant eingesetzt wird. :B

Stimmt nicht ganz so. beim Kindle hab ich die Wahl, billig und mit Werbung oder paar Kröten mehr und keine Werbung.
Ich habe nen FireHD Tablet von Amazon. Ein billigeres mit Werbung. Aber die einzige Werbung die ich da sehe ist im Lockscreen den ich beim einschalten ja aber direkt wegwische. Stört mich also überhaupt nicht. Wie oben schon gesagt, ist immer eine Sache des WIE.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.828
Reaktionspunkte
422
Was erwartet ihr eigentlich? Die Verkaufen die Brille zum halben Preis. Das ist nur möglich, weil Werbung geschaltet wird. Macht Amazon beim Kindle ja genauso.

Außerdem steht ja im Artikel, dass die Brille hierzulande gar nicht verkauft werden darf.
Ist jetzt nicht wirklich ein Argument dafür. Kaufen würde ich sie mir so auch mit Interesse nicht.
Das Verkaufsverbot begrüße ich, leider wohl das einzige Mittel gegen solche Machenschaften. Das darf gerne ausgeweitet werden bei Firmen die es nicht lernen wollen.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.853
Reaktionspunkte
8.899
Ich finde bei sowas kommt es drauf an WIE man die Werbung einblendet. Wenn man bei Sportspielen sowas als Bandenwerbung platziert dann hätte ich da vermutlich kein Problem damit. Die Bandenwerbung gibts ja eh. Ob da nun irgendein festes Logo drauf steht oder personalisierte Werbung spielt da ja keine Rolle.
Gegenargumente:

a) Produktauswahl vs ingame Universum
In einer futuristischen Welt (oder typische Fantasy/WW2/Comicgrafik Szenarien) (und sei es auch nur das visuelle Design der Arena) zerstören reale Proukte aus dem hier und jetzt die Immersion.

b) Produktauswahl vs Realität
Die Werbung, die in Fußballstadien läuft, ist andere als in PC Game Zeitschriften geschaltet wird, wo wiederum was anderes zu sehen ist als an der Plakatwand am Marktplatz.
"Falsche" Werbung am "falschen Platz" zerstört ebenso die immersion.

Siehe zB Enter the Matrix, bei den ausschließlich Intel und irgendein Energiedrink auf Werbeflächen vertreten waren.

c) kein Platz für Parodie-Produkte
Wenn keine echten Produkte auftauchen, gibt es die Möglichkeit für kreative Produktparodien - von Nuka Cola über Red Apple bis zu Glump.
 

Jakkelien

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
623
Reaktionspunkte
200
"Fest steht aber schon jetzt, dass diese Anzeigen die Informationen eures verlinkten Facebook-Profils nutzen werden. "

Sehr geil, Pornos in allen Spielen bei mir!! :-D ;)
Frage mich was Facebook mir zeigen würde. Mein Account ist nur für Oculus.
Dementsprechend habe ich rein gar nichts auf Facebook. Vermutlich wird die obligatorische Smartphone-App den Browserverlauf auslesen. Aber mit Nachrichten-Blogs Werbung schalten, dürfte auch schwer fallen^^

Also klar. ein absolutes Nogo was Facebook da abzieht. Ich hatte das aber bereits im Hinterkopf bei der Entscheidung für die Quest und... mich kratz es kein Stück.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Ist jetzt nicht wirklich ein Argument dafür. Kaufen würde ich sie mir so auch mit Interesse nicht.
Das Verkaufsverbot begrüße ich, leider wohl das einzige Mittel gegen solche Machenschaften. Das darf gerne ausgeweitet werden bei Firmen die es nicht lernen wollen.
Ich bin da ja voll dabei, ich würde so ein Gerät auch nie kaufen. Aber der Erfolg zeigt, die Leute stehen auf "billig" und die VR Brillen sind gut.

Wer nicht löhnen will muss eben mit Werbung leben. Und wir reden hier von einem "Sponsoring" von um die 500 Euro. Dafür muss der Facebook Kunde also schon eine Menge Werbung "ertragen", denn Facebook will das Geld natürlich irgendwie wieder einspielen.


Um obengenannten Kindle aufzugreifen, ich habe zu Ostern meinen zweiten gekauft, nachdem mein alter Paperwhite langsam Akku-Schwächen aufwies. Ich bin in die Vollen gegangen und habe mir den großen Oasis geholt. Natürlich ohne Werbeschirm aber da im Osterangebot trotzdem 60 Euro günstiger.
Selbst da gebe ich also lieber mehr aus als Werbung zu haben.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
808
Reaktionspunkte
361
Gegenargumente:

a) Produktauswahl vs ingame Universum
In einer futuristischen Welt (oder typische Fantasy/WW2/Comicgrafik Szenarien) (und sei es auch nur das visuelle Design der Arena) zerstören reale Proukte aus dem hier und jetzt die Immersion.
Stimmt. Zähle ich aber immernoch zum großen "WIE". In einem Fantasygame brauche ich auch keine Werbung für den neusten BMW oder so. Das macht natürlich keinen Sinn. Aber bei einem Sportspiel wie Fifa ist es ja völlig egal was da für Werbung auf der Bande steht. Oder bei einem Rennspiel stört es ja auch nicht wenn da ein Schriftzug eines Getränkeherstellers auf dem Auto steht. Da kann man sowas als Sponsor durchgehen lassen.

b) Produktauswahl vs Realität
Die Werbung, die in Fußballstadien läuft, ist andere als in PC Game Zeitschriften geschaltet wird, wo wiederum was anderes zu sehen ist als an der Plakatwand am Marktplatz.
"Falsche" Werbung am "falschen Platz" zerstört ebenso die immersion.
Stimme ich auch zu. Etwas zum Thema passendes sollte es schon sein.

c) kein Platz für Parodie-Produkte
Wenn keine echten Produkte auftauchen, gibt es die Möglichkeit für kreative Produktparodien - von Nuka Cola über Red Apple bis zu Glump.
Kann man so sehen.
Da würde ich aber sagen dass es auf das Spiel ankommt. Bzw. wie relevant das Produkt im Spiel ist. Nuka Cola ist aus Fallout natürlich nicht mehr wegzudenken.
Red Apple ist ein Detail von Tarantino . Aber wirklich relevant ist es nicht. Glump sagt mir jetzt nichts.
Wenn ich jetzt aber mal ein GTA als Beispiel nehme. Da gab es ja z.b. die "Pißwasser" Werbespots im Radio. Sowas ist für mich kurz witzig und das wars. Angenommen ich habe statt so einem Werbespot einen Spot einer realen Biermarke im Radio und dadurch habe ich irgendwelche Vorteile (günstigeres Spiel, kostenlose DLCs oder was auch immer) dann wäre mir die reale Werbung völlig egal.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.828
Reaktionspunkte
422
... Angenommen ich habe statt so einem Werbespot einen Spot einer realen Biermarke im Radio und dadurch habe ich irgendwelche Vorteile (günstigeres Spiel, kostenlose DLCs oder was auch immer) dann wäre mir die reale Werbung völlig egal.
Ernsthaft?
Reiche Ihnen einen Finger und sie werden Dir den Arm abreißen!
Schau Dir doch RTL, Sat 1, Pro 7 & Co an. Da kann man sich doch keinen ganzen Film mehr anschauen.

Früher gab es dort gerade mal eine oder zwei normale Werbeunterbrechungen.
Was ist passiert? Ein bisschen Werbung war wohl ok und jetzt reißen sie immer den gleichen Sch**ß alle 30 Minuten ab.
Frosch + Topf und nur langsam erhitzen. Ich spoilere mal: Am Ende wird das Wasser kochen. ;)
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.501
Reaktionspunkte
3.801
irgendwie muss man da so an Ready Player One denken und was dem IOI Board gepitched wird, wenn man die Oasis übernommen hat ....
Und dann wundern die sich wenn Leute dann Addblocker installieren, vielleicht sollten die mal Internetwerbung auch anschauen
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.862
Reaktionspunkte
1.518
irgendwie muss man da so an Ready Player One denken und was dem IOI Board gepitched wird, wenn man die Oasis übernommen hat ....
Und dann wundern die sich wenn Leute dann Addblocker installieren, vielleicht sollten die mal Internetwerbung auch anschauen

We call this "Pure O2". This is the first of our planned upgrades once we can roll back some of Halliday's ad restrictions. We estimate we can sell up to 80% of a individual's visual field before inducing seizures.

Nolan Sorrento
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
808
Reaktionspunkte
361
Ernsthaft?
Reiche Ihnen einen Finger und sie werden Dir den Arm abreißen!
Schau Dir doch RTL, Sat 1, Pro 7 & Co an. Da kann man sich doch keinen ganzen Film mehr anschauen.
Klar ist die Gefahr da dass sie es schnell übertreiben. Aber das muss man als Kunde dann eben auch zeigen.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.862
Reaktionspunkte
1.518
Ich hasse Werbung.

Es ist, als ob man den Marktschreier ins Haus gelassen hätte, und dieser einem alle 12 Minuten weismachen will, er habe die frischsten Fische - obschon man Fisch nicht mag.
Ich verstehe ja durchaus, dass das System der freien Marktwirtschaft nur dann funktionieren kann, wenn die Produzenten ihre Produkte verkaufen und dies nur dann geschehen kann, wenn die potentiellen Käufer ihre Produkte auch kennen.
Aber was heutzutage alles angestellt wird, um bei potentiellen Kunden ein Bedürfnis zu wecken, welches dieser eigentlich gar nicht hat... Ich brauche keine (Elite-)Partnervermittlung (bin glücklich verheiratet), ebenso wenig Kinder Chocobons (meine Kids sind aus dem Alter raus und ich habe genug Speck an den Rippen), Zahncreme von Oral B (meinem Zahnfleisch und meinem Zahnschmelz geht es gut, besten Dank auch!), oder Pantene Pro-V (ich bleib nun mal bei Head&Shoulders, egal wie oft Du mir "oh my gold" an den Kopf wirfst!!). Doch die Kiste bombardiert einen damit im Dauerfeuer, bis man den Stuss auswendig rezitieren kann - wenn die doch nur Französisch-Vokabeln in dieser Frequenz ausstrahlen würden, wir alle könnten längst Französisch!

Und auch wenn das Ganze personalisiert wird, wird es nicht wirklich besser, sondern lediglich gruseliger, weil man beim Surfen im Netz permanent das Gefühl haben muss, der Grosse Bruder schaue einem über die Schulter. Ich bin nicht gläsern und ich will es auch nicht sein, basta!

Klar, dann und wann können durchaus Perlen entstehen, Spots die originell, lustig, eindrucksvoll oder all dies zusammen sein können, aber die pausenlose Repetition zerstört diesen ersten positiven Eindruck mit Lichtgeschwindigkeit. Ich weiss ja nicht, wie es anderen geht, aber bei mir hat dies dann eben den gegenteiligen Effekt: Selbst wenn ich es tatsächlich brauchen könnte, würde ich mir das Produkt nicht kaufen, weil man mindestens ein mal zu oft versucht hat, es mir anzudrehen. Und falls es anderen auch so geht und diese Wirkung oft eintritt: Ist dies den Werbefritzen eigentlich bewusst?

Hach... ich könnte mich stundenlang darüber aufregen...

Erwähnte ich schon, dass ich Werbung hasse?
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
808
Reaktionspunkte
361
Ich hasse Werbung.

Es ist, als ob man den Marktschreier ins Haus gelassen hätte, und dieser einem alle 12 Minuten weismachen will, er habe die frischsten Fische - obschon man Fisch nicht mag.
Ich verstehe ja durchaus, dass das System der freien Marktwirtschaft nur dann funktionieren kann, wenn die Produzenten ihre Produkte verkaufen und dies nur dann geschehen kann, wenn die potentiellen Käufer ihre Produkte auch kennen.
Aber was heutzutage alles angestellt wird, um bei potentiellen Kunden ein Bedürfnis zu wecken, welches dieser eigentlich gar nicht hat... Ich brauche keine (Elite-)Partnervermittlung (bin glücklich verheiratet), ebenso wenig Kinder Chocobons (meine Kids sind aus dem Alter raus und ich habe genug Speck an den Rippen), Zahncreme von Oral B (meinem Zahnfleisch und meinem Zahnschmelz geht es gut, besten Dank auch!), oder Pantene Pro-V (ich bleib nun mal bei Head&Shoulders, egal wie oft Du mir "oh my gold" an den Kopf wirfst!!). Doch die Kiste bombardiert einen damit im Dauerfeuer, bis man den Stuss auswendig rezitieren kann - wenn die doch nur Französisch-Vokabeln in dieser Frequenz ausstrahlen würden, wir alle könnten längst Französisch!

Und auch wenn das Ganze personalisiert wird, wird es nicht wirklich besser, sondern lediglich gruseliger, weil man beim Surfen im Netz permanent das Gefühl haben muss, der Grosse Bruder schaue einem über die Schulter. Ich bin nicht gläsern und ich will es auch nicht sein, basta!

Klar, dann und wann können durchaus Perlen entstehen, Spots die originell, lustig, eindrucksvoll oder all dies zusammen sein können, aber die pausenlose Repetition zerstört diesen ersten positiven Eindruck mit Lichtgeschwindigkeit. Ich weiss ja nicht, wie es anderen geht, aber bei mir hat dies dann eben den gegenteiligen Effekt: Selbst wenn ich es tatsächlich brauchen könnte, würde ich mir das Produkt nicht kaufen, weil man mindestens ein mal zu oft versucht hat, es mir anzudrehen. Und falls es anderen auch so geht und diese Wirkung oft eintritt: Ist dies den Werbefritzen eigentlich bewusst?

Hach... ich könnte mich stundenlang darüber aufregen...

Erwähnte ich schon, dass ich Werbung hasse?
Stimme ich dir voll und ganz zu.
Werbung geht mir generell auch auf den Sack.
Ist ja jetzt auch nicht so dass ich Werbung in Spielen haben möchte.
Ich gehe aber davon aus (und das hat mir die Vergangenheit mehrfach gezeigt) dass wenn einer mit sowas anfängt und es nicht allzuviel Kritik aus der breiten Masse gibt dass sowas nach und nach zum Standard wird. Und dass es da viel Kritik aus der breiten Masse gibt um sowas direkt im Keim zu ersticken glaube ich einfach nicht. Bei welcher für die Spieler negativen Entwicklung war das denn je der Fall? Die PR heinis der Unternehmen wissen doch wie sie es den Leuten schmackhaft machen.
Mein Beispiel zu GTA oben oder eben die Bandenwerbung bei Sportspielen wäre für mich nur eine Möglichkeit wie ich es noch akzeptieren würde wenn sowas tatsächlich irgendwann aus der Versuchsphase rauskommt und sich etabliert. Und sind wir doch mal ehrlich, die gierigen Unternehmen wie Facebook, EA oder Activision suchen doch immer nach Möglichkeiten mehr Geld zu machen. Und wenn etwas bei denen Funktioniert werden andere nachziehen weil die Leute die das ganze kritisieren zu einer kleinen unbedeutenden Minderheit gehören.
Und genau bei diesen Leuchten liegt dann das Problem. ;)

Stimmt natürlich.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.862
Reaktionspunkte
1.518
Stimme ich dir voll und ganz zu.
Werbung geht mir generell auch auf den Sack.
Ist ja jetzt auch nicht so dass ich Werbung in Spielen haben möchte.
Ich gehe aber davon aus (und das hat mir die Vergangenheit mehrfach gezeigt) dass wenn einer mit sowas anfängt und es nicht allzuviel Kritik aus der breiten Masse gibt dass sowas nach und nach zum Standard wird. Und dass es da viel Kritik aus der breiten Masse gibt um sowas direkt im Keim zu ersticken glaube ich einfach nicht. Bei welcher für die Spieler negativen Entwicklung war das denn je der Fall? Die PR heinis der Unternehmen wissen doch wie sie es den Leuten schmackhaft machen.
Mein Beispiel zu GTA oben oder eben die Bandenwerbung bei Sportspielen wäre für mich nur eine Möglichkeit wie ich es noch akzeptieren würde wenn sowas tatsächlich irgendwann aus der Versuchsphase rauskommt und sich etabliert. Und sind wir doch mal ehrlich, die gierigen Unternehmen wie Facebook, EA oder Activision suchen doch immer nach Möglichkeiten mehr Geld zu machen. Und wenn etwas bei denen Funktioniert werden andere nachziehen weil die Leute die das ganze kritisieren zu einer kleinen unbedeutenden Minderheit gehören.

Es gibt nur eine Kundenreaktion, auf die gewinnorientierte Unternehmen reagieren: Wenn der Gewinn ausbleibt bzw. der Kunde nicht kauft. Aktuell besitze ich eine Oculus Rift - nach diesem Artikel wird wohl meine nächste VR-Brille nicht mehr zur Familie Oculus gehören. Meine "Lebenszeit" ist mir einfach zu wertvoll (mit jeder Sekunde die verstreicht, wird sie wertvoller, da ja immer weniger davon übrig bleibt), als dass ich diese... wertvollste aller Währungen gegen "dieses Produkt kostet X, aber Du kriegst es für X - 1000, wenn Du Dir dafür *ein klein wenig Werbung* reinziehst" eintauschen würde.

TLDR: Auf "Kritik" - selbst massive - reagieren gewinnorientierte Unternehmen nur dann, wenn sie sich auch tatsächlich in ihrer Bilanz niederschlägt.
 
Oben Unten