Electronic Arts: "Unsere Spiele sind zu schwer zu lernen", so EA-Sprecher

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.143
Reaktionspunkte
980
Jetzt ist Deine Meinung zu Electronic Arts: "Unsere Spiele sind zu schwer zu lernen", so EA-Sprecher gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Electronic Arts: "Unsere Spiele sind zu schwer zu lernen", so EA-Sprecher
 

HarryHirsch50

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13.06.2014
Beiträge
147
Reaktionspunkte
28
Totaler Quatsch. Welcher durchschnittlicher Idiot braucht 2 Stunden um ein Spiel zu verstehen?
 

de-Jo

Benutzer
Mitglied seit
19.07.2008
Beiträge
50
Reaktionspunkte
10
Das ist sowas von lächerlich. Die Spiele-Welt verdummt. Wie erklärt er dann den "Dark-Souls"-Erfolg?
 

Iniquitous0

Benutzer
Mitglied seit
02.11.2014
Beiträge
84
Reaktionspunkte
20
Also Tastenbelegungen einheitlich zu machen ist natürlich eine gute Sache. Ist mir schon des öfteren so ergangen, dass ich nach ner Weile wieder ein anderes Spiel gespielt habe und mich dann über die andere Steuerung geärgert habe(Ich denke gerade an Dark Souls). Aber das hat überhaupt nichts mit der Schwierigkeit des Gameplays zu tun. Das man bei kompetitiven Onlinespielen am Anfang total versagt ist auch die Regel und hat weniger mit dem Gameplay an sich zu tun. Es gibt eben auch viele Spieler, die eine Herausforderung möchten.

Und mal ehrlich Spiele, abseits von Online und ESports werden doch immer einfacher(z.B. AC, DA:I), wenn auch komplexer in ihrer Welt und dem was es alles zu Wissen gibt.
 

Emke

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.07.2010
Beiträge
1.647
Reaktionspunkte
171
Dark Souls war schwer zu meistern, Witcher 1 war schwer zu meistern. EA Spiele schwer? Das kann sogar das Unterbewusstsein erledigen.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.515
Reaktionspunkte
2.751
Manchmal hab ich wirklich den Eindruck, die Entwickler halten uns Spieler für unglaublich dumm! Ich fühle mich da langsam wirklich beleidigt. Wenn die meinen, deren Spiele sind zu schwer zu erlernen, dann sollen die halt interaktie Filme machen, wo man vielleicht ab und zu mal eine Entscheidung trifft und das war's. Viele Spielereihen sind da ja ohnehin schon erschreckend nah dran.

Für mich bleibt EA jedenfalls auch weiterhin ein Publisher, der gemieden wird. Wie wollen die mit der Einstellung je wieder ein gutes Spiel machen, das den Spieler fordert, motiviert und begeistert?
 

Metko1

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.03.2012
Beiträge
614
Reaktionspunkte
31
Wohl eher, "Spieler habens schwer EA zu verstehen"

und das Kommt von leuten die keine ahnung von Spielen haben oder sich nicht beschäftigen, beleidigung ohne ende.
 

Hoodium

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.05.2014
Beiträge
151
Reaktionspunkte
21
Wie sich jetzt alle für toll halten und denken sie könnten instant jedes Spiel, wenn sie nicht komplette Nerds wären die ihr Leben lang abertausende Stunden gezockt hätten.

Ein durchschnittlicher Spieler hat viel weniger Erfahrung und da sind 2 Stunden pro Spiel schon realistisch. Basics zu erlernen dauert in der Regel viel länger, als wenn es schon das 20. Spiel der Art ist das man spielt, nur mit anderer Tastenbelegung.
 

BiJay

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
2.493
Reaktionspunkte
429
Manchmal hab ich wirklich den Eindruck, die Entwickler halten uns Spieler für unglaublich dumm!

Du hälst EA doch auch für dumm, oder? Beruht vielleicht auf Gegenseitigkeit. :-D Aber ne wirklich der durchschnittliche Spieler und all die darunter sind eben nicht die hellsten. Ist doch nicht nur bei Spielen so, sondern auch im alltäglichen Leben.

Viele Spiele sind aber auch wirklich voller Details, die man erst innerhalb paar Stunden Gameplay lernt. Finde ich aber ehrlich gesagt nicht schlimm und Spiele heutzutage führen Features eigentlich gut und Stück für Stück ein. Solange man auch Spaß dabei hat, ist doch alles okay.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Und da haben wir die nächste Bestätigung dass EA in ihrer eigenen Welt leben %)

Wie kommen die überhaupt darauf dass man 2 Stunden dazu benötigt? Wo haben sie diese Information her?
Ist doch logisch dass es bestimmte Spiele gibt die eben etwas mehr Einarbeitungszeit benötigen aber das macht doch am Ende die Spieltiefe aus oder nicht?

Es gibt eben Spiele/Genres da braucht man nunmal länger als 30 min um warm zu werden und es gibt Spiele die man auf Anhieb verstehen und umsetzen kann.

Die Entwickler sollten endlich den Gedanken aufgeben den Spielspaß gezielt kontrollieren zu können und lieber dafür Sorgen dass die Qualität
ihres Produkts so fehlerfrei wie möglich auf den Markt kommt. Spielspaß lässt sich in keiner Statistik spiegeln und es ist vor allem ein subjektives Problem. Denn
eine Software zu entwickeln die jeden Geschmack trifft wird es nie geben.

Ich sehe hier nur eins. EA möchte noch weiter in die Massenmarkt-Kerbe einschlagen und ihre Spiele zukünftig noch "freundlicher" gestalten, sodass Publisher wie
EA und Ubisoft nur noch den Projektnamen und Marketing ändern müssen und den Rest von Spiel zu Spiel übernehmen werden.
*Hust* Ubisoft Formel *hust*

Wenn EA diesen Gedankengang wirklich beibehält, wird Ubisoft als bester Publisher 2015 / 2016 abgelöst werden. :top:

Statt sich aufs Herzstück zu konzentrieren versuchen sie Spiele zu machen um die Leute nicht zu überfordern. Wichtiger wäre es jedoch neue Spielherausforderungen
zu entwickeln damit man tatsächlich etwas erlebt und nicht nur blind konsumiert.

Was die Steuerung angeht. So ziemlich jedes Spiel hat doch eh schon eine sehr identische Tastenbelegung & Co. Was soll man da noch besser machen?
Ah stimmt... ein Spiel lieber noch mehr auf QTE trimmen damit man nur noch Filmspiele konsumieren soll. Oh .. aber das gibts ja doch auch schon seit längerem :)

Bin gespannt wie schlimm Mass Effect und Battlefront werden.

Edit:
Sagt EA hiermit eigentlich nicht indirekt dass die Spieler zu dumm sind? :|
 
Zuletzt bearbeitet:

Lolmann23

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
03.09.2013
Beiträge
216
Reaktionspunkte
50
EA ist einfach eine peinliche Firma. Obwohl man so viele Kunden hat hört man nicht auf diese zu verarschen. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum trotzdem noch so viele Leute EA Spiele kaufen. Ich werde dieser Firma keinen Cent mehr geben.
 

SnakeP

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.11.2004
Beiträge
167
Reaktionspunkte
65
Achja EA, immer für nen Brüller zu haben :)
Habe ich irgendwelche EA Titel verpasst die Anspruchsvoll waren? Ich glaube nicht!
Die nächste Frage die sich mir dann stellt ist doch, wie kann man bei jährlichen Aufgüssen wie FIFA jemanden überfordern? Es besteht doch wohl ein Unterschied zwischen ein Spiel kennenlernen und es als "Pro" zu meistern.
Wenn EA meint das die Spiele zu kompliziert sind, sollten sie dann nicht nur auf Casual-Games umsteigen?
Ich meine mich zu erinnern das als die Nintendo WiI rauskam einige sagten das Casual-Games die Zukunft wären und komplexe Spiele aussterben würden. Keine Ahnung ob das damals von EA oder Peter Molyneux kam. Jedenfalls scheint da einer in der Vergangenheit zu stecken :)
Oder hat schon jemand Chris Roberts, den Leuten von Blizzard oder von Rockstar gesagt das sie Ihre Spiele einstellen können weil die Spieler lieber seichte Spiele haben wollen?
 

hopper1111

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30.07.2010
Beiträge
298
Reaktionspunkte
26
An alle die glauben das diese Spiele schwer sind: Ihr hättet mal in den 1980ern und sogar noch teils 90ern Spiele spielen sollen, das war schwer. Heute ist ja jedes Game so leicht das man es im Schlaf spielen könnte, alles wird vorgesagt und gezeigt. Ist teils positiv aber hin und wieder wünschte ich mir das nicht alles durch irgendwelche Pfeile gezeigt werden würde.
 
A

alu355

Gast
Wie sich jetzt alle für toll halten und denken sie könnten instant jedes Spiel, wenn sie nicht komplette Nerds wären die ihr Leben lang abertausende Stunden gezockt hätten.

Ein durchschnittlicher Spieler hat viel weniger Erfahrung und da sind 2 Stunden pro Spiel schon realistisch. Basics zu erlernen dauert in der Regel viel länger, als wenn es schon das 20. Spiel der Art ist das man spielt, nur mit anderer Tastenbelegung.

Ja - der "Nerd" hat entsprechend Erfahrung.
Aber auch der mußte mal klein anfangen und hat nicht die Flinte ins Korn geworfen, weil es zu schwer war, sondern hat weitergemacht.
Dabei reden wir hier auch noch von Schwierigkeitsgraden aus den 80er und 90er Jahren, die um einiges gesalzener Waren!
EA muß halt extra neue Titel für Einsteiger einführen - das berechtigt sie nicht sich aus Faulheit auszureden, um bestehende Titel noch einfacher zu gestalten.
Genau darauf läuft diese Argumentation doch hinaus.
Mit dieser Vorgehensweise würden alle nur noch auf der Sonderschule abhängen und selbst die wären noch weitaus unterfordert, weil irgendjemand wird sich bestimmt finden lassen, der auch dieses Niveau nicht halten kann.
 

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
Mich würde mal interessieren wie sie auf den Wert kommen und was für Leute sie da mit einbeziehen. Vielleicht sind einige Spiele auch einfach undurchsichtig designed und das Problem kommt daher. Oder ist es die Ankündigung durch die Blume den Anspruch ihrer Spiele auf das Niveau von Freemium Mobile-Titeln zu senken?
 

Saji

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.11.2010
Beiträge
414
Reaktionspunkte
145
An alle die glauben das diese Spiele schwer sind: Ihr hättet mal in den 1980ern und sogar noch teils 90ern Spiele spielen sollen, das war schwer. Heute ist ja jedes Game so leicht das man es im Schlaf spielen könnte, alles wird vorgesagt und gezeigt. Ist teils positiv aber hin und wieder wünschte ich mir das nicht alles durch irgendwelche Pfeile gezeigt werden würde.

Was aber daran lag das die Spiele in den 80ern und sehr frühen 90ern im Endeffekt verdammt kurz waren. Netto-Spielzeit von 1 bis 2 Stunden, was nur durch viele erzwungene Game Overs gestreckt wurde.

Das, und die Tatsache das wir einfach eine verdammte Menge an Wissen und Können bezüglich Spiele angesammelt haben. Meiner Gameruhr tickt dieses Jahr auf die 20 Jahre Zocken hin. Trotzdem verstehe ich nicht wie EA darauf kommt das ihre Spiele zu schwer sind. Und wie immer bei solchen Themen: mein Lieblingsvideo zum Thema!

https://www.youtube.com/watch?v=ea6UuRTjkKs
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
An alle die glauben das diese Spiele schwer sind: Ihr hättet mal in den 1980ern und sogar noch teils 90ern Spiele spielen sollen, das war schwer. Heute ist ja jedes Game so leicht das man es im Schlaf spielen könnte, alles wird vorgesagt und gezeigt. Ist teils positiv aber hin und wieder wünschte ich mir das nicht alles durch irgendwelche Pfeile gezeigt werden würde.

Auch wenn ich der Gruppe angehört die gerne immer und immer wieder sagt dass alte Spieler viel herausfordernder waren als die heutigen, so muss man hier auch sagen dass alte Spiele schlichtweg oft unfair waren.
Die Speicherpunkte gab es entweder gar nicht oder so schlimm dass man eben mal ne halbe Stunde umsonst gespielt hat.

Ganz gutes Beispiel ist hier Ghost n Ghouls auf SNES. Hat man da nicht in den ersten Levels einen bestimmten Ring gefunden, wurde man fast am Ende des Spiels wieder
zum ersten Level teleportiert um nach diesen Ring zu suchen (war ein lineares Spiel)

Heutzutage gäbe es einen Shitstorm über solch eine Designentscheidung aber früher war sowas halt nur "ärgerlich" und es gab kein Internet wo man die Luft rauslassen konnte.

Wäre die heutige Communityanbindung nicht so extrem durchs Internet zustande gekommen dann würde es völlig andere Spiele geben. Viele Spiele von heute werden schlichtweg
an den Konsumenten angepasst und das ist leider oft der falsche Weg.
 

DerGepard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13.06.2014
Beiträge
245
Reaktionspunkte
88
Da hat sich ja ein Mitarbeiter von EA zu einer sehr zweifelhaften Aussage hinreissen lassen. Gerade EA Spiele ... Die Problematik ist doch eher die, dass viele Spiele zu schnell in eine Richtung kippen, entweder sind sie so einfach, dass das Graben nach "tieferen" Mechaniken erst gar nicht von nöten ist, oder aber sie Kippen schnell wieder ins Extrem das Unfairen, sei es durch Spielfehler oder fragwürdigen Spieldesign.

Das ist gerade einer der Punkte die Dark Souls innerhalb der Gaminggemeinschaft so populär gemacht hat. Der Anspruch ist recht hoch, jedoch bietet Teil Eins wie Zwei zahlreiche Möglichkeiten es sich eifnacher zu machen. Jeder Spieler hat die Möglichkeit, sich während des Spielens sich seinen eigenen Schwierigkeitsgrad zu gestalten. Ich kann z.B. mit Seelenlevel 10 oder 120 gegen die Vier Könige Antreten, diese ändern sich aufgrund des "Levels" nicht.

Letzlich kann hier fast Bände darüber verfassen was alles unter "Ein Spiel zu erlernen" verstanden werden kann. Der eine will die Spielwelt Stück für Stück erkunden und immer mehr Geheimnisse und Möglichkeiten im Spiel selbst entdecken, ein anderer liebt den Wettkampf zwischen den Spielern, wiederum ein anderer mag beides gleichermaßen.

Wie schon von anderen erwähnt hat eine Steuerung reichlich wenig mit den Schwierigkeitsgread zu tun, hier gibt es nur die Skala von "Sehr gut und Eingängig" bis "Total Vermurkst", letzlich bestimmt das Genre unteranderem gewisse Steuerungsmaßnahmen.
 

cooper79

Benutzer
Mitglied seit
23.08.2005
Beiträge
69
Reaktionspunkte
9
ich denke er bezieht sich in dem artikel haupsächlich auf die doppelt und dreifach belegung bzw tastenkombos bei der konsolensteuerung. das läst sich aufjedenfall aus "Dies verkündete der EA-Chef auf die Forderung von Comedian Pete Holmes, einheitliche Tastenbelegungen nicht nur innerhalb einer Spieleserie, sondern auch Markenübergreifend einzuführen" heraushören
 

Sanador

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2010
Beiträge
1.651
Reaktionspunkte
498
Hört sich auf den ersten Blick dämlich an, doch im zweiten Moment hat er gar nicht so unrecht.
Wenn ein Spiel nicht nach 30 Minuten in die Vollen geht, ist es für den Druchschnittsspieler zu langatmig. Dieses Problem hatte auch ich ein wenig mit Dragon Age: Inquisition.
Das sehr simple, ja fast schon narrensichere Spiele besonders gut ankommen, zeigt doch Blizzard. Sie entwickeln seit Jahren ihre Spiele für den DAU "dümmsten anzunehmenden User".
Gab es nicht mal eine Ansage von einem Entwickler, man könne WoW mit nur 5 Tasten spielen?
Ich will nicht sagen, dass EA-Spiele in irgendeiner Art schwieriger sind, doch der Trend Games so einfach wie möglich zu machen ist offensichtlich.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Hört sich auf den ersten Blick dämlich an, doch im zweiten Moment hat er gar nicht so unrecht.
Wenn ein Spiel nicht nach 30 Minuten in die Vollen geht, ist es für den Druchschnittsspieler zu langatmig.

Definiere Durchschnittsspieler.
 

supertoasterr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.02.2015
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Ich will hier mal Need For Speed Rivals anprangern: Man muss sich 15 Minuten lang Tutorialvideos ansehen wie man Gas gibt. Dann muss man die andere Rolle (man kann/muss Cop und Verbrecher anspielen) spielen und muss Alles nochmal machen..
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.515
Reaktionspunkte
2.751
Du hälst EA doch auch für dumm, oder? Beruht vielleicht auf Gegenseitigkeit. :-D Aber ne wirklich der durchschnittliche Spieler und all die darunter sind eben nicht die hellsten. Ist doch nicht nur bei Spielen so, sondern auch im alltäglichen Leben.

Viele Spiele sind aber auch wirklich voller Details, die man erst innerhalb paar Stunden Gameplay lernt. Finde ich aber ehrlich gesagt nicht schlimm und Spiele heutzutage führen Features eigentlich gut und Stück für Stück ein. Solange man auch Spaß dabei hat, ist doch alles okay.

Nein, ich halte die absolut nicht für dumm. Ich hab nur das Gefühl, dass solche Entscheidungen von Leuten getroffen werden, die selbst nicht spielen, um Aktionäre zu beruhigen, die kein Interesse an Spielen haben. Ergebnis sind dann Spiele für Spieler, die eigentlich gar nicht spielen wollen, sondern sich nur langweilen und eine möglichst spektakulär inszenierte, aber flache Beschäftigung suchen, um sich abzulenken.

Das ist wie in der Musikindustrie, die möglichst glatt produzierte, unauffällige, radiokompatible Ohrwürmer machen für Leute, die keine Musik mögen, aber auch die Stille, z. B. im Büro nicht ertragen.
 

OField

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2011
Beiträge
522
Reaktionspunkte
105
"....and it's gone" <- meine Hoffnung, dass EA je wieder ein gutes anspruchsvolles Spiel produzieren wird.
 

huenni87

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.07.2014
Beiträge
939
Reaktionspunkte
247
Zeigt doch worauf EA in den nächsten Jahren hinaus will. Ist wie bei den Gewinnspielen im TV. Die sind doch mit Absicht selbst von nem 3 Jährigen zu lösen weil sie dann wissen das mehr zum Telefon greifen und Anrufen. So wird es auch bei den Games immer mehr werden. Kinderleichte Free2Play Games die jeder Depp in 2min beherrscht und die einen im ersten Moment heiß machen weiterzuzocken aber dann ab nem gewissen Punkt mit Microtransaktionen dazu nötigen Euros locker zu machen.

Im Handyspielemarkt ist das ja schon normales Tagesgeschäft.
 
Mitglied seit
15.01.2010
Beiträge
32
Reaktionspunkte
10
In den allerseltensten Fällen spiele ich mit einer Anleitung und bei den EA-Spielen hatte ich mich bisher in der Regel intuitiv richtig im Spiel bewegt, so dass es mir nie zu schwer vor kam. Die Leute von EA Games sollten sich mal an EVE-Online setzen, das ist wirklich ein Brocken bei dem viele Leute schon in der ersten Stunde aufgeben, weil sie es nicht verstehen wie es funktioniert.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.399
Reaktionspunkte
3.783
ich weiß nicht, war der Typ zufällig bei Nintendo?
Ich meine das ist alles andere als wirklich gute PR, vorallem in anbetracht dessen das eher Easy to Learn, Hard to Master eine bessere Designphilosophie und vorallem ja, wo ist denn der Einstieg in ein Spiel heute noch wirklich schwer?
Das will doch auch keiner außer ein paar Freaks die denken das Spieldesign seinen Peak vor 20 Jahren hatte
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.102
Reaktionspunkte
7.082
Also ich finde kaum ein Spiel wirklich schwierig. Erst recht nicht die von EA. Schwierig sind in meinen Augen eher Titel wie X3 und Co. Oder werden die potentiellen Gamer immer grenzdebiler ??
 
Oben Unten