Corona (nicht das Bier)

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.073
Reaktionspunkte
5.453
Damit wir dem ganzen auch einen würdigen Rahmen bieten, finde ich, dass das Ding schon nen eigenen Thread verdient.
Und man sich in den anderen Threads um wichtige Dinge, wie abgesetzte Serien, etc aufregen kann.

In der Schweiz wurden inzwischen Grossanlässe über 1000 Personen verboten.
[FONT=&quot]Vom Verbot von Grossveranstaltungen sind viele Anlässe in der Schweiz betroffen. Dazu gehören:
[/FONT]

[FONT=&quot]
  • Bärner Fasnacht (27. bis 29. Februar 2020, vorzeitig beendet)
  • Agrimesse in Thun (27. Februar bis 1. März, vorzeitig beendet)
  • Swiss Music Awards (28. Februar 2020, findet mit reduzierter Gästezahl statt)
  • Winterthurer Fasnacht (28. Februar bis 2. März 2020, Bestätigung fehlt)
  • Reusslauf Bremgarten AG (29. Februar 2020, abgesagt)
  • Züri-Carneval (28. Februar 2020, Bestätigung fehlt)
  • Fasnachtsumzug Glarus (1. März 2020, abgesagt)
  • Survival Run Thun (1. März 2020, abgesagt)
  • Basler Fasnacht (2. bis 5. März 2020, abgesagt)
  • Autosalon Genf (5. bis 15. März 2020, abgesagt)
  • Skimarathon Engadin (8. März 2020, abgesagt)
  • Opernball Zürich (14. März 2020, abgesagt)
  • Sunice-Festival in St. Moritz (13. bis 15. März 2020, abgesagt)
  • Cabaret Divertimento verschiebt vier Auftritte im März
  • Uhrenmesse Genf (25. bis 29. April 2020, abgesagt)
  • Basel World (30. April bis 5. Mai 2020, abgesagt)
  • Frühlingssession der Bundesversammlung (keine Besucher zugelassen)
  • Alle Fussballspiele der Super League bis 15. März
  • Auch Sportveranstaltungen sind betroffen
[/FONT]


// Ich bin absolut gegen diesen "Hype"
Den psychologischen Faktor finde ich hier einfach sehr interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:

JohnCarpenter1

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2013
Beiträge
2.313
Reaktionspunkte
689
Ich sehe das etwas ambivalent. Ich habe schon den Eindruck, dass die Krankheit bzw. dessen Verlauf, aber auch Infektiösität von offizieller Stelle hier etwas "herunter gespielt" wird.
 
TE
McDrake

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.073
Reaktionspunkte
5.453
Ich sehe das etwas ambivalent. Ich habe schon den Eindruck, dass die Krankheit bzw. dessen Verlauf, aber auch Infektiösität von offizieller Stelle hier etwas "herunter gespielt" wird.

Es geht halt darum, dass vor allem wie bei vielen Krankheiten, schwächere Personen anfällig sind.
Krank wird man halt wie bei einer Grippe und die grössere Ansteckungsgefahr besteht.
Aber die Zivilisation wird auch diesmal nicht zusammenstürzen.

Meine Arbeitskollegen (Pflegedienst) sehens ebenfalls grösstenteils so.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.103
Reaktionspunkte
8.430
Zuletzt bearbeitet:

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
5.962
Reaktionspunkte
1.957
Nach den letzten 48 Stunden kann ich sagen: die Presse und manche Menschen sind schlimmer als das Virus. ;)

Und nein: die Todesquote bei Corona liegt nicht bei 20%. Also nicht die von SARS-CoV-2.
Und die Grippe liegt auch nicht bei 10% bezogen auf die Gesamtbevölkerung.
 

JohnCarpenter1

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2013
Beiträge
2.313
Reaktionspunkte
689
Es sind vermutlich die Faktoren der hohen Übertragbarkeit, gegenüber Influenza langen Inkubationszeit aber auch der teils erschreckenden Verlaufsform, die am Ende zu bemerkenswert hohen Todesfällen in Absolutzahlen und für viel gesellschaftliche Aufmerksamkeit führen wird.
Natürlich wird das Gro der Ansteckungsfälle harmlos verlaufen. Deswegen ist die relative Todesquote wahrscheinlich tendenziell eher geringer, als bekannt.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.015
Reaktionspunkte
6.762
Heute auf der Firma war das auch DAS Gesprächsthema bei meiner Chefin. Ihr Bruder will morgen mit seinem Sohn zum Dortmunder Fussballspiel, ihr ist das nicht so geheuer bei mehreren Zigtausend Besuchern.
Klar, in der momentanen Situation würde ich jetzt auch keine Veranstaltung mit so einer Dichte an Menschen besuchen, aber solange der DFB nicht selbst einschreitet und Spiele absagt würde ich die Sache noch relativ gelassen sehen.
Ich mein: Spätestens dann wenn es gar deren Kapital, sprich ihre millionenschweren Profispieler treffen würde hätten die gar keine andere Wahl, aber dazu muss es ja erst einmal kommen.

Auch fast schon amüsant:
Meine Mutter rief mich eben an weil ich morgen mit meinen Kindern bei ihr und Vatern vorbeischauen wollte. Wie sie heute erfahren hat soll in der naheliegenden Bergstadt meines Heimatortes ein Musikschul-Lehrer mit Corona infiziert sein.
Jetzt ist sie natürlich besorgt, weil Lüdenscheid sehr nah ist und sie selbst auch bei einen Automobil-Elektronik-Unternehmen am selben Ort arbeitet. Dazu noch die "Warnung" Pakete aus Asien nicht anzunehmen bzw. auszupacken die momentan im Umlauf ist, bloss hält sich die Firma so oder so nicht daran weil wichtige Bauteile aus China für den Weiterbetrieb zwingend gebraucht werden.
Jetzt fragt sie mich ob ich sicher bin und morgen wie geplant zum Besuch kommen möchte. Ich hab ihr zu verstehen gegeben dass ich mich nicht im Panik-Modus befinde und ja nur ausschließlich zu ihnen hin möchte, dazu mir auch keinerlei Sorgen mache dass sie oder Vater uns womöglich anstecken könnte, wo ja noch nichtmal ein Verdacht herrscht.

Dieses Aufbauschen der Unsicherheit wird langsam echt extrem. Einige Arbeitskollegen gehen tatsächlich schon zu Hamsterkäufen über, da werden wir uns aber nicht "anstecken" lassen. Ich werde morgen ganz normal zu meinen Eltern fahren, ganz normal ein Paar normale Einkäufe tätigen und am Sonntag ganz normal mit Frau sowie Kindern ins Hallenbad fahren. Bringt doch nichts jetzt völlig die Nerven zu verlieren, sonst bricht das gesamte Sozial- und Wirtschaftsleben zusammen.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.389
Reaktionspunkte
5.795
Ort
Tief im Odenwald

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.987
Reaktionspunkte
6.771
Ich habe schon den Eindruck, dass die Krankheit bzw. dessen Verlauf, aber auch Infektiösität von offizieller Stelle hier etwas "herunter gespielt" wird.

mein eindruck ist, wenn überhaupt, der gegenteilige.
meiner meinung nach ist es job der poltik realistisch zu bleiben, also ggf eher zu beschwichtigen. die medien machen schon genug alarm.

die itb in berlin wurde jetzt übrigens ebenfalls abgesagt.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.389
Reaktionspunkte
5.795
Ort
Tief im Odenwald
vs

Gut, der Wert quer gerechnet ist wohl wirklich etwas hoch gegriffen, könnte auch bei 5% liegen.

Natürlich gibt's dann noch eine Dunkelziffer, die aber in beiden Fällenherausfallen und daher für den Vergleich irrelevant sind.

Das Problem bei solchen Infektionskrankheiten ist immer, dass es auch sehr viele sehr milde Verläufe gibt, wo die Betroffenen nur unter leichten Symptomen leiden, ein vermeintlich harmloser Schnupfen bspw.
Trotzdem verbreiten sie munter den Erreger weiter.
Man kann davon ausgehen, dass sehr viel mehr Leute infiziert sind.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.103
Reaktionspunkte
8.430
Das Problem bei solchen Infektionskrankheiten ist immer, dass es auch sehr viele sehr milde Verläufe gibt, wo die Betroffenen nur unter leichten Symptomen leiden, ein vermeintlich harmloser Schnupfen bspw.
Trotzdem verbreiten sie munter den Erreger weiter.
Man kann davon ausgehen, dass sehr viel mehr Leute infiziert sind.

die aber in beiden Fällen herausfallen und daher für den Vergleich irrelevant sind.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.987
Reaktionspunkte
6.771
die aber in beiden Fällen herausfallen und daher für den Vergleich irrelevant sind.

nicht zwingend. in der momentanen panikstimmung werden mit großer wahrscheinlichkeit, denke ich, auch viele mit milden symptomen eher zum arzt rennen (wo sie sich dann erst recht eine infektion abholen^^) als das sonst der fall wäre.
dementsprechend ist vermutlich auch die erkennungsrate höher.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.389
Reaktionspunkte
5.795
Ort
Tief im Odenwald
die aber in beiden Fällen herausfallen und daher für den Vergleich irrelevant sind.

Selbst wenn, verstehe ich immer noch nicht, wie Du auf diese Prozentwerte kommst...?

EDIT:

Anhand von Nyx Link kommt man -aktuell- auf einen Prozentsatz von 3,4% tödlich verlaufende Fälle. Und, wie gesagt, die Dunkelziffer nicht erkannter Infektionen dürfte erheblich höher liegen, ergo ≤3,4%
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.987
Reaktionspunkte
6.771


wir werden wohl doch alle STERBEN!!!
kann denn keiner dieses drecks-blatt verbieten... :$
 

Anhänge

  • ER7n2ZjX0AAQu6d.jpg
    ER7n2ZjX0AAQu6d.jpg
    140,6 KB · Aufrufe: 121

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.311
Reaktionspunkte
6.718
Ort
Glauchau
Wieso ? Es gibt a) immer noch die Meinungsfreiheit und b) sind die Titelblatt-Themen auf dem Bild alle insoweit korrekt. Wie diese dann letztendlich dargestellt werden ist eine andere Frage. Aber sogenannte Fakenews sind das trotz alledem nicht. Egal was man von Bild hält, aber sie halten sich hier an die Fakten. Da kann man denen wegen der Faktenlage keinen Strick drehen. Und ein Beschwichtigen und Kleinreden hilft auch keinem. Wir stehen an einem Punkt wie 1956/57 bzw. 1968. Da gab es die letzte große Pandemien.

Die Talkshow bei Maybrit Illner auf ZDF war hochinteressant. Vor allen Dingen wo Fachleute (speziell der Virologe) gesprochen hat. Wir haben noch nicht die blasseste Ahnung was noch auf uns zukommen wird. Kleinreden hilft nicht. Und wer z.B. jetzt weiterhin fröhlich in den Urlaub (möglichst noch in die Corona-Hochburgen) fährt dem ist echt nicht mehr zu helfen. Bei allem Verständnis.

Und daß man Karneval nicht abgesagt hat hat der Verbreitung von Corona weiter Vorschub geleistet. Wir wissen auch nicht wieviele Leute noch betroffen sind die momentan Träger des Virusses aber symptomfrei oder -arm sind. Von dem Virus wissen wir bislang so gut wie gar nichts. Von daher die Sache herunterzureden ist Blödsinn.

Der positiv getestete Hund stammt übrigens aus HongKong. Und ob der Hund dann am Ende den Virus auch auf den Menschen übertragen kann oder ob der Virus aufgrund der diversen Übertragungswege über kurz oder lang mutiert ist eine andere Frage. Das steht aber hier nicht mit dazu. Und Fußballspiele und weitere Großveranstaltungen stehen auch in Deutschland tatsächlich auf der Kippe. Alles hängt vom weiteren Verlauf der Pandemie ab. Denn das ist sie mittlerweile geworden.

Und da China wirtschaftlich bergab rauscht (weil dort naturgemäß vieles still steht wirkt sich das (natürlich zeitverzögert) auch auf Europa und auch auf den DAX aus. Weil viele DAX-notierte Unternehmen sehr stark vom chinesischen Markt abhängig sind. Die Automobilindustrie exportiert z.B. 30-35% ihrer Gesamtproduktion nach China. Viele Firmen importieren Waren aus China (querbeet von technischen Produkten oder Bauteilen über Hygieneprodukte/Masken bis hin zu was weiß ich sonst noch).

Das ist halt der Nachteil an der Globalisierung und insbesondere wenn man dabei bezüglich Ex- aber auch Importen von einen oder sehr wenigen Ländern stärker bzw. erheblich abhängig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.103
Reaktionspunkte
8.430
nicht zwingend. in der momentanen panikstimmung werden mit großer wahrscheinlichkeit, denke ich, auch viele mit milden symptomen eher zum arzt rennen (wo sie sich dann erst recht eine infektion abholen^^) als das sonst der fall wäre.
dementsprechend ist vermutlich auch die erkennungsrate höher.
Gutes Argument.

Selbst wenn, verstehe ich immer noch nicht, wie Du auf diese Prozentwerte kommst...?
Mathematik mit den vorgegebenen Zahlen. Wie gesagt: Als Vergleich ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.103
Reaktionspunkte
8.430
Egal was man von Bild hält, aber sie halten sich hier an die Fakten.
Auch ein blindes Huhn trinkt mal einen Korn.

Dennoch sollte man sich vielleicht eher auf Textquellen verlassen, bei denen man nicht erstmal recherchieren muß, ob die Schreiber im nächsten Satz denn tatsächlich mal die Wahrheit geschrieben und den Sachverhalt nicht aus dem Kontext gerissen haben.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.987
Reaktionspunkte
6.771
Wie diese dann letztendlich dargestellt werden ist eine andere Frage.

nee, das ist keine "andere" frage, sondern die entscheidende!
du kannst auch aus fakten eine den umständen absolut nicht angemessene sensationsmeldung basteln, wenn du sie in großbuchstaben auf die titelseite hievst.
wie oft hast du in den letzten tagen gelesen: "SCHON WIEDER ÜBER 3.000 TOTE IM STRASSENVERKEHR - WANN HÖRT DIESER WAHNSINN ENDLICH AUF!!!" - die suche kannst du dir sparen, die antwort lautet 'nie'.
capice? wer eine reichweite wie die bildzeitung hat, trägt auch verantwortung. du willst mir hoffentlich nicht erzählen, dass die bild dieser in der gebotenen art und weise nachkäme.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.311
Reaktionspunkte
6.718
Ort
Glauchau
Ich überlege z.B. ernstlich ob ich am 20.03. nach Berlin zu einem Konzert fahre wo ich die Karten habe. Mag hysterisch klingen aber das Risiko auf Großveranstaltungen läßt sich nicht kleinreden. Nicht in der aktuellen Situation.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.101
Reaktionspunkte
3.664
Meiner Beurteilung nach wird das Risiko in Deutschland ziemlich runtergespielt. Klar, die Medien in Asien wiederum übertreiben dramatisch. Aber versuche mal hier in Deutschland dich testen zu lassen - keine Chance, machen sie nicht! Nur wenn ziemlich sicher ist, dass jemand das mit hoher Wahrscheinlichkeit hat.

Siehe etwa die Firma in Süddeutschland mit den vielen Fällen. Dort kam Donnerstag ein Mitarbeiter aus China wieder, der sollte sich aus Sicherheitsgründen dann checken lassen, haben die Behörden und Klinik hier aber verweigert...

Ich hatte erst beim Hausarzt wegen Infos angerufen, die haben mich an die Uni-Klinik verwiesen, da war dann allerdings nur ein schimpfender Idiot am Telefon der mir immerhin die Corona-Virus Hotline vom Gesundheitsamt gegeben hat. Die haben mir dann erzählt, der Test kostet halt 130 Euro, die man selbst zahlen muss und deswegen testen sie ausschließlich bei "eindeutigen" Symptomen.
Problem dabei, es gibt ja nun eben unendlich viele infizierte, die gar keine Symptome haben aber munter andere Leute infizieren können.

In Korea z.B. hat die Massenpanik vor dem Virus dazu geführt, dass sich in den letzten Tagen sehr viele Menschen haben testen lassen, dort sind die Zahlen der bewiesenermaßen angesteckten entsprechend plötzlich explodiert.

Also so tun als sei das alles völlig harmlos oder "mir passiert eh nichts" ist meiner Ansicht nach dann auch der falsche Weg. Natürlich muss man nicht in Panik verfallen aber ein wenig Vorsicht sollte jeder walten lassen, das schadet nicht.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
5.962
Reaktionspunkte
1.957
Das RKI hat vor ein paar Tagen die Falldefinition ausgeweitet. Seitdem streichen wir mehr Fälle ab und bislang ist niemand positiv gewesen.

Ganz ehrlich?
Dann bezahl die 130€, wenn du Sorge hast und wenn du negativ bist, bleib bis zum Sommer daheim.
Denn sonst hilft dir dein heute negativer Abstrich ja auch nichts. Du könntest dich ja in drei Tagen infizieren oder in zwei Wochen und dann kannst du dein negatives Testergebnis von heute in die Tonne kloppen.

Wenn jeder Mitarbeiter im Gesundheitswesen so denken würde, wären wir bei jeder Grippe handlungsunfähig, weil keiner mehr zur Arbeit gehen würde.

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-02/coronavirus-hygienetipps-ansteckung-infektion-schutz
!

https://www.spiegel.de/wissenschaft...bingen-a-5a222ff0-8646-4301-b1bd-3168ac8b17f7

Der letzte Absatz trifft es ganz gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.103
Reaktionspunkte
8.430
Die haben mir dann erzählt, der Test kostet halt 130 Euro, die man selbst zahlen muss und deswegen testen sie ausschließlich bei "eindeutigen" Symptomen.
Problem dabei, es gibt ja nun eben unendlich viele infizierte, die gar keine Symptome haben aber munter andere Leute infizieren können.
Wann sollte man denn sonst testen? Täglich bei jedem der 83 Mio Einwohner, außer bei denen, die schon positiv getestet wurden?
Wer soll das denn dann bezahlen? und herstellen?
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.101
Reaktionspunkte
3.664
Ganz ehrlich?
Dann bezahl die 130€, wenn du Sorge hast und wenn du negativ bist, bleib bis zum Sommer daheim.
Denn sonst hilft dir dein heute negativer Abstrich ja auch nichts. Du könntest dich ja in drei Tagen infizieren oder in zwei Wochen und dann kannst du dein negatives Testergebnis von heute in die Tonne kloppen.

Es geht darum, dass wenn jemand aus einem Ansteckungsgebiet kommt dann vielleicht doch mal vorsichtshalber getestet wird. Wir sehen ja aktuell, dass Leute aus dem Urlaub kommen dann doch vereinzelt den Virus haben.
Die Person muss ja nicht mal selbst krank werden. In Deagu kam etwa eine Frau von irgend so einer Sekte aus dem Urlaub aus China wieder und hat in zwei Wochen dann durch Teilnahme an Gottesdiensten über 600 (!) Leute angesteckt und von denen sind dann auch ein paar gestorben. Das hätte nicht sein müssen.

Nur weil Leute an normaler Grippe oder durch Autounfälle sterben muss man ja nicht alles so einfach hinnehmen. Man ist ja nicht selbst betroffen, schon klar. Aber wenn, dann ist der Katzenjammer dann plötzlich groß, nicht wahr!?

Warum also, wenn man vorsichtig sein kann, es nicht doch mal sein!?

Wann sollte man denn sonst testen? Täglich bei jedem der 83 Mio Einwohner, außer bei denen, die schon positiv getestet wurden?
Wer soll das denn dann bezahlen? und herstellen?
Wenn jemand aus dem Urlaub wiederkommt aus einem Gebiet, in dem durchaus viele infizierte sind, wie jetzt etwa die Lombardei, dann muss man nicht zwangsweise sofort testen aber gerade diese Leute sollten dann vorsichtig sein und im Zweifel eben so einen Test machen lassen.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.101
Reaktionspunkte
3.664
Ok gut, das ist ein Argument
Ich war ja zwei Wochen in Korea und ich bin sicher ich habe mich nicht angesteckt aber ich habe mich halt vorsichtig verhalten, möglichst nichts anfassen, Hände waschen und desinfizieren und halt wieder hier, dann informieren. Gesichtsmaske habe ich in Korea als einer von wenigen nicht getragen, die meisten westlichen Touristen liefen dort jedenfalls mit einer rum. Viele Geschäfte dort hatten am Eingang Desinfektionsmittel stehen und jeder der rein kam musste sich erst mal die Hände damit einreiben.

Ich sage nicht, dass das auch hierzulande nötig wäre, aber man muss es wiederum auch nicht heraufbeschwören, das tut jetzt nun wirklich nicht Not.
 
Oben Unten