News - PC Games Exklusiv: Warum ich Starcraft 2 ganz toll finde

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,601776
 

Technocrat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.06.2001
Beiträge
271
Reaktionspunkte
0
Er hätte Total Annihilation spielen sollen... aus eben den Gründen, die er Starcraft zuerkennt. No luck, pure skill.
 

steelblue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.09.2005
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
Wenn ich das lese bekomme ich Gänsehaut...
Ich habe in meinem Leben ja schon einiges gezockt (Konsole und PC) aber kein Spiel konnte mich bisher so fesseln wie Starcraft.
Als ich vor 2 Jahren zum ersten Mal im battle.net war hat mich das Fieber gepackt. Ich konnte bis dahin die Begeisterung für so ein "uraltes" und "hässliches" Spiel wie Starcraft nicht verstehen. Aber dieses Gameplay ist einzigartig.

Ich spiele seit 2 Jahren eine Rasse und eine Karte (Protoss und the Hunters)
Ich habe noch nie mit den Zerg oder den Terranern gespielt. :B

Wenn das mal nicht für die Qualität eines Spieles spricht..
Oder bin ich einfach nur anspruchslos ?
 

corax

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.05.2003
Beiträge
462
Reaktionspunkte
0
Stiller_Meister am 21.05.2007 14:37 schrieb:
sehr nett geschrieben

nicht nur nett, sondern sehr gut! :-D

Starcraft hat mir meinen Abiturschnitt versaut. Ich überlege noch, ob es das wert war.

Hat Dich nochmal wer danach gefragt Thomas? Ich wette, es war nicht von Bedeutung.
Ist Computerspielen nicht generell Karriere zerstörend? Seidenn man geht in die PC Spielebranche :-D
 

sf90

Benutzer
Mitglied seit
03.12.2005
Beiträge
43
Reaktionspunkte
0
Mal ne Frage: Kann so ein schöner Text nicht auch in der Prüfung rankommen?? Zur Zeit schreibe ich meine Realschulprüfungen und wir hatten Aufgaben für das Abi (war jedenfalls unsere Meinung und der Lehrer).

Aber muss sagen hast du echt super geschrieben, muss ich sagen. So was würde ich gerne mehr haben wollen.
 

XIII13

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.02.2007
Beiträge
2.234
Reaktionspunkte
0
Technocrat am 21.05.2007 14:43 schrieb:
Er hätte Total Annihilation spielen sollen... aus eben den Gründen, die er Starcraft zuerkennt. No luck, pure skill.

Das besondere an Starcraft sind ja auch die taktischen Möglichkeiten.
Wie war das nochmal, konnte man nicht in TA mit Artillerie auf Flugeinheiten schießen? :-D
 

oceano

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.08.2004
Beiträge
1.669
Reaktionspunkte
0
Technocrat am 21.05.2007 14:43 schrieb:
Er hätte Total Annihilation spielen sollen... aus eben den Gründen, die er Starcraft zuerkennt. No luck, pure skill.


Genau das wollt ich auch gerad ansprechen :-D
 

Jared

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.04.2001
Beiträge
628
Reaktionspunkte
0
Ich stimme derm Autor zu. Auch ich sehe SC2 nur als Remake. Allerdings frage ich mich in dem Zusammenhang: Wozu? StarCraft zeichnete sich schon immer durch die inneren Werte aus. Es gibt kaum ein Spiel, beim dem der Community die Grafik egaler wäre als hier.

Die Portierung auf die 3D-Engine wird nach den paar Infos, die bisher rausgegeben wurden (fast) keinen spielerischen Einfluss haben. Die Einheiten scheinen bis auf wenige Ausnahmen die Gleichen zu bleiben. Wahrscheinlich wird die größte Neuerung die neuen Maps sein. Aber dafür der Aufwand? Und vor allem steht dem ganzen die Gefahr gegenüber, dass die 3D-Engine die heiß geliebten SC-Features zerstört: Die gute Wegfindung, die Übersichtlichkeit. Bleibt daher nur zu hoffen, dass SC2 das SC-Prinzip nicht nur verschlimmbessert.

Hinzu kommt, dass mir die neue 3D-Grafik nicht wirklich gefällt. Sie wirkt irgendwie viel zu Comic-mäßig. Die riesigen Teranischen Kreuzer sehen zum Beispiel aus wie etwas größere Shuttles. Da finde ich die alte Grafik irgendwie hübsche und detailreicher.

Wahrscheinlich würde mir ein neues Ad-on für das alte SC mit vielen neuen Maps und einer Anhebung der alten 2D-Grafik auf zeitgemäße 1280x1024 Pixel viel besser gefallen.
 

Gyllenhaal

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
336
Reaktionspunkte
0
Ob es das wert war?
Ich meine,du hattest(und hast) deinen Spaß und jetzt hasst du dir dein Hobby zum Beruf gemacht.
Also für mich wäre es eine kurze Überlegung. :)

at mich irgendwie überrascht,als ich am ende Weiß gelesen habe,hätte auf wen anders getippt... :-D
 

terminatorbeast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.12.2003
Beiträge
152
Reaktionspunkte
0
Jared am 21.05.2007 14:51 schrieb:
Ich stimme derm Autor zu. Auch ich sehe SC2 nur als Remake. Allerdings frage ich mich in dem Zusammenhang: Wozu? StarCraft zeichnete sich schon immer durch die inneren Werte aus. Es gibt kaum ein Spiel, beim dem der Community die Grafik egaler wäre als hier.

Die Portierung auf die 3D-Engine wird nach den paar Infos, die bisher rausgegeben wurden (fast) keinen spielerischen Einfluss haben. Die Einheiten scheinen bis auf wenige Ausnahmen die Gleichen zu bleiben. Wahrscheinlich wird die größte Neuerung die neuen Maps sein. Aber dafür der Aufwand? Und vor allem steht dem ganzen die Gefahr gegenüber, dass die 3D-Engine die heiß geliebten SC-Features zerstört: Die gute Wegfindung, die Übersichtlichkeit. Bleibt daher nur zu hoffen, dass SC2 das SC-Prinzip nicht nur verschlimmbessert.

Hinzu kommt, dass mir die neue 3D-Grafik nicht wirklich gefällt. Sie wirkt irgendwie viel zu Comic-mäßig. Die riesigen Teranischen Kreuzer sehen zum Beispiel aus wie etwas größere Shuttles. Da finde ich die alte Grafik irgendwie hübsche und detailreicher.

Wahrscheinlich würde mir ein neues Ad-on für das alte SC mit vielen neuen Maps und einer Anhebung der alten 2D-Grafik auf zeitgemäße 1280x1024 Pixel viel besser gefallen.


kill yourself :|
 

Cicero

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.07.2003
Beiträge
855
Reaktionspunkte
133
Genau DAS ist Starcraft.
Keine abgehobene Grafik, keine hunderttausend Einheiten.
Starcraft ist fantastisches Gameplay, eine bisher unerreichtes Einheiten Balancing, eine riesen Community etc.
Super hoch- aufgelöste 3- D 100- fach Zoomstufe- Grafik?
Brauch´ bei Starcraft kein Mensch.

Cicero
 

fenix1382

Benutzer
Mitglied seit
13.10.2006
Beiträge
36
Reaktionspunkte
0
Jared am 21.05.2007 14:51 schrieb:
Ich stimme derm Autor zu. Auch ich sehe SC2 nur als Remake. Allerdings frage ich mich in dem Zusammenhang: Wozu? StarCraft zeichnete sich schon immer durch die inneren Werte aus. Es gibt kaum ein Spiel, beim dem der Community die Grafik egaler wäre als hier.

Die Portierung auf die 3D-Engine wird nach den paar Infos, die bisher rausgegeben wurden (fast) keinen spielerischen Einfluss haben. Die Einheiten scheinen bis auf wenige Ausnahmen die Gleichen zu bleiben. Wahrscheinlich wird die größte Neuerung die neuen Maps sein. Aber dafür der Aufwand? Und vor allem steht dem ganzen die Gefahr gegenüber, dass die 3D-Engine die heiß geliebten SC-Features zerstört: Die gute Wegfindung, die Übersichtlichkeit. Bleibt daher nur zu hoffen, dass SC2 das SC-Prinzip nicht nur verschlimmbessert.

Hinzu kommt, dass mir die neue 3D-Grafik nicht wirklich gefällt. Sie wirkt irgendwie viel zu Comic-mäßig. Die riesigen Teranischen Kreuzer sehen zum Beispiel aus wie etwas größere Shuttles. Da finde ich die alte Grafik irgendwie hübsche und detailreicher.

Wahrscheinlich würde mir ein neues Ad-on für das alte SC mit vielen neuen Maps und einer Anhebung der alten 2D-Grafik auf zeitgemäße 1280x1024 Pixel viel besser gefallen.

Allein aber die weiterführung der Geschichte im Singleplayer ist es wert.
Sicher hätte da auch ein Add-on mit gleicher Grafik gereicht, aber so ist´s ja halt noch schöner... :X
 
E

eX2tremiousU

Guest
Boah, wegen solchen Nerds hasse ich das Battlenet. Ich habe es bei StarCraft gehasst, und hasse es noch immer bei WC3. Wenn ich nach 5 Minuten im Spiel schon irgendwie von allen Seiten in Stücke gerissen werde, dann reduziert sich der Spielspaß für mich fast auf 0. Pfff, bei Strategiespielen bin ich ein Ästhet. Ich will Gebäude und Strukturen übersichtlich, effektiv, und optisch ansprechend anordnen, meine Einheiten in strammer Formation vor den Befestigungen der eigenen Basis in Stellung bringen, und nach und nach befriedigt zusehen, wie feindliche Truppen im Dauer- und Sperrfeuer meiner Soldaten grausam untergehen. Dann, wenn die ersten Wellen aufgerieben sind, baue ich offensive Verbände und haue den Gegner aus den Latschen, oder quäle eben diesen, indem ich Wege zu Ressourcen besetze, regelmäßig Kasernen mit Luftschlägen vernichte, oder schlicht Kanonenfutter in die Basis hetze, die einfach nur sinnlos zu sterben haben. :B

Ich spiele diese Games eigentlich nur wegen den SP-Kampagnen und den Skirmish-Schlachten, weil ich da KI-Figuren habe, die ich optimal meinen bescheidenen Fähigkeiten anpassen kann, und sich so das Frustpotential stark dezimiert. Wo "Pros" vielleicht 5 Minuten brauchen, um einen mittleren Gegner zu vernichten, brauche ich vielleicht 1 - 2 Stunden, weil ich möglichst facettenreich und "lustig" spielen will. Ich spiele solche Titel um das bunte Treiben und die Aspekte der Einheiten zu genießen, nicht um mich abzuhetzen oder gar innerhalb von wenigen Minuten besiegt zu werden. Deshalb wird wohl auch SC2 im Falle des Gefallens wieder nur ein Offline bzw. LAN-Spiel. :)

Mich in das Spiel einarbeiten um auch echte Menschen virtuell zu besiegen? Warum. Mir macht meine anspruchslose aber gemütliche Art zu spielen viel mehr Spaß, als routiniert und "blind" Befehlsketten in die Tastatur zu hämmern. *g*

Regards, eX!
 

OutsiderXE

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.09.2002
Beiträge
1.182
Reaktionspunkte
102
Die Grafik kam mir auch erst schrecklich vor aber, wenn man sich Vergleichsbilder von SC1 lange genug ansieht dann merkt man dass SC1 auch nicht unbedingt die realistische Grafik hatte. Der Grund warum das viele so sehen ist wohl die allgemein rückständige Grafik die den Spieler fast dazu zwingt seine eigene Fantasie miteinbrignen zu lassen, und woher lässt er sich am besten dafür inspirieren? Den düsteren Zwischensequenzen natürlich. SC2 ist praktisch genau das selbe, nur mehr Details.

Was neue Features angeht bin ich auch etwas enttäuscht dass es "nur" ein besseres SC wird. Aber lieber das als ein weiteres MMO oder Konsolenspiel :D
 
Mitglied seit
10.05.2002
Beiträge
7.810
Reaktionspunkte
2.699
Ort
Hildesheim
eX2tremiousU am 21.05.2007 15:42 schrieb:
Boah, wegen solchen Nerds hasse ich das Battlenet. Ich habe es bei StarCraft gehasst, und hasse es noch immer bei WC3. Wenn ich nach 5 Minuten im Spiel schon irgendwie von allen Seiten in Stücke gerissen werde, dann reduziert sich der Spielspaß für mich fast auf 0. Pfff, bei Strategiespielen bin ich ein Ästhet. Ich will Gebäude und Strukturen übersichtlich, effektiv, und optisch ansprechend anordnen, meine Einheiten in strammer Formation vor den Befestigungen der eigenen Basis in Stellung bringen, und nach und nach befriedigt zusehen, wie feindliche Truppen im Dauer- und Sperrfeuer meiner Soldaten grausam untergehen. Dann, wenn die ersten Wellen aufgerieben sind, baue ich offensive Verbände und haue den Gegner aus den Latschen, oder quäle eben diesen, indem ich Wege zu Ressourcen besetze, regelmäßig Kasernen mit Luftschlägen vernichte, oder schlicht Kanonenfutter in die Basis hetze, die einfach nur sinnlos zu sterben haben. :B

Ich spiele diese Games eigentlich nur wegen den SP-Kampagnen und den Skirmish-Schlachten, weil ich da KI-Figuren habe, die ich optimal meinen bescheidenen Fähigkeiten anpassen kann, und sich so das Frustpotential stark dezimiert. Wo "Pros" vielleicht 5 Minuten brauchen, um einen mittleren Gegner zu vernichten, brauche ich vielleicht 1 - 2 Stunden, weil ich möglichst facettenreich und "lustig" spielen will. Ich spiele solche Titel um das bunte Treiben und die Aspekte der Einheiten zu genießen, nicht um mich abzuhetzen oder gar innerhalb von wenigen Minuten besiegt zu werden. Deshalb wird wohl auch SC2 im Falle des Gefallens wieder nur ein Offline bzw. LAN-Spiel. :)

Mich in das Spiel einarbeiten um auch echte Menschen virtuell zu besiegen? Warum. Mir macht meine anspruchslose aber gemütliche Art zu spielen viel mehr Spaß, als routiniert und "blind" Befehlsketten in die Tastatur zu hämmern. *g*

Regards, eX!

da host recht, is ja inzwischen bei fast allen RTS so, Tiberium Wars z.b. Ich werd das wenn überhaupt auch nur im skirmish spielen. Bei dawn of war findet sich zum glück immer mal jemand, der mit mir gegen die KI spielen will, macht viel mehr spass.
PS: Was sollen die kack-atomwaffen in starcraft 2? :$
 

terminatorbeast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.12.2003
Beiträge
152
Reaktionspunkte
0
eX2tremiousU am 21.05.2007 15:42 schrieb:
Boah, wegen solchen Nerds hasse ich das Battlenet. Ich habe es bei StarCraft gehasst, und hasse es noch immer bei WC3. Wenn ich nach 5 Minuten im Spiel schon irgendwie von allen Seiten in Stücke gerissen werde, dann reduziert sich der Spielspaß für mich fast auf 0.
Regards, eX!


ALTA! werde halt besser... oder lass es.
 
S

Shadooo

Guest
eX2tremiousU am 21.05.2007 15:42 schrieb:
Boah, wegen solchen Nerds hasse ich das Battlenet. Ich habe es bei StarCraft gehasst, und hasse es noch immer bei WC3. Wenn ich nach 5 Minuten im Spiel schon irgendwie von allen Seiten in Stücke gerissen werde, dann reduziert sich der Spielspaß für mich fast auf 0. Pfff, bei Strategiespielen bin ich ein Ästhet. Ich will Gebäude und Strukturen übersichtlich, effektiv, und optisch ansprechend anordnen, meine Einheiten in strammer Formation vor den Befestigungen der eigenen Basis in Stellung bringen, und nach und nach befriedigt zusehen, wie feindliche Truppen im Dauer- und Sperrfeuer meiner Soldaten grausam untergehen. Dann, wenn die ersten Wellen aufgerieben sind, baue ich offensive Verbände und haue den Gegner aus den Latschen, oder quäle eben diesen, indem ich Wege zu Ressourcen besetze, regelmäßig Kasernen mit Luftschlägen vernichte, oder schlicht Kanonenfutter in die Basis hetze, die einfach nur sinnlos zu sterben haben. :B

Ich spiele diese Games eigentlich nur wegen den SP-Kampagnen und den Skirmish-Schlachten, weil ich da KI-Figuren habe, die ich optimal meinen bescheidenen Fähigkeiten anpassen kann, und sich so das Frustpotential stark dezimiert. Wo "Pros" vielleicht 5 Minuten brauchen, um einen mittleren Gegner zu vernichten, brauche ich vielleicht 1 - 2 Stunden, weil ich möglichst facettenreich und "lustig" spielen will. Ich spiele solche Titel um das bunte Treiben und die Aspekte der Einheiten zu genießen, nicht um mich abzuhetzen oder gar innerhalb von wenigen Minuten besiegt zu werden. Deshalb wird wohl auch SC2 im Falle des Gefallens wieder nur ein Offline bzw. LAN-Spiel. :)

Mich in das Spiel einarbeiten um auch echte Menschen virtuell zu besiegen? Warum. Mir macht meine anspruchslose aber gemütliche Art zu spielen viel mehr Spaß, als routiniert und "blind" Befehlsketten in die Tastatur zu hämmern. *g*

Regards, eX!


Dann Spiel halt SupCom, ist nicht sooo populär das es zu viele "pros" gibt.
 

Blue_Ace

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2002
Beiträge
1.408
Reaktionspunkte
0
eX2tremiousU am 21.05.2007 15:42 schrieb:
Boah, wegen solchen Nerds hasse ich das Battlenet. Ich habe es bei StarCraft gehasst, und hasse es noch immer bei WC3. Wenn ich nach 5 Minuten im Spiel schon irgendwie von allen Seiten in Stücke gerissen werde, dann reduziert sich der Spielspaß für mich fast auf 0. Pfff, bei Strategiespielen bin ich ein Ästhet. Ich will Gebäude und Strukturen übersichtlich, effektiv, und optisch ansprechend anordnen, meine Einheiten in strammer Formation vor den Befestigungen der eigenen Basis in Stellung bringen, und nach und nach befriedigt zusehen, wie feindliche Truppen im Dauer- und Sperrfeuer meiner Soldaten grausam untergehen. Dann, wenn die ersten Wellen aufgerieben sind, baue ich offensive Verbände und haue den Gegner aus den Latschen, oder quäle eben diesen, indem ich Wege zu Ressourcen besetze, regelmäßig Kasernen mit Luftschlägen vernichte, oder schlicht Kanonenfutter in die Basis hetze, die einfach nur sinnlos zu sterben haben. :B

Ich spiele diese Games eigentlich nur wegen den SP-Kampagnen und den Skirmish-Schlachten, weil ich da KI-Figuren habe, die ich optimal meinen bescheidenen Fähigkeiten anpassen kann, und sich so das Frustpotential stark dezimiert. Wo "Pros" vielleicht 5 Minuten brauchen, um einen mittleren Gegner zu vernichten, brauche ich vielleicht 1 - 2 Stunden, weil ich möglichst facettenreich und "lustig" spielen will. Ich spiele solche Titel um das bunte Treiben und die Aspekte der Einheiten zu genießen, nicht um mich abzuhetzen oder gar innerhalb von wenigen Minuten besiegt zu werden. Deshalb wird wohl auch SC2 im Falle des Gefallens wieder nur ein Offline bzw. LAN-Spiel. :)

Mich in das Spiel einarbeiten um auch echte Menschen virtuell zu besiegen? Warum. Mir macht meine anspruchslose aber gemütliche Art zu spielen viel mehr Spaß, als routiniert und "blind" Befehlsketten in die Tastatur zu hämmern. *g*

Regards, eX!

Auch zustimm, darum spiele ich auch keine Echtzeitstrategie Online. Ist mir alles zu hektisch, das einzige das ich gerne Onlinespielte war das Taktikspiel Ground Control 2 nur dort gibts Balancingprobleme zwischen den Alieneinheiten und den Menschlichen :|
 

MurPhYsSHeeP

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.01.2005
Beiträge
1.008
Reaktionspunkte
0
ich bin nicht ein verrückter starcraft spieler . kein sogenannter pro gamer aber es hat mir auch sehr gefallen und ich habe es lange gespielt. aber auf eine lockere weise als der herr im artikel . ich möchte ihm nicht zu nahe treten aber wenn man von spielparteien schon träumt finde ich das doch etwas krank. ist meine persönliche meinung. für mich ist gaming ein hobby neben vielen hobbys ich könnte es nie über beruf oder andere freizeit stellen.

aber ich freue mich auf das neue starcraft . egal ob ältere grafik , geliches gameplay ...es wird ein tolles game. den blizzard weiss was sie der community schuldig sind die das spiel huete noch hochleben. also ich will starcraft 2 so wie es ist !!
 

Technocrat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.06.2001
Beiträge
271
Reaktionspunkte
0
XIII13 am 21.05.2007 14:47 schrieb:
Technocrat am 21.05.2007 14:43 schrieb:
Er hätte Total Annihilation spielen sollen... aus eben den Gründen, die er Starcraft zuerkennt. No luck, pure skill.

Das besondere an Starcraft sind ja auch die taktischen Möglichkeiten.
Wie war das nochmal, konnte man nicht in TA mit Artillerie auf Flugeinheiten schießen? :-D

Nein. Und an taktischen Möglichkeiten und Einheiten-KI ist Starcraft geradezu ärmlich im Verhältnis zu TA. Starcrafts einziger Vorteil ist gutes Balancing, aber das hatte TA auch.

Demgegenüber stehen Stargrafts Nachteile: da es für die Superwaffen keine Abwehr gibt, ist eine Defensivstrategie nicht möglich und die Grafik war schon für damalige Zeiten potthäßlich.

Starcraft ist ein Fest für Schnellklicker, TA eines für Denker. Jedem das seine!
 

OrderOfDarkness

Benutzer
Mitglied seit
24.08.2006
Beiträge
96
Reaktionspunkte
0
terminatorbeast am 21.05.2007 16:45 schrieb:
eX2tremiousU am 21.05.2007 15:42 schrieb:
Boah, wegen solchen Nerds hasse ich das Battlenet. Ich habe es bei StarCraft gehasst, und hasse es noch immer bei WC3. Wenn ich nach 5 Minuten im Spiel schon irgendwie von allen Seiten in Stücke gerissen werde, dann reduziert sich der Spielspaß für mich fast auf 0.
Regards, eX!


ALTA! werde halt besser... oder lass es.


hättest du seinen restlichen post gelesen, hättest du gemerkt das er mit seiner spielart zufrieden ist und starcraft bzw. starcraft spieler nicht schlecht macht. warum also so eine aggressive und nichtssagende antwort?
 

Tengri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
263
Reaktionspunkte
20
MurPhYsSHeeP am 21.05.2007 17:02 schrieb:
ich bin nicht ein verrückter starcraft spieler . kein sogenannter pro gamer aber es hat mir auch sehr gefallen und ich habe es lange gespielt. aber auf eine lockere weise als der herr im artikel . ich möchte ihm nicht zu nahe treten aber wenn man von spielparteien schon träumt finde ich das doch etwas krank. ist meine persönliche meinung. für mich ist gaming ein hobby neben vielen hobbys ich könnte es nie über beruf oder andere freizeit stellen.
Nur weil Du das nicht kannst, muss es ja nicht gleich krankhaft sein oder? Diese Fokussierung wäre ja nur dann krankhaft, wenn man alles andere überhaupt nicht mehr macht. Ich kann schon verstehen, dass man beim gaming einen gewissen Ehrgeiz hat. Und ja, auch ich habe schon von Partien geträumt oder abends nochmal verschiedene Matches Revue passieren lassen.
Und was die schlechte Abi Note angeht: Die Aussagekraft der Durchschnittsnote ist weitaus geringer, als die Bedeutung, die ihr z.B. durch manche Studienfächer zugewiesen wird.
 

neoAbadon

Benutzer
Mitglied seit
24.06.2004
Beiträge
79
Reaktionspunkte
0
eX2tremiousU am 21.05.2007 15:42 schrieb:
Boah, wegen solchen Nerds hasse ich das Battlenet. Ich habe es bei StarCraft gehasst, und hasse es noch immer bei WC3. Wenn ich nach 5 Minuten im Spiel schon irgendwie von allen Seiten in Stücke gerissen werde, dann reduziert sich der Spielspaß für mich fast auf 0. Pfff, bei Strategiespielen bin ich ein Ästhet. Ich will Gebäude und Strukturen übersichtlich, effektiv, und optisch ansprechend anordnen, meine Einheiten in strammer Formation vor den Befestigungen der eigenen Basis in Stellung bringen, und nach und nach befriedigt zusehen, wie feindliche Truppen im Dauer- und Sperrfeuer meiner Soldaten grausam untergehen. Dann, wenn die ersten Wellen aufgerieben sind, baue ich offensive Verbände und haue den Gegner aus den Latschen, oder quäle eben diesen, indem ich Wege zu Ressourcen besetze, regelmäßig Kasernen mit Luftschlägen vernichte, oder schlicht Kanonenfutter in die Basis hetze, die einfach nur sinnlos zu sterben haben. :B

Ich spiele diese Games eigentlich nur wegen den SP-Kampagnen und den Skirmish-Schlachten, weil ich da KI-Figuren habe, die ich optimal meinen bescheidenen Fähigkeiten anpassen kann, und sich so das Frustpotential stark dezimiert. Wo "Pros" vielleicht 5 Minuten brauchen, um einen mittleren Gegner zu vernichten, brauche ich vielleicht 1 - 2 Stunden, weil ich möglichst facettenreich und "lustig" spielen will. Ich spiele solche Titel um das bunte Treiben und die Aspekte der Einheiten zu genießen, nicht um mich abzuhetzen oder gar innerhalb von wenigen Minuten besiegt zu werden. Deshalb wird wohl auch SC2 im Falle des Gefallens wieder nur ein Offline bzw. LAN-Spiel. :)

Mich in das Spiel einarbeiten um auch echte Menschen virtuell zu besiegen? Warum. Mir macht meine anspruchslose aber gemütliche Art zu spielen viel mehr Spaß, als routiniert und "blind" Befehlsketten in die Tastatur zu hämmern. *g*

Regards, eX!

Word! :top:
Sehr gut auf den Punkt gebracht, GENAUSO seh ichs auch...
 

Occulator

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2005
Beiträge
1.261
Reaktionspunkte
1
eX2tremiousU am 21.05.2007 15:42 schrieb:
Mir macht meine anspruchslose aber gemütliche Art zu spielen viel mehr Spaß, als routiniert und "blind" Befehlsketten in die Tastatur zu hämmern.
Dann Spiel Dota :finger:
 

quakegott

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
14
Reaktionspunkte
0
Technocrat am 21.05.2007 17:27 schrieb:
XIII13 am 21.05.2007 14:47 schrieb:
Technocrat am 21.05.2007 14:43 schrieb:
Er hätte Total Annihilation spielen sollen... aus eben den Gründen, die er Starcraft zuerkennt. No luck, pure skill.

Das besondere an Starcraft sind ja auch die taktischen Möglichkeiten.
Wie war das nochmal, konnte man nicht in TA mit Artillerie auf Flugeinheiten schießen? :-D

Nein. Und an taktischen Möglichkeiten und Einheiten-KI ist Starcraft geradezu ärmlich im Verhältnis zu TA. Starcrafts einziger Vorteil ist gutes Balancing, aber das hatte TA auch.

Demgegenüber stehen Stargrafts Nachteile: da es für die Superwaffen keine Abwehr gibt, ist eine Defensivstrategie nicht möglich und die Grafik war schon für damalige Zeiten potthäßlich.

Starcraft ist ein Fest für Schnellklicker, TA eines für Denker. Jedem das seine!

und du bist daran schuld dass ich jetzt TA und die core offensive rauskram und durchzock obwohl ichs mir selbst versprochen hab mich der sucht nicht mehr hinzu geben (fahr zur hölle ^^) >:|
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.370
Reaktionspunkte
5.782
Ort
Tief im Odenwald
Kann mich Ex eigentlich auch nur anschließen...dieses Hotkeygehämmere macht doch keinen Spaß - gut, mir zumindest nicht. ;)

Ich mag RTS, allerdings ziehe ich bei den meisten auch den Singleplayer Modus vor.

Die einzige Ausnahme (seit Jahren!) stellt für mich Company of Heroes dar, da es imho sehr gute Möglichkeiten für wirklich taktisches Vorgehen bietet - und Schnelligkeit allein nicht unbedingt zum Ziel führt (wenn ich z.B. zu schnell zu aggressiv expandiere, "überdehne" ich meine "Linie" und kann vom Gegner meistens in die Flanke gefasst werden).

Gruss,
Bremse
 
Oben Unten