Assassin's Creed Valhalla: Wie frech ist der Echtgeld-Shop?

LukasSchmid

Redakteur
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
187
Reaktionspunkte
204
Ort
Nürnberg
Jetzt ist Deine Meinung zu Assassin's Creed Valhalla: Wie frech ist der Echtgeld-Shop? gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Assassin's Creed Valhalla: Wie frech ist der Echtgeld-Shop?
 

RoteRosen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
242
Reaktionspunkte
56
Gibt keine spielerischen Vorteile, nur Dinge für Personen die keine Geduld und/oder Zeit haben.
Und ganz ehrlich, wer heutzutage zum aufdecken von Kisten bzw für die Position von Schätzen Geld ausgibt, anstatt sowas wie "Mapgenius" zu benutzen...
Ich würde die auch ausbluten lassen als Entwickler, würde mir sogar explizit Mechanismen ausdenken um die Leute noch süchtiger zu machen.
Ist wie mit EA->Fifa: Jeder Drogendealer wird da neidisch...
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.558
Reaktionspunkte
530
Die Shops sind immer abzocke und ein tritt in den Arsch der Kunden.

Wenn die ganzen Skins, Deko gegenstände eh schon vor dem Release mit gefertigt werden, warum kann man sie nicht mit ins Spiel einbinden? Geld geilheit pur.
Denn es kann mir kein XXX-Spielehersteller vorgaukeln, das Sie darauf angewiesen sind, denn kein Spiel würde für Millionen Produktkosten hergestellt werden, wenn im Verkaufspreis, keine Kostendeckung abzusehen ist und auch kein Gewinn, der aufgeteilt ist in "Entwicklungsrücklage" für zukünftige Projekte und Gewinn für Eigenkapital.

Ebenso, aber das ist nicht gewollt der großen, verhindert dies den Moddersuport, der sowas wunderbar verwirklichen kann und aus Spaß am Spiel für alle macht.
Wenn ich schaue, wie genial die Modder bei TrainFever und TransportFever sind und dadurch eine langlebigkeit dem Produkt spendieren, aber der nachfolger sich trotzdem besser Verkauft als der Vorgänger, obwohl die Halbwertszeit noch gegeben ist und durch modder verlängert wurde, könnten das auch die Großen, vorallem wo es andere Settings sind und nicht wie bei TF "das gleiche" Thema.
Würde gerne mal wissen, wie die Gesamteinnahmen wären ohne solch vorgegaugelten Service,(Reine Spielverkäufe) denn diese Spiele hole ich mir nur noch im Ramschverkauf, anstelle des Vollpreises oder zur Hälfte, denn es stößt mich ab und lässt es mich nicht zum Vollpreis kaufen, weil das Gefühl immer da ist "die haben es kastriert" für unnötige Geldmacherei!
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.558
Reaktionspunkte
530
Ich würde die auch ausbluten lassen als Entwickler, würde mir sogar explizit Mechanismen ausdenken um die Leute noch süchtiger zu machen.
Ist wie mit EA->Fifa: Jeder Drogendealer wird da neidisch...

Auch wenn ich Dich nicht kenne, und Dir ein falsches Vorurteil unterstelle, aber genau dieses Denken der heutigen Zeit verpesstet die Gesellschaft bis in den letzten Winkel!
Auch Kaufleute (und das sind die hersteller) haben eigentlich auf Ihre Tradition berufend einen Kodex, der sowas eigentlich verbietet!
Aber da heute jeder in einer Blase lebt, was auch von den Staatsleader vergelebt wird, denkt nur jeder an sich und sieht nicht die Langzeit wirkung, sondern ist nur auf den kurzen schnellen Zeiraum fixiert!
Denn auf den langen Zeitraum sind diese Auswirkungen auf alle aufgebürdet, nur nicht auf die es geschafft, soweit zukommen, das ihr Wohlstand alles Soziales ignorieren lassen kann...
 

RoteRosen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
242
Reaktionspunkte
56
Auch wenn ich Dich nicht kenne, und Dir ein falsches Vorurteil unterstelle, aber genau dieses Denken der heutigen Zeit verpesstet die Gesellschaft bis in den letzten Winkel!
Auch Kaufleute (und das sind die hersteller) haben eigentlich auf Ihre Tradition berufend einen Kodex, der sowas eigentlich verbietet!
Aber da heute jeder in einer Blase lebt, was auch von den Staatsleader vergelebt wird, denkt nur jeder an sich und sieht nicht die Langzeit wirkung, sondern ist nur auf den kurzen schnellen Zeiraum fixiert!
Denn auf den langen Zeitraum sind diese Auswirkungen auf alle aufgebürdet, nur nicht auf die es geschafft, soweit zukommen, das ihr Wohlstand alles Soziales ignorieren lassen kann...

Alles gut, sehe das genau wie du, nur leider habe ich mich dieser Doktrin angeschlossen auf Grund der Tatsache, dass wir leider noch immer in einer Zeit leben, in dem ein Großteil der Gesellschaft Ars*******er sind und versuchen andere Menschen auszunutzen zu ihrem persönlichen Vorteil, ansonsten hätten wir z.B. keinen Waffenexport in DE. Brauchen halt leider mal einen Krieg, damit die Menschen wieder lernen zusammen zu halten und füreinander da zu sein :(. (und jetzt besser nicht weiter mit dem Thema, ist zu negativ)

Den Sternenflotten-Kodex bringe ich meinen Kids bei in der Hoffnung, dass sie nicht vom System verpestet werden, mal schauen wie es bei denen in 10 Jahren ausschaut (ernst gemeint^^).
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.064
Reaktionspunkte
8.413
Bei solchen Spielen reizen mich nur zusätzliche spielbare SP Inhalte.
Geld für Tattoos ausgeben, die man dann max. ~40 Spielstunden unter der Rüstung hervorlugen sieht? :B

Skins machen in Spielen, die man wirklich lange spielt, Sinn, aber doch nicht in durchschnittlichen SP Spielen (egal, wie lange man die Spielzeit künstlich streckt)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.560
Reaktionspunkte
5.905
ich habe noch nie dafür Geld ausgegeben und plane auch nicht, das zu machen. Wenn man Geld ausgibt, um Spielzeit zu verkürzen, läuft, meiner Meinung nach, irgendetwas schief.

Kommt aufs Spiel und die Person an. Nehmen wir an, dass man in einem Spiel zB Gold per Nebenquests oder mit Sucherei, Hobby-Bergbau, Item-Verkäufe usw. bekommen kann. Damit man später eine Chance in der Hauptstory hat, muss man gute Waffen haben - und die kosten viel Gold. Ein guter Gamer braucht zB 20 Stunden für die Hauptquest und nochmal 30 Stunden für das Gold-Sammeln was er aber auch gerne macht.

Wenn nun einer eher Gelegenheitsspieler ist und ein Game in seiner eh schon knappen Freizeit spielen will, vielleicht nur 1x Werktags und 1x am Wochenende gerade so 2-3 Stunden investieren kann, könnte ich es verstehen, dass er nicht 358 Nebenquests machen will, sondern sich auf die Story konzentrieren und das Spiel nach 1-2 Monaten durchgespielt haben möchte. Und dann könnte so jemand per Gold-Kauf das ganze verwirklichen.


Ich PERSÖNLICH würde das zwar anders lösen und dem Spiel einen Modus verpassen, in dem Gold verdienen leichter ist. Aber manchmal geht es nicht anders: entweder man macht das Spiel SO umfangreich, dass Gamer mit dem Umfang voll zufrieden sind, aber Leute mit nicht so viel Zeit es gerne beschleunigen können würden. Oder man macht es einfach bzw. weniger umfangreich, so dass Leute mit wenig Zeit froh sind, aber "echte" Gamer enttäuscht. Letzteres ist sicher die schlechter Wahl, und wenn man das Spiel dann sehr umfangreich macht, wäre ein optionales Währungskaufen (oder vlt auch eine gute Waffen kaufen) IMHO okay.

Natürlich alles bezogen auf Singleplayer. Im Multiplayer dürfen es nur kosmetische Dinge sein, die man sich erkaufen kann, oder meinetwegen auch Level-Aufstiege, sofern es nicht in den hohen Levels overpowerte Waffen gibt.
 

Falconer75

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
359
Reaktionspunkte
219
Ort
Berlin
Wäre journalistisch betrachtet mal einen schönen Report wert, Nutzer von Echtgeld-Shops aufzuspüren und über ihre Motivation zu berichten. Lese von Spielern immer nur, wie unmöglich sie das finden und niemals Geld hinlegen würden. Gleichzeitig lohnt sich das Geschäftsmodell für die Publisher ohne Ende. Den Kontrast zu beleuchten, wäre spannend.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
3.577
Reaktionspunkte
1.621
Wäre journalistisch betrachtet mal einen schönen Report wert, Nutzer von Echtgeld-Shops aufzuspüren und über ihre Motivation zu berichten.
Ich hab viel Geld in Dota 2 Skins gesteckt.
Das ist natürlich ein F2P MP Game. Da ist es anders gelagert als in einem SP Vollpreisspiel.
Würde ich heute wohl auch nicht mehr so machen. Besonders Leid tut es mir aber auch nicht.

Motivation:
- sie sahen cool aus
- Individualisierung/Einzigartigkeit der Charaktere
- Unterstützung des guten Spiels (teils vorgeschobene Rechtfertigung?)
- Lootboxen machen süchtig

Das wären alle Punkte, die mir auf Anhieb einfallen.
Während ich lange Zeit keinerlei Geld investiert habe, ist die Hemmschwelle nach dem ersten Kauf auf jeden extrem gesunken.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.064
Reaktionspunkte
8.413
Lese von Spielern immer nur, wie unmöglich sie das finden und niemals Geld hinlegen würden.
Wie gesagt, in SP Spielen.
Weil die eben nach ein paar Handvoll Stunden vorbei sind.

Wenn dann wie bei ME2 DLCs neben einer SP Mission auch noch ein Skin dabei ist, dann nutze ich den auch schon mal, aber ich kaufe mir den DLC nicht deswegen.

Bei Spielen wie HotS oder World of Warcraft, an denen ich schon jahrelang rum spiele, habe ich auch schonmal den einen oder anderen Skin, ein Haustier oder Mount im Shop gekauft.

(Bei HotS sind manche Skins recht originell,, zB kann man die Panzer Heldin als Taxi durch die Gegend fahren lassen oder der Hexendoktor ist im Weihnachtsskin ein grün vergammelter Lebkuchenmann. :B)


Insgesamt dürfte ich <40 Euro für HotS Skins, <40 Euro für WoW Pets und 15 Euro für ein WoW Mount ausgegeben haben.
In Star Wars: The Old Republic hab ich noch für ~15 Euro ein Starteroaket gekauft.

Das war dann aber alles in meiner gesamten Spielerkarriere, was ich jenseits von DLCs mit Leveln und Missionen an purer Kosmetik gekauft habe.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.192
Reaktionspunkte
3.739
nun, klar kann man die Shops ignorieren und Sauer sein über die Inhalte
nur Geldgier so Genrell vorwerfen ist halt nun ... dumm und zu Kurz gedacht!

Aus dem ganz simplen Grund: wie Viel kostet das Spiel? ... Richtig, "Normalpreis" und wie viel hat ein Spiel Neu vor 10-13 Jahren kostet? Naaaa?
Merkt ihr was?
und ihr glaubt doch nicht dass Valhalla mit der Gleichen Mannstärke wie Teil 1

um des Teufels Advokaten zu spielen: Die Shops sind Scheiße ... aber wahrscheinlich Notwendig umd die Produktionen zu bezahlen
und solange die Leute auf irgendwelche Windigen Seiten gehen um nochmal ein paar Euro weniger zahlen zu müssen, würde es auch nichts bringen da irgendwie die 10€ Teurer zu machen
 

GTAEXTREMFAN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
1.937
Reaktionspunkte
578
Ort
Osnabrück
Mir gefällt die Entwicklung einfach insgesamt nicht. Ich zahle gerne 20 Euro mehr für ein Spiel, vielleicht sogar 35 € wenn Spiele mal wieder fertig ( okay, ein Patch hier und da ist halt manchmal fällig) und vollständig "released" werden würden. Ohne Clientanbindung und andere Fehlentwicklungen der Branche. Persönlich könnte ich auf jede Art von Ingame Shops verzichten. Wie gesagt, da wäre ich bereit tiefer in die Tasche zu greifen, und somit vermutlich in der Minderheit.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
25.978
Reaktionspunkte
6.739
Die Zeit und Energie die in Ingame-Shops investiert wird hätte sich viel mehr im Bugfixing gelohnt. Man sieht ja wieder dass auch Valhalla ein Problemkind zu sein scheint wenn sich innerhalb von kaum zwei Tagen so viele Kundenbeschwerden häufen.

Shop > möglichst sauberer Neu-Titel

Man hofft zwar immer dass Käufer diese Entwicklung abstrafen würden (die Macht dazu hätten sie), wenn ich dann aber jedes Mal lese wieviel Ingame-Shop-Umsätze Spiele heutzutage generieren scheinen zu viele Gamer sich an dieser Misslage ohne sichtbaren Widerstand gewöhnt zu haben.

Gesendet von meinem MAR-LX1A mit Tapatalk
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
5.956
Reaktionspunkte
1.954
Der Shop ist sicher nicht Schuld daran, dass das Spiel bei Spielern nicht gut läuft. So wahnsinnig umfangreich ist er nicht und war in dieser Form bereits in den Vorgängern vorhanden, so dass dafür sicher keine Zeit fürs Bugfixing abgezogen wurde.

Vielleicht gibt es da mal eine Rüstung, die ich gut finde, aber meist waren die mir zu übertrieben. Daher werde ich den Shop wohl auch eher links liegen lassen.

(Das Spiel ist Montagnacht freigeschaltet worden und ist sicher nicht das einzige, wo sich kurz nach Erscheinen Kundenbeschwerden häufen. Kunden von Bethesda und Co wissen das aus langjähriger, leidvoller Erfahrung ;) )
 

Holyangel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
520
Reaktionspunkte
45
habe AC noch nie gespielt, will aber anmerken, dass Spiele oft künstlich gestreckt werden, damit Leute diese Abkürzungen kaufen.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.507
Reaktionspunkte
3.050
A;so der Shop in den AC Spielen hat mich noch nie gestoert. Hab da auch noch nie was gekauft. Die paar Inhalte, die ich mir mal freigespielt hatte habe ich praktisch nie verwendet weil sie eh meist nicht so toll in die Spielwelt passen (ich sage nur pinkes Phoenix Mount, aka Pferd mit Fluegeln in Odyssey ;)). Und gerade bei Odyssey wurde man ja eh mit ingame Loot zugeschmissen, dass selbst Diablo manchmal neidisch wurde, insofern hat man da echt nichts verpasst.

Hab auch nach den ersten paar Stunden Valhalla noch ueberhaupt kein Interesse gehabt den Shop auch nur anzuklicken. Hab mal ein paar Bilder gesehen, da gibt es einen Draugr Skin mit gruen leuchtenden Augen, da meint man Ubisoft wolle Sam Fisher jetzt auch in die AC Welt holen. :D

Also, solange er sich weiter so im Hintergrund haelt solls mir recht sein.
 

Sheggo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.05.2007
Beiträge
2.176
Reaktionspunkte
82
Ort
Hessen
habe AC noch nie gespielt, will aber anmerken, dass Spiele oft künstlich gestreckt werden, damit Leute diese Abkürzungen kaufen.
Der einstige Traum einer "open world" und des "crafting" besteht ja heute nur noch darin, wirklich jede Kiste und jeden Schrank zu durchsuchen, um irgendwelche Sammelitems zu finden. Besonders extrem finde ich es bei Last of Us 2, da man auf höheren Schwierigkeitsgraden auf crafting angewiesen ist, und daher ALLES abklappern muss. Ich würde mich viel lieber auf die Story, Atmosphäre und Leveldesign konzentrieren und "genießen"... ;(
Davon gibt's aber in tlou2 eh deutlich weniger, also ist es vlt Absicht...
 

AlBundyFan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
452
Reaktionspunkte
86
meiner meinung nach ist der shop sowas von nicht notwendig.
das spiel kann sicher, genauso wie odyssey oder orgins, gespielt werdne ohne einmal in den shop zu sehen.

mMn - wenn man an diesen shop denkt um EIN SPIEL NICHT SPIELEN ZU MÜSSEN, dann sollte man gleich mit dem spielen aufhören. denn dann macht einem das spiel keinen spaß.
beiseitelegen und das geld sparen.

ansonsten: einfach das spiel spielen und man braucht keine abkürzungen durch geld. man geniest einfach das spiel.
wer spielspaß gegen geld eintauschen muß ist beim falschen spiel.
 

Holyangel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
520
Reaktionspunkte
45
nun, klar kann man die Shops ignorieren und Sauer sein über die Inhalte
nur Geldgier so Genrell vorwerfen ist halt nun ... dumm und zu Kurz gedacht!

Aus dem ganz simplen Grund: wie Viel kostet das Spiel? ... Richtig, "Normalpreis" und wie viel hat ein Spiel Neu vor 10-13 Jahren kostet? Naaaa?
Merkt ihr was?
und ihr glaubt doch nicht dass Valhalla mit der Gleichen Mannstärke wie Teil 1

um des Teufels Advokaten zu spielen: Die Shops sind Scheiße ... aber wahrscheinlich Notwendig umd die Produktionen zu bezahlen
und solange die Leute auf irgendwelche Windigen Seiten gehen um nochmal ein paar Euro weniger zahlen zu müssen, würde es auch nichts bringen da irgendwie die 10€ Teurer zu machen
Man kann aber auch anführen, dass heute mehr Spiele abgesetzt werden als vor 10-13 Jahren.
 

ichthys

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.10.2016
Beiträge
13
Reaktionspunkte
15
Wenn nun einer eher Gelegenheitsspieler ist und ein Game in seiner eh schon knappen Freizeit spielen will, vielleicht nur 1x Werktags und 1x am Wochenende gerade so 2-3 Stunden investieren kann, könnte ich es verstehen, dass er nicht 358 Nebenquests machen will, sondern sich auf die Story konzentrieren und das Spiel nach 1-2 Monaten durchgespielt haben möchte. Und dann könnte so jemand per Gold-Kauf das ganze verwirklichen.

Nun, dann gehöre ich dazu. Ich bin inzwischen jemand, der relativ wenig spielt. Auf jeden Fall deutlich weniger als früher. Sieht man an Horizon Zero Dawn. Am 09. August gekauft und jetzt habe ich es immer noch nicht durch. Das wäre mir früher nicht passiert. Dabei ist es das Spiel, welches ich im Moment mit Abstand am meisten spiele.

Aber ich verurteile natürlich niemanden, welcher das macht. Auch wenn es sich für mich seltsam anmutet, steht es natürlich jedem absolut frei. selbst über seine Freizeit und seinem Geld zu entscheiden. Wenn derjenige Spaß daran hat und es nicht übertreibt, warum nicht?
Lediglich ich würde es nicht machen.
 

AlBundyFan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
452
Reaktionspunkte
86
Nun, dann gehöre ich dazu. Ich bin inzwischen jemand, der relativ wenig spielt. Auf jeden Fall deutlich weniger als früher. Sieht man an Horizon Zero Dawn. Am 09. August gekauft und jetzt habe ich es immer noch nicht durch. Das wäre mir früher nicht passiert. Dabei ist es das Spiel, welches ich im Moment mit Abstand am meisten spiele.

Aber ich verurteile natürlich niemanden, welcher das macht. Auch wenn es sich für mich seltsam anmutet, steht es natürlich jedem absolut frei. selbst über seine Freizeit und seinem Geld zu entscheiden. Wenn derjenige Spaß daran hat und es nicht übertreibt, warum nicht?
Lediglich ich würde es nicht machen.

es ist aber die frage ob etwas, das eben jeder selbst entscheiden kann und das absolut optional ist und einen in keinster weise davon abhält, das spiel toll zu finden, wenn man es nicht nutzt so kritisierenswert ist wie das der author hier tut bzw. gilt dasselbe für hunderte andere spiele, bei denen die leute mikrotransaktionen kritisieren ebenso.
bei vielen hat man NULL einschränkungen das spiel auch ohne zu geniesen. trotzdem gibt es soviel kritik.
dabei sind die meisten einfach nicht stabil genug in ihrer persönlichkeit einen solche shop zum spiel einfach ignorieren zu können.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.064
Reaktionspunkte
8.413
mMn - wenn man an diesen shop denkt um EIN SPIEL NICHT SPIELEN ZU MÜSSEN, dann sollte man gleich mit dem spielen aufhören. ...
man geniest einfach das spiel.
wer spielspaß gegen geld eintauschen muß ist beim falschen spiel.

Das ist jetzt so, als würdest du bei einem Schachspiel, bei dem man für den nächsten Zug erstmal in einem zusätzlichen Minispiel 10 Minuten lang Ressourcen sammeln müsste, fragen: "Was hast du denn? Gefallen dir keine Schachspiele?"

Mitunter werden Spiele nun mal mit künstlichen Beschränkungen oder Bremsen unnötig und qualitativ minderwertig(!) in die Länge gezogen. Ein Spiel wird ggfalls rein faktisch schlechter, wenn man die Spielerfahrung derart streckt.

Es geht ja nicht darum, daß man Story Abschnitte überspringt, sondern um Konstrukte wie, daß man stundenlang stupide auf Ratten rum kloppt, damit man sich wieder die bessere Munition kaufen kann, mit der man eine Chance bei relevanten Gegnern hat.
 

MidlifeGamer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.06.2020
Beiträge
124
Reaktionspunkte
56
Ort
Büdingen, Hessen
Ich kann die Kritik an dem Shop nicht verstehen. Dieses ist zu teuer, jenes ist unnötig. Ich habe einen Vollpreistitel und kann diesen genießen, ohne dass ich noch mal extra Geld hinlegen muss. Wenn es mir aber nicht schnell genug geht und ich mir alle Punkt aufdecken lassen will, muss ich eben dafür bezahlen. Ich konnte noch nicht entdecken, dass Mechaniken eingebaut sind, die das Freischalten künstlich in die Länge ziehen.

Das ist nun mal die Zukunft und es gibt sicherlich mehr als genug Spieler, die sich den Luxus gönnen. Wenn ich jetzt die Entwickler deswegen verurteile, dann ist das lediglich der Neid auf andere Spieler, die eben mehr Geld investieren können und wollen. Wenn es einem das nicht wert ist, dann soll man es eben sein lassen. Aber genau da liegt der Hund heutzutage begraben. Was es gibt, möchte man haben. Und wenn man es sich nicht leisten kann, sind immer die anderen Schuld. Hier sind es die Spielehersteller und an anderer Stelle eben die Regierung, weil sie einem anscheinend zu wenig Geld übrig lässt, um sich viel Luxus zu gönnen.

Für mich zu einem großen Teil neidvolle Jammerei.
 

MidlifeGamer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.06.2020
Beiträge
124
Reaktionspunkte
56
Ort
Büdingen, Hessen
Bezüglich der Tatsache, dass solche Echtgeld-Shops in Vollpreis-Spielen eigentlich nichts zu suchen haben, kann man sich aber wohl einig sein.

Wieso sollte man sich da einig sein? Für viele SpielerInnen ist es eben eine schöne Sache, dass sie sich zusätzliche Dinge im Spiel kaufen können, die ihren persönlichen Spaß am Spiel erhöhen. Alle anderen können ihn ignorieren. Ich lasse mich aber auch gerne eines Besseren belehren, falls ich einen Grund nicht erkannt haben sollte, der den Ingame-Shop als ein Werk des Teufels outet.
 

Waterboy79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.11.2020
Beiträge
15
Reaktionspunkte
6
Mich stört der Shop überhaupt nicht denn alles darin ist optional. Ich bin bei aktuellen Spielen oft in größeren Facebookgruppen um mich auszutauschen und da bekomm ich oft mit dass es eben auch Leute gibt die den gerne nutzen um sich irgendwelche Special Skins zu holen ..warum auch nich,is doch deren Sache . Hab mir die Sachen im Shop auch mal angesehen und die sind teilweise so abgedreht dass man auch nich davon sprechen kann dass diese Inhalte aus dem Spiel gestrichen wurden. Ich mein ,ein Skin für ein Flammenpferd? Oder Skins die einen so aussehen lassen wie Charaktere aus anderen Serienteilen... is jetzt nichts was mich reizt oder nervt.

Auch irgendwelche Boosts hab ich nie vermisst,da ich mich eh meist so lange in der Welt aufhalte und alles mache worauf ich gerade Lust habe ,dass ich nie irgendwelchen Ressourcenmangel hatte. Ab uns zu gehört ein gewisses farmen für mich auch dazu,da es die Immersion für mich erhöht. Will ich mein Schiff ausbauen,brauche ich Holz,welches ich besorgen muss. Is für mich schlüssig. Hab aber auch vorher viele dieser Survivalgames gezockt wo man auch die halbe Zeit am farmen is :D ..bin da abgehärtet
 

Waterboy79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.11.2020
Beiträge
15
Reaktionspunkte
6
Wäre journalistisch betrachtet mal einen schönen Report wert, Nutzer von Echtgeld-Shops aufzuspüren und über ihre Motivation zu berichten. Lese von Spielern immer nur, wie unmöglich sie das finden und niemals Geld hinlegen würden. Gleichzeitig lohnt sich das Geschäftsmodell für die Publisher ohne Ende. Den Kontrast zu beleuchten, wäre spannend.

Ich kenn das auch von Onlinespielen ala League of Legends mit seinen Skins und muss gestehen da auch schon hier und da n 10er reingesteckt zu haben. Gleichzeitig muss ich aber sagen dass ich das Spiel mitlerweile seit 9 Jahren etwa 7000-8000 Std gespielt habe und da das Game eh Free to Play is und man nicht genötigt wird was auszugeben (gibt wohl kaum ein Spiel mit einem so fairen System,man kann auch viele Skins und alle Champs einfach erspielen) sieht man das vieleicht ein wenig lockerer..hatte so viel gute Stunden bei soviel Spielzeit..da stört mich der 50er in 9 Jahren nich sonderlich. Die Intension selbst is da auch einfach dass die Menschen Individualisierung mögen. Den einen Skin den man nicht in jedem zweiten Spiel sieht usw
 
Oben Unten