Die neue Leserbrief-Seiten

docdent

Benutzer
Mitglied seit
21.08.2004
Beiträge
31
Reaktionspunkte
11
Website
extreme.pcgameshardware.de
Für mich waren Rossis Seiten immer die ersten, die ich gelesen habe. Da scheinbar ja kein Ersatz geschaffen wurde, hatte ich mein Abo kürzlich (nach ca. 20 Jahren) gekündigt. In den letzten 2 noch gelieferten Ausgaben konnte ich nun die neuen Leserbriefseite "bewundern":

Rossis Vielfalt wurde m. E. ersetzt durch Ein...tönigkeit, die sich dadurch zeigt, dass der neue Redakteur anscheinend nur ein einziges Stilmittel kennt: die unflätige Beleidigung der Leserbriefschreiber. Natürlich hatte auch Rossi es oft krachen lassen, aber wo Rossi mit dem Florett arbeitete, kommt nun Streitaxt zum Einsatz. Von den fehlenden anderen Rubriken ganz zu schweigen. Für mich eine klare Bestätigung der Abo-Kündigung.

In den Leserbriefen mit Reaktionen auf die neue Seite war jedoch nur Zustimmung erkennbar. Daher würde mich mal interessieren, wie die Community das sieht.
 

bundesgerd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.05.2004
Beiträge
369
Reaktionspunkte
58
Der Herr Fränkel macht das schon recht gut, im Vergleich mit Rossis Bissigkeit ist er aber noch "handzahm".
Nach mehreren Leserbrief-Ausgaben wird er schon seine "goldene Mitte" finden. ;)
Nun, das ist meine Meinung...
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.039
Reaktionspunkte
1.944
Dass man für ein Original wie Rossi nicht einen identischen Ersatz findet, sollte klar sein.

Hab selbst nocht keine Leserbriefantworten von Harald Fränkel gelesen, daher kann ich dazu keine Wertung abgeben. An sich mag ich seinen teils plumpen Humor aber ziemlich gerne.
 
TE
docdent

docdent

Benutzer
Mitglied seit
21.08.2004
Beiträge
31
Reaktionspunkte
11
Website
extreme.pcgameshardware.de
... An sich mag ich seinen teils plumpen Humor aber ziemlich gerne.

"Plump" trifft es wohl ganz gut. Gefällt mir nur gar nicht.
... im Vergleich mit Rossis Bissigkeit ist er aber noch "handzahm".
Nach mehreren Leserbrief-Ausgaben wird er schon seine "goldene Mitte" finden. ;)

Wenn das bisher von Herrn Fränkel gelieferte "handzahm" ist, dann bin ich froh, dass ich nicht mehr lesen muss.

Evtl. ist das ein Generationenproblem. Ich bin halt mit der PC Games von Petra Fröhlich und R.R. aufgewachsen. Zwischen dem und den heutigem Stil liegen schon teilweise Welten.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.951
Reaktionspunkte
7.381
Wir alle werden nunmal alt, nichts kann immer so bleiben wie vor bald 30 - Fuck, 2022 ist schon wieder Jubiläum :O - Jahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.377
Reaktionspunkte
1.222
"Plump" trifft es wohl ganz gut. Gefällt mir nur gar nicht.


Wenn das bisher von Herrn Fränkel gelieferte "handzahm" ist, dann bin ich froh, dass ich nicht mehr lesen muss.

Evtl. ist das ein Generationenproblem. Ich bin halt mit der PC Games von Petra Fröhlich und R.R. aufgewachsen. Zwischen dem und den heutigem Stil liegen schon teilweise Welten.

Der Rossi ist halt der Rossi (gewesen) und der Fränkl ist halt der Fränkl, für ein "Generationenproblem" halte ich das nicht.. meine Güte, ich kenne sogar noch (ganz dunkel) die Telematch, und die war VOR Happy Computer und Power Play, also Asbach-Uralt...

Fränkl hat auch die PCAction Leserbriefe gemacht, wohl auch mit "deftigen" Stil wie die ganze Zeitschrift, und das ist bald auch 15-20 Jahre her. Also den Stil gibt es schon länger.

Ist auch die Frage, wie relevant das noch ist: Man darf nicht vergessen, Print wird nur noch "mitgemacht".. zumindest beziehe ich mich da auf die Aussage aus einem Gamesaktuell Podcast. Ist ja nicht mehr Hauptprodukt und wird vermutlich gemacht so lange es nicht der Gesamtunternehmung weh tut. Und die Leserbriefe gibt es "nur" im Print meines Wissens.

War schon verwundert dass sie die Stelle überhaupt neu besetzt haben, und dann noch mit jemand bekannten wie Harald Fränkl, denn bekannt ist er, ob man ihn mag oder nicht.

Ich persönlich mag ja die Fränkl Artikel immer sehr gerne, aber ist halt Geschmackssache.
 

ZAM

Wartungsdrohne
Teammitglied
Mitglied seit
28.09.1997
Beiträge
3.075
Reaktionspunkte
1.241
Fränkl hat auch die PCAction Leserbriefe gemacht, wohl auch mit "deftigen" Stil wie die ganze Zeitschrift, und das ist bald auch 15-20 Jahre her. Also den Stil gibt es schon länger.
[..]
War schon verwundert dass sie die Stelle überhaupt neu besetzt haben, und dann noch mit jemand bekannten wie Harald Fränkl, denn bekannt ist er, ob man ihn mag oder nicht.

Ich persönlich mag ja die Fränkl Artikel immer sehr gerne, aber ist halt Geschmackssache.

:top:
 

Simufan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10.01.2020
Beiträge
7
Reaktionspunkte
5
Ich habe mich mega über die neuen Leserbriefseiten vom (Urgestein)Fränkel gefreut! Bin auch schon weit über Ü40 und der Humor hat mit dem Alter gar nichts zu tun. Die meisten Artikel über Games sind trocken und oft auch langweilig. Die Leserbriefseiten bringen mich immer zum schmunzeln – manchmal muss ich sogar laut lachen (Meine Frau macht sich dann Sorgen) ;) Außerdem muss man mal wieder warten, bis man eine Antwort erhält. Das ist heutzutage mit www ja extrem selten.

Beste Entscheidung der PCG-Redaktion!
 
TE
docdent

docdent

Benutzer
Mitglied seit
21.08.2004
Beiträge
31
Reaktionspunkte
11
Website
extreme.pcgameshardware.de
Ich habe mich mega über die neuen Leserbriefseiten vom (Urgestein)Fränkel gefreut! Bin auch schon weit über Ü40 und der Humor hat mit dem Alter gar nichts zu tun.
Zweifelsohne. Bin zwar noch eine Ecke älter, aber lachen kann ich auch noch :-D. Interessant, dass viele hier den Fränkel-Stil mögen. Ich trotzdem nicht :P
Die meisten Artikel über Games sind trocken und oft auch langweilig.
Durchaus. Wenn nicht gerade über ein Spiel berichtet wurde, das ich sehnsüchtig erwarte, habe ich die Leserbriefseiten auch zuerst aufgeschlagen ;)
 

Falconer75

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
394
Reaktionspunkte
246
Beste Entscheidung der PCG-Redaktion!
Das möchte ich mal doppelt unterstreichen. Und trotzdem auf dem überragend hohen Niveau von Fränkl mit e, dieser Speerspitze des deutschen, ach was, des weltweiten Gamesjournalismus, dem letzten noch lebenden Mitglied der Gruppe 47, dem Mann, der definitiv dereinst den Anruf aus Stockholm erhalten wird, dieser Edelfeder-Legende wage ich zuzurufen: In Sachen PCG-Leserbriefe geht noch ein bisschen mehr. Der vor vielen Jahren in Fürth ersonnene Geheimplan zur Umwandlung der PCG in PCA wird endlich abgeschlossen. Viele glauben ja immer noch, Fränkel & Hesse wurden damals einfach so auf die Straße gesetzt... Bald werdet ihr vestehen!
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.511
Reaktionspunkte
4.578
Also wenn du das Abo kündigst nur wegen dieser einen Rubrik, ich denke dann war PCGames wohl eh nicht mehr im allgemeinen Lesenswert für dich. Also kündigen nur wegen diesen Einem halte ich eher für eine Ausrede.
 
TE
docdent

docdent

Benutzer
Mitglied seit
21.08.2004
Beiträge
31
Reaktionspunkte
11
Website
extreme.pcgameshardware.de
Also wenn du das Abo kündigst nur wegen dieser einen Rubrik, ich denke dann war PCGames wohl eh nicht mehr im allgemeinen Lesenswert für dich. Also kündigen nur wegen diesen Einem halte ich eher für eine Ausrede.
Nein, keine Ausrede. Es war der berühmte letzte Tropfen.

Klar, objektiv gesehen hätte ich die PCG schon früher kündigen können. Aber im Alter wird man sentimentaler und will mit einem Abo auch etwas unterstützen. Und PC-Spiele und auch Redaktionen im Umfeld finde ich wichtig, daher habe ich das Abo lange beibehalten. Rossis Kolumne war das erste und in mancher Ausgabe auch das einzige, was ich gelesen habe.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.511
Reaktionspunkte
4.578
Alles klar, aber so kommt es, also so wie du es jetzt beschreibst in deinem Start Post eben nicht rüber.
Habe ich mir aber natürlich so gedacht, aber, das fehlte eben.

Ich stimme dir da aber zu. Leider ist es so das Kiosk Magazine leider am Aussterben sind, weil eben die Infos die man bekommt schon veraltet sind.
Einziger Vorteil den ich gerade sehe ist die berühmte Klo Lektüre.;)
Alles andere was Print Medien gerade im Bereich Gaming mal ausgemacht haben gibt es ja nicht mehr, oder kaum.
Also ich meine damit vor allem die CD/DVDs für Patches, Demos usw.
Das Internet hat dem alles Überholt.

ich habe damals z.B. zum ersten mal an der Tanke das gesehen, PCG Hardware. Man wie war ich angefixt, habe mir jeden Monat das Teil gekauft. Jetzt hängt es schon bei Print Wochen hinterher. Und die Themen Aufhänger sind leider immer die gleichen, und leider wird auch da viel zu viel Werbung reingeballert als wirklich Neutral zu berichten. Man hat das Gefühl das im Hintergrund immer irgendeine Lobby mitspielt oder der ein oder andere Geldgeber sitzt.
Nö Danke. Auch den Kauf habe ich dann irgendwann mal eingestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
docdent

docdent

Benutzer
Mitglied seit
21.08.2004
Beiträge
31
Reaktionspunkte
11
Website
extreme.pcgameshardware.de
ich habe damals z.B. zum ersten mal an der Tanke das gesehen, PCG Hardware. Man wie war ich angefixt, habe mir jeden Monat das Teil gekauft. Jetzt hängt es schon bei Print Wochen hinterher. Und die Themen Aufhänger sind leider immer die gleichen, und leider wird auch da viel zu viel Werbung reingeballert als wirklich Neutral zu berichten. Man hat das Gefühl das im Hintergrund immer irgendeine Lobby mitspielt oder der ein oder andere Geldgeber sitzt.
Nö Danke. Auch den Kauf habe ich dann irgendwann mal eingestellt.
Ja, das Internet ist meist viel aktueller als Print und in der PC/Spiele-Branche ist das oft tödlich für die Nachfrage nach Print. Ja, Videos und Demos waren früher auch ein Kaufgrund, lang ist's her ;)
Die PGCH hab ich auch abonniert und das Abo behalte ich auch, auch wenn ich heute eher das Problem habe: Wozu Tests lesen von Hardware, die ich mir sogar kaufen würde, aber nicht kaufen kann (zu vernünftigen Preisen).
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.511
Reaktionspunkte
4.578
Naja, man muss aber auch sagen, PCG Hardware ist da immer noch besser als die Konkurrenz (GS). Da ist nämlich alles total Vermarktet und denen kann man gar nichts mehr glauben. Okey, das Print Magazin steckt noch nicht hinter einer Paywall. Noch nicht. :finger:
 

acidjena

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.07.2010
Beiträge
1
Reaktionspunkte
1
Für mich waren Rossis Seiten immer die ersten, die ich gelesen habe. Da scheinbar ja kein Ersatz geschaffen wurde, hatte ich mein Abo kürzlich (nach ca. 20 Jahren) gekündigt. In den letzten 2 noch gelieferten Ausgaben konnte ich nun die neuen Leserbriefseite "bewundern":

Rossis Vielfalt wurde m. E. ersetzt durch Ein...tönigkeit, die sich dadurch zeigt, dass der neue Redakteur anscheinend nur ein einziges Stilmittel kennt: die unflätige Beleidigung der Leserbriefschreiber. Natürlich hatte auch Rossi es oft krachen lassen, aber wo Rossi mit dem Florett arbeitete, kommt nun Streitaxt zum Einsatz. Von den fehlenden anderen Rubriken ganz zu schweigen. Für mich eine klare Bestätigung der Abo-Kündigung.

In den Leserbriefen mit Reaktionen auf die neue Seite war jedoch nur Zustimmung erkennbar. Daher würde mich mal interessieren, wie die Community das sieht.
Ich zähle mich zu den "stillen Lesern" - vor allem des Magazins.
Ich muss dir leider vollkommen recht geben. Die neue "Leserbrief-Rubrik" lässt einem mit dem Gefühl zurück, dass die Leser / die Community in keiner Form ernst genommen werden. Dieser Humor den Harald Fränkl da versucht rüberzubringen wirkt auf mich zwanghaft, enorm unglücklich und lässt leider jedwedes Niveau vermissen.

Als "Bub" habe ich die PC Action auch gelesen, jedoch recht schnell den Schwenk zur PC Games gemacht. Das Niveau der PCA wurde einfach immer "unterirdischer", so dass es mich am Ende auch nicht gewundert hat, dass diese vom Markt verschwunden ist. Ob es jetzt eine gute Idee der PC Games ist auf das bereits gescheiterte Konzept der journalistischen "Rotzigkeit" der PCA zu setzen halte ich für fragwürdig.

Ich mag "mein Magazin" im Briefkasten - auch wenn die Infos dort zu guten Teilen schon bekannt sind. Ich war immer ein Freund der PC Games, da sie aus "alter Zeit" besteht. Vielleicht ist es bei mir jetzt soweit, dass ich der Zielgruppe nicht mehr angehöre, aber ein Magazin, welches seine Leser so verhöhnt und teilweise beleidigend abspeist (durch den Kakao ziehen ist etwas anderes - das braucht Witz und Niveau - das hat Rossi gemacht), ist einfach nichts was ich monatlich im Briefkasten haben möchte.

Es ist eine Entscheidung für eine Richtung. Es ist nicht meine Richtung - ich wünsche euch für die Zukunft viel Erfolg auf dem schwierigen Markt der Print-Magazine, aber mich hat die PC Games leider verloren.
 

der-gilb

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.09.2003
Beiträge
3
Reaktionspunkte
1
Ich mache mein Abo nicht davon abhängig, wie zufrieden ich mit den Leserbriefseiten bin. Natürlich waren diese unter Rossi ein absolutes Highlight, aber keine Nachfolge wäre, aus meiner Sicht, auch keine Lösung gewesen. Polarisieren werden die Antworten immer (das war auch bei der Rumpelkammer so), egal wie süffisant zynisch oder stärker "beleidigend" sie formuliert sein mögen. Ich bezahle für Reviews, Previews, Hintergrundinfos und nicht zuletzt nostalgische Rückblicke, nicht in erster Linie für Leserbriefe. Da kann ich auch das Forum weiter durchklabustern.

Die Probleme der PCGames sehe ich, als treuer Leser von Anfang an, mittlerweile eher in anderen Bereichen (Papier/Druck, vergleichsweise viele Magazin-Inhalte kostenfrei online abrufbar usw.).
 
TE
docdent

docdent

Benutzer
Mitglied seit
21.08.2004
Beiträge
31
Reaktionspunkte
11
Website
extreme.pcgameshardware.de
Ich mache mein Abo nicht davon abhängig, wie zufrieden ich mit den Leserbriefseiten bin. Natürlich waren diese unter Rossi ein absolutes Highlight, aber keine Nachfolge wäre, aus meiner Sicht, auch keine Lösung gewesen. Polarisieren werden die Antworten immer (das war auch bei der Rumpelkammer so), egal wie süffisant zynisch oder stärker "beleidigend" sie formuliert sein mögen. Ich bezahle für Reviews, Previews, Hintergrundinfos und nicht zuletzt nostalgische Rückblicke, nicht in erster Linie für Leserbriefe. Da kann ich auch das Forum weiter durchklabustern.

Die Probleme der PCGames sehe ich, als treuer Leser von Anfang an, mittlerweile eher in anderen Bereichen (Papier/Druck, vergleichsweise viele Magazin-Inhalte kostenfrei online abrufbar usw.).
Klar, solange der "Games"-Inhalt ein hinreichender Grund ist, die Zeitschrift zu lesen, sind die Leserbrief-Seiten nur eine Dreingabe und nicht entscheidend für den Kauf des Hefts.

Deine Kritik am Heft verstehe ich teilweise - die Frage, welche Inhalte online kostenlos verfügbar sind, ist natürlich für jeden Verlag eine Gratwanderung. Papier und Druck taugen für mich, man muss halt beim Umblättern aufpassen, dass man nicht das Heft zerreißt ;) .

Die Weiterführung der Leserbriefseiten nach Rossis Abgang entfallen zu lassen, finde ich auch grundsätzlich gut. Nur halt nicht den Stil.
 
TE
docdent

docdent

Benutzer
Mitglied seit
21.08.2004
Beiträge
31
Reaktionspunkte
11
Website
extreme.pcgameshardware.de
Überraschenderweise habe ich heute sogar die aktuelle Ausgabe noch bekommen, weil die Aboabteilung doch tatsächlich versehentlich mein PCGH-Abo beendet hat, statt das der PC Games (hab das heute korrigiert).

Ich bin natürlich sofort auf die Leserbrief-Seite - ein Wechselbad der Gefühle!

1) Verarsche: Wieder der von mir (und dem Leserbriefschreiber) kritisierte unflätige Stil und das auf einen sachlichen Beitrag. Miserabel!
2) Lügenpresse: Für mich eine ernsthafte, wenn auch etwas unbeholfene Anfrage. Die Antwort: Hat nichts mit der Frage zu tun und ist noch nicht mal lustig. Ein Insiderwitz?
3) Anfängerfehler: Ich bin überrascht: im Stil etwas grob, aber doch ein irgendwie lustig.
4) Das PC-A-Team: Zweite Überraschung: Die Antwort ist hat Ironie, ich fand sie auch in Unkenntnis der Personen lustig!
5) Peniswitze: Potzblitz! Die Antwort war knallhart, aber treffend. Ich würde es so sagen: Versucht man die Schnittmenge von schwarzem Humor und politisch korrekten Witzen zu bilden, kommt halt eine leere Menge raus. Dann doch lieber schwarzer Humor!
6) Echt jetzt? Mein Post wird als Leserbrief abgedruckt! Das sehe ich als Ehre an! Aber die Replik: "Wie passend. Du kommentierst wie eine Kuh". Ernsthaft? Hat sich Herr Fränkel einfach nicht die Mühe gemacht, irgendwas witziges zu schreiben oder ist im nach langem Grübeln nichts besseres eingefallen. Echt enttäuschend. Aber ich sehe es positiv: Zwar schon derb und sachlich abwegig, aber für seine Verhältnisse schon geradezu moderat. Und so absurd, dass ich mich nicht einmal beleidigt fühle. Auch eine gewisse Leistung!
7) Ganz langsam und 8 Zweifache Opferrollen: Ich musste wirklich schon wieder etwas schmunzeln. Unglaublich, der Mann überrascht mich!
 
Zuletzt bearbeitet:

ManiacMK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18.02.2010
Beiträge
11
Reaktionspunkte
3
Ich zähle mich zu den "stillen Lesern" - vor allem des Magazins.
Ich muss dir leider vollkommen recht geben. Die neue "Leserbrief-Rubrik" lässt einem mit dem Gefühl zurück, dass die Leser / die Community in keiner Form ernst genommen werden. Dieser Humor den Harald Fränkl da versucht rüberzubringen wirkt auf mich zwanghaft, enorm unglücklich und lässt leider jedwedes Niveau vermissen.

Als "Bub" habe ich die PC Action auch gelesen, jedoch recht schnell den Schwenk zur PC Games gemacht. Das Niveau der PCA wurde einfach immer "unterirdischer", so dass es mich am Ende auch nicht gewundert hat, dass diese vom Markt verschwunden ist. Ob es jetzt eine gute Idee der PC Games ist auf das bereits gescheiterte Konzept der journalistischen "Rotzigkeit" der PCA zu setzen halte ich für fragwürdig.

Ich mag "mein Magazin" im Briefkasten - auch wenn die Infos dort zu guten Teilen schon bekannt sind. Ich war immer ein Freund der PC Games, da sie aus "alter Zeit" besteht. Vielleicht ist es bei mir jetzt soweit, dass ich der Zielgruppe nicht mehr angehöre, aber ein Magazin, welches seine Leser so verhöhnt und teilweise beleidigend abspeist (durch den Kakao ziehen ist etwas anderes - das braucht Witz und Niveau - das hat Rossi gemacht), ist einfach nichts was ich monatlich im Briefkasten haben möchte.

Es ist eine Entscheidung für eine Richtung. Es ist nicht meine Richtung - ich wünsche euch für die Zukunft viel Erfolg auf dem schwierigen Markt der Print-Magazine, aber mich hat die PC Games leider verloren.
Spannend, wie sehr diese Entscheidung polarisiert.
Bei mir ist es genau andersherum. Mich hat die PC Games wieder als Leser gewonnen, seitdem Harald die Leserbriefe betreut.

Als Heranwachsender habe ich die PC Action kennengelernt und sie war (in ihren besten Jahren) immer meine Lieblingszeitschrift, während mir die PCG immer sehr verstockt und staubtrocken rüber kam. Umso mehr freue ich mich darüber, dass der Fränkel jetzt wieder den Leserbriefonkel machen darf und ich fühlte mich direkt zurückversetzt in die "gute, alte Zeit", als ich die ersten neuen Leserbriefantworten gelesen habe. Ich kann nachvollziehen, dass die Art nicht jedermanns Humor trifft, aber mich unterhält es bestens :)

Davon ab fände ich es toll, wenn der Fränkel noch weitere Texte im Heft beisteuern dürfte, denn auch abseits der Leserbriefseiten mag ich seine Schreibe grundsätzlich sehr.
 
TE
docdent

docdent

Benutzer
Mitglied seit
21.08.2004
Beiträge
31
Reaktionspunkte
11
Website
extreme.pcgameshardware.de
Spannend, wie sehr diese Entscheidung polarisiert.
Bei mir ist es genau andersherum. Mich hat die PC Games wieder als Leser gewonnen, seitdem Harald die Leserbriefe betreut.

Als Heranwachsender habe ich die PC Action kennengelernt und sie war (in ihren besten Jahren) immer meine Lieblingszeitschrift, während mir die PCG immer sehr verstockt und staubtrocken rüber kam. Umso mehr freue ich mich darüber, dass der Fränkel jetzt wieder den Leserbriefonkel machen darf und ich fühlte mich direkt zurückversetzt in die "gute, alte Zeit", als ich die ersten neuen Leserbriefantworten gelesen habe. Ich kann nachvollziehen, dass die Art nicht jedermanns Humor trifft, aber mich unterhält es bestens :)

Davon ab fände ich es toll, wenn der Fränkel noch weitere Texte im Heft beisteuern dürfte, denn auch abseits der Leserbriefseiten mag ich seine Schreibe grundsätzlich sehr.
Ich finde es schön, dass hier so eine sachliche Diskussion möglich ist!
Aus den Beiträgen ersehe ich, dass die meisten, die Herrn Fränkels Seite gut finden, ihn vorher von der PCA kannten und schätzten.
Ich verstehe Deine Einstellung - mir geht es nur genau umgekehrt: Die PCG war für mich immer angenehmen "gediegen", umgekehrt konnte ich mit der PCA nie etwas anfangen.
Die Frage ist wohl für den Verlag, welches Zielpublikum man vornehmlich ansprechen will und welche Ausrichtung Inhalt und Stil dafür geeignet sind.
 

ManiacMK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18.02.2010
Beiträge
11
Reaktionspunkte
3
Die Frage ist wohl für den Verlag, welches Zielpublikum man vornehmlich ansprechen will und welche Ausrichtung Inhalt und Stil dafür geeignet sind.
Das ist eine sehr gute Frage.
Ich beantworte mal zwei Annahmen (ich weiß, macht man eigentlich nicht).
Die PCG hat noch immer ihr "altes" Publikum im Blick: In dem Fall haben sie für mich bereits lange die richtige Ansprache verloren. Mit dem Verlust fast aller altgedienter Redakteure bieten sich kaum noch Identifikationsfiguren, dazu ist der Stil in den Tests mittlerweile ein ganz anderer und auch die Fehlerquote in den Texten, bzw. die mitunter eigenartigen Ausdrücke sind nicht unbedingt förderlich, um die alte Leserschaft auch weiterhin zu begeistern.
Die PCG versucht, weg vom gediegenen Stil hin zu einer Ansprache, die eher jüngere Käuferschaften erschließt, zu gelangen: In dem Fall wäre ein Leserbriefonkel wie Fränkel ein interessanter Versuch, denn anders als bei der PCA ist der Leserbriefteil hier eingebunden in eine grundlegend seriös ausgerichtete Zeitschrift. Die Ansprache der PCA damals war ja insgesamt eher krawallig :-D
 

steel2000

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.08.2006
Beiträge
249
Reaktionspunkte
31
PC Action: Insbesondere der Schreibstil war einer der Gründe, weshalb ich mit dieser Zeitschrift wenig anzufangen wusste. Dementsprechend war ich ein wenig verunsichert gewesen, als ich hörte, wer die Nachfolge von RR antritt. Aber selbstverständlich hat ein Jeder eine zweite Chance verdient. ;) Und vielleicht sind meine Erinnerung, aufgrund der langen Zeit, auch ein wenig getrübt. Trotzdem empfinde ich damals wie heute jedoch Worte wie `Alder`, `digga Bro!` und `DuArsch` überhaupt und in Leserbriefen gewöhnungsbedürftig (und letzteres gar Fehl am Platz). (An dieser Stelle denke ich mir zumindest: Ein Rainer Rosshirt hätte dergleichen eleganter formuliert.)

Auf der einen Seite mag es richtig von Seiten der Redaktion sein, die jüngeren Jahrgänge anzusprechen. Jedoch um im gleichen Atemzug die Stammleser zu vergraulen, dürfte auch kaum Sinn und Sache sein. Kündigen werde ich mein Abo trotzdem (Stand jetzt) nicht, schon wegen der ganzen anderen Mitarbeiter der Zeitschrift. Eher werde ich die Leserbriefecke einfach ignorieren, wenn ich weitere Antworten wie zu jener Zuschrift von Christian von Einem / Ausgabe 05/21 oder Docent / 06/21 lesen muss. Beziehungsweise Leserbriefe zu schreiben zukünftig ersparen, wenn ich mir ebenso Antworten wie : `...überflüssigen bescheuerten Mails...` anhören müsste.
 

ZAM

Wartungsdrohne
Teammitglied
Mitglied seit
28.09.1997
Beiträge
3.075
Reaktionspunkte
1.241
PC Action: Insbesondere der Schreibstil war einer der Gründe, weshalb ich mit dieser Zeitschrift wenig anzufangen wusste.
Das war gerade der Grund, warum ich dabei blieb. War Käufer seit der ersten Ausgabe und Abonnent seit der grünen Ära und dank PCA habe ich den Job hier. :B
 

Mike-the-Strike

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12.06.2021
Beiträge
1
Reaktionspunkte
2
Für mich waren Rossis Seiten immer die ersten, die ich gelesen habe. Da scheinbar ja kein Ersatz geschaffen wurde, hatte ich mein Abo kürzlich (nach ca. 20 Jahren) gekündigt. In den letzten 2 noch gelieferten Ausgaben konnte ich nun die neuen Leserbriefseite "bewundern":

Rossis Vielfalt wurde m. E. ersetzt durch Ein...tönigkeit, die sich dadurch zeigt, dass der neue Redakteur anscheinend nur ein einziges Stilmittel kennt: die unflätige Beleidigung der Leserbriefschreiber. Natürlich hatte auch Rossi es oft krachen lassen, aber wo Rossi mit dem Florett arbeitete, kommt nun Streitaxt zum Einsatz. Von den fehlenden anderen Rubriken ganz zu schweigen. Für mich eine klare Bestätigung der Abo-Kündigung.

In den Leserbriefen mit Reaktionen auf die neue Seite war jedoch nur Zustimmung erkennbar. Daher würde mich mal interessieren, wie die Community das sieht.
Bin ebenfalls der Meinung von docdent!
Auch ich kenne beide Zeitschriften von Beginn an: die PC Action und die PC Games. Beide habe ich im Abonnement bezogen. Letztere Zeitschrift (aktuelle Ausgabe 07/21, Extended) werde ich nun frist- und termingerecht kündigen. Niveaulose Post will ich auch nicht Briefkasten haben!

Die Leserbrief-Rubrik ist wirklich nicht das Entscheidende - vielmehr sind es die Tests der Games, die aktuellen News in der Branche, Hardware-Tipps u.v.a. - vor allem aber die Unabhängigkeit der testenden Redakteure. Und genau da kommen mir leider immer mehr Zweifel. Wirklich sehr, sehr schade!
Die Rubrik Leserbriefe bei der PCG hatte schon immer gegenüber der bekannten Konkurrenz ein absolutes "Alleinstellungsmerkmal": Nämlich den unverkennbaren Stil von Rainer "Rossi" Rosshirt.

In der neuen Ausgabe beschwert sich ein Leser (Bugwaren, Pseudonym "Nickadabei", Seite 88) zu Recht über den Testbericht von "Total War - Rome Remastered". Der fehlerbehaftete Neuaufguss wurde im Test zu positiv dargestellt. Keine Frage. Aber die Reaktion von Harald Fränkel auf diese Tatsache ist einfach nur ärgerlich.

Auch die Antwort auf den Leserbrief #tschö! vom Pseudnonym "Acidjena" (Seite 89) erzeugt bei mir Kopfschütteln.
Wir Leser werden werden bestimmt keinen e.V. (nach § 56 BGB) gründen aber sehr wohl abwägen ob wir für einen derartigen "Stil" bezahlen wollen. Ich jedenfalls nicht (mehr).

Lesen denn die verantwortlichen Redakteure gar nicht mehr was da letztendlich in den Druck geht?! Wenn das Lektorat aus Kostengründen im Computec Media GmbH noch nicht abgeschafft worden ist . . . äh - was macht ihr da?!

Auch die Druckqualität (produziert bei Marquard Media, PL) hat leider (dramatisch) nachgelassen. Während der Umschlag in gewohnter Qualität produziert wird, leidet der Inhalt an unleserlichen und nicht offen gedruckten Negativschriften (kleiner als 5p !!!). Da sind die Vertragsbedingungen eines Versicherungsvertrages größer gedruckt!

Wie auch immer . . . alles ist im Wandel. Leider nicht immer zum Besseren! Ich wünsche der sympathischen Redaktions-Crew weiterhin viel Erfolg und ein gutes Gelingen der monatlichen Heftbeitrage! Und das ist wirklich ernst von mir gemeint! Take care!
 

Falconer75

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
394
Reaktionspunkte
246
Auch ich kenne beide Zeitschriften von Beginn an: die PC Action und die PC Games. Beide habe ich im Abonnement bezogen. Letztere Zeitschrift (aktuelle Ausgabe 07/21, Extended) werde ich nun frist- und termingerecht kündigen. Niveaulose Post will ich auch nicht Briefkasten haben!
Du hattest die PCA im Abo und findest Haralds Stil niveaulos? Bemerkenswert.

Die Leserbrief-Rubrik ist wirklich nicht das Entscheidende - vielmehr sind es die Tests der Games, die aktuellen News in der Branche, Hardware-Tipps u.v.a. - vor allem aber die Unabhängigkeit der testenden Redakteure. Und genau da kommen mir leider immer mehr Zweifel. Wirklich sehr, sehr schade!
Aufgrund der Tests, den Branchennews, der Hardware-Tipps und der zweifelhaften Unabhängigkeit der Redakteure gefällt dir das Magazin nicht mehr? Schade. Ein Abo für das Editorial, die Team-Seite und die Previews geht ja nicht.

Die Rubrik Leserbriefe bei der PCG hatte schon immer gegenüber der bekannten Konkurrenz ein absolutes "Alleinstellungsmerkmal": Nämlich den unverkennbaren Stil von Rainer "Rossi" Rosshirt.
Jetzt hat die PCG das Alleinstellungsmerkmal des unverkennbaren Stils von Harald Fränkel. Aber die Leserbrief-Rubrik ist ja wirklich nicht das Entscheidende.

Lesen denn die verantwortlichen Redakteure gar nicht mehr was da letztendlich in den Druck geht?! Wenn das Lektorat aus Kostengründen im Computec Media GmbH noch nicht abgeschafft worden ist . . . äh - was macht ihr da?!
Ist abgeschafft. Schon ziemlich lange. Das eingesparte Geld bekommt Harald jetzt als Honorar für die Betreuung der Leserbriefseite.

Auch die Druckqualität (produziert bei Marquard Media, PL) hat leider (dramatisch) nachgelassen. Während der Umschlag in gewohnter Qualität produziert wird, leidet der Inhalt an unleserlichen und nicht offen gedruckten Negativschriften (kleiner als 5p !!!). Da sind die Vertragsbedingungen eines Versicherungsvertrages größer gedruckt!
Als in Polen gedruckt wurde war doch noch alles einigermaßen ok. Jetzt laufen die Maschinen in Ungarn. Auch für den Umschlag. Haralds Honorarvereinbarung ist übrigens noch kleiner gedruckt. Deswegen gibt es kein Lektorat mehr.

Wie auch immer . . . alles ist im Wandel. Leider nicht immer zum Besseren! Ich wünsche der sympathischen Redaktions-Crew weiterhin viel Erfolg und ein gutes Gelingen der monatlichen Heftbeitrage! Und das ist wirklich ernst von mir gemeint!
UND mehr Unabhängigkeit für die sympathische Crew (außer Harald)! Dann könntest du sie beim Verfassen der inhaltsgleichen Online-Beiträge weiter begleiten und musst nicht mehr auf die miserabel gedruckte Post aus Ungarn warten. Und dir bleiben die niveaulosen Leserbriefseiten erspart.

Don't drink and drive!
 
Oben Unten