• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Blizzard: Präsident J. Allen Brack gibt Rücktritt bekannt

Icetii

Mitglied
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
1.276
Reaktionspunkte
45
Jetzt ist Deine Meinung zu Blizzard: Präsident J. Allen Brack gibt Rücktritt bekannt gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Blizzard: Präsident J. Allen Brack gibt Rücktritt bekannt
 

Cobar

Mitglied
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
1.070
Reaktionspunkte
619
"Neuen Möglichkeiten" nachgehen oder mit anderen Worten: Er hat keine Lust mehr auf den Mist, der da in nächster Zeit ansteht :-D

"Ich bin davon überzeugt, dass Jen Oneal und Mike Ybarra die Führungsqualitäten mitbringen werden, die Blizzard benötigt, um sein volles Potenzial zu erkennen und Veränderungen zu beschleunigen."
Bitte nicht noch mehr Veränderungen. Lieber zurück zu alten Tugenden, aber das wird sowieso nicht passieren.
 

hunterseyes

Mitglied
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
753
Reaktionspunkte
142
Bitte nicht noch mehr Veränderungen. Lieber zurück zu alten Tugenden, aber das wird sowieso nicht passieren.
WElche sollen das gewesen sein? Mit WoW drehte man sich eh nur im Kreis, da gab es nur eine Richtung - wie nen Hunde der seinem schwanz nachjagte.
 

Davki90

Mitglied
Mitglied seit
13.11.2012
Beiträge
912
Reaktionspunkte
116
Ob es jetzt besser wird? Ich kann es nur schwer hoffen. Blizzard muss sich wieder von Activision trennen, sonst geht das Unternehmen unter. Das ganze ist so oder so ein riesen Skandal.
 

FeralKid

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
1.683
Reaktionspunkte
306
Schade und typisch Amerika. Da findet eine Vorverurteilung statt und nun muss Allen Brack gehen, ohne dass man ihm überhaupt irgendein Versäumnis hätte nachweisen können. Ich finde jedenfalls er passte gut zu Blizzard und ist zumindest mitverantwortlich für einige der besten Spiele die es gibt. Was aber auch verständlich ist: Wenn es im Unternehmen Probleme gibt und die Mitarbeiter zu Protesten aufrufen, dann ist etwas faul und zumindest das muss man Brack ankreiden, dass er das nicht gemerkt hat bzw nicht verhindern konnte. Insofern ist sein abtreten (leider) nachvollziehbar. Wenn er sich Mitschuldig gemacht haben sollte, natürlich mehr als notwendig. Mal sehen ob sich das noch klärt.

Zumindest sind die beiden neuen keine unbekannten und man traut ihnen zu einen der größten und erfolgreichsten Entwickler die es gibt, in eine ebenso erfolgreiche Zukunft zu führen. Das hoffe ich jedenfalls.
 

Cobar

Mitglied
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
1.070
Reaktionspunkte
619
WElche sollen das gewesen sein? Mit WoW drehte man sich eh nur im Kreis, da gab es nur eine Richtung - wie nen Hunde der seinem schwanz nachjagte.
Kann man so sehen, aber WoW hat alle anderen MMORPGs bei weitem überflügelt und das über lange Jahre, bis es dann eben auch schlechter wurde mit den letzten Addons. Warcraft 3 war super und hat sicher noch immer viele Fans (auch wenn das mit dem Remake etwas kaputt gemacht wurde) Diablo 1 und 2 waren doch auch gut oder siehst du das anders?
Zumindest ich hatte sogar Spaß an D3. Starcraft soll auch viele Fans haben, ist aber nicht mein Genre.
Auch dass Spiele teils fast fertig zurückgezogen wurden, weil sie einfach nicht das waren, was die Verantwortlichen haben wollten, muss man ihnen zusprechen. Andere Firmen würden halbfertigen Müll trotzdem raushauen und davon gab es mehr als genug die letzten Jahre und auch von Entwicklern, bei denen viele dummerweise sagen "da kann man sorglos vorbestellen". Ja, CDPR, ich meine dich...

Also ich erkenne da schon, dass offenbar früher so einiges richtig gemacht wurde von Blizzard. Magst du vielleicht anders sehen, Millionen von Spielern haben diese Spiele aber wohl gefallen.
 

RoteRosen

Mitglied
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
497
Reaktionspunkte
148
Politischer Rücktritt der als freiwillig vermarktet wird, damit die Gemüter etwas besänftigt werden.
Ob da wirklich jemand dem sein "Das tut mir so leid, da trete ich jetzt zurück!" abkauft? Also auch innerhalb der Firma, nicht nur in der Öffentlichkeit (Hier laufen die Fanboys eh beim nächsten Spiel wieder ins Geschäft und verursachen Verkaufsrekorde^^).
Immerhin hat Kotic sein Langzeitziel erreicht, Blizzard steht vollkommen unter seiner Kontrolle.
 

xaan

Mitglied
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.411
Reaktionspunkte
819
Aus Spielersicht mag ich die die Entscheidungen dieses Menschen nicht bzw. zu was er Blizzard und dessen Spiele/Marken gemacht hat (Siehe WC3 Reforged). Und letztendlich sind die Zuständie die von Mitarbeitern kritisiert worden auch seine Verantwortung, denn auch Nichtstun ist eine Entscheidung.

Ironischerweise finde ich aber dass die eine Sache für die er gerade in der Öffentlichkeit von Aussenstehenden viel Feuer abkriegt völlig OK war: nämlich seine flapsige Antwort auf die Frage, ob es in WoW auch mal Rüstungen für Frauen geben könnte die nicht wie Unterwäsche aussehen. Jeder der WoW kennt weiß, dass das Spiel einen ganzen Haufen von nicht-sexualisierten und (im Kontext des Comicstils) funktionalen Rüstungen für weibliche Charaktere hat. Dass also diese "Frage" eine dämliche und unwahre Unterstellung war. De Fragestellerin hat sich die flapsige Antwort damit redlich verdient.

Ich weine dem Typen insgesamt aber keine Träne nach.
 

devilsreject

Mitglied
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
896
Reaktionspunkte
236
Ironischerweise finde ich aber dass die eine Sache für die er gerade in der Öffentlichkeit von Aussenstehenden viel Feuer abkriegt völlig OK war: nämlich seine flapsige Antwort auf die Frage, ob es in WoW auch mal Rüstungen für Frauen geben könnte die nicht wie Unterwäsche aussehen. Jeder der WoW kennt weiß, dass das Spiel einen ganzen Haufen von nicht-sexualisierten und (im Kontext des Comicstils) funktionalen Rüstungen für weibliche Charaktere hat. Dass also diese "Frage" eine dämliche und unwahre Unterstellung war. De Fragestellerin hat sich die flapsige Antwort damit redlich verdient.

Ich weine dem Typen insgesamt aber keine Träne nach.
Wobei die sexy Rüstungen (zumeist aus Classic und BC) noch am besten an einer Blutelfin aussehen ;)

Aber mal im Ernst, im weiß garnicht in weit ein so hoher Mitarbeiter/Chef tatsächlich noch viel von Basis mitbekommt. Dafür haben solche Leute in der Regel doch Angestellte die sich um die "niederen" Mitarbeiter kümmern. Ist ja ein Problem in vielen großen Unternehmen und nicht zuletzt auch in der Politik, dass die da oben einfach nicht mehr das mitbekommen womit sich die Basis täglich auseinander setzen muss. Gleichwohl sind in letzter Konsequenz eben trotzdem die ganz oben verantwortlich.
 

Austrogamer

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2014
Beiträge
635
Reaktionspunkte
88
Verantwortung nach oben abzuschieben ist aber auch nicht richtig. Man sollte nur das tun, was man auch ohne befehl verantworten will... leicht gesagt, ich weiß.
 

GTAEXTREMFAN

Mitglied
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.373
Reaktionspunkte
800
Für ein bis zwei warme Mahlzeiten am Tag, wird es für ihn weiterhin reichen ;)
 

TheSinner

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.282
Reaktionspunkte
590
Mein Kommentar dazu ist simpel:

Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 

CyrionX

Mitglied
Mitglied seit
06.04.2006
Beiträge
272
Reaktionspunkte
92
Politischer Rücktritt der als freiwillig vermarktet wird, damit die Gemüter etwas besänftigt werden.
Ob da wirklich jemand dem sein "Das tut mir so leid, da trete ich jetzt zurück!" abkauft? Also auch innerhalb der Firma, nicht nur in der Öffentlichkeit (Hier laufen die Fanboys eh beim nächsten Spiel wieder ins Geschäft und verursachen Verkaufsrekorde^^).
Immerhin hat Kotic sein Langzeitziel erreicht, Blizzard steht vollkommen unter seiner Kontrolle.
Vielleicht will er auch nur nichts mehr mit dem zu tun haben, zu das damalig Blizzard durch Activisions Einfluss verkommen ist? Misstände wuden offengelegt, Verbesserung nicht in Sicht, vielleicht sogar die eigene Beteiligung eingestanden, soll er sich zwingen dort zu bleiben?
Also von ausdifferenziert ist so ein Stammtischgepauke ja mal gaaanz weit weg
 

Batze

Registrierter Benutzer
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.073
Reaktionspunkte
4.734
Einer von diesen Elite Typen löst den anderen ab, was soll sich da ändern?
Änderungen bedeuten am Anfang auch eventuell fast immer etwas weniger Einnahmen und bei einem Börsen notierten Unternehmen geht das nicht. Geld ist das die einzige Macht die zählt wenn man auf diesem Stuhl sitzt.
Es wird sich also gar nichts ändern.
 

RoteRosen

Mitglied
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
497
Reaktionspunkte
148
Vielleicht will er auch nur nichts mehr mit dem zu tun haben, zu das damalig Blizzard durch Activisions Einfluss verkommen ist? Misstände wuden offengelegt, Verbesserung nicht in Sicht, vielleicht sogar die eigene Beteiligung eingestanden, soll er sich zwingen dort zu bleiben?
Also von ausdifferenziert ist so ein Stammtischgepauke ja mal gaaanz weit weg
Ne nicht wirklich, so läuft das in jeder großen Firma, ansonsten hätte er sich mit seinem Rücktritt zu den Umständen geäußert, eben gerade in der derzeitigen Situation. Aber naja, Großteil der Kommentare sieht es ja auch so und dich zu bekehren halte ich für das falsche Ziel^^
 

Nevrion

Mitglied
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
440
Reaktionspunkte
207
Ist der Ruf erst ruiniert, lebt's sich gänzlich ungeniert. Ob das nun ein Eingeständnis ist oder ob er einfach nur noch die Schnauze voll hatte, werden wir ... irgendwann erfahren ... oder auch nicht.
 

lokokokode

Mitglied
Mitglied seit
07.12.2014
Beiträge
251
Reaktionspunkte
64
Die sollten sich mal den CEO vor ihm schnappen. Als ob das erst in den letzten 2 Jahren aufgekeimt ist. Der andere will natürlich von nichts gewusst haben, klar... So ein erfolgreiches Unternehmen und der Chef weiß nicht mal das er eine Firma hat? XD
 

michinebel

Mitglied
Mitglied seit
27.08.2003
Beiträge
609
Reaktionspunkte
142
Kann man so sehen, aber WoW hat alle anderen MMORPGs bei weitem überflügelt und das über lange Jahre, bis es dann eben auch schlechter wurde mit den letzten Addons. Warcraft 3 war super und hat sicher noch immer viele Fans (auch wenn das mit dem Remake etwas kaputt gemacht wurde) Diablo 1 und 2 waren doch auch gut oder siehst du das anders?
Zumindest ich hatte sogar Spaß an D3. Starcraft soll auch viele Fans haben, ist aber nicht mein Genre.
Auch dass Spiele teils fast fertig zurückgezogen wurden, weil sie einfach nicht das waren, was die Verantwortlichen haben wollten, muss man ihnen zusprechen. Andere Firmen würden halbfertigen Müll trotzdem raushauen und davon gab es mehr als genug die letzten Jahre und auch von Entwicklern, bei denen viele dummerweise sagen "da kann man sorglos vorbestellen". Ja, CDPR, ich meine dich...

Also ich erkenne da schon, dass offenbar früher so einiges richtig gemacht wurde von Blizzard. Magst du vielleicht anders sehen, Millionen von Spielern haben diese Spiele aber wohl gefallen.
Kommt wohl drauf an wie alt die Tugenden sind die er meint.
Blizzard hat leider merklich abgebaut die letzten Jahre und ja die Sachen die du aufgezählt hast waren alle gut bis sehr gut aber was war in den letzten sagen wir 3 Jahren?
World of Warcraft baut immer mehr ab, es hat damals alles überflügelt wie du schon sagst aber grad die letzte und die aktuelle Erweiterung sind eher mittelmäßig und dreht sich wirklich immer merklicher im Kreis, der letzte Contentpatch ist meiner Meinung nach ne Frechheit.
Was hat Blizzard wirklich neues gemacht die letzten Jahre? Remakes und Reamster, WoW Classic was ja noch gut lief, WC 3 Reforged naja brauchen wir net groß drüber reden, WoW BC Classic gab es auch schon die ersten umstritten Sachen wie Char Aufwertungen. Wie Diablo 2 Resurrected wird, wird man sehen aber eben auch wieder nur ein Remaster, Diablo 4 irgendwann nächstes Jahr, Overwatch 2 wurde 2019 angekündigt und seit dem gefühlt totenstill.

Ja Blizzard macht viel Umsatz möchte ich gar nicht abstreiten aber mit was ist ein anderes Thema.
 

FeralKid

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
1.683
Reaktionspunkte
306
Kommt wohl drauf an wie alt die Tugenden sind die er meint.
Blizzard hat leider merklich abgebaut die letzten Jahre und ja die Sachen die du aufgezählt hast waren alle gut bis sehr gut aber was war in den letzten sagen wir 3 Jahren?
World of Warcraft baut immer mehr ab, es hat damals alles überflügelt wie du schon sagst aber grad die letzte und die aktuelle Erweiterung sind eher mittelmäßig und dreht sich wirklich immer merklicher im Kreis, der letzte Contentpatch ist meiner Meinung nach ne Frechheit.
Was hat Blizzard wirklich neues gemacht die letzten Jahre? Remakes und Reamster, WoW Classic was ja noch gut lief, WC 3 Reforged naja brauchen wir net groß drüber reden, WoW BC Classic gab es auch schon die ersten umstritten Sachen wie Char Aufwertungen. Wie Diablo 2 Resurrected wird, wird man sehen aber eben auch wieder nur ein Remaster, Diablo 4 irgendwann nächstes Jahr, Overwatch 2 wurde 2019 angekündigt und seit dem gefühlt totenstill.

Ja Blizzard macht viel Umsatz möchte ich gar nicht abstreiten aber mit was ist ein anderes Thema.

Ist genau wie mit Rockstar Games. Die ganz großen der Branche können sich zurücklehnen und auf dem Erfolg ausruhen. Das könnte sich irgendwann mal rächen...
 

TheSinner

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.282
Reaktionspunkte
590
Ist genau wie mit Rockstar Games. Die ganz großen der Branche können sich zurücklehnen und auf dem Erfolg ausruhen. Das könnte sich irgendwann mal rächen...

Rockstar Games, zurücklehnen? Wat? RDR 2 ist gerade einmal drei Jahre alt und ein gigantischer Erfolg. Da wird sich nicht wirklich einfach ausgeruht. Es wird sich Zeit genommen weil sie es sich schlichtweg erlauben können.
Rockstar speziell sind in der Situation dass sie sich erlauben können zu sagen "Ist fertig, wenns fertig ist" und niemand, absolut niemand, würde wagen sie dafür zu kritisieren oder gar auf die wahnsinnige Idee kommen sie zu bedrängen. Sie könnten sich schließlich jederzeit egal wen aussuchen zur Veröffentlichung des nächsten GTA oder RDR etc. und da stecken halt im Zweifelsfall nicht Millionen sondern Milliarden an Gewinnen hinter :)

Ich zumindest weiß jetzt schon welches Spiel das meistverkaufte Spiel aller Zeiten sein wird binnen der nächsten fünf Jahre. Es wird GTA 6 sein.
 

Batze

Registrierter Benutzer
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.073
Reaktionspunkte
4.734
Ich zumindest weiß jetzt schon welches Spiel das meistverkaufte Spiel aller Zeiten sein wird binnen der nächsten fünf Jahre. Es wird GTA 6 sein.
Ja, und wenn man sieht wie viele Milliarden Rockstar Games nur mit dem Online Modus von GTA 5 verdient wird mir Angst und Bange wie sich das auf GTA 6 auswirken wird. Bei GTA 5 haben sie jetzt Lunte gerochen wie viel man mit Online verdienen kann.
GTA war vom Grunde her immer ein Offline Spiel, das könnte sich mit GTA 6 komplett ändern.
 

Wynn

Mitglied
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
7.403
Reaktionspunkte
2.660
Ich zumindest weiß jetzt schon welches Spiel das meistverkaufte Spiel aller Zeiten sein wird binnen der nächsten fünf Jahre. Es wird GTA 6 sein.
Der Entwickler von GTA6 ist doch noch garnicht geboren :B
in zwei jahren hat gta5 sein 10 jähriges und rockstar verdient sehr gut mit twitch kooperation und gta online
 

michinebel

Mitglied
Mitglied seit
27.08.2003
Beiträge
609
Reaktionspunkte
142
Rockstar Games, zurücklehnen? Wat? RDR 2 ist gerade einmal drei Jahre alt und ein gigantischer Erfolg. Da wird sich nicht wirklich einfach ausgeruht. Es wird sich Zeit genommen weil sie es sich schlichtweg erlauben können.
Rockstar speziell sind in der Situation dass sie sich erlauben können zu sagen "Ist fertig, wenns fertig ist" und niemand, absolut niemand, würde wagen sie dafür zu kritisieren oder gar auf die wahnsinnige Idee kommen sie zu bedrängen. Sie könnten sich schließlich jederzeit egal wen aussuchen zur Veröffentlichung des nächsten GTA oder RDR etc. und da stecken halt im Zweifelsfall nicht Millionen sondern Milliarden an Gewinnen hinter :)

Ich zumindest weiß jetzt schon welches Spiel das meistverkaufte Spiel aller Zeiten sein wird binnen der nächsten fünf Jahre. Es wird GTA 6 sein.
Ganz klar RDR 2 und GTA 5 sind tolle Spiele genau wie die Vorgänger, leider verkommt RockStar dazu gerade bei GTA 5 und wohl auch in Zukunft bei RDR 2 den Onlinemodus zu präferieren und diese zu melken bis der Arzt kommt.

Wann GTA 6 kommt steht noch in den Sternen und wie Batze schon sagt was es wird da kann man gespannt sein, mit dem Online Modus, den DLC und besonders mit den Shark Cards verdient sich RockStar dumm und dämlich und das werden sie garantiert nicht zurückfahren.
Wenn man sich die Abstände anschaut in denen früher ein neues GTA kam und das es jetzt 8 Jahre werden wo GTA 5 rauskam da merkt man das RockStar auch nur noch das vorhandene melkt anstatt was neues zu machen.
Früher haben sie auch mal andere Spiele gemacht LA Noir, die Midnight Club Reihe, Bully, usw. davon ist aber schon länger nix mehr zu hören geschweige den mal was ganz neues.

Ich find es halt schade das Studios von denen man eigentlich weiß was sie können fast nix neues kommt und nur darauf geschaut wird wie viel man aus einem Spiel rauspressen kann mit möglichst geringem Aufwand.
 

TheSinner

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.282
Reaktionspunkte
590
Ja, und wenn man sieht wie viele Milliarden Rockstar Games nur mit dem Online Modus von GTA 5 verdient wird mir Angst und Bange wie sich das auf GTA 6 auswirken wird. Bei GTA 5 haben sie jetzt Lunte gerochen wie viel man mit Online verdienen kann.
GTA war vom Grunde her immer ein Offline Spiel, das könnte sich mit GTA 6 komplett ändern.
Also ich hoffe sehr dass der Fokus exakt so ist wie bei GTA 5 - phänomenale Storyline und phänomenaler Multiplayer (dann aber bitte mit dedizierten Servern a la Battlefield).
Ganz klar RDR 2 und GTA 5 sind tolle Spiele genau wie die Vorgänger, leider verkommt RockStar dazu gerade bei GTA 5 und wohl auch in Zukunft bei RDR 2 den Onlinemodus zu präferieren und diese zu melken bis der Arzt kommt.

Find ich vollkommen akzeptabel, würd ich nicht anders machen.

Wann GTA 6 kommt steht noch in den Sternen und wie Batze schon sagt was es wird da kann man gespannt sein, mit dem Online Modus, den DLC und besonders mit den Shark Cards verdient sich RockStar dumm und dämlich und das werden sie garantiert nicht zurückfahren.
Wenn man sich die Abstände anschaut in denen früher ein neues GTA kam und das es jetzt 8 Jahre werden wo GTA 5 rauskam da merkt man das RockStar auch nur noch das vorhandene melkt anstatt was neues zu machen.

Ich hab mir jüngst erst selbst eine Shark Card gekauft, wenngleich von einem Reseller und bereu es nicht - ich hab für Onlinetitel ein monatliches Budget und das sammelt sich halt auch an - früher waren das MMO Subscriptions, heut ist es mal ein DLC oder jetzt halt eine Shark Card.

Früher haben sie auch mal andere Spiele gemacht LA Noir, die Midnight Club Reihe, Bully, usw. davon ist aber schon länger nix mehr zu hören geschweige den mal was ganz neues.

Ich find es halt schade das Studios von denen man eigentlich weiß was sie können fast nix neues kommt und nur darauf geschaut wird wie viel man aus einem Spiel rauspressen kann mit möglichst geringem Aufwand.

Wieso sollten sie denn was "ganz neues" machen? Sie haben etablierte Reihen und der Trend Franchises zu erschaffen und auszuweiten ist nun weißgott weder neu noch spiele-spezifisch und schon gar nicht Rocksta-spezifisch. Schon Star Wars war genau das und da sind wir bei den 70ern. Selbst McDonald's ist nix Anderes.

Von geringem Aufwand kann aber wirklich keine Rede sein, es gibt bis heute keine detaillierteren Open World Titel als GTA 5 und RDR2. Nein das, was du da vorwirfst, das gilt zu 100% eher für Maxis die nun wirklich keinerlei Mühe in die nächstbeste Sims 4 Expansion stecken und sie trotzdem für knapp 40 € anbieten und auch tatsächlich und massenweise verkaufen werden so wie sie das eben schon die ganze Zeit über tun.
 

michinebel

Mitglied
Mitglied seit
27.08.2003
Beiträge
609
Reaktionspunkte
142
Find ich vollkommen akzeptabel, würd ich nicht anders machen.
Aus wirtschaftlicher Sicht natürlich vollkommen verständlich, aber das gleiche Argument kann man auch bei Lootboxen, Mikrotransaktionen, usw. aufführen toll muss man das aber noch lange nicht finden.
Ich hab mir jüngst erst selbst eine Shark Card gekauft, wenngleich von einem Reseller und bereu es nicht - ich hab für Onlinetitel ein monatliches Budget und das sammelt sich halt auch an - früher waren das MMO Subscriptions, heut ist es mal ein DLC oder jetzt halt eine Shark Card.
Ist ja legitim, ich halte von sowas halt nix. RockStar legt doch seine neuen DLCs schon so aus das man sich SharkCards kauft damit man die DLC Inhalte auch nutzen kann, alternativ muss man halt grinden, andere werden für sowas kritisiert.
Wieso sollten sie denn was "ganz neues" machen? Sie haben etablierte Reihen und der Trend Franchises zu erschaffen und auszuweiten ist nun weißgott weder neu noch spiele-spezifisch und schon gar nicht Rocksta-spezifisch. Schon Star Wars war genau das und da sind wir bei den 70ern. Selbst McDonald's ist nix Anderes.
Warum sich nur auf etablierten ausruhen und nicht mal was neues versuchen? RockStar hat sich seinen Ruf damit erarbeitet und ruht sich jetzt drauf aus.
StarWars gutes Beispiel wie man Klasse durch Masse ersetzt und McDonalds ist jetzt auch kein gutes Beispiel für Qualität nur weil etwas Erfolgreich ist muss es noch lange nicht heißen das es auch gut ist.
Von geringem Aufwand kann aber wirklich keine Rede sein, es gibt bis heute keine detaillierteren Open World Titel als GTA 5 und RDR2. Nein das, was du da vorwirfst, das gilt zu 100% eher für Maxis die nun wirklich keinerlei Mühe in die nächstbeste Sims 4 Expansion stecken und sie trotzdem für knapp 40 € anbieten und auch tatsächlich und massenweise verkaufen werden so wie sie das eben schon die ganze Zeit über tun.
RDR 2 und GTA 5 sind toll, habe ich auch nix anderes behauptet, dass aber nach dem Release und Bugs beseitigen mit möglichst geringem Aufwand rausgepresst wird was geht ist nicht von der Hand zu weisen und der Aufwand der danach reinfließt ist relativ gering, die Qualität mag zwar besser sein als bei der Konkurrenz aber vom Prinzip her das gleiche Verhalten.
 

TheSinner

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.282
Reaktionspunkte
590
Aus wirtschaftlicher Sicht natürlich vollkommen verständlich, aber das gleiche Argument kann man auch bei Lootboxen, Mikrotransaktionen, usw. aufführen toll muss man das aber noch lange nicht finden.

Ist ja legitim, ich halte von sowas halt nix. RockStar legt doch seine neuen DLCs schon so aus das man sich SharkCards kauft damit man die DLC Inhalte auch nutzen kann, alternativ muss man halt grinden, andere werden für sowas kritisiert.

Der Grind hält sich allerdings sehr in Grenzen, kann man doch durchaus wenn man will 10+ Mio an einem Tag ergrinden gewusst wie und das auch noch solo.

Warum sich nur auf etablierten ausruhen und nicht mal was neues versuchen? RockStar hat sich seinen Ruf damit erarbeitet und ruht sich jetzt drauf aus.
StarWars gutes Beispiel wie man Klasse durch Masse ersetzt und McDonalds ist jetzt auch kein gutes Beispiel für Qualität nur weil etwas Erfolgreich ist muss es noch lange nicht heißen das es auch gut ist.

Mir ist die Problematik der Beispiele sehr bewusst, gerad deshalb hab ich sie gewählt. Am Ende zählt aber eben der Erfolg. Es muss nunmal jedem klar sein dass man bei sagen wir McDonald's nicht den hochwertigsten hausgemachten Diner-Style Burger bekommen wird - wie auch bei dem Preis - aber Rockstar erzeugt ja die höchste Qualität an Waren und das für sehr akzeptable Preise. Das ist es ja.

RDR 2 und GTA 5 sind toll, habe ich auch nix anderes behauptet, dass aber nach dem Release und Bugs beseitigen mit möglichst geringem Aufwand rausgepresst wird was geht ist nicht von der Hand zu weisen und der Aufwand der danach reinfließt ist relativ gering, die Qualität mag zwar besser sein als bei der Konkurrenz aber vom Prinzip her das gleiche Verhalten.

Und genau darum habe ich damit kein Problem. Das ist so wie ich mit "Angebern" kein Problem habe WENN sie es denn nachweisen können. Dann ist das nämlich einfach nur Selbstbewusstsein und das sei jedem gegönnt. Dass ich das so sehe wird die wenigsten die mich hier kennen überraschen, mein Selbstvertrauen wird auch gern als Arroganz missverstanden aber zum Thema muss ich eben sagen dass ich so ein Verhalten denjenigen die den mit Abstand größten Erfolg haben durchaus gönne. Inzwischen hat GTA ja sogar sämtliche Film-Franchises geschlagen in Punkto Erfolg und ist das erfolgreichste Entertainmentprodukt überhaupt. Das muss man eben auch erstmal schaffen. Ich werd mir GTA 6 genauso wie damals GTA 5 definitiv wieder vorbestellen sobald möglich weil ich es für ausgeschlossen halte dass ich enttäuscht werde.
 
Oben Unten