• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Crytek: Stellungnahme zu Finanz-Problemen - Krise sei überwunden

G

Gast1669461003

Gast
Jetzt ist Deine Meinung zu Crytek: Stellungnahme zu Finanz-Problemen - Krise sei überwunden gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Crytek: Stellungnahme zu Finanz-Problemen - Krise sei überwunden
 

baiR

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
Darin gesteht die Spielefirma aus Frankfurt die finanziellen Probleme ein, betont jedoch im gleichen Atemzug, dass die Krise nun überwunden sei.

Klar! Die teuren Mitarbeiter fallen ja jetzt weg. :)
Ich bin mal gespannt wie die nächsten Spiele von Crytek werden. Dass so viele Schlüsselpositionen das Unternehmen verlassen haben, und vermutlich noch mehr, beunruhigt mich schon ein wenig. Ich hoffe, dass Crytek UK noch genügend gute Mitarbeiter besitzt damit sie in Zukunft vielleicht doch noch ein Time Splittersspiel veröffentlichen können.
 

Shadow_Man

Großmeister/in der Spiele
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.774
Reaktionspunkte
6.763
Mal abwarten, könnte sein, dass der Verkauf der nächsten Spiele (z.B. Homefront 2) dann mitentscheident wird.
 
M

MichaelG

Gast
Ob 1 (gut oder sehr gut) verkauftes Spiel am Image der Firma selbst etwas ändern wird, daß Programmierer und Entwickler bzw. der gesamte mittlere Führungsstab in Kürze mit guten Leuten! neu besetzt wäre ? Es ist zu hoffen, aber starke Restzweifel bleiben....
 

zir0w

NPC
Mitglied seit
25.07.2014
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Gute Leute???

Ob 1 (gut oder sehr gut) verkauftes Spiel am Image der Firma selbst etwas ändern wird, daß Programmierer und Entwickler bzw. der gesamte mittlere Führungsstab in Kürze mit guten Leuten! neu besetzt wäre ? Es ist zu hoffen, aber starke Restzweifel bleiben....

Ihr seid alle so Schlaumeier, erst beschwert ihr euch, dass alles schlecht war seit Crysis 1 und jetzt sagen alle "Die guten Leute sind weg". Wenn diese Leute gut gewesen wären, wäre alles nach Crysis 1 dann nicht auch gut!? Kommt mal klar, der Frühjahrsputz war längst überfällig! Ab jetzt kann es nur noch bergauf gehen, mit Leuten die Visionen umsetzen können!
 
Zuletzt bearbeitet:

Phone

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
3.314
Reaktionspunkte
984
Klar! Die teuren Mitarbeiter fallen ja jetzt weg. :)
Ich bin mal gespannt wie die nächsten Spiele von Crytek werden. Dass so viele Schlüsselpositionen das Unternehmen verlassen haben, und vermutlich noch mehr, beunruhigt mich schon ein wenig. Ich hoffe, dass Crytek UK noch genügend gute Mitarbeiter besitzt damit sie in Zukunft vielleicht doch noch ein Time Splittersspiel veröffentlichen können.


Ich dachte immer die Schlüsselpositionen bei Crytek waren die drei Brüder ;)
So wurde es von den meisten immer beschrieben...
 

nerdone

Spiele-Novize/Novizin
Mitglied seit
12.05.2007
Beiträge
137
Reaktionspunkte
20
Ich finds immer interessant dass sich Vorahnungen oft bestätigen. Wie die von mobile games und free to play wäre die Zukunft usw. angefangen haben, dachte ich mir schon dass da nichts gutes dabei rauskommen wird. Der Focus lag offensichtlich nur mehr beim Geld und die Innovation die dieses Unternehmen einst auszeichnete ging flöten. Die Rechnung dafür haben sie jetzt offensichtlich bezahlt.
 

Shadow_Man

Großmeister/in der Spiele
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.774
Reaktionspunkte
6.763
Ich finds immer interessant dass sich Vorahnungen oft bestätigen. Wie die von mobile games und free to play wäre die Zukunft usw. angefangen haben, dachte ich mir schon dass da nichts gutes dabei rauskommen wird. Der Focus lag offensichtlich nur mehr beim Geld und die Innovation die dieses Unternehmen einst auszeichnete ging flöten. Die Rechnung dafür haben sie jetzt offensichtlich bezahlt.

Das ist leider ein Problem, das manche Firmen nicht verstehen. Statt man weiterhin seine Zielgruppe bedient und damit einfach zufrieden ist, will man unbedingt bei allem mitmischen, verändert sich so radikal, dass nichts mehr von dem übrig ist, was einen mal ausgezeichnet hat. Ich kann mir zum Beispiel beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemand der Crysis zockt, dann irgendein Free-2-Play Spiel will. Da rümpfen die Leute die Nase und wenn dann nicht genügend neue Spieler hinzukommen, dann stehst ganz mit leeren Händen da ;)
 

Batze

Gesperrt
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.068
Reaktionspunkte
4.725
Ihr seid alle so Schlaumeier, erst beschwert ihr euch, dass alles schlecht war seit Crysis 1 und jetzt sagen alle "Die guten Leute sind weg". Wenn diese Leute gut gewesen wären, wäre alles nach Crysis 1 dann nicht auch gut!? Kommt mal klar, der Frühjahrsputz war längst überfällig! Ab jetzt kann es nur noch bergauf gehen, mit Leuten die Visionen umsetzen können!

Solange da ein gewisser Yerli ist wird überhaupt nichts umgesetzt. Außer seine Fantasien und träumereien vom schnellem Geld im f2p Sektor.
Das ist so, als wenn Ferrari plötzlich nur noch Fiat Punto herstellen würde. Eben weg von Technik inovation, was Crytek mit seiner Engine ja geschaffen hat, hin zum Mitläufer Model.
Der kleine Unterschied ist, das hinter Fiat ein riesen Unternehmen steckt, dem auch nicht die Leute weglaufen, bei Crytek gibt es nichts mehr.
Schade. Schade das man da so ein paar Brüder hat, die was tolles am Anfang geschaffen haben, aber dann eben durch Höhenflug alles zunichte machen.
 

Bonkic

Großmeister/in der Spiele
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
37.113
Reaktionspunkte
8.182
Ich finds immer interessant dass sich Vorahnungen oft bestätigen. Wie die von mobile games und free to play wäre die Zukunft usw. angefangen haben, dachte ich mir schon dass da nichts gutes dabei rauskommen wird.

vermutlich gibt es keinen relevanten spielehersteller mehr, der auf f2p und mobile verzichten kann.
sorry, aber die behauptung, dass es diese dinge gewesen wären, die crytek die probleme bereitet hätten, ist -behaupte ich- absolut an den haaren herbeigezogen.
f2p und mobile sind wichtige zukunftsmärkte, auch wenn das den alteingessenen zockern nicht passen mag.
 

nerdone

Spiele-Novize/Novizin
Mitglied seit
12.05.2007
Beiträge
137
Reaktionspunkte
20
Die Antwort würde ich mal als falsch bezeichnen. Man muss da schon zwischen Produzenten und Puplisher unterscheiden. Zweitere haben viel Geld und investieren dann eben in unterschiedliche Bereiche und Risko oder Zukunftsmärkte. Crytek ist eine mittelständische Softwareschmiede mit beschränkten Ressourcen und kein multinationaler Konzern. Und ich bin mir relativ sicher dass der überwiegende Mehrheit der bekannten und etablierten PC oder Konsolen Spielehersteller (die Betonung liegt auf Hersteller) kein free2play oder mobile spiel entwickeln. Klar ist das ein Zukunftsmarkt aber das Problem mancher Firmen, nicht nur am Spielemarkt, ist dass sie ihr Kerngeschäft vergessen und Investitionen in Bereiche Tätigen mit denen sie einfach zu wenig Erfahrung haben oder wie im Falle Cryteks die Stammkunden nicht mehr ansprechen können. Erweiterung der Geschäftsfelder gerne aber nur langsam und sehr durchdacht.
 

Mothman

Spiele-Professor/in
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
14.991
Reaktionspunkte
1.677
Website
www.yours-media.de
Warum machen die das nicht wie Epic mit Unreal und leben hauptsächlich von den Engine-Verkäufen/Lizenzen?!
 

sauerlandboy79

Spiele-Guru
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
28.962
Reaktionspunkte
8.678
Warum machen die das nicht wie Epic mit Unreal und leben hauptsächlich von den Engine-Verkäufen/Lizenzen?!
Schätze dass kaum jemand mit der Engine zurecht kommt. Wenn ich mir so die Spiele ansehe die die Engine nutzen, wurde doch das vorhandene Potential dieser Software nie so ausgereizt wie durch Crytek selbst.

Seltsam aber, dass die Modder-Community es widerum besser können. :B
 

Odin333

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
Ihr seid alle so Schlaumeier, erst beschwert ihr euch, dass alles schlecht war seit Crysis 1 und jetzt sagen alle "Die guten Leute sind weg". Wenn diese Leute gut gewesen wären, wäre alles nach Crysis 1 dann nicht auch gut!? Kommt mal klar, der Frühjahrsputz war längst überfällig! Ab jetzt kann es nur noch bergauf gehen, mit Leuten die Visionen umsetzen können!

Was ist denn das für ein Schmarrn? Du gehst davon aus, dass nur die Leute abgesprungen sind, die für den Käse, den Crytek verzapft hat, verantwortlich sind? Die grössten Probleme sind aber noch da und das sind die Yerli's.
 
M

MichaelG

Gast
Ihr seid alle so Schlaumeier, erst beschwert ihr euch, dass alles schlecht war seit Crysis 1 und jetzt sagen alle "Die guten Leute sind weg". Wenn diese Leute gut gewesen wären, wäre alles nach Crysis 1 dann nicht auch gut!? Kommt mal klar, der Frühjahrsputz war längst überfällig! Ab jetzt kann es nur noch bergauf gehen, mit Leuten die Visionen umsetzen können!

Ganz einfach. Nur weil sie etwas beherrschen heißt nicht, daß sie das machen dürfen was sie könnten. Der Vergleich mit Ferrari paßt hier durchaus, auch wenns auf dem ersten Blick nach einem hinkenden Vergleich klingt.

Oder auch anders: Porsche baut super Sportwagen. Wenn jetzt VW sagen würde (was sie nicht machen werden, weil daß der Todesstoß für die Marke Porsche wäre) "Ihr baut jetzt in dem 911 nur noch 4 Zylinder TSI-Motoren rein, Bauteilgleichheit mit Audi muß bei 80% sein u.s.w." hätte zwar Weissach (Porsche Entwicklungszentrum) weiterhin ein ingenieurtechnisch brillantes Entwicklungspotential und Möglichkeiten, die sie aber in dem hypothetischen Falle nicht ausschöpfen dürften.

Da braucht man sich doch mal nur anzuschauen, was Weissach auch für Fremdfabrikate (bei weitem nicht nur allein auf dem Automobilsektor) und auch für sich selbst so auf die Räder gestellt hat (Projekt Langzeitauto, Rostschutzmaßnahmen, Königswellenmotoren, Leichtbautechnologien, MB E500, Audi RS2 Avant, die neue Harley-Motorengeneration, Speedboote und deren Antriebe, Flugzeugmotoren für die Mooney die 60% weniger Sprit brauchen bei gesteigerten Flugleistungen, Schwungradspeicher für Hybridsysteme, Keramikbremsen, aktive Motorlager für GT3, Klappenauspuffsysteme für Leistungssteigerungen, für den (ersten) Ibiza die Motoren, für Lada Antriebe, das DSG von VW stammt von den Ursprüngen des in den 80er Jahren auch in LeMans getesteten Doppelkupplungsgetriebe bei Porsche (u.a. auch im 956/962 und auch in Rennversionen vom 944), Turboaufladung bis hin zum wassergekühlten Doppelturbo beim 959, aktive Fahrwerke, Allradlenkungssysteme, den hubraumstärksten Vierzylinder-Benzin-Saugmotor der Nachkriegszeit und in seiner Klasse auch der drehmomentstärkste, aktive Aerodynamikkomponenten, variable Nockenwellenverstellungen, Weiterentwicklungen der Benzindirekteinspritzung u.s.w.u.s.f. Das ist nur ein Bruchteil der mir ad hoc einfällt. Und jetzt stell Dir mal vor VW sagt mit einem mal: "Alles schön und gut, aber ihr habt ins Regal von Audi/VW zu greifen und nichts eigenes vom Stapel zu lassen." Das wäre ungefähr das was man mit der Beschneidung der Nutzung von Potential bei den Programmierern bei Crytek gleichsetzen könnte.

Ein kleiner aber entscheidender Unterschied besteht aber auch in anderer Hinsicht: Über die Firmenausrichtung, Projekte etc. entscheiden andere als die mittlere Führungsebene. Die hatten die Vorgaben nur umzusetzen, egal ob ihnen das paßt oder nicht. Und daß sie was auf dem Kasten haben zeigen ja Features wie der Anzug in Farcry und die Grafik, an der es nun von allen Dingen am wenigsten ausuzsetzen gibt. Da gibts andere Problemzon en bei Crysis (Story, Spieldauer). Und die Entwickler können auch nichts für die F2P-Ausrichtung von Crytek. Das ist die Entscheidung der oberen Führungsebene, nicht der mittleren. Auch die Shootermechanik paßt. Wenn aber das Potential der Entwickler ausgebremst wird, kann es so gut sein wie es will. Darin liegt das Problem. Oder anders herum: Crytek wurde nicht von den Problemen verlassen sondern gute Leute haben aufgehört gegen Windmühlen zu kämpfen. Erst Recht wenn kein Geld fließt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

doctobi

NPC
Mitglied seit
26.07.2014
Beiträge
6
Reaktionspunkte
0
far cry, crysis etc sind mit die am meisten raubkopierten Spiele (millionenfach) - hoffe die Kritiker am Firmenstil haben alle die Orginale
 

sauerlandboy79

Spiele-Guru
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
28.962
Reaktionspunkte
8.678
far cry, crysis etc sind mit die am meisten raubkopierten Spiele (millionenfach) - hoffe die Kritiker am Firmenstil haben alle die Orginale
Ich würde zwar nicht behaupten dass die Spiele ähnlich mehrfach raubkopiert wurde wie beispielsweise ein "StarCraft" (da hieß es, dass nur jede 10. Version ein Verkaufs-Original war), die große Ziffer X bedeutet am Ende aber so oder so einen kräftigen Verlust.
 
Oben Unten