Hurra, Hurra, der neue PC ist (hoffentlich bald) da

Piri777

Benutzer
Mitglied seit
22.04.2014
Beiträge
34
Reaktionspunkte
0
Liebe Community,

vielen Dank für diese Plattform und die Chance, von erfahrenen und versierten Usern Tipps & Tricks zu bekommen.

Nachdem ich jetzt viele Jahre einen PC nutzte, dieser aber langsam den Geist aufgibt, soll es nun ein neuer PC werden. Anfangs war ich komplett überfordert vom Überangebot der verschiedenen Komponenten, doch mittlerweile hat sich der Dickicht der Technik ein wenig gelüftet :-D Aber eben nicht vollends. Habe nach langem hin und her mich für hardwareversand.de als Lieferanten entschieden und dort meinen PC selbst zusammengestellt. Anbei dann die Liste meiner Komponenten + Kommentar von mir:

Prozessor: Intel Core i7-4770K Box, LGA1150 - 289,11€

Soweit ich weiß, ist der 4770K im Vergleich zum etwas günstigeren 4770 besser geeignet zum Übertakten, was ich eigentlich nicht vorhabe. Allerdings dachte ich mir, dass bei einem PC von knapp 2000€ die 30€ Unterschied kaum etwas ausmachen. Ist der denn wirklich nur beim Übertakten besser, oder lohnt sich der Prozessor anderweitig noch irgendwie? Andere Vorschläge als Alternative?

Mainboard ASRock Z87 Extreme3, Sockel 1150, ATX - 91,77€

Da bin ich generell ein wenig überfragt und habe auf gute Bewertungen vertraut und ein wenig vom Preis her geschaut, dass es nicht zu teuer und nicht zu günstig ist. Alternativen?

Arbeitsspeicher 8GB-Kit Crucial Ballistix Sport Series DDR3-1600, CL9 - 2x 58,24€

Steht für mich eigentlich relativ sicher fest, denke, dass man da nicht viel falsch machen kann (Oder? :-D )

Gehäuse NZXT Phantom 410 Midi - White , ATX, ohne Netzteil - 100,46€

Finde ich schick und habe nur Gutes darüber gehört. Wenn es vom Platz her ausreichend ist (meine Recherchen lassen das vermuten), dann würde ich das gerne nehmen.

Grafikkarte Inno3D GeForce GTX 780 Ti iChill HerculeZ X3 Ultra DHS Edition, 2x DVI, HDMI, DisplayPort - 759,49€

So, die liebe Grafikkarte. Mal wieder Dreh- und Angelpunkt des Setups. Lange hin und her überlegt. Wirklich nötig? Wirklich fast 800€ für eine Grafikkarte? Wie ist der Unterschied zu 500€ Karten? Ist sie wirklich empfehlenswert? Haut sie das System auf Jahre nach vorne oder "besiegt" sie grade so eine R9 290X von MSI im Benchmark und bei Werten der Kühlung und Lautstärke? Da bin ich besonders gespannt auf eure Vorschläge und Ideen!

Netzteil Corsair Enthusiast Series RM650, Modular, 80 Plus Gold 650 Watt - 98,00€

Reichen 650 Watt für mein Setup? Soweit ich gelesen habe, sollten sie das, weiß ich aber eben nicht genau. Wichtig war mir das 80 Plus Zertifikat.

Festplatte WD Blue 1TB 6Gb's - 49,90€

Gibt es nicht viel zu sagen, denke ich.

SSD Crucial M500 240GB SATA 6GB/s 6,4CM (2,5") 7mm - 97,50€

Theoretisch wäre auch eine kleinere SSD möglich, aber mit 240GB ist man auf der sicheren Seite. Oder?

Prozessorlüfter Scythe Ashura Shadow Edition, für alle Sockel geeignet - 44,52€

Auch hier nur auf Rezensionen und Berichten gestützt. Soll gut sein, soll leise sein (dank weniger Umdrehungen pro Minute) und generell geeignet für meinen PC. Stimmt das oder braucht's einen anderen?

= 1920€


Das sind wohl so, denke ich, die wichtigsten Komponenten. Ich höre immer wieder Meinungen, dass man lieber halb so viel Geld für einen PC ausgibt und dann in 2-3 Jahren, den Bedürfnissen entsprechend, aufrüstet. Das verstehe ich vollkommen, bin aber ehrlich gesagt lieber jemand, der einmal Geld ausgibt und dann 4-5 Jahre Ruhe hat und am besten gar nichts groß am PC selbst verändern muss. Mag falsche Angst am Umbau sein, aber so denke ich momentan zumindest. Meine Fragen an das Setup sind:

1. Macht das so Sinn? Gibt es einen unnötigen Flaschenhals, was die Leistung angeht? Gibt es eine Komponente, die gar nicht reinpasst?

2. Wieviel Geld könnte sich sparen lassen, wenn man auf ein paar Prozentpunkte Leistung verzichtet? Ich schaue mir Benchmarks an, kann ihnen aber nicht so viele Informationen entnehmen, wie man eigentlich sollte (und bräuchte, um davon eine Entscheidung abhängig zu machen). Ich bin fürchterlich schlecht darin, zu unterscheiden, ob eine Grafikkarte für 600€ jetzt einen Meilenstein schlechter ist, als die aktuelle für 700 oder vielleicht nur einen Tick schlechter ist. Wichtig bei der Grafikkarte ist mir übrigens, dass sie wohl sehr leise und sehr kühl ist (im Vergleich zu ähnlich starken Grafikkarten).

3. Sonstige Ratschläge, Optionen, besser harmonisierende Komponenten? Passt das Netzteil in das Setup? Ist das Gehäuse ausreichend? Wo könnten Schwachpunkte sein? Einmal mit dem Vorschlaghammer das komplette Setup auseinander nehmen, bitte :)


Nutzung und Absichten mit dem PC Ich möchte auf Jahre diverse (mal mehr, mal weniger) intensive Spiele spielen und das möglichst auf hohen (höchsten) Einstellungen. Übertakten möchte ich nicht, ich will mit dem PC so Spaß haben, wie er bei mir ankommt. Aktuelle Spiele sind zum Beispiel Landmark, TESO und in Zukunft einige Rennspiele, EverQuest Next und was die nächste Zeit im Bereich RPG/MMORPG und vielleicht auch Shooter/Racing so ansteht. The Witcher 3 wird super.


Wow, wurde dann doch mehr, als ich ursprünglich wollte. Ich hoffe, ich konnte wenigstens alle Details und Informationen preisgeben, die für ein Urteil und für Tipps notwendig sind. Ich bedanke mich im Vorraus und wünsche einen angenehmen Abend. :)

Liebe Grüße,
Pierre :-D
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.453
Reaktionspunkte
7.112
eine 800 euro-grafikkarte?
was kann die noch? kaffee kochen?

ich persönlich halte ein 2.000 euro budget auch für deutlich zu hoch gegriffen.
ich bin mir sicher, dass dir die nette community hier ein system für die hälfte zusammenstellt, mit unbedeutend geringerer performance.
4 bis 5 jahre ruhe wirst du ohnehin nicht haben, wenn du immer alles mit hohen oder höchsten einstellungen spielen willst.
 
TE
P

Piri777

Benutzer
Mitglied seit
22.04.2014
Beiträge
34
Reaktionspunkte
0
eine 800 euro-grafikkarte?
was kann die noch? kaffee kochen?

Das war mir besonders wichtig! Integrierte Kaffefunktion sollte eigentlich jede aktuelle Grafikkarte haben, meine ich :-D

Aber im Ernst: Aus genau diesem Grund habe ich mich hier mal angemeldet und den Post geschrieben. Ich kann schrecklich schlecht einschätzen, wie die Abstände zu den jeweilig günstigeren Produkten sind. Das Setup ist so das obere Limit meines Budgets und das Limit dessen, was ich irgendwie an Leistung spannend finde. 32gb RAM mit 'nem Hexacore und dazu 5 Titans als SLI brauch ich nicht zwingend :-D

Ich möchte nur gerne auf der sicheren Seite sein, ein paar Jahre Ruhe haben und fröhlich das zocken können, was ich möchte und mich nicht von meinem PC limitieren lassen. Da darf es dann gerne auch mal ein wenig mehr sein, preislich gesehen.

lg Pierre
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.507
Reaktionspunkte
2.745
Ist schon ein enormes Budget. Meiner Meinung nach könntest du da noch einiges einsparen:

Ich persönlich würde mir z. B. eine Grafikkarte für 300 bis 400 Euro anstatt eine für 700+ Euro kaufen. Wenn du nicht gerade mehrere Monitore oder extreme Auflösungen nutzt, reicht auch eine R9 290 für 350 bis 400 Euro völlig aus (für Full HD dürfte auch eine GTX 770 oder R9 280x für ca. 300 Euro). Wenn die Karten dann nicht mehr reichen (was zwei bis drei Jahre mindestens dauern dürfte), dann kannst du ja nochmal für's gleiche Geld eine neue Karte kaufen, die bis dahin leistungsmäßig deutlich über der 780 Ti liegen dürfte.

Prozessor ist so eine Frage: Wenn du den hauptsächlich zum Zocken nutzen willst, dürfte ein i5 + Lüfter + Übertaktung die deutlich günstigere Lösung sein, ohne spürbar an Spieleleistung zu verlieren. Wenn du unbedingt einen i7 brauchst, aber nicht unbedingt übertakten willst und keine integrierte Grafikeinheit brauchst, wäre ein Xeon e3 1230 v3 eine günstigere Lösung (quasi ein i7 ohne die genannten Features für fast 100 Euro weniger).

*edit*
Wenn du mit der Grafikkarte Kaffee kochen willst, nimm eine r9 290x mit Standardkühler oder eine alte GTX 480, die sind für ihre Temperaturprobleme bekannt :-D
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Es macht überhaupt keinen Sinn, mehr als ca. 1000€ auszugeben. Das wäre die Obergrenze, die heutzutage sinnvoll ist. Die Zeiten, in denen ein HALBwegs guter PC 800-900€ kostete und man erst für 1500-2000€ einen wirklich guten PC bekam, sind lange vorbei.

Das Maximum, was sinnvoll ist: core i7-4770k (wenn man übertakten will) oder Xeon E3-1230v3 (wenn man nicht übertakten will), 8GB RAM und eine AMD R9 290 ohne X. Alles, was mehr kostet, bringt nur wenig Mehrleistung. Und als "Drumherum" ein Gehäuse für 50-80€, Netzteil 60€, 1000GB Festplatte 50€, für den Komfort noch ne SSD mit 120GB für 70€... das war's an sich schon. Mainboard und CPU-Kühler, je nach dem, ob man übertakten will oder nicht, für 60 - 140€ bzw. 20-40€.

Also: lieber zwischendurch mal nachrüsten als zu glauben, ein doppelt so teurer PC "hält" auch doppelt so lange. Wenn zB in 2 Jahren der 1000€-PC nicht mehr für Deine Ansprüche reichen SOLLTE, bekommst Du für erneut 1000€ einen viel besseren PC, als wenn Du jetzt 2000€ ausgibst - zudem wirst Du ja Gehäuse, Netzteil, Laufwerke behalten können, du musst also nicht mal nen komplett neuen PC holen, und du bekommst für die alte CPU, Board, RAM und Grafikkarte ja auch noch Geld, d.h. für vermutlich nur ca 500€ effektiv würdest Du dann per Aufrüstung nen PC bekommen, der viel besser sein wird, als wenn Du jetzt 2000€ ausgibst. Mit hoher Wahrscheinlichkeit "musst" Du sogar nur mal die Grafikkarte aufrüsten nach vlt. 2 Jahren und erst nach weiteren 2 Jahren auch noch CPU und ne neue Karte.

ach ja: was hattest Du denn bisher für nen PC?


Zu Deinem eigenen Vorschlag: viele ist an sich schon gut, aber folgendes würde ich ändern:

- eine GTX 780 Ti bringt nur 10-15% mehr als die AMD R9 290 ohne X, die nur 380€ kostet mit einer ruhigen Kühlung (zB Sapphire Tri-X OC), und schon die ist von der Leistung her eher "High End" - an sich würde sogar eine GTX 770 oder AMD R9 280X für je ca 270€ fürs Erste völlig reichen, und dann rüstest Du halt die Grafikkarte etwas früher nach, als wenn Du ne teurere Karte nimmst.

- das Netzteil ist viel zu viel. Das ist zwar ein Top-Modell, aber grad bei dieser sehr effizienten Serie reichen auch 480-550W völlig aus, oder auch ein BeQuiet L8 für um die 60-70€.

- SSD ist gut, aber wenn Du nicht unbedingt auch ein paar Games draufmachen willst, würde eine mit 120GB locker reichen - der Aufpreis zu 240Gb ist aber ja nicht hoch, kannst Du also so lassen

- das Gehäuse ist schon sehr teuer für heutige Maßstäbe. Wenn es Dir gefällt usw., okay - aber es gibt auch gute um die 50-60€, und FALLS die dort mitgelieferten Lüfter zu laut sein sollten, kann man sich 1-2 neue dazuholen. Dass billige Gehäuse innen evtl. zu warm werden, ist auch schon lange nicht mehr so.

- mit CPU, Board und CPU-Kühler hängt es halt davon ab. ob Du unbedingt übertakten willst oder nicht. ^^ Wenn ja, dann passt das, wobei ich eher ein Board für 120€ nehmen würde. ASRock bietet da immer ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn nein, dann Xeon E3-1230v3 als CPU, der ist wie ein i7 nur ohne eigene Grafik und mit nem Tick weniger Takt, und als Board zB eines der ASRock H87-Modelle unter 100€ und ein Kühler für 25-30€.

- RAM: 16GB bzw. "mehr als 8GB" bringen auf absehbare Zeit noch nix, aber wenn Du sichergehen willst, dann nimm ruhig 16GB - aber lieber ein Set 2x8GB statt 4x4GB
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
P

Piri777

Benutzer
Mitglied seit
22.04.2014
Beiträge
34
Reaktionspunkte
0
Vielen Dank, für die Antworten :)

In Anbetracht eurer Tipps, habe ich mal ein wenig an der Konfiguration herumgespielt und dieser PC kam bei raus:

Mein neuer PC

Ich gebe zu, es fällt mir schon irgendwie schwer, den PC so runterzustufen. Klingt blöde, aber es macht mir Spaß, wenn ich 'n Highend PC vor mir stehen habe.

Wäre der denn immer noch sinnvoll und für einige Zeit ausreichend auf hohen Stufen? Viel tiefer möchte ich ehrlich gesagt nicht gehen.

lg Pierre

PS: Ich habe das Netzteil mal drin gelassen, da ich keine passende Alternative auf der Seite gefunden habe. Da wäre ich über ein Modell dankbar.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Wenn Du eh schon so viel Budget hast, dann nimm wenigstens den Xeon E3-1230v3. Und wenn es 16GB RAM sein sollen, dann lieber Einmal so ein Kit 16GB Kit Crucial Ballistix Sport Series DDR3-1600, CL9 - der Rest kann so bleiben, wobei der Kühler viel zu übertrieben ist, da Du ja nicht übertaktest.

Ach ja: wozu noch ne USB3.0-Karte? Das Board hat doch genug USB-Anschlüsse, oder hast Du ungewöhnlich viele USB-Geräte? Wenn das Board vlt. grad so "zu wenig" hat, dann nimm lieber ein anderes, was genug hat - das ist günstiger und unkomplizierter als ne zusatzkarte
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.507
Reaktionspunkte
2.745
Ich würde bei dem Prozessor (oder beim E3 1230 v3) evtl. noch ein günstigeres H87 Mainboard nehmen. Die Z87 Mainboards sind vor allem zum Übertakten interessant, der i5 4570 und der E3 1230 v3 sind dafür aber nicht wirklich geeignet. Auch beim Lüfter könntest du, wenn du nicht übertakten willst, noch ca. 20 Euro einsparen. Wenn du doch übertakten willst, solltest du einen der Intel k-Prozessoren nehmen (z. B. i5 4670k oder den i7 4770k, der aber halt deutlich teurer ist).
 

Darkiii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27.09.2013
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Xeon E3 1230 v3 Prozessor nehmen, H87 Mainbord und den RAM von Herbboy.

Damit bist du für die nächsten Spielegenerationen bestens gerüstet
 
TE
P

Piri777

Benutzer
Mitglied seit
22.04.2014
Beiträge
34
Reaktionspunkte
0
Guten Tag zusammen,

vielen Dank für eure Tipps. Ich bin nun schon deutlich weiter bei der Gestaltung und Zusammenstellung meines Computers. Ich habe die letzte Zeit viel rumprobiert und dabei eure Ratschläge beherzigt.

Mein neuer PC Teil 2

Das wäre nun das gute Stück. Dazu ein paar Anmerkungen und Fragen:

1. Die Grafikkarte hat mir jemand empfohlen, dem ich eine Menge Knowhow in Sachen Computer & Technik zuschreibe. Kann man diese astrein empfehlen? Gibt es preislich ähnliche Grafikkarten mit eventuell mehr Leistung oder besserer Kühlung oder geringerer Lautstärke?

2. Wie sehr macht sich die fehlende GPU des XEON bemerkbar? Ich lese, dass die unterschiede zum 4770 recht gering sind, kann man das so stehen lassen? Ist der Unterschied (vielleicht in 2 Jahren) spürbar?

3. Ich kann beim Konfigurator der Seite, warum auch immer, kein Netzteil unter 630W auswählen. Die Seite hat massig Netzteile unter 600W zur Auswahl, nur eben nicht beim Konfigurator. Heißt das, dass mein PC dann doch 630W braucht? Ist das ein Fehler? Sollte ich diesbezüglich den Support anschreiben und ein passendes Netzteil "manuell" hinzufügen?

4. Ihr habt mir den Tipp zu einem H87 Mainboard gegeben. Gibt da nun aber wieder viele dieser Art und ich wusste nicht genau, welches davon ich nehmen soll. Ist das ausgewählte Mainboard in Ordnung? Gäbe es sinnvolle (bessere, günstigere) Alternativen oder ist das Mainboard sogar völlig ungeeignet?

5. Passt alles zusammen? Sind Schwächen im System?

6. Ganz wichtig: Auf längere Sicht ein einwandfreies Vergnügen beim Zocken garantiert? Project Cars, EverQuest Next, TESO, The Witcher 3, Dragon Age: Inquisition, vielleicht Watch_Dogs...alles prima spielbar? Ich würde wirklich eher ungern schon "bald" nachrüsten müssen, um Spiele in (mindestens) hohen Einstellungen, wenn nicht sogar in höchsten Einstellungen spielen zu können.


Ich danke Euch sehr für die Hilfe, die Geduld und die Ratschläge und freue mich dann schon bald auf einen neuen, superduper PC :-D

lg Pierre

Edit: Augen auf im Forumsverkehr. Habe es völlig verschwitzt, dass mir ein H87 von ASRock empfohlen wurde. Die Seite hat nun mehrere in ungefähr ähnlichen Preisklassen. Welches davon sollte ich wählen?

1. ASRock Z87 Extreme3 - 90€

2. ASRock Z87 Pro4 - 90€

3. ASRock Z87 Pro3 - 80€
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Guten Tag zusammen,

vielen Dank für eure Tipps. Ich bin nun schon deutlich weiter bei der Gestaltung und Zusammenstellung meines Computers. Ich habe die letzte Zeit viel rumprobiert und dabei eure Ratschläge beherzigt.

Mein neuer PC Teil 2

Das wäre nun das gute Stück. Dazu ein paar Anmerkungen und Fragen:

1. Die Grafikkarte hat mir jemand empfohlen, dem ich eine Menge Knowhow in Sachen Computer & Technik zuschreibe. Kann man diese astrein empfehlen? Gibt es preislich ähnliche Grafikkarten mit eventuell mehr Leistung oder besserer Kühlung oder geringerer Lautstärke?
in dem Preisbereich ist die Top. Nennenswert besser wird es erst mit einer R9 290 für 370-380€. Ob eine andere nun NOCH leiser ist, kann ich nicht sagen - gut und leise sind auch die MSI und Asus mit 2 Lüftern und die Gigabyte mit 3 Lüftern. Und FALLS eine Karte Dir zu laut wäre: man kann mit nem Tool (MSI-Afterburner) den Lüfter auch mehr auf silent einstellen, dann viele Karten sind ab Werk so eingestellt, dass die zB 60 Grad nicht überschreiten sollen, weil das auf dem Papier in Tests gut aussieht - dabei wären auch 80 Grad kein Problem. Wenn man dann selber einstellt, dass die Lüfter erst ab 70 Grad schneller drehen sollen, ist die Karte dann leiser, ohne dass es eine Gefahr ist




2. Wie sehr macht sich die fehlende GPU des XEON bemerkbar? Ich lese, dass die unterschiede zum 4770 recht gering sind, kann man das so stehen lassen? Ist der Unterschied (vielleicht in 2 Jahren) spürbar?
Die Grafikeinheit spielt Null Rolle, wenn man sowieso eine Grafikkarte benutzt. Und ansonsten sind die identisch, der Xeon hat 0,1 GHz weniger Takt, was kein Schwein merken wird ;)


3. Ich kann beim Konfigurator der Seite, warum auch immer, kein Netzteil unter 630W auswählen. Die Seite hat massig Netzteile unter 600W zur Auswahl, nur eben nicht beim Konfigurator. Heißt das, dass mein PC dann doch 630W braucht? Ist das ein Fehler? Sollte ich diesbezüglich den Support anschreiben und ein passendes Netzteil "manuell" hinzufügen?
das liegt am Konfigurator, weil die Grafikkartenhersteller oft übertreiben mit den Watt-Werten, damit auch ein sehr mieses Netzteil reicht. Denn ein NoName mit 550W ist am Ende vlt nur so stark wie ein Markenmodell mit 350W, was evlt nicht mehr reichen würde - daher sagen die "600W", obwohl ein Markenmodell mit 450W locker reichen würde. Du kannst aber auch die Einzelteile ohne Konfigurator ganz normal in den Warenkorb legen, auch ein Netzteil, und erst dann links im Produktmenü bei "Service" den "Rechner-Zusammenbau" zufügen.

4. Ihr habt mir den Tipp zu einem H87 Mainboard gegeben. Gibt da nun aber wieder viele dieser Art und ich wusste nicht genau, welches davon ich nehmen soll. Ist das ausgewählte Mainboard in Ordnung? Gäbe es sinnvolle (bessere, günstigere) Alternativen oder ist das Mainboard sogar völlig ungeeignet?
solange es alle Anschlüsse hat, die Du brauchst, ist das 1A.

5. Passt alles zusammen? Sind Schwächen im System?
Schwächen: die WD Black bringt Dir rein gar keine Vorteile, die kostet nur unnötig mehr als eine normale mit 7200 U/Min und bringt Dir maximal einen lauteren PC, da die Black gern mal "rumbrummt" - nimm irgendeine um die 50€ mit 7200U/Min.

Und nochmal die Frage: WOZU NIMMST DU ZUSÄTZLICH NOCH EINE USB3.0-KARTE?????

Ansonsten passt alles

6. Ganz wichtig: Auf längere Sicht ein einwandfreies Vergnügen beim Zocken garantiert? Project Cars, EverQuest Next, TESO, The Witcher 3, Dragon Age: Inquisition, vielleicht Watch_Dogs...alles prima spielbar? Ich würde wirklich eher ungern schon "bald" nachrüsten müssen, um Spiele in (mindestens) hohen Einstellungen, wenn nicht sogar in höchsten Einstellungen spielen zu können.
für den Preis geht es nicht besser - das einzig noch vertretbare wäre halt wie gesagt eine AMD R9 290 für 100€ Aufpreis. Aber alles drüber ist dann nur noch ein kleines bisschen besser, und vermutlich wird Dir die R9 280X lange genug reichen. Wenn die mal vlt. in 2 Jahren nicht mehr reicht bekommst Du vermutlich für deren Gebrauchtreis + die "gesparten" 100€ ne Karte, die mind. gleichgut oder sogar besser als eine R9 290 ist.


Wegen ASRock: WENN dann auch H87, das wäre dann das H87 Pro4, aber da gibt es grad nicht auf Lager. Das Board von Gigabyte ist aber auch gut.
 
TE
P

Piri777

Benutzer
Mitglied seit
22.04.2014
Beiträge
34
Reaktionspunkte
0
Und nochmal die Frage: WOZU NIMMST DU ZUSÄTZLICH NOCH EINE USB3.0-KARTE?????

Ich wusste, da war was! :-D:-D

Vielen Dank! Mein PC ist dann quasi soweit im Endstadium. Ein Problem hat sich allerdings noch aufgetan, als ich mal aus Neugierde auf "Bestellen" gegangen bin: Mein CPU Kühler ist zu schwer, um ihn direkt einzubauen. Er würde separat mitgeliefert werden. Das selbe Schicksal teilen diverse andere Kühler. Wie sieht es da aus? Reicht beispielsweise dieser Kühler - Scythe Katana 3, nur Intel oder sind solche 20€ Kühler ein Dorn im Auge des Systems? Er würde direkt mitmontiert werden können. Gibt es da von Euch Empfehlungen für leichte Kühler oder empfehlt ihr dringend auf schwere Kühler, die dann eben eingebaut werden?


Ich denke, das wäre dann wohl meine letzte Frage. Eventuell überleg ich nochmal mit dem Gehäuse, aber sonst steht mein PC. Danke :)

lg Pierre
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Auch der bei der "boxed"-CPU mitgelieferte würde reichen und soll auch gar nicht so laut sein, erst recht wenn Du ein gedämmtes Gehäuse hast - einer um die 20€ ist dann halt nochmal leiser. Aber eine Montage wäre auch nicht schwer. Vlt. bestellt einfach mal ohne Zusatzkühler, sondern mit dem Box-Kühler (dafür steht das Kürzel Bx bei dem Xeon dabei), und FALLS der Dir zu laut ist, kaufst Du doch noch einen Kühler für 20-30€ nach.
 
TE
P

Piri777

Benutzer
Mitglied seit
22.04.2014
Beiträge
34
Reaktionspunkte
0
Vielen Dank nochmal!

Ich habe den PC jetzt fertig und würde gerne spätestens morgen bestellen. Aktuell sind alle Komponenten sofort verfügbar - juhu! Allerdings hakt es jetzt an der Netzwerkkarte und das verunsichert mich nun. Da fehlen mir mal wieder die Erfahrungswerte. Ich werde den PC über Wlan in's Internet schicken und habe einen n-Standard Router (Easybox von Vodafone). Kann mir jemand eine Netzwerkkarte für maximal 30€ empfehlen, die aktuell auf hardwareversand.de verfügbar ist? Das wäre super nett und der letzte Schritt zum neuen PC. Besondere Bedürfnisse an die Karte habe ich nicht, sollte eben "ordentlich" und zuverlässig, recht schnell übertragen. Danke!

lg Pierre
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Ich würde da einfach nen Stick nehmen, die sind an sich gut - vlt von AVM einen. Schau halt, dass der auch bis 300mbit kann.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.453
Reaktionspunkte
7.112
lan-verbindung ist definitiv nicht möglich?
 
TE
P

Piri777

Benutzer
Mitglied seit
22.04.2014
Beiträge
34
Reaktionspunkte
0
Router steht im Wohnzimmer, mein Zimmer liegt im ersten Stock. Ich glaube, das Kabelmanagement könnte man als "abenteuerlich" bezeichnen *g*
 
TE
P

Piri777

Benutzer
Mitglied seit
22.04.2014
Beiträge
34
Reaktionspunkte
0
Ich nochmal :-D

Wollte eben den PC bestellen, da alle Komponenten verfügbar sind. Klick mich durch alles durch - zack, Mainboard ausverkauft. Jetzt eine kurze Frage: ASRock Fatal1ty Z87 Killer ist das in Ordnung, bedenkenlos nehmen oder gibt es eine bessere Alternative im selben Preisbereich? OC und solche Sachen müssen dabei nicht beachtet werden. Muss nur sofort lieferbar sein. Danke!

lg Pierre

Edit: Das Mainboard gilt wohl auch eher als Mainboard für Leute, die übertakten wollen. Es wurde mir allerdings dennoch empfohlen und gilt als ein gutes Mainboard. Natürlich darf es auch günstiger sein, aber wenn es "an sich" gut ist, würde ich auch den Preis bezahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
P

Piri777

Benutzer
Mitglied seit
22.04.2014
Beiträge
34
Reaktionspunkte
0
Hallo und schönen guten Abend,

gesterm kam dann nun mein PC und soweit ist eigentlich alles in Ordnung. Doch an einen normalen Gebrauch ist nicht zu denken - das Bild flackert sehr stark oben und unten am Bildschirm, bis hin zum kompletten Absturz. Ich habe mehrfach die Grafikkartentreiber de und wieder installiert, habe sogar Windows komplett neu draufgespielt und habe einen "Fachmann gefragt", der ebenfalls überfordert schien.

Angefangen hat es damit, dass es über DVI gar nicht klappte, sehr wild flackerte. Dann hab ich es mit HDMI probiert und dort hatte ich ein Bild, welches zu klein für den Monitor war - überall am Rand waren ca 2-3 schwarzer Rand. Das kann ich allerdings mit Overscan auf 0% beheben, dann wackelt der Bildschirm aber wieder. Der Asus 248H läuft mit Full HD Auflösung und 60hz, daran habe ich nichts geändert. Sobald ich die Auflösung auf unter 1600x900 stelle geht ess ebenfalls gut. Auch geht es, solange ich nur Windows installiere. Sobald ich die Grafikkartentreiber (egal ob von CD oder Internet) installiere, fängt es wieder an. Gestern konnte ich 2 Stunden am Stück problemlos den PC nutzen, sogar spielen war möglich. Heute morgen, ohne mein Zutun, geht er wieder nicht. Auch einen älteren Treiber habe ich probiert, das ging dann teilweise, aber das Bild war leicht unscharf. Mittlerweile erkennt er, ebenfalls ohne mein Zutun, die USB Geräte nicht mehr - weiteres Rumprobieren aktuell nicht möglich.

Gibt es da eine einfache Lösung, die ich übersehen habe? Sollte ich den PC bei hardwareversand.de einschicken oder vlt sogar ganz zurückgeben und neu konfigurieren/wo anders kaufen? Ich bin ziemlich enttäuscht und frustriert, dass das so einen Verlauf nimmt. :(

lg Pierre
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Was hast Du denn jetzt für ne CPU genommen? Hört sich aber schwer nach einer defekten Grafikkarte an, vielleicht aber auch Mainboard. Kannst Du die Grafikkarte in einem anderen PC testen? Schau mal, ob die richtig eingerastet im Slot drinsteckt.

Und sind auch die Mainboardtreiber ALLE aktuell installiert?
 

Blechbuex

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.08.2012
Beiträge
29
Reaktionspunkte
0
Ich warte erst noch auf DDR 4 Mainboards und die neuen Cpus.Wahrscheinlich dauerts nur noch ein paar Wochen bis das neue Zeug rauskommt.
Nochmal mach ich nicht den gleichen Fehler wie damals mit DDR2,...wenige Tage später kam DDR3 raus,und meine Kiste war schon veraltet.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Ich warte erst noch auf DDR 4 Mainboards und die neuen Cpus.Wahrscheinlich dauerts nur noch ein paar Wochen bis das neue Zeug rauskommt.
Und dann? ^^ Du willst also warten, wobei du nicht mal weißt, wie die neuen CPUs bei Preis-Leistung sind, dazu dann sauteures DDR4 kaufen, was aber in der Praxis vermutlich keinen Unterschied macht zu DDR3?

DDR3 hatte bei den CPUs, für die es sowohl Boards mit DDR2 als auch mit DDR3 gab, schon keinen nennenswerten Unterschied gebracht. Und bei DDR3 aktuell merkst Du zwischen den verschiedenen Taktraten auch keine Unterschiede, weil RAM eben eh schon "viel zu schnell" für die CPUs sind. Kein Schwein wird in absehbarer Zeit DDR4 wirklich "brauchen", es wird halt nur irgendwann der Standard sein, und dann wird DDR3 irgendwann teurer als DDR4 - zuerst wird aber DDR4 sauteuer sein, ich halte davon nichts, WEGEN DDR4 darauf zu warten.

Aber klar: du kannst noch warten und dann mal schauen, wie es aussieht - vlt. wird DDR4 doch nicht teurer als gleichviel DDR3 sein. Würde mich aber wundern, wenn die neuen CPUs mit DDR4 einen klaren Vorteil haben im Vergleich zu DDR3. Ne Ausnahme wäre die interne Grafikeinheit, die profitiert vom schnelleren RAM in der Regel.

Nebenbei: welche CPUs für DDR4 sollen denn schon in den nächsten Wochen erscheinen? Meines Wissens stehen erstmal nur neue "Refresh"-CPUs für den Sockel 1150 an, und ganz neue mit Boards für DDR4 kommen frühestens im Herbst, dann ggf. auch erstmal nur für Server ^^


Nochmal mach ich nicht den gleichen Fehler wie damals mit DDR2,...wenige Tage später kam DDR3 raus,und meine Kiste war schon veraltet.
Sorry, aber das ist völliger Unfug. Als DDR3 rauskam, war DDR2 noch lange nicht veraltet, vor allem war DDR3 eine Weile nach der Einführung noch schweineteuer. Nur weil es "was neues" gibt, ist das ältere ja noch lange nicht VERaltet...

Hier zb: Preisentwicklung f das war eines der ersten 8GB-Kits DDR3 - das kostete 350-450€, dann ab ca Juli 2010 185€, erst Anfang 2011 war das dann richtig günstig (keine 50€), das ist also ca. 3 Jahre her. Wenn Du jetzt sagst, dass Du ein System hast, bei dem kurz danach DDR3 rauskam, dann geh ich mal davon aus, dass Du wohl nen Sockel 775 oder AMD AM2 hattest? Dann hast Du das ja sicher nicht erst 2011 gekauft, als DDR3 erschwinglich wurde, oder? Sonst hättest Du damals nämlich nicht das Problem "(angeblich) veraltetes RAM", sondern eher "veraltete CPU" ;)

Du bekommst zudem seit langem für DDR2-RAM auch gebraucht noch so viel, dass Du davon quasi die gleiche Menge DDR3 neu kaufen kannst. D.h. selbst wenn Du jetzt das "veraltete" RAM hast, ist es keine Belastung, dass Du DDR3 neu kaufen musst und nicht schon damals DDR3 hattest.
 
Zuletzt bearbeitet:

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.011
Reaktionspunkte
4.410
Hallo und schönen guten Abend,

gesterm kam dann nun mein PC und soweit ist eigentlich alles in Ordnung. Doch an einen normalen Gebrauch ist nicht zu denken - das Bild flackert sehr stark oben und unten am Bildschirm, bis hin zum kompletten Absturz. Ich habe mehrfach die Grafikkartentreiber de und wieder installiert, habe sogar Windows komplett neu draufgespielt und habe einen "Fachmann gefragt", der ebenfalls überfordert schien.

Angefangen hat es damit, dass es über DVI gar nicht klappte, sehr wild flackerte. Dann hab ich es mit HDMI probiert und dort hatte ich ein Bild, welches zu klein für den Monitor war - überall am Rand waren ca 2-3 schwarzer Rand. Das kann ich allerdings mit Overscan auf 0% beheben, dann wackelt der Bildschirm aber wieder. Der Asus 248H läuft mit Full HD Auflösung und 60hz, daran habe ich nichts geändert. Sobald ich die Auflösung auf unter 1600x900 stelle geht ess ebenfalls gut. Auch geht es, solange ich nur Windows installiere. Sobald ich die Grafikkartentreiber (egal ob von CD oder Internet) installiere, fängt es wieder an. Gestern konnte ich 2 Stunden am Stück problemlos den PC nutzen, sogar spielen war möglich. Heute morgen, ohne mein Zutun, geht er wieder nicht. Auch einen älteren Treiber habe ich probiert, das ging dann teilweise, aber das Bild war leicht unscharf. Mittlerweile erkennt er, ebenfalls ohne mein Zutun, die USB Geräte nicht mehr - weiteres Rumprobieren aktuell nicht möglich.

Gibt es da eine einfache Lösung, die ich übersehen habe? Sollte ich den PC bei hardwareversand.de einschicken oder vlt sogar ganz zurückgeben und neu konfigurieren/wo anders kaufen? Ich bin ziemlich enttäuscht und frustriert, dass das so einen Verlauf nimmt. :(

lg Pierre

Ganz einfach, schick die Kiste zurück.
Du hast Geld dafür bezahlt, wohl nicht unerheblich wenig, dafür kannst du eine Leistung einfordern. Kommt diese nicht zustande, basta.
Wenn du da erst Stunden brauchst um überhaupt das bezahlte Produkt benutzen zu können ist der Gegenwert nicht gegeben.
So leid es mir tut und du wieder warten must auf einen neuen PC, aber die Kiste ist Schrott. Da helfen auch keine Verbesserungen seitens der Community hier. Das sind dann auch nur Not Lösungen. das kann es ja nicht sein.
Die Kiste muss laufen, ohne wenn und aber, dafür hast du dein gutes Geld bezahlt.
Schick das Teil zurück und fordere ein einwandfreies Produkt an.
So geht es ja nun mal gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
P

Piri777

Benutzer
Mitglied seit
22.04.2014
Beiträge
34
Reaktionspunkte
0
Also ich habe es mittlerweile soweit, dass alles top funktioniert, bis ich eben die vermaldeiten Grafikkartentreiber installiere. Ich werde morgen nochmal 13.2 statt 14.4 probieren (weiß nicht mehr, ob ich bei all den Versuchen das schon probiert habe). Dann werde ich bei Asus anrufen, ob es irgendwie Treiber für meinen Monitor Asus VS248H gibt, da ich die angeblich beilegte Treiber-CD nicht finde und auf der Internetseite finde ich nur eine nicht relevante Software zum Download.

Nochmal die wichtigen Specs:

Prozessor Xeon E3-1230v3

Mainboard ASRock Fatal1ty Z87 Killer

Grafikkarte XFX Radeon R9 280X Double Dissipation Edition


Könnte es etwas bringen, wenn ich den Bildschirmtreiber, welcher beim Grafikkartentreiber enthalten ist, nicht installier? Gibt es generell irgendeinen einfachen Lösungsweg, der das Problem beheben könnte? Der Monitor wird nur als Standard Monitor im Geräte-Manager erkannt, vielleicht liegt es wirklich nur an Treibern für den. Ich bin aktuell alleine und ich bezweifel, dass ich den PC irgendwie verpackt bekomme :(

lg Pierre

PS: Mit DVI ist das Bild deutlich angenehmer als mit HDMI. Ist das normal?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Also ich habe es mittlerweile soweit, dass alles top funktioniert, bis ich eben die vermaldeiten Grafikkartentreiber installiere. Ich werde morgen nochmal 13.2 statt 14.4 probieren (weiß nicht mehr, ob ich bei all den Versuchen das schon probiert habe). Dann werde ich bei Asus anrufen, ob es irgendwie Treiber für meinen Monitor Asus VS248H gibt, da ich die angeblich beilegte Treiber-CD nicht finde und auf der Internetseite finde ich nur eine nicht relevante Software zum Download.
CD is eh fürn Arsch ;) für den monitor brauchst Du aber an sich normalerweise keine Treiber.

Fürs Board: ASRock > Fatal1ty Z87 Killer da mal je nach Betriebssystem runterladen, auf jeden Fall die

Audio
Inf
Intel Engine Management
Netzwerk
USB3.0


Und die installieren, dann mal Windows-Updates suchen lassen und erst danach (nach nem PC Neustart) die Grafiktreiber





PS: Mit DVI ist das Bild deutlich angenehmer als mit HDMI. Ist das normal?
Nein, außer vlt. du hast in den Treiberoptionen für DVI und HDMI jeweils andere Grundeinstellungen ^^ Tritt der Hauptfehler denn mit beiden Kabeln auf? Wenn nein, dann ist vlt nur das eine Kabel defekt?
 
TE
P

Piri777

Benutzer
Mitglied seit
22.04.2014
Beiträge
34
Reaktionspunkte
0
Nein, außer vlt. du hast in den Treiberoptionen für DVI und HDMI jeweils andere Grundeinstellungen ^^ Tritt der Hauptfehler denn mit beiden Kabeln auf? Wenn nein, dann ist vlt nur das eine Kabel defekt?

Bei HDMI habe ich den Fehler der schwarzen Ränder um's Bild, das kann ich aber mit Overscan reparieren. Sobald ich es auf Vollbild "skaliere", habe ich den Fehler der Bildwackelei etc. Wenn nur ein Prozent am Rand frei bleibt, geht es. Allerdings ist mit den installierten Treibern das Bild so ganz leicht "schwammig" und unscharf. Man merkt, dass da was nicht stimmt. Mit DVI habe ich es, Stand jetzt, noch nicht probiert. Ich hatte das ganze Prozedere mit DVI schon durchgemacht, da war sofort Vollbild und eben der Bildfehler. Morgen werde ich Treiber 13.2 nochmal mit DVI direkt probieren. Randinfo: Das HDMI-Kabel ist ein Kabel von Harman & Kardon für eine Anlage. Habe ich aber auch schon als Kabel für Konsole an Fernseher genutzt, keine Fehler aufgefallen.

Die Treiber des Mainboards sind komplett installiert, allerdings von der beiliegenden CD. Windows-Updates lass ich noch suchen dann.


Mich wundert eben, dass der Monitor im Geräte-Manager nicht als ein Asus erkannt wird. Leider weiß ich jetzt spontan aus'm Kopf nicht mehr, ob das auch so ist, wenn die Treiber der Grafikkarte installiert sind. Ich glaube aber schon

lg Pierre
 
TE
P

Piri777

Benutzer
Mitglied seit
22.04.2014
Beiträge
34
Reaktionspunkte
0
So, zu später Nacht ein kleiner Statusbericht.

Nachdem ich alles fein säuberlich installiert habe, funktioniert es nun in gewünschter Qualität mit DVI + Grafikkartentreiber. Auch ein Spiel konnte ich starten und merkte keinerlei Probleme (Landmark auf Ultra).

Was mich nur aktuell noch stört und verwundert: Bei YouTube-Videos (egal ob in groß oder Vollbild), hat das Bild ganz kurze Wackler drin, die keine Sekunde dauern und in unregelmäßigen Abständen auftauchen. Mal 3-4 hintereinander, mal eine Minute keine. Gibt es dafür eine Lösung? Ist wie gesagt ein ASUS VS248H und an sich sollte es EIGENTLICH nicht am Strom liegen. Monitor ist an eine Mehrfachleiste angeschlossen, die sonst nur 1 Stecker hat, Rechner ist an eine andere Mehrsteckerleiste angebracht, die sonst nur mein Handyladegerät beherbergt. Und Strom würde nicht dazu passen, dass ich ein aufwändiges Spiel fehlerfrei spielen kann. Ideen jemand? :) Habe jetzt so viel Mist irgendwie hingebogen, da wird das auch noch klappen *g*

lg Pierre
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Hat NUR das Video wackler, oder auch die youtube-Website drumherum? ^^
 
TE
P

Piri777

Benutzer
Mitglied seit
22.04.2014
Beiträge
34
Reaktionspunkte
0
Alles wackelt sozusagen :-D

Bei YouTube Videos im Vollbildmodus, als auch auf "größer". Bei der kleinsten Videogröße ist es mir nicht aufgefallen. Twitch.tv wackelt und generell alle Sachen am Desktop ab und zu mal sehr selten - nur bei den Videos fällt es auf. Spiele aber eben komplett fehlerfrei.

Getestet mit FF und Chrome
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Also, das wird sicher eher einfach nur ein Problem mit dem eigentlichen Video sein, vielleicht mit Flash oder so. Schau mal, dass Flash und auch Java aktuell sind.
 
Oben Unten