Dragon Age 2: Eingestelltes Add-on hätte vielen Charakteren das Leben gekostet

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.045
Reaktionspunkte
5.504
Ort
Fürth
Jetzt ist Deine Meinung zu Dragon Age 2: Eingestelltes Add-on hätte vielen Charakteren das Leben gekostet gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Dragon Age 2: Eingestelltes Add-on hätte vielen Charakteren das Leben gekostet
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.130
Reaktionspunkte
3.697
Es spricht nichts dagegen, Charaktere innerhalb der Story sterben zu lassen.
 
TE
MatthiasDammes

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.045
Reaktionspunkte
5.504
Ort
Fürth
Es spricht nichts dagegen, Charaktere innerhalb der Story sterben zu lassen.

Da hast du im Grunde recht.
Aber ich glaube, wenn Bioware in einem Add-on plötzlich die Publikumslieblinge wie Morrigan, Leliana oder Varric alle sterben lassen würde, stünde der Mob mit Fackeln und Mistgabeln vor dem Bioware HQ. :D
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.130
Reaktionspunkte
3.697
Da hast du im Grunde recht.
Aber ich glaube, wenn Bioware in einem Add-on plötzlich die Publikumslieblinge wie Morrigan, Leliana oder Varric alle sterben lassen würde, stünde der Mob mit Fackeln und Mistgabeln vor dem Bioware HQ. :D

Ich habe schon etliche Geschichten erlebt, in denen meine Lieblingscharaktere teilweise eiskalt und auf recht brutale Art ums Leben kamen (allen voran Das Lied von Eis und Feuer, sowie der Elfen-Zyklus von Bernhard Hennen). Aber es hat Spannung rein gebracht, obwohl ich zugegebenermaßen doch immer etwas...säuerlich darüber war. :B Aber die 'Trauer' um eine verstorbene Figur gehört mMn nunmal dazu, finde ich.
 

DJSR

Benutzer
Mitglied seit
26.01.2002
Beiträge
71
Reaktionspunkte
3
Was mich viel mehr interessiert... planen sie ein vollwertiges addon zu DA:I?
 

DassemLamora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
06.10.2014
Beiträge
25
Reaktionspunkte
4
Ich habe schon etliche Geschichten erlebt, in denen meine Lieblingscharaktere teilweise eiskalt und auf recht brutale Art ums Leben kamen (allen voran Das Lied von Eis und Feuer, sowie der Elfen-Zyklus von Bernhard Hennen). Aber es hat Spannung rein gebracht, obwohl ich zugegebenermaßen doch immer etwas...säuerlich darüber war. :B Aber die 'Trauer' um eine verstorbene Figur gehört mMn nunmal dazu, finde ich.

Achja die Elfen...Müsste ich bei Gelegenheit vielleicht mal wieder lesen :D Wobei der ein oder andere Tod in "Das Spiel der Götter" (Malazan Book of the Fallen) weitaus trauriger ist. Einen Tod von Varric hätte ich sehr bedauert. Bei weitem meine Lieblingsfigur im DA Universum, Leliana oder Morrigan hätten meinetwegen ruhig über den Jordan gehen können :D
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.130
Reaktionspunkte
3.697
Achja die Elfen...Müsste ich bei Gelegenheit vielleicht mal wieder lesen :D Wobei der ein oder andere Tod in "Das Spiel der Götter" (Malazan Book of the Fallen) weitaus trauriger ist. Einen Tod von Varric hätte ich sehr bedauert. Bei weitem meine Lieblingsfigur im DA Universum, Leliana oder Morrigan hätten meinetwegen ruhig über den Jordan gehen können :D

Ich müsste mir langsam mal die Drachenelfen-Trilogie zulegen. :B Die hab ich aus Zeitmangel noch nicht anfangen dürfen.
 

Maxicus

Benutzer
Mitglied seit
03.12.2010
Beiträge
70
Reaktionspunkte
1
Ort
Fürth
Erinnert mich an das PS3 Spiel NIER.
Ganz am Ende musste man jemadnen retten, man konnte dan Wählen, was man zur Rettung opfert, sich oder einen seiner 2 Begleiter. Demzufolge spielte man das Spiel 3 mal durch ( man musste nicht ganz von vorne anfangen sondern so ca. bei 50%) und wenn man am schluss sich selbst gewählt hatte, wurden nach einer Endsequenz der Spielstand komplett vom System gelöscht. :D witzige geschichte.
 

angelan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
326
Reaktionspunkte
62
Achja die Elfen...Müsste ich bei Gelegenheit vielleicht mal wieder lesen :D Wobei der ein oder andere Tod in "Das Spiel der Götter" (Malazan Book of the Fallen) weitaus trauriger ist. Einen Tod von Varric hätte ich sehr bedauert. Bei weitem meine Lieblingsfigur im DA Universum, Leliana oder Morrigan hätten meinetwegen ruhig über den Jordan gehen können :D

Ach ne, beide sind doch auf ihre Art süß.
Und keine Morrigan in Inquisition, das wäre echt schade.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.366
Reaktionspunkte
2.471
Da hast du im Grunde recht.
Aber ich glaube, wenn Bioware in einem Add-on plötzlich die Publikumslieblinge wie Morrigan, Leliana oder Varric alle sterben lassen würde, stünde der Mob mit Fackeln und Mistgabeln vor dem Bioware HQ. :D

George R.R. Martin hats bisher auch überlebt ;) :B
 

DassemLamora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
06.10.2014
Beiträge
25
Reaktionspunkte
4
Ich müsste mir langsam mal die Drachenelfen-Trilogie zulegen. :B Die hab ich aus Zeitmangel noch nicht anfangen dürfen.
Die habe ich auch noch nicht :) Ich bin mir gerade nicht mal sicher ob ich den Elfenzyklus komplett habe, muss ich nachher mal schauen, könnte sein das mir dort noch 1 oder 2 Bücher fehlen (Bei Elfenkönigin steht die Chance bei 50:50), Elfenlied dürfte ich nicht haben.
 

RoTTeN1234

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.09.2002
Beiträge
2.592
Reaktionspunkte
421
Der hat sein Universum aber von Anfang an darauf ausgelegt, das ständig die Leute sterben. :D

Eben der inoffizielle Untetitel der Serie ist ja nicht umsonst "All my friends are dead!" Außerdem ist es nochmal eine ganze Ecke was anderes, wenn man die Charaktere selber gespielt hat.
 

DDS-Zod

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.08.2006
Beiträge
264
Reaktionspunkte
27
Ich habe schon etliche Geschichten erlebt, in denen meine Lieblingscharaktere teilweise eiskalt und auf recht brutale Art ums Leben kamen (allen voran Das Lied von Eis und Feuer, sowie der Elfen-Zyklus von Bernhard Hennen). Aber es hat Spannung rein gebracht, obwohl ich zugegebenermaßen doch immer etwas...säuerlich darüber war. :B Aber die 'Trauer' um eine verstorbene Figur gehört mMn nunmal dazu, finde ich.

Solange es passt darf gerne jemand Sterben.
Ist mir sogar deutlöich lieber als das Leute krampfhaft überleben weil sie beliebt sind oder der "Held".

Das ist etwas was Bioware nicht so verstehen will, siehe ME3. Da ging es bei den meisten nicht darum das Shepard nun starb sonder es ging allgemein um die Geschichte ab Zeitpunkt wo man auf den Strahl zuläuft.
(Nein kein ME Tread drausse machen , bot sich eben gerade an).
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.130
Reaktionspunkte
3.697
Die habe ich auch noch nicht :) Ich bin mir gerade nicht mal sicher ob ich den Elfenzyklus komplett habe, muss ich nachher mal schauen, könnte sein das mir dort noch 1 oder 2 Bücher fehlen (Bei Elfenkönigin steht die Chance bei 50:50), Elfenlied dürfte ich nicht haben.

Bis auf Drachenelfen hab ich alle. Fehlt nur noch der Part der in den Büchern erwähnten Schattenkriege und der Zyklus wäre komplett. :D
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
George R.R. Martin hats bisher auch überlebt ;) :B

Es gibt einen wichtigen Unterschied, zwischen Buch/Film und Spiel, den Autoren immer im Hinterkopf behalten sollten. Während eine passiv konsumierte Geschichte auch mal einen tragischen Verlauf nehmen kann, um damit authentischer oder künstlerisch wertvoller rüberzukommen, will der Spieler am Ende ein dickes, fettes "You Win" auf dem Bildschirm lesen.

Um mal auf ein anderes Spiel aus dem Hause Bioware Bezug zu nehmen: man investiert ja nicht 40h in die Rettung der Galaxis, wenn hinterher doch alles für die Katz war. Ein Bad Ending ist nur dann in Ordnung, wenn es der Spieler verschuldet hat (und durch besseres Spielen abwenden könnte), nicht wenn der Autor es so gewollt hat.
 

lars9401

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.10.2007
Beiträge
702
Reaktionspunkte
70
@RedDragon20 und DassemLamora: Drachenelfen dauert aber noch ne Weile. Das letzte Buch (Band 5) kommt erst im Oktober raus. Hab zwar schon die ersten 3, aber ich les sie lieber am Stück.

Elfen
Elfenwinter
Elfenlicht
Elfenritter - Ordensburg
Elfenritter - Albenmark
Elfenritter - Fjordland
Elfenkönigin

Drachenelfen
Drachenelfen - Die Windgängerin
Drachenelfen - Die gefesselte Göttin
Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger
Drachenelfen - Himmel in Flammen

Wo ich Elfenlied eingleidernm uss weis ich nicht. Werde ich auch nicht wirklich lesen.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.366
Reaktionspunkte
2.471
Es gibt einen wichtigen Unterschied, zwischen Buch/Film und Spiel, den Autoren immer im Hinterkopf behalten sollten. Während eine passiv konsumierte Geschichte auch mal einen tragischen Verlauf nehmen kann, um damit authentischer oder künstlerisch wertvoller rüberzukommen, will der Spieler am Ende ein dickes, fettes "You Win" auf dem Bildschirm lesen.

Um mal auf ein anderes Spiel aus dem Hause Bioware Bezug zu nehmen: man investiert ja nicht 40h in die Rettung der Galaxis, wenn hinterher doch alles für die Katz war. Ein Bad Ending ist nur dann in Ordnung, wenn es der Spieler verschuldet hat (und durch besseres Spielen abwenden könnte), nicht wenn der Autor es so gewollt hat.

Ehrlich gesagt, hätte ich kein Problem damit, wenns auch in Spielen mal so wtf Momente geben würde und man einen liebgewonnenen Hauptcharakter verliert oder wenns am Ende doch nicht so gut ausgeht, wie sonst immer.
Kommt halt aufs Storytelling an - wenn das gut und stimmig ist und wenn die Vorfälle glaubwürdig inszeniert sind, könnte man das sicher machen.
 

Angeldust

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.778
Reaktionspunkte
103
Ehrlich gesagt, hätte ich kein Problem damit, wenns auch in Spielen mal so wtf Momente geben würde und man einen liebgewonnenen Hauptcharakter verliert oder wenns am Ende doch nicht so gut ausgeht, wie sonst immer.
Kommt halt aufs Storytelling an - wenn das gut und stimmig ist und wenn die Vorfälle glaubwürdig inszeniert sind, könnte man das sicher machen.

Nee danke. Das war bei ME 3 schon hart als Mording oder Thane gestorben sind...eine Serie reicht an der man sich an Chars klammert, die dann gemopst werden.

Wenn du sowas dauerhaft brauchst guck einfach GoT.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.366
Reaktionspunkte
2.471
Wenn du sowas dauerhaft brauchst guck einfach GoT.

Wasn das für ne Aussage?
Hab doch geschrieben, wenns gut und glaubwürdig gemacht ist, hätt ich kein Problem damit.
Wo du jetzt rausliest, dass ich das "brauche", entzieht sich mir.

Könnt ich genauso sagen, dass du Hello Kitty spielen kannst, wenn du mit sowas nicht klarkommst :rolleyes:

und btw .. spoilern brauchst deswegen auch nicht anfangen ..
 

DDS-Zod

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.08.2006
Beiträge
264
Reaktionspunkte
27
Nee danke. Das war bei ME 3 schon hart als Mording oder Thane gestorben sind...eine Serie reicht an der man sich an Chars klammert, die dann gemopst werden.
Wenn du sowas dauerhaft brauchst guck einfach GoT.

Hart ja aber eben passend, da stimme ich golani zu, wenn es vom Sotrytelling her passt darf jeder sterben, auch die Hauptfigur.
Deswegen sehe ich das eben ganz anders als Wut-Gamer mit "You win".
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Ehrlich gesagt, hätte ich kein Problem damit, wenns auch in Spielen mal so wtf Momente geben würde und man einen liebgewonnenen Hauptcharakter verliert oder wenns am Ende doch nicht so gut ausgeht, wie sonst immer.

Sparsam eingesetzt, kann so etwas durchaus funktionieren. Man sollte aber als Autor sehr vorsichtig damit sein, Figuren aus dem Spiel zu nehmen, die der Spieler selbst spielt. Auch wenn es erzählerisch passend erscheinen mag, könnte es gut sein, dass der Spieler da noch ein Wörtchen mitreden möchte. Er ist nunmal mehr als nur passiver Konsument, er gestaltet die Geschichte vielmehr aktiv mit.

Ansonsten hängt es natürlich auch ein wenig von der Art des Spiels ab. In einem Survival-Horror-spiel währe man vermutlich enttäuscht, wenn niemand ins Gras beißt, in einer typischen Helden-Saga, wie es die meisten Rollenspiele sind, käme ich mir aber schon ein bisschen für dumm verkauft vor, wenn am Ende meine halbe Party tot wäre, nur weil der Autor das cool fand...
 

Nekator

Benutzer
Mitglied seit
01.08.2008
Beiträge
62
Reaktionspunkte
9
Beliebte Charaktere? DA2? Die waren doch allesamt so müllig wie das Spiel selbst.. hätten Sies mal ruhig getan, dann hätten Sie zumindest etwas richtig gemacht. Aber Gaider labert sowieso immer viel.
 
TE
MatthiasDammes

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.045
Reaktionspunkte
5.504
Ort
Fürth
Beliebte Charaktere? DA2? Die waren doch allesamt so müllig wie das Spiel selbst.. hätten Sies mal ruhig getan, dann hätten Sie zumindest etwas richtig gemacht. Aber Gaider labert sowieso immer viel.

Du wirst es nicht glauben, aber es gibt viele Menschen, die eine andere Meinung haben als du. ;)
 

azraelb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.01.2014
Beiträge
234
Reaktionspunkte
32
brutales Ende? aber genau das ist es doch was wir wollen...
Kein happy end, bei dem alle händchenhaltend über eine Blumenwiese in den Sonnenuntergang hoppeln^^

Das ist eines der lustigsten Sachen an z.B. Game of Thrones, dass dort die Charactere reihenweise abnibbeln^^
 

wertungsfanatiker

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.11.2007
Beiträge
1.074
Reaktionspunkte
54
Das wäre gar nicht mal schlecht gewesen, mit einem Addon noch mal etwas Überraschung reinzubringen. Ein anderes Spiel hat mit einem Addon das Ende des Hauptspiels "gerade" gerückt (Divinity 2: Ego Draconis), was ich ein wenig schade fand, denn das Ende dieses Spiels war herausragend. Aber da Bioware unter der Knute von EA mittlerweile zwecks Kommerzmaximierung es allen recht machen will (und damit eher das Gegenteil erreicht) - also MMORPG, SP, H&S und klassisches CRPG mixt - wäre eine solche Überraschung dann doch nicht passend gewesen. Und ja - diese Art war bereits in Da 2 zu erkennen.

Edit: Oder anders geschrieben - ein solches Addon hätte der Massentauglichkeit (von DA 2) - was ja sowieso schon viele verärgert hat - geschadet. Oder noch anders geschrieben: Das durch EA kastrierte Bioware konnte ein solches Addon gar nicht mehr entwickeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kwengie

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.12.2010
Beiträge
2.616
Reaktionspunkte
143
Ort
Thylysium, Ancaria
interessant,
aber das wäre ja wohl auch absehbar gewesen, nachdem die Schwester von Hawke, Bethany, entweder in den "Tiefen Wegen" gestorben ist oder, aber auch, um die Seuche, die in ihr wütete, zu bekämpfen, eine "Graue Wächterin" wurde.

Von solchen Optionen bin ich kein Freund, da man sich im Laufe der Zeit an die Charaktere gewöhnt hat und plötzlich sollen die nicht mehr sein...
Außerdem fehlen ja einem diese Attributspunkte, was ich bei Bethany gemerkt habe. Pulle sie zur Heilerin und dann ist sie weg.
 

cookiekate

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.01.2015
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Eigentlich schade - es wäre sicherlich spannend gewesen…
Nicht dass es DA2 an Dramatik gefehlt hätte, aber man hätte es ja halten können wie mit dem Origins Add-On „Darkspawn Chronicles“. Da haben wir ja auch unsere Lieblinge wie Cullen, Leliana und Alistair brutal niedergemetzelt.
Und da dieses Add-On keinen Einfluss auf die Fortsetzungen hatte, erfreuen sich die Herrschaften (dem Erbauer sei Dank^^) ja bester Gesundheit.
Der Absatz wäre sicher beträchtlich - vor allem da die Community jetzt wieder mit „Infos“ angefixt wurde…
 
Oben Unten