• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank

Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.714
Reaktionspunkte
6.720
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

pirx am 21.10.2006 14:29 schrieb:
Viper0 am 21.10.2006 13:37 schrieb:
Meiner Meinung nach ist der Hauptgrund für solche negativen Berichte über Computerspiele die Zielgruppe des ZDF. Klar das ZDF ist ein Öffentlich Rechtlicher Sender ist, der sich aus GEZ Gebühren finanziert aber trotzdem hat das ZDF eine bestimmte Zielgruppe der es auch "treu" bleiben muss um seine Legitimation zu behalten.
Ich denke bei ARD und ZDF hat jemand "ganz oben" (Herr Schächter z.B. http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/16/0,1872,2011536,00.html) definitiv etwas gegen "Killerspiele" (selten dämlicher Ausdruck). Deswegen auch immer wieder die Berichterstattungen die solche Spiele in einem negativem Licht erscheinen lassen.

Im Fernsehen wird auch immer das gesendet was Quote bringt. Da sie wissen, dass dann eine menge Leute zuschauen werden, senden die auch sowas. Wenn es keine Quote bringen würde, hätten die schon längst damit aufgehört.
 

pirx

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.106
Reaktionspunkte
0
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

Shadow_Man am 21.10.2006 15:15 schrieb:
pirx am 21.10.2006 14:29 schrieb:
Viper0 am 21.10.2006 13:37 schrieb:
Meiner Meinung nach ist der Hauptgrund für solche negativen Berichte über Computerspiele die Zielgruppe des ZDF. Klar das ZDF ist ein Öffentlich Rechtlicher Sender ist, der sich aus GEZ Gebühren finanziert aber trotzdem hat das ZDF eine bestimmte Zielgruppe der es auch "treu" bleiben muss um seine Legitimation zu behalten.
Ich denke bei ARD und ZDF hat jemand "ganz oben" (Herr Schächter z.B. http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/16/0,1872,2011536,00.html) definitiv etwas gegen "Killerspiele" (selten dämlicher Ausdruck). Deswegen auch immer wieder die Berichterstattungen die solche Spiele in einem negativem Licht erscheinen lassen.

Im Fernsehen wird auch immer das gesendet was Quote bringt. Da sie wissen, dass dann eine menge Leute zuschauen werden, senden die auch sowas. Wenn es keine Quote bringen würde, hätten die schon längst damit aufgehört.
Ja ganz sicher ist das so. Allerdings denke ich dass die öffentlich Rechtlichen nicht ganz so "quotengeil" sind wie die Privaten und die lassen interessanterweise die Finger von dem Thema. Das Zielpublikum spielt da aber sicher auch eine Rolle.

Trotzdem habe ich einfach den Eindruck, dass man es speziell bei ARD und ZDF als (irationale) Pflicht ansieht, die Welt von solchen Spielen zu befreien.
 

TBrain

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.11.2007
Beiträge
3.468
Reaktionspunkte
0
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

pirx am 21.10.2006 15:30 schrieb:
Trotzdem habe ich einfach den Eindruck, dass man es speziell bei ARD und ZDF als (irationale) Pflicht ansieht, die Welt von solchen Spielen zu befreien.

So wie es sich dort anhörte, sehen das auch einige Politiker als "ihre Pflicht" an.

paradox an deren Argumentation ist jedoch einiges. (ich hoffe ich erinnere mich da richtig) in etwa:

-wir brauchen eine unabhängige Stelle die sich um die Einstufung kümmert, deshalb muss dies vom Staat durchgeführt werden. [ja na klar, Staat und unabhängig - gerade wenn es um Medien und damit zusammenhängende Verbote geht, ist der Staat alles andere als unabhängig]

-die Tatsache, dass solche Spiele nicht verboten sind beweist, dass die USK nicht unabhängig handelt. Eine unabhängige Stelle würde zu dem Schluss kommen, dass diese Spiele für 16 jährige nicht geeignet sind, und auch für Erwachsene dürften sie nicht freigegeben werden. [Ach das wisst ihr jetzt schon, wenn schon im Vorraus feststeht was wie festgehalten werden soll kann man dies wohl kaum als unabhängig bezeichnen]

-wir sind gerade dabei eine Studie zu erstellen, die die Schädlichkeit dieser Spiele zeigen wird :B [bei dem bin ich mir nicht sicher ob das genau so gesagt wurde]
 

Boesor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.02.2005
Beiträge
14.487
Reaktionspunkte
2
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

TBrain am 21.10.2006 15:59 schrieb:
pirx am 21.10.2006 15:30 schrieb:
Trotzdem habe ich einfach den Eindruck, dass man es speziell bei ARD und ZDF als (irationale) Pflicht ansieht, die Welt von solchen Spielen zu befreien.

So wie es sich dort anhörte, sehen das auch einige Politiker als "ihre Pflicht" an.

paradox an deren Argumentation ist jedoch einiges. (ich hoffe ich erinnere mich da richtig) in etwa:

-wir brauchen eine unabhängige Stelle die sich um die Einstufung kümmert, deshalb muss dies vom Staat durchgeführt werden. [ja na klar, Staat und unabhängig - gerade wenn es um Medien und damit zusammenhängende Verbote geht, ist der Staat alles andere als unabhängig]

-die Tatsache, dass solche Spiele nicht verboten sind beweist, dass die USK nicht unabhängig handelt. Eine unabhängige Stelle würde zu dem Schluss kommen, dass diese Spiele für 16 jährige nicht geeignet sind, und auch für Erwachsene dürften sie nicht freigegeben werden. [Ach das wisst ihr jetzt schon, wenn schon im Vorraus feststeht was wie festgehalten werden soll kann man dies wohl kaum als unabhängig bezeichnen]

-wir sind gerade dabei eine Studie zu erstellen, die die Schädlichkeit dieser Spiele zeigen wird :B [bei dem bin ich mir nicht sicher ob das genau so gesagt wurde]

Wenn du dich nochmal erinnern willst: http://www.youtube.com/watch?v=1qEuoCiOD0Q
 

Viper0

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
29
Reaktionspunkte
0
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

Offensichtlich scheint man sich innerhalb von ZDF auch nicht einig zu sein.

Bei Frontal21 und Aspekte wird auf Computerspiele eingedroschen und bei der Tagesschau wird, meiner meinung nach, ordentlich berichtet.

Dieser Beitrag war gleich neben dem oben verlinkten zu finden:
http://www.youtube.com/watch?v=R7790EDQaU8

Denke das es den hier auch schon irgendwo gab aber denke auch das er gut zu diesem Thred passt.
 

El-Chupakneebray

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
951
Reaktionspunkte
0
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

Viper0 am 22.10.2006 16:54 schrieb:
Dieser Beitrag war gleich neben dem oben verlinkten zu finden:
http://www.youtube.com/watch?v=R7790EDQaU8

Denke das es den hier auch schon irgendwo gab aber denke auch das er gut zu diesem Thred passt.
Mit dem Beitrag kann ich auch leben. Da wurden jedenfalls beide Seiten gehört, nichts besonderes unterstellt.
Kurz nach Erfurt lief im ZDF auch eine Diskussionsrunde mit Michael Steinbrecher, wo halt neben "Experten" auch zwei Spieler anwesend waren. Da kamen auch beide Parteien zu Wort und man ist neutral an das Thema herangegegangen.
 

lenymo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.01.2003
Beiträge
1.972
Reaktionspunkte
2
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

Ich finde die Redakteure dieser Sendungen sollten mal gezwungen werden ein Spiel wie Hitman oder GTA SA von Anfang bis Ende durch zu spielen.
Dann würden diese Holzköpfe vielleicht endlich merken das es gar nicht der Sinn dieser Spiele ist so so zu spielen wie sie es mal eben für die Kamera vorführen (sie benutzen die Games scheinbar nur um ihre kranken Phantasien auszuleben). In der Realität gibt es doch auch keine Einschränkungen warum sollte es dann Dinge in Spielen geben die nicht möglich sind.

Natürlich kann man bei GTA und Hitman einen auf Amokläufer machen aber sinnvoll ist es nicht wenn man weiter kommen will weil es eben Konsequenzen hat die danach das Spiel erschweren. Oblivion könnte man genau so gut anschwärzen da ist es auch möglich die harmlosen Bürger mit dem Schwert (sonstiges) zu vermoppen .... danach lernt man allerdings auch die Ordnungshüter kennen genau so wie bei GTA ;)
 

DODO-90

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
4
Reaktionspunkte
0
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

Mir geht der ganze quatsch den zdf da verzapft nur noch auf den senkel. Jedes mal nach so einem bericht muss ich mir von meinen eltern anhören, dass es bewiesen sei dass computerspiele gewalttätig machen, obwohl weder die leute vom zdf noch meine eltern wirklich in den genuss eines pc-spiels gekommen sind. Meine meinung: man sollte nicht über sachen reden von denen man keine ahnung hat.

mfg Dodo
 

Luccah

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2006
Beiträge
707
Reaktionspunkte
1
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

Ich habe mir diesen Beitrag auch angeschaut (bei YouTube gabs denn auch)
Ich versteh einfach nicht was die haben, selbst in Filmen geht es hoch her und das nicht nur Nachts. Ich denke Games sind für "solche" Leute sone Art Prügelknaben, woran die ihren Frust ablassen können. Die haben auch echt überhaupt keine Ahnung, die sehen nur das man da Leute (Virtuelle, wohlgemerkt) abknallt und das wars, das es Leute verbindet, es um Teamplay geht und Taktik können diese Wichtigtuer einfach nicht nachvollziehen.. :oink:
denen ist es scheinbar lieber, wenn solche sich lieber im Park zusaufen als das ein wenig Pixelblut fliesst. Das ist sowas von armselig.
Games bringen Menschen zusammen und holen diese "von der Strasse", mache machen Geld damit (E-Gamer) und haben ihr Auskommen oder manche gehen als Spieleentwickler in die Branche.
Was haben diese Leute bloss? Games kurbeln die Wirtschaft an, das ist ne gute Sache.
Da sollen die doch lieber die Barbiepuppen verbieten, das viele Mädels aufgrund dessen Gelder für ihre Magersuchttherapien benötigen
Und was ist mit den ganzen Kriegen? Da ist es Realität und sehr viel schlimmer.

Die wollen doch einfach nur mal die Medienintressen auf sich ziehen und sich wichtig tun :B :B
Nee, nee es gibt schlimmere Dinge auf der Welt als ein wenig Pixelblut.
Tschüsskowski
 

eXitus64

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.05.2005
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
3
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

schlim, schlimm, schlimm was so in deutschland gespielt wird

ich bin erstmal postel2 weiter zocken :B



aber mal im ernst. sollen die sich doch aufregen, was ändern werden sie sowieso nicht, dazu sind die computerspiele ein viel zugroßes einkommen für den staat, etc. und läden wie eb-games, diverse videotheken und was da alles dranhängt könnten dann gleich dicht machen.

und wenn wir uns aufregen, werden wir gleich wieder als agressive, gewaltbereite menschen ohne hemmschwelle zum morden dargestellt...:rolleyes: von daher lieber nur drüber lachen und gut is



eXs
 
P

probayern

Gast
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

letzten endes eine so dämliche diskussion mit gewaltspielen usw. - ich selber bin heute 28 und habe seiner zeit auch solche spiele gespielt und bis heute niemanden umgebracht, auf jeden menschen wirken doch die ganzen einflüsse von außen sehr unterschiedlich denn ginge es darum dürfte man auch keine filme schauen geschweigen denn nachrichten und wenn mal einer durchdreht wie zum beispiel in erfurt, was natürlich sehr traurig war keine frage, dann macht man es sich schnell leicht gerade videospiel als sündenbock sich rauszupicken denn so kann man schnell von dann eigentlichen problemen ablenken, wie eben erziehung durch die eltern und vieles andere man man man .......... mfg probayern
 

Michael-Miggi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.04.2004
Beiträge
1.128
Reaktionspunkte
0
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

Du brauchst diesen Leuten doch nur mit den eigenen Waffen schlagen. Bücher verbieten! Klar eines der brutalsten Medien dies gibt. Wenn ich mir vorstell wieviel brutale Bücher ich schon gelesen hab.... :B Natürlich kommt dann das Argument das man nichts sieht, doch die Phantasie erledigt ebenfalls einen großen teil davon. Als ich mit 13 od. 14 (?) zum erstenmal "ES" gelesen hatte hab ich mir vor Angst fast in die Hose gemacht. <- bitte nicht lachen! :-D War echt so... :P Also ob dann noch soviele laut aufschreien würden wies jetzt bleibt fraglich


greetz
 

Boesor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.02.2005
Beiträge
14.487
Reaktionspunkte
2
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

Michael-Miggi am 26.10.2006 11:15 schrieb:
Du brauchst diesen Leuten doch nur mit den eigenen Waffen schlagen. Bücher verbieten! Klar eines der brutalsten Medien dies gibt. Wenn ich mir vorstell wieviel brutale Bücher ich schon gelesen hab.... :B Natürlich kommt dann das Argument das man nichts sieht, doch die Phantasie erledigt ebenfalls einen großen teil davon. Als ich mit 13 od. 14 (?) zum erstenmal "ES" gelesen hatte hab ich mir vor Angst fast in die Hose gemacht. <- bitte nicht lachen! :-D War echt so... :P Also ob dann noch soviele laut aufschreien würden wies jetzt bleibt fraglich


greetz

Also dieses Argument würden vermutlich nichtmal die Computerspieler ernstnehmen
Wenn auch die Wirkung von PC Spielen umstritten ist, es geht doch immer um die aktive Handlung dabei und die hast du im Buch wohl kaum.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.903
Reaktionspunkte
4.222
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

eXitus64 am 26.10.2006 10:44 schrieb:
aber mal im ernst. sollen die sich doch aufregen, was ändern werden sie sowieso nicht, dazu sind die computerspiele ein viel zugroßes einkommen für den staat, etc. und läden wie eb-games, diverse videotheken und was da alles dranhängt könnten dann gleich dicht machen.
Und? Sollen wir Heroin legalisieren weil das immense Gewinne bringen würde? Guck doch mal zur Tabakindustrie, auch ein riesiger Arbeitgeber und die werden schon seit Jahren immer kleiner gemacht, Werke werden hier schon geschlossen ... ist aber auch eine Frage der gesellschaftlichen Folgekosten wenn man es nicht einschränkt.

Ich will Spiele nicht in diese Ecke schieben, aber das etwas tolle Profite macht und viele beschäftigt ist kein Grund es nicht zu verbieten oder einzuschränken.


halb @topic, ich habe es heute früh leider nur fragmenthaft im Radio (B5) mitbekommen.
War eine Aussage von irgendeinem BW-Typen zum Thema Afghanistan, der das natürlich auch inaktzeptabel fand, nicht repräsentativ für den Rest der Truppe, ... aber dann noch was faselte, dass Soldaten ja auch immer mehr DVDs schauen (und man weiss ja was heute so geguckt wird) und Computerspiele wurden auch angesprochen. Riecht irgendwie faul nach Killerspieler-Argument... dass das jetzt aber auf Soldaten angewendet wird ist irgendwie :B
Weiß da jemand was genaueres?
 

RobZombie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
214
Reaktionspunkte
0
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

Bei der CDU wird das Motto Blödheit muss sein anscheinend ganz groß geschrieben!
Zuerst eine Hetzkampagne gegen die Spieler selber und jetzt wieder gegen die Institutionen.
Ich meine, dass die Leute Jugendlichen, die das ganze gesehen haben, bei der nächsten Wahl ja auch wählen dürfen, denn rest könnt ihr euch denken.

Aber immer noch versteh ich nicht den Zweck des ganzen Schmarns. Als ob es sooooooooo schwer ist, die Eltern mal anzusprechen. Am einfachsten kann man das ja durch eine aufmerksam machende Werbung bewirken. Aber dabei soll das „aufmerksam“ wie ein Schlag ins Gesicht wirken! Das Problem ist ja, das minderjährige an Spiele kommen, die sie laut USK empfehlung gar nicht in die Hände bekommen dürfen. Die folgende beschreibung wird aber hierzulande, eh nie umgesetzt werden. Also, stellt euch folgendes vor: Mama und Papa sitzen in ihrem Wohnzimmer und schauen sich sag ma mal Titanic an. Nun folgt ein schwenk in den fast ganz dunklen Flur. Es sind nur die Umrisse des Tür eingangs zum Kinderzimmer zu sehen(an der rechten Wand). Plötzlich wir das jähe Dunkel von einem Quadratischen schwachen weißen schein durchbrochen, dann noch mal und das dritte mal noch mal, aber etwas greller. Es wird näher an die Tür herangefahren, es sind Schreie zu hören, Schüsse, Gewehrfeuer. Die Tür geht auf und man sieht ein Zimmer, wieder dunkel, und nur vom grellen Monitor erhellt. Vor diesem sitzt ein Junge im alter von 12-14. Und nun, dass wovon ich gesprochen habe, was hierzulande nicht gezeigt wird(weil’s eine Werbung ist und keine Reportage). Jetzt muss der Schlag ins Gesicht kommen und er muss hart sein. Es sollten Spielszenen gezeigt, gewalttätige Szenen werden. Von den brutalsten Dingen, die man heutzutage spielen kann. Szenen aus Resident Evil 4, Doom 3, Hitman, usw.. Diese Szenen müssen voll von Gewalt sein, voll von dem Schrecken und Horror den man in diesen Spielen sieht(vor allem RE 4), man sollte das zeigen, was man nicht mal in den Reportagen wie Frontal 21 zu sehen bekommt und es sollte lange dauern und nicht nur ein paa jämerliche sekunden. Und dann sollte man die Frage stellen: Wie gut wissen Sie, was ihr Kind spielt?
 
A

addi81

Gast
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

Wer gute Argumente gegen diese Art der Berichterstattung vorbringen kann, sollte sich wohl die Zeit nehmen und Herrn Fromm im Live-Chat die Meinung geigen ;)

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0 schrieb:
Aufgrund zahlreicher Emails an den Autor Rainer Fromm und der aufflammenden Kontroverse gibt es am Donnerstag, 2. November ab 21.00 Uhr einen Live-Chat zum Thema. Diskutieren Sie mit!

Aufgrund des späten Beginns, werde ich leider nicht anwesend sein, da ich am darauffolgenden Tag leider früh zur Arbeit muß (für mich ein Beweis mehr, das die ZDF nur aus arbeitsfaulen Gesindel besteht :B ).
 
TE
TE
M

mimiMaster

Gast
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0 schrieb:
Aufgrund zahlreicher Emails an den Autor Rainer Fromm und der aufflammenden Kontroverse gibt es am Donnerstag, 2. November ab 21.00 Uhr einen Live-Chat zum Thema. Diskutieren Sie mit!
Hoffentlich halten die ganzen Kiddies diesmal ihre Futterluke und bombadieren Herrn Fromm nicht mit Sprüchen a la "Icsh fcike dine mudaa". Ich würde wirklich gerne mal eine sachliche Diskussion mit Herrn Fromm führen, die ihn nicht in seinem Eindruck bestätigt, Killerspieler haben eine "gewalttätige" Sprache und können nur mit Beschimpfungen antworten.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.714
Reaktionspunkte
6.720
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

Hier gibt es ein Interview mit dem Herrn Fromm.
 

RobZombie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
214
Reaktionspunkte
0
AW: Nächster Kahlschlag gegen "Killerspiele" - 20.10.2006 23:15 Uhr ZDF

Einige der Kommentare nach dem Interview sollte sich Herr Fromm mal wirklich durchlesen!
Besonders der sein Kritikpunkt „Warum braucht man bei so einer tollen Stadt(GTA), bei solch einer starken Geräuschkulisse eine Kettensäge, um Passanten zu ermorden“ – Er meint ja denn Fakt, dass man trotz toller Atmosphäre usw. derartige Gewalt hat – kann meiner Meinung nach durch folgenden Kommentar erklärt werden:

„Tod und Gewalt und deren teils spezielle Ästhetik üben seit Urzeiten eine große Faszination auf Menschen. Der Tod und die Tötung faszinieren uns, damals waren es Gladiatorenkämpfe, dann kamen Horror-, Kriegs- und Actionfilme und heute sind es eben Computerspiele.“

Ich würde sagen, dass die Leute früher ja sogar blutrünstiger waren, wenn sie sich angeschaut haben, wie Menschen auf Leben und Tod gegeneinander Kämpfen. Eine Parallele dazu findet man ja auch heutzutage im amerikanischen pro wrestling. Was da früher gezeigt wurde und heute noch manchmal gezeigt wird...... Huyuyuy!

Trotzdem hat Herr Fromm am Anfang etwas Schwachsinn geredet:
„Man darf nicht länger dürftige Abstraktionen der Gewalt und kümmerliche Storyansätze als Entschuldigung für niedrige Altersfreigaben heranziehen, wie wenn im Falle von „Doom III““. Das die Story usw. in Doom nicht grad glänzend ist, bestreite ich nicht, aber wenn ab 18 noch zu niedrig ist, tja dann......

Ansonsten wars ein gutes Interview. Auf die nächste Sendung, die sich mit Spielsucht befasst bin auch gespannt.

Eins möchte ich aber noch sagen: Ich möchte mal sehen, was Herr Fromm zu den Konsolenspielen „Smackdown!“ und „Resident Evil 4“ oder Silent Hill sagen würde.
Bei ersterem: Es geht im Prinzip auch nur um Gewalt(Story ist zwar witzig) – macht aber ungeheuren Spaß.
Bei zweitem: Krank(stichwort Las Plagas), absolut Brutal(stichwort Trefferzonen) und doch einfach faszinierend und fesselnd(Herr der Ringe meets Wrong Turn meets Indiana Jones)
 
Oben Unten