• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Bethesda am Abgrund? Der unglaubliche Absturz von Starfield - wie konnte das passieren?

AndreLinken

Autor
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
4.295
Reaktionspunkte
54
bin eigentlich sehr gespannt auf das Spiel, allerdings ist es mir im Moment noch zu teuer - wenn es denn mal günstige Angebote gibt, werde ich das Spiel dann kaufen ... (zum Glück bin ich nicht mehr jung und muss alles sofort haben :-D)
 
Tja, wäre ich nicht eh schon wegen dem Setting etwas skeptisch gewesen dann wäre ich wohl auch enttäuscht. Es sollte ein Skyrim/Fallout im Weltraum werden aber das ist es halt nicht weil die Erkundung der Welt einfach kein Bock macht. Die 80-90 Stunden die ich gespielt habe hatte ich zwar meinen Spaß und ich will es auf jeden Fall noch weiter spielen aber zur Zeit sind andere Spiele nunmal deutlich interessanter.

Die Steamwertungen hatte ich auch mal überflogen aber die meisten waren in meinen Augen ziemlicher Bullshit. User die behauptet haben nach nichtmal 10 Stunden alles gesehen zu haben, viele die einfach komplett falsche Erwartungen hatten und viel vom üblichen Technikgemecker was ich bei dem Spiel nicht wirklich nachvollziehen kann.

Bethesda soll endlich das Modkit veröffentlichen. Dann wird man sehen ob die Moddingcommunity das Ruder nochmal rumreißen kann. Ich bin da was das angeht eigentlich recht zuversichtlich.
 
Hätte man nicht so übertrieben und die typischen Personen das Spiel in den Himmel gehypte hätte es auch nicht so weit kommen müssen...

"Game of the Generation"..."Hunderte von Stunden wird man es Spielen"..."usw. MY ASS!
 
Die Welt hat sich verändert; die Standards in der Gaming-Industrie liegen höher und der Geschmack der Spieler ist ebenfalls kritischer geworden. Die Messlatte wurde unter anderem durch Spiele wie BG3 oder The Witcher 3 deutlich höher gelegt. Einige Spiele haben möglicherweise den Markt oder die Erwartungen der Spieler verfehlt. Durch einen Early Access hätten sie möglicherweise mehr Feedback erhalten und einige Fehler korrigieren können. Vor 10 Jahren wäre es vielleicht zumindest etwas besser aufgenommen worden.
 
Die Welt hat sich verändert; die Standards in der Gaming-Industrie liegen höher und der Geschmack der Spieler ist ebenfalls kritischer geworden. Die Messlatte wurde unter anderem durch Spiele wie BG3 oder The Witcher 3 deutlich höher gelegt. Einige Spiele haben möglicherweise den Markt oder die Erwartungen der Spieler verfehlt. Durch einen Early Access hätten sie möglicherweise mehr Feedback erhalten und einige Fehler korrigieren können. Vor 10 Jahren wäre es vielleicht zumindest etwas besser aufgenommen worden.
Ich fand schon Skyrim kein gutes Spiel, weil ich es im Vergleich zur Mass Effect Reihe und Dragon Age 3 schon ein vernünftiges Gefährtensystem vermisst hatte. Ähnlich wird es den Leuten auch mit Starfield gehen. Vieles was das Spiel enthält gab es schon vor 10 Jahren und wird in heutigen Spielen besser oder immersiver gemacht.
Sicher, man darf Starfield natürlich mögen, ich hab auch Greedfall gemocht, obwohl es nur ein seichter Aufguss bekannter Bioware Rollenspiele war. Das Spielprinzip kann ja trotzdem Spaß machen, selbst wenn es nichts neues bietet. Sieht man ja an den jährlichen Ablegern von EA Sports :)
 
Ich fand schon Skyrim kein gutes Spiel, weil ich es im Vergleich zur Mass Effect Reihe und Dragon Age 3 schon ein vernünftiges Gefährtensystem vermisst hatte. Ähnlich wird es den Leuten auch mit Starfield gehen. Vieles was das Spiel enthält gab es schon vor 10 Jahren und wird in heutigen Spielen besser oder immersiver gemacht.
Sicher, man darf Starfield natürlich mögen, ich hab auch Greedfall gemocht, obwohl es nur ein seichter Aufguss bekannter Bioware Rollenspiele war. Das Spielprinzip kann ja trotzdem Spaß machen, selbst wenn es nichts neues bietet. Sieht man ja an den jährlichen Ablegern von EA Sports :)
Das problem ist ja auch das die ganzen Xbox Fanboys es als ein Meisterwerk betiteln. Die sind Mittelmaß so sehr gewohnt das die Blind sind 🤣.

Greedfall fand ich auch super, aber es ist wie du sagst nur ein Aufguss.

Bei Starfield hatten ich auch echt meinen spaß, aber vieles ist einfach mittelmäßig oder schlecht umgesetzt.
Es gibt viel zu viele Gamedesign Fehler.
Bin echt gespannt was die Community da noch macht.

Ich finde man sollte immer Sachlich sein, wenn man ein Spiel Bewertet auch wenn es einem gefällt.
Mir gefallen viele eigentlich mittelmäßige Spiele, aber es ist kein Grund die als Meisterwerke zu bezeichnen. Wegen sowas habe ich besonders bei Nintendo einige fehlkäufe gemacht.

Z.B.

Xenoblade 2 wurde von vielen als das beste jrpg überhaupt bezeichnet.
Ich finde es einfach nur mittelmaß. Ich bin mit Final Fantasy aufgewachsen und habe alle möglichen anderen jrpgs gespielt und Xenoblade 2 kommt nicht mal unter die Top 10 bei mir.

Fire Emblem Three Houses ist ein Schul Laufsimulator mit eindimensionalen Charakteren wo der Hauptcharakter ein Lehrer ist der nicht mal Sprechen kann. Versteje echt nicht wie dieses Spiel dsd beste Fire Emblem sein soll. Das Schulsystem was sehr viel vom Spiel ausmacht ist einfach so schlecht umgesetzt. Verstehe es wenn es Leuten spaß machen kann, aber ein gutes Spiel idt was anderes.
 
Zuletzt bearbeitet:
Houston, wir haben einen Hit!

Größte Problem sehe ich aber darin, dass das winzige Bisschen Weiterentwicklung am Konzept, was man sich getraut hat, in die falsche Richtung ging und das lässt nichts Gutes erahnen für den nächsten Teil der Elder Scrolls Reihe.

Aber bis dahin geht ja noch genug Zeit ins Land, so dass Spieler und "Fachpresse" gnädig dement auf den dann sicher wieder rollenden Hypezug aufspringen werden und zumindest die Zahlen in den Überschriften stimmen für die ersten Wochen.
 
Bei TES 6 bereitet mir vor allem das Kampfsystem Sorgen, dass war bereits bei Skyrim hoffnungslos veraltet und stumpf
 
Ok, das mit den Bewertungen ist sicherlich uncool aber ist der Spielerrückgang bei einem Story / Singleplayer Game nicht irendwie normal ? Irgendwann ist man halt durch damit und zockt es nicht mehr...
 
Mir fehlt da irgendwo die Weiterentwicklung. Ich finde die Raumschiff-Sequenzen grandios und auch das Kampfsystem ist gut gemacht, halt klassisches Dodge&Shoot, wie schon in Fallout.
Aber mir wäre es um ein Vieles lieber gewesen, man hätte mehr Wert auf eine möglichst interaktive, lebendige Spielwelt als auf die schiere Größe gelegt.
Das fängt bei der absolut sterilen Basis an und geht Bethesda-Typisch halt leider auch bei den NPCs weiter. Klar ist das ein Manko, das man auch mittels Ad-ons beheben kann, aber so zocke ich halt auch im Jahr 2024 lieber ein weiteres mal Skyrim mit diversen Mods, als Starfield.
Ich hoffe, dass MS und Bethesda da noch den Rank kriegen. Cyberpunk 2077 wurde ja auch stets sinnvoll ergänzt und verbessert.
 
Ok, das mit den Bewertungen ist sicherlich uncool aber ist der Spielerrückgang bei einem Story / Singleplayer Game nicht irendwie normal ? Irgendwann ist man halt durch damit und zockt es nicht mehr...
Ja. Manche scheinen Starfield mit einem Servicegame zu verwechseln. SP Games sind halt irgendwann zuende und in Starfield steckt man für so einen Titel schon extrem viele spielstunden. Ich lag am Ende bei knapp 180 Std in denen ich sehr gut unterhalten wurde. Zugegeben, 10 Stunden dürfte ich alleine schon damit verbracht haben, ein wunderschönes Raumschiff zu gestalten. 😁
 
Ja. Manche scheinen Starfield mit einem Servicegame zu verwechseln. SP Games sind halt irgendwann zuende und in Starfield steckt man für so einen Titel schon extrem viele spielstunden. Ich lag am Ende bei knapp 180 Std in denen ich sehr gut unterhalten wurde. Zugegeben, 10 Stunden dürfte ich alleine schon damit verbracht haben, ein wunderschönes Raumschiff zu gestalten. 😁

Kotaku hat die Fixierung auf die Spielerzahlen auch schon gerügt.. wo das plötzlich bei SinglePlayer Games denn herkäme (okay, haben sie bei Hogwarts Legacy selber auch gemacht...).


Für mich albern, abseits der eigentlichen Diskussion um Starfield werden da auch manchmal Argumente rausgeholt .... ich weiß ja nicht.

Aber der Titel wieder.. "Am Abgrund" gleich. Ach, ruhig atmen und ignorieren...
 
Auch wenn ich durchaus Spaß an Starfield hatte: Ich glaube Bethesda sollte dringend mal seine Formel weiter- und nicht zurückentwickeln.

Wenn ich mir heute z. B. Morrowind und Oblivion anschaue, dann sind das (trotz hakeligem UI und Steuerung) in vielen Punkten bessere und detailliertere Spiele, als heute Starfield.

Für mich ist das Spiel einfach nur ein gigantischer Haufen verschwendetes Potential voller Ideen- und Lieblosigkeiten, trotz einiger netter Questreihen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ich zocke es momentan und habe meinen spaß damit. es ist kein perfektes, aber im kern trotzdem ein gutes bethesda spiel.
 
Zurück