"Fuck you" - Ubisoft-Moderatorin Aisha Tyler reagiert auf Anfeindungen

MaxFalkenstern

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.06.2009
Beiträge
877
Reaktionspunkte
316
Ort
Nürnberg
Jetzt ist Deine Meinung zu "Fuck you" - Ubisoft-Moderatorin Aisha Tyler reagiert auf Anfeindungen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: "Fuck you" - Ubisoft-Moderatorin Aisha Tyler reagiert auf Anfeindungen
 

haep2

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
669
Reaktionspunkte
59
Egal ob sie jetzt Gamerin ist oder nicht: Ich finde sie hat eine hervorragende Präsentation auf der E3 abgeliefert und mit viel Witz und Charme sämtliche andere PR's der diesjährigen E3 in Grund und Boden gespielt.
Hab beim Zuschauen des Livestreams mehrfach über ihre Kommentare gelacht und mich gut unterhalten gefühlt - und darauf kommt es bei einer Moderatorin doch an.
 

Sanador

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2010
Beiträge
1.648
Reaktionspunkte
495
Bei solchen Präsentationen geht es auch ums Äußere, da ist mir Aisha Tyler lieber als ein klischee Gamer .
 

Soulja110

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2004
Beiträge
1.799
Reaktionspunkte
45
Absolut angebrachte Reaktion. Ich würde jedenfalls sehr gerne mal mit ihr spielen, und danach von mir aus auch ne Runde zocken :P
 

Kerusame

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
1.959
Reaktionspunkte
223
hmm,.. die gamer, die früher ausgeschlossen wurden und an den rand der gesellschaft gedrängt wurden (weil wir ja alles faule, fette pickelgesichter sind denen beim trollen einer abgeht), sind sicherlich nicht die, die der dame ein falsches spiel vorwerfen. jedenfalls ist es meiner erfahrung nach so, dass erst die heutige generation "gamer", die in den letzten ~ 10-15 jahren mit zocken begonnen haben, diejenigen sind die keine anderen meinungen oder ideen zulassen möchten. jeder der davor schon gezockt hat ist meist weit aufgeschlossener und weiß sich auf jeden fall besser zu benehmen.
mir ist es jedenfalls egal was die dame in ihrer freizeit macht, ist schließlich ihr leben.
 
TE
MaxFalkenstern

MaxFalkenstern

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.06.2009
Beiträge
877
Reaktionspunkte
316
Ort
Nürnberg
Ich persönlich käme auch nicht auf die Idee, ihr vorzuwerfen, dass sie null Plan von Videospielen hat. Und selbst wenn das so wäre, mir praktisch egal. Ein gewisses Moderationstalent lässt sich doch nicht absprechen. Und genau aus diesem Grund hat Ubisoft sie doch für die E3-Events verpflichtet. Sollen die Nörgler doch nörgeln. :)
 

SergeantSchmidt

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.05.2013
Beiträge
1.695
Reaktionspunkte
424
Ort
Heidelberg
Wenn man den Voicechats aus diversen Präsentationen hört sowie den Skill der Spieler könnte man wirklich meinen das diese Typen (Nicht Aisha) null Plan vom zocken haben :D
 

belakor602

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2012
Beiträge
2.464
Reaktionspunkte
442
Mir gefällt die Dame und zwar nicht nur äußerlich, sie hat die beste Moderation aller E3-Sprecher gebracht. Witzig und nicht so starr und ernst wie die meißten anderen. Ich würd gern mal mit ihr ne Runde spielen, vor und abseits des Monitors ;).

Tut mir Leid aber ich bin nunmal ein Mann, da kann man nicht wiederstehen ein paar Komplimente zu ihrem Äußeren zu machen, bevor mich irgendwer als notgeilen Frauenfeind bezeichnet ^^.
 

Cryptic-Ravage

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.08.2004
Beiträge
1.358
Reaktionspunkte
92
Es gibt im Gaming-Sektor schon so einige Egomanen mit Machtkomplex, das merkt man immer wieder. Aber ich denke insgesamt hat sich die Szene schon etwas gelockert und zeigt sich heute offener als noch vor ein paar Jahren. Bestätigt der Bericht oben ja auch schon in gewisser Weise.
 

GamesGlobe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12.06.2014
Beiträge
23
Reaktionspunkte
2
Finde ihre Reaktion vollkommen berechtigt.
Ich mein sie hat sich bis dahin hochgearbeitet wo sie jetzt ist und kann ihrer Leidenschaft nachgehen. Ist doch klar dass es immer wieder Neider gibt die ihr dass nicht gönnen.
Ich finde sie macht einen super Job. Die präsentation hat mir auf jedenfall sehr gut gefallen. =)
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.758
Reaktionspunkte
6.170
Ort
Im Schattenreich ;)
Wie kann man das überhaupt beurteilen, wenn man diese Personen überhaupt nicht privat kennt? Vielleicht sitzt sie ja abends wirklich am PC oder an der Konsole und zockt. Das kann man doch gar nicht sagen, wenn man solche Leute nur aus Live-Streams oder aus dem Fernsehen kennt.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.197
Reaktionspunkte
3.740
Wie kann man das überhaupt beurteilen, wenn man diese Personen überhaupt nicht privat kennt? Vielleicht sitzt sie ja abends wirklich am PC oder an der Konsole und zockt. Das kann man doch gar nicht sagen, wenn man solche Leute nur aus Live-Streams oder aus dem Fernsehen kennt.

weil die Typen Idioten sind?
Ich meine, das ist ja nicht das erste mal das irgendwelche Nasen da behaupten das Frauen eh nur Spielen um irgendwem zu gefallen oder Lügen und es garnicht tun oder maximal Farmville spielen
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.681
Ort
Berlin
Also als "Gamer" bezeichnet sich doch heute im Grunde jeder. Echte Gamer gibt es aber nicht so viele.
Es ist allerdings auch völlig egal, ob man echter Gamer ist oder nicht.
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.849
Reaktionspunkte
578
Sehe ich auch so. Da hab ich auf Messen schon ganz andere Leute gesehen die das Blaue vom Himmel gelogen haben was ihre Zockerleidenschaft anbelangt. Es ist mind. ihr Job uns das zu verkaufen und das macht sie jedes Jahr wirklich gut. Wenn sie dann wirklich noch gerne zockt - super, freut mich für sie ^^
 

Kratos333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2011
Beiträge
1.732
Reaktionspunkte
58
Also Frauen zocken heutzutage genauso wie Männer. Die Zeit ist längst vorbei :)
Schätze aber das ist auch genreabhängig. Obwohl man das auch nicht verallgemeinern darf! Ich kenne massig die Titel wie Anno,Siedler,Dota,LoL,WOW,W*,GW2,CoD u.s.w u.s.w zocken
 

Monalye

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2012
Beiträge
2.482
Reaktionspunkte
388
Ort
Österreich
Wie kann man das überhaupt beurteilen, wenn man diese Personen überhaupt nicht privat kennt? Vielleicht sitzt sie ja abends wirklich am PC oder an der Konsole und zockt. Das kann man doch gar nicht sagen, wenn man solche Leute nur aus Live-Streams oder aus dem Fernsehen kennt.

Weil es sich bis heute noch nicht wirklich durchgesetzt hat das Frauen spielen, deshalb wird es ihr, einfach mal so, vorgeworfen werden. Egal ob es stimmt oder nicht, vor allem Männer werden immer wieder Gründe finden Frauen schlecht zu machen, die in ihr Revier "Videospiele" eindringen... , selbst wenn die Vorwürfe an den Haaren herbeigezogen sind. So wie Shadow_Man sagt, niemand kann das wirklich beurteilen. Ich könnte bei sowas echt :$, ich werde nie den Vorwurf auf der Arbeit vergessen, ich würde die ganze Nacht am PC hocken und muss mich dann auf Arbeit mit Red Bull wach halten... auch ich wüsste niemanden, der dabei neben mir gesessen wäre und das bezeugen könnte. Diese Nachrederei, vor allem gegen Frauen die mit Spielen zu tun haben oder selber spielen, ist mittelalterlich und wird sich auch in den nächsten 10 Jahren nicht ändern, da bin ich sicher. Seid ehrlich, in den meisten Köpfen ist es doch so drinnen: Mann hockt zockend vor seiner PS4 (austauschbar) und Frauchen serviert ihm dabei ein kühles Bierchen. Was, sie will auch spielen? Hat sie nix mehr zu bügeln, oder zu kochen, wäre nicht noch das Bad zu putzen? In der Gesellschaft ist das bis heute das Revier von Männern, Frauen werden einfach mal niedergemacht (natürlich gibts auch Ausnahmen)
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
5.962
Reaktionspunkte
1.957
So wirklich nieder gemacht wurde ich noch nie wegen meiner Spieleleidenschaft. Da kommen eher Komplimente, aber das dann auch meistens von Erwachsenen. ;)
 

kingcoolstar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.12.2008
Beiträge
266
Reaktionspunkte
17
Es ist doch egal ob sie Privat Zockt oder nicht. So was ist ihre Persönliche Einstellung. Wichtig ist mir dabei wie sie Kommende Spiele präsentiert und ob sie diese glaubwürdig rüber bringt oder nicht. Ich verstehe also die Kritiker nicht, ob sie nun spielt oder nicht. Man muss sich ja mit ihr nicht gleich anfreunden.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.197
Reaktionspunkte
3.740
Es ist doch egal ob sie Privat Zockt oder nicht. So was ist ihre Persönliche Einstellung. Wichtig ist mir dabei wie sie Kommende Spiele präsentiert und ob sie diese glaubwürdig rüber bringt oder nicht. Ich verstehe also die Kritiker nicht, ob sie nun spielt oder nicht. Man muss sich ja mit ihr nicht gleich anfreunden.

naja, manche suchen halt einen Grund dummes Zeug zu reden, weil die nur mit dem Denken was Frauen fehlt
 

aut-taker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
191
Reaktionspunkte
15
Versteh die Aufregung auch nicht ganz, sollte doch kinderleich sein sowas zu beweisen? Einfach mal Screenshot o.ä. vom Steamacc/Uplay oder sonstwas posten, und alle kiddies haben plötzlich keine Munition mehr ;)
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.197
Reaktionspunkte
3.740
Versteh die Aufregung auch nicht ganz, sollte doch kinderleich sein sowas zu beweisen? Einfach mal Screenshot o.ä. vom Steamacc/Uplay oder sonstwas posten, und alle kiddies haben plötzlich keine Munition mehr ;)

dafür interessieren die sich doch garnicht und mal ehrlich, das ist wie mit Win8, wo Hater immer noch Bullshit behaupten wie das es keine Desktop hätte
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.688
Reaktionspunkte
1.264
Früher hätte man Spieler ausgeschlossen und jetzt, wo die gesellschaftliche Akzeptanz da wäre, würden sie andere aus ihrer Gemeinde werfen.
Hehe, da muss ich irgendwie an den Borderlands 2 DLC Tiny Tina 's Assault on Dragons Keep denken. :D

 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.758
Reaktionspunkte
6.170
Ort
Im Schattenreich ;)
Weil es sich bis heute noch nicht wirklich durchgesetzt hat das Frauen spielen, deshalb wird es ihr, einfach mal so, vorgeworfen werden. Egal ob es stimmt oder nicht, vor allem Männer werden immer wieder Gründe finden Frauen schlecht zu machen, die in ihr Revier "Videospiele" eindringen... , selbst wenn die Vorwürfe an den Haaren herbeigezogen sind. So wie Shadow_Man sagt, niemand kann das wirklich beurteilen. Ich könnte bei sowas echt :$, ich werde nie den Vorwurf auf der Arbeit vergessen, ich würde die ganze Nacht am PC hocken und muss mich dann auf Arbeit mit Red Bull wach halten... auch ich wüsste niemanden, der dabei neben mir gesessen wäre und das bezeugen könnte. Diese Nachrederei, vor allem gegen Frauen die mit Spielen zu tun haben oder selber spielen, ist mittelalterlich und wird sich auch in den nächsten 10 Jahren nicht ändern, da bin ich sicher. Seid ehrlich, in den meisten Köpfen ist es doch so drinnen: Mann hockt zockend vor seiner PS4 (austauschbar) und Frauchen serviert ihm dabei ein kühles Bierchen. Was, sie will auch spielen? Hat sie nix mehr zu bügeln, oder zu kochen, wäre nicht noch das Bad zu putzen? In der Gesellschaft ist das bis heute das Revier von Männern, Frauen werden einfach mal niedergemacht (natürlich gibts auch Ausnahmen)

Also ich kenn das gar nicht anders. Ich hab 3 ältere Geschwister (2 Brüder und 1 Schwester) und meine Schwester hat schon in 80er Jahren am C64 gezockt, deswegen war das für mich was völlig normales, dass auch Frauen zocken. Auch heute kenn ich einige Frauen, die solche Sachen wie Assassins Creed und Co. spielen. Ich versteh' nicht, warum man das kritisiert. Ich find' das als Mann sogar gut. Ist doch traumhaft, wenn man eine Frau kennen lernt und mit ihr dann über Computerspiele philosophieren kann und sie einen deswegen nicht als Nerd, sondern als interessanten Gesprächspartner mit gleichen Interessen sieht. Und wenn man so eine Frau dann als Partnerin hat, dann gibt es auch keine Diskussion, wenn man mal länger am PC sitzt, weil sie es einfach versteht.
Eine Partnerin zu haben, mit der man die Spiele im Coop-Modus oder im Splitscreen-Modus zusammen zocken könnte. Also ich fänd' das geil :)

Ein Problem bei der Sache sind auch die sozialen Netzwerke. An sich eine tolle Sache, wenn man sie sinnvoll und gut nutzt. Leider haben sich aber solche Plattformen auch als üble Mobbingplattformen etabliert. Da sehen es einige mittlerweile als völlig normal an, andere Menschen zu beleidigen und vorzuführen. Ich kenn auch eine Familie, da hat sich der Sohn umgebracht, weil er auf Facebook und Co. so fertig gemacht wurde, dass er es nicht mehr ausgehalten hat.
Das große Problem dabei: Wer früher in der Schule oder auf der Arbeitsstelle fertig gemacht wurde, der ist einfach umgezogen und hatte danach seine Ruhe. Da das Internet aber "raumübergreifend" ist, bringt das in der heutigen Zeit nichts mehr und die Leute mobben einfach online weiter.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.197
Reaktionspunkte
3.740
Ich find' das als Mann sogar gut. Ist doch traumhaft, wenn man eine Frau kennen lernt und mit ihr dann über Computerspiele philosophieren kann und sie einen deswegen nicht als Nerd, sondern als interessanten Gesprächspartner mit gleichen Interessen sieht. Und wenn man so eine Frau dann als Partnerin hat, dann gibt es auch keine Diskussion, wenn man mal länger am PC sitzt, weil sie es einfach versteht.

Generell ist es doch gut wenn man die Person mit der man zusammen ist die gleichen Hobbies hat, auch weil sich dann im bestenfall beide nicht Langweilen müssen wenn der einen dem nach geht, weil der andere Mitmachen kann
Plus es ist auch die bessere Alternative zum Punkt, wo der andere zum Anhängsel schrumpft, das nur so dabei ist und sich nicht wehrt

Müssten nicht mal Spiele sein, alles, auch Fussball z.B.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.470
Reaktionspunkte
4.248
Ort
Im schönen Franken
Weil es sich bis heute noch nicht wirklich durchgesetzt hat das Frauen spielen, deshalb wird es ihr, einfach mal so, vorgeworfen werden. Egal ob es stimmt oder nicht, vor allem Männer werden immer wieder Gründe finden Frauen schlecht zu machen, die in ihr Revier "Videospiele" eindringen... , selbst wenn die Vorwürfe an den Haaren herbeigezogen sind. So wie Shadow_Man sagt, niemand kann das wirklich beurteilen. Ich könnte bei sowas echt :$, ich werde nie den Vorwurf auf der Arbeit vergessen, ich würde die ganze Nacht am PC hocken und muss mich dann auf Arbeit mit Red Bull wach halten... auch ich wüsste niemanden, der dabei neben mir gesessen wäre und das bezeugen könnte. Diese Nachrederei, vor allem gegen Frauen die mit Spielen zu tun haben oder selber spielen, ist mittelalterlich und wird sich auch in den nächsten 10 Jahren nicht ändern, da bin ich sicher. Seid ehrlich, in den meisten Köpfen ist es doch so drinnen: Mann hockt zockend vor seiner PS4 (austauschbar) und Frauchen serviert ihm dabei ein kühles Bierchen. Was, sie will auch spielen? Hat sie nix mehr zu bügeln, oder zu kochen, wäre nicht noch das Bad zu putzen? In der Gesellschaft ist das bis heute das Revier von Männern, Frauen werden einfach mal niedergemacht (natürlich gibts auch Ausnahmen)

Traurig aber wahr, es ist wirklich beschämend in was für einer voreingenommenen Welt wir uns befinden mit den ganzen Klischee-Denkern etc. und das im 21. Jahrhundert :|
 

oldsql-Triso

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
320
Reaktionspunkte
17
Ort
Brandenburg
Ich bin froh das meine Madame andere Interessen hat, somit habe ich immer noch einen Bereich für mich. Mir sind auf LANs öfter Frauen begegnet, aber was soll man sagen, wirklich zocken können sie halt nicht! Ist das schlimm? Überhaupt nicht! Finde es erfrischend mal morgens beim Brötchen mit einer jungen Dame gesprochen zu haben, als ständig rülpsende und furzende Männergestalten gegenüber zu haben.

Glaube die Anfeindungen von Tyler rühren daher, dass Sie öffentlich nicht vertreten ist, außer zur E3. Das erweckt schon den Eindruck der Vorwürfe. Sie müsste halt ständig über Gaming Twittern oder Streamen um akzeptiert zu werden UND nach Nerdin aussehen. Ganz wichtig bei den Nerds. Fashion ist da ja eher ein tabu, so hat man manchmal das Gefühl ^^.
 

thisis

Benutzer
Mitglied seit
29.08.2011
Beiträge
69
Reaktionspunkte
3
Wäre sie weiss, würde niemand meckern. Diskriminierung ist leider immer noch weit verbreitet, machen wir uns nichts vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.197
Reaktionspunkte
3.740
Wäre sie weiss, würde niemand meckern. Diskriminierung ist leider immer noch weit verbreitet, machen wir uns nichts vor.

in Anbetracht dessen das wir hier schon Gegenbeispiele haben ist es auch ziemlich eingebildet zu behaupten dass das nur an den Hautpigmentierung liegen würde :rolleyes:
 

KapitaenGnadenlos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21.05.2014
Beiträge
136
Reaktionspunkte
11
Mal wieder eine schwachsinnige Situation um nichts.... Soll als nächstes Günther Jauch einen Shitstorm kassieren, weil er eine Frage nicht beantworten kann?

Meine güte eine Moderation muss doch nicht von jemanden sein, der sich zu 100% mit dem Themengebiet auskennt. So lange er die ihm aufgetragenen Informationen für mich verständlich und anspruchsvoll rüber bringt, gibt es doch gar keine Diskussion um so einen Quark. Manchmal könnte ich... :S
 

Terracresta

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge
428
Reaktionspunkte
49
Naja mich wundert nichts. Gibt auch so Spezis, die meinen man wäre kein "wahrer Gamer", wenn zum Beispiel kein PVP (meist in Form von Ganking in MMORPGs) mag.
 
Oben Unten