Die Siedler: Königreiche von Anteria - Zu viel Diablo, zu wenig Siedler - Die größten Baustellen

Petra_Froehlich

Legende
Mitglied seit
05.03.2008
Beiträge
971
Reaktionspunkte
20
Website
www.pcgames.de
Jetzt ist Deine Meinung zu Die Siedler: Königreiche von Anteria - Zu viel Diablo, zu wenig Siedler - Die größten Baustellen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Die Siedler: Königreiche von Anteria - Zu viel Diablo, zu wenig Siedler - Die größten Baustellen
 
Mitglied seit
10.05.2002
Beiträge
7.913
Reaktionspunkte
2.747
Klingt ja alles recht bescheiden. Aber für mich ist die Reihe seit dem dritten Teil eh tot.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
Mein Interesse an den neuen Siedlern ist soeben komplett auf "Null" gesunken.

Ich wünsche den Entwicklern ja nichts Schlechtes, aber ich fürchte, wenn man es nicht schafft, mit der Marke eine komplett neue Zielgruppe anzusprechen, werden die alten Fans der Reihe diesen Teil nicht mit der Kneifzange anfassen.
 

BiJay

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
2.493
Reaktionspunkte
429
BlueByte müsste schon das Spiel grundlegend verändern, um die meisten Negativpunkte zu beheben, aber irgendwie bezweifle ich, dass sie das tun werden. Die Fans wollen ein klassisches Siedler, aber bekommen ein Warte-Spiel mit diesen aufgesetztem Kampfmissionen im Stile von Diablo. Zudem noch Mikrotransaktionen. Warum sieht es nur so düster aus im Echtzeit-Strategiespiel-Genre? C&C wurde schon gegen die Wand gefahren und jetzt sieht es auch nicht gut aus für die Siedler.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.297
Reaktionspunkte
3.752
Mein Interesse an den neuen Siedlern ist soeben komplett auf "Null" gesunken.

Ich wünsche den Entwicklern ja nichts Schlechtes, aber ich fürchte, wenn man es nicht schafft, mit der Marke eine komplett neue Zielgruppe anzusprechen, werden die alten Fans der Reihe diesen Teil nicht mit der Kneifzange anfassen.

ich glaube man könnte da in die XCOM Falle stolpern, wie es T2 wäre, hätten die nur den Shooter herraus gebracht bzw. gestolpert sind als man das TBS nicht angekündigt hatte
Ansich hab ich überhaupt nichts gegen neue Wege, ob die einem gefallen oder nicht tut nicht unbedingt was zur Sache, aber man sollte zumindest so immer so einen Traditionellen Teil am Horizont haben
 

RoTTeN1234

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.09.2002
Beiträge
2.592
Reaktionspunkte
421
Nach Lesen des Textes war mein allererster Gedanke: Nein, Danke. Brauch keiner.
 

kaiser1981

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.09.2006
Beiträge
184
Reaktionspunkte
9
Das ist kein richtiges Siedler. Mut neues zu machen ist ja ok, aber das dann Siedler zu nennen ist nicht der richtige Weg.
 
R

Raubhamster

Guest
BlueByte müsste schon das Spiel grundlegend verändern, um die meisten Negativpunkte zu beheben, aber irgendwie bezweifle ich, dass sie das tun werden. Die Fans wollen ein klassisches Siedler, aber bekommen ein Warte-Spiel mit diesen aufgesetztem Kampfmissionen im Stile von Diablo. Zudem noch Mikrotransaktionen. Warum sieht es nur so düster aus im Echtzeit-Strategiespiel-Genre? C&C wurde schon gegen die Wand gefahren und jetzt sieht es auch nicht gut aus für die Siedler.

Act of Aggression (Nachfolger von Act of War) sieht ziemlich vielversprechend aus. Und dann kommt noch Grey Goo das ich noch garnicht einschätzen kann.
Was Aufbau-/Wirtschaftsstrategie sieht es aber wirklich düster aus.

Wenn ich mir die Siedler-Serie so angucke frage ich mich wer dort für das Spieldesign zuständig ist.
Aber ich bin auf die Entwickler sowieso nicht gut zu sprechen da die Server von Aufbruch der Kulturen abgeschaltet wurden und das Spiel keinen LAN Modus anbietet. :pissed:
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Sinn und Zweck der Übung: Im Gegensatz zu den Vorgängern absolviert ihr nicht mehr Mission für Mission, sondern bastelt über Tage, Wochen und Monate an einem immer weiter wachsenden Königreich.

Das kann ja wohl kaum der Zweck des Online-Zwangs sein, da dies genauso gut problemlos offline umsetzbar wäre. Bitte nicht alles nachplappern, was die Pressestelle an PR-Sülze absondert.
 

dangee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.11.2002
Beiträge
699
Reaktionspunkte
59
Vielleicht hätte man es nicht Siedler nenen sollen... ich mochte gerade die Anfangsbauphase von Sieder 2, 3 und 4 mit den individuellen Herausforderungen und der frühzeitigen Planung wo was wann mal hinkommt um möglichst effizient zu sein. Mir persönlich gefällt der neue Ansatz nicht. Schade.
 

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
Schauen wir uns das Ganze doch mal an.

Onlinezwang: Kann ich mich mit arrangieren.

Hack&Slay: Ich mag auch Diablo, aber wenn das wirklich über 50% der Spielzeit ausmacht ist das zu viel. Außerdem dürfen die Abenteuer dann gerne noch etwas abwechslungsreicher werden.

Grind: Sofern das keine asiatischen Ausmaße annimmt akzeptabel.

Künstlich gestreckte Wartezeiten: Das Mittel der Wahl um in Browsergames die Leute zu gängeln damit sie Geld ausgeben.

Echtgeldtransaktionen in einem Vollpreistitel: Einfach nur "NEIN!". Da hört es wirklich für mich persönlich auf. Erst künstliche Hindernisse implementieren und dann gegen echtes Geld die Möglichkeit anbieten diese Hindernisse zu überwinden. Das ist schlichtweg Gier und schlechtes Design in meinen Augen. Dinge wie guten DLC, Addons und Seasonpässe würde ich akzeptieren, sofern die Qualität stimmt.


Beenden wir den Beitrag mal positiv. Insgesamt ein schönes Let's Play das viele Fragen beantwortet hat.
 

dangee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.11.2002
Beiträge
699
Reaktionspunkte
59
nach dem Gucken des (tollen) Let's Plays:

Kinners... Ohne mich. Viel Erfolg auf dem Facebook Pay2Win Weg, BlueByte; aber leider gehen wir hier komplett unterschiedliche Wege die sich nicht kreuzen. Das Spiel wird von mir - als langjähriger Siedler-Fan - in Zukunft vollständig ignoriert. Sehr sehr schade :(
 

SergeantSchmidt

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.05.2013
Beiträge
1.695
Reaktionspunkte
424
Ah also ein Browserspiel als Vollpreistitel verpackt, gespickt mit einer nett anzusehenden Grafik. Nunja, bleibt Siedler für mich eben weiterhin Tot :/
 

Svatlas

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.07.2011
Beiträge
1.232
Reaktionspunkte
163
Das ist doch nur eine Erweiterung vom Browser Game. Mehr Zwang, als Spaß. Das ist doch absoluter Käse! Habe das Browser Game lange gespielt und es ist genau das gleiche nur in 3D.... Sry, aber das ist ein Fail-Siedler. Kein wuseln mehr,gezwungen online zu sein, gezwungen zu warten, gezwungen Abenteuer zu machen....Mehr Zwang geht schon nicht mehr....
 

Ensign

Benutzer
Mitglied seit
08.02.2008
Beiträge
58
Reaktionspunkte
10
vielen Dank für den Test - das Spiel wird definitiv nicht gekauft. Ich wünschte, es gäbe ein Remake des Siedler 4 mit HD-Grafik und hoher Auflösung. Das Prinzip sollte nicht angetastet werden!
 

magnusm

Benutzer
Mitglied seit
21.11.2005
Beiträge
93
Reaktionspunkte
15
Wenn BlueByte sich einen Gefallen tun will: Lasst das "Die Siedler" im Namen weg. Vielleicht findet das Spiel dann seine Niesche und seine Anhänger.
Aber das Spiel aus dem Lets Play ist definitiv kein Siedler!

Als eine absolute Frechheit darf wohl der Ingame-Shop gesehen werden. Es wird von mir erwartet, dass ich zur Effizienzsteigerung meiner Siedlung meine Gebäude verschiebe. Und dann soll ich dafür Echtgeld auf den Tisch legen? Bei einem Free-to-Play/Pay-to-Win-Spiel vielleicht vertretbar, aber bei einem Tripel-A-(Preis)-Spiel????
Ich kann mich nur den Vorkommentatoren anschließen: Diesen Weg wird BlueByte ohne mich gehen (müssen).
 

Mav99

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
204
Reaktionspunkte
121
Artikel schrieb:
Ohne permanenten Internet-Zugang ist kein Siedeln möglich, der Spielstand lagert auf den Ubisoft-Servern. Sinn und Zweck der Übung: Im Gegensatz zu den Vorgängern absolviert ihr nicht mehr Mission für Mission, sondern bastelt über Tage, Wochen und Monate an einem immer weiter wachsenden Königreich.

Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund warum das nicht auch offline möglich sein sollte, insofern ist das ein völlig überflüssiger Online-Zwang. Der wahre Sinn und Zweck der Übung dürften vor allem die Mikrotransaktionen sein, eventuell auch noch der dadurch erreichte Kopierschutz. Könnte man offline spielen wäre es zumindest im Single-Player kaum noch möglich Hindernisse ins Spiel einzubauen die man nur oder zumindest sehr viel schneller schneller durch Einsatz von echtem Geld beseitigen kann. Nur der Online-Zwang garantiert den permanenten Zugang zum Shop und hilft die Kaufschwelle zu minimieren.

Es ärgert mich, das viele Pressevertreter das einfach so hinnehmen statt überflüssigen Online-Zwang viel stärker und deutlicher zu kritisieren und entsprechende Spiele auch bei Tests deswegen deutlich abzuwerten.

Ich hoffe das die Entwickler dieses "Siedler" Spiels wenigstens von den Kunden die Quittung bekommen und der Titel ein Flop wird...
 

Svatlas

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.07.2011
Beiträge
1.232
Reaktionspunkte
163
Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund warum das nicht auch offline möglich sein sollte, insofern ist das ein völlig überflüssiger Online-Zwang. Der wahre Sinn und Zweck der Übung dürften vor allem die Mikrotransaktionen sein, eventuell auch noch der dadurch erreichte Kopierschutz. Könnte man offline spielen wäre es zumindest im Single-Player kaum noch möglich Hindernisse ins Spiel einzubauen die man nur oder zumindest sehr viel schneller schneller durch Einsatz von echtem Geld beseitigen kann. Nur der Online-Zwang garantiert den permanenten Zugang zum Shop und hilft die Kaufschwelle zu minimieren.

Es ärgert mich, das viele Pressevertreter das einfach so hinnehmen statt überflüssigen Online-Zwang viel stärker und deutlicher zu kritisieren und entsprechende Spiele auch bei Tests deswegen deutlich abzuwerten.

Ich hoffe das die Entwickler dieses "Siedler" Spiels wenigstens von den Kunden die Quittung bekommen und der Titel ein Flop wird...

Nach dem Gesichtsausdruck von Petra und der Körpersprache, wollte sie bestimmt auch "bescheiden" sagen auf die Frage mit dem Onlinezwang :) Da wäre mir auch eine ehrliche Meinung lieber, als die Gesten:) Zum Thema "Quittung", das hoffe ich auch sehr! So ein Mist wird auf keinen Fall gekauft. Finde es super das PC-Games uns einen vorab Einblick gewährt. Ich bin immer noch maßlos enttäuscht, das hier eine 1 zu 1 Kopie von dem Browser-Game kommt. Für diesen Ideenreichtum hat Bluebyte schon ne dicke Ohrfeige verdient....
 
TE
Petra_Froehlich

Petra_Froehlich

Legende
Mitglied seit
05.03.2008
Beiträge
971
Reaktionspunkte
20
Website
www.pcgames.de
Nach dem Gesichtsausdruck von Petra und der Körpersprache, wollte sie bestimmt auch "bescheiden" sagen auf die Frage mit dem Onlinezwang :) Da wäre mir auch eine ehrliche Meinung lieber, als die Gesten:) Zum Thema "Quittung", das hoffe ich auch sehr! So ein Mist wird auf keinen Fall gekauft. Finde es super das PC-Games uns einen vorab Einblick gewährt. Ich bin immer noch maßlos enttäuscht, das hier eine 1 zu 1 Kopie von dem Browser-Game kommt. Für diesen Ideenreichtum hat Bluebyte schon ne dicke Ohrfeige verdient....

Blue Byte geht bei diesem Spiel "All in", was das Thema Online anbelangt. Ich hatte es an anderer Stelle schon mal ausgeführt: Hier haben die Entwickler nicht die Situation im Jahr 2014 im Blick, sondern das Spiel soll ja nach Möglichkeit ein paar Jährchen laufen, so wie es eben auch bei Spielen wie Destiny, Diablo usw. vorgesehen ist. Und wenn man eine solche Entscheidung trifft, dann macht man mit einem schrägen Offline-/Online-Kompromiss niemanden glücklich.

Ums deutlich zu sagen: Für das, was ich bislang gesehen/gespielt habe, braucht's kein Always-on. Das ginge auch alles offline bzw. mit gelegentlichem Datenabgleich - ich siedle ja "alleine" in meinem Königreich und kämpfe nicht gegen andere Spieler. Weil die Spielwelt persistent ist, läuft die Produktion in Offline-Phasen weiter - und das kann dauern. Das wirkt aktuell wie jener unselige Humus, auf dem später Mikrotransaktionen gedeihen.

Sobald Dinge wie der Handel sauber im Spieldesign verwoben sind und das Koop-Spielen echte Vorteile bringt, sieht das möglicherweise wieder anders aus. Für ein "Schwarz" oder "Weiß" ist es deshalb noch etwas früh - zumal auch noch völlig unklar ist, wann welche Kosten auf den Spieler zukommen.

Petra
PC Games
 

lars9401

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.10.2007
Beiträge
706
Reaktionspunkte
73
Schönes Video, aber bitte gebt Stefan beim 2ten Teil ein Mikro :)

Und sollte das Spiel wirklich so bleiben, dann ohne mich.
 

lars9401

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.10.2007
Beiträge
706
Reaktionspunkte
73
Ich glaube das Allways-On ist nicht einmal so sehr das Problem.
Das Problem ist, dass "Die Siedler" drauf steht, aber beim besten Willen kein "Die Siedler" drin ist.
Den Großteil der altgedienten Siedler-Fans werden sie damit nicht ansprechen.

Und selbst wenn Siedler drin wäre, wären für mich die Abenteuer zu lahm. Da hat Diablo, Warcraft, SpellForce,... einfach mehr zu bieten.
 

Svatlas

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.07.2011
Beiträge
1.232
Reaktionspunkte
163
Blue Byte geht bei diesem Spiel "All in", was das Thema Online anbelangt. Ich hatte es an anderer Stelle schon mal ausgeführt: Hier haben die Entwickler nicht die Situation im Jahr 2014 im Blick, sondern das Spiel soll ja nach Möglichkeit ein paar Jährchen laufen, so wie es eben auch bei Spielen wie Destiny, Diablo usw. vorgesehen ist. Und wenn man eine solche Entscheidung trifft, dann macht man mit einem schrägen Offline-/Online-Kompromiss niemanden glücklich.

Ums deutlich zu sagen: Für das, was ich bislang gesehen/gespielt habe, braucht's kein Always-on. Das ginge auch alles offline bzw. mit gelegentlichem Datenabgleich - ich siedle ja "alleine" in meinem Königreich und kämpfe nicht gegen andere Spieler. Weil die Spielwelt persistent ist, läuft die Produktion in Offline-Phasen weiter - und das kann dauern. Das wirkt aktuell wie jener unselige Humus, auf dem später Mikrotransaktionen gedeihen.

Sobald Dinge wie der Handel sauber im Spieldesign verwoben sind und das Koop-Spielen echte Vorteile bringt, sieht das möglicherweise wieder anders aus. Für ein "Schwarz" oder "Weiß" ist es deshalb noch etwas früh - zumal auch noch völlig unklar ist, wann welche Kosten auf den Spieler zukommen.

Petra
PC Games

Ich finde den Bericht klasse und das sollte auch nicht negative rüber kommen (angemerkt) :) Der Online-Zwang als solches finde ich gar nicht so schlimm, aber auch nicht gut. Was halt wirklich viel schlimmer ist, das hier ein Siedler entsteht, was absolut nichts neues mit sich bringt. Wer das spielen will, kann genauso die Siedler Online spielen. Das sollte meines erachtens auch mal mit eingebracht werden, da der komplette Forschungsbaum, Insel bauen und woanders AT machen, es da auch schon ewig gibt. Dort baust du auch auf deiner Insel und gehst zu Abenteuer mit verschiedenen Generälen und hast mit der Forschung verschiedene Möglichkeiten zu skillen. Das Spiel hier wird genauso so eine Mikrotransaktion Schleuder wie das Browser Game. Es ist einfach nur eine 1 : 1 Kopie mit besserer Grafik. Das jetzige Konzept ist kein Siedler. Da werden wir uns alle einig sein :) Egal was da noch kommen wird. In 8 Wochen wird auch Bluebyte das Rad nicht neu erfinden :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Armi2k5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.03.2005
Beiträge
104
Reaktionspunkte
11
Danke für das Let´s Play. Ich wollte es mir vorher schon definitiv nicht kaufen. Aber jetzt werde ich es mir definitiv definitiv nicht kaufen. Danke das Ihr aus Siedler diesen Alptraum gemacht habt!!!!
 

Lucci

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.12.2010
Beiträge
24
Reaktionspunkte
12
Oh man, dass sieht überhaupt nicht gut aus.... und damit meine ich noch nicht mal nur die Grafk (die ich für recht bescheiden halte, schließlich ist das noch die gleiche Engine von Siedler 7 glaube ich und damit mehr als 4 Jahre alt und sieht auch nicht aktuell aus...), wieso sollte man das spielen? Ich habe ein Siedler 7 oder Anno 1404/2070, indem der Aufbaupart exelent funktioniert, ich habe ein Diablo/Path of Exile um ein wenig Monster zu schnetzeln, ich habe ein Anno Online/Siedler Online, dass ich im Browser mit anderen spielen kann, also wieso sollte ich das spielen, wenn es doch nicht in allen Bereichen auf dem gleichen Niveau ist wie andere Spiele...?
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.870
Reaktionspunkte
585
Echtgeldshop. K.O. Kriterium. Alles andere müsste man schauen, aber wenn ich schon höre "dauerte 1 Nacht und solange konnte ich nix machen" - und dann die Option der Diamanten mit Beschleunigung da ist. Vermutlich werden das irgendwelche Deppen (sry) auch noch nutzen und toll finden.

Ansonsten finde ich die Grafik ordentlich, aber auch nicht herausragend - die Kämpfe sehen so extrem langweilig aus ... wenn es da ordentliches Trefferfeedback gäbe und die Skills auch gut aussehen würde ... aber so verbringt man 70% der Zeit (aktuell) in einem schlechten Hack & Slay und zwischendurch ein bissel in einem clientbasierten Browsergame zu siedeln ... klingt wie die Beschreibung des 7. Vorhölle ....

Die generelle Idee und Mischung hatte mich bei der ersten Ankündigung noch angesprochen, aber wenn man sieht wie hier mit typischen Ubisoft Bandagen versucht wird auch noch den letzten Cent aus dem Kunden zu quetschen, dann kann man nur den Kopf schütteln.
 
Oben Unten