Lohn sich xp noch???

Snakeshit90

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.03.2007
Beiträge
26
Reaktionspunkte
0
Servus,
stell mir bald nen neuen rechner zusammen und hab festgestellt das mein altes XP OEM wahrscheinl. nicht mehr funktionieren wird.

Lohnt es sich noch ein mal XP zu kaufen oder gleich Vista???

Und was hat es mit den "Gläserner Rechner" (Das Vista daten zum Teil selbsändig verschickt) Gerüchten auf sich die im web über all herumschwirren??

:confused: :confused: :confused:

greeetz
 

bierchen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.03.2002
Beiträge
4.129
Reaktionspunkte
0
Snakeshit90 am 14.03.2007 22:17 schrieb:
Servus,
stell mir bald nen neuen rechner zusammen und hab festgestellt das mein altes XP OEM wahrscheinl. nicht mehr funktionieren wird.
Und wie kommst Du zu dieser Feststellung? :confused:
Eine OEM-Version kann man auch auf anderen Systemen installieren. Was anderes wäre es vielleicht bei einer Recovery-Version.
 

JadawinUK

Autor
Mitglied seit
09.05.2004
Beiträge
40
Reaktionspunkte
0
bierchen am 14.03.2007 22:27 schrieb:
Eine OEM-Version kann man auch auf anderen Systemen installieren. Was anderes wäre es vielleicht bei einer Recovery-Version.

Man darf nur nicht. Auch wenn man kann. Die OEM Version war sicher an den PC gebunden... das ist der SINN der OEM, hardwaregebundene Lizenz. Auch wenn findige Haendler XP dann mit einer Maus verkauft haben...

Das Vista-Theater ist genau das gleiche wie bei XP, du erinnerst dich sicher an den Hype um XPAntispy und all den anderen Unsinn. Vista spricht z.b. bei den Windows Updates mit den Servern dort und teilt denen auch mit, welche Updates du hast, welche erfolgreich installiert wurden, welche nicht usw., aehnliches bei der WGA Pruefung.

Die ganzen Geschichten um das boese Nachhausetelefonieren von Vista ist Paranoia und/oder Schwachsinn.
 
TE
S

Snakeshit90

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.03.2007
Beiträge
26
Reaktionspunkte
0
JadawinUK am 14.03.2007 22:50 schrieb:
bierchen am 14.03.2007 22:27 schrieb:
Eine OEM-Version kann man auch auf anderen Systemen installieren. Was anderes wäre es vielleicht bei einer Recovery-Version.

Man darf nur nicht. Auch wenn man kann. Die OEM Version war sicher an den PC gebunden... das ist der SINN der OEM, hardwaregebundene Lizenz. Auch wenn findige Haendler XP dann mit einer Maus verkauft haben...

Das Vista-Theater ist genau das gleiche wie bei XP, du erinnerst dich sicher an den Hype um XPAntispy und all den anderen Unsinn. Vista spricht z.b. bei den Windows Updates mit den Servern dort und teilt denen auch mit, welche Updates du hast, welche erfolgreich installiert wurden, welche nicht usw., aehnliches bei der WGA Pruefung.

Die ganzen Geschichten um das boese Nachhausetelefonieren von Vista ist Paranoia und/oder Schwachsinn.



Mal angenommen ich verwende mein "altes" xp bei meinem neuen Rechner weiter denkt ihr das stört bzw. beschwert sich jmd darüber???
 

Nali_WarCow

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.10.2000
Beiträge
13.778
Reaktionspunkte
0
JadawinUK am 14.03.2007 22:50 schrieb:
Man darf nur nicht. Auch wenn man kann. Die OEM Version war sicher an den PC gebunden... das ist der SINN der OEM, hardwaregebundene Lizenz. Auch wenn findige Haendler XP dann mit einer Maus verkauft haben...

Das Vista-Theater ist genau das gleiche wie bei XP
Das ist schlicht und ergreifend falsch. Das mag MS in anderen Ländern (z.B. USA) durchgesetzt haben aber nicht in Deutschland.
Auf den Vista Datenträger steht ja z.B. man könne die Disk einer OEM Version nicht verkaufen, was aber auch nicht stimmt.
Microsoft Deutschland betont, dass sich an der gängigen Praxis des Unternehmens in Deutschland nichts geändert hat. Demnach dürfen nach wie vor – trotz des anderslautenden Hinweises auf dem Datenträger bzw. der Verpackung - Vollprodukte und System Builder Versionen weitervertrieben werden, sofern alle Produktbestandteile mit übertragen werden und das ggf. installierte Programm beim Ersterwerber gelöscht wird.
http://www.microsoft.com/germany/windows/products/windowsvista/default.mspx

Bzw. siche die Rechtssprechung:
Laut einem Urteil des BGH vom 6. Juli 2000 ist es Händlern in Deutschland erlaubt, auch OEM-Versionen ohne Bindung an Hardware zu verkaufen. So können OEM-Versionen auch ohne Hardware erworben werden. Die Firma Microsoft hatte gegen dieses Vorgehen geklagt und verloren.
http://de.wikipedia.org/wiki/Recovery-CD#OEM-Software (Links zu den Rechtssprechungen finden sich ebenfalls im Wiki-Artikel)
 

Nali_WarCow

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.10.2000
Beiträge
13.778
Reaktionspunkte
0
Snakeshit90 am 14.03.2007 23:23 schrieb:
Mal angenommen ich verwende mein "altes" xp bei meinem neuen Rechner weiter denkt ihr das stört bzw. beschwert sich jmd darüber???
So lange du deine Windows-Version nicht alle 4 Wochen auf einem neuen System installierst, dann macht das gar nix.
So lange du Windows auf dem "alten" System auch gleichzeitig deinstalliert, dann ist es sogar völlig legal. OEM Software ist nicht an die Hardware gebunden! (Siehe einen Beitrag weiter oben)
 

fiumpf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.04.2005
Beiträge
3.748
Reaktionspunkte
0
Windows XP lohnt sich auf alle Fälle noch.

Vor Kurzem konnte ich Vista Ultimate bei nem Kumpel für ein paar Stunden testen.
Entweder hatte ich zu hohe Erwartungen oder es gibt wirklich keine innovativen Neuerungen:
Vista hat mich nicht überzeugt. Alles ist irgendwie - wenn auch leicht verändert - wie bei Windows XP. Gut, der Jugendschutz, ReadyBoost oder Flip3D - das ist meiner Meinung nach aber kein Verkaufsargument für mich.

Viele Sachen bekommt man mit Tools auch unter XP. Hinzu kommt, dass das Betriebssystem einfach noch nicht ausgereift ist (Treiber, Spieleleistung, ...).

Die einzigen Gründe, Vista doch später mal zu kaufen sind:

- Direct 3D 10
- mehr als 3GB RAM
- Vista-only-Games

Oder gleich auf Vienna warten.
 
Oben Unten