• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Niedrige Zuschauerzahlen: Ms Marvel ist bislang schwächste MCU-Serie

S

Spiritogre

Gast
@Spiritogre

Bist du bekennender BTS-Fan? Frage nur weil du erstaunlich gut über diese Materie informiert bist. ^^
Hmm, ja, man könnte mich schon als eine Art Fan bezeichnen. Ich höre seit über 20 Jahren KPop, also bereits seit der "ersten Welle" in den 90ern mit Gruppen wie S.E.S, G.O.D oder H.O.T, lange bevor irgendwer hierzulande wusste, "was" das ist.
BTS ist mir 2014 das erste Mal mit Songs wie "Danger" oder "Run" aufgefallen, also ein Jahr nach deren Debüt, allerdings habe ich sie damals als 08/15 abgetan, gegen E.X.O, SHINee oder selbst Beast und Vixx machten sie da noch keinen Stich. Das änderte sich erst 2016 / 2017 mit Songs wie "Not Today" aber insbesondere "Fire", ab da beobachtete ich sie genauer.

- Extern eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

- Extern eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 

MarcHammel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
620
Ich bin über den Übergang von Ms Marvel hin zu KPop etwas irritiert. :confused:
 

Artes

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.07.2004
Beiträge
191
Reaktionspunkte
63
Man muss ja wohl auch die Zeiten vergleichen. Ich meine, BTS hat genau wie die Beatles teils drei Nummer 1 Alben im Jahr. Nur gibt es heute ja kaum noch richtige Alben, meistens sind es Mini-Alben also quasi eine aufgeblasene Maxi-Single mit vier, fünf Songs.

Es werden die einzelnen Lieder bei Apple, Google, Spotify usw. usf. gekauft und die Musikvideos auf You Tube geschaut. Und das 1000 Mal mehr als sie sich als klassische Single oder auf Schallplatte hätten verkaufen können. Diese Verkäufe fehlten den Beatles damals komplett.

BTS ist übrigens nicht in Korea groß und berühmt geworden sondern vornehmlich in den USA, Grund ist, sie sind von einem (damals) winzigen Plattenlabel und durften anfangs in Korea nicht mal in Fernsehshows auftreten, weil die großen Studios diese Plätze für sich vereinnahmten. Darum konzentrierten sie sich auf Live Konzerte und eroberten sie sich über Jahre eine weltweite Fan-Base, die letztlich auch dank Internet die Gruppe so erfolgreich machte.

Und BTS ist in Ländern wie China oder Indien sehr erfolgreich, die alleine ein Drittel der Weltbevölkerung stellen und die Beatles nicht mal kennen.

Wie gesagt, man kann das nicht wirklich vergleichen, jedenfalls nicht wenn man verkaufte "Schallplatten" zum Vergleich ran zieht, nur Sammler und absolute Hardcore-Fans kaufen heute noch Musik-CDs, die meisten Jugendlichen können die nicht mal mehr abspielen.
Und verkaufte Single Schallplatten mit den Verkäufen von Apple, Google und Co. zu vergleichen, na ja...

Der aktuelle Song von BTS erschien vor knapp 10 Tagen und hat über 100 Millionen Abrufe auf YT. Zum Vergleich, die erfolgreichste Single der Beatles "She loves you" verkaufte sich 1,6 Millionen Mal.
Soviel mal dazu.

Also Sry aber erstmal ist also von deiner ersten Aussage nix mehr Übrig. Sie haben in keiner weise vergleichbare Rekorde aufgestellt noch irgendwie die der Beattls gebrochen.

Ihre ersten 3 Alben sind in den USA nichtmal in die Charts gekommen. Erst das 4 & 5 wurden Plaziert... auf Platz 26. Erst seit 2018 sind sie in den USA überhaupt Regelmäßg vertretten.

Keine frage die sind extrem Erfolgreich aber der Vergleich mit den Beatls hinkt doch arg. Man kann nicht erst sagen das sie alle Rekorde gebrochen haben und dann "das kann man nicht vergleichen".

PS: She Loves You verkaufte sich über 5 Millionen mal "I Want to Hold your Hand" ca. 12 milionen mal.
 
S

Spiritogre

Gast
Also Sry aber erstmal ist also von deiner ersten Aussage nix mehr Übrig. Sie haben in keiner weise vergleichbare Rekorde aufgestellt noch irgendwie die der Beattls gebrochen.

Ihre ersten 3 Alben sind in den USA nichtmal in die Charts gekommen. Erst das 4 & 5 wurden Plaziert... auf Platz 26. Erst seit 2018 sind sie in den USA überhaupt Regelmäßg vertretten.

Keine frage die sind extrem Erfolgreich aber der Vergleich mit den Beatls hinkt doch arg. Man kann nicht erst sagen das sie alle Rekorde gebrochen haben und dann "das kann man nicht vergleichen".

PS: She Loves You verkaufte sich über 5 Millionen mal "I Want to Hold your Hand" ca. 12 milionen mal.
Wobei bei den Beatles inzwischen auch iTunes und Co. fleißig mitgezählt wird und dadurch fast die Hälfte der Gesamtverkäufe zustande kommen.

Und ich sagte ja selbst, kann man schlecht vergleichen. Die Beatles haben über 1 Milliarde Verkäufe inkl. iTunes in immerhin 60 Jahren, BTS hat etliche Milliarden YT Aufrufe und keine Ahnung wie viele Verkäufe.

Wobei ich beim kurzen Googeln der Beatles Zahlen nie auf einheitliche Werte kam, jede Seite hatte irgendwie andere Zahlen.
Man kann aber kaum abstreiten, dass BTS ein wesentlich größeres Publikum hat, da sich die Welt seither doch stark geändert und geöffnet hat und sich nicht mehr nur um USA und UK dreht, zumindest musikalisch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

AgentDynamic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.12.2011
Beiträge
212
Reaktionspunkte
156
Keine frage die sind extrem Erfolgreich aber der Vergleich mit den Beatls hinkt doch arg.
Vielleicht liegt es an die Frisuren...
;D

Unabhängig von irgendwelchen Rekorden und Geschmäckern stellt sich eigentlich nur eine Frage:
Wen erkennen/hören die Menschen in 100 Jahren noch?
Die Beatles oder BTS bzw. andere "Bands" die deren Rekorde gebrochen haben (sollen)?

Wer länger als drei Sekunden für die Antwort benötigt, sollte einmal auf Youtube "Help" von den Beatles suchen und ganz laut aufdrehen.
Denn der oder die benötigt dann dringend Hilfe!!! ;)

- Extern eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Was das Thema BTS mit dem Topic zu tun hat?
K-Pop = Teil der Popmusik
Comics = Teil der Popkultur
Ms. Marvel und BTS haben ihre Wurzeln auf diesem kleinen Kontinent namens Asien.
Reicht das?^^
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
24.038
Reaktionspunkte
9.647
BTS ist mir 2014 das erste Mal mit Songs wie "Danger" oder "Run" aufgefallen, also ein Jahr nach deren Debüt, allerdings habe ich sie damals als 08/15 abgetan, gegen E.X.O, SHINee oder selbst Beast und Vixx machten sie da noch keinen Stich. Das änderte sich erst 2016 / 2017 mit Songs wie "Not Today" aber insbesondere "Fire", ab da beobachtete ich sie genauer.

- Extern eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

- Extern eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
Ach, das sollten jetzt die guten Beispiele sein? :B

Ich spar mir mal jedes weitere Wort zu diesem uninspirierten Format-Quatsch. Ups. :finger:
 
S

Spiritogre

Gast
Unabhängig von irgendwelchen Rekorden und Geschmäckern stellt sich eigentlich nur eine Frage:
Wen erkennen/hören die Menschen in 100 Jahren noch?
Die Beatles oder BTS bzw. andere "Bands" die deren Rekorde gebrochen haben (sollen)?

Wer länger als drei Sekunden für die Antwort benötigt, sollte einmal auf Youtube "Help" von den Beatles suchen und ganz laut aufdrehen.
Denn der oder die benötigt dann dringend Hilfe!!! ;)
Keinen von beiden. Oder hört heute irgendwer hier noch Operetten oder Charleston, die "Pop"-Musik von vor 100+ Jahren?

Die Beatles waren die "erste" Boygroup, dafür sind sie in die Geschichte eingegangen. Man wird sie also entsprechend natürlich eher im Geschichtsunterricht behandeln als BTS. Ob jemals in einem Atemzug mit Beethoven? Kann sein, glaube ich aber nicht dran.

An mir sind die Beatles ziemlich vorbei gegangen, wir hatten sie im Musikunterricht und das war recht interessant und mein Vater hat das Blaue und Rote Album von denen so aus Prinzip aber ansonsten sind die selbst an meinen Eltern vorbei gegangen, mein Dad hat lieber Jimmy Hendrix gehört. Persönlich habe ich Beatles als Unterhaltungsmusik nie gehört. Nicht meine Generation.

Ach, das sollten jetzt die guten Beispiele sein? :B

Ich spar mir mal jedes weitere Wort zu diesem uninspirierten Format-Quatsch. Ups. :finger:
Es waren die beiden Songs, welche MEINE Aufmerksamkeit auf die Gruppe gelenkt hatten.

Und keine Ahnung was für einen Quatsch du hörst, mag ich dann wahrscheinlich genau so wenig.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Stoertebecks

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19.02.2005
Beiträge
4
Reaktionspunkte
3
Irgendwie schade, ist sie, meiner Meinung nach, bisher die beste Marvel-Serie!

Ich hab wirklich nichts von der erwartet, aber da steckt echt ne Menge Herzblut von Fans der Marvel-Comics drin.

Der Vibe der Show erinnert auch irgendwie an Spider-Man Into the Spiderverse, bzw. an Spider-Man im allgemeinen (gemobbte Schülerin erhält Superkräfte, weiß aber nicht, wie sie sie einsetzen kann und muss sie vor ihrer Familie verstecken).

Der kulturelle Hintergrund wird zwar typisch erzählt und abgehakt, wird aber sehr sympathisch dargestellt
(Mutter zum Freund der Tochter: "Ich hab für dich mitgekocht!"
Freund: "Das wäre nicht nötig...."
*Mutter kommt mit 6 Tupperboxen*)
Auch der kulturelle Konflikt der freiheitsliebenden Tochter mit ihren strengen Eltern kommt gut rüber.

Alles in allem ist die Serie besser, als sie gemacht wird.
Es zeigt sich nur das, was viele schon sehr oft gesagt haben, der Markt an dieser Art (Marvel, Star Wars) ist übersättigt und die Zielgruppe für eine pakistanisch-stämmige Superheldin leider überschaubar.
 

riesenwiesel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.05.2014
Beiträge
613
Reaktionspunkte
218
Es zeigt sich nur das, was viele schon sehr oft gesagt haben, der Markt an dieser Art (Marvel, Star Wars) ist übersättigt und die Zielgruppe für eine pakistanisch-stämmige Superheldin leider überschaubar.
Also ich glaube die Abstammung ist hier viel weniger ein Problem als das Alter.
Zu übersättigt kommt im Fall von Marvel noch dazu, dass im Moment einfach ein roter Faden fehlt.
 
G

Gast1661893802

Gast
Ach, das sollten jetzt die guten Beispiele sein? :B
Deine Musikvorschläge treiben mir idR auch (wie zumeist KPop) Tränen in die Augen (nein, nicht aus Freude😜)
und mein Musikgeschmack ist sicherlich auch nicht pauschal "massenkompatibel". 😁

Geschmäcker sind halt Verschieden und müssen nicht allen gefallen !
 
S

Spiritogre

Gast
Geschmäcker sind halt Verschieden und müssen nicht allen gefallen !
Eben, und das ist doch gut so, nur so gibt es eine schöne bunte Vielfalt.
Wobei ich außer Schlager und Volksmusik so ziemlich alles höre, eben wenn mir ein Song gefällt, völlig losgelöst vom Genre, egal ob Alabama oder Slipknot.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

AgentDynamic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.12.2011
Beiträge
212
Reaktionspunkte
156
-> Hört "Help" von dieser komischen Boygroup.
-> Ließt den Thread nebenbei
->Tonabnehmer rutscht von der Schaltplatten...
Keinen von beiden. Oder hört heute irgendwer hier noch Operetten oder Charleston, die "Pop"-Musik von vor 100+ Jahren?
Operetten und Charleston sind eigentlich Stile und Ausdrucksformen keine Bands als solches. ;)
Und ja, sehr viele Menschen, die keinen LSD-Musikgeschmack haben, hören diese Musik auch heute noch sehr gerne.
Charleston mag in der Tat recht speziell sein aber Operetten sind Zeitlos und werden auch noch in 100, 300 oder 500 Jahren gespielt werden - so wie die Beatles^^
Die Beatles waren die "erste" Boygroup, dafür sind sie in die Geschichte eingegangen.
Nein, die Beatles waren nicht die erste Boygroup.
Gemeinhin haben die "Comedian Harmonists" das Recht, sich so zu bezeichnen. ;)
Das ist ungefähr so, als würde man sagen, Supergirl wäre die erste Superheldin gewesen.
Man wird sie also entsprechend natürlich eher im Geschichtsunterricht behandeln als BTS.
Nicht nur im Geschichtsunterricht sondern auch in Musik und anderen Disziplinen der Kunst(Geschichte).
Und nicht nur eher als BTS sondern auch eher als Ms. Marvel.
Ob jemals in einem Atemzug mit Beethoven? Kann sein, glaube ich aber nicht dran.
Mal überlegen.
Die Beatles haben ganze Generationen von Musikern inspiriert.
Von den Songs müssen nur ein paar Sekunden gespielt werden und man erkennt sie wieder.
Es wurden Dokumentationen und Filme über sie gedreht, als Band und über einzelne Mitglieder.
Von der ganzen Literatur ganz zu schweigen, sowohl mit privaten als auch mit musikwissenschaftlichen Blick
Es wurden unzählige Straßen, Orte und Gebäude weltweit nach ihnen benannt.
Die Liste ginge noch weiter und ja, im Genre der Popmusik sind sie gleichauf mit Beethoven zu seiner Zeit.
In 100 Jahren wird man in holographischen Filmen über Neuro-VR-Streams in romantischen, absurden oder beiden ihre Musik als Soundtrack-Untermalung hören (sofern die Filmindustrie dann nicht schon komplett verblödet ist).
Die Algorithmus-Musik von BTS & Co. landet unter "Bizarre Stilblüten aus vergangenen Tagen" in den Untiefen des Internetarchives...
An mir sind die Beatles ziemlich vorbei gegangen,
Die Songs sind überall im Netz zu finden.
Nicht alle sind jedermanns Geschmack, keine Frage.
Aber für jeden findet sich ein Ohrwurm.

wir hatten sie im Musikunterricht und das war recht interessant
Der gängige Unterricht reißt immer nur die Oberfläche an, schon aus pragmatischen Gründen.
Egal ob es Naturwissenschaften, Mathematik, Sprachen oder eben Musik ist.
Da die heutige Generation ja mehr vor der flachen Flimmerkiste sitzt, kann ich zu dem Thema Beatles nur den Film "Yesterday" empfehlen.
Es geht dabei nicht nur um eben diese berühmte Band sondern um den Einfluss von "gut geschriebenen Melodien" insgesamt.
So wie mit Geschichten und/oder Comics.
Wenn Herzblut darin steckt, merkt man es und es lässt einen nicht mehr los.
Wenn nicht, ist es nur für kurze Zeit interessant - im besten Fall.

und mein Vater hat das Blaue und Rote Album von denen so aus Prinzip
Aus Prinzip?
Aus Prinzip?????
;D
Ich habe eine sehr große Klassiksammlung (Teilweise Platten, größtenteils Laser-Disc).
Mozarts Requiem habe ich mir auch "aus Prinzip" zugelegt, weil es in keiner Sammlung fehlen darf - und bestimmt zig Male rauf und runter gehört.
So wie manche sich bestimmte Comics holen (um mal etwas beim Topic zu bleiben) und diese aber immer und immer wieder lesen.
Etwas, vor allem aus der Kunst, nur aus Prinzip zu besitzen ohne es zu genießen ist schon etwas traurig, mit Verlaub.
Das ist ungefähr so, als wenn man sich von einem Starkoch (oder Muttern) bekochen lässt und lässt den Teller mit dem Gaumen-Orgasmus einfach stehen. ^^
aber ansonsten sind die selbst an meinen Eltern vorbei gegangen
Irgendwas sagt mir, das deine Eltern jünger sind, als meine Wenigkeit.^^
Ja, die Beatles waren auch zu ihren Glanzzeiten nicht bei allen beliebt, man kann nicht alle erreichen, Kunst ist und bleibt subjektiv.
Für die anderen gab es dann aber die Rolling Stones... :-D
mein Dad hat lieber Jimmy Hendrix gehört.
Es besteht also noch Hoffnung!
Weißt du wer der Gitarrenjunge, sprich Knappe oder Padawan, von Jimmy "ich verbrenne meine Gitarre" Hendrix war?
Lemmy Kilmister von "irgend so einer Band" namens Motörhead.
Nur so als Beispiel, wie Einflussreich bestimmte herausragende Künstler auf Menschen sein können.
Die Beatles hatten und haben einen ähnlich intensiven Einfluss auf andere Begabte, Talente und der breiten Masse sowieso.
So wie die Avangers oder Justice League bei den Superhelden-Welten.
Was ich damit sagen will ist, Erfolg misst sich nicht allein in Verkaufszahlen sondern im spürbaren Ruhm.
Einen Ruhm, den Bands wie BTS nun mal nie erreichen werden, weil sie von vornerein nicht dafür konzipiert waren.
Ja, heutzutage werden Musiker mehr den je künstlich erschaffen und vermarktet.
Ähnlich wie die, plakativen politisch überkorrekten, Superhelden in den Comics.
Früher hat man sich gefunden und einfach gute Musik/Theater/Literatur gemacht.
Das passiert heute auch noch aber nennt sich dann Independence Label oder alternative [Genre einsetzen].^^
Persönlich habe ich Beatles als Unterhaltungsmusik nie gehört.
Moment.
Du hast die Beatles also nie wirklich richtig gehört.
Du kennst dich offensichtlich nur oberflächlich mit der Band und Musikgeschichte selbst aus.
Sagst aber:
Ob jemals in einem Atemzug mit Beethoven? Kann sein, glaube ich aber nicht dran.
Dann hast du recht.
Es ist ein subjektiver Glaube, keine Schlussfolgerung auf Basis von allseits zugänglichen Fakten.
Aber das soll kein passiv aggressives Urteil sein mehr ein Hinweis, das da noch mehr zu entdecken ist denn:
Nicht meine Generation.
Stop!
Junger Mensch, mit dieser Einstellung bleibt dein musikalischer Horizont in einem Tunnelblick stecken.
Wenn jede Generation ihre Musik hören würde, gebe es keine Inspiration mehr, keine neune Talente, keine Vielfalt, keine neuen Ideen und selbst Mozart, Beethoven & Co. würde heute niemand mehr kennen.
Musikgeschmack hat nichts mit Generationen zu tun.
Wirklich bewegende und raffiniert gespielte Musik erreicht jeden, der nur gewillt ist, zu zuhören.
Oder wie dieser komische Typ Paul McCartney meinte:
Let it be. ;)

@Topic:
Die Qualität von Disney variiert sehr stark und es mag nicht mal an unfähigen Autoren liegen, Potenzial scheint ja häufig vorhanden aber es wird nicht so genutzt wie andere Serien oder Filmschöpfer es können.
Man nimmt sich auch nicht mehr die Zeit um sowas reifen zu lassen und setzt stattdessen auf minimales Risiko mit Kollateralschaden.
Hauptsache das politische Image steht gut da.
Sofern man dieses Image für den Profit entsprechend anpassen kann...
 
Zuletzt bearbeitet:

Superkuh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.02.2016
Beiträge
129
Reaktionspunkte
118
Weißt du wer der Gitarrenjunge, sprich Knappe oder Padawan, von Jimmy "ich verbrenne meine Gitarre" Hendrix war?
Lemmy Kilmister von "irgend so einer Band" namens Motörhead.
Nur so als Beispiel, wie Einflussreich bestimmte herausragende Künstler auf Menschen sein können.
Die Beatles hatten und haben einen ähnlich intensiven Einfluss auf andere Begabte, Talente und der breiten Masse sowieso.
Um den Kreis hier zu schließen, sollte man noch erwähnen, dass die Beatles schon seit jeher zu Lemmys Lieblings-Bands gezählt haben, auch wenn seine eigene Musik scheinbar meilenweit davon entfernt ist. Er hat dies mehrfach in seiner Dokumentation "Lemmy" erwähnt und sie haben ihn musikalisch wohl mehr beeinflusst, als man zunächst annehmen könnte.

Man muss die Beatles ja nicht mal mögen, aber man muss einfach neidlos anerkennen, was die Beatles damals losgetreten haben. Das klein zu reden ist nicht möglich. Im Vergleich dazu sind die ganzen Retorten-Boy-Bands einfach wie ein Strohfeuer... Sie brennen schnell und hell ab, aber man vermisst sie nach ihrer Zeit einfach nicht mehr, auch wenn sie noch so erfolgreich waren. Ich wette, dass heutzutage mehr Leute einen alten AC/DC-Song hören, als irgendeinen NSYNC-Hit. Wenn jemand fragt N-was? so lautet die Anwort: q.e.d.

Edit: Was war nochmal das Thema? Achja, Ms. Marvel. Das ist für mich das filmische Äquivalent zu den ganzen Boybands in der Musik :-D
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Spiritogre

Gast
Ich habe nichts gegen die Beatles sie sind mir nur total egal. Von daher geht der ganze Rant wie toll und wichtig sie doch sind bei mir sprichwörtlich in einem Ohr rein, im anderen wieder raus... :B

Und was den jungen Menschen angeht, ich bin hier doch eher unter den älteren Semestern.
 

Artes

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.07.2004
Beiträge
191
Reaktionspunkte
63
Ich habe nichts gegen die Beatles sie sind mir nur total egal. Von daher geht der ganze Rant wie toll und wichtig sie doch sind bei mir sprichwörtlich in einem Ohr rein, im anderen wieder raus... :B

Und was den jungen Menschen angeht, ich bin hier doch eher unter den älteren Semestern.
Du merkst aber selber wie groß der Unterschied zu BST ist oder?
 

AgentDynamic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.12.2011
Beiträge
212
Reaktionspunkte
156
Ich habe nichts gegen die Beatles sie sind mir nur total egal.
Und 90% der Musik-Branche könnte BTS/K-Pop egaler nichts sein.
Sowie 90% der Comic-Fans eine Ms. Marvel rektal tangieren kann.
Disney versucht es trotzdem und wundert sich, warum die Zuschauer abschalten.
Zugegeben, K-Pop mag mittlerweile unterhaltsamer sein. ^^
Von daher geht der ganze Rant wie toll und wichtig sie doch sind
Rant?
Was für ein Rant?
Es war eine sachliche Aufklärung darüber, das man schon wissen sollte, worüber man spricht. ;)
Gerade wenn man über große Namen spricht, als wären sie Massenware...
bei mir sprichwörtlich in einem Ohr rein, im anderen wieder raus... :B
Ich wiederhole mich gerne nochmal, dann verpasst du was.
"Here comes the sun" kann man als Einstieg empfehlen.
Und was den jungen Menschen angeht, ich bin hier doch eher unter den älteren Semestern.
<- Baujahr 1978
Nach deiner Grammatik und Rechtschreibung zu urteilen, liegst du mindestens 10 Jahre drüber.
Aber nichts für ungut, wer Spaß mit Ms. Marvel bzw. K-Pop hat, dem sei es gegönnt.^^

Er hat dies mehrfach in seiner Dokumentation "Lemmy" erwähnt und sie haben ihn musikalisch wohl mehr beeinflusst, als man zunächst annehmen könnte.
Cool, das wusste ich auch noch nicht.
Und man bedenke, das Lemmy musikalisch in eine komplett andere Richtung gespielt hat.
Aber Lemmy Kilmister war auch eine Seele von Kerl, der einerseits so aussah, als wolle man ihm nicht im Dunkeln begegnen aber andererseits alten Damen über die Straße half... :-D
Wäre er ein Superheld, wäre er wohl "Beast" von den X-Men, um mal beim Thema zu bleiben.
Apropos:

@Topic:
"Arcane" ist aktuell die Serie, an der sich m.M. nach alle anderen aus dem Fantasy-Scifi Genre messen lassen müssen.
Tolle Dramatik, tolle Charaktere und tatsächlich progressiv diverse Blickwinkel, die diese Bezeichnung auch verdient haben.
Bei den Marvel-Serien (Netflix inklusive) schwankt die Qualität wie beim Rest der Disney-Produktionen.
Wenn die richtigen Leute hinter den Kulissen arbeiten kommen wirklich interessante Fantastereien bei raus.
Sobald sich jedoch die Produzenten zu sehr einmischen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten