News - ESA: "Über 10 Millionen illegale Spiele-Downloads alleine im Monat Dezember 2009"

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
News - ESA: "Über 10 Millionen illegale Spiele-Downloads alleine im Monat Dezember 2009"

Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,705178
 

L3kz

Benutzer
Mitglied seit
31.07.2008
Beiträge
92
Reaktionspunkte
0
Website
nsup.blogspot.com
Innerhalb von zwei Monaten! Wenn du davon ausgehst dass es sich um Vollpreistitel handelt ist das ein Umsatzvolumen von einer halben Milliarde €. Wenn du das aufs Jahr hochrechnest sind es sechs Milliarden. Aber: glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast ;)
 

Elbart

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.02.2005
Beiträge
402
Reaktionspunkte
21
AW:

Die Publisher verlassen sich also auf völlige ungeprüfte und nicht verifizierbare Zahlen und Statistiken von Trackern und anderen Quellen? Da wäre ja Würfeln präziser.

Und ich dachte Karneval/Fasching sei schon vorüber... :X
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
8.940
Reaktionspunkte
1.839
AW:

Ich hab mich schon gefragt was die Europäische Weltraumbehörde nun mit illegalen Downloads zu tun hat. :B

# Edit
ESA scheint ja auch so eine Allerwelts-Abkürzung für alles mögliche zu sein.
 

GAMXT

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19.02.2010
Beiträge
15
Reaktionspunkte
0
AW:

Mal ehrlich ein Verein wie dieser (Die ESA kümmert sich bei ihren Mitgliedern unter anderem um die Wahrnehmung von Urheberrechten sowie Marktanalysen und Regierungsbeziehungen von Herstellern von Spielesoftware für Konsolen, Heimcomputer und Internet.) wird sicherlich keine objektive Statistik veröffentlichen. also gehen wir mal von einer "realistischen" Downloadzahl von etwa UNTER 5 Mio. weltweit aus, dann stellt sich immer noch die Frage, wer von diesen Typen spielt das Spiel dann überhaupt noch, und vor allem WER hätte sich dieses Spiel auch als Original gekauft?!

Diese Statistiken dienen nur zur Unterstützung von Lobbyarbeit sonst nix.
 

patertom

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.09.2008
Beiträge
292
Reaktionspunkte
1
AW:

kann man denn diese illegalen seiten nicht einfach sperren?
 

Sam28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.12.2007
Beiträge
151
Reaktionspunkte
0
AW:

Das sind immer alles so Seiten auf denen ganz legale Sachen getauscht werden können, das da nun rein zufällig 100% aller Torrents und so illegal sind können die Betreiber ja nicht wissen, sind immer nur die User die Böses machen.
 

docsnyder08

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2001
Beiträge
1.382
Reaktionspunkte
0
AW:

Innerhalb von zwei Monaten!
wieso 2?

was die 10 Trilliarden quadriert mit Unsinn angeht:
naja, da hat wohl eher jemand die Google-Sucheinträge mit Downloads verwechselt.

Nicht in die Statistik mit eingeflossen sind demnach übrigens die
Downloads von Activison Blizzards-Titeln (also auch Modern Warfare 2),
da der weltweit umsatzstärkste Spiele-Vertrieb nicht mehr Mitglied der
ESA ist.


die werden schon wissen, warum... ich würd´s auch nicht tun
 

Dab0

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.02.2004
Beiträge
198
Reaktionspunkte
2
AW:

was soll man dazu sagen ausser
trau keiner statistik die du net selber gefäscht hast
und
wieso nimmt jeder gleich an das nen raubkopierer das kopierte spiel kaufen würde?also nix mit weniger kopien gleich riesig mehr umsatz
 

Tischlein

Benutzer
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
71
Reaktionspunkte
0
AW:

Die Illegalen Dls scheinen grade hier in Deutschland auch ein hausgemachtes Problem zu sein. Denn In Deutschland werden auch ü18 Jährige bevormundet. Was liegt da fern, sich das Spiel "anderweitig zu besorgen"??
 

Safferezunft

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.09.2008
Beiträge
203
Reaktionspunkte
0
AW:

Ich persönlich finde es frech, wie hier und anderswo unter den Spielern diese Thematik verharmlost wird. Ich spiele seit über 10 Jahren regelmässig und habe unterdessen eine grosse Spielesammlung. Keinen einzigen Titel habe ich illegal erstanden. Auch ich war Schüler, auch ich hatte kein Geld. Aber dennoch war mir immer klar, dass ich die Typen, die dieses Spiel für mich entwickelt haben, unterstützen will! Klar, manchmal war's ein "Griff ins Klo". Da hats mich gereut. Tja. Das ist aber auch nicht anders, wie wenn du im IKEA ein Möbel kaufst, dass nach 2 Wochen in sich zusammenfällt. Shit happens.
Wenn sich jeder, der Games downloaded überlegen würde wie's wäre wenn er in etwas Zeit, Geld und Herzblut investiert und dann Tausende von Leuten das Produkt einfach nicht bezahlen, sondern nur nutzen, würden sie vielleicht verstehen warum die Publisher versuchen immer verrücktere Kopierschutzmechanismen zu entwerfen usw. Jeder vernünftige Mensch oder Geschäftsmann will seine Investitionen, seinen Besitz schützen. Dass das Downloaden teilweise als Kavaliersdelikt, oder besser, sogar als ein Recht eines jeden Internetnutzer angesehen wird ist, wie gesagt, einfach nur frech.

Die Zahlen im Übrigen finde ich absolut plausibel, 10 Millionen auf der ganzen Welt ist wahrscheinlich tatsächlich ziemlich milde geschätzt.

Und jetzt steinigt mich als Vertreter der ESA. :)
 
T

thor2101

Gast
AW:

Ich kaufe generell nur Spiele die ich getestet habe. Wenn es keine Demos zu den Spielen gibt, ja wie soll ich dann wissen, obs bei mir läuft oder ob es mir wirkich gefällt? Tja... und dann bleibt zum "Testen" nur eine Wahl. Gefallen mir die Games, kauf ich sie auch! Und zwar mit Box und allem. Spiele, die ich nicht kaufe, sind auch Spiele, die nach dem "Testen" wieder von der Platte fliegen. So einfach ist das. Und es bedeutet auch, nicht alles was man "testet", würde man auch kaufen! Ich kauf ja auch kein Auto ohne ne Testfahrt zu machen. Und ich denke, ein Problem ist auch, dass man Software generell nicht zurückgeben kann bei Nichtgefallen. Wie soll man sich da behelfen? Also Publisher: mehr Demos!
 

Safferezunft

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.09.2008
Beiträge
203
Reaktionspunkte
0
AW:

was soll man dazu sagen ausser
trau keiner statistik die du net selber gefäscht hast
und
wieso nimmt jeder gleich an das nen raubkopierer das kopierte spiel kaufen würde?also nix mit weniger kopien gleich riesig mehr umsatz
Was ist denn das für ein Argument? :rolleyes: Wenn im Aldi Äpfel liegen die du nie kaufen würdest, du aber die Möglichkeit hast sie gratis mitzunehmen, kannst du dann sagen: Na und? Ich hätte sie eh nicht gekauft wenn ich hätte bezahlen müssen, ihr hättet also eh nichts dran verdient. Klar, der Vergleich hinkt ein wenig weil Software kein Gut ist, dass direkten materiellen Schaden anrichtet wie beim Apfelklau. Das ist aber genau der Denkfehler, denn Softwareklau (ich nimm jetzt das Wort halt doch in den Mund) hat sehr wohl schädigende Auswirkung auf den Produzenten.
 

JerrY1992

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.09.2007
Beiträge
300
Reaktionspunkte
16
AW:

sollen sich mal nicht wundern da spiele eh immer schlechter werden, wenn ich mir mal sowas wie C&C4 angucke und der gleichen. alles so spiele die billig gemacht werden um viel geld zu machen, kla da geht das weil der name natürlich ein gutes spiel verspricht -.- . Grafik verspricht heutzutage ein gutes spiel und keine story und gameplay -.-, ich hatte schon lange nix mehr wo ich gedachte habe WOW! was sich jetzt bald durch BFBC2 ändern wird und SC2 die werden aber auch gekauft!

kaufe mir eigentlich nur noch was was sich auch wirklich lohnt für 50€ und nicht was man nach 3 stunden durchgespielt hat oder so.
 

head2003

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.12.2008
Beiträge
257
Reaktionspunkte
3
AW:

Gute Spiele verkaufen sich auch heute ausgezeichnet, und selbst dann reicht es denen nicht, weil sie den Hals nicht voll kriegen. Und wenn ein Spiel sich gar nicht verkauft aber oft kopiert wurde, dann ist das ehr ein Zeichen dafür, dass das Spiel Müll ist.
Ich wette der Prozentsatz der Leute die sich ein gutes Spiel herunterladen, obwohl sie genug Geld hätten dieses Spiel zu kaufen, und obwohl sie das Spiel wirklich gut finden, ist sehr gering (im Vergleich zur Gesamtzahl).

Im Normalfall hat jeder lieber eine echte Spielverpackung zuhause stehen oder ein weiteren Titel in seiner Streamsammlung oder was auch immer.

Raubkopierer sind ja an allem Schuld: Als alle sich einen Amiga kauften und den C64 nimmer haben wollten da waren Raubkopierer Schuld, und als der PC besser wurde und alle von Amiga auf PC umstiegen, da waren auch die Raubkopierer Schuld. Das ist schon faszinierend, denn noch heute gibt es Spielefirmen die auf dem C64er angefangen haben um dann, ihr offensichtlich "unrentables" Gewerbe, auf dem nächsten System weiterzumachen. Diese meckern noch genauso wie früher, werden immer größer, kaufen immer mehr kleine Firmen auf um sie zu "fressen", und wenn nach dem PC noch ein neues System käme, würde man wieder wechseln und die Kopierer sind alle Schuld ;)
 

EvilMonkey

Benutzer
Mitglied seit
24.05.2008
Beiträge
92
Reaktionspunkte
0
AW:

was soll man dazu sagen ausser
trau keiner statistik die du net selber gefäscht hast
und
wieso nimmt jeder gleich an das nen raubkopierer das kopierte spiel kaufen würde?also nix mit weniger kopien gleich riesig mehr umsatz
Was ist denn das für ein Argument? :rolleyes: Wenn im Aldi Äpfel liegen die du nie kaufen würdest, du aber die Möglichkeit hast sie gratis mitzunehmen, kannst du dann sagen: Na und? Ich hätte sie eh nicht gekauft wenn ich hätte bezahlen müssen, ihr hättet also eh nichts dran verdient. Klar, der Vergleich hinkt ein wenig weil Software kein Gut ist, dass direkten materiellen Schaden anrichtet wie beim Apfelklau. Das ist aber genau der Denkfehler, denn Softwareklau (ich nimm jetzt das Wort halt doch in den Mund) hat sehr wohl schädigende Auswirkung auf den Produzenten.
Nein, hat es nicht.

§ 242 - Diebstahl
(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht
wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen,
wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe
bestraft.
 

Tischlein

Benutzer
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
71
Reaktionspunkte
0
AW:

So kann man das auch sehen. allerdings ist es ja auch so, dass der Kopierschutz heutzutage eher Lachhaft ist.

Ein Kopierschutz kann in sekundenschnelle gecrackt werden. Mithilfe des Internets.

Erinnert ihr euch wie es damals war? da konnte man unmöglich irgendwas Raubkopieren, weil bei fast allen Spielen immer solche "Gimmicks" dabei waren. wie z.B. eine Rotbrille, wo man das PW erkennen konnte auf einem schier rotgeschmierten Blatt. Oder man Musste die Brille aufsetzen und im Spiel Gegenstände erkennen und dann eingeben. Oder Seitenlange PW- Listen die sich über 10 Seiten erstrekten, aber auf Braunem Untergrund, dass einem das Abkopieren erschwert wurde.

DAS waren Zeiten, wo es den " Kopierern" die Arbeit erschwert wurde.
Bei Whispered World wurde es ja ansatzweise versucht, aber nach 2 Tagen, waren Anleitungen online, sich selber Würfel zu gestalten.

Mass Effect 2 geht ja mit dem kopierschutz neue Wege, da wird das Cerberus Netzwerk ins Leben gerufen, was sehr persönlich ist, aber das wird auch in ein paar Wochen geknackt sein.
 

docsnyder08

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2001
Beiträge
1.382
Reaktionspunkte
0
AW:

Jeder (!) Vergleich hinkt. Auch Deiner... ;)
Es gibt einfach keinen Vergleich zu einem Produkt, dass nur einmal entwickelt wird , dann unbegrenzt kopiert werden kann, und dem Kunden ab dem Kaufdatum praktisch jegliche Konsumentenrechte nimmt.

Wenn ein Forschungs- oder auch Umfrageinstitut ein Verbund aus mehreren Unternehmen ist oder daraus finanziert wird, entbehrt das eh jeder Glaubwürdigkeit.

Die Aussage der Statistik sagt eigentlich nur: Wir haben das Vertrauen zu unseren potentiellen Kunden mind. 10. Mio mal überstrapaziert.

edit: Schade, dass die Industrie den schwarzen Peter bei den unendlich bösen Raubkopierern sucht und nicht in ihrer eigenen QM-Abteilung. Ist wirklich traurig, aber ich kaufe von bestimmten Publishern aus Prinzip nicht mehr ein. Möchte meinen Rechner möglichst schrottfrei halten. Aber wahrscheinlich gilt man in den Augen der Industrie schon als Raubkopierer, wenn man für sein Original einen NoCD verwendet
 

louplex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.06.2007
Beiträge
248
Reaktionspunkte
31
AW:

edit: Schade, dass die Industrie den schwarzen Peter bei den unendlich bösen Raubkopierern sucht und nicht in ihrer eigenen QM-Abteilung. Ist wirklich traurig, aber ich kaufe von bestimmten Publishern aus Prinzip nicht mehr ein. Möchte meinen Rechner möglichst schrottfrei halten. Aber wahrscheinlich gilt man in den Augen der Industrie schon als Raubkopierer, wenn man für sein Original einen NoCD verwendet
Das Henne/Ei Prinzip... wer war zuerst da?
Der Publisher, dessen
Qualitätsmanagement versagt weil er Millionen in Kopierschutzmechanismen
investiert und nach knapp kalkulierten Deadlines unfertige Ware auf den
Markt bringt oder der Spieler, der wegen der mangelhaften Ware nicht
mehr bereit ist, Geld dafür auszugeben?

Im Zweifel sagt mir mein
gesunder Menschenverstand, dass es keinen teuren Kopierschutz gäbe, wenn
nicht kopiert werden würde.

Wer wem den schwarzen Peter
zuschiebt ist doch ziemlich egal... vielleicht sollte jedem Spieler
einmal klar werden, dass er am kürzeren Hebel sitzt und mit jedem Klick
auf den Download Button die paranoide Einstellung der Industrie
bestätigt.
Wir sind abhängig von den Entwicklern, nicht umgekehrt.
 

BitByter

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.463
Reaktionspunkte
66
AW:

Ich kaufe generell nur Spiele die ich getestet habe. Wenn es keine Demos zu den Spielen gibt, ja wie soll ich dann wissen, obs bei mir läuft oder ob es mir wirkich gefällt? Tja... und dann bleibt zum "Testen" nur eine Wahl. Gefallen mir die Games, kauf ich sie auch! Und zwar mit Box und allem. Spiele, die ich nicht kaufe, sind auch Spiele, die nach dem "Testen" wieder von der Platte fliegen. So einfach ist das. Und es bedeutet auch, nicht alles was man "testet", würde man auch kaufen! Ich kauf ja auch kein Auto ohne ne Testfahrt zu machen. Und ich denke, ein Problem ist auch, dass man Software generell nicht zurückgeben kann bei Nichtgefallen. Wie soll man sich da behelfen? Also Publisher: mehr Demos!
oh man, was für ein BS... du kannst ein spiel zurückgeben wenn es bei dir nicht läuft (selbst schon getan). außerdem stehen die nötigen und empfohlenen systemvoraussetzungen ja nicht aus spaß an der freude drauf. von informationen aus internet- und printmagazinen mal ganz zu schweigen.

und zu dem teil, dass nicht jeder der downloadet auch kaufen würde: wenn ich es nicht bezahle, habe ich kein recht es zu nutzen, fertig...
 

louplex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.06.2007
Beiträge
248
Reaktionspunkte
31
AW:

Wir sind abhängig von den Entwicklern, nicht umgekehrt.
Doch auch umgekehrt.
Ich sehe das ein wenig anders.
Was willst du von einem Entwickler?
Ein gutes Spiel.
Was will der von dir? Geld.

Was macht der
Entwickler im Zweifelsfall, wenn er kein Geld von dir bekommt? Er sucht
sich einen anderen Job, Geld verdienen kann man immer irgendwie.
Was
machst du aber, wenn kein Entwickler dir gute Spiele gibt? Selbst eins
programmieren?

Die Möglichkeiten, an Geld zu kommen sind immer
vielfältiger als die Möglichkeiten, an gute Spiele zu kommen.
Im
Endeffekt verliert immer der Spieler bei diesem Abhängigkeitsvergleich.
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
14.992
Reaktionspunkte
1.681
Website
www.yours-media.de
AW:

...

Was machst du aber, wenn kein Entwickler dir gute Spiele gibt? Selbst eins
programmieren?
Naja, in meinem Fall wäre das sogar tatsächlich im Bereich des Möglichen. :-D :P


Die Möglichkeiten, an Geld zu kommen sind immer
vielfältiger als die Möglichkeiten, an gute Spiele zu kommen.
Im
Endeffekt verliert immer der Spieler bei diesem Abhängigkeitsvergleich.
Nur stellt sich diese Frage garnicht, weil es der Software-Industrie mit Sicherheit selten so gut ging wie jetzt (was die Anzahl der Firmen und Produkte angeht). Wenn einzelne Firmen pleite machen...ok, aber der Markt war nie so überladen. Angebote über Angebote.
Im Moment ist der Spieler/Käufer noch in der wesentlichen besseren Lage. Er sollte das nur auch mal ausnutzen.
Außerdem kann ein Spielentwickler nicht auf einmal sagen "ach naja, dann putz ich halt die Klos..ist auch Geld"..sag das mal dem Entwickler, der wird sich bei dir bedanken. Der Spieleentwickler will doch auch Spieleentwickler bleiben. ;)
 

louplex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.06.2007
Beiträge
248
Reaktionspunkte
31
AW:

...

Was machst du aber, wenn kein Entwickler dir gute Spiele gibt? Selbst eins
programmieren?
Naja, in meinem Fall wäre das sogar tatsächlich im Bereich des Möglichen. :-D :P


Die Möglichkeiten, an Geld zu kommen sind immer
vielfältiger als die Möglichkeiten, an gute Spiele zu kommen.
Im
Endeffekt verliert immer der Spieler bei diesem Abhängigkeitsvergleich.
Nur stellt sich diese Frage garnicht, weil es der Software-Industrie mit Sicherheit selten so gut ging wie jetzt (was die Anzahl der Firmen und Produkte angeht). Wenn einzelne Firmen pleite machen...ok, aber der Markt war nie so überladen. Angebote über Angebote.
Im Moment ist der Spieler/Käufer noch in der wesentlichen besseren Lage. Er sollte das nur auch mal ausnutzen.
Außerdem kann ein Spielentwickler nicht auf einmal sagen "ach naja, dann putz ich halt die Klos..ist auch Geld"..sag das mal dem Entwickler, der wird sich bei dir bedanken. Der Spieleentwickler will doch auch Spieleentwickler bleiben. ;)
Egal, was für ein Überprogrammierer du bist (der du mit Sicherheit nicht
sein wirst): Nein, es ist nicht im Bereich
des Möglichen.

Der Spieler ist in der besseren Lage? Erklär mir das.
Er sollte das ausnutzen? Wie? Die
Industrie zu Tode kopieren? Nicht kaufen? Was
hast du als Spieler davon? Genau, schlechte
oder sogar gar keine Ware, also im Endeffekt der vorprogrammierte Tod
deines Hobbies. Ist das das Ziel?
 

docsnyder08

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2001
Beiträge
1.382
Reaktionspunkte
0
AW:

Der Spieler ist in der besseren Lage? Erklär mir das.
Er sollte das ausnutzen? Wie? Die
Industrie zu Tode kopieren? Nicht kaufen? Was
hast du als Spieler davon? Genau, schlechte
oder sogar gar keine Ware, also im Endeffekt der vorprogrammierte Tod
deines Hobbies. Ist das das Ziel?
nochmal zu Deiner Abhängigkeitstheorie...
Wenn es überhaupt eine Abhängigkeit gibt, dann bestimmt nicht beim Verbraucher/Konsumenten. Der Unterhaltungsmarkt ist dermassen überschwemmt, das sich Deine Apokalypse-Vorstellung auch schon von alleine in Luft auflöst.

Fakt ist, dass Raubkopierer über Kopierschutz, Onlinezwang etc. lachen, der zahlende Kunde aber ganz und gar nicht. Solange es PCs geben wird, so lange gibt es auch PC Spiele.

Hätte ja nichts dagegen, wenn es für alle PC Spiele einen nicht knackbaren, verbraucherfreundlichen Kopierschutz gäbe.
Allerdings würden sich Leute mit Deiner Einstellung wundern, wie schnell die Verkaufspreise dann nach oben schnellen. Dann hast Du nämlich Deine (und die Industrie glücklich machende) Abhängigkeit....
 

louplex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.06.2007
Beiträge
248
Reaktionspunkte
31
AW:

Der Spieler ist in der besseren Lage? Erklär mir das.
Er sollte das ausnutzen? Wie? Die
Industrie zu Tode kopieren? Nicht kaufen? Was
hast du als Spieler davon? Genau, schlechte
oder sogar gar keine Ware, also im Endeffekt der vorprogrammierte Tod
deines Hobbies. Ist das das Ziel?
nochmal zu Deiner Abhängigkeitstheorie...
Wenn es überhaupt eine Abhängigkeit gibt, dann bestimmt nicht beim Verbraucher/Konsumenten. Der Unterhaltungsmarkt ist dermassen überschwemmt, das sich Deine Apokalypse-Vorstellung auch schon von alleine in Luft auflöst.

Fakt ist, dass Raubkopierer über Kopierschutz, Onlinezwang etc. lachen, der zahlende Kunde aber ganz und gar nicht. Solange es PCs geben wird, so lange gibt es auch PC Spiele.

Hätte ja nichts dagegen, wenn es für alle PC Spiele einen nicht knackbaren, verbraucherfreundlichen Kopierschutz gäbe.
Allerdings würden sich Leute mit Deiner Einstellung wundern, wie schnell die Verkaufspreise dann nach oben schnellen. Dann hast Du nämlich Deine (und die von der Industrie glücklich machende) Abhängigkeit....

Und du glaubst, die Verkaufspreise gehen durch Raubkopieren runter?
 

docsnyder08

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2001
Beiträge
1.382
Reaktionspunkte
0
AW:

Der Spieler ist in der besseren Lage? Erklär mir das.
Er sollte das ausnutzen? Wie? Die
Industrie zu Tode kopieren? Nicht kaufen? Was
hast du als Spieler davon? Genau, schlechte
oder sogar gar keine Ware, also im Endeffekt der vorprogrammierte Tod
deines Hobbies. Ist das das Ziel?
nochmal zu Deiner Abhängigkeitstheorie...
Wenn es überhaupt eine Abhängigkeit gibt, dann bestimmt nicht beim Verbraucher/Konsumenten. Der Unterhaltungsmarkt ist dermassen überschwemmt, das sich Deine Apokalypse-Vorstellung auch schon von alleine in Luft auflöst.

Fakt ist, dass Raubkopierer über Kopierschutz, Onlinezwang etc. lachen, der zahlende Kunde aber ganz und gar nicht. Solange es PCs geben wird, so lange gibt es auch PC Spiele.

Hätte ja nichts dagegen, wenn es für alle PC Spiele einen nicht knackbaren, verbraucherfreundlichen Kopierschutz gäbe.
Allerdings würden sich Leute mit Deiner Einstellung wundern, wie schnell die Verkaufspreise dann nach oben schnellen. Dann hast Du nämlich Deine (und die von der Industrie glücklich machende) Abhängigkeit....

Und du glaubst, die Verkaufspreise gehen durch Raubkopieren runter?
glaubst Du, dass es morgen regnet?

Leg mir doch nicht solch zweifelhafte Aussagen in den Mund, wenn sie nicht von mir stammen tz tz
 

docsnyder08

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2001
Beiträge
1.382
Reaktionspunkte
0

louplex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.06.2007
Beiträge
248
Reaktionspunkte
31
AW:

Der Spieler ist in der besseren Lage? Erklär mir das.
Er sollte das ausnutzen? Wie? Die
Industrie zu Tode kopieren? Nicht kaufen? Was
hast du als Spieler davon? Genau, schlechte
oder sogar gar keine Ware, also im Endeffekt der vorprogrammierte Tod
deines Hobbies. Ist das das Ziel?
nochmal zu Deiner Abhängigkeitstheorie...
Wenn es überhaupt eine Abhängigkeit gibt, dann bestimmt nicht beim Verbraucher/Konsumenten. Der Unterhaltungsmarkt ist dermassen überschwemmt, das sich Deine Apokalypse-Vorstellung auch schon von alleine in Luft auflöst.

Fakt ist, dass Raubkopierer über Kopierschutz, Onlinezwang etc. lachen, der zahlende Kunde aber ganz und gar nicht. Solange es PCs geben wird, so lange gibt es auch PC Spiele.

Hätte ja nichts dagegen, wenn es für alle PC Spiele einen nicht knackbaren, verbraucherfreundlichen Kopierschutz gäbe.
Allerdings würden sich Leute mit Deiner Einstellung wundern, wie schnell die Verkaufspreise dann nach oben schnellen. Dann hast Du nämlich Deine (und die von der Industrie glücklich machende) Abhängigkeit....

Und du glaubst, die Verkaufspreise gehen durch Raubkopieren runter?
glaubst Du, dass es morgen regnet?

Leg mir doch nicht solch zweifelhafte Aussagen in den Mund, wenn sie nicht von mir stammen tz tz
Implizit stammen sie von dir.
Du hast argumentiert, dass ein nicht knackbarer Kopierschutz die Verkaufspreise in die Höhe schnellen liesse.
Offensichtlich siehst du einen Zusammenhang zwischen Kopierschutz und Verkaufspreis, sonst hättest du es nicht geschrieben.
Was heisst das denn im Umkehrschluss?

Nicht knackbarer Kopierschutz = höhere Verkaufspreise.
Knackbarer Kopierschutz = ?
 
Oben Unten