News - Analyst Pachter: "Playstation 3 und Xbox 360 performanter als die meisten PCs"

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.479
Reaktionspunkte
7.140
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,707110
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.347
Reaktionspunkte
1.850
Analysten sind ein überflüssiges Volk.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.026
Reaktionspunkte
6.173
AW: News - Analyst Pachter:

Analysten sind ein überflüssiges Volk.
 Das ändert aber nichts an dem "Wahrheitsgehalt" dieser Aussagen. Die Reihe Pach-Attack ist wirklich verdammt informativ & es ist schön zu sehen, dass selbst Analysten Ahnung von der Materie haben, wo sie ggf. Investieren bzw. Empfehlungen geben.

Natürlich sind irgendwelche Prognosen immer mit Vorsicht zu genießen, z.B. "2014 wird die PS3 die Wii & 360 überholen" etc., aber er redet hier von einem Ist-Zustand, den er einfach knallhart analysiert. Ganz ohne Konsole <> PC Fanboi-Geblubber.

Ansonsten ... wb Bonkic! :B :-D 
 

Pwned666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.02.2009
Beiträge
293
Reaktionspunkte
0
Die Verkaufszahlen kann man aber auch nicht hernehmen als Spielerzahlen.
Auf dem PC wird einfach mehr aufgepasst was man kauft. Das sieht man doch recht gut hier im Forum:

1.) Kopierschutz: Kauf ich nicht!
2.) Ein Spiel mit DLC? Kauf ich nicht!
3.) Der neue Teil vom Spiel "XYZ" ist anders als der vorgänger oder einfach nur nen Klon vom vorgänger: Nö, dann zock ich lieber den vorgänger!

Dann noch die raubkopien auf dem PC die man mit sicherheit nicht runterspielen sollte und Voila: Wir haben ein Szenario wie es Herr Pachter beschreibt.



"Die Playstation 3 ist wohl leistungsfähiger als 90% der PCs da draußen und die Xbox 360 leistungsfähiger als vielleicht 85%.""


Das gilt auch nur für die USA. In Europa sieht es ganz ganz anders aus. Hier war PC Gaming schon immer bei weitem beliebter als Konsolen und somit ist auch die Mundpropaganda anders wenn im Freundeskreis mehrere PC Spiele zocken.




"Allerdings geht Pachter im Gegensatz zur PCGA nicht auf reine Online-Verkäufe ein"


Das sollte man aber bei über 2 Millionen aktiven Steam nutzer.
2Millionen sind in Steam fast immer online... aber nicht jeder ist 24/7 Online somit ist die Zahl logischerweise viel viel grösser.




Ach ja...

Die news ist von Bonkic .
Wen wunderts?
 

hagren

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.09.2005
Beiträge
527
Reaktionspunkte
2
Er hat auch gemeint das Konsolen beliebter seien als PCs da sie flexibler sind und Monitore nicht die beste Darstellung böten...

Es ist doch so; PC-Spieler achten mehr darauf, was sie kaufen, vor allem kaufen sie Spiele, die lange unterhalten und daher wertiger sind. Konsolenspieler dafür kaufen fast impulsiv eine Reihe von Spielen, die sie wohl eher kurzfristig benutzen.
Trifft natürlich nicht auf jeden zu, ich habe zB. auch mehr PC- als 360-Spiele, jedoch eher Spiele die länger als 20 Stunden dauern.
 

Montanox

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
9
Reaktionspunkte
1
Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!

Dazu einige Fragen:
- Wieso wird in seiner Betrachtung nur Bezug auf den Retail-Absatz genommen, der in Zukunft sowieso eine geringere Rolle spielen wird und nicht auch auf Onlineverkäufe und immer wichtiger werdende Einnahmen mit DLCs usw.!?
- Was bringt mir eine Aussage, dass die Playstation 3 besser als 90% der PCs da draußen ist, wenn man zum Vergleich nur PCs heranziehen sollte, die dafür wirklich genutzt werden (Büro-PCs raus, da irrelevant)?
- Wieso wurden und werden PC-Spiele entwickelt werden? => Antwort: Weil die Publisher damit Gewinn machen!!!

Abgesehen davon, werden einige Spiele-Genres auch in Zukunft nicht sinnvoll auf eine Spielekonsole übernehmbar sein (Simulationen, anspruchsvolle (!) Strategie usw.), d.h. ist der PC in diesen Bereichen annähernd unersetzbar!

FAZIT: Jeder soll Konsole spielen, der das möchte, aber den PC dauerhaft zu ersetzen schaffen sie sicherlich nicht. Mir bleibt das Spielen von Spielen auf Konsolen einfach zu oberflächlich. Aber jedem das seine...
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.347
Reaktionspunkte
1.850
AW: News - Analyst Pachter:

Das sollte man aber bei über 2 Millionen aktiven Steam nutzer.
2Millionen sind in Steam fast immer online... aber nicht jeder ist 24/7 Online somit ist die Zahl logischerweise viel viel grösser.
Kürzlich kam bei Steam afaik irgendeine Milestone-Meldung mit 25 Millionen Nutzern (natürlich nicht online, sondern Accounts).
 

Goldbaersche

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.10.2009
Beiträge
347
Reaktionspunkte
0
@Pwned666: Was meinst du mit "UNd sowas is Mod auf PCGames"?
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.026
Reaktionspunkte
6.173
AW: News - Analyst Pachter:

Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!
Das ist ja hier keine von ihm erstellte Statistik, sondern die Analyse von bestimmten Werten, die im Raum stehen.

Dazu einige Fragen:
Na dann mal los ...

- Wieso wird in seiner Betrachtung nur Bezug auf den Retail-Absatz genommen, der in Zukunft sowieso eine geringere Rolle spielen wird und nicht auch auf Onlineverkäufe und immer wichtiger werdende Einnahmen mit DLCs usw.!?
Weil hier niemand verlässliche Werte bringen kann, dass ist halt das Problem. Weder Steam noch andere Onlineanbieter veröffentlichen Verkaufszahlen oder generierte Umsätze ... d.h. mit welchen Werten soll man hier arbeiten? Man könnte raten ... aber ob das hilfreich(er) ist?

- Was bringt mir eine Aussage, dass die Playstation 3 besser als 90% der PCs da draußen ist, wenn man zum Vergleich nur PCs heranziehen sollte, die dafür wirklich genutzt werden (Büro-PCs raus, da irrelevant)?
Gerade Büro-PCs nicht raus, sondern die Aussage ist ja, die PS3 ist 90% schneller als die Gesamtmasse der verkauften PCs, das schließt natürlich auch Bürorechner mit ein.

Ob so eine Aussage jetzt sinnvoll ist, sei mal dahin gestellt ... nur auch hier kann man schlecht sagen, dass 10% der Rechner weltweit mit einer Grafikkarte ausgerüstet sind, die eine adequate Leistung von akt. Konsolen bietet.

- Wieso wurden und werden PC-Spiele entwickelt werden? => Antwort: Weil die Publisher damit Gewinn machen!!!
Die Frage ist: wieviel Gewinn macht ein Publisher mit einem PC Spiel und wieviel mit einem Konsolenspiel? Schaut man sich die Multiplattformtitel an, verkaufen sich die Konsolenteile sehr viel besser wie die PC Versionen.

Abgesehen davon, werden einige Spiele-Genres auch in Zukunft nicht sinnvoll auf eine Spielekonsole übernehmbar sein (Simulationen, anspruchsvolle (!) Strategie usw.), d.h. ist der PC in diesen Bereichen annähernd unersetzbar!
Stimme ich dir absolut zu. Ein Anno oder Starcraft II möchte ich einfach nicht auf einer Konsole spielen, sondern ganz entspannt an meinem PC. Allerdings gibts noch viele andere Genres, Ego-Shooter, 3rd Person, Rennspiele, Sportspiele, Beat'n'Ups sowie Spiele wie God of War etc., die auf einer Konsole Sinn machen und ich auf Konsolen bevorzugen würde.

FAZIT: Jeder soll Konsole spielen, der das möchte, aber den PC dauerhaft zu ersetzen schaffen sie sicherlich nicht. Mir bleibt das Spielen von Spielen auf Konsolen einfach zu oberflächlich. Aber jedem das seine...
 
Was mich an solchen Aussagen so massiv stört, dass immer vermittelt wird, es ginge nur das eine oder andere. Warum? Man kann einen sehr guten Spiele-PC sein eigenen nennen und natürlich auch eine Konsole.

Eine Konsole kostet ~200 EUR ( Elite mit 120GB ), wenn man das auf die "Lebenszeit" bzw. zu erwartende Restlaufzeit umrechnet, ist es verdammt wenig. Selbst der Mehrpreis von Konsolenspiele ist mMn nicht immer als Argument tragbar, kaufe ich z.B. in England und warte meist einige Wochen, dann fallen die Preise drastisch.
 

Piedmon

Benutzer
Mitglied seit
24.10.2004
Beiträge
63
Reaktionspunkte
0
AW: News - Analyst Pachter:

Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!

Dazu einige Fragen:
- Wieso wird in seiner Betrachtung nur Bezug auf den Retail-Absatz genommen, der in Zukunft sowieso eine geringere Rolle spielen wird und nicht auch auf Onlineverkäufe und immer wichtiger werdende Einnahmen mit DLCs usw.!?

Weil dadurch die Konsolen noch weiter vorn liegen würden? Ich welchen Bereichen liegen bitte PC-DLCs vorn? Online-Distribution ist auf den Konsolen profitabler.

- Was bringt mir eine Aussage, dass die Playstation 3 besser als 90% der PCs da draußen ist, wenn man zum Vergleich nur PCs heranziehen sollte, die dafür wirklich genutzt werden (Büro-PCs raus, da irrelevant)?

Weist du, wieviele PlayStation 3 nur als BluRay-Player genutzt werden und nicht als Spieleplattform? Sicherlich nicht die Mehrheit, aber auch keine zu verachtende Minderheit.

- Wieso wurden und werden PC-Spiele entwickelt werden? => Antwort: Weil die Publisher damit Gewinn machen!!!

Nein, weil durch die fortgeschrittenen SDKs eine parallele Entwicklung kaum zusätzlichen Kostenaufwand bedeutet bei maximalem Gewinn. Umgekehrt könnte man auch fragen, warum Konsolenspiele entwickelt werden, schließlich ist dieser Markt ja in den Scheuklappenblickwinkel vieler PC-Nutzer nur ein unwichtiger Nebenmarkt.

Abgesehen davon, werden einige Spiele-Genres auch in Zukunft nicht sinnvoll auf eine Spielekonsole übernehmbar sein (Simulationen, anspruchsvolle (!) Strategie usw.), d.h. ist der PC in diesen Bereichen annähernd unersetzbar!

Falsch. Besonders mit Project Natal könnte in diesem Bereich ein neues Zeitalter angebrochen sein. Eine direkte Steuerung in einer Art "Holofeld" würde die Steuerung nicht nur intuitiver, sondern auch direkter gestalten.
Das Argument hinkt ohnehin, schließlich ist der Markt der Strategiespiele dank den letztjährigen Entwicklungen kein großer und wichtiger Markt mehr. Wer weis, ohne Korea würde eventuell kein Hahn mehr danach krähen.
Und mit der Onlinepflicht wird auch diese eSport-Sparte aussterben. Langsam aber sicher.

FAZIT: Jeder soll Konsole spielen, der das möchte, aber den PC dauerhaft zu ersetzen schaffen sie sicherlich nicht. Mir bleibt das Spielen von Spielen auf Konsolen einfach zu oberflächlich. Aber jedem das seine...

Tolles Fazit, wenn man bedenkt, dass leistungsfähige Spielekonsolen vor jedem Computer marktreif waren und auch dafür vorgesehen. Aber das liebe ich an den PC-Fanboys so sehr: Das eingeschrönkte Blickfeld reicht nur bis zum eigenen PC, was davor war wird entweder ignoriert oder kennt man nicht.
Der PC ist nicht tod, das sage ich nicht, auch ich genieße hin und wieder ein paar Spiele auf dieser Plattform. Aber die Naivität und Schizophremie der PC-ler war, ist und wird den PC auf langer Hinsicht nicht nur schädigen, sondern noch unwichtiger sein lassen. Wohlgemerkt: Von den drei wichtigsten Märkten wird nur Deutschland NOCH vom Computer beherrscht. Schaut euch 'mal die weltweiten Verkaufszahlen von Spielen an und sucht nach PC-Spielen. Erst ab Platz 19 wird mit 16 Millionen verkauften Exemplaren SIMS gelistet, davor dominiert fast durchgehend Nintendo den Markt - das meistverkaufte Spiel aller Zeiten ist nämlich Wii Sports (61 Millionen), gefolgt von Super Mario Bros (40 Millionen).
 

spy303

Benutzer
Mitglied seit
19.08.2008
Beiträge
33
Reaktionspunkte
0
AW: News - Analyst Pachter:

Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!

Dazu einige Fragen:
- Wieso wird in seiner Betrachtung nur Bezug auf den Retail-Absatz genommen, der in Zukunft sowieso eine geringere Rolle spielen wird und nicht auch auf Onlineverkäufe und immer wichtiger werdende Einnahmen mit DLCs usw.!?

Weil dadurch die Konsolen noch weiter vorn liegen würden? Ich welchen Bereichen liegen bitte PC-DLCs vorn? Online-Distribution ist auf den Konsolen profitabler.

- Was bringt mir eine Aussage, dass die Playstation 3 besser als 90% der PCs da draußen ist, wenn man zum Vergleich nur PCs heranziehen sollte, die dafür wirklich genutzt werden (Büro-PCs raus, da irrelevant)?

Weist du, wieviele PlayStation 3 nur als BluRay-Player genutzt werden und nicht als Spieleplattform? Sicherlich nicht die Mehrheit, aber auch keine zu verachtende Minderheit.

- Wieso wurden und werden PC-Spiele entwickelt werden? => Antwort: Weil die Publisher damit Gewinn machen!!!

Nein, weil durch die fortgeschrittenen SDKs eine parallele Entwicklung kaum zusätzlichen Kostenaufwand bedeutet bei maximalem Gewinn. Umgekehrt könnte man auch fragen, warum Konsolenspiele entwickelt werden, schließlich ist dieser Markt ja in den Scheuklappenblickwinkel vieler PC-Nutzer nur ein unwichtiger Nebenmarkt.

Abgesehen davon, werden einige Spiele-Genres auch in Zukunft nicht sinnvoll auf eine Spielekonsole übernehmbar sein (Simulationen, anspruchsvolle (!) Strategie usw.), d.h. ist der PC in diesen Bereichen annähernd unersetzbar!

Falsch. Besonders mit Project Natal könnte in diesem Bereich ein neues Zeitalter angebrochen sein. Eine direkte Steuerung in einer Art "Holofeld" würde die Steuerung nicht nur intuitiver, sondern auch direkter gestalten.
Das Argument hinkt ohnehin, schließlich ist der Markt der Strategiespiele dank den letztjährigen Entwicklungen kein großer und wichtiger Markt mehr. Wer weis, ohne Korea würde eventuell kein Hahn mehr danach krähen.
Und mit der Onlinepflicht wird auch diese eSport-Sparte aussterben. Langsam aber sicher.

FAZIT: Jeder soll Konsole spielen, der das möchte, aber den PC dauerhaft zu ersetzen schaffen sie sicherlich nicht. Mir bleibt das Spielen von Spielen auf Konsolen einfach zu oberflächlich. Aber jedem das seine...

Tolles Fazit, wenn man bedenkt, dass leistungsfähige Spielekonsolen vor jedem Computer marktreif waren und auch dafür vorgesehen. Aber das liebe ich an den PC-Fanboys so sehr: Das eingeschrönkte Blickfeld reicht nur bis zum eigenen PC, was davor war wird entweder ignoriert oder kennt man nicht.
Der PC ist nicht tod, das sage ich nicht, auch ich genieße hin und wieder ein paar Spiele auf dieser Plattform. Aber die Naivität und Schizophremie der PC-ler war, ist und wird den PC auf langer Hinsicht nicht nur schädigen, sondern noch unwichtiger sein lassen. Wohlgemerkt: Von den drei wichtigsten Märkten wird nur Deutschland NOCH vom Computer beherrscht. Schaut euch 'mal die weltweiten Verkaufszahlen von Spielen an und sucht nach PC-Spielen. Erst ab Platz 19 wird mit 16 Millionen verkauften Exemplaren SIMS gelistet, davor dominiert fast durchgehend Nintendo den Markt - das meistverkaufte Spiel aller Zeiten ist nämlich Wii Sports (61 Millionen), gefolgt von Super Mario Bros (40 Millionen).
 

Pwned666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.02.2009
Beiträge
293
Reaktionspunkte
0
AW: News - Analyst Pachter:

Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!

Dazu einige Fragen:
- Wieso wird in seiner Betrachtung nur Bezug auf den Retail-Absatz genommen, der in Zukunft sowieso eine geringere Rolle spielen wird und nicht auch auf Onlineverkäufe und immer wichtiger werdende Einnahmen mit DLCs usw.!?

Weil dadurch die Konsolen noch weiter vorn liegen würden? Ich welchen Bereichen liegen bitte PC-DLCs vorn? Online-Distribution ist auf den Konsolen profitabler.

- Was bringt mir eine Aussage, dass die Playstation 3 besser als 90% der PCs da draußen ist, wenn man zum Vergleich nur PCs heranziehen sollte, die dafür wirklich genutzt werden (Büro-PCs raus, da irrelevant)?

Weist du, wieviele PlayStation 3 nur als BluRay-Player genutzt werden und nicht als Spieleplattform? Sicherlich nicht die Mehrheit, aber auch keine zu verachtende Minderheit.

- Wieso wurden und werden PC-Spiele entwickelt werden? => Antwort: Weil die Publisher damit Gewinn machen!!!

Nein, weil durch die fortgeschrittenen SDKs eine parallele Entwicklung kaum zusätzlichen Kostenaufwand bedeutet bei maximalem Gewinn. Umgekehrt könnte man auch fragen, warum Konsolenspiele entwickelt werden, schließlich ist dieser Markt ja in den Scheuklappenblickwinkel vieler PC-Nutzer nur ein unwichtiger Nebenmarkt.

Abgesehen davon, werden einige Spiele-Genres auch in Zukunft nicht sinnvoll auf eine Spielekonsole übernehmbar sein (Simulationen, anspruchsvolle (!) Strategie usw.), d.h. ist der PC in diesen Bereichen annähernd unersetzbar!

Falsch. Besonders mit Project Natal könnte in diesem Bereich ein neues Zeitalter angebrochen sein. Eine direkte Steuerung in einer Art "Holofeld" würde die Steuerung nicht nur intuitiver, sondern auch direkter gestalten.
Das Argument hinkt ohnehin, schließlich ist der Markt der Strategiespiele dank den letztjährigen Entwicklungen kein großer und wichtiger Markt mehr. Wer weis, ohne Korea würde eventuell kein Hahn mehr danach krähen.
Und mit der Onlinepflicht wird auch diese eSport-Sparte aussterben. Langsam aber sicher.

FAZIT: Jeder soll Konsole spielen, der das möchte, aber den PC dauerhaft zu ersetzen schaffen sie sicherlich nicht. Mir bleibt das Spielen von Spielen auf Konsolen einfach zu oberflächlich. Aber jedem das seine...

Tolles Fazit, wenn man bedenkt, dass leistungsfähige Spielekonsolen vor jedem Computer marktreif waren und auch dafür vorgesehen. Aber das liebe ich an den PC-Fanboys so sehr: Das eingeschrönkte Blickfeld reicht nur bis zum eigenen PC, was davor war wird entweder ignoriert oder kennt man nicht.
Der PC ist nicht tod, das sage ich nicht, auch ich genieße hin und wieder ein paar Spiele auf dieser Plattform. Aber die Naivität und Schizophremie der PC-ler war, ist und wird den PC auf langer Hinsicht nicht nur schädigen, sondern noch unwichtiger sein lassen. Wohlgemerkt: Von den drei wichtigsten Märkten wird nur Deutschland NOCH vom Computer beherrscht. Schaut euch 'mal die weltweiten Verkaufszahlen von Spielen an und sucht nach PC-Spielen. Erst ab Platz 19 wird mit 16 Millionen verkauften Exemplaren SIMS gelistet, davor dominiert fast durchgehend Nintendo den Markt - das meistverkaufte Spiel aller Zeiten ist nämlich Wii Sports (61 Millionen), gefolgt von Super Mario Bros (40 Millionen).

1.) Sagt wer? Weist du wieviel Geld World of Warcraft mit irgendwelchen "Char namen änderungen" und ähnliches einnimmt? Das sind nichts anderes als DLCs.
Abgesehn davon geht es eher darum um Onlineverkäufe. Der Onlinekauf von Spielen ist auf dem PC viel viel weiter als auf den Konsolen in Zeiten von Steam und Co.

2.) äh niemand? Ein BR Player kostet inzwischen gar nix mehr.
Wer Multimedia fähigkeit wünscht der holt sich einen Mediaplayer ala. Western digital Live die ungefähr 5x so gut is wie jede PS3 uns gerade mal 100€ kostet.

3.) Ihm geht es doch um exklusive Spiele oder nicht?
Multiplattform betrifft doch nicht nur den PC sondern auch die Konsolen besitzer.
Die PS3 hat doch laut der News eine bessere hardware. Warum sehn dann Multititel auf der PS3 meistens schlechter aus?

4.) Natal wird in den nächsten Jahren erstmal gar nix machen weil sich das ganze noch total in den Kinderschuhen befindet. Für irgendwelche Casual spielchen wie WiiSports vielleicht... aber welcher ernsthafte Gamer nennt schon Wiisports als Spiel?



5.) Wiisports? Tolles "Spiel"
Und moorhuhn, Tetris und Solitär sind die erfolgreichsten Spiele aller zeiten *zzZzzzZZz*
Kein ernsthafter Gamer nennt sowas "Spiel". Diese leute die sowas kaufen sind keine gamer.

Das erfolgreichste Spiel aller Zeiten ist übrigends World of Warcraft das soviel einnimmt wie alle XBox360 Spiele zusammen.
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
AW: News - Analyst Pachter:

Die Playstation 3 ist wohl leistungsfähiger als 90% der PCs da draußen
und die Xbox 360 leistungsfähiger als vielleicht 85%."
Wenn dem so ist dann ist das nur in Amerika so.
Der Durchschnitts-PC-User in Dtl. hat nen C2D/Quadcore, der schon viel Leistungsfähiger ist als ne PS3 und Xbox 360 CPU, und ne 8800 GT.

Bei mir sehen viele Spiele aufn PC deutlich besser aus und laufen auch viel flüssiger.
Ich habe nen C2D 6750 @ 3,2 Ghz und ne 8800 GTX und ich glaube nicht dass eine Xbox 360 und PS3 so Leistungsstark ist.
Dass viele Multiplattformspiele aufn Pc so schlecht laufen liegt einfach daran dass die Spiele auf die Pc-Hardware nicht vernünftig optimiert werden, die Konsole meist die Leadplattform ist und man die Spiele auch nicht speziel auf jedes PC-System optimieren kann, da jeder einen anderen Rechner hat.

Far Cry 2 kann ich auch in einer Grafikqualität spielen die ich auf der Konsole mit Sicherheit nicht erreiche, bei Mass Effect 2 kann ich auch die Grafik voll aufdrehen und die Auflösung auf Full-HD stellen und das Spiel läuft absolut flüssig. Ich kann mir vorstellen dass es bei Mass Effect 2 auf der Konsole öfters mal Slowdowns gibt und das bei einer schlechteren Grafik.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.026
Reaktionspunkte
6.173
AW: News - Analyst Pachter:

1.) Sagt wer? Weist du wieviel Geld World of Warcraft mit irgendwelchen "Char namen änderungen" und ähnliches einnimmt? Das sind nichts anderes als DLCs.
Abgesehn davon geht es eher darum um Onlineverkäufe. Der Onlinekauf von Spielen ist auf dem PC viel viel weiter als auf den Konsolen in Zeiten von Steam und Co.
Such dir mal die Übersetzung von DLC, Zusatzleistungen wie Char Transfer ist kein DLC. In Ordnung?

Sagt dir z.B. der XBox Marketplace irgendwas? Bestimmt nicht, sonst würdest du nicht solche merkwürdigen Äußerungen von dir geben wie "Onlinekauf auf dem PC ist seeeeeeehr viel weiter". Ist er nicht.

2.) äh niemand? Ein BR Player kostet inzwischen gar nix mehr.
Wer Multimedia fähigkeit wünscht der holt sich einen Mediaplayer ala. Western digital Live die ungefähr 5x so gut is wie jede PS3.
Wie genau kommst du eigentlich auf "äh niemand?"? Sony selbst hat die PS3 als sehr fortschrittlichen BR Player angepriesen, d.h. es gibt genug Leute, die sich die PS3 als BR Player kaufen, mit dem man auch mal spielen kann.

Übrigens, die PS3 soll man recht einfach für 3D Wiedergabe fit bekommen, genug Rechenkraft ist vorhanden. Welcher "läppische" BR Player für 200 EUR ist dazu in der Lage? Selbst wenn die Geräte in der Lage wären, warum sollten die Hersteller hier eine Lösung per Firmware anbieten, wo sie doch neue Geräte verkaufen können?

3.) Es gibt genügend Exklusive Spiele auf dem PC.
Multiplattform betrifft doch nicht nur den PC sondern auch die Konsolen besitzer. Die PS3 hat doch laut der News eine bessere hardware. Warum sehn dann Multititel auf der PS3 meistens schlechter aus?
Weil die PS3 im vgl. zum PC <> 360 eine exotische Hardware besitzt und man eine Portierung wie PC <> 360 nicht "mal eben so!" hinbekommt?


5.) Wiisports? Tolles "Spiel"
Und moorhuhn, Tetris und Solitär sind die erfolgreichsten Spiele aller zeiten *zzZzzzZZz*
Kein ernsthafter Gamer nennt sowas "Spiel"
 
Ist das eigentlich ne Eigenschaft von dir, oder vom typischen PC Spieler im Allgemeinen, dass er über andere Spiele so arrogant daher redet. Leute wie du begreifen einfach nicht, dass die Wii spielen salonfähig gemacht hat und dem Spielen im allgemeinen einen sehr großen Gefallen getan hat.

Aber scheinbar magst du soweit nicht denken wollen oder können ... vllt. etwas aufgeschlossener sein & nicht alles, was nicht ein Windows OS erfordert, als Teufelszeug abtun.

Übrigens, unter uns: ich seh Tetris sehr wohl als Spiel. =)
 

Suuk

Benutzer
Mitglied seit
26.06.2009
Beiträge
96
Reaktionspunkte
0
AW: News - Analyst Pachter:

Weil dadurch die Konsolen noch weiter vorn liegen würden? Ich welchen Bereichen liegen bitte PC-DLCs vorn? Online-Distribution ist auf den Konsolen profitabler.

Wer sagt das Online-Distribution auf den Konsolen profitabler sei wenn wir keine genauen Zahlen zu den PC-Verkäufen haben und nur schätzen können?
Bsp: Call of Duty: Modern Warfare 2 - wird wei Steam öfters gezockt als CS - ich hatte niemals gedacht, dass das möglich wäre, dass ein Spiel CS vom Thron wirft - insofern kann man davon ausgehen dass sich das Spiel gut bei Steam verkauft hatte auch wenn man nicht weiß wie hoch die Verkaufzahlen im generellen sind. Ich kaufe meine spiele nur noch über Steam ;)





Abgesehen davon, werden einige Spiele-Genres auch in Zukunft nicht sinnvoll auf eine Spielekonsole übernehmbar sein (Simulationen, anspruchsvolle (!) Strategie usw.), d.h. ist der PC in diesen Bereichen annähernd unersetzbar!


Falsch. Besonders mit Project Natal könnte in diesem Bereich ein neues Zeitalter angebrochen sein. Eine direkte Steuerung in einer Art "Holofeld" würde die Steuerung nicht nur intuitiver, sondern auch direkter gestalten.
Das Argument hinkt ohnehin, schließlich ist der Markt der Strategiespiele dank den letztjährigen Entwicklungen kein großer und wichtiger Markt mehr. Wer weis, ohne Korea würde eventuell kein Hahn mehr danach krähen.
Und mit der Onlinepflicht wird auch diese eSport-Sparte aussterben. Langsam aber sicher.

Neues Zeitalter? - ach komm übertreib nicht - ich finde dieses ganze Gehampel lächerlich. Entweder ich zock was ganz entspannt oder mach Sport draußen. Alleine schon das neue Ps3 "Playstation Move" Video. Ich hab mich echt gefragt was der Typ da im Hintergrund macht - sowas lächerliches und absurdes wenn ich die Leute so sehe muss ich echt lachen. Sowas kann man doch nur machen wenn totel dicht auf ner Party ist, dann kann sowas ja lustig sein aber mir vorzustellen ich sitze alleine vor meinem TV und mach dann solche Bewegungen?
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.347
Reaktionspunkte
1.850
AW: News - Analyst Pachter:

Bsp: Call of Duty: Modern Warfare 2 - wird wei Steam öfters gezockt als CS - ich hatte niemals gedacht, dass das möglich wäre, dass ein Spiel CS vom Thron wirft
Quelle?
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.822
Reaktionspunkte
1.323
"Man mag entgegenhalten, dass es Milliarden von PCs gäbe, aber es gibt eben keine Milliarden von PC-Spielern! Der PC-Spieleabsatz verrät, dass deren Anzahl sehr klein ist."

Ich finde man sollte von den Absatzzahlen nicht auf die Spielerzahlen schließen. Auf jedes verkaufte Spiel kommen mit Sicherheit mindestens 10 Kopien. Und ebenfalls gibt es unter den PC-Zockern auch viele Leute kaum Spiele kaufen, aber eine Handvoll online Games besitzen und diese Permanent spielen. Vermutlich gibt es auf dieser Welt genau so viele PCler wie Konsoleros nur schlägt sich das nicht in den Verkaufsstatistiken nieder.
 

Zocker4ever

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.12.2009
Beiträge
264
Reaktionspunkte
3
Natürlich sind nur 10% der PCs Konsolen gewachsen... wenn man Server, Schulcomputer, Computer in Büros etc. mitzählt.
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.347
Reaktionspunkte
1.850
AW: News - Analyst Pachter:

Bsp: Call of Duty: Modern Warfare 2 - wird wei Steam öfters gezockt als CS - ich hatte niemals gedacht, dass das möglich wäre, dass ein Spiel CS vom Thron wirft
Quelle?


Kannst du alles bei Steam/Stats nachkucken ;)
Ach da bei den Stats. Ja, da liegt aber meist CS vorne, wenn auch nur knapp.
Und wenn du CS Source und Classic zusammenzählst dann um Längen.
 

Piedmon

Benutzer
Mitglied seit
24.10.2004
Beiträge
63
Reaktionspunkte
0
AW: News - Analyst Pachter:

Antwort auf "Pwned666" (toller Name, btw.)

1.)
DLC steht für
DownLoad Content, zu Deutsch frei "herunterladbarer Inhalt". Das
distanziert es zu den MMO-Angeboten in exakt zwei Dingen:
a.) Es sind
zusätzliche Inhaltsstücke
b.) Es sind herunterladbare Datenpakete
(wenn auch nur kleinere Bruchstücke, siehe BioShock2)
Diese sind
_sehr wohl_ rentabler auf Konsolen als jegliche DLCs auf dem PC,
schließlich hätten wir sonst in diesen Segmenten kein stetiges Wachstum.
Natürlich
wachsen auch PC-Plattformen mit Steam, aber eine Zahl von 25 Millionen
Accounts mit mindestens einem registriertem Spiel kann auch bedeuten,
dass es viele Accounts gibt, die nur ein Spiel damit verbunden haben.
Wie es genau mit 2, 3, 4 oder mehr Spielen aussieht, das weis nur Valve
selbst.
Xbox Live zählt auch 23 Millionen Mitglieder.

2.)
Nenn'
mir bitte einen BluRay-Player für unter 250€, welcher W-Lan (für
BR-Live), 3D-Darstellung und laut vielen Tests sowohl das beste Video-,
als auch das beste Audio-Signal liefert. Ganz zu schweigen von den
Upscaling-Fähigkeiten.
Keinen?
Außerdem spreche ich nicht von
irgendwelchen Multimedia-Playern, die man wahrscheinlich eh nur braucht
um irgendwelche "Sicherheitskopien" abzuspielen, sondern von
Wiedergabegeräten mit Unterstützung von physikalischen Datenträgern.

3.)
Pachter
erwähnt in keinem Wort exklusive Titel.
Die PS3 hat nur auf dem
Papier die bessere Hardware, aber aufgrund der "komplizierten" Bauweise
gestaltet es sich als schwieriger dafür zu programmieren.
Nur so
btw.: Die PS3 hat auch nur den besseren CPU, die GPU ist auf der XBox360
weitaus stärker (obwohl es eine ATi ist).

4.)
Mal für so "PRO
GAM0R" wie dich:
Ego-Shooter sind Casual-Spiele.

5.)
Ist
Sims ein Spiel? Nach deiner Auffassung - nein.
Dann dürfte wohl World
of Warcraft auch kein Spiel sein, oder?
Wenn nicht Blut und Gedärme
über den Bildschirm splattern ist es kein Spiel, oder wie darf ich diese
sinnbefreite Anmerkung verstehen?


@baIR:
Weist du, wer
Marktführer im Grafikkartenmarkt ist? Intel.
Glaubst du nicht? Ist
aber so.
Nicht nur in Amerika sind die meisten Rechner den gängigen
Konsolen unterlegen (teilweise sogar der Nintendo Wii), sondern auch in
vielen Teilen der restlichen Welt, auch in den anderen großen
Industriestaaten.
Stell dir vor: Man benötigt Computer nicht nur zum
Spielen!


@ Rabowke:
Es gibt vernünftige Leute :-D


@Suuk:
Bestätigt
nur den kleinen PC-Markt. Modern Warfare 2 ist auf dem PC noch
schlechter verkauft als auf der PS3 - und diese Zahlen sind schon recht
mies. Außerdem: Dieses Spiel als Referenz aufzählen ist doch wohl eine
Beleidigung für jeden Käufer. Ja, auch ich habs aufm PC, aber Halo3 ist
mir dennoch lieber.

PlayStation Move als Konsolenreferenz ist
eine Beleidigung für alle. Diese billige und schlechte Kopie aus Wiimote
und Project Natal ist nicht nur lächerlich, überteuert und einfach
miserabel durchdacht, sondern auch noch - dank Videobeweis - der
Natal-Technologie weit unterlegen. Wem diese Verzögerungen nicht
aufgefallen sind, sollte dringend einen Reflextest unternehmen.


@Schalkmund

Genau,
die Raubkopierer tragen Schuld an der zahlenmäßigen Unterlegenheit der
PC-Spieler. Azubi bei CDV?

Wer sich die Hardware leisten kann,
soll sich auch die Software kaufen oder nicht über Maßnahmen von EA und
co. meckern.



Ich weis nicht, wieso so viele Leute es
einfach nicht verstehen wollen, dass viele Menschen den Computer für die
eigentliche Funktion verwendet:
Zum Arbeiten!

Der
PC-Spiele-Markt ist ein labiler Markt, der sich früher oder später auf
kleinere Spielereien beschränken könnte. Dass Genre aussterben ist ganz
normal und abhängig von der technischen und markttechnischen Entwicklung
- Textadventures, Beat'em Ups, Lightgunshooter - alle weg. Wenn es
irgendwann die Strategiespiele erwischen würde, dann aus guten Gründen
und EA gibt derzeit mit C&C4 genügend.
 

ING

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2007
Beiträge
1.767
Reaktionspunkte
39
AW: News - Analyst Pachter:

toller thread, ich möchte euch auch erklären warum...

ist diese "meldung" absolut sinnlos. ja, eine konsole ist leistungsfähiger als der durchschnittliche pc (nein, ich hab keine konsole) einfach weil die meisten leute einen pc haben der ihren anforderungen genügt und das ist, oh schreck herr analyst, selten das spielen.

die meisten leute brauchen den pc zum surfen, mailen, verwaltung, drucken und son alltäglichen krams. dazu braucht man keine gamer hardware.

ergo ist diese "meldung" absolut sinnlos und soll nur wieder kontroversen auslösen und den kultstatus dieses herren weiter stärken.

und wenn man sich diesen thread anguckt wie sich die pc und konsolen fanboys wieder ihre hardware um die ohren hauhen geht das auch wieder wunderbar auf und genau deswegen ist dieser thread so toll, er zeigt wie berechenbar fanboys sind und wie man sie zum eigenen zweck nutzen kann.

ich bin so stolz auf euch :-D
 

GameH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.08.2008
Beiträge
106
Reaktionspunkte
0
AW: News - Analyst Pachter:

"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe" pflegte mein Opa immer zu sagen wenn er die Zeitung aufschlug.

Wenn dieser Mensch ein solch bekannter Analyst ist, warum habe ich dann nichts von ihm gehört. Das eine PS3 90% mehr leistung als ein High-End-PC hat ist für mich auch frag würdig. Wer ein genaues Auge hat und mal auf Konsolen Grafik vs PC Grafik Bilder schielt, der wird bemerken das die Texturen von Konsolenspiele im Vergleich zum PCspielen matschig sind.

Der PC wurde schon so oft als Spieleplatform tot gesagt. Aber von einem Menschen der sagt: "Das war die letzte Konsolengeneration"kann man glaube ich nicht viel erwarte. Pachter hatte sich auch bereits bei Borderlands verspekuliert, jedoch hätte ich auch gesagt das Bordelands sich fast nicht verkauft. Seine spekulationen sind für den Arsch, sie sind vergleichbar mit einem Propheten der prophezeit das nächsten Morgen die Sonne aufgeht. Solche Menschen waren es die im Mittelalter Fortschritt als hexerei bezeichneten.

Aber wir wissen ja dank der Wirtschaftskriese was analysen und spekultaion anrichten können und was man von ihnen halten kann.
 

stich

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.04.2003
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
AW: News - Analyst Pachter:

Analysten brauchen für ihre Meldungen kein Hintergrundwissen, sondern sollen Börsenentwicklungen verfolgen und wenn möglich beeinflussen. Wir haben jetzt Ende März - Also Quartalsende - für Börsennotierte Unternehmen wie Sony, Microsoft und Nintendo u.A. ein sehr wichtiger Termin. Schön wenn man mit solchen Meldungen etwas pushen kann ...

Meine Prognose: Teil 1.) Wenn der PC als Spieleplattform stirbt (was unwahrscheinlich ist da er im Gegensatz zu Konsolen keine exclusive Existenzberechtigung ausschliesslich für Spiele/Multimedia hat, weil er auch ein Arbeitstier ist, dass man zur Not preisgünstig nachrüsten kann, was alle Preisvergleiche zwischen Konsole und PC ad absurdum führt)..., dann brennt auch für Konsoleros der Baum da zwangslaüfig mit weniger Konkurrenz die Preise für Hardware und Software steigen dürften.

Es gibt kaum "belastbare" Verkaufszahlen, da Publisher per Vertrag häufig verpflichtet sind, nicht verkaufte Spiele zurückzunehmen. Über diese Rückläufer erfahren wir aber aus gutem Grunde nichts. Wir "wissen" nur was auf Paletten so rumsteht - und über vage Zahlen der Onlineverkäufe wurde hier schon genug geschrieben. Ergo dient diese Discussion wieder nur dem was ich im ersten Absatz erwähnt habe.

Prognose Teil 2:) Wer heutzutage noch sein Glück an der Börse sucht sollte auch die Werte der Konsolen(spiele)anbieter im Auge behalten - könnten n paar Zockergelegenheiten dabeisein. Heil Dir Spekulationsblase .....

Möchte jemand n Keks?
 

Vohaul42

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.08.2004
Beiträge
380
Reaktionspunkte
0
AW: News - Analyst Pachter:

"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe" pflegte mein Opa immer zu sagen wenn er die Zeitung aufschlug.

Wenn dieser Mensch ein solch bekannter Analyst ist, warum habe ich dann nichts von ihm gehört. Das eine PS3 90% mehr leistung als ein High-End-PC hat ist für mich auch frag würdig. Wer ein genaues Auge hat und mal auf Konsolen Grafik vs PC Grafik Bilder schielt, der wird bemerken das die Texturen von Konsolenspiele im Vergleich zum PCspielen matschig sind.

Der PC wurde schon so oft als Spieleplatform tot gesagt. Aber von einem Menschen der sagt: "Das war die letzte Konsolengeneration"kann man glaube ich nicht viel erwarte. Pachter hatte sich auch bereits bei Borderlands verspekuliert, jedoch hätte ich auch gesagt das Bordelands sich fast nicht verkauft. Seine spekulationen sind für den Arsch, sie sind vergleichbar mit einem Propheten der prophezeit das nächsten Morgen die Sonne aufgeht. Solche Menschen waren es die im Mittelalter Fortschritt als hexerei bezeichneten.

Aber wir wissen ja dank der Wirtschaftskriese was analysen und spekultaion anrichten können und was man von ihnen halten kann.
Nur weil Du nichts von Ihm gehört hast.... :rolleyes:

Er hat niemals gesagt, dass eine PS3 mehr Leistung als ein High End PC hat. Leute, schaut Euch doch wenigstens an, worum es hier geht, bevor ihr wieder nur irgendwelchen Quark von Euch gebt.....

Am Ende des Videos sagt Herr Pachter noch klar und deutlich, dass er den PC Markt NICHT für tot hält.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.822
Reaktionspunkte
1.323
AW: News - Analyst Pachter:

@Schalkmund

Genau,
die Raubkopierer tragen Schuld an der zahlenmäßigen Unterlegenheit der
PC-Spieler. Azubi bei CDV?
Ich erkläre es dir noch mal gaaaaaaanz laaaaangsam.
Also Pachter hat direkt aus den geringeren Verkaufszahlen bei PC-Spielen geschlussfolgert das es auch weit aus weniger Menschen gibt die am PC spielen.
In der Realität sieht es aber so aus, dass grade auf dem PC der Großteil der User mit Raubkopien zockt, es ist halt selbstverständlich das es die neusten Spiele für lau im Internet gibt. Nach dem Motto: "Warum sollte man die Spiele auch kaufen, da wäre man ja schön blöd."
Der PC-Spieler steckt unmengen an Kohle in die Hardware, die Software ist dafür umsonst. Das wiederum heißt wenn der PC als Spieleplatform eingehen sollte liegt das nicht daran das die Masse der PC-Zocker zu gering ist sondern, daran das die Masse nix dafür zahlt.

Verkaufzahlen sagen halt nur etwas über die Verkäufe von Spielen aus aber nicht über die tatsächliche Verteilung der Spieler auf verschieden Platformen. Wollte man ein genaueres Ergebnis haben was die Zahl der PC-Zocker angeht müsste man wohl schauen was ATI und Nvidia so an Gaming-Grafikkarten absetzen, daran kann der Zocker ja schließlich nicht ewig sparen. ;)
 

hmkay

Benutzer
Mitglied seit
03.06.2009
Beiträge
48
Reaktionspunkte
1
@Piedmon

wo steht den geschrieben das der eigentliche Zweck von einem PC arbeiten ist?
Und das sich cod 6 so schlecht verkauft hat für den PC im gegensatz zu den Konsolen ist ja auch kein Wunder ohne Dedi. Server und Mod unterstützung (Scheiss Spiel dank Activgeldaufwischen). Konsolenspieler geben sich halt leichter zufrieden mit dem was sie bekommen und das sie bereit sind viel Geld für Spiele, Zubehör und DLC ausgeben ist ja nichts neues.

"Ego-Shooter sind Casual-Spiele." ahja
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Klar sind die xbox und PS3 "performanter" als die meisten PC. Die "meisten PCs" sind nämlich immer noch irgendwelche Büro- und ottonormalbürger-PCs, die oft nicht mal eine separate Grafikkarte haben bzw. eine uralte, die schlechter ist als die onboardVGA eines aktuelles mainboards ;)

Aber selbst ein PC mit identischer hardware wäre nicht so schnell wie zB ein PS3, weil die ganzen Treiber und Betriebsysteme für PCs so geschaffen sein müssen, dass die auch mit anderer Hardware dann zurechtkommen würden, wenn man zB dann doch mal ne andere Graka einbaut oder so - bei ner PS3 is jede PS3 gleich (bis auf kleine Datails), da kann man viel effizienter programmieren, weil man sich nicht um ggf. unterschiedliche Hardware und parallel laufende Software sorgen muss.
 

stich

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.04.2003
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
@ Herbboy,

Zu jeder Hardware gibt es vom Anbieter spezielle Treiber für die gängigen Betriebssysteme, was Du da schreibst ist also quatsch - zumindest was Marken angeht.

Gerade die Multiplattformtitel sind nicht mehr so angepasst wie man an den Leistungsvergleichen auf unterschiedlichen Plattformen sehen kann.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
AW: News - Analyst Pachter:

@ Herbboy,

Zu jeder Hardware gibt es vom Anbieter spezielle Treiber für die gängigen Betriebssysteme, was Du da schreibst ist also quatsch - zumindest was Marken angeht.
Nein, die Hersteller müssen Ihre Treiber ja so gestalten, dass die sich an bestimmte Vorgaben zB für windows halten, damit es keine Konflikte zu anderen Treibern, parallel laufender Software usw. gibt, und vor allem: die Spiele usw. müssen so beschaffen sein, dass die mit aller möglichen Hardware und Treibern funktionieren. Das ist nunmal viel ineffizeinter, als wenn man wüßte, dass man es nur mit einem ganz bestimmten Prozessor, Grafikchip, EINEM Betriebssytem usw. zu tun hat. Dafür ist ein PC halt wiederum viel flexibler.
 
Oben Unten