Black Widow: Film jetzt auch bei Disney+ für 31 Euro verfügbar

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.593
Reaktionspunkte
2.620
inwiefern ist das "wucher"?
wer den film parallel zum kino-launch sehen will, zahlt in etwa so viel wie für einen kinobesuch mit einer weiteren person. die nutzerzahl eines netflix-accounts liegt im durchschnitt mit sicherheit nicht unter 2.
zudem kann der film - mit aktivem account - ja nicht nur 1mal angesehen werden.

so gesehen sind 20 euro (aufpreis) eigentlich geradezu ein schnäppchen.
Schnäppchen? 🤣

Ja, man kann den Film öfter ansehen - kann man bei ner BluRay auch. Ebenso mit mehreren Personen .. soll die dann auch ein Vielfaches kosten?

Bevor ich mir dieses "Schnäppchen" hole, geh ich lieber ins Kino, wenn ich den jetzt schon sehen will.

Für nen Streamingdienst, bei dem man eh selber schon Abo bezahlt und selbst die ganze Infrastruktur inkl Strom bereitstellt, sind 20€ Aufpreis für nen Film - auch wenn es parallel zum Kinostart ist - definitiv kein Schnäppchen.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.440
Reaktionspunkte
2.268
Bei den 20€ ist aber auch nicht nur ein Film enthalten, den man eher sehen kann, bei deiner Kinokarte schon. :B

Ich verstehe die Diskussion wirklich nicht. Das ist eine freiwillige Mehrabgabe für Leute, die bei bestimmten Titeln nicht noch drei Monate warten können. Da mir persönlich der Umfang des VIP-Angebots derzeit zu gering ist, habe ich noch nicht dafür bezahlt. Black Widow werde ich dementsprechend im Oktober gucken.

Und was soll das mit dem Stromverbrauch eigentlich? Wenn ich ins Kino will, muss ich mit dem Auto fahren und Benzin verbrauchen. Diese Infrastruktur muss ich auch bereitstellen.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.020
Reaktionspunkte
883
Und was soll das mit dem Stromverbrauch eigentlich? Wenn ich ins Kino will, muss ich mit dem Auto fahren und Benzin verbrauchen. Diese Infrastruktur muss ich auch bereitstellen.
Natürlich darf man da auch Parkplatz und alle Art von Mehrpreisen gewünschten Genussmittel a la Popcorn, Getränke etc vergessen, wobei man @home auch noch eine größere Auswahl hat.
Unter dem Strich kommt da schon einiges zusammen.

Wenn ich ins Kino gehe, dann um einen Film zu schauen.
Definitiv, jedoch ist das bei mir idR ein Abendfüllendes Gruppenevent mit guten Freunden geworden seitdem ich ca. 20Lenze auf der Uhr hatte.
Davor bin ich oft einfach mal für Kurzentschlossene alleine ins Kino gegangen. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.682
Reaktionspunkte
7.277
Ja, man kann den Film öfter ansehen - kann man bei ner BluRay auch. Ebenso mit mehreren Personen .. soll die dann auch ein Vielfaches kosten?

man möge mich korrigieren, aber so weit ich weiß, erscheinen blu-rays in aller regel nicht parallel zum kinostart und kosten was? (mindestens) 30 euro? insofern verstehe ich dein gegenargument jetzt nicht so ganz. ;)

Bevor ich mir dieses "Schnäppchen" hole, geh ich lieber ins Kino, wenn ich den jetzt schon sehen will.

ja, eben. das dürfte auch sinn dieser preisgestaltung sein. wer den film direkt sehen will / muss, zahlt- so oder so - halt mehr. sehe nach wie vor das problem nicht tbh. 🤷‍♂️
 
Zuletzt bearbeitet:

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.976
Reaktionspunkte
7.405
20 Euro für daheim und sofort ansehen?

Naja, dann doch lieber das Kino. Klar, wer es auf Bequemlichkeit absieht wird dies als Vorteil sehen. Aber Streaming ist immer mit Kompromissen bei Bild und Ton verbunden. Streaming-FHD/-4K ist nicht gleich Real-FHD/-4K. Das ist schon technisch gesehen nicht möglich, Bitraten können nicht dasselbe Ergebnis zaubern wie beispielsweise echte Medien. Ich sag nur Sound. Das was Netflix, Amazon und Co. abliefern hat keine aggressive Dynamik, geschweige den Tiefbass.

Mir als Cineast mit großen Seh- und Hör-Ansprüchen wären mir 20 Euro und mehr für einen Parallel-Kino-Release zum Daheim-Schauen auch definitiv zu teuer, da muss ich mich doch auf Worrel Seite stellen.
man möge mich korrigieren, aber so weit ich weiß, erscheinen blu-rays in aller regel nicht parallel zum kinostart und kosten was? (mindestens) 30 euro? insofern verstehe ich dein gegenargument jetzt nicht so ganz. ;)
Wo kaufst du frische BRs??? :O
Die Preise fallen noch kurz vor (!) Verkaufsstart locker auf Werte zwischen 15 - 20 Euro. Sonder-Editionen und Steelbooks mal ausgenommen.
Nagelneue blaue Scheiben sind mittlerweile dort angekommen wo früher die DVDs zu finden waren. Einzig 4K-Scheiben sind heute eine sehr teure Angelegenheit, da kommen wir durchaus auf realistische +/-30 Euro wenn sie frisch erscheinen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.440
Reaktionspunkte
2.268
Mir als Cineast mit großen Seh- und Hör-Ansprüchen wären mir 20 Euro und mehr für einen Parallel-Kino-Release zum Daheim-Schauen auch definitiv zu teuer, da muss ich mich doch auf Worrel Seite stellen.
Deswegen wartet man bis Oktober und bekommt den Film (und noch viel mehr) für 9€, wenn man ihn eben nicht auf der großen Leinwand sehen will, wo man dann für das ganze Drumherum mehr zahlt.

Das dreht sich alles irgendwie im Kreis. Mir sind die einmaligen 20€ für derzeit Cruella und Black Widow auch zu viel, weil ich keinen Wert darauf lege, die beiden Filme jetzt schon zu schauen. Hätten sie z.B. Loki in den VIP-Zugang gepackt, hätte ich gezahlt.

Man muss sich also dafür entscheiden, ob einem das Angebot es wert ist, aber es ist nicht so, als wenn man als Abonnent komplett leer ausgeht. Insofern finde ich „Wucher“ jetzt etwas übertrieben. Wenn die 20€ nicht ein einmalig zu zahlendes Upgrade wäre, das mehrere Titel umfasst, könnte ich das noch eher nachvollziehen.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.682
Reaktionspunkte
7.277
Wo kaufst du frische BRs??? :O

nirgends. :)

Die Preise fallen noch kurz vor (!) Verkaufsstart locker auf Werte zwischen 15 - 20 Euro. Sonder-Editionen und Steelbooks mal ausgenommen.

ich bin jetzt mal vom vorbesteller-preis bei saturn ausgegangen: da werden 30 euro bspw für godzilla vs kong (40 für 4k) aufgerufen. das scheint also der normal-preis für frische br-releases zu sein, wohlgemerkt mehrere monate nach kino-start. bitte jetzt nicht um jeden euro mehr oder weniger feilschen, es geht ums prinzip. summa summarum kann von 20 euro aufpreis bei d+ zum kino-release nicht von wucher oä die rede sein.

und da mans ja immer dazusagen muss: das ist kein plädoyer für d+ ich habs nicht und wills nicht. vor allem brauch ich keinen film direkt zum launch zu schauen (außer vielleicht - ich habs mir jedenfalls vorgenommen - öfter mal im kino).
 
Zuletzt bearbeitet:

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
607
Reaktionspunkte
399
20 Euro für daheim und sofort ansehen?

Naja, dann doch lieber das Kino. Klar, wer es auf Bequemlichkeit absieht wird dies als Vorteil sehen. Aber Streaming ist immer mit Kompromissen bei Bild und Ton verbunden. Streaming-FHD/-4K ist nicht gleich Real-FHD/-4K. Das ist schon technisch gesehen nicht möglich, Bitraten können nicht dasselbe Ergebnis zaubern wie beispielsweise echte Medien. Ich sag nur Sound. Das was Netflix, Amazon und Co. abliefern hat keine aggressive Dynamik, geschweige den Tiefbass.
War auch mal ein großer Kino-Fan. Hat sich radikal geändert, als viele Kinos für viele Filme nur joch 3D im Angebot hatten und ich fahre nicht zusätzlich 50 km, um ein Kino ohne den 3D Quatsch zu finden.
Und im digitalen Zeitalter, was ist dann das Original? Auch im Kino bekomme ich nur eine Projektion.
Streaming wird auch immer besser, die Bitraten steigen.
Kinofilme laufen auch, bis auf wenige Ausnahmen lediglich mit 24 fps...der Hobbit lief schon mit 40. Über die Jahre haben wir uns nämlich an leiht ruckelnde Kinofilme gewöhnt.
Das kann Streaming auch.
Ton, ok, da gebe ich dir recht, nicht jeder hat Raum für eine entsprechende Anlage, ist mir aber auch nicht sooo wichtig.
Das reine Bild kann mein Fernseher mittlerweile besser, als es im Kino aussieht. Ist mir persönlich meistens zu dunkel.
Tut mir leid für alle Kinobetreiber, aber ich sehe fürs klassische Kino leider keine Zukunft.
Ich hoffe aber, ich irre mich.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.440
Reaktionspunkte
2.268
Ich mag die Atmosphäre im Kino, aber wenn ich mir schon die Mühe mache, mich gesellschaftsfähig zu machen und ins Auto zu setzen, um in das nächste Multiplex zu fahren, dann setze ich mich nicht einfach in den kleinsten Saal und esse Gummidrops aus der Handtasche. :B
Als wir noch „regelmäßiger“ ins Kino gingen, haben wir z.B. bevorzugt die IMAX-Säle gewählt, weil die eben nochmal besser ausgestattet sind. Im Fall eines Filmes wie Black Widow wären das knapp 15€ (statt 10€) pro Kinokarte. Das kann man nun auch als Wucher bezeichnen, aber der Aufpreis war uns die Qualität halt wert.
Und so sehe ich das auch mit dem VIP-Upgrade bei Disney. Es ist ein bevorzugter Zugang zu Titeln, die später im Abo enthalten sind. Das muss es einem ebenso wert sein, wie die größere Leinwand und der bessere Sound in einem IMAX-Saal.

Aber ich will jetzt auch kein Plädoyer für Streamingdienste halten. :B
Manche Argumente fand ich jetzt einfach nicht nachvollziehbar.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.841
Reaktionspunkte
8.895
man möge mich korrigieren, aber so weit ich weiß, ... kosten [BluRays] was? (mindestens) 30 euro?
WTF? Wo kaufst du denn BRs?

Normale(!) BRs kosten bei frischem Release 13-18 Euro.
Mediabook-, extra3D- oder 4 Disc Fan Auflagen - ja, DIE kosten schon mal 30+ Euro.

Aber wenn's danach geht, kosten CDs 50 Euro.

(... oder gar 500 Euro - jedenfalls, wenn es die handgemachte Verpackung mit extra Stimmgabel für jeden einzelnen Song sein soll. :B)
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.976
Reaktionspunkte
7.405
WTF? Wo kaufst du denn BRs?

Normale(!) BRs kosten bei frischem Release 13-18 Euro.
Mediabook-, extra3D- oder 4 Disc Fan Auflagen - ja, DIE kosten schon mal 30+ Euro.
Und mit höheren "Vorbesteller-Preisen" kann man auch schon lange nicht mehr argumentieren. Bei Amazon und Co. lässt sich sehr gut nachverfolgen dass Filme nochmal preislich angepasst, sprich vergünstigt werden. Hab oft die Erfahrung gemacht dass vorgemerkt Neu-BRs Monate bzw. Wochen vor offiziellem Verkaufsstart gerne zwischen 20 - 30 Euro kosten, und am Ende kommt man doch mit unter 20 Euro besser weg als anfangs vermutet.
 
Zuletzt bearbeitet:

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.593
Reaktionspunkte
2.620
man möge mich korrigieren, aber so weit ich weiß, erscheinen blu-rays in aller regel nicht parallel zum kinostart und kosten was? (mindestens) 30 euro? insofern verstehe ich dein gegenargument jetzt nicht so ganz. ;)



ja, eben. das dürfte auch sinn dieser preisgestaltung sein. wer den film direkt sehen will / muss, zahlt- so oder so - halt mehr. sehe nach wie vor das problem nicht tbh. 🤷‍♂️

Gerade bei Amazon div Neuerscheinungen angeschaut - fangen bei ~17€ an und ja, gehen auch hoch bis 30€ - je nach Titel und Version halt (3d, 4k, ...)

Problem gibt es eh keins .. aber 20€ sind mMn einfach kein Schnäppchen.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.440
Reaktionspunkte
2.268
Wie sich alle auf die Sache mit den BR stürzen. Wann erscheint die von Black Widow? Um den Film geht es ja immerhin.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.976
Reaktionspunkte
7.405
Wie sich alle auf die Sache mit den BR stürzen.
Wenn Preisvergleiche gemacht werden... Warum nicht?!
Wann erscheint die von Black Widow? Um den Film geht es ja immerhin.
Es ist davon auszugehen dass diese gegen Dezember 21/Januar 22 erscheint, halte ich zumindest für sehr realistisch.

Kann man auch anhand eines aktuellen Beispiels nehmen: Godzilla vs. Kong.

Wurde weltweit - also dort wo die Kinos wieder geöffnet wurden - am 31.03.21 .
Deutscher BR-Release: 30.09.21. Unabhängig davon dass der Film erst diesen Monat in deutschen Kinos gestartet ist.

Rechner immer ein halbes Jahr auf den weltweiten Starttermin, das passt in der Regel ganz gut. Und da Black Widow erst jetzt international läuft... Siehe meine Einschätzung. Dezember könnte recht knapp werden, daher tendiere ich mehr zu Januar nächsten Jahres.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.976
Reaktionspunkte
7.405
Weil hier noch ein paar andere Dinge erwähnt wurden, die geflissentlich ignoriert werden.
Und zwar?

Wir hatten:
- Streaming - sofort verfügbar
- Parallel-Release Kino und Streaming-Dienst
- Verfügbar-Zeitpunkte (Verfügbarkeit per Abo oder Sofort-Zugriff)
- daraus resultierende Preismodelle, verglichen mit konventionellem Kino
- Unterschiede zwischen Kino und Home-Cinema (bei Betrachtung von Komfort, verfügbarer Technik + -limitierungen, Atmosphäre, auswärtige und Selbstverkostung,...)
- generelles Pro-und Contra-Jonglieren beider Optionen

Hab ich was vergessen? ;)

Aber nur noch mal mein rein subjektiver Standpunkt dazu:
Bei aller Güte an heimischer Technik die ich mir in den letzten 2 Jahren gegönnt habe - einen 55"-OLED und erst kürzlich ein Soundsystem-Upgrade, beides stimmt mich sehr zufrieden -, Kino ist und bleibt eine ganz andere Seherfahrung. Allein die Leinwandgröße kann man in kein 25²m-Wohnzimmer quetschen, und gerade persönliche Favoriten von Filmen die man best- und größtmöglichst konsumieren möchte sind absolute Kinopflicht. Für mich, wohlgemerkt. Streaming bleibt da zweite Wahl. :finger:
 
Zuletzt bearbeitet:

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.440
Reaktionspunkte
2.268
Ja, dass man für die 20€ mehr als nur Black Widow bekommt und daher die Frage bleibt, inwieweit das Wucher sein soll.
Und dann war da noch die Sache mit dem Energieverbrauch. :B
Aber ich denke, für mich ist die Diskussion dann auch durch. Ich freue mich darauf, den Film am 6.10. für „9€„ zu schauen. ;)

Und es ist ganz wunderbar, dass Kino für dich die einzig wahre Seherfahrung ist. Deswegen haben wir im Kino ja auch immer 5€ mehr gezahlt, um das Beste vom Besten zu bekommen. :finger:
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.976
Reaktionspunkte
7.405
Ja, dass man für die 20€ mehr als nur Black Widow bekommt und daher die Frage bleibt, inwieweit das Wucher sein soll.
Und dann war da noch die Sache mit dem Energieverbrauch. :B
Aber ich denke, für mich ist die Diskussion dann auch durch. Ich freue mich darauf, den Film am 6.10. für „9€„ zu schauen. ;)
9 Euro sind auch völlig okay, der Anstoß waren ja die 31.
Und es ist ganz wunderbar, dass Kino für dich die einzig wahre Seherfahrung ist. Deswegen haben wir im Kino ja auch immer 5€ mehr gezahlt, um das Beste vom Besten zu bekommen. :finger:
Wer Ansprüche hat zahlt selbstverständlich auch gerne mehr, denke jeder der ein bisschen in sich geht wird diese Maxime teilweise auch bei sich selbst entdecken. Letztendlich bleibt einzig und allein die Frage in welche Richtung der persönliche Anspruch geht. Frühere Verfügbarkeit zuhause zählt für mich (!) nicht dazu, das dürfen andere aber gerne anders sehen, kein Ding.

Und wie gesagt, Kino ist für mich nur bei absoluten Must-See-Streifen die beste Möglichkeit sich das Maximum an Filmgenuss zu holen. Aber bitte nicht wieder falsch interpretieren, SO oft und in JEDEN Film gehe ich im Jahr auch nicht ins Kino, auch hält sich die Zahl an Must-Sees SEHR begrenzt. Die Zeiten wo ich quasi jedes Wochenende mit Frau oder Freunden in die Lichtspielhäuser gegangen bin sind seit meinem ersten Kind vorbei. :B
 
Zuletzt bearbeitet:

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.440
Reaktionspunkte
2.268
Ich muss mich jetzt tatsächlich aus der Diskussion zurückziehen, weil ich offensichtlich das Modell von Disney plus falsch interpretiert habe.:B
Schande über mich, ich hatte mir das damals wegen Cruella durchgelesen und die Auflistung fehlinterpretiert.

Doch alles Wucher!:B
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.976
Reaktionspunkte
7.405
Ich muss mich jetzt tatsächlich aus der Diskussion zurückziehen, weil ich offensichtlich das Modell von Disney plus falsch interpretiert habe.:B
Schande über mich, ich hatte mir das damals wegen Cruella durchgelesen und die Auflistung fehlinterpretiert.

Doch alles Wucher!:B
:confused:

Du machst jetzt nur Scherze, oder?
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.440
Reaktionspunkte
2.268
Frag nicht. Brett vorm Kopf. :-D
Das war jetzt kein Sarkasmus. :B
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.440
Reaktionspunkte
2.268
Ich hatte das Angebot damals so interpretiert, dass man das einmalig freischaltet für den Account und habe mich daher über die Wucher-Vorwürfe gewundert, weil ich das ganz ok fand, auch wenn es mir den Aufpreis nicht wert war.
Aufgrund dessen, dass das hier so ein Aufreger war, habe ich jetzt nochmal gegoogelt und gerlernt, dass ich falsch lag.
Den Aufpreis für einen Film finde ich also schon deftig, auch wenn das immer noch freiwillig und nicht notwendig ist.

Für Loki hätte ich es dennoch gezahlt. :B
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.020
Reaktionspunkte
883
Bei aller Güte an heimischer Technik die ich mir in den letzten 2 Jahren gegönnt habe - einen 55"-OLED und erst kürzlich ein Soundsystem-Upgrade, beides stimmt mich sehr zufrieden -, Kino ist und bleibt eine ganz andere Seherfahrung. Allein die Leinwandgröße kann man in kein 25²m-Wohnzimmer quetschen, und gerade persönliche Favoriten von Filmen die man best- und größtmöglichst konsumieren möchte sind absolute Kinopflicht.
Man muß diese Leinwandgröße auch gar nicht haben, denn der Sitzabstand ist zur Leinwandgröße entscheidend.
Was bringt mir eine 20m Diagonale bei 20m Sitzabstand füt rin "Mehrwert", als im Heimkino eine 3m Diagonale bei 3m Abstand ?

Störende Personen sind @home jedenfalls 100% nicht gegeben und das ist ein elementarer Effekt, etwas anderes ist es natürlich wenn man mit 8-10 Personengruppen ins Kino will, da ist selbst die größte Bude nicht konkurrenzfähig.
Wobei bei der Gruppengröße auch kaum Eventcharakter aufkommt, weil man sich letztendlich doch in mehreren Kleingruppen bewegt.

Und spätestens wenn man den Streifen einfach mal anhalten kann weil jemand eine schwache Blase hat, ist das einfach sehr dankbar für die Person und auch die anderen die ggf. verpasste Dinge nachschieben müssen und damit alle im Umkreis stören. ;)
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.976
Reaktionspunkte
7.405
Ich hatte das Angebot damals so interpretiert, dass man das einmalig freischaltet für den Account und habe mich daher über die Wucher-Vorwürfe gewundert, weil ich das ganz ok fand, auch wenn es mir den Aufpreis nicht wert war.
Aufgrund dessen, dass das hier so ein Aufreger war, habe ich jetzt nochmal gegoogelt und gerlernt, dass ich falsch lag.
Den Aufpreis für einen Film finde ich also schon deftig, auch wenn das immer noch freiwillig und nicht notwendig ist.

Für Loki hätte ich es dennoch gezahlt. :B
Vielleicht ist auch Preisgestaltung so "geschickt" formuliert dass es schnell zu Falschverständnis führen kann. Wäre nicht das erste Mal.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.440
Reaktionspunkte
2.268
Vielleicht ist auch Preisgestaltung so "geschickt" formuliert dass es schnell zu Falschverständnis führen kann. Wäre nicht das erste Mal.
Will ich gar nicht unterstellen, ich bin halt einfach doof, aber dass in der Beschreibung eine Liste der Filme stand, könnte mich zusätzlich verwirrt haben.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.976
Reaktionspunkte
7.405
Man muß diese Leinwandgröße auch gar nicht haben, denn der Sitzabstand ist zur Leinwandgröße entscheidend.
Was bringt mir eine 20m Diagonale bei 20m Sitzabstand füt rin "Mehrwert", als im Heimkino eine 3m Diagonale bei 3m Abstand ?

Störende Personen sind @home jedenfalls 100% nicht gegeben und das ist ein elementarer Effekt, etwas anderes ist es natürlich wenn man mit 8-10 Personengruppen ins Kino will, da ist selbst die größte Bude nicht konkurrenzfähig.
Wobei bei der Gruppengröße auch kaum Eventcharakter aufkommt, weil man sich letztendlich doch in mehreren Kleingruppen bewegt.

Und spätestens wenn man den Streifen einfach mal anhalten kann weil jemand eine schwache Blase hat, ist das einfach sehr dankbar für die Person und auch die anderen die ggf. verpasste Dinge nachschieben müssen und damit alle im Umkreis stören. ;)
Ich sage nicht dass Home-Cinema keine Vorteile hat, ich selbst hab mir ja nicht umsonst im Laufe der Jahre eine gar nicht mal so kleine "Heim-Videothek" zugelegt (die auch weiterhin wächst, wenn auch nicht mehr so rasant wie zu Beginn der goldenen DVD-Ära) und zuletzt mit genanntem Equipment ausgerüstet. Nur eine echte Leinwand und Atmos-Lautsprecher installieren wäre mir zu aufwendig wie auch kostspielig. Gerade Atmos ist so eine Sache, denn als Technik-Interessierter der sich regelmäßig über BR-/UHD-Reviews informiert lese ich sehr oft dass diesbezüglich häufig arg geschludert wird, sprich dass Audio-Signale Richtung Decke verlagert werden wo sie eigentlich gar nicht hingehören und so eine völlig unrealistische 3D-Audio-Kulisse verursachen.

Aber wie ich schon Nyx entsprechend erklärt habe, ich bin mittlerweile auch nicht mehr der Kino-Dauer-Konsument wie zu Bestzeiten (1990er bis später 2000er). ;)
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.020
Reaktionspunkte
883
Atmos-Lautsprecher installieren wäre mir zu aufwendig wie auch kostspielig. Gerade Atmos ist so eine Sache, denn als Technik-Interessierter der sich regelmäßig über BR-/UHD-Reviews informiert lese ich sehr oft dass diesbezüglich häufig arg geschludert wird, sprich dass Audio-Signale Richtung Decke verlagert werden wo sie eigentlich gar nicht hingehören und so eine völlig unrealistische 3D-Audio-Kulisse verursachen.
Wobei man auch sagen muß das die Zahl der Kinos die derartige Tonqualität liefern zumindest in meinen Gefilden stark gen 0 geht, Surround ist da mMn vollkommen ausreichend.

Das Cineplex Elmshorn ist das einzige Kino in Schleswig-Holstein, dass mit Dolby Atmos ausgestattet ist.
Wow, lächerliche 1:10h Fahrtzeit. :-D
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Ich hatte Freitag und Sonnabend Kinotag und mir sowohl Monster Hunter als auch Black Widow angesehen.

Jetzt kommt's, ich fand Monster Hunter besser. Er ist total schwachsinnig aber bietet nonstop Action mit tollen Effekten. Und Tony Jaa als auch Ron Perlman sind genial. Milla Jovovich, die ich als Schauspielerin sehr schätze hatte leider einen recht tumben Charakter gespielt aber war noch im Rahmen.

Die Story hatte zwar Null mit den Spielen zu tun aber es gab unendlich viel für Fans zu entdecken. Genau genommen war das ganze Opening fast 1:1 das Intro aus Monster Hunter World.

Die Effekte waren Top Notch, die Kämpfe natürlich komplett over the top. Und wenn Milla verletzt wurde oder sich den Fuß brach, dann hat sie sich kurz geschüttelt, quasi ein Heil-Item eingeworfen und war wieder wie neu - ganz wie in Spielen. Okay, das war zugegeben etwas fragwürdig aber mit dem gebrochenen Fuß hätte sie sonst ja auch nicht weitermachen können.

Und dann kam Black Widow. Ein zu großen Teilen sehr ruhiger Film der sehr auf Atmosphäre setzte. Viel Drama aber immer wieder Gags, die das auflockern sollten, was das Drama dann aber dummerweise relativierte. Irritierend war der Zeitrahmen in dem es spielen sollte. Das war wohl so um 2010 rum. Nur komisch, während sie normal drauf achteten, Autos etc. stimmten, nur die BMWs, das waren immer die aktuellen Modelle. Dadurch fiel es gleich doppelt als Werbung auf.

Er hatte relativ wenig Action, wirkte mehr wie ein Agentenfilm. Die Feminismus-Keule ist übrigens groß, sogar meine Frau fragte gegen Ende irritiert nach. Bei Captain Marvel war das nicht annähernd so zu merken. Es gab im ganzen Film nur drei männliche Rollen. Das eine war der Oberbösewicht, die männliche Hauptrolle der "Papa" war der Comedy Relief des Films und dann noch eine Nebenfigur, der Black Widow mit Waffen etc. ausstattete, über den sie sich aber immer lustig machte, wobei das okay war, sie mochte ihn trotzdem.

Und natürlich:
Der Hauptgegner entpuppte sich im letzten Drittel als Frau und wurde am Ende "geheilt" und konvertierte zu den Guten, weil Black Widow und alle anderen sich weigerten im Kampf auf Leben und Tod sie notfalls auch zu töten, gegen männliche Gegner hatten sie das Problem nicht, die waren nur da um über den Jordan geschickt zu werden, die ganzen weiblichen Gegner hingegen wurden alle gerettet und waren dann die Guten.

Black Widow hat die ganze Zeit auch nur auf die Fresse gekriegt, ich habe mich ständig gewundert, wie sie als Avenger gegen Superhelden auch nur eine Sekunde überleben konnte. Hier sind ja alles nur "normale" Menschen (bis auf Papa).
Auch die CGI war teils ein wenig "nicht perfekt". Man merkte das schon, wenn plötzlich eine CGI Figur über den Schirm flog. Die feindliche Anlage sah dann noch direkt wie aus einem Computerspiel aus. (Hier gefiel mir die CGI von Monster Hunter deutlich besser).

Auch der Abspann hinterließ mich mit einem großen Fragezeichen, ich dachte, die wollten einen Neustart machen und nicht fortsetzen.
Am Ende steht Natashas Schwester Yelena in der heutigen Zeit an ihrem Grab und trifft dort die Frau aus Seinfeld, Julia Louis-Dreyfus, die ihr erklärt, dass Hawkeye am Tod ihrer Schwester Schuld ist und sie ihn töten soll. Klingt so, als soll Florence Pugh die Nachfolge von Scarlett Johannson antreten.


Meine Wertungen:
Monster Hunter 7 / 10
Black Widow 5 / 10

Wenn man mit Black Widow einen typischen Marvel Superheldenfilm erwartet wird man enttäuscht, da zählt er für mich klar zu einem der schlechtesten, lieber dann Captain Marvel schauen, wenn man einen Agentenfilm erwartet kann man mit zufrieden sein aber da gibt es bessere in dem Stil, wie Atomic Blonde mit Charlize Theron oder Red Sparrow mit Jennifer Lawrence.
 
Zuletzt bearbeitet:

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.976
Reaktionspunkte
7.405
Wobei man auch sagen muß das die Zahl der Kinos die derartige Tonqualität liefern zumindest in meinen Gefilden stark gen 0 geht, Surround ist da mMn vollkommen ausreichend.
Da sind wir uns mal einig.
Die nachträgliche Anschaffung zweier Rear-Lautsprecher für meine Teufel Cinebar 11 MK2 könnte ich mir sogar noch vorstellen, die bisherige Frontbeschallung reicht mir aber auch schon so. Alles darüber ist Luxus den ich mir für später zurechtsparen müsste. ^^
 
Oben Unten