News - Foxconn: Selbstmord-Verbot - iPhone-Hersteller mit kurioser Methode

SebastianThoeing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2006
Beiträge
6.588
Reaktionspunkte
15
Website
www.pcgames.de
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,748901
 

Arhey

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.10.2007
Beiträge
341
Reaktionspunkte
0
lol die Maßnahmen sind ja richtig lächerlich wie ich finde. Als ob es was bringt, wenn jemand praktisch unterschreiben muss um seinen Job zu behalten. Wenn die nichtmal kündigen und sich stattdessen umbringen wird es so ein Brief wohl auch nichts bringen.
 

modderfreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.09.2004
Beiträge
1.154
Reaktionspunkte
0
Fangnetze? Schriftliche Verträge dass sich niemand umbringt? Die sind ja total verrückt!
Das sollte erst alles gar nicht nötig sein; damit werden nur die Auswirkungen bekämpft und nicht die Probleme. Wenn sich jemand umbringen will, dann findet er auch einen Weg.
 

Blade_1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
04.07.2001
Beiträge
174
Reaktionspunkte
1
Die haben aber nichts unterschrieben was es verbietet den Chef irgendwo runterzuschubbsen oder? ;)
 
B

BassiSchwarz

Gast
Das ist an Absurdität ja nicht mehr zu übertreffen. Anstatt die schlechten Arbeitsbedingungen und as schlechte Arbeitsklima, welches offensichtlich die Ursache dieser Suizid-Welle ist, zu verbessern, will man den Mitarbeitern einfach untersagen, sich das Leben zu nehmen.
Mal abgesehen davon, dass die Firma ihren Mitarbeitern wohl kaum untersagen kann, sich das Leben zu nehmen, frage ich mich, was die tun wollen, wenn es eben doch jemand macht. Ihn verklagen? :B

Was ich abgesehen davon doch sehr bedenklich finde, sind die im Artikel geschilderten Arbeitszeiten und die dafür gezahlte Entlohnung. Man könnte meinen, dass ein Unternehmen, welches für einen Lifestyle-IT-Konzern wie Apple Produkte fertigt, genug Gewinne erwirtschaftet um seine Arbeiter angemessen zu entlohnen.
Aber offensichtlich herrscht dort genau so eine Sklavenhalter-Mentalität wie die ganzen Textilfirmen in Ostasien.
Falls die Aussagen im Artikel stimmen (6x12 Stunden Arbeitszeit) wäre das dann ein Stundenlohn >1€/h.

Meiner Meinung nach sollten die Unternehmen, welche ihre Produkte von Foxconn fertigen lassen, sich in Zukunft lieber jmd. anders für die Fertigung suchen. Damit würden sie zumindest ein Zeichen setzen, dass sie solche ausbeuterischen Zustände nicht unterstützen und ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen.
 
B

burdy

Gast
Schön, wenn man weiß, unter welchen Bedinungen so ein Apple-Gerät gebaut wird. Das ist den Mehrpreis einfach Wert.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.398
Reaktionspunkte
3.783
Schön, wenn man weiß, unter welchen Bedinungen so ein Apple-Gerät gebaut wird. Das ist den Mehrpreis einfach Wert.
ja Schlaule
dann kannste anstatt einem Iphone ein anderes Gerät kaufen das von denen montiert wird :rolleyes:

Aber irgendwie erinnert mich das an die Sache mit dem Spieleverbotsgeschwafel und der Prohibition
Hauptsache an anderen Stellen rumwurschteln anstatt die Probleme an der Ursache zu bekämpfen
 
O

Odin333

Gast
Ich verstehe es nicht, warum baut man Fangnetze auf? Da muss doch der oder die Selbstmörder/in einfach nur genug Anlauf nehmen, dann klappt es trotzdem.
Ich hätte einfach die gesamte Belegschaft mit Fußfesseln an den Arbeitsplatz gekettet, dann geht sicher niemand mehr aufs Dach.

Wenn man bedenkt, dass das iPhone das geschlagene dreifache eines dortigen Monatslohnes kostet, darf man sich ausrechnen, wer wieviel mit den Dingern verdient.
 

Krampfkeks

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2008
Beiträge
3.059
Reaktionspunkte
13
und alle die sich sonst umgebracht hätten denken jetz, ach nein ich habs ja unterschrieben ich darf jetz nichmehr und gehen jeden tag gut gelaunt zur arbeit - wuhai !
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.347
Reaktionspunkte
1.850
Erinnert mich an dieses Sterbeverbot in einer französischen Kleinstadt wegen Überfüllung des örtlichen Friedhofs. :-D
 
E

einkaufswagen

Gast
Meiner Meinung nach sollten die Unternehmen, welche ihre Produkte von Foxconn fertigen lassen, sich in Zukunft lieber jmd. anders für die Fertigung suchen. Damit würden sie zumindest ein Zeichen setzen, dass sie solche ausbeuterischen Zustände nicht unterstützen und ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen.
Die würden sich ihr Zeug ganz sicher nicht von jemand anderem fertigen lassen, weil die Arbeitsbedingungnen bei Foxconn so schlecht sind, sondern eher weil die Preise steigen, würde Foxconn die Bedingungen verbessern...

Das ist schon genau so gewollt... und wird daher auch billigend in Kauf genommen.
 

JLS

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.12.2004
Beiträge
186
Reaktionspunkte
0
Einfach genial, die Arbeiter bringen sich um, dann hängen wir halt Netze auf. Problem gelöst. Eventuell kann man die Kosten dafür ja noch von den Lohnzahlungen abziehen. Oder den wöchentlichen freien Tag streichen und die lockeren Arbeitszeiten etwas erhöhen. Foxconn FTW.

Apple kann echt froh sein dass deren Kunden die Nase viel zu hoch tragen um mal um sich zu schauen. Wer von euch glaubt das Apple ernsthaft darauf reagiert?
 

Sheggo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.05.2007
Beiträge
2.196
Reaktionspunkte
92
Meiner Meinung nach sollten die Unternehmen, welche ihre Produkte von Foxconn fertigen lassen, sich in Zukunft lieber jmd. anders für die Fertigung suchen. Damit würden sie zumindest ein Zeichen setzen, dass sie solche ausbeuterischen Zustände nicht unterstützen und ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen.
Die würden sich ihr Zeug ganz sicher nicht von jemand anderem fertigen lassen, weil die Arbeitsbedingungnen bei Foxconn so schlecht sind, sondern eher weil die Preise steigen, würde Foxconn die Bedingungen verbessern...

Das ist schon genau so gewollt... und wird daher auch billigend in Kauf genommen.
Wenn es in der Industrie irgend jemandem um gute Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne gehen würde, würde keiner in Asien kaufen bzw. fertigen lassen...

Der Mensch ist halt nichts mehr wert
 
B

burdy

Gast
Meiner Meinung nach sollten die Unternehmen, welche ihre Produkte von Foxconn fertigen lassen, sich in Zukunft lieber jmd. anders für die Fertigung suchen. Damit würden sie zumindest ein Zeichen setzen, dass sie solche ausbeuterischen Zustände nicht unterstützen und ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen.
Die würden sich ihr Zeug ganz sicher nicht von jemand anderem fertigen lassen, weil die Arbeitsbedingungnen bei Foxconn so schlecht sind, sondern eher weil die Preise steigen, würde Foxconn die Bedingungen verbessern...

Das ist schon genau so gewollt... und wird daher auch billigend in Kauf genommen.
Jup. Das ist eine äußerst naive Annahme, dass es die Auftraggeber stören würde, unter welchen Bedingungen ihre wahre hergestellt wird. Hauptsache billig, damit die Gewinnspanne maximal ist. Und wenn man Apple heißt und nochmal 20 % mehr nimmt als die Konkurrenz, dann interessiert es noch weniger.
 
O

Odin333

Gast
Meiner Meinung nach sollten die Unternehmen, welche ihre Produkte von Foxconn fertigen lassen, sich in Zukunft lieber jmd. anders für die Fertigung suchen. Damit würden sie zumindest ein Zeichen setzen, dass sie solche ausbeuterischen Zustände nicht unterstützen und ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen.
Die würden sich ihr Zeug ganz sicher nicht von jemand anderem fertigen lassen, weil die Arbeitsbedingungnen bei Foxconn so schlecht sind, sondern eher weil die Preise steigen, würde Foxconn die Bedingungen verbessern...

Das ist schon genau so gewollt... und wird daher auch billigend in Kauf genommen.
Wenn es in der Industrie irgend jemandem um gute Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne gehen würde, würde keiner in Asien kaufen bzw. fertigen lassen...

Der Mensch ist halt nichts mehr wert
Der Mensch war noch nie was wert.
Ganz früher warens die Sklaven - die haben halt nur den Unterhalt gekostet haben, dann warens die Bergmannskinder, die mit 7 Jahren angefangen haben in Silber und Kupferminen zu arbeiten, und mit spätestens 12 verreckt sind, dann warens die Kinder, die Für Addidas, Nike & Co. die Schuhe bzw. die Shirts zusammengebastelt haben, heute sind eben die Chinesischen Wanderarbeiter, die für einen relativen Hungerlohn schuften müssen.

Bezüglich Arbeitszeit von 12 Stunden kann ich nur sagen, das ist eher noch im humanen Bereich, so mancher Bauarbeiter oder Tischler arbeitet in Deutschland ebenfalls so lange.
Die vorhin erwähnten Addidas oder Nike-Kinder dürften da schon ihre 15-16h schuften.
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
8.893
Reaktionspunkte
1.793
Einige Forderungen/Vorschläge hier sind etwas arg unüberlegt.
Kein Unternehmen sollte voreilig Aufträge zurückziehen, auch wenn die Arbeitsbedingungen bei Foxconn wirklich unmenschlich sein sollten. Da muss man schon an die möglichen Konsequenzen denken. Eine Kündigungswelle aufgrund von Auftragsmangel würde wohl noch in viel mehr Selbstmorden resultieren.

Ich frage mich allerdings warum die Mitarbeiter den Suizid einer Kündigung vorziehen.
Ist eine Kündigung in China/Taiwan so eine Schmach dass man den Selbstmord vorzieht?
Oder fehlt es einfach an Perspektiven?
 

smartin13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.05.2010
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
Chemenu:selbstmord kann man nicht so einfach erklären.googl mal. diese missstände betreffen nicht nur diesen konzern .sonder die gesamte computerbranche .alle fertigen sie in ländern mit schlechten arbeitsbedingungen.die dunkelziffern,was die todesfälle angeht sind sicher viel höher.wenn man da alle banchen einschließt kommt man da wahrscheinlich auf zahlen die sich kein mensch vorstellen kann.12mal stunden sind das minimum .keinen urlaub .....und die menschen sind meistens noch sehr jung.ich glaub von der generation spiele und dazu zähle ich mich auch kann sich niemand dieses leid auch nur im geringsten vorstellen.da sterben sicher viel mehr menschen.das ist sklaverei in unvorstellbaren ausmaß.ich find als konsumenten haben wir das mit zu verantworten und müssen endlich was dagegen tun.ich würde es sehr begrüßen wenn pc games da mal anfängt zu recherchieren und einen eigenen artikel drüber schreibt.
 

JLS

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.12.2004
Beiträge
186
Reaktionspunkte
0
diese missstände betreffen nicht nur diesen konzern .sonder die gesamte computerbranche .
Nur geht es hier um Apple-Hardware am untersten Ende der Preis/Leistungsskala. Der Kunde zahlt einen Preis bei dem solche Ausbeutungen aus wirtschaftlichen Gründen gar nicht nötig wäre.

Außerdem schreibt Apple sich auf die Brust, die Konkurrenz in diesen Belangen hinter sich zu lassen. Sie werben sogar damit auf dem Internetauftritt:

www.apple.com/supplierresponsibility/
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.813
Reaktionspunkte
1.318
Hmmm und was passiert wenn sich ein Mitarbeiter umbringt nach dem er den Vertrag unterschrieben hat? Wird ihm dann der Lohn gekürzt, gibts ne Abmahnung oder gleich die fristlose Kündigung? :B
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
Was für ein Schwachsinn. Wenn sich einer umbringen will, bringt er sich um, egal ob er vorher Gegenteiliges unterschrieben hat. Mit Konsequenzen muss man ja nicht mehr rechnen :oink:
 

Chinis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20.09.2008
Beiträge
10
Reaktionspunkte
0
Ich denke wir als auch Arbeiter, sollten ne Demo machen für solidarität mit Chinesischen Arbeiter. ( sorry für mein Deutsch ).
 

smartin13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.05.2010
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
www.foxconn.com/ jls: ich möchte apple nicht verteidigen,die sitzen ja mit im bot der bösen.aber im artikel gehts um foxconn und die erzeugen für alle.chinis: ein solitaritäts generalstreik. das wäre ein mittel wie man diesen menschen wirklich helfen könnt.
 
P

PostalDude83

Gast
als ob apple da irgendwas auf die arbeitsbedingungen gibt.. oder sonst wer.. hauptsache profit.
heuchler alles
 
Oben Unten