News - Bald unter 15 Euro: Diablo 2, Arcanum und Zeus

Rinderteufel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
1.216
Reaktionspunkte
2
Also, Diablo habe ich mir bereits in den Winterferien (anfang Februar) für 10€ gekauft.
 
S

SYSTEM

Gast
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,75770
 
G

GuGuck

Gast
Keine allzu grosse Überraschung; Vivendi Universal soll grosse finanzielle Probleme haben. Man munkelt gar von Insolvenz...Vermutlich deshalb wird alles verscherbelt für 'ne flüssige Kasse... um den Insolvenzverwalter zu bezahlen??
 

Daredevil

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.05.2001
Beiträge
1.076
Reaktionspunkte
0
Keine allzu grosse Überraschung; Vivendi Universal soll grosse finanzielle Probleme haben. Man munkelt gar von Insolvenz...Vermutlich deshalb wird alles verscherbelt für 'ne flüssige Kasse... um den Insolvenzverwalter zu bezahlen??
Ich denke, das hat einen anderen Grund. "Diablo 2", zum Beispiel, ist mittlerweile über 2 Jahre alt. Wer kauft das noch für den ursprünglichen Preis von 45 ?? Niemand - deshalb gibt es das Spiel als Schnäppchen. Das ist normal.
Die anderen beiden Spiele waren nun nicht gerade der Verkaufshit, weshalb man auch hier mit den Preisen runter gegangen ist, um noch das ein oder andere Exemplar zu verkaufen. ;)
 
M

MeisterGlanz

Gast
guckt mal nach berlin

hi,

in berlin in den gropius passagen im media markt für 2 €, sogar die special-ed. mit dvd...

achja, und gta 2 für 2 € und fifa 2001 (!) für 5 €...

cu
 

Spider_Jerusalem

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
779
Reaktionspunkte
0
Keine allzu grosse Überraschung; Vivendi Universal soll grosse finanzielle Probleme haben. Man munkelt gar von Insolvenz...Vermutlich deshalb wird alles verscherbelt für 'ne flüssige Kasse... um den Insolvenzverwalter zu bezahlen??

Ich kann euere Begeisterung für apokalyptische Hiobsbotschaften nicht immer nachvollziehen. ;) Also lassen wir mal die Analysten zu Wort kommen:

"Angesichts der erfreulichen Halbjahreszahlen und dem insgesamt stabilen Ausblick auf das Geschäftsjahr erscheint die Aktie nach den massiven Kursverlusten der letzten Wochen (seit Empfehlung: - 46 % ) gegenwärtig weitgehend fair bewertet. Trotz der weiterhin hohen Nettoverschuldung, drohenden Goodwillabschreibungen sowie dem US Dollar-Exposure steht das Untergewichten-Rating daher auf dem Prüfstand mit Tendenz zu einer neutralen Einstufung."

Ergo: Ja, Vivendi ging durch schlechte Zeiten, aber noch ist nichts verloren. Und der Ausblick bietet schon wieder ein paar, wenn auch noch scheue, Sonnenstrahlen. =)
 
Oben Unten